Teengonzo Sexy Teen Abella Danger Von Zwei Jungs Misshandelt

0 Aufrufe
0%


Anna war fünf Jahre alt, als ihre Mutter es mir verkaufte. Die finanziell angeschlagene Denise Bradshaw hatte gerade ihren Mann an Nachbarinnen verloren und war hochschwanger und hatte Schmerzen mit ihrem letzten Kind. Ich traf sie an einem regnerischen Nachmittag im Supermarkt, als ich Windeln für ihre Tochter kaufte. Anna war ein dünnes blondes Kind, unterernährt und schmutzig. Sie hätte im Alter von fünf Jahren in die Schule gehen sollen, aber so unglaublich es klingt, Denise hat ihre Geburt nie aufgezeichnet, und technisch gesehen wurde Anna nicht einmal geboren.
Denise war einfach eine schlechte Mutter. Sie denken vielleicht, dass solche Dinge heute in Amerika nicht passieren, aber ich kann Ihnen als Mann in meinem Job versichern, dass sie es tun. Ich war eine Weile mit ihm zusammen, sah, wie er Anna behandelte, und gab ein paar Tipps über einen Freund von mir, der in der Adoptionsvermittlung arbeitet. Er dachte schnell darüber nach und kaufte es, als ich es das nächste Mal sah.
Es ist unglaublich schwierig, damit umzugehen. Anna hat den Tisch gestrichen, sagte er. Ich schüttelte den Kopf, als wir über Annas Wutanfälle und ihre Essensverweigerung sprachen, obwohl ich ihr kein Wort glaubte. Es lag eher daran, dass er Anna nichts zufütterte. Und was ich in Anna sah, war gutmütig und schüchtern, mit großen Augen und einem süßen, aber seltenen Lächeln.
‚Ich kann nicht. Nein, tut mir leid.‘ sagte ich mir lächelnd.
Was, Jace? Könntest du damit umgehen…?‘ , fragte er und verbeugte sich.
Ich kenne diesen Typen, der ihn auf dem Schwarzmarkt adoptieren kann, wenn du sein Geld nicht klug verwalten kannst. Er nickte, eine Zigarette kam aus seinem Mund.
Es ist nicht so, dass ich ihn nicht liebe. begann, und ich nickte verstehend. Das ist das neue Baby. Wenigstens bezahlt mich der Typ dafür und ich kann Sozialleistungen beanspruchen. Aber es gibt keine Anna.‘ Anna hob den Kopf und ihre Mutter runzelte die Stirn. Ich lächelte das Mädchen an und sie sah mich zögernd an, die Zunge konzentriert herausgestreckt, bevor sie zu ihrem Bild zurückkehrte. Ich fühlte eine Erektion, wenn ich nur an ihre enge kleine Fotze dachte, aber ich kämpfte gegen diesen Gedanken an. Ich musste Denise erst dazu bringen, es zuzugeben.
Ich kenne Denise. Ich… ich kann ihn heute nehmen.‘ Er sah nach unten und rieb sich die Finger. Ich kannte diese Frau seit zwei Monaten, und so lange dauerte es, bis Anna mir zeigte, dass sie etwas in ihrem Leben nicht wollte. Die meisten Frauen lieben ihre Babys irgendwann, auch wenn sie es anfangs nicht wollten und sich ein Leben ohne sie in Annas Alter nicht mehr vorstellen konnten. Denise war genau das Gegenteil. Denise blickte mit kalten Augen auf.
‚Tun. Hol es dir jetzt. Schicken Sie mir einen Brief, in dem Sie sagen, dass es ihm gut geht. Und komm nicht zurück.‘ Ich zog eine Vierhandtasche aus meiner Brieftasche, gab sie Denise mit den gleichen kalten Augen, wartete darauf, dass sie etwas abholte, und mit einem leisen Wort an Anna schloss sie die Tür für mich und ihre Tochter.
Im Alter von fünf Jahren weiß ich nicht, wie sehr Anna ihr neues Leben verstanden hat. Ich fuhr ihn komplett aus Manhattan heraus, durch Amerika, bis ich nach Texas kam. Ich hatte dort eine Wohnung und wollte so schnell wie möglich in die Nähe eines Hauses gehen. Sie weinte nicht. Er blinzelte nicht. Eines Nachts, als ich in einem ekelhaften Hostel übernachtete, nahm ich sie mit ins Badezimmer, um zum ersten Mal ihren süßen nackten Körper zu sehen.
Ich gewann sein Vertrauen, zog ihm sanft die Kleider aus und ließ das Wasser laufen, bis es die richtige Temperatur hatte. Er kicherte, als ich sein Gesicht mit Wasser einrieb und aufstand, damit ich ihm folgen konnte. Als ich ihre Muschi erreichte, erwartete ich, dass sie aufschreckte, aber sie stand einfach da. Ich sagte ihm, er solle mit gespreizten Beinen dastehen, und er sah überrascht aus.
‚Meine Mutter hat Onkel Jase nie gemacht.‘ Er sagte, ich tat so, als wäre ich schockiert.
‚Niemals?‘ sagte ich ungläubig, als er panisch den Kopf schüttelte. ‚Mein Wort. Dann kümmere ich mich besser um Mr. Puss.«
Ja, Onkel Jase. Mach Mr. Puss sehr gut sauber. Und mit diesem Selbstvertrauen, das nur ein Fünfjähriger hat, öffnete er seine Beine so weit wie möglich und ich rieb seine enge Fotze mit meinem Waschlappen, meine Erektion wurde von einem Handtuch verdeckt.Er wand sich, als ich seinen Kitzler rieb, seinen kleinen Hüften erstarrten mich.Er kam heraus und es gab keine Möglichkeit, meine Erektion zu verbergen, als er das Handtuch hochhob.
Was ist Onkel Jase? sagte er und deutete.
Das ist, oh, nichts Süßes. Wenn ein Typ etwas sieht, das ihm gefällt, bekommt er es. Eigentlich sollte ich besser mal nachsehen. Sonst könnte ich explodieren.‘ Ich fügte hinzu, es anzusehen.
‚Explodieren?‘ Gott, er war so heiß.
‚Ja. Hat dein Vater es dir nie gezeigt? fragte ich und kannte die Antwort sehr gut.
Ich habe meinen Vater nie gekannt. Du bist mein neuer Vater, Onkel Jase, sagte meine Mutter. Ich nickte herzlich und zog meinen Hosenschlitz zu, während ich meinen Schwanz rieb. Anna sah mit Bewunderung zu. Ich beugte mich.
Wenn du meine Tochter bist, kannst du mir helfen, Anna. Und ich öffnete langsam seinen Mund und machte eine leckende Bewegung. Ihr süßer kleiner Körper wand sich, als sie meinen Schwanz schmeckte und ihre Zunge in meinen Mund glitt. Ich tat so, als wäre ich verletzt, und er streckte langsam seine Zunge heraus und leckte weiter daran. Ich schlief in dieser Nacht glücklich und am nächsten Tag kamen wir in meiner neuen Wohnung an.
Es war klein, aber groß genug für uns beide. Jedenfalls kam Anna nicht viel herum. In der ersten Nacht ließ ich ihn in meinem Bett schlafen und in der zweiten Nacht gab ich ihm die Nachricht.
Wir tranken Tee, mein Boxer und Anna in ihrer kleinen schneeweißen Unterwäsche und Windel. Ich war schockiert, als ich erfuhr, dass die Windeln für Anna waren, während Denise sie kaufte, aber jetzt macht mich das geil. Auf seinem Gesicht lag ein intensiver Ausdruck, und bald breitete sich ein Geruch im ganzen Raum aus. Ich warf ihm einen strengen Blick zu, weil ich wusste, dass nicht einmal Denise ihn das ganze Haus vollscheissen lassen würde. Er sah auf seinen Teller und entschuldigte sich.
‚Anna. Zieh deine Windel aus.‘ sagte ich streng. Er sah mich überrascht an. ‚JETZT‘ schrie ich und schlug auf den Tisch. Er stand auf und zog das Tuch herunter, die Scheiße verschüttete sich auf dem Boden. Zitternd stand er da. Ich brachte sie ins Badezimmer, nahm ein Bad und wusch sie schnell, bevor ich sie wortlos zurück in die Küche brachte. Ich starrte auf den Mist auf dem Boden und wusste, dass es der Tag war, an dem Anna herausfand, wer der Boss war.
‚ISS das.‘ Ich sagte, ihn zu Boden schubsen. Wenn ich in zehn Minuten zurückkomme, möchte ich, dass der Boden makellos ist. Sein kleines Gesicht verzog sich zum Weinen, aber ich war schon weg und schlug die Tür zu, damit er weinen konnte. Ich lag auf meinem Bett und lauschte ihrem Weinen. Es gab mir das Gefühl, mächtig zu sein. Die Leute sagen, es sei ketzerisch, und sie haben Recht. Aber Mann, ich fühlte mich stark.
Als ich zehn Minuten später ins Zimmer zurückkam, lag sie weinend in dieser Scheiße auf dem Boden. Ich fühlte einen Anflug von Wut und dann wurde mir klar, dass ich genau das wollte. Ich hob es vom Boden auf, scheiß drauf, warf es zurück ins Badezimmer und nahm es mit in mein Schlafzimmer.
‚Anna. Du wirst herausfinden, was mit ungezogenen Mädchen passiert.‘ Ich sagte, meine Hose öffnen. ‚Hat deine Mutter dich geschlagen?‘ fragte ich, mein Schwanz hüpfte hoch, als ich meine Boxershorts herunterzog. Er war verängstigt.
‚Nur manchmal.‘
‚Er hat dich verprügelt, weil du in die Küche gekackt hast?‘ , fragte ich und er schüttelte den Kopf. Wo wirst du kacken?
In meinem Baby. Aber niemals im selben Raum wie er. Sogar zufällig.
Aber du hast es nicht aus Versehen getan, oder? Und er nickte, also brachte ich ihn zu dem Holzstuhl, legte ihn auf meinen Schoß und fing an zu schlagen. Ich wollte ihn nicht verletzen, nur erschrecken, aber ich glaube, ich habe mich hinreißen lassen. Sie weinte und trat und schrie und als sie hinkte und mich weitermachen ließ, machte ich mir fast Sorgen um die Leute nebenan. Als ich fertig war, schluchzte sie, als ich sie von meinem Schoß stieß und sie dort zurückließ, und dann, nachdem ich sie auf den Kopf geküsst hatte, um sicherzustellen, dass sie mir immer noch vertraute. Eine Woche später hatte ich ein Haus gekauft, einen billigen Bungalow, und eine Woche später hatte ich Anna ein Zimmer besorgt. Nichts Besonderes. Eigentlich nichts. Ich kaufte graue Farbe, nahm den Teppich heraus. Ich kaufte eine große Jalousie für das Fenster, zu schwer für einen Fünfjährigen zum Anheben. Ich kaufte ein billiges Kinderbett und im ehemaligen Badezimmer der Eltern lag ein Haufen Windeln. Selbst dieses leere, lieblose Leben mit Denise wäre besser gewesen als ein Leben, in dem ich sie aus den falschen Gründen geliebt habe.
Der Tag unseres Umzugs war der Tag, an dem sich das Leben der kleinen Anna buchstäblich veränderte. Sie weinte um ihre Mutter, als wäre sie Prinzessin Diana, und sie stöhnte und schrie, als ich sie auf ihr Bett warf. Das Leben ging weiter. Ich verprügelte ihn gelegentlich, trainierte ihn weiter, badete ihn und massierte Mr. Puss. Als er sechs Jahre alt war, fing ich auch an, ihn zu fingern und legte ihn in das Einzelbett, das ich für solche Situationen gekauft hatte. Er wehrte sich zunächst, reagierte aber perfekt. Nach den ersten paar Malen hielt sie es für normal und spreizte ihre Beine weit, während ich mich geil machte, und dann setzte sie sich hin, um meinen Schwanz zu lecken, bis sie ihr ganzes Engelsgesicht bedeckt hatte. Und dann würde er meinen Schwanz für mich reinigen. Eigentlich habe ich ihn gut trainiert. Er würde vor mir knien und mir seine Dienste anbieten, und ich würde vor ihm knien, mit dem Scheiß aus seinem Mund. Er geht mit einem tiefen Atemzug nach unten, kommt wieder hoch, nur um noch einmal Luft zu holen. Aber das war mir nicht genug. Ein Leben, das sich mit Pornos und sexuellen Geschichten zufrieden gibt, ist kein gutes Leben für mich, ich glaube nicht, dass es für irgendjemanden ein gutes Leben sein wird.
So verlor Anna mit acht Jahren ihre Jungfräulichkeit.
Ich habe ihm endlose Quests gegeben, indem ich ihn verprügelt habe, wenn er einen kleinen Fehler gemacht hat. Ich wollte ihn wirklich nicht verletzen, also hatte ich noch nie Sex mit ihm, aber als er acht war, versuchte er aus dem Haus zu kommen und ich schlug ihn hart. Sie würde Hausarbeiten für mich erledigen, in dieser durchsichtigen Schürze, die ich für ein paar Dollar gekauft habe. Als sie sich nach vorne beugte, ließ mich ihr enger Hintern wegsehen, ich war so hilflos. Das dreijährige Zusammenleben mit mir hatte sie dazu gebracht, mir und meinem perversen Verhalten zu vertrauen, und sie stellte es nicht in Frage. Für ihn war es normal. Eines Tages stellte ich die leere Milchflasche, anstatt sie wie sonst üblich auf die Veranda zu bringen, um sie einzusammeln, beiseite. Anna erhielt strenge Anweisungen, das Haus niemals zu verlassen, aber da ich wusste, dass sie es tun würde, dachte sie, es würde helfen. Und ich nahm ihn mit in mein Schlafzimmer, zog ihn aus und ließ ihn in der Ecke warten, während ich ein Seil aus der Garage holte. Als Anna eine Stunde später in der Ecke mein Klappern hörte, weinte sie und fing an zu schluchzen, als ich sie zum Bett brachte. Ich fesselte ihre Hände an das Seil und band das Seil dann an einen Bettpfosten, sodass sie ihre Hände über ihren Kopf gestreckt hatte. Ich tat dasselbe mit ihren Füßen und als ich fertig war, schluchzte sie wie ein Seestern. Mein Schwanz war hart und seine Muschi einladend, also zog ich mich aus und fing an, mit ihm zu reden.
Du hast dich schlecht benommen und mich traurig gemacht. Ich dachte, du würdest gehen. Jetzt wirst du etwas tun, damit ich dir verzeihe, Anna. Er kannte dieses Wort nicht, weil er ein unschuldiger fünfjähriger Junge war, als ich ihn abholte, und seitdem das Haus nicht mehr verlassen hat.
‚Sex?‘ Sie fragte. und ich sagte ja Sex, als ich meinen Penis in ihre Fotze steckte und ihn immer und immer wieder schob. Sie schrie, der Schmerz war offensichtlich intensiv. Ich bewegte mich immer und immer wieder, lehnte mich gegen seinen Körper, mein Körper erreichte seinen Höhepunkt. Ich bekam sein ganzes Gesicht und ließ ihn dann ans Bett gefesselt und vor Schmerzen weinen. Das Blut aus seiner Fotze hatte sich auf dem Bett ausgebreitet, aber zuerst gab es noch eine Möglichkeit, ihn leiden zu lassen. Ich stecke meinen losen Schwanz in seinen Mund und lasse ihn ihn reinigen. Sie würgte zwischen ihren Schluchzern und als sie fertig war, schlug ich sie und ging, um mir online Pornos anzusehen.
Ich dachte, das Leben mit Anna war noch besser als ich erwartet hatte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert