Nazia Shaheen Bhatti Aus Narowal Pakistan

0 Aufrufe
0%


EPISODE 1:
Das Licht der Straßenlaternen drang durch die Bäume, die vergeblich versuchten, die Straße zu erhellen. Er ging auf einer leeren vierspurigen Straße. Sein Gang war schnell und hastig. Ihre Hände, ihr Körper zitterte, zitterte vor Angst, hielt die kleine Tasche, die sie hielt, oder war es Vorfreude?
Klick-Uhr-Klick-Uhr-Klick-Stunde, die Geräusche seiner Absätze durchschneiden die Dunkelheit und Stille der Nacht wie ein Skalpell in den Händen eines erfahrenen Chirurgen. Das leise Murmeln ihres Selbstgesprächs war das einzige andere entfernte Geräusch. Er war nicht sehr groß, durchschnittlich nur 1,60 Meter groß, nicht gerade dünn, aber auch nicht dick. Ihr Haar ist offen am Hinterkopf. Sie sah in ihrer Silhouette sexy aus und trug einen knielangen Rock und eine passende blaue Bluse. Sein Gesicht war durch den Mangel an Licht um ihn herum undeutlich. Das Einzige, was ihre Aufmerksamkeit erregte, waren die kleinen Kristallohrringe, die sie trug.
Das Geräusch von Absätzen erregte die Aufmerksamkeit einer Gruppe von College-Studenten. Mann, was ist das? Hörst du? sagte Nicholas zu seinen vier Freunden. Diese Männer waren routinierte Sportler, die zu oft im Fitnessstudio umherirrten und jede Gelegenheit vergeudeten, die sie konnten. Sie waren alle über 5 Fuß 10 und obwohl sie nicht gerade muskulöse Körper waren, waren sie definitiv muskulös und stark.
Warte ab sagte Kermit, das kann ich auch hören.
Leute, es sieht so aus, als hätten wir einen Weg gefunden, unsere Steine ​​herauszuholen, richtig? grinste Dominik. Leo war der Einzige, der noch kein Wort gesagt hatte, verwirrt von dem Gedanken. Seine Moral erlaubte ihm nicht zu sprechen. Sein Kopf hatte sich über die Idee noch nicht entschieden.
Das Gespräch wurde durch das Geräusch sich nähernder Absätze unterbrochen. Komm schon, Mann, wir haben unsere Beute gefunden, sagte Dominic und nahm einen lauten Schluck von seinem restlichen Bier. Alter, ich gehe, ich kann damit nicht weitermachen, sagte Leo. Mit diesen Worten schnappte er sich seinen Rucksack und ging zu seinem Haus.
Nun, das lässt sie aus der Gleichung. Also Leute, wie wäre es, wenn wir etwas Spaß mit dieser Schlampe haben? sagte Kermit.
Das Mädchen hörte Gemurmel hinter sich. Er beschleunigte seine Schritte, die Ganoven hinter ihm spürten es und beschleunigten auch ihre. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie ihn erwischten. Und es war direkt hinter ihm
.
Wo denkst du, wirst du hinlaufen? sagte einer der Punks mit listiger Stimme. Du weißt, dass du nicht so spät in der Nacht herumhängen solltest, sagte der andere. Möglicherweise gibt es Männer wie uns, die auf der Straße umherirren.
Das ist es, dachte er, wenn alles Früchte trägt. Unter der Straßenlaterne blieb er stehen. Er drehte sich zu ihnen um. Sein Gesicht war immer noch undeutlich von dem Licht, das die untere Hälfte seines Gesichts beleuchtete. Er sah verängstigt aus, aber irgendetwas stimmte nicht mit ihm. Sie zitterte, als sie den obersten Knopf ihrer Bluse aufknöpfte. Die Lust in den Augen der Tiere vor ihm war offensichtlich.
Langsam griff er in seine Handtasche und den schallgedämpften Smith & Wesson-Revolver darin, ordentlich versteckt in seiner Tasche. Er hörte aus unbekannten Gründen auf, zuerst wollte er etwas Spaß mit seiner Beute haben…
Er ließ die Handtasche aus seiner Hand gleiten und zu Boden fallen. Der nächste Knopf knallte und gab nur einen schüchternen Hauch ihres rubinroten BHs preis. Die Knöpfe lösten sich und enthüllten langsam ihre C-Cup-Brüste. Der Hunger und die Lust in den Augen der drei war nun deutlich. Einer nach dem anderen lösten sich die Knöpfe, die Bluse fiel ihr von den Schultern. Mit einem Hauch von Sexyness, der von ihr ausging, zog sie schließlich die Bluse aus.
Kermit beugte sich langsam vor, seine raue Hand bewältigte sanft das Gefühl ihrer dicken Brust. Dominic und Nicholas beugten sich vor, der Anblick vor ihnen erregte sie definitiv. Die Harten zerquetschen ihre Jeans. Dominic griff hinter ihn und begann, ihren BH aufzumachen. Er verweilte eine Weile bei den BH-Haken des Mädchens, spürte ihr Versagen, griff hinter sich und löste den Haken für sie. Der rote BH fiel zu Boden. Nicholas war damit beschäftigt, den schönen runden Hintern des Mädchens zu bewundern, war damit beschäftigt, Schmack zu streicheln, ein Schlag in den Hintern, sein süßer Hintern wackelte wie Wackelpudding.
Ah, die Ohrfeige schickte ihm Wogen aus Lust und Schmerz. Sie genoss es definitiv, raue Hände streichelten sie, benutzten sie, es war alles zu erotisch für sie. Er war jetzt definitiv wach, seine Unterwäsche begann nass zu werden, er spürte, wie seine Knie schwächer wurden.
Nun, da der BH weg war, konnte Kermit nichts mehr aufhalten. Er fuhr fort und konzentrierte seine ganze Aufmerksamkeit auf eine Brust, sie roch fantastisch, so frisch, so sexy, der schwache blumige Duft ihrer Haut trieb ihn vorwärts und verwandelte ihn in ein wildes Tier, dessen Hauptzweck es nun war, seinen eigenen Weg zu finden. Dieses Mädchen ist vor ihm
Dominic stand unterdessen hinter ihr, seine Nase am Hals des Mädchens vor ihm, und steckte enge Jeans durch seine Röhrenjeans und zwischen die Wangen seines Arsches. Das weiche Haar, der blumige Duft von ihr, all das machte sie an. Eine Hand erreichte ihre Hüften und die Katze rollte sich an ihre Lippen.
Nicholas war immer noch von seinem Arsch fasziniert. Ihr weicher runder Hintern faszinierte ihn in keinster Weise. Er reibt seine Hände an ihrem Arsch, faltet ihn, spielt damit.
Er fühlte sich schwach in seinen Knien, etwas aus seinen tiefsten Fantasien. Schließlich fiel er auf die Knie. Die Gesichter ihres neu gefundenen Liebhabers zeigten einen Ausdruck des Unmuts. Er rieb seine Hände an Kermits Schritt, als ob er ihn endlich davon überzeugen würde, sein verstecktes Monster hervorzubringen. Er wandte seine Aufmerksamkeit Nicholas und Dominic zu, rieb seine Hände an ihren Leisten, verführte sie, verführte sie.
Es dauerte nicht lange, bis sie ihre Jeans auszogen, sie hatten alle schöne Schwänze an sich. Er leckte sich erwartungsvoll die Lippen, ihre verführerischen Schwänze, ihre dickadrigen Staubblätter in seinen Händen. Er nahm Dominics Schwanz und begann ihn auf und ab zu lecken. Seine Zunge fährt seinen Schwanz auf und ab. Seine Hände fanden die Schwänze von Kermit und Nicholas, spielten mit ihnen, rieben sie, rieben seine Hände daran, während er Dominic lutschte und ihm den Blowjob seines Lebens gab.
Es dauerte nicht lange, bis Dominic spürte, wie sich Druck in seinen Eiern aufbaute. Aah Ich bin nah dran, war alles, was er stöhnen konnte, Spermaflut nach Sturzflut in seiner Kehle. Er hat sie alle geschluckt. Verdammt Er ist widerlich, dachte Dominic.
Er wandte seine Aufmerksamkeit Kermit und Nicholas zu und ließ Dominics schlaffen Schwanz aus seinem Mund kommen. Ihr Mund fand Kermits Schwanz, ihre rosa Lippen schlossen sich bald um seine steinharte Erektion. Mmmh das war alles, was er schreien konnte, die Vibrationen seiner Worte schickten Schauer über Kermits Rücken. Dominic war am Ende, die postkoitale Glückseligkeit hatte ihn überwältigt, ihm war schwindelig. Er trat zurück und rieb unbewusst den Schwanz in seiner Hand, geweckt von der Szene vor ihm.
Kermit hatte die beste Zeit seines Lebens, ein hübsches junges Mädchen schleuderte ihn mitten auf die Straße, zu schön um wahr zu sein. Seine Hände waren beschäftigt, spielten mit einer Hand mit Kermits Eiern und rieben mit der anderen sanft Nicholas‘ Schaft. Seine Zunge stieß in sein Pissloch, während sein Mund einen Schraubstock hielt, als würde er ihren Schwanz greifen.
Er richtete seine Aufmerksamkeit auf Nicholas, der dort vor Freude stöhnte, seine Lippen seinen Schwanz verschluckten, seine Zunge die empfindliche Unterseite des Schafts massierte. Er spürte, wie seine Knie zitterten und sein Puls sich beschleunigte. Er fühlte, wie eine Hand sanft durch sein Haar fuhr und ihn nach unten zog, er gehorchte und drückte den Schwanz an seine Kehle. Seine Nase wurde von Schamhaaren gekitzelt, seine Zunge ragte aus seinem Mund und er massierte sanft Nicholas‘ Eier. Nikolaus war das zu viel. Ahhhh Das war alles, was Don sagen konnte, bevor er sich räusperte. Er hat sie alle geschluckt.
Er wandte sich dem letzten stehenden Hahn zu, hielt ihn in seinen Händen und massierte ihn. Er legte seine Lippen um ihre Eier und leckte sie. Kermit konnte sein Glück kaum fassen. Schließlich ließ er seine Eier los und nahm seinen Schaft in den Mund. Seine Erfahrung als Blowjob-Spezialist war eindeutig. Es dauerte nicht lange, bis Kermit ejakulierte, sein Mund füllte sich bis zum Rand mit Ejakulation. Er spuckte aus, denn es war vorerst genug zum Schlucken. Er leckte die restlichen Spermatröpfchen von der Spitze ihres Schwanzes. Kermit trat einen Schritt zurück, fassungslos, seine Knie waren weich.
Alle drei waren in post-orgasmischer Glückseligkeit verloren, ohne zu bemerken, dass sie nach ihrer Handtasche griff. Warum sollten sie? Er hatte ihr Vertrauen vollkommen verdient. Langsam griff er in seine Handtasche und den schallgedämpften Smith & Wesson-Revolver darin, ordentlich versteckt in seiner Tasche. Er stand langsam mit seiner Tasche in der Hand auf.
Dies erregte die Aufmerksamkeit von drei neu gefundenen Fickfreunden. In seinen Augen lag ein überraschtes Funkeln. Wo denkst du, wirst du rennen? Wir sind noch nicht fertig mit dir, fragte Dominic, zog seine Hose hoch und knöpfte sie zu. Andere zogen nach.
Ich weiß und ich auch nicht, sagte er mit einem verschmitzten Lächeln, ich ziehe nur etwas Öl ab, weißt du. Wir haben eine lange Nacht vor uns.
Was für eine Schlampe, sie will mehr. Verdammt…, dachte Dominic.
Dominic trat vor und ging auf das Mädchen zu. Seine Hand glitt in seine Tasche und er hob sofort seine Waffe auf. Er setzte ein schiefes Lächeln auf und richtete es auf Dominic.
Wow Wow Wow Ruhige Dame, beruhige dich, riefen alle drei fast gleichzeitig. Angst stand in ihren Augen, ihre muskulösen Körper zitterten. Alle versuchten, diese Tatsache zu verbergen und versuchten, selbstbewusst zu erscheinen, in der Hoffnung, furchtlos erscheinen zu wollen. In einem verdrehten Fall war der Jäger zur Beute geworden. Die Augen des Mädchens funkelten. In ihren unheimlichen blauen Augen sahen sie für einen flüchtigen Moment, wie beschissen und verrückt dieses Mädchen war.
Bang Bang, Kugeln schossen aus dem Lauf und trafen Dominics Schultern. Und dann, mit der Präzision von nur jahrelangem Training, Bang Bang Bang Bang Jede Kugel, die die Schultern von Kermit und Nicholas getroffen hat.
Alle drei Männer stöhnten vor Schmerzen auf dem Boden. Das Mädchen lächelte, ihr Haar flatterte wild in der kühlen Brise. Es sah beängstigend aus, eine Szene aus jedem gruseligsten Traum. Sein dämonisches Kichern durchbrach die Dunkelheit der Nacht, begleitet von dem gequälten Stöhnen und den ständigen Flüchen der drei Männer.
Eine der Kugeln verfehlte Kermit und er hatte nicht annähernd so große Schmerzen. Er stand auf, stöhnte, fluchte, FUCKFUCKFUCCCCKK. Wut kocht in ihm, Adrenalin überschattet den Schmerz, den er empfindet. Er taumelte auf sie zu, ballte die Faust und wollte ihr gerade ins Gesicht schlagen.
Was zum Teufel? Er ist immer noch hinter ihm. Sieht so aus, als müsste ich ihn töten. Gut, dass ich meinen Stift noch habe, murmelte er vor sich hin. Kermit kam auf sie zu, es war jetzt zu spät, sich einen Plan auszudenken.
Er trat einen Schritt zurück, ließ seine Waffe fallen und hielt seinen Stift fest in der rechten Hand. Kermit schlug ihr mit der Faust ins Gesicht. Er bückte sich, winkte dem Angreifer hektisch mit der Hand und stach ihm den Stift in die Rippen. Die Feder sank tief. Kermit schrie bei dem plötzlichen Eintreten auf und lehnte sich zurück. Er zog den Stift heraus und steckte ihn in das Auge des Angreifers. Das Blut, das aus seinen Augen strömt, ist wie eine Fontäne, die sein ganzes Gesicht bedeckt. Kermit starb innerhalb von Sekunden.
Er sah sich um, Nicholas und Dominic standen langsam auf. Sie beugte sich sexy vor und leckte Kermits Blut von ihren Lippen. Hmmm murmelte er und nahm seine Waffe. Bang Bang, zwei Kugeln ins Knie jedes Mannes. Der entsetzliche Schmerz, sich die Knie zu brechen und über die ganze Straße verstreut zu sein, führte zu den herzzerreißenden Schreien der beiden Wilden.
Nein, nein, nein, stirb noch nicht. Ich hatte noch nicht meinen Anteil an Spaß mit dir. Nachdem sie das gesagt hatte, nahm sie ihren roten BH von dort, wo er war. Sie zog sie an und nahm ihre Bluse von der Straße, als ignoriere sie die beiden tödlich Verwundeten neben ihr und einen weiteren Toten.
Sie dachte einen Moment nach, bevor sie ihre Bluse zuknöpfte und den obersten Knopf zuknöpfte. Vielleicht halte ich das für dich klar, Schatz. Ich muss mich für dich sexy fühlen. Was sagst du, Schatz? Sehe ich nicht sexy aus? sagte sie mit ihrer heißesten Stimme. Es gruselte Nicholas über die Maßen.
Was willst du? stöhnte Nikolaus. Dominic hielt seinen Mund geschlossen, der Schmerz war zu groß, um seinen Mund zu öffnen und er konnte nicht richtig sprechen.
Oh Ich bin nichts, ich will nur ein bisschen Spaß haben und etwas mit dir essen, sagte er, nahm seine Waffe und hielt sie Dominic an die Stirn. Er drückte den Abzug, Bang Schrei.
Hahahahaha, sein böses hohles Lachen hallte über die leere Straße. Er konnte die Angst in seinen Augen sehen, als er das inkarnierte Böse vor sich lächeln sah.
BANG, eine Kugel traf Dominic in die Stirn und er starb.
Jetzt ist es Zeit für mich, etwas zu essen. Shhh Mein armes Baby wird noch ein bisschen wehtun, sagte sie, griff nach ihrer Handtasche und nahm eine Leine. Der Anblick der Linie traumatisierte Nicholas über alle Maßen, obwohl er über alle Maßen verletzt war, tat er sein Bestes, um von der bösen Frau neben ihm wegzukriechen.
Nun Liebling, lass ein armes Mädchen wie mich nicht ganz allein. Wer weiß, was für Typen kommen könnten. Mach dir keine Sorgen. Nein, ich fange nicht mit dir an. Er ging zu Dominics Leiche, beugte sich neben ihn, hob seine Axt und rammte sie mit aller Kraft in Dominics Hand.
Er hob die Zeile Du weißt nicht, wie schwer es ist, einem Menschen die Hand abzuschneiden erneut über seinen Kopf und schaffte es schließlich, Dominics rechte Hand abzuschneiden. Er ist noch nicht fertig, er hat sein Hemd zerschnitten. Er stieß das Messer in Dominics Bauch. Verdammt, warum musst du so hart arbeiten, dass du nicht weißt, wie schwer es ist, deine Bauchmuskeln anzuspannen, sagte er, und jedes Wort machte Nicholas noch mehr Angst. Alles, worauf Nicholas jetzt hoffen konnte, war ein schneller und schmerzloser Tod. Keine Sorge, Sohn, du wirst zuletzt und am schmerzlichsten sterben, sagte er, als hätte er deine Gedanken gelesen.
Die Leine schnitt Dominics Bauchmuskeln auf, entblößte ihn und wickelte sie um seinen Hals. Er packte seinen abgetrennten Arm und warf ihn auf den jetzt halb bewusstlosen Nicholas. Er verzog das Gesicht, die Hand seines inzwischen verstorbenen Freundes streckte sich nach seiner Seite aus. Er griff in Dominics Taschen und holte seine Brieftasche und sein Handy heraus, zog seinen Führerschein heraus und behielt den Führerschein, das Handy und die Brieftasche auf seiner Brust. Nach einigem Nachdenken nahm er das ganze Geld aus seiner Brieftasche. Du bist nicht immer der kleine Dieb. Immer ein Kleptomane, murmelte er vor sich hin. Dann wandte er seine Aufmerksamkeit Kermits Leiche zu.
Er nahm die Leine mit, ging darauf zu und versuchte, ihm den Kopf abzuschlagen. Hey Baby, habe ich schon erwähnt, wie schwer es ist, einem Menschen den Kopf abzuschlagen. Die Kunst besteht darin, den richtigen Winkel zu finden, sagte er Nicholas fast spöttisch. Als es ihm gelang, Kermit den Kopf abzuschlagen, floss Blut.
Nur so zum Spaß, ich schätze, ich sollte hier ein paar Pentagramme malen, die Leute werden denken, dass es das Werk einer satanischen Sekte ist, die Massenmord begeht, dachte er. Er zeichnete Pentagramme mit Kermits Blut. Oh mein Gott. Es wird spät. Sieht so aus, als würde ich dich absetzen. Oh nein, das kann ich nicht, das ist nicht richtig, lächelte sie Nicholas an. Er holte Kermits Brieftasche und sein Handy heraus, holte das ganze Geld und seinen Führerschein heraus. Er legte sie auf seine Brust, so wie er es bei Dominic getan hatte.
Kermits Kopf haltend, ging er zu dem fast bewusstlosen Nicholas hinüber und rüttelte ihn wach. Du kannst noch nicht sterben, ich muss etwas Spaß mit dir haben. Er hob die Leine und senkte sie auf seinen rechten Mittelfinger. Nicholas stöhnte, er hatte jetzt nicht die Kraft zu schreien, er stöhnte nur. Er griff nach seinem anderen Arm und schnitt seinen anderen Mittelfinger ab. Er zwang seinen Mund auf, Hungrig Schatz, deine Verwundeten iss das, alles wird besser, sein arrogantes, unheimliches, aber ruhiges Lächeln, maskiert durch das Dröhnen des Motors eines entgegenkommenden Fahrzeugs.
Sein Herz erstarrte, jetzt hatte er wirklich Angst. Das Geräusch eines entgegenkommenden Fahrzeugs zu hören, ließ Nicholas‘ Herz höher schlagen, er fühlte sich jetzt sicher. Er verlor das Bewusstsein. Die blendenden Scheinwerfer des Autos machten es ihm unmöglich zu sehen, wer es war. Sein Herz sank, er griff nach seiner Waffe in der Nähe, bereit zu schießen, oder wenn alles andere fehlschlug, würde er gezwungen sein, Selbstmord zu begehen.
Er hatte immer noch vier Kugeln in seinem Magazin und fragte sich, was er tun sollte. Er stand langsam auf und legte die Waffe hinter sich, jetzt war das Auto direkt neben ihm. Der Motor stoppte, jetzt hielt er die Waffe an seinen Kopf. Die Tür öffnete sich quietschend, der Finger am Abzug zuckte. Aber als ein gut gekleideter Mann im Anzug aus dem Auto stieg, war er erleichtert.
Oh Papa Du hast mir Angst gemacht, ich würde mich sofort umbringen, rief sie, als sie in die Arme ihres Vaters rannte und ihn auf seine raue, glatt rasierte Wange küsste.
Liebling, wie oft muss ich dir das noch sagen. Was, wenn nicht ich es wäre, jemand anderes? Was wäre es dann?, schalt der Mann sie.
Aber Papa, es macht so viel Spaß, das alles alleine zu machen. Ich habe nur nicht gemerkt, wie die Zeit vergeht. Bitte vergib mir, bettelte der Mann.
Okay, aber das ist deine letzte Jagd ohne mich, ich bin froh, dass ich meinen GPS-Tracker in deine Tasche gesteckt habe. Und lass mich dir helfen, die Arbeit zu erledigen. Keine Argumente, letzter Punkt, schimpfte er.
Aber Daaaaaddddd…
Schweigen
Als er das sagte, nahm er eine Karte aus seiner Jackentasche und legte sie auf Nicholas‘ Leiche. Der Mann packte sie am Arm und zerrte sie zum Auto. Die Limousine tauchte schnell in die Dunkelheit ein.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert