Kleines Helles Babe Aus Ebenholz Bläst Den Schwanz Eines Riesigen Mannes. Schwarzer Porno

0 Aufrufe
0%


Phoebe löste sich von ihren Freunden und trat ein wenig zurück, in der Hoffnung, dass niemand Jamie Murphy bemerken würde, der auf der Bank unter ein paar Geschäften der Buchhandlung saß. Sie taten es nicht, alle wanderten herum, um die Regale zu durchstöbern. Er sah einen Moment lang zu, wie sich die Mädchengruppe im Laden auflöste.
Gehend setzte er sich neben seinen Lehrer auf die Bank und rückte näher an ihn heran. Er warf einen Blick auf seine Lieblingsschülerin und beugte sich hinunter, um sie an der Schulter zu treffen. Er lächelte und lehnte sich an seine Seite.
?Womit bist du beschäftigt?? , fragte sie und lächelte ihn an.
Phoebe zuckte mit den Schultern. ?Wenig,? sagte. Wir hängen nur rum. Was ist mit Ihnen??
Jamie nickte in Richtung des Damenladens für große Größen. ?Trina?einkaufen.?
Er nickte und fragte sich, wie jemand so süß wie sein Englischlehrer einen solchen Nerd heiraten konnte. Er stand auf und ging zum Verkaufsregal für übergroße Slips und BHs vor dem Laden und begann, nach den ausgestellten Waren zu suchen. Als sie fand, was sie wollte, drehte sie sich zu dem Mann um, der auf der Bank saß und ihren riesigen Bügel-BH mit geformten, leicht gepolsterten Körbchen bis zu ihrer Brust hochhielt.
?Hallo Murph? mit einem teuflischen Grinsen, ?Das sollten wir im Lehrerzimmer aufhängen, ?Alle Lehrerinnen sollen dieses Formular ausfüllen? Er sagte mit einem Schild, das sagte.
Er lachte und schüttelte dabei den Kopf. ?Sie wollen wegen sexueller Belästigung gefeuert werden?
Du hast eine Pflicht, nicht wahr? Sie bat ihn, seinen BH auf den Kleiderbügel zu hängen, bevor er sich ihm gegenüber auf die Bank setzte.
Sie sah nach unten, wo sich ihre weit gespreizten Schenkel trafen, und Phoebe hatte den Eindruck, dass sie sich wünschte, sie selbst zu sein, bevor ihre Augen wieder nach oben flogen, um ihre zu treffen. Sie lehnte sich ein wenig zurück und lächelte ihn süß an, ihre Hände umfassten die Seiten der Bank hinter ihr, ihre festen, runden Brüste streckten sich ihm entgegen.
Er schluckte schwer. Und wie läuft es im Cashe-Haus? fragte er und wandte seine Augen von den wunderschönen jungen Brüsten des Teenagers ab. Verstehst du dich besser mit deiner Stiefmutter?
?Sie ist eine Pussy? Phoebe sagte es deutlich.
Jamie lachte laut auf. Warum gehst du nicht raus und sagst mir, wie du dich wirklich fühlst?
Phoebe grinste über seinen Sarkasmus. ?In Ordnung,? sagte. Also versuche ich es nicht wirklich. Ich mag ihn einfach nicht.
Gib deinem armen Vater etwas Ruhe, mein Sohn? sagte Jamie. Das ständige Gezänk der beiden Frauen, die er am meisten liebt, kann nicht einfach sein.
Phoebe zuckte mit den Schultern. Es war ihm im Moment egal, ob die Dinge für seinen Vater unbequem waren. Sie hatte seine Welt komplett auf den Kopf gestellt, als sie Lorraine geheiratet hatte, und Phoebe hatte nicht gezögert, ihr das Leben zur Hölle zu machen, indem sie sich ständig über das Stieftier lustig machte.
Jamie warf einen Blick auf den Laden, in dem seine Frau einkaufte, und begann aufzustehen. ?Sieht so aus, als wäre es vorbei? sagte er lächelnd zu Phoebe. ?Bis Montag.?
Phoebe nickte und stand auf, um ihre Freunde zu finden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~ ~~ ~~~~~~~~~~~
?Phoebe?? Ihr Vater trat von der Küche in den Flur, während er seinen Rucksack die Treppe hinunterfallen ließ. In welcher Hölle warst du?
?Ich bin nach der Schule mit Freunden ins Einkaufszentrum gegangen? sagte er kurz.
Hast du nicht angerufen, um Lorraine mitzuteilen, wo sie ist? sagte. ?Du kennst die Regeln. Was, wenn er draußen war, als Justin nach Hause kam??
Ich dachte, der springende Punkt bei der Heirat mit ihm war, dass Justin eine Mutter hatte? sagte Phoebe sarkastisch. Es steht in seiner Jobbeschreibung, hier zu sein, wenn er von der Schule nach Hause kommt.
In der Küche schlug eine Schranktür zu, und Phoebe lächelte unangenehm, weil sie wusste, dass ihre Stiefmutter dem Gespräch zuhörte. Die Kiefer seines Vaters verkrampften sich und seine Augen funkelten vor Wut. Phoebe straffte ihre Schultern und funkelte ihn mit einem grimmigen Blick an.
?Nach oben,? sagte sie mit kalter Stimme.
Phoebe ging in Richtung Küche. Ich hole etwas zu essen, sagte sie, während sie von ihm gebürstet wurde.
Er griff nach ihrem Oberarm und zog sie zurück. Du hast dein Abendessen verpasst. Nach oben gehen.
Ich… ich bin fast achtzehn Jahre alt, sagte er und versuchte, sich wie ein Griff von ihrem Schraubstock zu lösen. ?Sie können nicht. . .?
Sein Satz endete abrupt, als sein Vater ihn hart schlug. Seine linke Hand lag immer noch auf seinem Arm, das Einzige, was ihn davor bewahrte, niedergeschlagen zu werden. Sie wischte sich die Tränen weg und sah ihn trotzig an.
Er drehte sie zur Treppe und drückte leicht. ?Nach oben,? sagte er noch einmal, seine Stimme zitterte vor Wut. ?Jetzt.?
Phoebe drehte sich zur Küche um, aber bevor sie auch nur einen Schritt machen konnte, wurde sie über ihre Schulter geschleudert, als sie die Treppe hinaufging. Er richtete sich auf und versuchte, von ihr wegzukommen. Er schlug sich bitter auf den Hintern, als er die Treppe hinaufging.
Sobald er in seinem Zimmer war, legte er sie vage auf den Boden und schloss die Tür ab, bevor er begann, sich auszuziehen. Phoebe stand auf und begann rückwärts zu gehen. Mit seinem Vater zwischen ihm und der verschlossenen Schlafzimmertür konnte er wirklich nirgendwo hin.
Ich werde schreien, Sie warnte ihn, als er sein Hemd auf den Boden fallen ließ.
Ich glaube, deine Stiefmutter wartet darauf. sagte er und zog seine Hose aus. Wirst du dich selbst ausziehen oder soll ich das für dich tun?
Wir machen das nicht mehr, Dad? Er sagte, er habe seine Hand gehoben, um sie wegzustoßen, als er langsam auf sie zuging.
?Ja, tun wir,? sagte er mit heiserer Stimme. Und es ist so lange her?
Wenn er das herausfindet, wird er dich vernichten? Sie sagte, sie habe ihn an ihre Brust gedrückt, als Phoebe begann, ihn in ihre Arme zu ziehen.
Sie lassen mich um meine Frau sorgen? sagte er und senkte seine Lippen auf ihre.
Phoebe warf ihre Arme um den Hals ihres Vaters und erwiderte den Kuss hungrig. Jake öffnete die Jeans, die ihre Hüften umarmte, bevor er sie von den Füßen hob und zu ihrem Bett ging. Sie legte sie hin, kletterte auf ihn und zog die eng anliegende Jeans von ihren wohlgeformten Beinen. Phoebe zog ihr weiches T-Shirt aus und lehnte sich zurück, fuhr mit ihren Händen über ihre straffe, runde Brust und ihren flachen Bauch.
Dad beobachtete, wie sich sein Schwanz hob, als er eine Hand zwischen ihre Schenkel schob. Seine Finger öffneten seine Lippen, als er anfing, sanft das weiche, rosa Fleisch zu streicheln. Sie stöhnte leise, als ihre Finger über die harte Knospe ihrer Klitoris fuhren. Jakes Atem beschleunigte sich und breitete das Blütenblatt wie die inneren Lippen aus, wodurch die glänzende Öffnung in ihrer Vagina zum Vorschein kam.
Sie kniete sich neben ihr Bett und griff nach ihrer schlanken Taille, um ihren Hintern an die Seite des Bettes zu ziehen. Phoebe öffnete ihre gebeugten Knie, als die Hände ihres Vaters ihre Katze entfalteten, bevor sie sich vorbeugte und ihre Zunge so tief wie möglich hineindrückte. Da ihr Vater so sehr darauf bedacht war, sie mit seinem Mund zu befriedigen, richtete er sich auf, um ihren Mund zu treffen, und begann, ihre Brüste zu streicheln.
Sie stöhnte laut, als ihre Finger ihren geschwollenen Kitzler fanden und ihre Zunge sich drehte und in die warme, samtige Hülle ihrer engen, jungen Fotze glitt. Sie kniff ihre erigierten Brustwarzen und rollte sie zwischen Daumen und Zeigefinger.
?Vater,? er stöhnte, es fühlt sich so gut an.
Jake stöhnte über die süße Fotze seiner Tochter und glitt mit der Spitze seiner Zunge durch die Rundungen seiner Lippen, um das Klicken zu lösen, bevor er es zwischen seinen Lippen saugte. Phoebe beugte sich über ihr Gesicht, als sie zwei Finger in ihre warme, feuchte Vagina einführte und begann, ihre Finger schnell ein- und auszuschneiden. Sie fasste sich an den Hinterkopf und drückte die durchnässte Fotze an ihr Gesicht.
?Vati? Er keuchte, seine Brust hob sich schnell, als sein Körper versuchte, sich zu befreien. ?ICH? Ich werde entlassen. wird es entladen?
Jakes Schwanz zuckte und ihre Tochter rollte hektisch mit ihren Hüften und klarer Vorsperma-Sabber floss auf ihre Schenkel, als sie versuchte, ihr Gesicht fester gegen seine Fotze zu drücken. Er drückte seinen Mund gegen die Öffnung ihrer Vagina, drückte seinen Daumen gegen die erigierte Knospe ihrer Klitoris und begann, mit seiner linken Hand ihren zitternden Unterbauch zu massieren. Phoebe warf ihren Kopf zurück und stöhnte laut, ihr kleiner Körper spannte sich an, als sie in der Euphorie eines starken Orgasmus über den Rand der Klippe fiel.
Er stand auf und hob seine Beine, um sie an seine Brust zu drücken. Ihre Füße waren breit aufgestellt, ihre Knie gebeugt, sie richtete den schwammigen, pilzförmigen Kopf ihres pochenden Schwanzes mit der engen Öffnung ihrer sich windenden Vagina aus und trieb ihn tief in die warme, nasse ein. Mit jedem harten Stoß landete er auf dem Boden, traf ihre enge Fotze wie ein Piercer, nur darauf bedacht, seine eigene Erlösung zu erreichen.
Sie spürte, wie die Satinwände ihrer Muschi sie hart drückten und den Schwanz immer wieder drückten, während sie ihn durch einen donnernden Orgasmus trieb. Er versuchte nicht, sein eigenes Vergnügen zurückzuhalten. Er spürte, wie sein Schwanz in seiner zupackenden Fotze anschwoll und pulsierte, und seine Eier zogen sich zusammen, um sich darauf vorzubereiten, die Gebärmutter seiner Tochter mit seinem Samen zu füllen.
Phoebe packte seinen Hintern und stöhnte und zog ihn tiefer, als sie gedankenlos ihre Hüften schwankte. Jake biss die Zähne zusammen, sein Atem zischte, als er sich dem Orgasmus näherte. Phoebe sah ihn mit schweren Lidern an.
Mach Papa? er knurrte. ?Fick mich hart und füll mich mit heißem Sperma?
Seine Atmung wurde noch unregelmäßiger, als er auf den kleinen, warmen Kragen des Mädchens klopfte.
Fühlt sie sich nicht so gut an wie ich? Phoebe seufzte schwer, ihre Hände kneteten ihren Hintern. Gib es mir, Papa. Fick meine Muschi und gib mir jeden Tropfen Sperma in diese großen Eier.?
Jake drückte seine Knie an seine Brust und beugte sich über sie, um seinen Schwanz so tief und hart wie er konnte zu stoßen. Er spürte, wie sich die engen, jungen Muschimuskeln über ihren pulsierenden Schwanz kräuselten und Sperma aus ihren Eiern pumpten. Er biss die Kiefer zusammen und stöhnte ihren Namen, als er seine üppige Ladung entfesselte, um seine Eier von seiner harten Fotze zu schießen und in einem langen Strahl in die entzückende Vagina seiner jugendlichen Tochter zu schießen.
Phoebe schloss die Augen und stöhnte, als sie spürte, wie der Samen ihres Vaters ihren Gebärmutterhals spülte und ihre vollgestopfte Fotze füllte, bis er herausquoll, um ihre Eier zu bedecken und ihren Hintern hochzusteigen.
er packte ihre Arme zu ihr und fiel über sie, drückte sie auf das Bett, während er weiterhin sanft ihre Fotze drückte.
Er hielt sie fest, als ihr Penis weicher wurde zu ihrem leisen Stöhnen, als er feucht auf ihren Schenkel fiel. Er folgte ihrer Wirbelsäule mit seinen Fingerspitzen. Jake zitterte, dann hob er seinen Kopf, um sie innig zu küssen, presste seine Zunge sanft in seinen Mund und umkreiste ihre.
Ich hoffe, du sagst meinen Namen, wenn du ihn das nächste Mal fickst? sagte sie, rollte sich zur Seite und zog ihn in ihre Arme.
Er lachte. ?Fast mehrmals? er akzeptierte sarkastisch. Ich kann es nur loswerden, wenn ich meine Augen schließe und so tue, als wärst du es. Meistens imitiere ich nur.
Warum hast du ihn geheiratet? Du hast fast alles ruiniert, nicht wahr? sagte Phoebe schmollend.
? Phoebe, falls irgendjemand etwas über dich und mich herausfindet. . .? begann er mit heiserer Stimme. ?Es ist nur ein Weg, dem Zweifel zu entkommen.?
Ich hasse ihn immer noch? sagte. Du wirst verstehen, wenn ich jemanden finde?
Eifersucht flammte in Jakes Kopf auf, als er daran dachte, dass Phoebe mit einem anderen Mann zusammen war. ?Nummer,? Er sagte, indem er einen Ellbogen drückte, um sich darüber zu lehnen. Du verlässt mich nie?
Vielleicht höre ich nie auf, mit dir zu schlafen? sagte er und streichelte ihr Gesicht, ‚aber du wirst mich irgendwann teilen müssen.‘
Der Gedanke, dass Phoebe mit einem anderen Mann zusammen war, reizte ihn. Ein Mann, der in seinen Armen liegt und sich in ihrem warmen, einladenden Körper verbringt. Ein Mann, der einen Samen in ihren fruchtbaren Schoß pflanzen und ihren Bauch aufblähen konnte.
Er nickte langsam. ?Nummer,? sagte er fest. Ich werde jeden Mann verprügeln, der dich schlimm anfasst. Gehörst du zu mir?
Er senkte seinen Kopf, um ihre Lippen zu berühren, und sie murmelte zustimmend.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~ ~~ ~~~~~~~~~~~
Im Flur lehnte Justin schweigend an der verschlossenen Tür des Zimmers seiner Schwester und streichelte wütend seinen harten Schwanz, bis sein Sperma von seinem Ende in seine Handfläche platzte. Sie wusste seit fast einem Jahr, dass ihr Vater Phoebe etwas angetan hatte. ihre Phoebe. Und seit mehreren Monaten wusste er genau, was es war.
Sein Vater steckte seinen harten Schwanz in das warme, enge Loch zwischen den Beinen seiner Schwester, wenn er sie ließ, genau wie er es tat. Er liebte seine Schwester sehr und bei ihr zu sein, als sie kam, war das Beste, was er in seinem kurzen Leben je gefühlt hatte. Er steckte seinen losen Penis wieder in seine Jeans und ging ins Badezimmer, um sich das Ejakulat von der Hand zu waschen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~ ~~ ~~~~~~~~~~~
?Hast du eine Minute?? fragte Phoebe an der Tür ihres Englischunterrichts.
Jamie sah von den Tests auf, die er benotet hatte. Er lehnte sich in seinem Stuhl zurück und lächelte. Du weißt, dass die Schule vorbei ist, oder?
Phoebe grinste, als sie den Raum betrat und die Tür hinter sich schloss. Bist du auch noch hier? Er gestikulierte, als er vorbeiging, um sich auf die Kante seines Schreibtisches zu setzen.
?Ich habe drei tyrannische Söhne zu Hause? sagte. ?Ich mache hier mehr Geschäfte?
Phoebe nahm eine Akte aus ihrem Rucksack und legte sie auf den Tisch. Gibt es etwas, was ich dir vorlesen kann? sagte sie und wischte zu ihm.
Er las gerne seine Kurzgeschichten. Er war definitiv der begabteste Schüler, den er je hatte, und ermutigte ihn, an einigen seiner Studien an regionalen und nationalen Wettbewerben teilzunehmen. Er öffnete die Mappe und las die süße Geschichte einer aufkeimenden Liebe zwischen einem reifen Mann und einem jungen Mädchen, das auf dem Land im Süden lebt.
?Das ist gut,? sagte sie und sah ihn an. ?Sehr aufschlussreich und irgendwie erotisch, nicht offen sexuell.?
Phoebe lächelte schwach und beugte sich vor, um die Spitzen ihres straffen, jugendlichen Busens über dem runden Ausschnitt ihres Tanktops zu sehen. Jamie bewegte sich unbehaglich, als er spürte, wie sein Schwanz zuckte. Er wandte den Kopf von seiner Brust ab und betrachtete die Seiten auf dem Tisch vor ihm.
?Ist hier ein seltsamer Satz? sagte er mit einem roten Stift unterstrichen. Und das sollte dir gehören.
Phoebe glitt vom Tisch und stellte sich hinter sie, lehnte sich über ihre Schulter, um sich ihre Korrekturen anzusehen. Sie drückte ihre Brüste an ihren Rücken und dieses Mal begann ihr Schwanz anzuschwellen, bis sie halb aufrecht stand. Er räusperte sich und begann, die Tests einzusammeln, die er bei seinem Eintritt benotet hatte.
Ich schätze, ich sollte nach Hause gehen, um Trina mit den Kindern zu helfen? sagte sie, als sie die Umschläge in ihre Versandtasche stopfte.
Als Phoebe sich aufrichtete, stand sie auf und forderte ihre Firma heraus. junger Körper. Ihr stockte der Atem und sie ließ ihre Tasche zu Boden fallen. Phoebe warf ihren Kopf zurück und sah ihn mit ihren großen grünen Augen und leicht geöffneten Lippen an.
Jamie hatte schon früher mit Studenten geflirtet, aber er hatte es nie zu weit kommen lassen. Er hatte seine Highschool-Freundin eine Woche nach seinem College-Abschluss geheiratet, und in den fünfzehn Jahren, die sie verheiratet waren, hatte er nie daran gedacht, seine Frau zu betrügen.
Bis jetzt. Sie schlang freiwillig ihre Arme um Phoebes geschmeidigen kleinen Körper, beugte sich hinunter und presste ihre Lippen auf ihre. Er ließ seine Zunge in ihren Mund gleiten und sie stöhnte, als er anfing, ihre Zunge sanft gegen ihre zu drücken. Seine Beine drohten nachzugeben und er lehnte sich schwer auf den Tisch.
Er stöhnte laut in seinen Mund, als er seine Hand gegen die Beule in seiner Jeans drückte und seinen harten Schwanz rieb. Ein nasser Fleck erschien auf seiner Jeans und begann sich auszubreiten, als seine Berührung dazu führte, dass sein Bastard durchnässte. Er öffnete seine Hose und schob seine Hand hinein, um seine Finger um ihre pralle Fotze zu legen.
Er knurrte tief in seiner Brust und nahm seinen Mund von ihrem. ?Wir können das hier nicht machen? sagte er mit heiserer Stimme. Jemand wird es sehen.
Sie zog den Reißverschluss ihrer Jeans hoch und griff nach der ledernen Umhängetasche, die sie vor den Rand ihrer Hose hielt, als sie ihn den Flur entlang führte. Auf dem Weg zu seinem weißen Geländewagen trafen sie niemanden, und er half ihr in die Kabine, bevor er die Front des Lastwagens drehte, um sich ans Steuer zu setzen.
Er fuhr mit dem Auto zu einem Apartmentkomplex ein paar Blocks von der Schule entfernt, nahm ihre Hand und begleitete ihn zum Public-View-Gebäude. Vor einer der Türen blieb er stehen und nahm die Schlüssel aus der Tasche.
?Die Wohnung meines Bruders? Er erklärte es ihnen, als sie einstiegen. Ich muss seine Katze füttern, während er nicht in der Stadt ist.
Phoebe drehte sich zu ihm um und schlang ihre Arme um seinen Hals. Er drückte seine Finger und senkte seine Lippen auf ihre. Jamie stöhnte und hob ihn auf die Füße, als er seine Zunge in seinen Mund steckte. Sie schlang ihre Beine um seine Taille und unterbrach den Kuss, um ihn ins Schlafzimmer zu tragen.
Er legte sie aufs Bett und legte sich neben sie und zog sie in seine Arme. Seine Finger verfingen sich in ihrem schwarzen Haar, als seine Lippen ihre berührten. Seine Hände glitten unter sein dünnes Shirt und begannen seinen buschigen Körper zu erforschen.
Sie wusste, dass sie keinen BH trug, das tat sie selten, und ihre harten Nippel streiften ihre Handflächen, als sie ihre wunderschönen Brüste massierte. Sein harter Schwanz pochte und er sehnte sich danach, darin zu sein. Er schob sein Hemd hoch und zuckte über seinen Kopf, als er einen erigierten Nippel zwischen seine Zähne nahm und sanft daran zog.
Phoebe drückte ihren Rücken durch und drückte ihre Brust fester an ihren Mund, während ihre Zunge begann, ihre Brustwarze zu waschen. Sein Mund bewegte sich zwischen den Hügeln mit den rosafarbenen Spitzen hin und her, nagte und saugte, als seine Hände hinabstiegen. Er knöpfte seine Jeans auf und hob seine Hüften, drückte sie nach unten und zog sie dann aus.
Er hielt einen Moment inne, um das schöne junge Mädchen anzusehen, das vor ihm lag. Er griff nach unten, um seine Hose aufzuknöpfen, und zog sein Poloshirt über seinen Kopf, bevor er sich auf den Rücken rollte, um seine Jeans und Boxershorts auszuziehen. Phoebe biss sich auf die Unterlippe, als sich ihr harter Penis befreite.
7 Jahre alt? Der Schwanz passt gut hinein und fühlt sich an, als könnte er ihn mit einem dicken Stock in zwei Hälften spalten. Jamies Schwanz war größer. Sie wusste, dass sie dicker war, als sie ihre Finger um sie legte, bevor sie die Schule verließ. Er konnte die Spitze seines Mittelfingers nicht mit der Spitze seines Daumens berühren.
Er legte sich neben sie und fuhr mit seiner rechten Hand über ihren Bauch, bedeckte den Hügel ihrer Fotze. Phoebe rollte sich auf seine Seite und drückte ihn hoch, um ihn gegen seinen Rücken zu drücken. Er drückte einen langen Kuss auf ihren zitternden Bauch, hob dann ihren übermäßig harten Schwanz und saugte das Sperma von der Spitze, bevor er ihren Schaft mehrmals auf und ab leckte. Er stöhnte tief in seiner Brust, als er anfing, sie zu streicheln, wobei er besonders auf die empfindliche Stelle an der Unterseite direkt unter dem Kopf achtete, während er seinen bauchigen Kopf wie eine schmelzende Eistüte leckte.
Seine Lippen öffneten sich und er nahm es in seinen Mund. Seine Zunge sorgte für hervorragende Reibung, als er auf und ab schwang und es schaffte, den größten Teil der riesigen Gurke in seinen Mund zu bekommen. Ihre Hüften begannen zu wackeln, ihre Hände verhedderten sich in ihrem Haar, als ihr Mund sie geschickt fickte.
Seine Frau schlug ihn gelegentlich – an ihrem Geburtstag und an Jahrestagen –, aber sie ließ ihn niemals mit so viel Enthusiasmus oder Güte in ihrem Mund ejakulieren wie das junge Mädchen, das zwischen ihren Schenkeln und Trina kniete. Er spürte, wie sich seine Eier zusammenzuziehen begannen, und er wusste, dass er es nicht lange aushalten würde, als er beobachtete, wie sich Phoebes praller Schwanz an ihm auf und ab bewegte.
?Baby,? Sie stöhnte, als ihre Hand ihren engen Beutel fand. Ich werde mich scheiden lassen?
Er nickte und drückte leicht seine Eier, als er nach unten drückte und spürte, wie sein Schwanz seinen Kopf in seine Kehle drückte. Ihre Hüften drehten sich wild, als ihre Eier einen Schwall Sperma freisetzten. Sie zog sich einfach zurück, bis sie die Spitze seines Schwanzes in ihrem Mund greifen konnte, und benutzte ihre Hand, um schnell seinen Schaft zu streicheln, während er Spermakugeln in ihren hungrigen Mund goss.
Sie saugte und schluckte, massierte ihre Eier mit einer Hand und drückte rhythmisch ihren Stock, während sie mit der anderen Sperma aus ihrem pulsierenden Schwanz pumpte. Sogar nachdem sie fertig war, saugte sie weiter an ihrer Zunge und bewegte sie um ihren Kopf und auf dem Schaft auf und ab.
Sie zitterte und versuchte, ihn von seiner überempfindlichen Gurke wegzuziehen, aber sie bewegte sich weiter auf ihm auf und ab und streichelte den Schwanz, der schnell weicher wurde, bis er wieder hart wie Stein war. Sie schob und zügelte ihre Hüften, ihre Füße flach auf beiden Seiten der Matratze, und sie beugte sich vor, um den Gleitmittelkopf von den nassen Falten ihrer Schamlippen zu reiben.
Jamie atmete scharf ein, als er sich auf seinen dicken Schaft senkte und die Eier langsam tief in die engste Muschi eintauchte, die er jemals in seinem Leben gefühlt hatte. Phoebe beugte sich ein wenig vor und legte ihre Hände auf seine Brust. Er fing an, sie mit langsamen, heftigen Stößen zu ficken, tat kaum mehr, als sie hineinzuschaukeln, während sie ihre Hüften drehte und ihre Klitoris gegen das Haar am Ende ihres großen Schwanzes rieb.
Du fühlst dich so gut in mir? Er schnurrte und beschleunigte seine Schritte ein wenig. ?Wie du?
Jamie nickte, ohne etwas zu sagen, und grub seine Finger in ihre Hüften, als er sie hochhob, damit sie wieder in seinen harten Schaft sinken konnte. Phoebe verlängerte ihre Schläge und trieb ihren Schwanz schneller, als sie spürte, wie sich ihr Orgasmus zu bilden begann. Sie lehnte sich ein wenig mehr nach vorne und ließ ihre Klitoris über ihren Schaft gleiten, wobei sie jedes Mal, wenn sie ihn schlug, an ihrem Schambein rieb.
Ihre Schenkel zitterten vor Anstrengung, als sie ihn schneller trieb und sich fast vollständig von seinem großen Schwanz hob, bevor sie nach unten glitt, um ihn vollständig in ihre Samthülle einzutauchen. Er schloss seine Augen und presste seinen Kiefer zusammen, als seine warme, enge Fotze sich um seinen Penis kräuselte, ihr nasser Griff und ihr Saugen. Er hatte noch nie ein so verschlungenes Vergnügen empfunden wie die Vagina ihres jungen Liebhabers, die seine Männlichkeit immer und immer wieder verschlang.
Oh, verdammt,? er stöhnte. Ach Jamie. Ich werde entlassen
Er schlang seine Arme um ihre Taille und legte sie auf ihren Rücken. Er legte sein Gewicht auf seine Ellbogen und beugte sich hinunter, um sie zu küssen, während er anfing, ihren Schwanz auf sie zu hämmern. Er hob seine Arme und beobachtete ihr Gesicht, während sich sein Körper anspannte.
?Macht es Baby,? Er grunzte, als er sie hart und schnell fickte. Ich muss spüren, wie deine enge kleine Fotze auf meinem Schwanz abspritzt.
Sie presste ihre Hüften gegen ihn, murmelte und wimmerte, ihr Kopf wippte hin und her.
?Komm schon Kleines,? er stöhnte. ?Gib es mir. Leer für mich.
Sie warf ihren Kopf zurück und beugte sich gegen ihn, ihre Hüften beugten sich, als ob sie versuchte, ihn zu werfen, und sie quietschte, als sie spürte, wie ihre ohnehin schon enge Fotze seinen geilen Schwanz fast schmerzhaft drückte. Sie drückte tief und stöhnte, als ihre Eier wieder freigegeben wurden, Sperma spritzte gegen ihren Gebärmutterhals, als sie ihren Samen in ihre verkrampfte Fotze entleerte.
Scheiße, das war gut? Er stöhnte, als er wieder atmen konnte.
Phoebe murmelte etwas Unverständliches, als sie ihm auf den Rücken klopfte. Jamie küsste sie lange und innig, bevor er sich vorbeugte und sich von ihr löste. Der Mann stöhnte, als er sie aus sich herauszog und sich zur Seite drehte, um seinen Kopf auf seine schweißnasse Brust zu legen.
?Ich möchte das noch einmal machen? murmelte er schläfrig.
Jamie hielt sie fest und schüttelte ihren Kopf. Er wusste, dass er in großen Schwierigkeiten steckte. Er wusste, dass er in den schönen jungen Mann in seinen Armen verliebt war.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert