Küken Mit Dicken Titten Wird Gefickt

0 Aufrufe
0%


Mein erstes Jahr an der Universität war eine seltsame Zeit für mich. Ich habe mich gefragt, wer ich bin, ob ich schwul bin? War ich hetero? Du interessierst dich für Männer? Weißt du, ich hatte die ganze Highschool über dieselbe Freundin, und wir haben uns im Sommer gleich nach dem Highschool-Abschluss verlobt. Aber ich wurde den Drang, mit diesen Männern zusammen zu sein, immer noch nicht los. Ich habe seit meinem 18. Lebensjahr ein paar Mal mit meinem Stiefvater und meinem Stiefcousin zu tun gehabt, aber ich habe es als Neugier interpretiert.
Ich ging in Arkansas aufs College, etwa 20 Meilen von zu Hause entfernt, also beschloss ich, nicht auf dem Campus zu leben, um Geld zu sparen. Ich pendelte 3 Tage die Woche, arbeitete abends Vollzeit und ließ mir wenig Zeit für andere Dinge. Wie wenig Zeit habe ich mit meiner Freundin verbracht, um unsere Zukunft zu planen.
Es ist über eine Woche her, seit ich masturbiert habe, und keine Freizeit zu haben bedeutet, keine Zeit zu haben, eine Freundin zu bumsen. Als ich eines Nachmittags im Psychologieunterricht saß, kam ich so hart davon, dass ich dachte, ich würde an blauen Eiern sterben. Ich hatte ein paar Stunden zwischen meinem Psychologie- und Algebra-Unterricht, und die meisten Tage verbrachte ich diese Zeit damit, Hausaufgaben zu machen oder mich im Studentenwerk zu entspannen. An diesem besonderen Tag beschloss ich, auf die Toilette zu gehen und zu masturbieren, nur um den Tag zu verbringen.
Als ich die Toilette im 3. Stock meines Klassenzimmergebäudes betrat, dachte ich, ich wäre in Sicherheit. In diesem Teil des Gebäudes gab es keinen Nachmittagsunterricht, und es war immer ziemlich leer. Ich ging zum hintersten Urinal und knöpfte meine Hose auf. Als ich meine Unterwäsche auszog, sprang mein Penis mit solcher Kraft heraus, dass er erwartete, berührt, gestreichelt und gestreichelt zu werden. Ich war so aufgeregt und geil, dass ich nicht bemerkte, dass jemand im hintersten Abteil am Ende der Toilette war. Ich spuckte auf meine Hand und fing an, meinen Schwanz für alles zu streicheln, was er berührte Ich zog und drückte meinen pochenden Schwanz, schloss meine Augen und neigte meinen Kopf zurück, um an meinen feurigen alten Psych-Professor zu denken. Um ehrlich zu sein, es war bei weitem mein Lieblingskurs. Nicht wegen des Fachs, sondern wegen des Professors Er war sehr offen gegenüber menschlichem Verhalten, insbesondere sexuellem Verhalten. Es war leicht, darüber zu phantasieren Als ich im Unterricht mitten in einem Traum darüber war, den Schwanz meines Professors zu lecken, fühlte ich, wie mich jemand beobachtete. Ich schaute und sah einen Hausmeister, der neben mir das Urinal putzte Ich war in meinen Gedanken versunken und wütend hart, ich merkte nicht, dass der Hausmeister an diesem Nachmittag die Toilette putzte
Ich war so verängstigt/verlegen, als ich den Portier sah, dass ich nicht wusste, was ich tun sollte. Er hatte mich deutlich beim Schlagen gesehen und starrte weiter auf meinen Schritt, selbst nachdem er erwischt worden war. Ich schaffte es, mich ein wenig zusammenzureißen und sah ihn nur an und sagte: Hey Mann, es tut mir so leid. Ich dachte, dieses Badezimmer wäre leer. Ich hoffe, du verstehst. Der Türsteher sah mich an und lächelte und sagte: Hören Sie, wenn ich einen Dollar für jeden Studenten hätte, den ich beim Wichsen in einem dieser Badezimmer erwische, könnte ich einen sehr reichen Mann in den Ruhestand versetzen Und dann… lächelte er und zwinkerte mir zu. Aus irgendeinem Grund verließen mich meine Nerven und ich fing langsam an, meinen Penis vor ihm zu masturbieren.
Der Hausmeister hat auch die anderen 2 Urinale in meiner Nähe gereinigt, und ich habe gelegentlich ein paar Blicke auf ihn geworfen, wie er das tut. Das hat mich umgehauen, also habe ich mich wirklich entschieden, eine Show zu veranstalten Ich hielt meinen Körper in einem Winkel, wo er ein bisschen besser sehen konnte und meine Tasche stöhnte und zog meinen Schwanz aus meinem Weg, um ihm einen Blick aus der Vogelperspektive auf das zu geben, was ich drehte. Nun, ich gebe zu, ich bin nicht der am meisten aufgehängte Mann der Welt, aber mein Schwanz ist ziemlich dick und definitiv etwas zum Anschauen. Als der Hausmeister mit der Reinigung fertig war und ich ihn ab und zu beim Zuschauen erwischte, bemerkte ich, dass er gelegentlich seinen eigenen Schwanz aus seiner Jeans zog. Er warf einen schnellen Blick nach oben, um sich zu vergewissern, dass ich ihn beobachtete, und zog und zog jedes Mal langsamer und länger. Schließlich nahm er seinen Mut zusammen und legte die Putzutensilien ab und stand etwa 2 Meter entfernt und sah nur zu. Weil ich ein guter Sportler bin, habe ich weiter für ihn gespielt.
Nachdem ich ihn 4 oder 5 Minuten lang beobachtet hatte, beschloss ich, über die Umrisse eines ziemlich langen Schwanzes in diesen engen Jeans zu sprechen. Weißt du, es ist fair von dir, es herauszunehmen und es mir zu zeigen. Also, du hast meins gesehen, lass uns sehen, was du hast. Ich dachte, der Typ würde ihm auf die Nerven gehen, aber langsam löste er seinen oberen Hintern und versuchte, diese Knopffliegen herunterzubekommen. Ich wusste, als er den 3. Knopf drückte, würde er ein Kommando sein. Ein dicker Haarbusch und ein kleiner Blick auf den Kopf seines Schwanzes war alles, was mein Schwanz bekommen konnte, und ich spritzte sofort eine heiße, dicke Wichse über das ganze Urinal Als ich dastand und mich für die Sauerei entschuldigte, sagte Mr. Doorman: Mach dir keine Sorgen, das war heiß sagte. Er schien mit seiner eigenen kleinen Show langsamer geworden zu sein, also wusste ich, dass ich sehr wenig Zeit zum Handeln hatte.
Hey Mann, du ziehst das Ding besser aus oder du wirst so schlimm weh tun wie vorher sagte ich laut. Nicht hier, sagte er. Zu viele Leute drinnen und draußen. Er drückte auf die Knöpfe und schob den Reinigungswagen aus der Toilette in Richtung Fahrstuhl. Ich rannte zum Waschbecken und wusch mir schnell die Hände und verließ die Toilette. Als ich den Korridor betrat, sah ich, dass er den Fahrstuhl für mich aufhielt. Ich stieg in den Aufzug und als sich die Türen schlossen, Möchtest du mich bespritzen? sagte. Verdammt, ich musste nicht einmal nachdenken … JA, sagte ich. Wir gingen in den 1. Stock und gingen in ein Zimmer im Flur, in dem Schrank stand. Er zog seine Schlüssel heraus, sah sich um und schloss den kleinen Putzschrank auf. Er bedeutete mir, ihm nach drinnen zu folgen. Ich ging hinein und er drückte die Tür hinter mir zu und drehte dabei das Schloss auf. Wo war ich jetzt?, sagte er. Ich sah zu, wie ihr Knopf sie ein zweites Mal zurückflog, aber dieses Mal bekam ich einen wunderbaren Blick auf ihren sehr langen Schwanz, der aus ihrer Jeans heraussprang. Verdammt Ich sagte es laut und er lächelte nur. Ich setzte mich neben mich auf einen Eimer, als ich meine Jeans herunterzog und er anfing, diesen Schwanz ein paar Zentimeter von meinem Gesicht wegzuziehen. Er streichelte ihren Schwanz für gefühlte Stunden, als er seine Hüften näher an mein Gesicht brachte.
Ich bin mir nicht sicher, ob es für mich sein wird, Mann, sagte er und runzelte ein wenig die Stirn. Jetzt oder nie, sagte ich mir. Ich streckte meine Hand aus und legte meine Hand auf seine und streichelte seinen Schwanz gleichzeitig mit seinem. Er schloss die Augen und stöhnte laut. Nach ein paar gemeinsamen Hits nahm er seine Hand von seinem Schwanz und überließ es mir. Nach ein paar Minuten begann ich, mein Gesicht noch mehr zu vergrößern. So nah, dass ich den Schweiß riechen und die Wärme der Tage spüren konnte, als ich an der Schwanz- und Hodentasche gearbeitet hatte. Mr. Doorman öffnete die Augen, sah mich nur einen Zentimeter vom Kopf des Hahns entfernt an und nickte. Ich wusste genau, was du wolltest. Ich packte diesen Schwanz von unten und streckte meine Zunge heraus und leckte die Spitze seines Schwanzes ein paar Mal, was ihn dazu brachte, länger und schwerer zu atmen. Ich wusste, dass es weiterging und dass meine Erfahrung, meinen Stiefvater und Stiefcousin zu lutschen, definitiv zu meinen Gunsten wirken würde. Ich legte meinen ganzen Mund auf seinen Schwanzkopf und begann, lange, große Schläge an seinem Manet zu saugen. Jede saugende Bewegung löste bei diesem heißen, sehr haarigen Türsteher heftiges Keuchen und Stöhnen aus Als ich es mir das nächste Mal ansah, fixierte er mich und ich wusste, dass er nicht dachte oder sich vorstellte, dass irgendjemand außer mir seinen Schwanz lutschte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich es wieder schwer und schaffte es, meinen eigenen Penis aus meiner Hose zu bekommen. Während ich meinen Schwanz streichelte, lutschte und lutschte ich den Portier eine Weile.
Nach einer Weile zog er seinen Schwanz von meinen gierigen Lippen und hob mich auf meine Füße. Dann bemerkte ich, dass er meine Hose herunterzog und mich herumdrehte. Ich wollte ihn so sehr in mir, dass es schien, als würde mein Wunsch wahr werden Ich spuckte eine große Spucke Speichel auf meine Fingerspitzen und bearbeitete die Spalte und das Loch in meinem Arsch. Dann spucke ich wieder aus und reibe es über den Kopf des Hahns, während ich mich mit verschränkten Armen in den Eimer beuge. Ich war etwas größer als der Türsteher, also drückte er meine Taille nach unten, damit er mein Schwanzloch erreichen konnte. Der Türsteher rieb seinen saftigen Schwanz ein paar Mal an meinem Arsch, bevor er langsam anfing, seinen Kopf hineinzustecken. Als der ganze Kopf in mein Loch eindrang, ließ ich den Atem los, den ich angehalten hatte, und er verspürte den Drang, ihn noch mehr einzulassen. . Er schob meinen Arsch langsam weiter und ließ mich denken, dass sein Schwanz aus meinem Mund kommen würde. Am Anfang fühlte es sich so gut an, als ich langsam pumpte und mit jedem Pumpvorgang schneller und schneller pumpte. Ich schlage mein Fleisch für das, was es wert ist Ich dachte, ich würde dieses Mal ein paar Minuten länger brauchen, um aufzustehen, da ich vorher ejakuliert hatte. Gerade als ich bereit war, ein zweites Mal zu schießen, hielt er mich an und fragte, wo er hinkommen solle? Ich drehte meinen Körper und öffnete meinen Mund, um ihm ein klares Ziel für seine Ladung zu geben. Mr. Doorman stieß ein langes Stöhnen aus und spritzte reichlich salzige/süße Schmiere auf meine Zunge und meinen Mund. Gleichzeitig fing ich an zu ejakulieren, ohne darauf zu achten, wohin es fiel. Ich weiß nicht, wer mehr ausgegeben hat, ich oder der Hausmeister, aber wir haben uns zusammengerissen und wortlos aufgelegt. Als ich ihn ansah, als er die Tür öffnete, sagte er nur Danke, Mann, das habe ich wirklich gebraucht. Ich stellte Blickkontakt her und sagte immer.
Mehrere Wochen lang ging ich mittwochnachmittags nach dem Psychologieunterricht auf die gleiche Toilette, in der Hoffnung, von Mr. Erst in der Woche nach unserer Weihnachtspause gab ich auf, als ich beschloss, es noch einmal zu versuchen. Ich öffnete an diesem kalten Januartag die Badezimmertür und war begeistert, nicht nur meinen Türsteher zu sehen, sondern auch die Wärme der ausströmenden Hitze zu spüren. Er warf mir einen Blick zu, zwinkerte mir zu und ging zum hinteren Abteil. Ich folgte ihm schnell und gesellte mich zu ihm. Als ich die Theke betrat, sagte er lächelnd: Ich muss einen Knochen mitnehmen. Letztes Mal bist du auf einen meiner Wildlederstiefel gesprungen, und jetzt hat jemand einen großen Fleck auf der Nase. Ich lachte über ihr süßes Lächeln und sagte: Ich würde das gerne wiedergutmachen, als ich meine Hände über ihren behaarten Bauch und ihre Brust gleiten ließ …

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert