Monsterschwanz Pov

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Ashley.
Ich hätte nie gedacht, dass du als Escort dabei bist, aber um im Leben erfolgreich zu sein, musst du manchmal Dinge tun, von denen du dachtest, dass du sie nie tun würdest. Sogar gelegentlich verkaufe oder erbringe ich meine Dienste, um Rechnungen zu begleichen. Zu Beginn habe ich im Internet gesucht und eine Escortservice-Website gefunden, die von vielen Mädchen in meiner Gegend genutzt wird. Ich mag die Art, wie es aussieht, also dachte ich, ich probiere es aus.
Ich bin eine 25-jährige Frau und selbstbewusst in meinem Auftreten. Mein Profilbild zeigt mich mit angewinkelten Beinen auf dem Rücken liegend. Ich trage Tanga, habe lange schwarze Haare, schlanke Figur, Brustgröße 32A. Mein Gesicht ist verborgen
Ich wurde in den 6 Monaten, in denen ich mich angemeldet habe, viele Male kontaktiert. Ich habe nicht nur Geld verdient, ich fühle mich auch viel besser und hatte viel Spaß. Es gibt alle Arten von Kunden mit unterschiedlichen Erwartungen. Ich bekomme 175 Dollar pro Stunde, weil ich eine Eskorte bin. Wenn ich am Ende der Nacht zusätzliches Geld für zusätzliche Dienstleistungen von einem Kunden bekomme, liegt es an mir. Sex steht nicht auf dem Speiseplan und der Begleitservice profitiert weder von diesen Leistungen noch von diesem Geld.
Mein Name ist Earl.
Ich bin ein 64-jähriger Mann und der Gedanke, eine Eskorte einzustellen, ist seit Monaten im Hinterkopf. Ich habe eine Website gefunden, auf der Escorts für ihre Dienste werben. Auf dieser speziellen Website waren die Escorts nach Ort und Entfernung gruppiert, also habe ich meine Postleitzahl nachgeschlagen und eine bilderreiche Speisekarte mit etwa 20 Damen im Alter von 18 bis 40 gesehen. Ich habe ihre Anzeige gelesen und eine ist mir aufgefallen. Es war eine 25-jährige Frau aus meiner Stadt. Sein Foto zeigte ihn mit angewinkelten Hinterbeinen liegend. Sie trug einen Tanga, hatte lange schwarze Haare, einen schlanken Körper, schöne Brüste. Sein Gesicht war verborgen. Ich musste mich der Website anschließen, die ich erstellt hatte, um ihn zu kontaktieren, und es war das Geld wert.
Dies ist die Geschichte zweier einvernehmlicher Erwachsener, die sich sehr umeinander sorgen und es lieben, Zeit miteinander zu verbringen.
Kürzlich erhielt ich eines Tages eine E-Mail durch den Begleitservice. Ich wusste aus dem ausführlichen Profil, wer es war und ich war richtig erregt. An diesem Abend rief ich meinen Stiefgroßvater Earl an, der ein sehr gutaussehender und alter Mann war, und sagte ihm, dass ich am nächsten Morgen zu ihm nach Hause kommen und ihm bei den Hausarbeiten helfen würde, die ich oft erledigte. Nach dem Mittagessen haben wir in der Küche Geschirr gespült. Ich rieb absichtlich ein paar Mal an ihm, während wir unsere Arbeit machten. Ich trug keinen BH und sie konnte leicht meine kleinen, bereits erigierten Brustwarzen sehen, die sich gegen die Begrenzungen meines engen T-Shirts streckten. Ich hatte auch kurze, enge Shorts, um meine schön geformten und durchtrainierten Hüften und Waden zu zeigen.
Nachdem er sich noch einmal an ihm gerieben hatte, fragte er:
Ashley, versuchst du deinen alten Großvater zu provozieren?
Was ist, wenn ich es bin? Ich widersprach.Als ich Ihre E-Mail über den Begleitservice erhielt, entnahm ich Ihrem detaillierten Profil, dass Sie es waren. Es war so erotisch und insgeheim wollte ich dich immer. Du warst für mich da und ich will, dass du Sex mit mir hast?
Er stand nur ein paar Minuten mit großen Augen da und sah mir mit einem verführerischen Blick in die Augen. Ich war schlecht und ließ ihn hilflos über den Punkt hinaus, an dem es kein Zurück mehr gab. Ich wusste was ich wollte und jetzt würde ich es bekommen
Er holte tief Luft und streckte die Hand aus, zog mich zu sich und drückte meinen Körper gegen seinen, während seine Finger über meinen Rücken und meine Hüften fuhren. Meine Augen weiteten sich, als ich seinen harten Schwanz in meinem Bauch spürte. Ich stöhnte, als ich meinen Körper fester gegen seinen presste, unsere Lippen trafen sich, ich verband meine Zunge mit seiner und wir küssten uns tief.
Earl nahm meine beiden Hände und zog mein Shirt über meinen Kopf, sodass er zum ersten Mal meine cremeweißen Brüste sehen konnte.
Gott Ashley, du bist eine der faszinierendsten sexuellen Frauen, die ich je gesehen habe. Du bist die ultimative Fantasie für jeden Mann. Ich will dich zu meinem Engel machen, damit du mit mir machst, was du willst?
Wir sahen uns einen Moment lang in die Augen. Dann fuhr er mit seinen Händen über meinen Körper, nahm beide Brüste in seine Hände und drückte sie dann sanft. Sie senkte ihren Mund und begann an jeder ihrer Brustwarzen zu saugen. Das verursachte Gänsehaut auf meinen Armen und ich fröstelte herrlich. Ich hob meine Hände zu seinem Haar und bat ihn fortzufahren. Meine Brustwarzen reagierten auf sein Saugen. Sie verhärteten sich bald.
Wir zitterten beide vor Aufregung, also gingen wir ins Wohnzimmer und setzten uns auf das Sofa. Ich atmete schwer, als ich auf meine Knie ging und ihre Shorts und ihr Höschen über ihre Hüften zog. Sein 6-Zoll-Schwanz war zu diesem Zeitpunkt hart und er stand gerade und leckte vor dem Sperma. Ich keuchte und kribbelte am ganzen Körper, als ich ihn ansah und lächelte. Sie spreizte ihre Beine und während ich sie hielt, legte sie ihre Hände auf meine Schultern, führte sie an meine Lippen und begann meinen Kopf zu lecken. Earl stöhnte tief und beobachtete, wie ich seinen pochenden Schwanz zentimeterweise in meinen nassen Mund stieß, und es dauerte nicht lange, bis mein Kopf meine Kehle berührte. Ich kann mich nicht erinnern, wann sich ein Hahn das letzte Mal so gut angefühlt und geschmeckt hat. Etwa 10 Minuten später stand ich auf, lächelte, hob ihn hoch und brachte ihn ins Schlafzimmer.
Ich wollte seinen Schwanz in ihm spüren und ihn genau dort ficken, aber er hatte andere Ideen.
Stattdessen wollte ich, dass es lange anhält, also legte ich Ashley hin und entfernte langsam den Rest ihrer Kleidung. Ich lege ein Kissen unter ihren Arsch, während sie mit großen Augen lächelt und ihre Beine spreizt und ihre Knie beugt, um ihre schöne, flauschige, nasse Muschi und ihren Kitzler freizulegen. Ich ging nach unten und legte meinen Kopf zwischen seine Beine. Sie beugte ihr Becken zu mir und machte unverständliche Geräusche, als ich mit meiner Zunge liebevoll über ihre Schenkel bis zum Eingang ihrer Vagina fuhr. Der Duft war umwerfend. Mit meiner Zunge trennte ich ihre durchnässten Schamlippen, während sie an ihren sexuellen Handlungen arbeitete. Heißes Flüstern stöhnte und bewegte mich mit kleinen Bitten, die mich baten, nicht aufzuhören – als ich tiefer ging und all ihr wunderbares Vergnügen suchte, damit ich niemals, niemals aufhören würde.
Dann zog ich mich zurück und leckte leicht ihre entblößte Klitoris, dann neckte ich sie um ihre kleine weibliche Erektion herum. Ich schob zwei Finger in ihre fließende Fotze, als ich zurückkam, um ihre empfindliche Klitoris fest zu saugen. Ashley sprang hinein und ihr Tunnel klemmte sich in meine Finger, während sie weiter an ihrer Klitoris saugte und saugte.
Nach 2 oder 3 Minuten begannen meine Augenlider zu zittern und mein Körper versteifte sich, er packte seinen Kopf fester und drückte ihn fester gegen meine Fotze.
Ja, ja, ooh, verdammt ja?
Meine Beine wippten hin und her und mein Hintern hüpfte auf dem Bett auf und ab. Der dröhnende, explosive Orgasmus stieg so intensiv in meinem Körper auf, dass ich fast ohnmächtig wurde.
Ashley wollte all ihre Flüssigkeiten und keuchte bei den intensiven Empfindungen, als ich weiter an ihrer Vagina saugte und leckte und mich einsackte, um aufzuhören. Ich nicht. Nach einem weiteren langen, eiskalten Höhepunkt streckte er die Hand aus und zog mein Gesicht zu sich und fing an, mich wild zu küssen, wobei er seine Zunge tief in meinen Mund steckte. Wir ließen uns beide kurz auf das Bett fallen und lagen mit angehaltenem Atem da, während wir uns nur ansahen. Sie sah so heiß aus, als sie nackt dalag. In diesem Moment dachte ich, ich wäre im Himmel.
Ich schaute auf seinen geraden harten Schwanz und packte ihn. Als ich meine Hand auf und ab bewegte, wanderten meine Augen von seinem Schwanz zu seinem Gesicht und wieder zurück. Earl nahm meinen linken rosa Nippel und saugte sanft, als seine Hand meinen Bauch hinunter zu meiner sehr nassen Fotze glitt. Ich verdrehte meinen Rücken und stöhnte laut, als sich seine Finger in mich gruben. Wir küssten uns wieder heftig und steckten unsere Zungen tief in den Mund des anderen.
Ich saß auf Earls rechter Seite mit meinem Rücken zu ihm und glitt mit meinem Gesicht zu seinem erigierten Schwanz. Dann steckte ich meinen Kopf in meinen Mund, drehte die Spitze meiner Zunge in den Schlitz, saugte leicht daran herum und schmeckte den Vorsaft. Er sandte einen Lustschauer aus, der ihn unwillkürlich zum Stöhnen brachte, als er von meinen Lippen in die Tiefen meines Mundes glitt. Ich fuhr mit meiner Zunge über den Kamm unter dem Schwanzkopf und legte meine Hand auf seine Eier und massierte ihn sanft. Ich wollte nur dort bleiben, mich nicht bewegen und das Gefühl genießen, das ich mit dem Schwanz eines Mannes in meinem Mund hatte.
Ich ließ es durch meinen Mund gleiten und leckte den Schaft an einer Seite hoch, dann an der anderen. Ich nahm eine seiner Eier in meinen Mund und saugte und leckte langsam daran, dann ging ich weiter zur anderen. Ich setzte mich wieder auf seinen Schwanz und nahm ihn tief in meine Kehle und fing an, langsam an seinem Schaft auf und ab zu saugen. Bald fing er an vor Vergnügen zu stöhnen.
Oh mein Gott, Ashley, lutsche mich. Verdammt, das fühlt sich so gut an, Ashley. Mmm. Oh ja, lutsch mich. lutsche meinen Schwanz Ashley. Das fühlt sich so gut an.
Währenddessen legte ich meine linke Hand unter ihren linken Arm und spielte leicht mit ihren Brüsten und rieb mit meiner rechten Hand ihre Pobacken. Ich machte mich auf den Weg zu ihrer sehr feuchten Muschi und führte einen Finger zwischen ihre Lippen und rieb leicht, kehrte zu ihrer Klitoris und ihrem Eingang zurück. Ich steckte zwei Finger hinein und als ich ihn fand, stöhnte er laut ?G? Fleck. Er drückte seine Hüften nach hinten gegen meine Hand, als ich ihn mit den Fingern fickte, bis er sich plötzlich gegen meinen Schwanz klammerte und einen weiteren intensiven Orgasmus mit einem gedämpften Stöhnen hatte.
Ich rollte mit meiner Muschi auf meinem Gesicht auf ihm herum.
Ich öffnete meinen Mund, als sie ihre sehr nasse Vagina gegen mein Gesicht drückte. Ich zog meine beiden Lippen an meinen Mund, saugte an ihrer ganzen Muschi und neckte sie mit meiner Zunge. Ich trennte sie sehr sanft, teilte ihre geschwollenen Lippen, während ich meine Zunge hineindrückte. Immer wieder fuhr ich auf ihn zu. Jetzt mochte ich es, es schmeckte unglaublich, es war heiß, es war wunderschön.
Earl fuhr mit seiner Zunge über meinen Schlitz, über meinen Makel und fand meinen engen Anus. Mein Kopf ging nach hinten, als er seine Zunge um mich schwang, so tief eintauchte, wie er konnte, und mich wie eine Eistüte leckte.
Oh mein Gott, oh himmlischer Jesus, das fühlt sich so gut an, bitte hör nicht auf, oh, um Gottes willen.
Ashley hielt meinen harten Schwanz und rieb ihre Hüften an meinem Gesicht, wobei sie ihre Nässe über mich verteilte. Ich kam zurück und saugte ihren Kitzler in meinen Mund. Ich fuhr fort, von der Klitoris zur Muschi zum Arsch zur Katze zur Klitoris hin und her zu tupfen, bis ich spürte, wie sich ihre Beine um meinen Kopf zu spannen begannen. Ich wusste, dass ihr Orgasmus durch ihren starken oralen Griff auf meinen harten Schwanz aufgebaut wurde. Ich nahm ihren Kitzler in meinen Mund und lutschte und leckte an ihren Hüften, bis sie platzten.
Ooooh Verdammt graaaaannnnndddddppppaaaaa, ich bin cummmmmmm hör nicht auf, bitte
Wellen der Leidenschaft gingen über mich hinweg. Mein ganzer Körper zitterte, als ob gerade ein Erdbeben passiert wäre.
Als ich ihren Orgasmus beobachtete, der Geschmack von Säften in meinen Mund strömte und ihr Mund an meinem Schwanz auf und ab glitt, begann sich mein Orgasmus zu bilden und ich konnte es nicht länger ertragen.
?Ashleeeeeeeeeeey, komme ich?
Mein Rücken wölbte sich, sein Schwanz verhärtete sich und begann unkontrolliert in seinem warmen, nassen Mund zu zucken. Ashley griff danach und fing an, meine Eier sanft zu melken, während sie heißes Sperma in ihren Mund pumpte. Als ich ankam, steckte ich meine Zunge tief in ihre Fotze, während ich weiter saugte und schluckte. Er stöhnte und brach auf mir zusammen, keuchend, sein Rücken zitterte und seine Katze zuckte, bis er von seinem zitternden Höhepunkt befreit wurde.
Ich stieg von ihm ab, drehte meinen verschwitzten Körper und fiel in seine Arme. Ein paar Minuten später erschien ein böses Grinsen auf meinem Gesicht.
Ich glaube, wir sind noch nicht fertig, Großvater
Ich stand auf und ging in die Küche und legte mich mit zwei Gläsern guten, harten Whiskey und Wasser wieder ins Bett. Dort haben wir etwa eine Stunde ferngesehen, geredet, miteinander gespielt und Whiskey getrunken.
Wir waren jetzt sehr erleichtert. Ich sah sie an und lächelte, als ich in meine Handtasche griff und eine Tube leckbarer Massagecreme herauszog.
Ich denke, das wird dir gefallen.
Er drückte eine gute Menge aus der Tube auf die Eichel und fing an, sie zu reiben. Was auch immer sie mir auflegte, es war sehr warm, prickelnd, fast wie Menthol, aber ich konnte keinen Geruch feststellen. Bald war mein Schwanz so heiß und vollständig mit Blut gefüllt, dass es fast schmerzte. Dann fing Ashley an, sie zu lecken, schickte leckere, heiße Schauer durch mich, und gleichzeitig bewegte sie ihre Fingernägel leicht auf und ab.
Fühlt sich das nicht gut an, Opa?
?Es fühlt sich sensationell an Mein Schwanz ist so heiß und hart?
Ich will dich in meinem Opa spüren, ich brauche dich jetzt Bist du bereit, mich zu ficken?
Oh ja bitte, ich brauche dich auch. Lass es uns jetzt machen?
Okay, Opa. Entspann dich einfach und lass mich alles erledigen. OK??
Ich nickte ja
?Kein Kondom??
Ich benutze Pillen. Ich werde sehr nett zu dir sein, Opa, mach dir keine Sorgen.
Ashley stand langsam auf, setzte sich auf meine Hüften und setzte sich auf meinen Schwanz, ich konnte die Wärme ihrer Fotze spüren, die mich einlud. Mit mir
?Sind Sie bereit.?
Meine Augen sagten ihm, dass ich es genauso wollte wie er.
?Ja.?
Ich erreichte den Boden und packte seinen Schwanz, richtete ihn nach oben und brachte ihn sanft in die Nähe meiner Vagina in der Öffnung. Ich wischte es zwischen meinen nassen Schamlippen hin und her, während ich ihn noch einmal ansah.
Er nickte und bedeutete mir damit anzufangen.
Ich stöhnte, als er sich langsam auf meinen Schwanz senkte. Zuerst fühlte ich die Hitze, die von ihrer Fotze ausstrahlte, dann den Kopf, der sich langsam gegen ihre Lippen drückte und dann in sie eindrang. Als der Kopf meines Geräts dagegen gedrückt wurde, begann ein elektrisches Gefühl von meinem Gerät zu fließen und meine Wirbelsäule hinaufzulaufen, und ich stöhnte. Ashley senkte sich immer weiter nach unten, bis ein Teil meines Schafts in sie eindrang, dann die Hälfte, und bevor ich es wusste, war ich vollständig in ihr.
Oh verdammt, du bist endlich in mir Es fühlt sich toll an Durch die Sahne fühle ich mich neben deinem Schwanz so heiß und nass?
Mein Schwanz fühlt sich großartig in dir an, Ashley, gute Arbeit.
Keiner von uns bewegte sich für ein paar glückselige Minuten, abgesehen von den Kontraktionen, die meine Muschi um ihren ekstatischen Schwanz erlebte.
Ashley beugte sich vor und legte ihre Hände auf meine Brust und bewegte sich langsam meinen Schaft hinauf. Er spießte sich schnell wieder auf und drückte mich tief in seine enge, heiße Muschi. Langsam rauf und schnell runter schien die Geschwindigkeit zu sein, die er beibehalten wollte. Ihr Kopf war zurückgeworfen und ihre Brust hob sich, als sie ihre wunderschönen Brüste massierte und ihre Brustwarzen drückte. Ich sah weiter zu, wie mein Schwanz mit jeder Bewegung meiner Hüfte verschwand und wieder auftauchte. Seine Schritte begannen sich zu beschleunigen, Seufzer begannen seinem Mund zu entkommen, als seine Schläge jedes Mal stärker wurden. Ich kam meinem eigenen Orgasmus näher, als ich tiefer in sie eintauchte. Ich konnte die Gefühle, die ich fühlte, nicht glauben. Mein Körper brannte und meine Eier wirbelten, ihre Muschi schickte mich von einer Klippe.
?Komm schon? Lassen Sie uns versuchen, gleichzeitig zu entladen. Das ist das Beste von allem. Leg deine Hände auf meine Hüften, wenn ich anfange zu kommen, halte mich und drücke mich weiter, bis wir beide kommen.
Ich nickte glücklich, ja, als ich spürte, wie er sich mit jedem Stoß in die warmen, feuchten Kurven seiner Fotze gegen meinen Schwanz klammerte.
Ja, ja … hör nicht auf, gib mir weiter. Halt. Ja, ja, das ist der Ort. Ich habe ejakuliert Verarsch mich weiter?
Während meine Hände es festhielten, schob mein Werkzeug es in die Katze hinein und wieder heraus. Ashleys Körper wurde über mir unorganisiert und unkoordiniert. Jedes Mal, wenn ich tief in ihre Fotze stieß, drückte ich meine Hände gegen ihre Hüften, drückte ihre Klitoris in meinen Schwanz, steigerte unsere Freude und brachte uns gleichzeitig dem Höhepunkt näher.
Dann drückten plötzlich Wellen von spastischen Kontraktionen in meinen Vaginalmuskeln seinen Schwanz. Er stand auf, um mich zu treffen, als ich meine Muschi zu ihm schob und mich schnell hin und her bewegte. Ich stöhnte wie ein Tier, als mein Kopf nach hinten zuckte und Wellen des Orgasmus über mich rollten.
Gleichzeitig war alles, was ich fühlen konnte, endlose Wellen der Lust, als ich in einer Reihe von unwillkürlichen Kontraktionen von Muskeln und Genitalien vorwärts stürmte und mein Sperma auf mich und seine Fotze ejakulierte. Als ich meinen Schwanz immer wieder in ihn schob, machten wir tiefe, unverständliche Geräusche in den Lustgefühlen des anderen.
Wir schwitzten und schnappten nach Luft, als ich es hörte.
?Ah Ficken? Scheisse?
Ich fiel vor Erschöpfung auf Earl. Seine Hände wanderten von meinen Hüften zu meinen Schultern und wir umarmten die Person, die uns gerade so viel Vergnügen bereitet hatte. Es war der Himmel. Ich kann dieses Gefühl nicht beschreiben.
Wir schwiegen lange und schienen glücklich zu sein. Ich sah ihm in die Augen, lächelte und drückte meine Lippen auf seine, und unsere Zungen trafen sich in einem feurigen Tanz.
Das war gut, wirklich gut. Viel besser als ich es von einem alten Mann erwartet hätte. Und deine Ausdauer Vor meinem eigenen Orgasmus hätte ich nie gedacht, dass er mir so viele Orgasmen hintereinander bescheren würde. Ich hätte dich schon vor langer Zeit ficken sollen?
Wir müssen noch ein bisschen mehr tun. Du bist sowieso immer hier und niemand wird etwas vermuten.
?Wir haben den Rest des Nachmittags?
Er umarmte mich und bewegte sich auf meinen immer noch pochenden Schwanz zu, damit er nicht aus seiner Fotze fiel. Wir umarmten uns lange, vereint. Ihre weichen Brüste drückten sich gegen meine Brust. Ich wollte für immer so bleiben.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert