Verspotten Des Unterhosenlosen Verkäufers Im Auto

0 Aufrufe
0%


SPIELZEIT? Riss. XVIII – NACHTBEWEGUNGEN?
Maus-Geschmack. klopfen. Klopf klopf. Mary wachte auf, irgendetwas war anders im Haus. Wieder ? leicht klopfen. Klopfen Sie leicht. Er schnarchte an Johns Bauch. Unten an der Tür ist jemand. Die Nachttischuhr zeigt 03:40 Was ist los? Sie zog ihr rotes seidenes chinesisches Gewand an, ging im Dunkeln die Treppe hinunter, ging zur Tür und spähte durch das Guckloch.
Kelly
Er öffnet die Tür. Oh mein Gott, Kelly, was ist los? Komm herein?
Das Mädchen war in einen langen schwarzen Ledermantel gekleidet, dünn, ihr Haar war nackt und sie war ungeschminkt. Mary, ich? Es tut mir so leid, ich wollte dich nicht rausschmeißen, aber Terri ist immer noch in Texas und ich bin allein, besonders nachdem ich heute Nacht bei dir war? Kann ich heute Nacht bei dir bleiben? Während er dies sagte, knöpfte er seinen Mantel auf, und jetzt öffnete er ihn, um seine nackte Haut im Dunkeln gegen das scharfe Schwarz seines Mantels zu glühen.
Oh Schatz? Du bist ein schamloser Idiot, natürlich kannst du heute Nacht bei uns bleiben. Mary griff nach ihren nackten Hüften, zog sie an sich und umarmte sie, roch den Lavendelduft in ihrem Haar.
?Danke danke danke? Ich verspreche, ich werde dich nicht stören, Sie flüsterte. Mary warf ihren Mantel ab und ging Hand in Hand mit dem nackten Mädchen zum Schlafzimmer im Obergeschoss und dem Kingsize-Bett. Er flüsterte: Schlaf zwischen mir und John, Schatz, wir lieben dich. Marys Robe fiel herunter und die nackten Mädchen rollten auf das Bett. Mary zog das einsame Mädchen an sich, einen Arm um ihren Kopf geschlungen, Kellys Mund um Marys Brust geschlungen. John schnarchte, spürte aber irgendwie eine Veränderung, er drehte sich auf die Seite und legte einen Arm über Kellys Brust und löffelte Kelly an. Er seufzte. Mary küsste ihre Nase und eine Hand entspannte sich auf ihrem Oberschenkel, während der Schlaf auf sie fiel.
In der Dunkelheit wachte Kelly auf und spürte ein leichtes Zittern um das Bett herum. Er lag still und erinnerte sich, wo er war. Plötzlich prallte er gegen sie und sah, wie Mary sich auf der anderen Seite des großen Kingsize-Bettes auf den Bauch rollte. Er spürte eine Bewegung hinter sich. Ihre Augen hatten sich an die Dunkelheit gewöhnt, sie drehte sich um und sah Johns Hand auf ihrer Taille, die sie streichelte. Er sah ihr eindringlich ins Gesicht und sah halb schlafend aus. Er ging leise die Treppe hinunter, legte seinen Mund auf die Seite ihres halb erigierten Schwanzes und saugte langsam daran. Die Hand des Mannes senkte sich und ersetzte sie durch seine, was ihn nun langsam zu seiner vollen Größe brachte, auch wenn er jetzt noch nicht ganz erwacht zu sein schien. Es war einer dieser Dämmerungsmomente, in denen wir dachten, wir wären wach, aber halb in einem Traum gefangen waren. Kelly bearbeitete seinen Penis, war froh, wieder einmal benutzt zu werden, und liebte die Chance, den Mann zu lutschen, den er als Spielzeug betrachtete. Der Mann kam nicht rau, sickerte so sanft, wie es der Halbschlaf zuließ, und drei- oder viermal spürte er das Pulsieren einer warmen Flüssigkeit in seinem Mund. Er hielt es in seinem Mund, ließ seine Zunge über ihren warmen Samen gleiten, drückte es an seine Lippen und rieb es in einer glücklichen Resignation über sein ganzes Gesicht. Jetzt rieche ich nach Sex. Er legte seinen Kopf auf seinen Bauch, sein Organ immer noch in seinem Mund und saugte leicht daran. Ich habe definitiv die richtige Entscheidung getroffen, hierher zu kommen. Und er schlief ein.
Helles Sonnenlicht strömte durch das Fenster, Mary fühlte die Wärme der Sonne und öffnete ihre Augen. Da war Kelly, zusammengerollt wie ein Ball, nackt wie ein Jaybird. John schnarchte von seiner anderen Seite. Mary rollte sich zu dem Mädchen hinüber, strich ihr eine Haarsträhne zu und leckte ihr sanft über die Lippen. Kelly wachte auf, öffnete ihre Augen und öffnete in diesem verwirrten Moment ihren Mund wie eine totale Sklavin. Mary zeigte ihre Zunge, rieb sie in Kellys Mund und fickte sie vorgetäuscht, rein und raus. Er hat sie geschmeckt. Wow, ist das, was ich denke? Sie flüsterte.
Kelly nickte mit einem verlegenen Lächeln.
Babydoll, wie hast du das gemacht?
Kelly flüsterte: Sie ist mitten in der Nacht aufgewacht und hat mich davon geweckt, also habe ich sie übernommen und erledigt. Ich glaube nicht, dass sie überhaupt wusste, dass ich es war. Hey Mary, halte das geheim, okay ? Nur zwischen dir und mir??
Er lächelte das Gesicht unten an. Wird er es nie erfahren, es sei denn, du beschließt es ihm später zu sagen?
Zwei nackte Mädchen lagen da, jedes in seine eigenen Reflexionen über den Sonnenschein und die Zweisamkeit an diesem hellen, sorglosen Sonntagmorgen versunken. Mary stand auf, ging zum Schrank, zog ein französisches Dienstmädchenkostüm aus? Weiße Schürze mit schwarzem Minirock, transparenter Bluse. Drei Zoll schwarze Absätze. Ein schwarzes Halsband mit cremefarbener Kamee. Zieh das an und mach uns Frühstück im Bett, Sklavin.
Das Mädchen tat, was sie befahl.
Etwas später betrat das französische Dienstmädchen Kelly das Schlafzimmer mit einem Tablett mit Essen in der Hand. Rührei, Speck, Kaffee, Gelee-Toast. Er weckte die Verheirateten, deckte sie zu und stellte das Tablett auf ihre nackten Schoß. Er bemerkte natürlich Johns Penis, jetzt nur noch eine kleine Noppe.
Ihr Frühstück, Madam und Sir? sagte sie, beugte sich hinunter und deutete auf all das Dekolleté, das ihre durchsichtige Bluse zu bieten hatte. Ah, und vor allem noch ein Leckerbissen vom Chefkoch? ? Sie legte ihre Absätze neben John auf das Bett, der Rock stieg jetzt über ihre Hüfte und enthüllte den kostbaren Schlitz. Er griff in sich hinein, nahm eine rauchige Verbindung zu seinen neugierigen Augen heraus und legte sie auf den Teller. Und dann wieder eine andere entfernt.
?Du Hund,? sagte Mary und kicherte. ?Smoking?,? sagte ihr Mann.
?Arf Arf? Es war zu viel an diesem frühen Morgen und sie fingen alle an zu lachen, während sie im Bett frühstückten.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert