Mein Chef Will Spaß Mit Meiner Frisch Verheirateten Frau Haben Und Ich Habe Meine Frau Gemanagt Außer Erste Tabuerfahrung

0 Aufrufe
0%


Es war ein heißer und warmer Nachmittag mitten im Sommer. Ich war gerade von der High School zurückgekommen, als ich sah, dass außer unserem Hausmädchen Sally niemand sonst im Haus war. Meine Mutter war bei der Arbeit und meine jüngere Schwester Jessica besuchte bereits unsere Cousins.
Ich warf meine Tasche in eine Ecke meines Zimmers und beschloss, dass ich nach dem Fußballtraining, das mich ziemlich müde gemacht hatte, eine Dusche brauchte, um mich frisch zu machen. Ich rief Sally nach unten, damit sie mir den kalten Saft einschenkte, den ich nach der Dusche schlucken wollte.
Ich zog mich aus und stieg unter die Dusche. Ich habe die Leistung der Dusche voll ausgeschöpft und die Stiche des Wasserstrahls auf meinem Rücken genossen. Es war wie eine Körpermassage für meine schmerzenden Muskeln. Ich drehte mich um und versuchte, den Duschkopf nach unten zu bewegen, um meinen Bauch und meine Brust zu treffen. Als ich es an die richtige Stelle manipulierte, traf der Wasserstrahl meine Genitalien und ich zitterte. Es war ein wunderbares Gefühl, die Nadeln in meinem unbeweglichen Werkzeug und meinen Eiern zu spüren. In Sekunden ficken 7 €? Gott, das Gefühl des Sprays ließ meinen hervorstehenden Kopf dicker aussehen als sonst und sich in ein violettes Rosa verwandeln. Meine Eier zogen sich fest nach oben in meinen Hoden zusammen, als das kalte Wasser sie zu einer Reaktion veranlasste.
Ich war nicht wirklich in der Stimmung zu masturbieren, also seifte ich mich gründlich ein, einschließlich meiner Steifheit und Eier, und setzte meine Dusche fort. Unter der Dusche fühlte er sich großartig, wie immer nach dem Training. Ich stieg aus der Dusche, mein Schwanz zeigte immer noch nach Norden und es war genauso hart wie vorher, was etwas ungewöhnlich war, weil ich nicht einmal das Gefühl hatte, dass ich pinkeln wollte. Ich baute ein Zelt und wickelte ein Handtuch um mich. Ich öffnete die Tür zu meinem Zimmer und fragte Sally noch einmal, ob sie meinen Saft verschüttet habe. Trotz 3-4 Anrufen hat sich niemand gemeldet. Das war wirklich seltsam. Soweit ich weiß, hat er nie gesagt, dass er für irgendetwas ausgehen würde. Ich beschloss, in die Küche zu gehen, um nachzuforschen. Als ich nach unten ging, versuchte ich meinen Schwanz zu beruhigen, Verdammter Junge?, sagte ich zu mir selbst.
Ich habe Sally nie gesehen, als ich die Küche betrat, was wiederum sehr seltsam war. Ich verfluchte ihn im Stillen und beschloss, meinen gekühlten Saft selbst aus dem Kühlschrank zu holen. Als ich hinter die Theke trat, sah ich ihn auf dem Rücken auf dem Boden liegen, die Augen geschlossen, Hände und Beine krumm. Er bewegte sich nicht. Verdammt, ich dachte, was zum Teufel ist mit ihm passiert. Ich kniete mich hin und versuchte ihn zu schütteln, ohne jede Reaktion. Ich fühlte seinen Puls an meinem Handgelenk, als wir in der Schule unterrichtet wurden. Ich konnte es leicht spüren; Es war ziemlich stabil und stark. Ich legte meine Hand unter seine Nase, um seinen Atem zu spüren; Ich konnte seinen Atem spüren, so wie er atmete. Ich versuchte ihn wieder aufzuwecken und fragte mich, was sein Problem war. Dann sah ich, wie das Licht von etwas auf dem Boden reflektiert wurde. Es sah aus, als wäre irgendeine Flüssigkeit verschüttet worden. Ich schaute auf die Küchentheke und sah die umgekippte Speiseölflasche. Ich bemerkte, dass das auf dem Boden verschüttete Öl darauf rutschte und vielleicht mit dem Kopf gegen die Kante der Küchentheke oder etwas Hartes auf dem Boden gestoßen war. Ich fuhr mit meiner Hand über seinen Kopf, um zu sehen, ob es Beulen gab, und er hatte definitiv eine leichte Beule am Hinterkopf, aber seine Haut war nicht verletzt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sally ohnmächtig geworden ist, indem sie sie auf den Kopf geschlagen hat.
Sally war eine Filipina, 22-23 Jahre alt, zierlich, 5-3? und vielleicht 110 Pfund. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mir erzählte, dass sie mit einem Junkie verheiratet war, der vor einiger Zeit verschwunden war. Er war über ein Jahr bei uns.
Als ich sie wieder ansah, bemerkte ich, dass ihr Rock über ihre Schenkel gestiegen war und ich ihr weißes Höschen sehen konnte. Außerdem war ihr Hemd teilweise aufgeknöpft und ich konnte ihren BH darunter sehen. Ich konnte meine Augen nicht von ihm abwenden. Ich zuckte zusammen, als ich auf die Knie fiel und versuchte, mich um Sally zu kümmern, und merkte, dass mein Handtuch fast heruntergerutscht war und ich immer noch eine heftige Erektion hatte.
Ich schüttelte ihn erneut, kniff ihn sogar fest in den Arm, aber es gab keine Reaktion. Alle möglichen Gedanken gingen mir durch den Kopf. Ich habe immer von Sally geträumt; Er war jung und sehr emotional. Ihre Brüste waren wunderschön und straff, und obwohl ich ihre Brustwarzen noch nie gesehen hatte, blickte ich oft vor sie hin, wenn ich mich nach etwas beugte und ihre braunen Brüste bewunderte. Ich achtete darauf, nicht hinterhältig zu sein, und ich war mir ziemlich sicher, dass er es nicht bemerkt hatte. Ich versuchte mehr als einmal, das Badezimmer zu durchsuchen, während sie ein Bad nahm, aber ich konnte nicht viel sehen, nur einmal, als ich das Höschen und den BH sah, die sie neben der Duschwanne ausgezogen hatte, bevor sie eintrat. in der Dusche
Wir waren jetzt allein, und meine Mutter konnte erst am späten Abend zurückkehren. Sally hatte eine Gehirnerschütterung und schien nicht ernsthaft verletzt zu sein. Ich fühlte mich ein wenig benommen, als mein Verstand mit Dingen wirbelte, die ich ausprobieren wollte. Ich legte meine Hand auf ihre linke Brust und drückte sie leicht. Wenn er aufwachte oder sich bewegte, tat ich so, als würde ich versuchen, ihn wiederzubeleben. Es gab keine Antwort. Ich legte meine Hand auf ihre Hüfte und strich nach oben. Wieder gab es keine Bewegung in seinen Beinen. Das machte mich mutiger und ich ließ die gleiche Hand zwischen ihre Beine zu ihrem Höschen gleiten und streichelte sanft ihre Fotze von außen. Wieder kam keine Antwort.
Ich beschloss, auf die Winde zu achten. Ich zog ihren Rock über ihren Bauch und steckte meine Finger in den Gürtel ihres Höschens. Ich zog sie langsam herunter, bis ich ihre lockigen Büsche sehen konnte. Das machte mich so aufgeregt, dass mein Handtuch abfiel und ich spürte, wie mein Schwanz so hart wurde, dass es fast weh tat. Ich zog an ihrem Höschen und zog es bis zu ihren Knien hoch, dann zu ihren Knöcheln und zog es schließlich aus. Sally lag da mit ihrer haarigen Katze, die meinen aufgeregten Blick auf sich zog. Hatte ich einen Gedanken im Hinterkopf? Ich würde sie gerne ganz nackt sehen? Also knöpfte ich sein Hemd ganz auf und knöpfte es auf. Jetzt war sie bis auf ihren BH nackt. Ich kümmerte mich nicht mehr um etwas anderes als das Bedürfnis, sie völlig nackt zu sehen. Ich habe deinen BH zerrissen und er war endlich da? ihre vollen Brüste mit runden braunen Nippeln, ihr flacher Bauch und ihre haarigen Büsche, die dastehen, damit ich sie schlucken kann.
Ich spreizte ihre Beine weit und konzentrierte mich auf die köstliche dunkelrosa Katze, die meinem lustvollen Blick ausgesetzt war. Ihre äußeren Lippen waren geschwollen und geschwollen, ihre inneren Schamlippen sahen wunderschön durch sie aus und ihre Klitoris versteckte sich oben. Gott, war es sexy, was war es? Langsam führte ich meinen zitternden Finger in ihr Muschiloch ein und ließ ihn bis zu meinen Knöcheln gleiten. Ich fühlte seine Wärme an meinem Finger, als sein enges Loch ihn umfasste. Ich benutzte die Finger meiner anderen Hand, um ihre Schamlippen zu öffnen und starrte neugierig auf ihre köstliche Fotze. Ich habe meinen Finger teilweise entfernt und ihn jetzt in zwei Teile geschoben. Gott, es war eng, ihre Fotze umklammerte meine 2 Finger fest und ich spürte wieder die Hitze ihrer Fotze auf ihnen. Ich bemerkte, dass mein Schwanz jetzt so hart war, dass sich mein Schwanzkopf nicht nur dunkelviolett verfärbte und mehr als sonst anschwoll, sondern auch nach Norden gegen meinen Bauch gedrückt wurde. Irgendwo in meinem Unterbewusstsein hatte ich das Bedürfnis, das Aroma ihrer Fotze zu riechen, also lehnte ich mich zwischen ihre Beine, öffnete ihre Schamlippen weit und atmete ihren Duft tief in meine Nasenlöcher ein. Es war eine Mischung aus einem berauschenden säuerlich-süßen Aroma und der Schärfe von Natursekt. Gott, dachte ich, sollte ich diesen guten Bissen wirklich probieren?
Wie in Trance lehnte ich mein Gesicht zwischen ihre Beine, atmete den wunderbaren Duft ihrer Fotze ein, und dann glitt meine Zunge heraus und sie leckte sanft ihr Fotzenloch. Es schmeckte ein wenig nach Sauerrahm und ein bisschen Pisse. Ich leckte seinen Schlitz von oben bis unten und schluckte hungrig seine Säfte, während ich schlief. Plötzlich erinnerte ich mich, dass ich auch seinen Anus sehen musste. Ich fühlte die Unterseite ihrer Wangen und bewegte meinen Finger, bis ich das runde, eng zusammengezogene Grübchen ihres Anus fühlen konnte. Er machte mich verrückt vor Geilheit. Es war mir egal. Ich drehte sie, bis sie fast mit dem Gesicht nach unten lag, starrte gierig auf ihre runden, engen, braunen Ärsche und teilte sie grob. Ich konnte ihren eng zusammengezogenen bräunlich-rosafarbenen Anus und etwas weiter entfernt den Beginn ihrer umgedrehten Spalte sehen. Fast unbewusst wurde meine Nase zu ihrem Anus hochgezogen und ich atmete tief das Aroma ihres Anus ein, das so schwindelerregend war wie der Geruch von Muschi. Wie hypnotisiert lag mein Mund auf ihrem Anus und ich leckte ihre verschrumpelte Achsel und schmeckte ihren Analtau. Es war eine köstliche verbotene Frucht für meinen Geschmack.
Ich wusste, dass die Zeit gekommen war, in der ich diese wunderbare Katze ficken und meinen Samen in ihre Fotze gießen musste. Ich drückte sie zurück, bis sie wieder auf dem Rücken lag und ihre Beine weit auseinander waren. Ich glitt zwischen sie und richtete mich auf, als ich meine harte, harte Erektion ergriff und sie zu ihrer Muschi führte. Ich rieb seinen Schlitz auf und ab und dann schob ich fast grob meinen Schwanzkopf in seine Fotze. Sie rutschte aus und ich konnte fühlen, wie ihre Fotze meinen geschwollenen Schwanzkopf fest umklammerte. Ich wollte meinen ganzen Schwanz bis zu meinen Eiern in seiner schlafenden Katze vergraben. Jetzt bin ich fast verrückt vor dem Bedürfnis, Sallys enge heiße Fotze zu ficken. Ich stieß ihn hart und fühlte, wie mein Schwanz tiefer und tiefer in seinen Tunnel glitt, als er sich für meinen verrückten harten Schwanz öffnete. Ich spürte, wie meine Eier gegen meine Schamlippen drückten und als sich meine Leistengegend gegen die Büsche drückte, wurde mir klar, dass alle 7 �? Der steinharte Schwanz steckt in Sallys schlafender Muschi.
Fast wie ein lusterfülltes verrücktes Biest begann ich, mit tiefen, sanften Stößen, die ihre Brüste erschütterten, in ihre Muschi hinein und aus ihr herauszuspringen. Gott, es war eng, ich konnte fühlen, wie ihre Fotze meinen Schwanz umklammerte wie einen glatten, engen Samthandschuh. Meine Lippen schlossen sich um ihre rechte Brustwarze und ich saugte hart, drückte ihre linke Brustwarze fest mit meiner anderen Hand und fühlte sie weich und geschmeidig. Jetzt schlug ich ihn tief und hart und er bewegte sich überhaupt nicht. Mein Schwanz fühlte sich an, als würde er brennen, als ich nahtlos in den engen Tunnel der Liebe eintrat und ihn wieder verließ, meine Eier machten Überstunden, um den Samen zu produzieren, den ich in meine Gebärmutter gießen wollte. Innerhalb von 4-5 Minuten wurde mir klar, dass ich meinen Samen verschütten würde, da meine Erregung und die harte Reibung seiner Vorderseite gegen meinen dicken Schwanz mich die Kontrolle verlieren ließen. Ich zog mich hart zusammen, als mein harter Schwanz meinen Samen wie einen Strom tief in ihre Fotze und ihren fruchtbaren Schoß spuckte. Ich ejakulierte, wie ich noch nie zuvor ejakuliert hatte, und ich konnte tatsächlich fühlen, wie meine Eier zuckten, als ich meine Hoden auf und ab durch meinen Schwanzkanal in die Tiefen ihrer Muschi drückte. Ich muss mich ungefähr eine Minute lang heftig verkrampft haben, bevor ich aus meinem massiven Orgasmus fiel und erschöpft zwischen ihren Beinen lag, während mein weicher werdender Schwanz in den Spermapool gebadet war, den ich sie mit Muschi füllte. Langsam kam ich zur Besinnung und erkannte, dass Sallys unglaublich enge Fotze ein toller Fick war, das Beste, was ich je hatte, aber ich habe sie VERGEWALTIGT.
Mir war sofort klar, dass ich ihn anziehen, hochheben und auf sein Bett legen musste. Ich zog es heraus, wischte das auslaufende Sperma mit meinem Handtuch von meinen Schamlippen und suchte nach seiner Kleidung. Irgendwie gelang es mir, sie in seinen Körper zu bekommen. Ich hob ihn hoch und trug ihn in sein Zimmer, legte ihn auf sein Bett und deckte ihn mit einer Tagesdecke zu. Ich wollte 30 Minuten warten, bis sie aufwachte, bevor ich meine Mutter anrief und ihr sagte, dass Sally ausgerutscht war und sich den Kopf gestoßen hatte.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert