Sexy Asiatin Lutscht Gerne Schwänze

0 Aufrufe
0%


Leah rollte sich in ihrem Bett zusammen. Andy war erst 4 Tage weg und hatte ihn schon vermisst. Obwohl ihre Mutter ihr verboten hatte, sie zu sehen, weil sie mit 19 fünf Jahre älter war als sie, haben sie es mit aller Kraft überstanden. Er war für eine Woche zu einem Mechanikerlehrgang gegangen, und die Zeit schien so langsam zu vergehen.
Sie ging ins Bett und dachte an ihn und die letzte gemeinsame Nacht, bevor sie gingen. Leah war noch Jungfrau, aber nicht ganz unschuldig.
Er hat sie gedemütigt, indem er ihr letzte Nacht den erstaunlichsten Orgasmus beschert hat. Allein der Gedanke daran ließ ihn zusammenzucken, seine Hand unter der Decke verstaut und leicht seinen Bauch hinunter gleiten, bis er den oberen Rand seines Pyjamas erreichte. Nachts kein Höschen zu tragen, verschaffte ihr einen viel einfacheren Zugang. Er hob seine Knie, senkte sie zur Seite und ließ seine Hand über die weiche, nasse Nässe gleiten, die sich entlang seines Schlitzes zu bilden begann. Er zog einen Finger von unten nach oben und knallte in ihre Klitoris, während seine andere Hand vor Freude zitterte, sich bald mit seiner anderen Hand verband und 2 Finger direkt tief in seine innere Frau grub. Er wand sich. Seine Finger arbeiten gemeinsam an ihrer Klitoris und ihrem Loch. Sie wiegt ihren Körper in Richtung eines intensiven Orgasmus. Sein Körper zog sich zusammen und der heiße Saft lief seine Finger hinab.
Er schlief bald ein und stellte sich Andy vor und was bei seiner Rückkehr passieren könnte.
Ein Geräusch draußen weckte Leah, sah auf ihre Uhr und sah, dass es 2:37 Uhr war. Ohne morgen aufstehen zu müssen, drehte er sich um und schlief weiter.
Andy stellte sich auf die Zehenspitzen, hob sein Gewicht von der Wand auf die Veranda und konnte das Schlafzimmer sehen, in dem sie schlief. Er drückte sanft gegen das Fenster und es öffnete sich. Mit all seiner Kraft kletterte er die Mauer hoch und trat durch das Fenster ein. Er landete mit einem leichten Knall auf dem Teppich, den er im Schlaf aufgerüttelt hatte, aber es weckte ihn nicht.
Er ließ es ein paar Minuten und kroch in sein Bett. Sie rollte sich unter der Bettdecke am Fußende des Bettes zusammen und legte ihre Lippen auf ihre weichen, glatten Beine. Andy konnte die Kokosnuss-Körperlotion riechen, die er so sehr liebte. Er umfasste ihren Knöchel, küsste ihn und streichelte ihr Bein und ihren Oberschenkel, bis die Pyjamashorts, die sie trug, sie daran hinderten, weiter zu gehen. Er begann zu wackeln und glitt mit seinem Körper zu ihrem. Seine Augen öffneten sich und er sah sie direkt an. Ein verwirrter Ausdruck huschte über sein Gesicht. Er streckte eine Hand aus, um ihre Wange zu streicheln.
Sie blickte ihr tief in die Augen, richtete sich auf und spürte, wie ihre weichen Lippen und ihr hartes Kinn gegen ihre gedrückt wurden. Andy rieb seine Zunge an ihren Lippen, Leah öffnete seinen Mund und ließ ihn herein. Sprachen tanzten zusammen, als Hände zu erforschen begannen.
Leah ließ ihre Hände über Andys Rücken gleiten, bis sie am unteren Rand von Andys Hemd waren, kam unter ihn und zog langsam, aber energisch ihre Nägel über seinen Rücken, wobei sie sein Hemd mitnahm.
Er schauderte. Wie man ihn genau erreicht. Das Küssen hörte auf und Andy zog sein Oberteil aus. Bald fand sein Mund wieder ihren. Begierig darauf, ihre nackten Brüste an ihren zu spüren, begann sie, eine Kussspur auf ihren Brüsten zu hinterlassen, von ihrem Mund bis zu ihrem Hals, bis sie ihren Nabel erreichte. Er drückte sie zu einem Kuss hoch. Er hob seinen Hut über seinen Kopf und betrachtete die Schönheit vor sich. Zwei perfekte Beulen, die sich perfekt auf den Brüsten zweier perfekter Frauen entwickelt haben. Sie beugte sich vor, nahm einen empfindlichen Nippel in ihren Mund und begann, ihn mit ihren Zähnen zu saugen.
?oooh? er stöhnte. Darunter windet er sich.
Er konnte spüren, wie seine Nässe seinen Hintern hinunter auf seine Pyjamashorts sickerte. Es war zu viel.
Mit all ihrer Körperkraft schlang sie ihre Beine um seine Taille und drückte ihn, bis er ganz oben war. Sie nahm ihre Handgelenke, hielt sie über ihren Kopf und beugte sich hinunter und platzierte ihre Brustwarze direkt vor ihrem Mund. Er griff danach. Er lachte und hielt seine Hände immer noch fest über seinem Kopf, küsste sie leidenschaftlich, als wollte er sie genießen.
Er drückte sie in seinen Schritt, nur Streifen seines harten Materials trennten die beiden.
Sie schob ihr langes braunes Haar nach vorne und benutzte es, um ihre Brust und ihren Bauch zu streicheln, bis ihr Mund bündig mit ihrer Jeans war. Er knöpfte seine schlanken Finger auf und zog Jeans und Boxer nach unten, bis sich seine steifen Glieder lösten. Er stieß sie instinktiv leicht an, als er ihren Atem auf sich spürte.
Eine Hand legte sich über den Stumpf und legte einen warmen, nassen Mund auf seinen Kopf. Er schüttelte den Kopf und versuchte, ihn in den Mund zu stecken, aber der Mann war zu groß. Es begann langsam und gewann an Fahrt.
Andy fing an zu stöhnen und zu stöhnen. Er konnte nicht glauben, wie gut er war. Da er nicht in seinen Mund kommen wollte, zog er sie hoch und legte sie aufs Bett.
Sie schnappte sich ihren Pyjama und sah ihn durch die Dunkelheit an. Leah warf ihm ein beruhigendes Lächeln zu.
Als ich sie herunterzog, glitzerte eine Reihe von Säften im Mondlicht aus dem Fenster.
Sie öffnete ihre Beine für ihn. Sein Finger fuhr hinein. Leah war so heiß und nervös.
Andy kletterte zwischen seine Beine. Die Spitze seines pochenden Schwanzes berührt gerade seine Spalte. Er drückte sehr sanft. Leahs Schamlippen öffneten sich leicht. Dann war es plötzlich Leah, die Andys Schwanz dazu brachte, sein Jungfernhäutchen zu zerreißen.
Sie blieb stehen und umarmte ihn. Bald ließ der Schmerz nach und Andy behielt einen gleichmäßigen Rhythmus bei.
Leah spürte jede pulsierende Ader in ihrem Schwanz, als sie ihn rein und raus schob.
Er wand und wand sich vor Vergnügen. Nicht zu denken, dass sich irgendetwas so gut anfühlen kann wie sie.
Andy fing an zu murren, und sein Tempo erhöhte sich entsprechend seinem Urbedürfnis. Er stieß sie fast heftig, aber es tat ihm trotzdem nicht weh. Er stoppte abrupt und Leah spürte, wie er in ihrem sprudelnden Schuss pochte, nachdem sie ihn mit heißer Sahne besprüht hatte. Das war zu viel für ihren eigenen Orgasmus-Hit, sie zuckte und melkte jeden letzten Tropfen davon.
Sie fielen Seite an Seite, keuchend und schwitzend. Andy schlang seine Arme um sie.
? Ich muss an dem Morgen zurückkommen, an dem ich dich besucht habe? Er flüsterte.
Leah fühlte, wie sie mit einem Lächeln auf ihrer Brust einschlief.
Als er aufwachte, war er allein, hatte Panik, träumte er?
Das Schnüffeln des Kissens neben ihm legte einen starken Duft oder ein Aftershave darauf. Wusste er es damals?

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert