Natürlich Gestapelte Babes Teilen Sich Einen Großen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Wochenende.
Freitag-Alex.
Meine Familie war übers Wochenende nicht in der Stadt, drei Tage voller Freiheit und Glück. Wenn du am Wochenende alleine zu Hause bist, erwartet jeder von dir, dass du eine große Party schmeißt, aber seien wir ehrlich, manchmal ist es sogar besser, alleine zu Hause zu chillen.
Es war ein heißes Juniwochenende, sonnig, keine Wolken in Sicht. Ich lag in meinem Bett, schaute aus dem Fenster und plante den nächsten Tag. Es war der perfekte Tag, um den Gartenpool zu nutzen; schwimmen, sonnen und entspannen. Ich dachte kurz nach. Vielleicht wäre es keine schlechte Idee, eine Firma zu besitzen. Ich zückte mein Handy und schrieb Daniel eine SMS. Mein bester Freund auf der ganzen Welt.
Hey ich? Ich bin am Wochenende alleine zu Hause. Hast du deine Sachen mitgebracht, damit du hier bleiben kannst? Ich habe eine kurze Nachricht gesendet.
?Haben Sie etwas im Sinn? war seine Antwort.
?Abkühlung im Pool, Bier trinken, wie immer? Ich habe zurückgeschrieben.
Toll, sprich mit meiner Familie, bist du bald da? Er antwortete nach 5 Minuten.
Also zog ich meinen Badeanzug an, damit ich fertig sein konnte, bevor er ankam. Ist das nicht so schlimm? Ich dachte nur an mich selbst im Spiegel und beobachtete mich in meinem Badeanzug. Ich war ein ziemlich gewöhnlicher 18-jähriger Junge. Ich war 1,80 m groß, hatte schwarze Haare und runde braune Augen. Mein Gesicht war ziemlich nett Ich war nicht so, aber ich war gut gemacht.
Etwa eine Stunde später klingelte mein Telefon. Es war Daniel, hier mit einem Sixpack unseres Lieblingsbieres. Deshalb ist er mein bester Freund, immer bereit. Ich öffnete ihm die Tür und er stand da und lächelte mit seinem verschmitzten weißen Lächeln. Objektiv betrachtet war er ein hübscher Junge. Sie hatte welliges braunes Haar und ein Paar runde grüne Augen; Sie waren im Grunde wie zwei Smaragde, die mit seinem bösen Lächeln schimmerten, ich konnte leicht verstehen, warum die Mädchen ihn mochten.
Er ging hinein und machte es sich gemütlich. Schließlich war es für ihn ein zweites Zuhause. Daniel und ich kennen uns seit wir 4 Jahre alt sind. Seit wir uns kennen, sind wir unzertrennlich. Wir sind diese Art von Freunden, die mit nur einem Blick miteinander kommunizieren können. Natürlich hatten wir unsere Höhen und Tiefen, alle Freunde streiten sich irgendwann. Aber wir haben es immer zum Laufen gebracht; Wir sind ein unzerbrechliches Duo.
?Ich sehe, du bist bereit? sagte sie und sah mich nur im Badeanzug an.
?Schließlich ist es der perfekte Tag zum Schwimmen? sagte ich, während ich auf den Pool draußen zeigte.
Wir machten uns mit unserem Sixpack und einem kleinen Lautsprecher auf den Weg zum Pool, um Musik zu hören. Ich tauche in den Pool, während Daniel einen Schluck von seinem Bier trinkt und sein Shirt auszieht, damit er zu mir in den Pool kommen kann.
Und so kühlten wir ab. Schwimmen und Unsinn reden, während man ein paar Bier trinkt. Das ist der Traum eines jeden 18-Jährigen, dem die Welt egal ist. Schließlich wandte sich das Gespräch wie üblich dem Sex zu. Wir begannen darüber zu sprechen, welche Mädchen in der Schule wir sexy finden und warum wir sie sexy finden. Wie es sich gehört, wenn man über Brüste spricht, fing ich an, geil zu werden (Bier half auch nicht).
Alter, sollen wir über was anderes reden? Ich sagte träge: Oder komme ich nach all dem Gerede bald zu einem dicken Schnitzer?
?Pluh-eez? Dieses Ding ist so klein, dass es kaum auffällt?, spottete Daniel.
Viel Zeit damit verbringen, über meinen Schwanz nachzudenken? fragte ich scherzhaft.
Nicht viel zu denken, oder? Er antwortete, während er Wasser in meine Richtung spritzte.
Denkst du noch? Ich antwortete ihm mit etwas mehr Wasser.
?Bastard Er ist mir ins Auge gefallen Du bist tot? sprang auf mich. So begann zwischen uns ein Ringkampf unter Wasser. Das ist schwer. Wasser machte alles härter und Bier machte mich faul. Um ehrlich zu sein, habe ich versucht, ihn zu fangen, und ich war erfolglos. Das Ergebnis des Ringkampfs war nur, dass unsere Körper im Wasser aufeinanderprallten. Daniel muss das satt haben, weil er mich losgeworden ist und aus dem Pool gestiegen ist.
?Sei kein bitterer Verlierer? Ich schrie ihn an, als er aus dem Pool kam und ihn auffing. Während er lachte, begann er wieder mit mir zu ringen. Wir kämpfen beide in einem Chaos aus Wasser und Schweiß um die Kontrolle. Er versuchte mich umzuwerfen, aber ich schaffte es, ihn komplett zu quetschen. Mein ganzer Körper war darauf, also gab es keine Befreiung mehr. Jetzt keuchten wir beide vor Anstrengung. Ich lächelte ihn arrogant an. Ich hatte gewonnen. Mir ist jedoch etwas Interessantes aufgefallen; In dieser Position war mein Becken sehr nah an seinem. Sehr nah. Ich bemerkte, dass sie sich tatsächlich berührten.
Da fing es an zu passieren. Ich fange an, es kommen zu spüren. Da fing ich an, hart zu werden. Was für ein Horror Mein Schwanz wurde wegen der Eier meines besten Freundes hart. Ich geriet in Panik und ließ Daniel schnell los, damit ich mich hinsetzen und meinen Fehler mit meinen Beinen verbergen konnte.
Hey, ist alles in Ordnung? Du siehst komisch aus? fragte sie ängstlich, als sie sich setzte.
Ja, nein, nichts wirklich, nur ein schlimmer Krampf, zu viel Bier? Ich sagte, versuche dich normal zu verhalten. Mein Gesicht verriet mich, rot wie eine brennende Sonne.
Ja, das muss ein großer Krampf sein? Kann Bier dir das antun?, sagte er in einem seltsamen Ton, als er sich setzte. Fügte er noch einmal in demselben seltsamen Tonfall hinzu.
Daniel legte sich hin und sonnte sich in der Sonne. Ich hoffe, es geht dir besser, mein Freund? Flüsterte er, als er seine Augen schloss und sein Gesicht an die Sonne drückte.
Ich war sehr verlegen. Bin ich wegen Daniel hart geworden? Es muss einen Unfall gegeben haben. Zufällige Fehler passieren die ganze Zeit, es war einfach schlechtes Timing. Noch einmal?
Ich sah Daniel an. Er legte sich hin und genoss die Sonne. Dann habe ich wirklich geschaut. Es war ziemlich gut gemacht für einen Mann. Er war so groß wie ich, aber mit mehr Muskeln in ihm. Und er sah in gewisser Weise erwachsener, männlicher aus. Es muss Körperbehaarung gewesen sein, es war definitiv haariger als ich. Ihre Beine waren mit dichtem braunem Haar übersät, ebenso wie ihre Unterarme; außerdem begann feines dunkelbraunes Haar genau in der Mitte ihrer Brust zu wachsen, was zu einem immer dichter werdenden Haaransatz führte, der durch ihren wohldefinierten Bauch lief und sich bis zur Wölbung ihrer Badeshorts erstreckte. . Dieser Vorsprung, der deinen Schwanz verbirgt. Ich habe mich gefragt, wie sie nackt aussah? Vielleicht sind seine Eier so behaart wie seine Beine.
Mann, ich wurde wieder hart. Und diesmal fiel es mir schwer, Daniel anzusehen, daran hatte ich keinen Zweifel. Was ist passiert? Definitiv Bier, ja definitiv Bier macht mich blöd. Ich wartete darauf, dass meine Wut nachließ und gesellte mich zu Daniel. Wir blieben eine Weile dort und bestellten Pizza.
Nachdem wir unsere Pizza gegessen hatten, betraten wir das Haus, die Sonne ging bereits unter und wir waren alle trocken. Ich sah Daniel an, als ich hereinkam. Sein Arsch ist nicht so schlimm Er redet von Alkohol. Ich versuchte, diese Gedanken zu verdrängen, sie gaben mir ein seltsames, schwer fassbares Gefühl. Sexuelle Gedanken sie-NEIN Ich könnte nicht so an meinen besten Freund denken. Nicht im sexuellen Sinne. Ich war nicht schwul. Er war es auch nicht. Doch heute sah es anders aus; Heute herrschte eine andere Stimmung als seine üblichen Witze. Jedenfalls fing alles mit diesem Wrestling an. Es muss Bier sein, ja, definitiv Bier.
Wir gingen mit unseren Sachen nach oben, immer noch in unseren Badeanzügen. Wir haben uns an Nintendo Switch angeschlossen und angefangen, unser neues Lieblingsspiel Super Smash Bros. zu spielen, einen Klassiker. Ich saß auf dem Boden, er saß auf meinem Bett. Ich habe die ersten beiden Runden leicht gewonnen, ich habe es absolut geliebt zu gewinnen.
?Wie wäre es, die Dinge interessant zu machen? , sagte er noch einmal in diesem seltsamen Tonfall. Dasselbe wie das, das Sie zuvor verwendet haben. Zuerst dachte ich, es sei ein sarkastischer Ton; Er hatte definitiv meinen Patzer gesehen und wollte sich deswegen über mich lustig machen. Aber jetzt merke ich, dass es ein einladenderer Ton ist. Wozu genau lädst du mich ein?
Er zog eine Flasche Tequila aus seiner Tasche. Alles klar, verdammt. ?Jedes Mal ein Schuss, wenn jemand verliert? Ich dachte, klar, warum nicht? Wir begannen das Spiel und zu meiner Überraschung wurde ich ernsthaft von ihm besiegt.
?Nun, wir haben einen Gewinner? Die Flasche zu mir bringend, rief er, du musst direkt aus der Flasche trinken 5 Sekunden?
Ich habe das auch so gemacht. Ich schluckte die heiße brennende Flüssigkeit für 5 Sekunden. Mann, es hat wie die Hölle geschmeckt. Ich war fest entschlossen, ihn in der nächsten Runde zu schlagen, also gab ich ihm 5 Sekunden lang Alkohol. Und ich schlage ihn wieder, 5 Sekunden wertvoller Tequila. Dann war ich an der Reihe zu verlieren und mehr Tequila zu bekommen. Und so ging es noch fünf Runden weiter.
Okay, ich kann nicht mehr von diesem Ding trinken? nach seinem letzten schuss rief er ?was anderes wetten?
?Die Pizza von morgen gehört dem Verlierer?? schlug ich träge vor, der Alkohol fror mich ein. Ich wusste, dass meine Spielfähigkeiten in dieser Situation beeinträchtigt werden würden.
?Wie wäre es mit etwas Coolerem? sagte er in demselben seltsamen Ton. Was ist heute damit los?
?Bedeutung?? Ich fragte.
?Etwas Cooleres, etwas was wir normalerweise nicht machen würden? sagte sie, als sie aus dem Bett aufstand und sich neben mich setzte ?Wir haben ein ganzes Wochenende vor uns, wir haben bald unseren Abschluss, ich sage, lass uns etwas anderes machen, etwas Verrücktes?
Er streckte seine Beine neben mir aus, seine Beinhaare berührten meine kaum. Es war ein seltsam erotischer Moment, ich konnte spüren, wie sich die Spannung im Raum aufbaute, Funken sprühten aus meinem Bein. Ich konnte fühlen, wie mein Bein zitterte, wo er mich berührte. Mein Herz begann sehr schnell zu schlagen. Ich bin überrascht, dass ich nicht gleich anfing, dein Bein zu berühren; Wahrscheinlich würde er mich schlagen. Was ist passiert? Noch wichtiger, was wird passieren? ?Ich spüre, dass ein Angebot kommt??? sagte ich neugierig.
?Für den Anfang, was ist? Verlierer? Musst du dich ausziehen??? schlug er in fröhlichem Ton vor.
?Nackt? Ja wirklich?? Der ganze Vorschlag hat mich überrascht. Wollte er mich nackt sehen? Wollte ich sie nackt sehen? Um ehrlich zu sein, ja, das habe ich. Seit der Wrestling-Sache habe ich angefangen, ihn anders anzusehen, da war eine Art Magnetismus zwischen ihnen; Irgendetwas hat an diesem Tag geklickt. Und Alkohol half nicht. Viele Gedanken gingen mir durch den Kopf. Sollen wir das tun? Was auch immer das ist, soll ich es weiterlaufen lassen? Was, wenn er mit mir spielt? Was, wenn das nur ein seltsamer Witz ist?
?Ja, muss sich der Loser komplett ausziehen? tatsächlich antwortete er? Wir sind Freunde, das spielt keine Rolle?
Haben wir uns noch nie nackt gesehen? Ich wies darauf.
?Wir werden nicht? Er sagte selbstgefällig: Wir werden uns nicht sehen, werde ich dich nackt sehen, weil du derjenige sein wirst, der verliert?
Sein Kommentar traf mich direkt in mein Ego. Was zur Hölle? Ich werde ihm in den Arsch schlagen. ? Schlag ihn?
Wir begannen unser Spiel. Ich habe mich für Link entschieden, er war mein liebster und nützlichster Charakter. Er entschied sich für Kirby. Dies sollte ein einfaches Match werden. Es war nicht. Alkohol trübte meine Sinne und Daniel versuchte eindeutig zu gewinnen. Wir hatten beide ein Unentschieden, es war ein sofortiges Match. Es ist ein verrückter Kampf, um zu entscheiden, wer gewinnt. Wir drückten beide wie verrückt auf Knöpfe, versuchten, den anderen zu schlagen, versuchten, den anderen zu entblößen, ich war so nah dran, ich musste einfach seinen Charakter vernichten –
?Ha? Daniel schrie auf, als mein Charakter in seine vorzeitige Niederlage geschleudert wurde. Eine unangenehme Stille breitete sich zwischen uns aus. Ich habe verloren; Jetzt musste ich meine Schulden bezahlen. Ich fing an, nervös zu werden. Würde ich mich wirklich damit abfinden?
Weißt du, Instant Match, ist das im Grunde ein Unentschieden? sagte Daniel langsam, für mich ist ein Unentschieden ein Unentschieden. Wir haben beide verloren, wir haben uns beide ausgezogen. Ist es nur gerecht?
Er drehte seine Augen zu mir und wir sahen uns beide an. Mein Herz schlug so schnell, er musste es definitiv gehört haben Es klingelte in meinen eigenen Ohren.
Technisch gesehen, hast du richtig gewonnen?
?Plötzliches Unentschieden? sagte sie und stand auf.
Was bedeutete dieser Kommentar? Wie sehr wünschte ich mir, du wärst ganz nackt für mich? Sie benutzte immer noch den einladenden Ton, den sie zuvor verwendet hatte. Ich stand auf und sah ihr ins Gesicht. Wir sahen uns beide an. Ich konnte meine Augen nicht halten. Sie funkelten wie kleine Smaragde in ihrer schelmischen Haltung.
Er schickte mir dieses Lächeln und steckte seine Daumen in seine Shorts und fing an, sie auszuziehen. Ich beobachtete es in Zeitlupe in meinem Kopf. Es war wirklich eine der schönsten Landschaften, die ich je erlebt habe. Ich schwöre, ich werde nie das Gefühl vergessen, zu sehen, wie ihre Shorts herunterkamen und nach und nach einen klareren Teint enthüllten als auf ihrem Oberkörper. Das lange pelzige Mal auf seinem Bauch wurde größer, als es sich über das hellbraune Haar ausdehnte, das Daniels unbeschnittene Männlichkeit umgab. Ihre Shorts fielen zu Boden und ich konnte ihre Nacktheit voll und ganz genießen. Ich bekam ihre Beinhaare, die sich bis zu ihren behaarten Schenkeln verdichteten, und diesen langen, weich aussehenden Schwanz genau in der Mitte. Es war da, wie ?Komm, strecke dich aus, berühre mich? Und Junge, ich fühlte den stärksten Drang, es zu tun.
Daniel zog seine Shorts aus und trat sie in die Ecke. Er sah mich an und wartete darauf, dass ich dasselbe tat. Die Messe ist weit, unbekleidet und hat nicht einmal die Wette verloren. Ich würde mich ausziehen. Doch mein Körper verriet mich, selbst der Gedanke, mich Daniel auszusetzen, erregte meinen Schwanz. Ich fühlte eine Erregung, die ich noch nie zuvor gefühlt hatte, und innerhalb von Sekunden spannten meine Shorts wild.
?Scheisse? murmelte ich, als ich Daniel den Rücken zukehrte? Eine Minute Bekomme ich etwas Wasser? Ich ging zwei Schritte von ihm weg und wusste nicht, was ich tun sollte. Er weiß definitiv, dass ich den ganzen Tag auf ihn gedrängt habe, es gab im Moment nichts zu verbergen.
Alex, sagte er leise, ich war so überrascht, dass er sich in ein rotes, heißes Monster verwandelt hatte. Ich traute meinen Augen nicht. Hier ist Daniel, so nackt wie am Tag seiner Geburt. Aber er war nicht gerecht nackt war er hart wie die Hölle. Siehst du? Mein Krampf?
Ist das ein gut aussehender Krampf? Ich konnte meine Augen nicht von ihm abwenden, antwortete ich. Und Daniel konnte seine Augen nicht von meinem Gesicht nehmen.
Sollen wir sehen, wer mehr Krämpfe hat? Er fiel auf die Knie, sein Gesicht flach auf meiner Leiste. Seine Hände fingen an, die Schnürsenkel meiner Shorts zu lösen. Ich wusste, was er tun würde, vor allem wollte ich, dass er es tat, es tat weh. Er fing an, meine Shorts runterzuziehen und sie gingen runter, mein Schwanz locker vor Daniels Gesicht. Und so sah er mich in meiner eigenen nackten Pracht an. Ich hatte einen 7 Zoll großen, getrimmten Schwanz, der aus einem Bett aus schwarzem, lockigem Haar wuchs. Er sah mir ins Gesicht und strich mit seinen Augen über meinen Körper. Langsam hob er seine Hand und legte sie auf meine Schulter. Ein langsames Stöhnen entkam meinen Lippen und er hob seine Augen, um meinem Gesicht zu folgen. Seine Hand bewegte sich langsam nach oben und erzeugte ein Kribbeln, wo immer er mich berührte, wie ein Feuer, das aus einer Fackel wächst. Bald erreichte seine Hand meinen harten Schwanz, seine Finger zogen eine Linie darüber.
?Daniel?? Ich schnappte nach Luft, als er seine Faust auf meinen Schwanz schlug und einen Stromstoß direkt in mein Gehirn schickte. Seine Faust bewegte sich langsam auf und ab und ließ meine Knie bei seiner Berührung zittern. Daniel stand bald auf, sein Gesicht nur Zentimeter von meinem entfernt. Ich konnte seinen Atem auf meinem Gesicht spüren, er atmete tief. Ich zitterte, als ich eine Hand auf seine Schulter legte. Das Gefühl seiner Haut unter meiner Hand war berauschend. Wir sahen uns an. Kein Wort wurde gesagt. Kein Kommentar darüber, warum wir beide nackt sind oder warum wir grob sind oder uns nahe genug sind, um die kleinen Sommersprossen zu zählen, die auf ihrer Nase verstreut sind.
Er sah mich mit einer solchen Intensität an, dass ich meine Gedanken nicht verstehen konnte. Ich wusste, dass wir uns beide näher kamen, die Kluft zwischen Schrumpfen und Aufwärmen. Die Spitze seines Schwanzes berührte die Spitze von meinem; Die Aufrichtigkeit und der Schmutz dieser Tat machten mich verrückt. Unsere Schwänze berührten sich jetzt vollständiger. Ich fühlte seine Hand auf meiner Taille und es war alles, was ich brauchte. Ich legte beide Hände um seinen Kopf und brachte ihn zu mir zurück. Unsere Lippen trafen sich in einer zärtlichen Umarmung. Wir begannen uns zu küssen und mein Gehirn explodierte. Es war mir egal, ob er ein Junge oder mein bester Freund war oder vielleicht auch nicht; Alles, was mich interessierte, war, dass sich seine Lippen mit meinen bewegten.
Mein Herz hüpfte. Es war nicht anstößig oder seltsam. Das war gut. Es war neu, aufregend, aufregend. Ich hätte das ganze Wochenende so bleiben und ihn küssen können. Seine Lippen fühlten sich so gut auf meinen an. Er schlang seine Arme um meine Taille und zog mich näher an sich heran; Unsere Schwänze reiben aneinander. Daniel stöhnte, als sich unsere Körper aneinander pressten. Ich konnte fühlen, wie er schwitzte, als meine Hand seinen Rücken hinabglitt. Unser Kuss wurde härter, intensiver. Was als sanfte Umarmung begann, wurde schnell zu etwas Wilderem, als ich meine Zunge in seinen Mund stieß. Er fuhr mit seiner Zunge über meine Lippen, als hätte er sie geschmeckt. Meine Hände fanden ihren Weg zu deinem Arsch. An meiner Stelle tat ich, was jeder vernünftige Mensch tun würde, ich langweilte mich. Daraufhin stöhnte Daniel noch lauter.
Ich weiß nicht, wie lange wir so geblieben sind. Es könnte eine Minute sein, es könnte eine Stunde sein, es könnte ein Monat sein. Es gelang ihm zu fliehen, um etwas Luft zu schnappen.
?Willst du, dass ich aufhöre?? fragte er und schnappte nach Luft.
Wagst du es nicht aufzuhören? Ich antwortete, indem ich dieses teuflische Lächeln zeigte, das normalerweise zu ihm gehört.
Und das war alles, was er brauchte, um mich ins Bett zu schieben. Er legte sich auf mich und küsste mich erneut. Wieder nahm ich seinen Arsch in meine Hände und drückte ihn gegen mich, drückte seinen Schwanz gegen meinen. Er fing an, sein Becken auf und ab zu bewegen, und es machte mich verrückt. Meine rechte Hand fand den Weg zu seinem Werkzeug und ich kaufte es. Es fühlte sich unglaublich gut an. Um ehrlich zu sein, kam mir nie der Gedanke, den Schwanz eines anderen anzufassen. Aber der Mann fühlte sich gut. Es fühlte sich warm und weich an, aber fest. Daniel wand sich vor Vergnügen, als ich anfing, ihn zu schütteln, ich konnte sein Stöhnen in meinem Mund spüren, als unsere Zungen kollidierten.
Dann unterbrach er unseren Kuss und ging nach oben, wobei er mich praktisch in zwei Hälften teilte. Er legte seine Hand um unsere beiden Schwänze und brachte sie zusammen. Er fing an, uns beide gleichzeitig zu küssen. Ich schwöre, meine Augen wanderten zu meinem Hinterkopf. Was für ein Gefühl Ich konnte sehen, wie Daniel mich ansah, seine breite Brust glänzte vor Schweiß, dieser winzige Haarsprenkel genau in der Mitte. Ich konnte sehen, wie sich sein Gesicht vor Lust und Vergnügen runzelte, etwas, das ich noch nie zuvor bei meinem Freund gesehen hatte. Ich bewegte meine Taille im Rhythmus seiner Hand, es war eine ziemliche Herausforderung für unsere beiden Instrumente. Ihre Eier ruhten auf mir, ich konnte ihr Gewicht auf mir spüren. Ihre Schenkel, die meinen Körper umarmten, waren sehr verschwitzt, war es der Moment oder die Aktivität, wer weiß? Es war einer der erotischsten Momente meines Lebens.
?Fick dich, Alex? Sie stöhnte, als sie mit ihrer freien Hand ihr Haar zurückschob. Bewegt sich seine andere Hand wild? Verdammt Verdammt Verdammt? sagte sie und sprühte warme Flüssigkeit über unsere Schwänze. Das hat mir gereicht. Ich schloss mich ihm an, als ich spürte, wie mein eigener Orgasmus aus dem Zentrum meines eigenen Seins aufstieg. Wir sprühten beide dicke, heiße, weiße Flüssigkeitströpfchen übereinander. Ich kann nicht sagen, wie oft wir geschossen haben, ich war kaum noch am Leben. Das Vergnügen war so weiß, roh und heftig, dass ich fühlte, wie mir das Leben entzogen wurde. Wenn das im Sterben liegt, war es nicht so schlimm.
Daniel sackte keuchend neben mir zusammen. Er war verschwitzt und sein Schwanz war voller Sperma. Ich schwitzte auch, aber weil ich Pech hatte, spritzte es viel mehr auf mich. Meine Brust, mein Bauch und meine Leiste waren mit Sperma bedeckt. unser Ejakulat Was für eine seltsame, aber angenehme Vorstellung. Daniel, mein bester Freund, spritzt mich voll. Ich glaube, es hat sogar meinen Hals erreicht.
Ich denke, ich werde jetzt deine Dusche benutzen? sagte sie, stand abrupt auf und rannte in mein Badezimmer.
Da ließ meine Panik nach. Ich schnappte mir ein paar Tücher vom Nachttisch und fing an, das Durcheinander aufzuräumen.
Was würde jetzt passieren? Was war gerade passiert? Das war unbeschreiblich Sie hatten sich geküsst. Ganz leidenschaftlich. Sie berührten sich auf ganz besondere Weise. Es ist ein sexueller Weg. Die Szene blitzte vor meinen Augen auf. Ich konnte Daniel wieder taghell direkt über mir sehen; Ich konnte ihre grünen Augen voller Lust sehen, die mich direkt ansahen. Er wollte es, und er wollte es genauso sehr wie ich. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist. Alles hat geklickt. Und es fühlte sich so gut an. War Daniel schwul? war ich schwul Ich mag Mädchen immer noch, weiß Gott, dass ich das tue. Aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Die rohe Kraft, die von Daniel und mir ausging, war unbeschreiblich.
Plötzlich öffnete sich die Badezimmertür und riss mich aus meinen Gedanken. ?Ist das Badezimmer fertig? ohne mich anzusehen, verkündete er, dass es ein in ein Handtuch gewickelter Daniel sei.
Ich rannte ins Zimmer und schloss die Tür hinter mir. Was für ein seltsamer Moment. Was haben wir getan? Ist unsere Freundschaft wirklich ruiniert? Ich mochte unsere Freundschaft sehr. Daniel war buchstäblich mein bester Freund. Ich wollte es nicht verwechseln. Ich versuchte, diese Gedanken zu übertönen, während ich duschte. Jedes Mal, wenn ich meine Augen schloss, konnte ich Daniel mit unseren beiden Schwänzen in seinen Händen über mir stehen sehen. Was für eine Aussicht Also beschloss ich, diese Gedanken zu verdrängen.
Ich beendete meine Dusche und trocknete mich ab. Ich wickelte mein Handtuch um meine Taille. Verdammt Meine Klamotten waren gleich draußen. Soll ich mich vor ihm umziehen? Wird es seltsam sein? Sollen wir darüber reden, was gerade passiert ist? Ich wollte nicht aus dem Badezimmer raus, ich wollte mich nur zu einer Kugel zusammenrollen und dort bleiben. Aber Mann, ich musste mich dem stellen.
Ich kam aus dem Badezimmer und da lag er auf meinem Bett und starrte mich an. War sie nackt? Mit nacktem Oberkörper? Ich verstand nicht ganz, die Decke reichte ihm bis zur Brust. Ich wollte wirklich, dass sie nackt ist.
Hey, sagte er unbeholfen.
?Hey
Ich meine, ist es passiert? fügte er hinzu und schenkte mir dieses Mal sein übliches böses Grinsen.
?Ich denke schon? Ich sagte, auf der anderen Seite des Bettes zu sitzen. Wir starrten uns beide für eine gefühlte Ewigkeit an. Und dann brachen wir beide in Gelächter aus. Einfaches altes Lachen. Es war ein tolles Gefühl, mit ihm lachen zu können. Ich wusste, dass es in Ordnung ist. Er war nicht wütend oder aufgebracht. Wir waren gut und das bedeutete mir die Welt; Seine Freundschaft bedeutete die Welt für mich, er bedeutete die Welt für mich.
?Ich hätte nie gedacht, dass wir so etwas machen würden, oder? sagte er, als unser Lachen verebbte.
Ich weiß, war das so? surreal?
?Es war? fertig mit Sehnsucht? Weißt du, ich mag es?
?Ich liebe es? Und wieder, mit nur drei Worten, sprang mein Herz in meiner Brust. Es gefiel ihm. Wir trockneten uns gegenseitig ab und sie mochte es. Ich auch.
?Ich tat das auch? Ich antwortete seltsam? Was denkst du, bedeutet das?
Heißt das, wir sind ein paar geile Bastarde? Sie machte einen Witz.
?Wir? Ich ?aber wir???
?Fröhlich? Einer? Ich weiß nicht, spielt es eine Rolle? Wir hatten Spaß, ich denke, das ist der Punkt. Also sind wir Freunde, Freunde machen Dinge zusammen, weißt du? Experiment?
Ja, das natürlich? Was ist das, richtig? Versuch es? Ich habe es abgeschlossen.
?Ja, natürlich? sagte in ernstem Ton. So können wir ein ganzes Wochenende lang experimentieren. Aus meiner Sicht hast du ein ganzes Wochenende dein ganzes, großes Haus für uns. Wir sind zwei geile Männer. Wir haben einen Pool. Lädt die Situation zum Experimentieren ein?
Also sagst du, du willst es noch einmal machen? fragte ich und war mir meiner wieder wachsenden Steifheit unter meiner handtuchumhüllten Taille voll bewusst.
Nun, soll ich es so nehmen? Tatsächlich könnte Ihr Zuhause an diesem Wochenende wie Vegas sein. Wir können tun, was wir wollen, aber ist es hier, um zu bleiben?
Und wenn du den ganzen Scheiß sagst, den wir wollen, meinst du das???
?Sie wissen, was ich meine? Er zeigte auf mein offensichtliches Zelt und sagte: Was sagst du?
Was soll ich sagen? Hölle Ich drehte mich um und küsste ihn. Als ob mein Leben davon abhinge, steckte ich meine Zunge in seinen Mund und er öffnete seinen Mund einladend und gab mir vollen Zugang. Und damit sind wir wieder dabei. Es ist voll davon, zum zweiten Mal an einem Tag in meinem Bett Liebe zu machen. Aber jetzt war es anders; Jetzt war uns völlig bewusst, dass wir es wollten, und wir wollten es unbedingt. Ich spürte, wie seine Hand über meinen Körper fuhr, ich liebte die Art, wie sich seine Finger auf meiner Haut anfühlten, als würde er mir mit seinen Fingerspitzen kleine elektrische Blitze geben.
Ich schob ihre Bettdecke weg und stellte fest, dass sie tatsächlich nackt war. Ich hob fragend eine Augenbraue. Er zuckte nur mit den Schultern und zog mein Handtuch aus dem Weg. Und wieder waren wir nackt und rieben uns, dieses Mal war ich oben und seine Hände waren auf meinem Arsch und er drückte mich zu sich. Jetzt war es an der Zeit, in seinem Mund zu stöhnen. Unsere Hände wanderten frei um unsere Körper herum, alle Grenzen waren verschwunden.
Ich fing an, seinen Hals zu küssen, was Daniels Augen weiß werden ließ, sein Mund öffnete sich, als wäre er geschockt. Als ich ihn küsste, begann mein Mund seine Brust hinabzuwandern und schließlich fand er diesen kleinen Haarfleck in der Mitte seiner Brust. Das Ding war aus irgendeinem mysteriösen Grund sehr sexy. Ich fing an, sie zu küssen und zu lecken, folgte der haarigen Spur auf ihren Bauchmuskeln und ging tiefer. Mann, dieser Mann war zerrissen, ich konnte fühlen, wie sich diese harten Muskeln unter meiner Zunge anspannten. Ich folgte einer Linie nach unten, bis sich mein Mund in seinem dichten braunen Busch wiederfand.
Und dann roch ich es. Ich denke, ich sollte sagen, dass ich Daniel’s gerochen habe, weil ich fand, dass es ein ganz besonderer, einzigartiger Duft war; nur etwas, das aus Daniels besonderem Ort kam. Und Gott Es war ein sehr berauschender, aufregender und erregender Duft. Stark genug, um mich vor Geilheit verrückt zu machen. Ich öffnete meine Augen und sah Daniels Schwanz direkt vor sich. Es lag auf ihren braunen Haaren, hart wie ein Metallstab, sehr seltsam, fast einladend daliegend. Ich musste diesen Penis haben. Der Geruch hatte dies vollbracht und mich vor Lust in den Wahnsinn getrieben; Eine Lust, die nur mit Daniel befriedigt werden kann.
Und so tat ich etwas, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich es tun würde. Ich stecke Daniels Schwanz in meinen Mund. Ich legte meine Lippen um ihn, als würde er mich küssen. Ich konnte spüren, wie meine Zunge über die Unterseite seines Penis rieb. Ich konnte die Wärme spüren, die von ihm ausging. Ich hatte einen Penis in meinem Mund, ich hatte Daniels Schwanz.
?Scheiße? Das ist alles, was Daniel gesagt hat.
Und so fing ich an, meinen Kopf auf und ab zu bewegen, während ich meine Zunge überall bewegte. Ich küsste und leckte Daniels Schwanz, als würde mein Leben davon abhängen. Und es war etwas. Ich konnte nicht genug davon bekommen, der Geruch war so berauschend. Daniel stöhnte laut, er genoss seinen Blowjob absolut und ich gab ihn ihm gerne. Ich lutschte seinen Schwanz, als wäre es die leckerste Süßigkeit der Welt.
?Weitermachen? , sagte er und drückte leicht meine Schultern. Will ich es auch versuchen?
Und kurzerhand legte er seinen Kopf auf meinen eigenen Schwanz und sein Werkzeug auf meinen Kopf. Wir waren in einer perfekten 69-Position. Jetzt bin ich 69 und mit meiner besten Freundin zusammen, nur ein ganz normaler Freitagabend, schätze ich. Und jetzt sah ich weiß. Daniel beschloss, meinen Schwanz in seinen Mund zu stecken. Ich hatte jetzt ein paar Blowjobs von meinen früheren Freundinnen; Aber Mann, Daniel lutschte meinen Schwanz, als wäre er dafür geboren. Er war ein Mann, ich glaube, er wusste, wie man arbeitet. Ich konnte kaum atmen. Seine Zunge tanzte um die Spitze meines Penis. Ich beschloss, den Gefallen zurückzuzahlen und zog meine Zunge in Kreisen über die Spitze seines Schwanzes.
Wir haben uns in dieser fantastischen und perfekten 69 gegenseitig die Schwänze gelutscht. Ich beschloss, mehr zu erkunden und meine Zunge auf ihre haarigen Bälle zu richten. Ich denke, er schätzte es, weil er seine Beine spreizte, als würde er mehr einladen. Ich konnte sogar die Rückseite seiner Eier sehen. Weißt du, diese seltsame Lücke zwischen den Eiern und dem Hintern. Es ist ein ganz besonderes Gebiet. Doch hier strahlte sie sich zu mir aus und zeigte mir all ihre erstaunliche, haarige Pracht.
Und es war für mich. Ich explodierte in Daniels Mund. Überraschenderweise schluckte er jedes bisschen Ejakulation und schluckte meinen gesamten Orgasmus. Ich konnte kaum aufhören, vor dem unglaublichen Orgasmus zu zittern, den er mir bescherte. Aber ich hatte noch zu tun. Ich stieg wieder auf seinen Schwanz und küsste seinen Kopf, bevor ich sein neun Zoll großes Monster schluckte. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits die Grenze überschritten. Und er zahlte den Gefallen voll zurück. Er kam herein und ich spürte wie Tropfen und Tropfen Sperma in meine Kehle regneten. Es war klebrig und eklig, aber auch sehr heiß. Und wenn Daniel meinen verschluckt hätte, würde ich ihn verschluckt haben. Und ich tat es bis zum letzten Tropfen Ejakulation.
Nachdem sein Orgasmus abgeklungen war, lagen wir außer Atem nebeneinander.
?Ich bin sehr müde? sagte sie und schloss ihre Augen. Sollen wir uns vor dem Schlafengehen anziehen?
?Warum? Habe ich jetzt alles gesehen? Ich schloss die Augen und sagte: Nein, bleiben wir so und schlafen, den Kleiderteil machen wir morgen. Was ist, wenn wir Kleidung brauchen?
Und so schliefen wir beide nach einem seltsamen Tag, der den Verlauf unserer Freundschaft völlig veränderte, ein. Ich wusste nicht, wie das enden würde oder was in den nächsten Tagen passieren würde, aber ich wollte es wissen. Wir hatten noch ein ganzes Wochenende Zeit, um in unserem eigenen privaten Vegas zu leben. Und das Wochenende kann ziemlich lang werden.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert