Ungezogene Schwester Essen

0 Aufrufe
0%


Teil 1: Den Körper trainieren, um den Geist zu brechen
Linda, du musst dich beruhigen, versuch dich auf deine Atmung zu konzentrieren. Das war’s, gut gemacht, dein Puls verlangsamt sich etwas, wir wollen nicht, dass du stirbst, wir müssen dich nur trainieren, das ist alles.
Linda wurde an einem senkrechten Metallbrett befestigt; Ihre Beine waren geöffnet und ihre Knie zum Bauch gebeugt. Seine Hände wurden auf Ohrhöhe fixiert und beide Füße und Handflächen wurden mit einem kleinen Brett immobilisiert. Jeder seiner Finger und Zehen war mit einem weichen Metalldraht verbunden, der jede Bewegung vollständig verhinderte. Ein gebogener Stahlstab wurde in seinen Bauch eingeführt, regulierte seine Atmung und zwang ihn zu kurzen, flachen Atemzügen. Der Mund wurde mit einem offenen Knebel mechanisch offen gehalten und ein medizinisches Klebeband verhinderte das Schließen der Augenlider. Jedes Gelenk in seinem Körper war so steif, dass es ihm unmöglich war, sich zu strecken und zu bewegen; sie konnte ihre Augen bewegen, ihre Zunge bewegen, schreien, ihre Beckenmuskeln und ihr Arschloch zusammendrücken, aber das war es auch schon. Eine Pfütze aus Wasser, Speichel und Katzensaft, die sich in einer Metallschüssel darunter sammelte, deutete darauf hin, dass sie mindestens 30 Minuten lang gehalten worden war. Die Schüssel war halb voll (ca. 100 ml); Die Flüssigkeit war dick und trüb und fühlte sich bei Berührung viskos und klebrig an und bildete eine dünne Beschichtung und kleine sirupartige Fäden zwischen den Fingern. Mit geschulter Nase war klar, dass Linda Eier legte und ihr süßer, erdiger und leicht salziger Duft war berauschend. Es war auch etwas Urin in der Luft, als er seine Blase während des Eingriffs in kleinen Stößen freigab. Aber ihre Pisse wurde durch einen Trichter in ein Glasgefäß umgeleitet, was verhinderte, dass sie sich mit ihrem Speichel und ihren Vaginalflüssigkeiten vermischte, die schließlich zu verschiedenen Zeitpunkten verwendet werden würden. Das Glas enthielt ungefähr 250 ml ihres blassgelben klaren Urins.
Während der Prozess, Linda auf diese Weise zu besteigen, zermürbend und langwierig war, bestand das Ziel nicht nur darin, sie auf die obszönste Weise bloßzustellen und eine intensive und rigorose Orgasmusverweigerungsprozedur zu ertragen. Seine Atmung wurde so angepasst, dass er nicht tief atmen konnte, und jedes Gelenk, Augen und Mund wurden fixiert, um die Reizüberflutung zu erhöhen und ihn davon abzuhalten, die Muskelreaktion zu nutzen, um seine Emotionen zu regulieren und seine Angst zu unterdrücken. Sein Körper war nur ein Weg, um ein Ziel zu erreichen, es war das Tor, um seinen Verstand auf ganz besondere Weise zu brechen und das schöne 5-2 zu verwandeln. (165 cm.) Zum Dienstmädchen von Linda Himeros; Ein sinnliches Wesen mit einem unbändigen Sexualtrieb und einem unaufhaltsamen Streben nach Befriedigung.
In den letzten fünf Minuten haben Lindas Beine und kleine Blasen sehr leicht gezittert, und ihre Vaginalöffnung hat sich gleichzeitig mit ihrem kleinen Arschloch verkrampft, entspannt und angezogen. Immer wenn sie zu ejakulieren begann, richteten sich ihre Augen geradeaus und ihre Pupillen weiteten sich. Das Arschloch öffnet sich, als würde es gestopft werden, und die Schamlippen öffnen sich einladend und verströmen mehr von seiner klebrigen Essenz und seinem angenehmen Duft. Ihre Zunge hörte auf, beängstigend zu sein und ragte leicht heraus, was dazu führte, dass ihr Sabber zwischen ihren kleinen, reifen Brüsten ihre Fotze hinauffloss, sich mit ihren Vaginalflüssigkeiten vermischte und schließlich in die Schüssel unter ihr fiel. Als die Kombination aus Elektrizität und Vibration aufhörte, ihre langen rosafarbenen Nippel und Klitoris zu stimulieren, bevor sie vollständig ejakulierten, rollten ihre Augen zurück und versuchten, sich in ihrem Schädel zu verstecken, die analen und vaginalen Krämpfe vertieften sich und ihre Löcher vergrößerten sich weiter und enthüllten ihr rötliches Inneres. . Seine Atmung war unregelmäßig und kurz, und aus seiner Kehle kamen wiederholte trockene Würgegeräusche, irgendetwas zwischen Keuchen und erschrockenem Husten. Man konnte sehen, wie er versuchte, seinen Geist unter Kontrolle zu halten, versuchte, seine Hilflosigkeit und sein überwältigendes Verlangen zu unterdrücken, während sein Körper jenseits seiner Kontrolle zitterte und vibrierte; Sie stieß plötzlich ihre Taille nach vorne und ihre Fotze öffnete sich so weit sie konnte, als würde sie einen unsichtbaren Eindringling zurückweisen. Eine köstliche weiße, dicke Flüssigkeit begann aus ihm herauszusickern, bedeckte seinen Arsch und sammelte sich auf seinem Hintern und fiel in die Schüssel mit seinem kostbaren Nektar. 40 Minuten waren vergangen und er verlor die Kontrolle; zu glauben, dass wir etwas mehr als die Hälfte der ersten Sitzung des Tages hinter uns haben.
Die Vibrationen und die Elektrizität setzten sich mit gleicher Kraft fort, aber diesmal war seine Reaktion anders; Ihre Augenbewegungen waren unregelmäßig, ihre Atmung war wie ein wütendes Tier, sie versuchte, ihre Hände zu drücken, eine dicke, klare Flüssigkeit sickerte aus ihrer Fotze, und sie hatte die Kontrolle über ihre Blase verloren, die das Glas schnell füllte. Er fing an, sich wiederholende Geräusche zu machen, nicht schreiend, sondern eher wie die Stimme eines verwundeten Tieres; Der Hilferuf war etwas zwischen Keuchen und Bitte um Gnade. Nachdem Linda vier Minuten lang an der Seitenlinie festgehalten wurde, verlor sie schließlich die totale Kontrolle über ihren Geist und ihren Körper. Sein Arschloch schwoll um 5 cm an, wodurch ein Teil des Schleims, der seine Analhöhle auskleidete, auf den Boden tropfte. Seine Fotze war so geweitet, dass sein Gebärmutterhals deutlich sichtbar war und seine Pupillen waren völlig geweitet, er war verrückt. Die Fesseln, die seinen Kopf festhielten, begannen sich zu lockern, was dazu führte, dass er unkontrolliert zitterte und sein Speichel überall hinflog.
Linda? Linda? Linda, komm zurück zu mir, hör auf meine Stimme, denk daran, konzentriere dich auf deinen Atem, komm schon, du kannst. Linda, okay, dir geht es gut, atme einfach. Allmählich erlangte Linda wieder genug Kontrolle, um sich zu beruhigen. Der Vorgang, Linda an der Seitenlinie zu halten, wurde noch zweimal wiederholt. Als das letzte Trimmen der Kanten abgeschlossen war, wurde Linda 52 Minuten gehalten und stimuliert und produzierte insgesamt 550 ml Urin und 150 ml Speichel, gemischt mit Vaginalflüssigkeiten. Dies war die erste Sitzung des Tages.
Linda wachte jeden Tag um 7 Uhr morgens auf, bekam einen Katheter in ihren Körper eingeführt, um sie am Pinkeln zu hindern, und durfte dann ihren Darm mit über ihrem Kopf gefesselten Händen entleeren. Gleich danach wird es mit einem Schlauch gewaschen und an einem Keuschheitsgürtel befestigt. Dann isst sie ein gesundes Frühstück, darf so viel Flüssigkeit wie möglich trinken und wird zwei Stunden allein gelassen, um sich Videos von der weiblichen Ejakulation anzusehen. Nach zwei Stunden hat Linda einen nassen Fleck auf ihrem Sitz hinterlassen und muss dringend pinkeln. An diesem Punkt beginnt die erste von drei Trainingseinheiten.
Lindas Ohren klingeln immer noch, als ich das Klebeband entferne, das ihren Mund und ihre Augenlider daran hindert, sich zu schließen. Er murmelt uneinheitlich und versucht, jeden Teil meines Körpers zu lecken, der mit ihm in Kontakt kommt, ein vergeblicher Versuch, um eine Gelegenheit zur Ejakulation zu betteln. Als er langsam seine Fähigkeit zu sprechen wiedererlangt, ist das einzige Wort, das er aufbringen kann, cum. Es wiederholt sich immer und immer wieder, dump, dump, ejaculate. Ich brachte einen langen kleinen Tisch und stellte ihn direkt vor ihn, unter sein Kinn. Dann bringe ich das Uringlas, das er in den letzten 52 Minuten herausgenommen hat, stecke einen Strohhalm hinein und bringe ihn an seine Lippen. Linda spricht wieder: Bitch, gieße, trinke; Hündin, kein Vergießen, trinken? Er kommt langsam zurück und kann jetzt etwas deutlicher sprechen. Nach einem Monat Training erinnert er sich sehr gut, was ihm beigebracht wurde, Hündinnen trinken die ganze Pisse und verschütten nichts. Während sie am Strohhalm saugt, leert sich das Glas langsam, bis nur noch sehr wenig übrig ist, und Linda saugt weiter und macht pfeifende Geräusche. Ich nahm den Strohhalm von seinen Lippen und mit fröhlicher, energischer Stimme ?cum, cum, cum? sagt. Langsam legte ich meine Hand auf seinen Hinterkopf.
– Noch nicht, erinnerst du dich? Es stehen noch zwei Sitzungen an und dann kannst du einmal kommen, wenn du gut bist.
– Ausfluss, Ejakulation, ja, mir geht es gut.
– Wunderbar deine Rede ist zurück
– Ja, ich fühle mich jetzt besser.
– hungrig
Linda hebt ihren Kopf und öffnet ihren Mund weit. Ich werfe die restliche Pisse aus dem Glas, die er nicht saugen konnte. Er schluckt und leckt sich dann über die Lippen.
– Schau, was ich hier gefunden habe.
Ich bringe den Schleim, der von ihrem Arsch tropft, auf den Boden und bringe ihn zu ihren Lippen, sie leckt ihn wie eine gute Schlampe. Als ich die Schüssel darunter erreiche, kann ich sehen, dass ihre Fotze, ihr Arschloch und ihre Schenkel mit Flüssigkeiten bedeckt sind; Ihr Kitzler kommt immer noch aus ihrer Kapuze und ihre Fotze verkrampft sich weiterhin. Ihr Geruch ist überall und es ist schwer, sie dort nicht zu ficken, aber das ruiniert das Experiment. Als ich die Schüssel hochhob, versuchte Linda sofort auf ihn zuzuspringen, nur um von den Fesseln gestoppt zu werden. Er wurde darauf trainiert, den Geruch einer Mischung aus Katzenflüssigkeit mit einem bevorstehenden Orgasmus in Verbindung zu bringen, und kann seinen Höhepunkt erst erreichen, nachdem er die Mischung getrunken hat.
Linda wird ins Wasser geworfen, um das Chaos zu beseitigen, das sie angerichtet hat, und dann wird sie gebeten, das Arschloch zu graben. Nach einem Monat Training kann er bereitwillig 1,5 Zoll erweitern. Dann wird er mit reichlich Gleitmittel bestrichen und ein 2 Zoll (5 cm) dicker und 4 Zoll (10 cm) tiefer Dildo wird langsam eingeführt. Wenn der Analdildo ganz drin ist, grunzt sie und verdreht die Augen, während ihre Fotzen ejakulieren und tropfen. Linda erkennt, was als nächstes kommt und öffnet pflichtbewusst ihre Muschi, um ihren Gebärmutterhals und das Schluchzen, das immer noch in ihr ist, freizulegen. Der Dildo hat eine faszinierende Form mit einem Schaft, der den G-Punkt direkt stimuliert, der Rest des Dildos ist ziemlich dünn (1 Zoll oder 2,5 cm) und endet mit einem kugelförmigen Kopf von etwa 2 Zoll (5 cm). .) Es übt Druck auf den Gebärmutterhals aus. Nachdem der Dildo auf dem Gebärmutterhals ruht, schnappt er nach Luft und streckt mehrmals seine Zunge und seine Hose heraus.
– Bereit?
– Ja, ich bin bereit, ich verspreche, es wird mir gut gehen, bitte lass mich abspritzen
– Du kennst die Regeln, musst die Trainingseinheiten absolvieren und dann können wir entscheiden, ob du eine gute Hündin bist.
– Ich, ich schwöre, mir geht es gut, kleine Schlampe, alles, was ich will, ist Sperma, ich werde alles tun.
– Ich weiß, ich weiß, lass uns dich für die Pause fertig machen.
Linda wird in ein Fitnessstudio gebracht, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Er wird anderthalb Stunden Sport machen und dann zu Mittag essen. Während des Mittagessens isst er eine ausgewogene Mahlzeit, trinkt Wasser und wird mit 75 ml Hundemilch von vier Tieren gefüttert, wodurch die Verbindung, die ihn beherbergt, als Nachtisch erhalten bleibt. Während sie die Ejakulation isst, wird ein Vibrator an ihrem Keuschheitsgürtel angebracht, der ihre Klitoris sanft stimuliert und eine positive Beziehung schafft. Nachdem er seine Mahlzeit beendet hat, wird er erwischt und seine Hand- und Fußgelenke werden gefesselt, was ihn dazu zwingt, sich auszubreiten. Der Keuschheitsgürtel wird entfernt und der Vaginaldildo wird vorsichtig entfernt, um eine Ejakulation zu verhindern. Sie schwingt ihre Hüften hin und her, während sich der Dildo wegbewegt. Das Entfernen des Analdildos dauert etwas länger, weil es ihn bis an die Grenze dehnt und jede plötzliche Bewegung ihn auf die Spitze treiben kann. Endlich ist der Dildo draußen und sowohl ihre Fotze als auch ihr Anus geben den Blick frei auf ihr Inneres. Sie wird in ihre Keuschheit zurückversetzt und in ihr Zimmer gebracht, wo sie sich zwei Stunden lang jede Art von Pornos ansieht, die sie will. Er wird durch den Katheter am Urinieren gehindert, kann aber seinen Darm entleeren.
Nach zwei Stunden wird Linda zurück in den Experimentierraum gebracht. Sie knirscht ständig an ihren Schenkeln, eine klare Flüssigkeit sickert aus ihrer Muschi, ihre Porno-Session hielt sie erregt und ihre Gedanken aufs Kommen gerichtet. Sein Herz schlägt bereits, seine Hände sind verschwitzt, seine Beine beginnen zu zittern, als er sich dem Metallbrett nähert, auf dem er fast eine Stunde lang festgenagelt sein wird. Er kann nicht genau ausmachen, wie er sich fühlt, aber ich weiß es; Angst, Angst, Erwartung, Scham, Verlangen und Hilflosigkeit. All diese Emotionen sind völlig natürlich, aber wenn sie gleichzeitig und konsequent nach festgelegten Zeitplänen präsentiert werden, beginnen sie, die Selbstwahrnehmung und Autonomie zu destabilisieren und die Unterwürfigkeit zu erhöhen. Eingesperrt, bewegungslos, herrlich entfaltet und mit bereits feuchter und pulsierender Muschi ist sie jetzt bereit für die nächste Sitzung.
Die Sitzung am Nachmittag ist etwas anders, ihre Muschi wird mit einem medizinischen Spekulum geöffnet und vibrierende/elektrische Pads werden in ihre Vagina eingeführt; einer am G-Punkt, zwei an den Scheidenwänden und drei um den Gebärmutterhals herum. Eine gottverdammte Maschine mit einem 2,5 x 5 großen Dildo, aufgereiht mit ihrem Anus, steht jetzt am Eingang, wartet darauf, eingeschaltet zu werden und Lindas Analhöhle vollständig auszufüllen. Ihre Klitorisvorhaut wurde zurückgezogen und von einem metallischen Schild festgehalten, wodurch ihre Klitoris freigelegt wurde. Die Harnröhre wird katheterisiert und mit einem dünnen Plastikschlauch verbunden, eine Kammer fließt in das Uringlas und die andere in eine tropfenförmige Vorrichtung, die 5 cm über ihrer Klitoris ruht.
Nachdem der Mundstöpsel angepasst ist, wird ein Schlauch, der mit der medizinischen Aspirationspumpe verbunden ist, in Lindas Mund und das andere Ende in ihren Anus eingeführt. Wenn Linda Speichel produziert, wird dieser in ihre Analhöhle gepumpt und geschmiert, wodurch der Dildo leichter eindringen kann, was sie sofort ficken wird. In ihren Ohren werden Noise-Cancelling-Ohrstöpsel getragen, die zwischen ständigem weißen Rauschen und einem der folgenden 5 Sätze wechseln: Ich bin eine Schlampe in heiß; Ich trinke die ganze Pisse und verschütte nichts; Ich bin eine Schlampe; Ich bin fertig, wenn mein Arschloch und meine Fotze voll sind; Ich bin eine Schlampe und habe keine Kontrolle. Ein kleines Mikrofon ist in der Nähe von Lindas Mund platziert, jedes Mal, wenn sie einen der Sätze hört, muss sie die Wörter so schnell wiederholen, wie sie sie hört, sonst werden die Pads in ihrer Vagina sie mit zunehmender Intensität schocken. Schließlich wird eine Augenmaske verwendet, um ihn in völliger Dunkelheit zu lassen. Während die Maske ihre Augen bedeckt, sieht man, wie sie versucht, die Knebelbarriere in ihrer Rede zu durchbrechen: ?Bitte nein, keine Maske, bitte viel?? Seine Hände und Füße sind bewegungslos, die Metallschüssel ist direkt unter seiner Fotze platziert, alle Vorbereitungen sind abgeschlossen, er ist bereit für die zweite Sitzung des Tages.
Die Pads in ihrer Vagina erwachen zum Leben und beginnen zu vibrieren, was sie geschickt stimuliert. Es dauert nicht lange, bis Linda das Gefühl hat, kurz vor dem Orgasmus zu sein, ihre Muschi ist bereits feucht und eine dicke Flüssigkeit beginnt sich in ihrer Vagina aufzubauen, die sich langsam mit den weißen Straußenstückchen vermischt, die darin ruhen. Während Linda an der Seitenlinie festgehalten wird, beginnt sie, wie ein Vogel zu scherzen, und obwohl wir sie nicht sehen können, bewegt sie ihre Augen hilflos auf und ab, nach links und rechts. Während sie etwa 4 Minuten in diesem Zustand gehalten wird, beginnt sich ihr Arschloch zu vergrößern, während sie versucht, den großen Dildo zu essen, der neben ihr steht. Fünf Minuten vergehen und er verliert die Kontrolle und gerade als er dabei ist zu ejakulieren, hören die Pads auf, drücken Vaginalflüssigkeit aus der Fotze in die Schüssel und verursachen einen massiven Spritzer Pisse in die Röhre. Er gurgelt und fängt an zu weinen. Der Urin fließt durch das Rohr und eine große Menge geht in das Glas, der Rest geht in die Pipette.
Kleine Urintropfen beginnen auf Lindas Klitoris zu fallen, und während sich das unter normalen Umständen nach ihrer ständigen Verleugnung und Überstimulation nicht nach viel anfühlt, fühlt sich jeder Tropfen an, als würde ihre Klitoris brennen, nicht annähernd genug, um sie zu ejakulieren, aber genug, um sie zu behalten sie am Rande. Unerwartet beginnen die Kopfhörer zu wiederholen Ich bin eine Schlampe und ich habe keine Kontrolle, Lindas Aufmerksamkeit wird von ihrer Klitoris abgelenkt und sie wiederholt schnell Ich bin eine Schlampe und ich habe keine Kontrolle?. drei Mal. Der Prozess, seine Aufmerksamkeit umzulenken und von plötzlichen Veränderungen überrascht zu werden, erzeugt ein starkes Gefühl der Unsicherheit und des Mangels an Kontrolle, erhöht seine geistige Instabilität und schwächt seine Fähigkeit, erregt zu werden und seine Gedanken zu ordnen.
Linda hat noch nicht bemerkt, dass die medizinische Pumpe angelaufen ist und sich ihr Arschloch mit ihrem Speichel füllt. Als er die Sätze beendet, beginnt der Analdildo, ihn hineinzuschieben. Er weiß bereits aus früheren Sessions, dass Widerstand zwecklos ist, also entspannt er sein Arschloch und lässt den Dildo es vollständig ausfüllen. Während der Dildo ihn langsam und tief fickt, beginnt er bei jedem Stoß zu grunzen und auszuatmen. Als sich ihr Orgasmus nähert, beginnen die Kopfhörer, neue Befehle zu lesen, Linda sagt gehorsam Ich bin eine Schlampe? Immer wenn sie sich entladen will, veranlassen die Kopfhörer sie dazu, einen der Sätze zu wiederholen und ihre Aufmerksamkeit abzulenken, wodurch die Erregung so weit abnimmt, dass eine Entladung verhindert wird.
Jetzt wird der Dildo von Pads begleitet, die den G-Punkt, die Vaginalwände und den Gebärmutterhals vibrieren und stimulieren. Als ihre Muschi zuspamst und ihre Analpassage den Dildo mit Gewalt greift, beginnt ihre Pisse wieder zu fließen und das langsame Rinnsal setzt sich auf ihrem Kitzler fort. Wenn Linda spürt, dass ihre Seele kurz vor dem Zerbrechen steht, kann ihr Verstand einfach nein, nein, nein, nein, nein schreien, und wenn sie dabei ist, sich zu leeren, stoppt meine ganze Stimulation. Sie fängt an zu atmen wie eine Schlampe und bevor sie wieder zu Atem kommen und sich erholen kann, funktionieren die Geräte weiter und Linda ist wieder in Gedanken versunken. Kopfhörer beginnen zu wiederholen Ich bin fertig, wenn mein Arschloch und meine Muschi voll sind, aber Linda ist fassungslos und kann nicht aufpassen. Die Pads schocken sie, senden einen schmerzhaften Ruck, der von ihrer Katze bis zu ihrer Gebärmutter ausstrahlt, schreiend, die Pads werden intensiver, geben ihre Blase vollständig frei und füllen das gesamte Glas in Sekunden. Lindas Überlebensinstinkt setzt ein, sie bekommt genug Klarheit, um zu verstehen, was los ist, und sie wiederholt: Bin ich fertig, wenn mein Arschloch und meine Fotze voll sind?. Schocks hören auf, Vibrationen gehen weiter. Dildo zieht sich fast vollständig zurück und wiederholt den Satz dann noch acht Mal, während er ihn vollständig aufspießt.
Linda verspürt ein seltsames Gefühl der Befriedigung, eine Vorstellung, dass sie lebt und eine gute Schlampe ist. Sie hält an, merkt, dass sie sich selbst eine Schlampe nennt. Als ein weiterer Orgasmus in ihm auftritt, zwingen ihn die Vibrationen, den Fokus des Hörens zu brechen. Er kann nie vollständig reflektieren, was in seinem Kopf vorgeht, er hat keine Zeit, sorgfältig nachzudenken, er ist immer zu voll, aufgeregt und hilflos, was dazu führt, dass sein Verstand nie vollständig wahrnimmt, was passiert, und mit der Situation fertig wird. . Jemanden sexuell zu brechen geht nicht über Nacht, es ist ein mühsamer Prozess, aber irgendwann verwandeln sich die kleinsten Ritzen in schwarze Löcher, die an der Persönlichkeit und Individualität des Sklaven nagen. Fünfzig Minuten vergingen und Linda produzierte 213 ml Urin und beachtliche 241 ml Fotzensaft. An diesem Punkt ist er nicht mehr bei vollem Bewusstsein; Er kann fühlen, aber nicht mehr denken und macht ständig Löcher. Auch die letzte Flüssigkeit fließt, die Scheidenhöhle ist eine Schönheit, ihre Wände schrumpfen plötzlich und Saft tropft von ihren oberen Wänden und bildet winzige Fäden, die ein Spinnennetz imitieren. Beim Zurückziehen des Dildos sprudelt Speichel aus der Analhöhle. Bei so viel Erregung und Verleugnung fällt Linda in Ohnmacht.
Als Linda aufwacht, steckt sie mit einem Dildo fest, der ihre Fotze bis zum Gebärmutterhals ausfüllt, mit einem Teller mit Essen vor ihr und einem Pissglas von ihrer vorherigen Sitzung neben ihr. Nach einem Monat Training begann sich ihr Gebärmutterhals allmählich zu erweitern und den Dildo mehr anzunehmen. Seine Beine und Füße sind an den Seiten des Dildos befestigt und können sich nicht bewegen. Alles, was sie tun kann, ist, ihre Hände zu benutzen, um ihr Essen zu genießen. Während sie isst, kann sie nicht umhin zu spüren, wie ihr Gebärmutterhals den Dildo langsam annimmt. 20 Minuten später wird Linda vom Dildo entfernt und fühlt sich leer, sobald sie von dem Eindringen befreit ist. Ihre Muschi bedeckte den Dildo mit Grool und Schleim; Er kann nur daran denken, den Dildo von Kopf bis Fuß zu lecken. Nach ihrem Snack wird Linda in ihr Zimmer gebracht, wo ihre Vaginal- und Analdildos befestigt und in einem Keuschheitsgürtel eingeschlossen werden. Während ihrer zweistündigen Ruhezeit zeigt sie Videos von zwei Sitzungen des Tages und zeigt, wie sie wiederholt unkontrolliert spritzte, sabberte, tropfte und pinkelte. Was Linda jedoch mehr beeindruckt, sind die fünf ?Mantras? aus der Nachmittagssitzung. Das kommt ihm ständig in den Sinn, erzeugt Angst und Lust, und jede Woche fühlt er sich ein bisschen erregter, wenn er es hört und versucht, dir zu sagen, dass er eine außer Kontrolle geratene Schlampe ist, ein Dildo, der mit seinem Mund Pisse trinkt. Hurensohn.
Nachdem Linda sich ihre beiden Sitzungen angesehen hat, ist sie wütend vor Vergnügen, sie kann es nicht mehr ertragen, aber mehr als alles andere hat sie Angst vor dem, was passieren wird. Linda wird für ihre letzte Sitzung in den Ruheraum gebracht. Der ruhige Raum ist ein perfekt quadratischer Raum mit Stacheln, die aus jeder Wand und Decke herausragen, und ein Steintisch erwartet Linda in der Mitte. Dieser Raum ist ein reflexionsarmer Raum, der so gestaltet ist, dass kein Ton zu hören ist, selbst wenn Sie so laut wie möglich schreien, können Sie nichts hören. In diesem Raum wird die Person zur Stimme; Lindas Herzschlag, Lungen, Eingeweide, Knochen, feuchte Katze sind die einzigen Geräusche, die sie hören kann. Normalerweise werden die Menschen nach 45 Minuten destabilisiert, ängstlich und hilflos und verlieren schließlich ihre geistige Gesundheit. Aber Linda ist etwas Besonderes, sie besucht den schalltoten Raum jeden Tag für 52 Minuten; Er kann keine 40 Minuten sprechen, tut mir leid, aber er ist nicht vollständig destabilisiert. Nach einem ganzen Tag voller Erregung, Gedankenkontrolle, Orgasmusverleugnung und Lustfolter verspürt Linda selbst bei der kleinsten Brise ein immenses Vergnügen.
Linda wird in X-Form gehalten, ihre Beine sind geöffnet und zeigen ihre pochende Fotze, ein kleines Haar, das am Ende einer Stahlstange befestigt und dann direkt über Lindas Klitoris gesenkt wird. Gefangen in der Echokammer versucht Linda, sich anzupassen, während sie die Haare von ihrer Klitoris kratzt und beginnt, sich wach zu fühlen. Erregung reicht nie aus, um ihn zum Ejakulieren zu bringen, aber die Kombination aus sexueller Stimulation, Frustration und schierer Angst vor dem Mangel an Geräuschen erzeugt einen einzigartigen psychologischen Effekt, der auf keine andere Weise reproduziert werden kann. Nach 52 Minuten kann Linda nicht sagen, was real ist und was in ihrem Kopf vorgeht. Sein Tag ist fast vorbei. Linda wird 40 Minuten allein gelassen, um sich neu zu orientieren, dann fragt sie immer zuerst: Darf ich abspritzen?
– Du warst heute eine gute Hündin
– Ich bin eine gute Hündin, ich bin gerne eine gute Hündin
– Bitte lass mich abspritzen
– Sehr gut, du verdienst es.
Als Linda sich ihrem Zimmer nähert, beginnt ihre Fotze sofort zu tropfen, sie kann die Scheidenflüssigkeit riechen, die sich von all ihrer harten Arbeit ansammelt. Zwei an einer verdammten Maschine montierte Dildos warten auf ihn, und ein großer Hundenapf mit der Aufschrift Hot Bitch davor ist voll mit seinen Sekreten. Linda braucht keine Anweisungen, fällt zu Boden und beugt ihre Ellbogen und Knie, spreizt sie zur Seite und hält ihren Kopf aufrecht. Hört den Befehl? Start? und beginnt, ihre Vaginalflüssigkeiten wütend zu evakuieren; Scharfer, süßer, salziger, scharfer Geschmack ist für ihn das Beste auf der Welt. Während er sich mitten in seiner großen Schüssel mit Flüssigkeiten befindet, werden die Dildos in ihn eindringen. Er hält inne und wiederholt pflichtbewusst, was ihm beigebracht wurde. Diese Schlampe ist bereit, gestopft zu werden, diese Schlampe muss abspritzen. Als die Dildos immer mehr in sie eindringen, fährt sie fort: Ich werde meine Muschi und mein Arschloch nicht quetschen, bis ich kurz vor dem Samenerguss stehe, ich werde dafür sorgen, dass die Dildos tief in mir sind und keinen Widerstand leisten . Wenn die Dildos sie ficken, berühren sie ihre tiefsten Stellen, und während sie es unbedingt drücken möchte, weiß sie es besser und lässt das Vergnügen unterwürfig wegspülen, während sie ihre Muschi und Fotze bequem hält.
Als sie sich dem Höhepunkt nähert, spricht sie mit gebrochener Stimme: Diese Schlampe arbeitet jeden Tag hart daran, sie ejakulieren zu lassen. Ihr einziges Ziel ist es, jedem einzelnen Befehl zu gehorchen, in der Hoffnung, dass sie am Ende des Tages ejakulieren wird. Als es kurz vor der Explosion steht, bittet es um die Erlaubnis zur Ejakulation und ?gegeben? Ich komme, weil ich eine Spermaschlampe bin, ich komme, weil ich gerne meine eigene Pisse trinke.? Nach ihren letzten Worten verliert sie jegliche Kontrolle und beginnt zu schreien, die Augen rollen zurück, die Zunge ragt heraus und spritzt überall hin. Bevor er wieder ejakuliert, wird er gewaltsam von den Dildos entfernt und darf sich schreiend beruhigen? Nein bitte, argh, hugh, nein, mehr Bitte, brauche ich mehr? Ihr ganzer Körper kämpft darum, zu den Dildos zurückzukehren, tritt in die Luft und versucht, ihre Nägel in dem vergeblichen Versuch, weiter zu kommen, in den Boden zu versenken.
Nachdem es sich beruhigt hat, wird es mit einem Schlauch gewaschen, getrocknet und fürs Bett vorbereitet. Sie wird auf den Rücken gelegt, ihre Handgelenke sind an beide Seiten des Bettes gefesselt und ihre Beine sind auf beiden Seiten geöffnet und arretiert. Er wurde in die Nähe einer Maschinenkatze gebracht, er hat drei Dildos. Einer befindet sich in der Harnröhre, der andere in der Fotze und der letzte in der Analpassage. Das Ziel ist nicht, ihn am Rande zu halten, sondern ihn aufzuwecken, seinen Schlaf zu stören und einen Schneeballeffekt zu erzeugen; jeden Tag wird er erregter und am Ende jedes Tages wird der einzige Orgasmus, den er erleben darf, immer weniger, seine Verzweiflung wird exponentiell zunehmen und sein Verstand wird schließlich vollständig zusammenbrechen.
Das Licht wird ausgeschaltet und die Maschinen beginnen langsam an Linda zu arbeiten. Warte, nein, bitte, ich kann nicht, das ist zu viel. Bitte, nicht heute Abend, ich fühle mich, als würde ich verrückt werden, bitte.? Er hört keine Reaktion, und als er spürt, wie die drei Dildos ihn tief treiben, bricht etwas in seinem Kopf zusammen und er beginnt zu schreien: Bitte Bitte Halt Oh mein Gott, mein Gott, ich werde verrückt? Tränen laufen über ihre Wangen, als ihre Katze anfängt, eine Pfütze unter ihrem engen kleinen Hintern zu machen. Während die Dildos weitergehen, humpelt Linda, ihre Augen sind geschlossen, ihr Arschloch und ihre Muschi verschlingen die Dildos und winden sich bei jeder Bewegung, prüfen auf geistige Gesundheit und einen blassen Schatten, der leise davondriftet. Es dauert sieben Stunden, bis alles wieder anfängt, oder wie Linda sagte, es ist jeden Tag dasselbe und das einzige, was sich ändert, ist, wie sehr sie zu einer Schlampe geworden ist.
Nach vier Wochen Training träumt Linda fast jede Nacht ständig von lebhaftem und sich wiederholendem Sex. Sie kann ihr Arschloch jetzt auf Abruf um 5,6 cm weiten, und das ständige Drücken und Loslassen zusammen mit der Stimulation ihrer Fotze führte dazu, dass sich ihr Gebärmutterhals langsam öffnete. In den Pausen muss Linda oft ihre Arbeit aufgeben und fällt zu Boden, das Vergnügen ist unerträglich. Überladen mit Emotionen, drückt sie ihre Ellbogen und Knie wie eine heiße Schlampe auf den Boden, streckt ihre Zunge heraus, verdreht ihre Augen und beginnt, ihren Kopf leicht hin und her zu wiegen, während sie ihre Hose anzieht. Ihre Hüften bewegten sich auf und ab, als der Katzensaft ihre Strumpfhose hinunterlief. In ihrem Keuschheitsgürtel drückt ihre Analpassage rhythmisch den 4-Zoll-Eindringling und gleichzeitig zieht sich ihre Fotze kraftvoll zusammen und drückt den kugelförmigen Kopf ihres Muschidildos gegen den Gebärmutterhals. Diese spektakuläre Vorführung findet fünf- oder sechsmal am Tag statt und dauert jedes Mal etwa 4 Minuten; Es sind die kleinen Dinge, die mich an meinen Stolz für meinen Job erinnern.
Um 7 Uhr ist Linda schon hellwach, ihre Hüften knurren, sie versucht, sich etwas schneller zu ficken.
– Guten Morgen, kleine Schlampe
– Guten Morgen, ich bin bereit, mein Arschloch und meine Muschi zu ficken. Diese Hündin muss mehr fühlen.
– Wir werden heute etwas anderes machen.
Linda kapiert es nicht, sonst nichts, neunzehn Jahre alt, alles, woran sie denken kann, ist, so viel Pisse und Fotze zu produzieren, wie sie kann, und eine gute Schlampe zu sein. Ihr einziger Lebenstraum ist es, zu ejakulieren, und ihr Ziel ist es, die perfekte Hündin zu sein, ein Tier, das bereit ist, alles zu tun, um sich satt und nützlich zu fühlen.
– Nein, wir können nicht aufhören, meine Muschi ist bereit, bitte, ich brauche das.
– Keine Sorge, du wirst heute dreimal kommen.
Lindas Herz blieb fast dreimal stehen? Wie ist das möglich, ist das erlaubt? Womit hat er das verdient?
– Nein, kann ich nicht, eine Hündin sollte nur einmal am Tag kommen und nur wenn sie brav ist.
– Ich weiß, Junge, aber heute ist ein besonderer Tag, es ist dein Abschluss.
Unbewusst dehnt und drückt Linda unbewusst ihr Arschloch und öffnet auch ihre Fotze. Ihre Analpassage und der zuckende Gebärmutterhals sind deutlich sichtbar und beginnen, ihre Schenkel hinunterzufließen.
– Sieh dir das an, er macht schon ein Durcheinander.
– Soll ich noch mehr produzieren? Ich kann teilen, es gibt viele.
– Dafür ist jetzt keine Zeit, komm mit.
Linda wird in einen Raum gebracht, den sie noch nie zuvor gesehen hat. In der Mitte befindet sich ein glatter schwarzer Dildo, etwa 5 Zoll lang und 3 Zoll dick. Ohne zu zögern nähert sich Linda dem Dildo und beginnt ihn einzuführen.
– Eine Hündin ist immer nass, damit sie jederzeit bereit für die Liebe ist.
Linda legt ihre Muschi langsam auf den Dildo. Zwei Gurte erheben sich vom Boden und halten ihre Knöchel fest, während sie ihr Gewicht verringert. Jetzt steht sie mit weit gespreizten Beinen da, ihre Muschi ist bis an ihre Grenzen gedehnt, ihre erigierte Klitoris pulsiert, während Blut auf sie zuströmt, und 4 Zoll des Dildos drückt sie bis zu ihrem Gebärmutterhals, ohne dass sie entkommen kann.
– Kleine Schlampe, ich will, dass du das Chaos für mich aufmachst.
Kein Moment vergeht und ihr Arsch beginnt sich zu weiten, wenn sie zwei Zoll breit ist, tropft der Speichel vom Vortag herunter. Als es fiel, platzierte ich meine Handfläche und fing es auf und brachte es zu Lindas Mund, die jeden Tropfen davon leckte. Wenn ihr Arschloch seine maximale Ausdehnung erreicht hat, benutze ich einen 3 Zoll breiten Knebel für Linda, die grunzt und zurückstößt, um sich noch mehr zu ficken. Sobald er aufgesetzt ist, beginnt der Dildo tief in ihrer Fotze, ihn sanft in ihren Gebärmutterhals zu schieben.
– Okay, Junge, es ist Zeit, so viel wie möglich zu öffnen
Linda beginnt, ihr Arschloch und ihre Fotze zu vergrößern, und dabei beginnt ihr Gebärmutterhals langsam, den großen Dildo anzunehmen. Sie geriet in Panik, als sie spürte, wie der Dildo in ihren Gebärmutterhals eindrang, aber ich legte meine Hände auf ihre Schultern und drückte sie nach unten.
– Jetzt gibt es kein Zurück mehr, weiter drücken, weiter öffnen, nicht quetschen, es ist bald vorbei.
Linda stimmt gehorsam zu und lässt den Dildo an ihrem Gebärmutterhals vorbei in ihre Gebärmutter gleiten, woraufhin sie vor Wut einen Orgasmus bekommt.
– Ist es das, hübsches Mädchen? Los, es sind noch ein paar Zentimeter übrig.
Linda spürt, wie immer mehr Dildos in ihre Gebärmutter dringen und sie ejakuliert erneut. Linda verkrampft und zwingt den Hintern mit mehr Speichel heraus als am Vortag, was für ein Anblick. Schließlich durchbohrt Linda den ganzen Dildo und die Spitze steht senkrecht auf den Eileitern. Der Kopf des Dildos projiziert zwei kleine antennenartige Drähte, die beginnen, in die Eileiter einzudringen. Linda gerät in Panik und versucht, den Dildo von sich wegzuschieben, aber Fußfesseln halten sie fest.
– Es ist okay, es ist Teil des Verfahrens, sei eine gute Hündin und bleib ruhig.
Linda versucht zu sprechen, aber sie kann nicht. Der Dildo beginnt zu vibrieren, Linda beginnt sofort zu ejakulieren, aber der Dildo hört nicht auf und stimuliert sie weiter tief, wodurch ihr Orgasmus zwei Minuten anhält. Während sie zum Orgasmus kommt, kann sie winzige Antennen spüren, die ihre Eierstöcke erreichen, und an diesem Punkt verliert sie das Bewusstsein und wird nur von dem riesigen Dildo aufrecht gehalten, der sie durchbohrt. Ich schnappte mir den Analplug vom Boden und schmierte den größten Teil des restlichen Speichels auf ihre Zunge, bevor ich ihn wieder in ihren Arsch schob. Ich drücke einen Knopf auf der Unterseite des Dildos, tief in ihrem Bauch, und er trennt sich und schließt sich in Linda ein, ich greife sie und lege sie auf den Boden. Ich bin fertig, bereit für die zweite Phase ihrer Ausbildung.
Linda wird in eine kleine Truhe gelegt, das seltsame Gerät, das in ihren Hintern und ihre Muschi bis zu ihren Eierstöcken eingedrungen war, immer noch an Ort und Stelle. In 12 Stunden wird sie in ihrem neuen Zuhause ankommen, wo neue Herausforderungen auf sie warten. Ich bin sehr stolz auf Linda; Sie ist ein großartiges Beispiel und ich glaube, sie wird großartig sein und zeigen, dass Sie wirklich die perfekte Hündin sind.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert