Kühl Hängende Düse Kühl H. Brustwarzen

0 Aufrufe
0%


Es war ein paar Monate her, seit Milo sich zum ersten Mal wieder mit Mei getroffen hatte, und um ehrlich zu sein, lief es gut für den Teenager.
Julia war jetzt hochschwanger mit ihren Zwillingen; Sein Vater war zuerst enttäuscht, aber jetzt war er glücklich, eine Art Großvater zu sein.
Marnie war immer noch so durchgeknallt wie immer, als der Fluch sie überwältigte, aber zum Glück schien die Schwangerschaft Julia so kalt erwischt zu haben, dass sie ihr helfen konnte, ihre Tochter festzuhalten, sodass Milo sich keine Sorgen mehr machen musste, dass sie ihre Tür einschlagen könnten.
Mei schien sich jedoch seit der Nacht in der Unfruchtbarkeits-Selbsthilfegruppe unwohl zu fühlen, traf sich weiterhin mit ihr über Zoom-Anrufe und nicht von Angesicht zu Angesicht und sah sie nur, wenn sie mehr Proben von ihr brauchte und fragte, wann sie kommen könne. behauptet, die ganze Zeit beschäftigt zu sein. Aber er war Arzt, also hat Milo es verstanden.
Es war ein schöner Tag, also beschloss sie, spazieren zu gehen, wobei sie darauf achtete, dass sie auf den Nebenstraßen durch den Wald allein war, und dachte daran, vorbeizuschauen, um Mei zu überraschen.
Als sie sich dem Wohnwagenpark näherte, konnte sie nicht umhin zu bemerken, dass Becky die Wäsche aufhängte, ihr runder, schwangerer Bauch zeigte sich, da sie nur ein Bikinioberteil und Daisy Dukes trug. Ihre Brüste waren bereits schwer von Milch, die fast aus ihrem dünnen Oberteil herausfloss, und sogar ihr Arsch war dank des zusätzlichen Gewichts ihrer schwangeren Form ein wenig voller.
Er konnte nicht anders, als ihn anzustarren, fast stolz denkend, dass er der Grund für die neue, sexyere Form der Frau war, bevor er seinen Kopf schüttelte, um die Gedanken zu klären.
Nein, das ist nicht gut Mein gottverdammter Fluch hat ihn dazu gebracht, und jetzt muss er die Konsequenzen von etwas erleiden, was er nicht will. Ich sollte ins Gefängnis gehen, vielleicht beendet das diesen Alptraum. Er seufzte vor Selbstmitleid, als er sich Meis Wohnwagen näherte.
Hallo Mei, bist du zu Hause? fragte er, ohne an die Tür zu klopfen und sie hereinzulassen.
Oh Milo? Ahhh … ich bin unter der Dusche, gib mir eine Minute rief er aus dem Badezimmer und fluchte leise.
Sie kauerte auf der Badezimmertheke und masturbierte mit einem großen Saugnapf-Dildo. Es war ein spezieller mit einem langen Schlauch, der an einer mit Flüssigkeit gefüllten Spritze für eine realistische Cumming-Aktion befestigt war.
Er hatte die Spritze in seiner Hand, als er den Gummischaft heftig antrieb, biss sich auf die Lippe, um sein Stöhnen zu unterdrücken, während er auf die Spritze in seiner zitternden Hand starrte; Es war mit Milos Sperma gefüllt.
Sie rieb ihre Klitoris mit dem Kolben des Geräts, keuchte und stöhnte leise, die Dusche floss, um ihre Stimmen zu verbergen, falls Becky auftauchte, aber sie wartete nicht auf Milo.
Der Gedanke, erwischt zu werden, machte sie noch geiler, ihr enger Schlitz umklammerte das Spielzeug fester, als die Säfte sie zerquetschten, ihre Brüste hoben und senkten sich mit jedem Schlag ihrer Hüften, während sie das Spielzeug ritt, mit all seinem Wert.
Schließlich, als sie es nicht länger ertragen konnte, drückte sie den Kolben fest nach unten und es kam, ihre Katze stöhnte laut, als sie von warmer Essenz überströmt wurde, ihre Augen rollten zurück und ihre Zehen kräuselten sich, als sie sich härter fühlte als zuvor längere Zeit.
Geht es dir gut? Milo hat angerufen, weil er dachte, er wäre ausgerutscht oder so.
I-mir geht es gut Es ist nur … nur eine Shampooflasche … heruntergefallen. Sie glitt widerwillig über das Spielzeug, immer noch auf dem Höhepunkt ihres Orgasmus, und schaffte es zu sagen, dass ein bisschen gestohlener Samen über ihre Schenkel tropfte.
Nach ihrem Ausflug zur Selbsthilfegruppe hatte sie ihn zu Hause abgesetzt und die Blutprobe in sein Labor gebracht.
Überrascht darüber, wie beeindruckt er von ihrem Fluch war, hatte er sie und Isabella im Badezimmer beobachtet, er konnte hereinkommen und die Probe holen, wann immer er wollte, aber stattdessen schaute er zu und begann zu masturbieren, ohne etwas zu fragen. mehr als nur mitmachen
Falsch Aber warum betrifft es nur mich so? Natürlich wollte ich ihm von den Knochen springen, aber es ist nicht wie die anderen, die ich gesehen habe. Er nahm sofort eine weitere Probe seines eigenen Blutes und begann, sie mit der vorherigen Probe zu vergleichen.
Es gab definitiv einige Unterschiede; Was auch immer Milos Fluch Frauen angetan hatte, schien fast wie ein Virus zu wirken, aber sein Körper schien Antikörper zu produzieren, die seinen Auswirkungen entgegenwirken konnten.
Es war keineswegs ein Heilmittel, aber es war sicherlich ein mögliches Heilmittel. Wenn Milo vorgab, ein asymptomatischer Träger zu sein, dann könnte es die meisten seiner Probleme lösen, wenn er seine eigenen Antikörper gegen ihn verwenden könnte
Er musste an der Behandlung arbeiten, aber etwas passierte, als er seine frühere Spermaprobe testen wollte.
Er öffnete das Glas und würgte vor Lust, masturbierte, bevor er überhaupt wusste, was er tat, tauchte seine Finger in das Probenglas, stopfte sie dann in sich hinein und wiederholte den Vorgang alle paar Minuten, während seine freie Hand ihre Brüste liebkoste. .
Schließlich, als sie sicher war, dass das Glas leer war, saß der Inhalt entweder in ihrem Arsch oder tropfte ihre Schenkel hinab und vermischte sich mit ihren eigenen Säften.
Oh mein Gott, was habe ich getan Er war außer Atem, seine Augen füllten sich mit Tränen.
Er arbeitete die nächsten Monate weiter an der Behandlung, konnte sich aber bei den Spermaproben immer noch nicht beherrschen, also musste er eine Lösung finden, von der das Spielzeug kam.
Indem er etwas Sperma für diesen Zweck reservierte, konnte er sich konzentrieren, während er näher an einer Heilung arbeitete.
Sie stieg in die Dusche, um sich abzuspülen, nahm den Dildo von der Theke und brachte ihn zum Waschen mit, wobei sie zuerst die überschüssigen Samen und Säfte ableckte.
Nachdem sie sich geputzt und das Spielzeug versteckt hatte, zog sie sich schnell an, nachdem sie sich abgetrocknet hatte, zog sie das T-Shirt ihres Ex-Freundes und einen bequemen Trainingsanzug mit Flanell an.
Tut mir leid zu warten, was hat dich hierher geführt? fragte er und versuchte, seine Verlegenheit für das, was er gerade getan hatte, zu verbergen.
…Möchtest du mir irgendetwas sagen, Mei? Milo stand auf und sah ihr in die Augen.
Worüber redest du?
Willst du mich das wirklich sagen lassen? fragte er rollend mit den Augen.
Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung, wovon du sprichst, hör auf, komisch zu sein.
BIST DU SCHWANGER rief sie und deutete auf die Babyfaust, die kaum von ihrer weiten Kleidung verdeckt wurde.
Was? Oh das, ja, das ist es, ich bin mir nicht sicher, warum es dich betrifft- Sie unterbrach ihn und schob ein halb leeres Probenglas mit der Aufschrift Milo Sample – Fun.
Willst du mich verarschen? Du sollst mir helfen und benutzt mich stattdessen wie einen gottverdammten Samenspender?
So sieht es nicht aus Ich schwöre, ich habe es nur benutzt, um mich auf die Therapie zu konzentrieren
Du hast dich ohne meine Erlaubnis mit meinem Sperma geschwängert
Sie versuchte, alles zu erklären, was passiert war, aber sie wollte es nicht hören, also knallte sie die Tür zu.
Er brauchte etwas, um sich von diesem Verrat abzulenken, weil er wollte, dass dieser verdammte Fluch endlich funktionierte.
Er sah Becky immer noch die Wäsche aufhängen und pfiff laut, um seine Aufmerksamkeit zu erregen und eilte auf sie zu.
Seine Augen wurden blutunterlaufen, als er sich zu ihr umdrehte, ein wildes Lächeln füllte seine Lippen und er ging so schnell er konnte auf sie zu.
Sie sprang in seine Arme, schlang ihre Beine um seine Taille, als er sie leidenschaftlich küsste. Sie griff nach seinem dicken Rücken, als er sie zurück küsste, wollte sich in der Leidenschaft verlieren, als er sie auf der Ladefläche des Wohnwagens ihrer Eltern trug.
Sie kicherte, als sie auf die Knie fiel und half dem Wackeln ihrer winzigen Shorts, als sie anfing, die Platte männlichen Fleisches zu streicheln und ihrem eigenen Tropfen erlaubte, ihren dicken Schwanz freizugeben.
Mmmm, wenn es dir nichts ausmacht, wenn ich einen Vorgeschmack bekomme, ist es deine Zeit wert. Titty verfluchte ihn, als sie anfing, an der Spitze seines Schwanzes zu saugen, ihr Bikinioberteil zu öffnen und ihre Brüste um ihren Schaft zu wickeln.
Er stöhnte leise, tastete nach ihren Brüsten und half ihr, ihn fest um ihren Schaft zu halten, schob seinen Schwanz zwischen sie, während er mehr von ihr in ihren Mund zwang und sie ein wenig würgte.
Nach ein paar Minuten beschloss er, etwas anderes auszuprobieren, legte sie auf seinen Rücken, setzte sich auf ihre Hüfte und fing an, seinen Schwanz an ihrem schwangeren Bauch zu reiben.
Sie stöhnte laut und streckte eine Hand aus, um ihre geschwollenen Brüste zu streicheln und zu massieren, während die andere ihre Fotze rieb, sie liebte das Gefühl der straffen Haut auf ihrem Bauch und wusste, dass sie dafür verantwortlich war
Er hatte sie geschwängert, sie in eine MILF verwandelt und würde sie so lange benutzen, wie sie wollte
Als er wusste, dass sie kurz davor war, ihm zu kommen, stopfte er seinen fetten Schwanz tief in ihre schwangere Muschi und fing an, sie ernsthaft zu ficken, rieb ihren schwangeren Bauch, während er ihre Beine um ihre Taille schlang, und ließ ihn nicht mehr als ein paar Zentimeter ziehen. Sie führten die Aktion dort auf dem Boden durch, ihr Stöhnen und Schreie der Begeisterung hallten im ganzen Park wider, als beide bald ihren Höhepunkt erreichten.
Als ihr dicker Samen in sie gepumpt wurde, schaffte sie es, ihren runden Bauch noch weiter zu ziehen und den Rest ihrer Ladung über ihren ganzen Bauch zu schlagen, wodurch ihr Überschuss wie ein Fluss in die Katze floss.
Sie blieb nicht hier, sondern wischte sich mit ihrem Bikinioberteil den Schwanz ab, nahm ihr Handy heraus, machte ein Foto von sich, gab ihr ihre Handynummer und ging.
Er war heute noch nicht fertig, noch lange nicht, er war endlich seinem Fluch erlegen und jetzt war Marnie an der Reihe.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert