Pornostar Liza Virgin Fickt Sich Im Bett Und Übergießt Sich Mit Sperma

0 Aufrufe
0%


Als Erin sich über die cremefarbene und weiße Marmortheke beugte und ihr Spiegelbild anstarrte, fragte sie sich, wie sie an diesen Ort gekommen war. Es war Mittwochnachmittag und er wusste, dass er in der Schule sein musste. Doch St. Er fand es im sechsten Stock des Millennium Hotels in St.
Erin starrte intensiv in den Spiegel, während ihre Hände auf der Theke ruhten. Er holte tief Luft, während er sich vorbereitete. ?Ist es an der Zeit, ein glückliches Gesicht aufzusetzen? dachte Erin bei sich, als sie ihr langes Schwarzes über ihre Schultern drapierte und das schwarze Korsett zurechtrückte, das ihre großen runden Brüste bedeckte.
?Auf geht’s,? er sagte es laut, so leise, dass seine eigenen Ohren es kaum hören konnten. Erin griff nach dem Türknauf und drückte 5? 5? umrahmen das Hotelzimmer. Dabei drehte sich ihm vor Ekel der Magen um. Obwohl erst 15 Jahre alt, war Erin eine voll entwickelte und atemberaubend schöne junge Frau. Ihr schwarzes Mieder schmiegte sich eng an ihren Körper und betonte die Rundungen ihrer Hüften. Winziges ?Sexy Kleines Ding? Das Höschen wurde von der Dessous-Linie von Victoria’s Secret so treffend benannt, dass es ihre perfekt rasierte Fotze kaum bedeckte. Erin fuhr mit ihren Händen über ihren Bauch und ihre Bräune; gebräunte Haut durch tägliche Bräunungssitzungen. Ihre Hände ruhten unter ihren prallen Brüsten, als sie ihre Hände in ihre faltete.
Erin sah auf. Erin sah zuerst zu Thomas, der vor ihr stand. Thomas war 47 Jahre alt und hielt sich für einen gutaussehenden Mann. Erin fand ihn rebellisch. Thomas noch etwa 5 übrig? 8? Er war groß und schätzte, dass sein Mittelteil etwa 210 Pfund wog, was einen großen Teil seines Gewichts ausmacht. Sein Bauch, der aus jahrelangen Fertiggerichten und purer Faulheit bestand, hing über dem scheußlichen Höschen, das er trug. Erin würgte fast, als sie ihre kleine Erektion auf dem roten Stoff und den großen nassen Fleck auf der Vorderseite ihrer Unterwäsche sah.
Ging sein Blick zu Thomas? Recht. Stand Thomas neben ihm? Kollege Les. Les war 51 Jahre alt und etwa fünf Zentimeter größer als Thomas. Er war ein kahlköpfiger, dünner Mann auf dem Scheitel mit einer kleinen grauen Haarlocke, die die Mitte seiner Brust bedeckte. Les konnte ihr deutliches Erwachen nicht verbergen, als sie langsam seinen Schwanz streichelte, während sie auf die bevorstehende Begegnung wartete.
?Hallo Leute? «, sagte Erin und versuchte, eifrig zu klingen. Das war am weitesten von der Realität entfernt. Erin hatte keine andere Wahl, als hier zu sein. Vor etwa einem Jahr zwang sie sich in einen geheimen Prostitutionsverein; Die Prostitution junger Mädchen, die Geschäftsleuten mittleren Alters dienen.
Erin, in verschiedenen Hotels, in verschiedenen Städten, in verschiedenen ?sexy? Kleidung. Jede Begegnung war jedoch unheimlich ähnlich; perverse alte Männer, formloses, ergrauendes Haar, dysfunktionale Penisse ohne die Hilfe moderner Chemie, Rollenspielszenarien und schließlich die legale Vergewaltigung einer schönen jungen Frau. Erin zwang sich zu einem Lächeln, als sie die zahlreichen Begegnungen beschrieb.
Thomas trat zuerst vor. Wie in allen anderen ?Matches? Es gab keine Romantik, keinen Smalltalk und fast immer kein Vorspiel. Erin hatte eine frühe Lektion in ihrer Zwangsbeschäftigung gelernt; Diese Jungs zahlten einen Höchstbetrag, um eine Fantasie zu verwirklichen, und sie wollten das Beste aus jeder Minute machen. Zeit war Geld und sie verschwendeten keine Zeit mit Romantik.
Thomas zog seinen Schwanz aus seinem Höschen, als er sich vorwärts bewegte. Weißt du, was Onkel Tommy mag? sagte sie, ihre Hände zitterten und sie packte seinen Schwanz.
Willst du, dass ich deinen Onkel Tommy lutsche? , fragte Erin und gab ihr einen schelmischen Ton. Onkel Tommy? Es war der Spitzname, den Thomas bei seinem monatlichen Treffen mit Erin nannte. In ihrer perversen Fantasie wird Erins ?freche Nichte? Er musste seine Rolle spielen.
Erin kannte das Spiel. Er ging auf die Knie und positionierte sich vor Onkel Tommy. Ohne nachzudenken, streckte Erin die Hand aus und griff nach ihrem winzigen Penis, ihre schlanken Finger schlangen sich um seinen schmalen Schaft. Erin öffnete langsam ihren Mund und bewegte ihren Kopf nach vorne. Als seine Zunge ihren Schwanz berührte, stöhnte Thomas; Erin fühlte, wie ihr Körper zitterte.
Verdammt erbärmlich? Keine Kontrolle? dachte er sich.
?Nimm alles? Thomas befahl, als würde Erin darum kämpfen. Erin rollte mit den Augen, als sie an die doppelt so großen Hähne in ihrem Mund dachte; Männer im Alter von halben Jahren brachte er zum Abspritzen.
Erin steckte langsam ihren Schwanz in ihren Mund, ihre weiche Zunge streichelte sanft die Unterseite ihres Schafts. Dabei spürte er, wie Thomas die Hände seitlich an den Kopf legte. Instinkt sagte ihm, er solle sich zurückziehen, aber die Realität versank bald; er konnte nicht. Erin musste seinen Schwanz lutschen, ob es ihr gefiel oder nicht. Hat Erin Thomas leicht hochgehoben und ihren Kopf langsam hin und her bewegt? Schwanz in seinem Mund.
Erin ließ ihre Gedanken dem Moment entfliehen und wanderte in angenehmere Erinnerungen; Erinnerungen an über ein Jahr, als er seinen Geliebten heimlich traf; geheime Treffen mit einem alten Mann; Geheime Treffen, die schließlich dazu führten, dass sie heute auf die Knie ging und für Geld einen Schwanz lutschte.
Vor knapp einem halben Jahr hatte ihr Vater ihre geheimen Begegnungen entdeckt. Er entdeckte zufällig eine SMS von seiner Freundin und mit einigen Recherchen gelang es ihm, ihre geheimen Fetische, die Identität ihres Liebhabers und geheime Daten aufzudecken.
Obwohl sie von ihrem Vater aufgezogen wurde, fühlte sich Erin ihm nie nahe. Er kam selten nach Hause, und wenn er zu Hause war, roch es oft nach Bourbon. Seine Entdeckung ihrer Anziehungskraft auf ältere, dominante Männer vergrößerte nur die Kluft und führte schließlich zu ihrem völligen Hass auf ihren Vater.
Als Erin sich an die letzten Monate erinnerte, spürte sie, wie Les ihre Hände auf ihre Hüften legte, was bedeutete, dass sie wollte, dass sie auf Händen und Knien saß. Erin kannte die Routine; Diese beiden haben nichts geändert. Passenderweise tat Erin das. Dabei spürte sie, wie Les den Stoff ihres Höschens zur Seite zog und ihren Schwanz gegen die winzige Öffnung ihrer Fotze drückte.
Erin schloss die Augen, während Les ihn langsam durchdrang. Innerhalb von Sekunden kehrten seine Gedanken zu dem Tag zurück, an dem sein Vater ihn konfrontierte.
Er war überrascht, dass er nicht mehr wütend auf seine Entdeckung war. Tatsächlich saß sie ruhig auf der Couch, während Erin darüber sprach, was sie tun musste, um ihren Freund vor dem Gefängnis zu bewahren. Erin saß ungläubig da, als ihr Vater verkündete, dass sie seine Prostituierte sein würde. Deshalb musste er, wenn er es sagte, so lange ficken, wer es sagte, wie er es sagte. Sie würde jedem Mann, der Sex mit einem jungen Mädchen im Teenageralter haben wollte, fünfhundert Dollar pro Stunde zuzüglich aller Reise-, Essens- und Hotelkosten in Rechnung stellen.
Erin konnte nicht glauben, was ihr Vater ihr anbot. Erin versuchte vergeblich zu protestieren. Sie erklärte, wenn Erin nicht tun würde, was sie wollte, würde sie direkt zur Polizei gehen, ein Schritt, der ihren Geliebten für viele Jahre ins Gefängnis bringen würde. Erin hatte keine Wahl. Sie beschützte nicht nur ihren Geliebten, sie bezog auch ihre jüngere Schwester in unzählige Begegnungen mit ihrem Geliebten mit ein; Eine Tatsache, die sein Vater noch entdecken muss. Wenn sie tatsächlich zur Polizei ging, war Erin zuversichtlich, dass die anschließende Untersuchung die Beteiligung ihrer jüngeren Schwester aufdecken und dass Erin ihre Schwester um jeden Preis beschützen würde, selbst wenn dies bedeutete, die Prostituierte ihres Vaters zu sein.
Erin widerwillig? Bearbeitung? von noch schockierenderen Neuigkeiten getroffen. Als sein Vater aufstand, befahl er ihm, seine Hose auf die Knie zu ziehen und sich über die Armlehne des Sofas zu beugen.
Erin versuchte noch einmal, Widerstand zu leisten. Nein, Papa, bitte nicht? Erin bat.
Ihre Bitten stießen auf taube Ohren. Blitzschnell kam er zu seinem Vater und packte ihn an den Haaren. Er zog seinen Kopf heftig zur Seite, während seine Finger durch sein Haar fuhren. Erin schrie auf, als ein stechender Schmerz ihre Kopfhaut durchbohrte.
Erin griff instinktiv nach den Handgelenken ihres Vaters und versuchte, ihre Hände von seinem Kopf zu ziehen. Erin erkannte sofort, dass ihr Vater sehr stark war. Beim Versuch, sich aus ihrem Griff zu befreien, wirbelte ihr Vater sie herum und hob beinahe ihre Füße vom Boden, als er sie zum Rand des Sofas führte.
Erin spürte, wie ihre Couch mit überwältigender Kraft von ihrem Arm nach vorne geschoben wurde.
Daddy, bitte tu das nicht Erin bat.
Du willst eine Schlampe sein, dann behandle ich dich wie eine Hure? zurückgeschossen. Du? du bist wie deine Mutter, Bitch?
Daddy bitte, ich bin deine Tochter, tu mir das nicht an Erin bat erneut.
Während sie sprach, spürte sie, wie ihr Vater seine Jeans über ihre Hüften und über ihren vollen Arsch zwang.
?Daaa-aaaa-ddy, bitte hör auf? Sie schrie.
Sein Vater zog seine Jeans etwas tiefer. Sie spürte, wie die Reibung des Jeansstoffs ihre empfindliche Haut fast verbrannte, als sie sie unter ihre Knie zog. Eine Seite ihres Höschens blieb auf ihren Hüften, während die andere Seite bis zur Mitte des Oberschenkels gestreckt war. Sein Vater packte die verbleibende Hürde und entfernte mit einer schnellen Bewegung das Material von seinem Körper. Er spürte, wie das Material fast in seine Haut eindrang, als er das Höschen abriss.
Immer noch hinter ihm positioniert, spürte er, wie sie niederkniete, als er einen großen Tropfen Spucke in ihren Arsch spuckte. Als er aufstand, schob er die seidige Flüssigkeit in ihre prallen Schamlippen und ihr enges Fotzenloch.
Innerhalb von Sekunden schob ihr Vater seinen Schwanz in ihre junge Fotze und fing an, sie heiß zu ficken. Erin schnappte nach Luft, als sie ihre dicken, muskulösen Hände nahm und sie gegen ihren kleinen Rücken drückte, während sie ihn hielt. Obwohl er ihren Schwanz noch nie gesehen hatte, konnte er sagen, dass es nicht lang, aber sehr dick war. Er spürte, wie seine kleine Katze bis an die Grenze gedehnt wurde, als er sein kleines Mädchen fickte.
Erin erinnerte sich an wenig von diesem Punkt, außer zu hören, wie ihr Vater ihr immer wieder erzählte, wie gut sich ihre enge Muschi anfühlte. Erin wusste nicht, wie oft er sie gefickt hatte, aber sie wusste, dass es nicht länger als ein paar Minuten dauern würde. Als sie drinnen war, trat sie zurück und sagte: Wenn Sie sich nicht daran halten, werde ich dasselbe mit Ihrer Schwester tun?
Als ihr Vater das Zimmer verließ, lehnte sich Erin schluchzend über das Familiensofa, als sie spürte, wie der Samen ihres Vaters ihr Bein heruntertropfte.
Hier war sie also, Monate später, den Schwanz eines Fremden in ihrem Mund und der Schwanz eines anderen Fremden fickte ihre enge Teenie-Fotze. Auf die Digitaluhr auf dem Nachttisch blickend, sagte Erin: ?Termin? es waren nur 10 Minuten; Er hatte noch eine Stunde und fünfzig Minuten. Der einzige Lichtblick sind die 200 Dollar, die er verdient, die 10 %, die sein Vater ihm zugestimmt hat.
Erin war zurück in der Realität, als sie spürte, wie Les ihren Daumen in ihr kleines Arschloch steckte. Normalerweise liebte Erin das Gefühl eines Fingers, einer Zunge oder eines dicken Schwanzes in ihrem Arsch. Sie war jedoch in keiner Weise attraktiv für diese Männer und musste so tun, als würde sie es genießen, im Gegensatz zu den vielen geheimen sexuellen Begegnungen, die sie seit ihrem 13. Lebensjahr hatte.
Obwohl sie hasste, was sie tat, wusste Erin, dass sie einen guten Job machen musste. Er schloss die Augen und versuchte so viel Enthusiasmus wie möglich zu sammeln. Schwer schluckend begann er sich auf eines der Dinge zu konzentrieren, die er am besten konnte; Schwanz lutschen
Erin streckte die Hand aus und schlang ihre winzigen Finger um Thomas? Welle. Sie begann, ihren Kopf immer schneller hin und her zu bewegen und streichelte den Schaft des Mannes, während sie ihre Zunge bewegte. Als er seine Bemühungen verstärkte, spürte er, wie Les‘ Angriff auf seine enge Fotze seine Geschwindigkeit erhöhte. Erin spürte, wie ihre Fotze immer feuchter wurde. Musste sie Les akzeptieren? Schwanz, oder überhaupt irgendein Schwanz, fühlte sich gut in der Fotze an.
Erin fing an hin und her zu schaukeln, hat sie Les getroffen? Schläge. Er fühlte ihre Eier, als er ihre feuchte Klitoris schlug. Ihre Hände waren fest um seine Taille geschlungen, als er ihren winzigen Körper näher und enger an sich zog. Erin begann zu stöhnen, hin- und hergerissen zwischen Ekel und Vergnügen.
Als er spürte, dass Thomas kurz davor war zu explodieren, nahm er seinen Schwanz aus dem Mund und begann, ihn immer schneller zu streicheln. Er beobachtete, wie die Spitze seines Schwanzes wuchs und von seiner bevorstehenden Explosion anschwoll.
Scheiße, ja, Onkel Tommy streicheln? Erins Schwanz? Lass mich abspritzen, Baby? Thomas stöhnte. Innerhalb von Sekunden explodierte sein Schwanz und ein großer Tropfen Sperma prasselte in Erins Kinn. Er legte schnell seinen Mund um ihren pulsierenden Schwanz und fühlte seine leere Pumpe, nachdem heißes Sperma auf seine weiche Zunge gepumpt worden war.
?Ein gutes Mädchen? , sagte Thomas und trat einen Schritt zurück. ?Dies? Zeit, die kleine Schlampe zum Abspritzen zu bringen?
Erin drehte ihren Körper herum, fühlte sie Les? der schwanz fällt jetzt aus seiner klaffenden muschi. Les trat vor, ihr Hahn war mit Erins süßen Säften bedeckt. Erin öffnete ihren Mund und ließ Les ihren Schaft in seinen Mund schieben. Hat Erin gelächelt, als sie Les ihren eigenen Muschisaft probiert hat? Hähnchen.
Als sie mit ihrer verbalen Attacke auf Les begann, kniete sich Thomas hinter sie und begann, seine Zunge in ihren Arsch zu drücken. Zuerst etwas erschrocken, kniff Erin in ihre winzigen Arschbacken. Thomas spürte ihr Unbehagen und benutzte seine großen Hände, um seine Pobacken zu teilen, während er anfing, mit seiner Zunge über ihren attraktiven Arsch zu fahren.
Wieder war Erin geistig erschüttert. Einerseits wurde sie von zwei Männern vergewaltigt, die sie kaum kannte; Männer, die Teenager-Muschi hassen. Andererseits das Gefühl von Thomas? Die Zunge, die ihren Teenagerarsch sondierte, war extrem provokativ.
Les hatte eindeutig mehr ?anhaltende Kraft? Mehr als Thomas. Erin bearbeitete geschickt ihre Lippen, ihren Mund und ihre Zunge um ihren Schaft, und Les zeigte keine Anzeichen eines Orgasmus. Fünf Minuten später, zehn und fünfzehn Minuten vergingen, und er spürte, wie die Muskeln in seinem Kiefer zu ermüden begannen.
Als hätte sie Les gelutscht? Schwanz, Thomas konzentrierte sich auf Erins Muschi und Arsch. Er wartete offensichtlich darauf, dass sich sein Schwanz wieder aufrichtete, während er sanft seine Zunge in den weichen Schlitz hinein und wieder heraus studierte. Erin tat ihr Bestes, um zu vergessen, dass sie von ihrem Vater für diese Männer angestellt worden war, und versuchte, sich nur auf die sexuellen Handlungen zu konzentrieren, an denen sie beteiligt war.
Als die Minuten vergingen, fühlte Erin, wie ihre Fotze zu kribbeln begann, ein Kribbeln, das etwas signalisierte; Er musste wieder gefickt werden.
Onkel Tommy, fick mich in den Arsch, bitte? Hat Erin gesprochen, als sie Les für einen Moment hochgehoben hat? Schwanz von deinen Lippen.
Les erwachte bei ihren Worten eindeutig wieder, ging auf die Knie und richtete seinen Schwanz auf ihre durchnässte Fotze aus. Du willst meinen Schwanz auf deiner Muschi, Schatz? Er hat gefragt.
Ja, Onkel Tom, bitte fick mich hart Erin bat.
Les trat zurück und sah aufmerksam zu, wie Thomas seinen Schwanz in Erins Teenie-Muschi einführte. Thomas begann langsam, ihren Schwanz zu streicheln, während er seinen Schaft tiefer in Erins jugendliche Unschuld eindrang.
Mmmmm, ja Onkel Tom, das fühlt sich so gut an Erin stöhnte.
Du warst ein böses Mädchen, Erin? sagte. ?Böse Mädchen verdienen es, hart gefickt zu werden?
Während sie sprach, begann Thomas ihren Penis in und aus Erin zu streicheln. Sein Schaum tropfte von seinen eigenen Säften, was sein Eindringen glatt und mühelos machte.
Ähm, du fühlst dich so gut, Erin. Onkel Tom liebt es dich zu ficken? Thomas grunzte zwischen den Schlägen.
Erin bemerkte, wie Les seinen Schwanz wütender streichelte. Sein 7-Zoll-Schwanz wurde von seinem großen pilzförmigen Kopf bedeckt. Erin sah auf, als sie ihre Hand an ihrem Schaft auf und ab bewegte. Während er Les beobachtete, schlug Thomas weiter auf Erins Fotze.
Erin schaukelte hin und her, als ihre Haut gegen Thomas stieß?
Erin sprach: Du willst meinen Arsch?? fragte Les.
?Hmm ja? er stöhnte.
Erin ließ Thomas seinen Schwanz aus ihrer Fotze gleiten, während sie aufstand und darauf wartete, dass Les sich auf das Bett legte. Sobald sie Platz genommen hatte, bestieg Erin ihn mit dem Rücken zu seinem Kopf. Lässt er sich langsam zu Les herab? Brust, er richtete die Spitze seines Schwanzes auf die kleine Fotze. Langsam spürte er, wie das Ende von Les Schwanz an der Seite seines Arsches hoch und dann Zentimeter für Zentimeter tiefer eindrang.
Nachdem sein Schwanz sicher in ihrem Arsch vergraben war, kletterte Thomas auf das Bett und stellte sich zwischen ihre gespreizten Beine. Thomas schob seinen Schwanz noch einmal in ihre enge Fotze. Erin war jetzt überwältigt, ein Schwanz tief in ihrer Muschi und ein Schwanz in ihrem Arsch.
Erin hörte, wie sich die Tür zu dem Zimmer öffnete, als würde sie ein Zeichen geben, und einen Moment später erschien ihr Vater.
Erin erstarrte für einen Moment. Er hatte seinen Vater nicht erwartet. Obwohl sie diese Begegnung arrangiert hatte, glaubte Erin, dass sie während ihrer Reise in ihrem kalifornischen Haus wohnte.
?Was machst du hier?? Sie fragte.
?Ich?werde mitmachen? sagte sie, als sie anfing sich auszuziehen.
?Hallo Rob? Was für ein toller Arsch, rief Thomas aus. Wir sind beide froh, dass es dir nichts ausmacht zu teilen?
Erins Vater antwortete: Ich weiß, sie ist besser als ihre Mutter, aber verdammt, du musst fühlen, wie eng die Fotze deiner Schwester ist?
Les und Thomas fickten weiter, während Erin sich ungläubig zurücklehnte. Hat er seinen Vater richtig gehört? Hat sie gesagt, dass die Fotze ihrer Schwester eng ist? Hatte er seine kleine Schwester gefickt?
Hat er eine Schwester? Sie fragte.
?Ja. 13 und wirklich eng und verdammt, kann dieses Mädchen einen Schwanz lutschen? Sein Vater Rob antwortete.
?Ist er verfügbar? Thomas, ?zum Kauf erhältlich? In der Stunde.
Konnte Erin Les und Thomas fühlen? Interesse und Erregung wurden geweckt, als ihr Schwanz in ihr anschwoll. Der Gedanke, einen 13-Jährigen zu schlagen, ließ sie beide fast explodieren.
Ja, ich denke? ungefähr achthundert Stunden für beide. Was denkst du?? Sie fragte.
Verdammt, ich würde bezahlen, um sie beide zu ficken? erklärte Les.
Erin tat ihr Bestes, um ihre Gefühle zu kontrollieren, und ließ ihren Vater nicht ihre Wut oder ihren Hass auf sie spüren. In diesem Moment versprach er, mit seinem Vater abzurechnen. Irgendwie, irgendwie würde er sie für das bezahlen lassen, was sie getan hatte.
Als sein Verstand schneller wurde, kam sein Vater mit einem Hahn in der Hand an die Bettkante.
Hier rumlaufen und deinen Daddy lecken? Hähnchen?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert