Tittyfuck Hüpfende Brüste

0 Aufrufe
0%


Ich hob Lyanas Kleidung vom Boden auf. Während er seine Hose nahm, fiel ihm ein USB-Stick aus der Tasche. Ich nahm meinen Laptop aus der Schublade, schaltete ihn ein und steckte den USB ein. Es war verschlüsselt.
Ich werde Lyana nach dem Passwort fragen müssen?
Ich öffnete die Schublade wieder und holte eine Flasche Duftsalz aus meiner Schublade.
Ich öffnete die Flasche und drückte sie gegen Lyanas Nase.
Seine Nase wackelte und seine Augenlider zuckten.
Er roch wieder nach Salz und seine Augenlider zuckten öfter.
OK, er wacht auf.
Ich ging hinter meinen Schreibtisch und setzte mich auf meinen Stuhl und beobachtete, was los war.
Lyana gab mir ein Stöhnen, das mir wieder eine Erektion bescherte. Er stöhnte zweimal und wachte mit zitternden Augen auf.
Seine Augen sahen nachdenklich aus.
Er sah mich überrascht an und ich lächelte ihn an.
Wach auf, schläfrig.
Lyana versuchte zu sprechen, ?was hrrpnd? und bemerkte, dass sein Mund verstopft war.
Er versuchte aufzustehen, merkte aber, dass er es nicht konnte. Er betrachtete seinen Körper und seine Augen weiteten sich vor Überraschung und Angst.
?Hnnngggggg? Er fing an, aus seinem Mund zu schreien und kämpfte verzweifelt gegen seine Fesseln.
Ich lachte über die plötzliche Erkenntnis der misslichen Lage, in der er sich befand. Ich stand auf und ging langsam auf ihn zu.
Entspannen Sie sich, Miss Taylor. Falls es dich tröstet, ich habe dich nicht unangemessen berührt.
?Hinnnh? Lyana schwang ihren Körper, wodurch der Stuhl nach hinten kippte. Ich bewegte mich schnell, um sie festzuhalten und packte sie an den Schultern.
Ich trat vor und warf ihm einen tröstenden Blick zu.
?Hey Hey Hey,? Ich berührte sanft meine Hände an seinen Wangen. Entspannen Sie sich, Miss Taylor. Entspannen. Ich verspreche, ich habe dich nicht berührt. Ich schwöre. Ich lüge nicht, okay?
Lyana entspannte sich etwas und sah mich mit Angst und Wut in ihren Augen an.
Ich lege meine Hand auf seine Schulter und er zuckt bei meiner Berührung zusammen.
?ICH? Ich ziehe den Stecker ab, okay? Wenn du schreist, bringe ich dich wieder zum Schweigen, verstanden?
Er schüttelte den Kopf.
Ich löste seinen Schnabel und zog ihm das Kleidungsstück aus dem Mund.
?Du Sau Pervers? Lyana schrie mich aus voller Kehle an.
Ich hob meine Hände und log ihn wieder an. Miss Taylor, bitte. Ich habe dich nicht berührt, ich schwöre?
Warum hast du es dann getan? Sie stammelte, s-schäle mich??
Ich senkte meine Hände und sah ihn ernst an.
Ob Sie es glauben oder nicht, ich habe es nur getan, weil es eine Verhörtaktik war.
?Befragung?‘ Als ich das sagte, zog Lyana die Augenbrauen hoch.
Es soll das Thema stören. Es wird dich gehorsamer machen. Ich fuhr fort.
?Befragung?? , fragte Liana.
Nun, Miss Taylor … darf ich Sie Lyana nennen? Ich nenne dich Lyana. Ich fürchte, ich muss Ihnen einige Fragen stellen. Ich habe das gefunden,? Ich entfernte den USB, der aus seiner Tasche fiel. ? und versuchte, es zu öffnen. Und ist es verschlüsselt?
Ich ging auf ihn zu und legte meine Hände auf seine Schulter. Er versuchte bei meiner Berührung mit den Schultern zu zucken.
?Kannst du mir das Passwort sagen?
?Fahr zur Hölle? Er spuckte.
Bitte mach es nicht schwierig. Ich rieb meine Finger an seinen Schultern.
?Niemals Und Finger weg von mir?
Oh, Lyana. Ich bin stolz darauf, ein Gentleman zu sein. Und??
?Ein Gentleman?? Er spottete. ? Was für ein Gentleman schlägt eine Frau bewusstlos, zieht sie bis auf die Unterwäsche aus und fesselt sie an einen Stuhl??
Es gibt einige Dinge, die Sie tun müssen, um etwas zu bekommen. Und glauben Sie mir, ich habe Sie nur für dieses Verhör bestohlen, nicht böswillig. Ich antwortete.
Ich werde noch einmal fragen, Lyana. Wie lautet das Passwort?? fragte ich noch einmal, diesmal mit autoritärer Stimme.
Er sah weg und antwortete mir nicht.
Ich muss dir sagen, dass ich das nicht wollte, aber du hast mir keine Wahl gelassen. Ich betonte meinen Standpunkt, als ich meine Hände langsam von ihrer Schulter zu ihrer Brust gleiten ließ, direkt über ihren Brüsten.
?Tu das nicht? Lyana hielt überrascht den Atem an.
Wie lautet das Passwort, Lyana?
?Hilfe Jemand hilft mir Hallo?? Lyana fing an zu schreien, also stopfte ich ihr schnell das Taschentuch in den Mund, um ihre Schreie zu übertönen.
Ich habe dir gesagt, du sollst nicht schreien. Nochmal, wie lautet das Passwort?
?Hllllllp? Lyana stieß einen heiseren Hilfeschrei aus.
?Sehr gut.? Verdammt. Ich genieße das sehr.
Ich schiebe meine linke Hand nach unten und führe sie durch ihren BH. Ich packte seine Brust und drückte sie.
Lyana schrie auf, kämpfte verzweifelt gegen ihre Fesseln und versuchte vergeblich, den Eindringling loszuwerden.
Ich liebte das Aussehen ihres kämpfenden Körpers. Ihr gewölbter Körper betonte ihre schönen Brüste.
Meine Handflächen griffen leidenschaftlich nach seiner Brust. Meine Finger spielten mit ihrer Brustwarze.
Schließlich nahm ich meine Hand von seiner Brust. Lyana atmete tief, ihre Augen voller Angst.
Das tut mir so leid, Lyana. Ich bin wirklich. Wow Das war sehr überraschend. Während er ihre Brüste streichelte? Der Kampf ist so heiß
?Kannst du mir jetzt das Passwort sagen?
?pllsss ssstp? Er bettelte durch seinen Mund.
?Passwort Lyana, jetzt? Ich wiederholte die Frage. Vorgeben, wütend zu sein.
?Hllllllp? Sie schrie wieder.
Ach du lieber Gott. Ihre Schreie und ihr Widerstand machen mich an
Nur du kannst das beenden, Lyana.
Ich stellte mich hinter sie und steckte meine Finger in den vorderen Haken ihres BHs und hakte ihn aus.
Lyana seufzte überrascht, als sich ihre Brüste von ihrem BH lösten.
BH-Körbchen hingen daneben, und meine Hände griffen sofort nach ihren Brüsten.
Lyana schrie aus ihrem Mund und schwang ihren Körper diesmal wilder.
Ich fühlte das Gewicht ihrer Brüste in meinen Handflächen und fing an, sie zu streicheln. Ich drückte ihre Brüste und genoss das Gefühl ihrer Brüste in meinen Händen.
Ich ließ ihre Brüste los und stellte mich vor sie. Ich nahm das Taschentuch aus seinem Mund.
Verrätst du mir jetzt das Passwort?
?Fick du Perversling? antwortete er und spuckte mir ins Gesicht.
Ich wischte mich mit einem Taschentuch ab und steckte es wieder in meinen Mund.
Du machst es dir schwer, Lyana. Ich hasse es, dir das anzutun, aber du machst es uns schwer.
Ich legte meine Hände auf seine Hüften. Ihre Augen weiteten sich und sie fing wieder an zu schreien und sich verzweifelt aus ihrem Mund zu wehren, als ich anfing, mit meinen Händen über ihre gespreizten Schenkel zu streichen.
Ich ging wieder hinter sie und streichelte wieder ihre Brüste. Ich fand es toll, wie ihr Widerstand mich anmachte.
Meine linke Hand streichelte seine Brust. Ich legte meine rechte Hand auf seinen Schritt über seinem Höschen.
?stp bitte? flehte Lyana heiser.
Ich streichelte ihren Hügel über ihre Unterwäsche und sie fing wieder an zu schreien.
Ich glitt mit meiner Hand in den Gürtel seines Höschens und rieb meine Finger an seiner haarlosen Fotze.
Diesmal flatterte sein Körper so wild, dass sich der Stuhl bewegte.
Meine Finger spielten mit seiner Muschi. Mein Schwanz ist so hart. Ich wollte ihn sofort mitnehmen, und jetzt hatte ich alle Zurückhaltung, es nicht zu tun.
Möchtest du jetzt das Passwort sagen, Lyana? fragte ich sie noch einmal, massierte ihre Muschi und streichelte ihre Brust.
?ysssss? Er schüttelte wie verrückt den Kopf.
Widerwillig entfernte ich meine Hand von ihrer Unterwäsche. Ich habe die Brust verlassen. Ich trat vor ihn und streckte ihm den Mund raus.
Wie lautet das Passwort, Lyana?
Lyana war außer Atem von all dem Geschrei. Ich ließ ihn eine Weile atmen.
Er antwortete nach ein paar Sekunden. ?LT06994583?
Ich tippte auf ihre Hüften und schloss ihren BH. Ich ging sofort zu meinem Schreibtisch, steckte den USB-Stick ein und tippte das Passwort ein.
Ich drückte Enter. Jetzt habe ich Zugriff auf den Inhalt und habe begonnen, seine Dateien zu untersuchen.
Danke dafür, Lyana.
?Fick dich Pervers.? Er spuckte wieder aus, obwohl er immer noch außer Atem war.
Hören Sie, es tut mir leid, aber es war notwendig. Möchten Sie lieber, dass es schmerzhaft ist? Ich kann sagen, dass Sie großes Glück haben, dass ich Sie nicht verletzt habe.
?Glücklich? Wie kannst du es wagen, mich glücklich zu nennen, nachdem du mich berührt hast? antwortete er wütend.
Es ist besser, als sich an den Nägeln zu tasten. Ich widersprach.
Hast du mich berührt, als ich weg war? Hast du mich vergewaltigt, während ich weg war??
Oh, Lyana. Ich habe es schon einmal gesagt. Ich habe dich nicht berührt, während du weg warst. Ich habe dich gerade ausgeraubt und dich an einen Stuhl gefesselt. Ich antwortete ihm, während er seine Akten durchging.
Wenn ich dich anfassen und vergewaltigen wollte, würde ich dich total ausrauben, hast du jemals darüber nachgedacht? Ich fuhr fort.
Ich sah ihn an und der Ausdruck auf seinem Gesicht sagte mir, dass er dachte, was ich sagte, machte Sinn.
?Schmutz.? Antwortete.
Ha Er hat mir geglaubt
Ich genoss es, ihn anzulügen. Der Gedanke, dass er glaubte, ich hätte ihm nichts getan, als er bewusstlos war, weckte mich.
Ich habe gerade Ihre Akten durchgesehen. Ich zog den USB-Stecker heraus und stand auf.
Ich näherte mich ihm wieder und legte meine Hand auf seine Schulter.
Er hielt die Luft an und begann schwer zu atmen.
?Mach dir keine Sorgen. Ich werde dich nicht mehr anfassen. Du hast mir das Passwort schon gegeben?
?Vielen Dank.? Antwortete. Obwohl er nervös war, war er etwas erleichtert.
Ich nahm meinen Stuhl und setzte mich ihm gegenüber. ?Was ist hier drin? Ich winkte ihm mit dem USB ins Gesicht. Es handelt sich um gefährliche Informationen. du bist wirklich gut. Was Sie haben, kann sicherlich als Beweismittel gegen Vasquez verwendet werden.
Ich ging zu meinem Schreibtisch.
Ich fürchte, ich kann dich noch nicht gehen lassen, Lyana. Nicht, bis wir einen Deal machen. Lyanas Augen weiteten sich.
?Was wirst du mit mir machen?? fragte er mit Angst in seiner Stimme.
Ich öffnete meine Schublade und holte eine Flasche Chloroform heraus.
Ich werde dich gefangen halten müssen, während du über etwas nachdenkst.
Langsam stellte ich mich wieder hinter Lyana und zog das Taschentuch aus meiner Tasche. Ich habe Chloroform auf Lyana verschüttet, ohne dass sie es wusste.
Ich will dich nicht verletzen. Ich möchte dieses Chaos einfach loswerden. Du musst wieder schlafen.
Ich bewegte mich so schnell, dass Lyana keine Chance hatte zu reagieren, als ich ihren Mund und ihre Nase mit dem feuchten Tuch bedeckte.
?Mhhhmp? Lyana stieß einen heiseren Schrei aus.
Atme einfach, Lyana? flüsterte ich ihm ins Ohr, als sich das Chloroformtuch gegen sein Gesicht drückte.
?Mhhhmp Hllllp
Atme, Lyana.
Ihr Kampf wird schwächer und schwächer. Seine Augen begannen sich zu bewegen.
?Der Gehorsam? Er. Einfach atmen. Ich sagte es ihr, als ich anfing, ihren BH aufzumachen.
?nnnhhh? murmelte Lyana, als sie das Bewusstsein verlor.
Verdammt, das ist so heiß Ich habe deinen BH noch einmal gelöst. Ich fuhr mit meiner freien Hand über ihre Brüste und begann zu drücken.
Lyana bewegte sich leicht. Ich hörte sie stöhnen und sah, wie ihre Augen zurückrollten, als sie das Bewusstsein verlor.
Ich legte das feuchte Tuch auf den Boden und streichelte mit beiden Händen ihre Brüste.
Oh, Lyana. Du bist so heiß. Ich drückte wild ihre Brüste.
Ich senkte meine rechte Hand und tauchte in ihre Unterwäsche ein. Meine Finger massierten seine Muschi.
?Ach du lieber Gott. Es ist heiß.?
Ich verbrachte eine halbe Stunde damit, hinter Lyanas gefesseltem Körper zu sitzen, ihre Brüste zu streicheln und den Hügel zu streicheln.
Schließlich stand ich auf und fing an, Reißverschlüsse zu schneiden.
Es ist Zeit zu gehen, Lyana. Ich kann es kaum erwarten, dich in meinem Bett zu ficken. Ich werde deinen nackten Körper erforschen und keinen Zentimeter deines schönen Körpers unberührt lassen.
——– fortgesetzt werden ——-

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert