Madisin Lee In „Stepmother’s R Time“ Mutter Fesselt Und Fickt Sohn

0 Aufrufe
0%


Ich traf sie in einem Online-Chatroom und innerhalb von 20 Minuten erzählten wir uns gegenseitig unsere tiefsten Geheimnisse und welchen Weg wir bevorzugen oder bevorzugen, um Sex zu haben. Ich glaube, es war mein Vorschlag, zu ihm nach Hause zu gehen, aber er war nicht dagegen, und ehe man sich versah, kritzelte ich seine Adresse und seinen Türcode auf den Notizblock neben dem Computer.
Ich brauchte 10 Minuten, um mit dem Auto anzukommen, und 3 Minuten, um das Gebäude zu betreten und zu seiner Wohnung zu gehen. In diesen kurzen Momenten im Aufzug hatte ich alle meine Klamotten ausgezogen und war nackt den Flur hinunter zu seiner Tür gelaufen – es war eine seiner Fantasien und ich wollte es richtig machen und fertig machen, ohne auch nur darüber nachzudenken, was los war dort. zum.
Er öffnete die Tür und lächelte, was für ein wunderschönes Lächeln mit Grübchen und einem Funkeln in den Augen Er begrüßte mich wortlos und ließ mich ein; Wir betraten den Gemeinschaftsbereich der Wohnung und folgten dem weitläufigen Stadtbild, um von den Höhen des Gebäudes aus zu sehen. Ich fühlte ihn mehr als nur hinter mir und lehnte mich an seine Brust und spürte, wie sich seine Arme um mich legten. Er verteilte kleine Küsse auf meinen Hals und meine Schultern und berührte meine Haut, was mich bis zum Äußersten brachte.
Ich ließ seine Hände über meinen Körper gleiten und reagierte, indem ich meine Hände losließ und seine Pobacken drückte und seine engen, muskulösen Schenkel und Hüften spürte. Als ich hinter mir lag, fand ich die Schnalle seines Gürtels und löste sie und den Knopf seiner Hose. Als ich meine Hand in seine Hose gleiten ließ, wurde mir klar, dass er Kommando geben wollte, und ich konnte ihn aus seinem Versteck ziehen, indem ich meine Hand weiter nach unten drückte, um seinen Penis zu erreichen.
Ich zog die gleiche Hose über ihre Hüften und Knöchel, als sie diesen schönen, dicken Penis aus ihrer Hose zog. Er beugte seine Hüften, um ihnen beim Fallen zu helfen, und schaffte es auch, seinen Schwanz von mir in meinen Arsch zu schieben, was mit einem sehr tiefen, kehligen Stöhnen beantwortet wurde. Er bearbeitete diesen Kerl auf und ab und versuchte, tief in mich einzudringen, aber ich hatte nichts drauf – ich wollte das Ding schmecken, bevor er meinen Arsch stopfte. Also unterbrach ich unsere Umarmung und schob ihn von mir weg, sodass er in eines der tiefen, gemütlichen Chester-Felder hinabstieg, die den Gemeinschaftsbereich des Zimmers umgaben.
Ich ging auf die Knie und kroch zwischen seine Beine und fing an, von seinen Füßen bis zur Mitte seiner Waden zu küssen und zu nagen – mein Gott, was für ein Paar Beine dieser Mann hat, dachte ich mir, während ich mich an ihnen labte. Ich arbeitete von einem Bein zum anderen, ununterbrochen, wo sein Schwanz lag, nur um ihn zu reizen, und es funktionierte – er machte die fantastischste Härte, die man sich vorstellen kann, etwa 18 cm dick aus wunderschönem Männerfleisch, und an diesem Abend gehörte alles mir. Aus unserem Gespräch erinnerte ich mich daran, was er als Oralsex mochte und war bereit, ihm das Unglaublichste zu geben.
Ich tauchte und schluckte die gesamte Länge in meinen Hals, hörte aber auf, als Schamhaare meine Nase kitzelten. Ich konnte sie atmen hören und fühlen, wie sich ihr Schwanz verhärtete und noch mehr würgte. Ich zog mich langsam aus seiner Leiste und nagte an seinem Kopf herum, saugte an seiner Vorhaut und stellte sicher, dass sie nass und fest war. Ich tauchte die gesamte Länge seines Schwanzes zurück und hielt ihn tief in meiner Kehle, lauschte seinem langsamen Atmen und Stöhnen, als er anfing, ihn mir ins Gesicht zu pumpen. Das Gefühl, einen Penis vollständig in deinen Hals gestopft zu haben, ist überwältigend und ich genoss das Gefühl, geschwächt durch das Wissen, dass ich seinen Schwanz hatte, er hat vielleicht geglaubt, er hätte meinen Hals, aber die Wahrheit ist, dass es meine Sache war, es mir gleich zu tun wollte seinen Schwanz und damit als Verlängerung seines Schwanzes.
Es fühlte sich wie eine Ewigkeit an, bevor ich seine Länge losließ, es war vielleicht nur eine Minute, aber ich war in dieser Zeit Wen interessiert es wann? der Staat und ich achteten nur auf sein Werkzeug und was ich tun könnte, damit er sich windet und stöhnt; und ich ließ ihn wirklich beides tun. Mein Mund war mit seinem Schwanz gefüllt und mein Vorsaft füllte auch meinen Mund, ich war im Schwanzlutscherhimmel.
Die ganze Zeit arbeitete ich an dem Werkzeug, um es mit meinen Lippen und meiner Zunge aufzuschäumen, es der Länge nach zu benagen und diese wundervolle Vorhaut herauszuziehen, damit ich sie aussaugen konnte. Ich bückte mich und ließ etwas auf die Spitze seines Schwanzes sabbern. Ich bückte mich schnell und fing es auf, leckte es in meinen Mund, ging dann wieder hoch, ließ eine größere Ladung aus meinem Mund fallen, leckte es ab, wusch es ein, schwang meine Zunge um den Kopf und ließ etwas davon fallen. zu deinen Beinen und Eiern. Ich massierte seinen schlaffen Sack und bedeckte ihn mit meinem schlüpfrigen Speichel. Die Belohnung dafür, dass ich ihm auf diese Weise geholfen hatte, stand kurz bevor, und ich wollte seinen Enthusiasmus verlängern – oder litt er darunter, also stieg ich von seinem Schwanz und glitt zu ihm. Bälle, die für ihre Länge zu groß sind. Diese Kugeln des Spaßes bekamen die gleiche Aufmerksamkeit, die ich seinem Schwanz schenkte, und bald wand er sich wieder vor Vergnügen. Ich saugte an ihnen und leckte sie, bis ihr Sabber in langen Fäden lief, und dann machte ich mich auf den Weg zu ihrer kleinen Rosenknospe.
An dieser Stelle muss ich allen sagen, dass ich, obwohl ich ein großartiger Schwanzlutscher bin – wie viele sagen – meine Lieblingsbeschäftigung darin besteht, die Zungen von Arschlöchern zu ficken. Ob du es umgibst oder deinen Arsch leckst, was immer du willst, wenn es ein Arsch und eine Zunge ist, bin ich da
Zu diesem Zeitpunkt gehörte es ganz mir; Herz und Seele, Schwanz und Eier, und jetzt würde ich ihren Arsch besitzen. Es war eine wundervoll aussehende kleine Rosenknospe, und als ich mit meiner Zunge darüber strich, hüpfte sie nicht nur, sondern erblühte auch zu einer wunderschönen, langsamen, blumigen Blüte. In diesem Moment wurde mir klar, dass ich auf etwas war, das sie mochte, und ich wusch ihren Damm und ihre Pobacken von dieser Öffnung in fast zufälligen kleinen Bewegungen – genug, um sie vor Vorfreude verrückt zu machen. Als ich ihm sagte, er solle sich umdrehen, lehnte er sich an mein Gesicht und fragte nach mehr von dem, was ich tat. Auf diese Weise konnte er mich nicht zurückhalten, weil er sich zurückhalten oder zumindest eines der Kissen greifen musste. Chesterfield, also wurde sein lautes Stöhnen unterdrückt.
Ich habe mich in seinem leckeren Loch so richtig ins Zeug gelegt, als ich mit ihm auf allen Vieren war. Früher habe ich meine Zunge in eine Röhre gefaltet und damit gefickt. Ich schloss meine Lippen um dieses Loch und saugte an allem, was ich konnte. Ich habe eine Menge Speichel mit meinen Fingern aufgetragen, es war in einem solchen Zustand Lange, faserige Vorsaftstränge tropften von seinem fantastischen Schwanz, den ich auch in sein Arschloch einführte. Ich habe diesen Mann zu meinem eigenen Vergnügen benutzt, er hat aufgehört er zu sein, er ist nur ein Territorium für Sex, oder zumindest völlig unerwiderten, gesichtslosen Sex, den nur Männer zu haben scheinen.
Meine Hand glitt ein wenig nach vorne und bedeckte seinen Schwanz mit der Nässe von uns, von ihm. Sie glitt auf und ab in seinen Schoß, dann kamen meine prallen, heißen Lippen, als ich ihn zurück in meinen Mund zog. Ich hielt inne, als es meine Kehle traf und öffnete es dann weiter, zögerte und glitt weiter nach unten. Sie stöhnte wieder und sagte mir, ihr heißes Sperma sei so nah am Fliegen. Aaaahhhhhhrrrrrrr….. tiefe tierische Geräusche kamen aus seiner Kehle und seine Hand schloss sich fester um meinen Kopf und ich fing an etwas Unverständliches zu murmeln als seine Hüften höher stiegen, ich spürte wie die heißen klebrigen Spritzer meine Zunge trafen, ich hielt ihn dort. verringert. Er sackte zurück, atmete schwer, und der Geschmack des schlüpfrigen Mannes erfüllte meine Sinne.
Schließlich ging er völlig am Boden zerstört von mir weg und drehte sich um, um mein Gesicht zu halten, gab mir seinen Mund und blies mir Küsse über die Wangen und spuckte und leckte Arschwasser. Er sah mich mit seinen glänzenden grauen Augen an und sah mich an –? Bin ich dran? Er fing wieder an, wo er vor langer Zeit aufgehört hatte, küsste meinen Hals und meine Schultern und nagte an meiner Haut.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert