In Ihrem Hostel Mit Meinem Großen Schwanz Gefickt

0 Aufrufe
0%


Paula
von Diomedes
Für vierzig und zehn extra kannst du auch meinen kleinen Arsch ficken? Paula kicherte und lächelte den Mann an. Sie war neunzehn, sah aber jünger aus, sah viel jünger aus und spielte damit, ihr kurzes Haar, ihre kleinen Brüste und ihre Art, sich anzuziehen, ließen sie eher wie ein sechzehnjähriges Schulmädchen aussehen.
Der Mann nickte und reichte ihr die Notizen, während er ihre Hand hielt, um sie durch die Gasse zu führen. Etwas an ihm kam ihm bekannt vor, aber nach einer Weile sahen alle Trottel gleich aus. Er sah nach und bog um die Ecke und sagte: John? zu der dreckigen Matratze, die am Ende der Straße aufgetürmt ist. Tim kann jeden Moment zur Rettung kommen? er und alles andere von Wert und springen dann ein. Niemand sagt es der Polizei. Er würde nicht melden, dass sie ein minderjähriges Mädchen bezahlt haben und dann von ihr ausgeraubt wurden, der Betrug war einwandfrei.
Er drehte sich um und lehnte sich an die Wand; Der Mann sah sie an und legte seine Hand unter ihren kurzen Rock. Paula schauderte, ihre Gedanken rasten, Wo war Tim? Dieser Bastard genoss es wahrscheinlich, sie dazu zu bringen, sich zu winden. Ein Finger glitt in den Zwickel, berührte sein glattes, rasiertes Geschlecht und tauchte dann hinein. Er verzog das Gesicht, getrocknet und verletzt, und blickte zum Licht am Ende der Straße, sah eine Bewegung in den Schatten und seufzte vor Erleichterung. Sie drehte sich um, um den Mann zu küssen; ihn bis zum letzten Moment ablenken.
Es gab eine plötzliche Bewegung und Paula unterbrach den Kuss in der Hoffnung, Tim zu sehen. Stattdessen sah er vier Männer hinter dem Kunden, zwei von ihnen hielten Tim zwischen sich fest, Tim gefesselt, geknebelt und blutunterlaufen. Ihre erste Reaktion war ein Schrei, aber sie bemerkte sofort, dass die Spitze eines Messers ihre Kehle berührte.
Ich schlage vor, Sie halten jetzt die Klappe, es ist sehr ruhig.
Paula seufzte schwer, als Angst sie packte. Einer der Männer pfiff, und ein großer schwarzer Lieferwagen fuhr in die Gasse. Die nächsten Minuten verliefen verschwommen, als er auf die Rückseite des Fahrzeugs geschleudert wurde und fünf Männer neben ihm aufstiegen, Tim hinter sich herzogen und ihn ohne ersichtlichen Grund traten. Sie sah sich entsetzt um, und als Tim am Boden lag, sah er aus, als wäre er ohnmächtig geworden, als einer der Männer ihn in die Leiste trat.
Ein netter Betrug ist schon eine Weile im Gange, Ma’am. Dies ist das erste Mal? Kunde? Er war der Mann, den er akzeptierte. Du erinnerst dich nicht an mich, oder?
Er schüttelte den Kopf, sein Mund öffnete sich vor Angst.
Ich glaube, ich war einer von vielen. Du hast 800 aus meinem Portemonnaie und eine Uhr im fünffachen Wert genommen, also wenn ein Fick nur 50 kostet, dann denke ich, dass ich ungefähr viertausend Credits habe und wir werden auf meine Kosten kommen. .?
Bitte, bitte, lass uns gehen. Wir haben etwas Geld gespart. Ich weiß nicht, wie viel, aber ich werde es dir zurückzahlen, alles? Ihre Stimme zitterte, als sie in Panik geriet und begann, ihre Situation zu verstehen.
?Ich glaube nicht. Sie sehen, Geld ist ziemlich irrelevant und wir haben lieber Spaß. Artikel und dieses stück scheisse??? Er trat Tim ins Gesicht, es gab ein widerliches Knacken und er stöhnte? Beim ersten Mal hatten wir ein Problem mit dir, wir haben dir eine deiner Eier abgeschnitten, beim zweiten Mal haben wir ein Auge entfernt usw. Hast du diesen Job bekommen??
Paula nickte und begann die Realität ihrer Situation zu verstehen.
Eine gefühlte Ewigkeit raste der Van vorbei. Hände streichelten ihre Brüste und zwischen ihren Beinen. Sein Mund war mit sabbernden, nassen Küssen bedeckt und er antwortete, in der Hoffnung auf etwas Mitleid, aber alle ignorierten sie, während Tränen aus ihm flossen. Der Weg wurde immer schwieriger und sie holperten alle immer mehr, aber wenigstens ließ es ihn jetzt in Ruhe.
Endlich hörte er, wie man über den Kies rannte, und das Auto hielt an. Paula schwebte in die warme Nachtluft. Es war dunkel, wo immer er war, kein Licht jenseits des Mondes und der Sterne drang durch die offene Tür eines Gebäudes, in das er gestoßen worden war.
Es war ein gemütlicher Ort, nein, ein Luxushaus, und als er sich durch den langen Korridor kauerte, sah er teure Kunstwerke an den Wänden und spürte einen weichen, tiefen Teppich unter seinen Füßen. Er wurde durch eine Tür und eine lange Treppe hinuntergeführt, die Wärme war verschwunden und der Keller viel kälter. Als einer der Männer den Lichtschalter umlegte, schnappte er entsetzt nach Luft und drehte sich panisch um, um zu rennen, aber nur, um die beiden Männer hinter sich zu treffen.
Trotz aller Drohungen gegen Tim schrie sie: Nein Liebe Götter, nein? in das riesige Einzelzimmer des Kellers geschleppt. Der ganze Ort war wie eine mittelalterliche Folterkammer eingerichtet. An den Wänden hingen Peitschen. Eisenwerkzeuge liegen auf Bänken. Ein Regal und die Götter wissen was noch.
?Ich glaube nicht, dass dir dein neues Zuhause gefällt? Die Stimme schien körperlos zu sein, ebenso wie das darauffolgende Gelächter.
Paula wurde gezogen, auf einen Tisch gehoben und auf den Rücken gelegt. Seine Arme wurden nach unten gezogen und an die Tischbeine gebunden, und sein Kopf fiel ohne Unterstützung zurück. Er schrie, kämpfte und versuchte, seine Angreifer zu kratzen, die ihren Bemühungen auswichen und lachten.
Den Mund halten? Eine Hand schlug ihm ins Gesicht und er fühlte Blut in seinem Mund, als er seine Lippe spaltete.
Paulas Beine wurden in die Luft gezogen und ein breites ?V? mit Handschellen an den Knöcheln gefesselt, an Seile gefesselt, die von der Decke herabfallen. Der Tisch stützte ihn von den Schultern bis zur Hüfte, aber Kopf und Hinterteil hingen an beiden Enden herunter. Er hatte entsetzt die Augen geschlossen, öffnete sie aber, als er Tims Stimme hörte. Ihr Gesicht wurde auf ihm festgehalten und Blut tropfte davon, aber er konnte es nicht abstreifen.
Ich dachte nur, du wolltest ihn sehen. Wenn Sie ihn jetzt weiterhin sehen wollen und auch er Augen hat, die Sie sehen können, werden Sie Ihre Zahlung verdienen. Paula schluchzte, Tränen liefen immer noch über ihr schönes Gesicht. Er drehte den Kopf und sah zu, wie Tim mit auf dem Rücken gefesselten Händen an den Rand des Raumes geschleift und dann an die Decke gezogen wurde. Sie schrie und das Seil wurde gebunden, ihre Füße berührten den Boden.
Jetzt will Timmy zusehen, was passiert, sei fair.
Sie lachten und eine Schnur wurde in Tims Haar gebunden und an einen Deckenhaken gebunden, sodass sein Kopf hochgezogen wurde und er sehen konnte, was sich im Raum befand.
Ich schätze, es ist Zeit, unser kleines Spielzeug auszuziehen?
Paula schrie erneut, als zwei der Männer ihr weiterhin vorsichtig die Kleider vom Leib schnitten. Ein Messer schnitt ihre Bluse mit einer schnellen Bewegung vom Saum bis zum Hals auf, und der Stoff öffnete sich und enthüllte ihren süßen Spitzen-BH. Er trug es, weil er wusste, dass Tim ihn liebte, und Tim war immer so heiß, nachdem er einen Betrug begangen hatte. Zwei verschiedene Hände schnitten durch die kurzen Ärmel der Bluse, und der ganze Fetzen wurde darunter zerrissen. Paula zappelte und kämpfte, aber verzweifelt, die Fesseln waren fest, sie wussten, was sie taten. Auch ihr Rock wurde ihr abgeschnitten, und dann spürte sie das Messer zwischen ihren Beinen. Sie wollten ihn dort schneiden. Sie schrie, aber der Mann war ein Experte und schnitt schnell das Höschen ab, ohne sie zu berühren.
Hallo? So glatt?, eine Hand strich über ihren glatten Schamhügel, und ihre Finger verkrochen sich in ein anerkennendes Schnurren ihres Besitzers, das von anderen Männern wiederholt wurde. Drei schnelle Schnitte an den Trägern ihres BHs genügten, um sie herunterzuziehen, und sie lag nackt und gefesselt vor den Männern.
Paula sah zu ihrem nackten Körper zwischen ihren gespreizten Beinen auf. Was er sah, erschreckte ihn mehr als zuvor. Er wusste, dass es sechs Männer waren, von denen fünf einer aus der Gasse und ein Fahrer waren, aber jetzt schätzte er, dass es mindestens doppelt so viele waren. Er begann zu betteln, versuchte zu sprechen, bot an, was er tun konnte. Ich werde alles tun, was du willst, bitte lass mich gehen.
Aber Sie WERDEN TUN, was wir wollen, und ich weiß, wenn wir Sie gehen lassen, werden Sie sicherlich nicht die Hälfte von dem tun, was wir wollen, was wir mit diesem Körper machen werden, Miss Lauren?
Kannten die Götter seinen Namen? Paulas Gedanken rasten mit allen möglichen Varianten, wie es passieren könnte. Er hörte das Klicken einer Kamera und sah Blitze, als sich ein Mann näherte, jetzt war der Mann zwischen seinen Beinen und konnte die Hitze des Blitzes fast spüren.
Hey, wirf das Spekulum nach ihm. Ich möchte auch einige vor den Bildern im Inneren bekommen.
Paula spürte einen kalten Stahlstich in ihrer Fotze und verzog das Gesicht, als sie spürte, wie das Spekulum sie öffnete. Der Mann hatte ein Glasfaserlicht in das Spekulum eingeführt und fotografierte es tief unten. Sein fortgesetzter Kommentar hielt Paula vollständig auf dem Laufenden über das, was vor sich ging. Paula entspannte sich etwas, als sie spürte, wie das Gerät zusammengedrückt und dann von ihr getrennt wurde.
?Jimmy. Gib mir den Analen. Es gab eine kurze Pause, nein, schmiere nicht. Geben Sie es einfach hier.?
Paula versuchte, dies nicht zu tun, aber sie schrie, als sie sich an dem stählernen, trockenen Analring vorbeidrängte, und ihr Schrei hätte die Toten aufwecken sollen, als sie gezwungen war, sich ganz zu öffnen. Sie schrie weiter. Wie der Fotograf sagt, hatte er solche Schmerzen noch nie gesehen.
Ich glaube, du bist jetzt fünf Zentimeter hinter ihm. Das verdammte Ding geht nicht mehr auf. Übrigens habe ich dich ein bisschen gekränkt, aber das macht es später vielleicht einfacher. Ich kann da keinen Scheiß sehen. Ich schätze, du hast dich aufgeräumt, oder?
Paula weinte und schrie und flehte sie an, das Ding aus ihrem Arsch zu bekommen. Ein Teil von ihr erinnerte sich, dass sie ihm vorher einen Einlauf gegeben hatte, um für Tim sauber zu sein, sie wollte ihn heute Nacht Analsex mit ihr haben lassen.
Das Analspekulum zog sich von ihm zurück, aber sie schlossen sich nicht zuerst, und er spürte, wie sein Hintern von ihm gerissen wurde, als er an seinen inneren Membranen entlang schleifte. Sie schrie erneut und schrie immer noch, als der erste Mann direkt in ihr offenes Loch stieß. Seine anale Vergewaltigung an ihr war kurz und brutal, und sie war sich außer dem Schmerz kaum bewusst, bis sie spürte, wie seine heißen Spermadärme in ihr aufstiegen.
Ein zweiter Mann schob sie vor sich her und begann mit einem langsamen rhythmischen Fick. Sie warf ihren Kopf zurück, damit sie nicht zusehen musste, aber jemand hatte sie hochgezogen, damit sie sehen konnte, dass sie vergewaltigt worden war. Der Mann, der seinen Kopf hielt, fing an, mit ihm zu reden, das ist ?John? Früher sah die Straße aus wie vor einer Ewigkeit.
?Du nimmst die Pille nicht, soweit wir wissen, bedeutet das wohl, dass du auch bei uns schwanger wirst.? Sie lachte
Woher wussten sie das alles? Unter Tränen fing sie wieder an zu betteln, aber niemand bestätigte, dass sie gesprochen hatte. Sie fühlte den Mann in sich ejakulieren und wurde eine Sekunde später durch einen dritten, dann einen vierten und einen fünften ersetzt. Er zählte nicht mehr. Ein zweiter Mann zwang die Ejakulation ihres vergewaltigenden Freundes in ihren Arsch und benutzte sie als Schmiermittel, und Paula schrie während ihrer zweiten analen Vergewaltigung, wie sie es bei der ersten tat. Sie hatte bis vor kurzem noch nie solche Schmerzen gespürt, Tim war der einzige Mann da drin und das war immer sehr nett und nur dann war ?ein besonderes Geschenk? von ihm zu ihr. Jetzt hatten zwei Männer ihren Arsch brutal vergewaltigt und sogar der dritte drängte sich jetzt zu ihr, aber sie war dort angespannt und die Ejakulation im Inneren machte jede Vergewaltigung einfacher.
Sie vergaß, wie viele Männer ihre Muschi und ihren Arsch reinbekommen hatten, die ständige Vergewaltigung dauerte so lange, dass jeder Mann sie mindestens einmal haben sollte und die meisten von ihnen zweimal. Sie konnte fühlen, wie das Sperma aus ihrer Fotze tropfte und ihren Arsch hinunterlief. Er glaubte sogar zu hören, wie die Tropfen zu Boden fielen. Sie weinte nicht mehr, sie konnte nicht mehr weinen, und ihr körperloses Selbst konnte sie beinahe weinen hören, während sie Tims endloses Beschmutzen beobachtete, und der Mann mit der Kamera war immer da und machte sogar Fotos, während er sie fickte.
Am Ende gab es keine anderen Männer mehr, die sie ficken konnten, und sie fühlte sich zum Glück leer und völlig erschöpft, aber jetzt wurde ihr klar, dass sie kämpfte und versuchte zu entkommen, ihre Handgelenke waren nass gegen die Seile und ihre Beckenmuskeln schmerzten dort, wo sie sich wehrte. Paula hob den Kopf und sagte: John? Links.
Sie starrte ihn einen Moment lang nur an, drehte sich dann um und nahm eine Peitsche von der Wand.
?Nummer Bitte tu mir nicht weh. Du hast getan, was du wolltest. Lassen Sie mich einfach gehen Vor Schreck hatte sie Tim völlig vergessen.
Der Mann antwortete nicht, ging auf sie zu und stellte sich zwischen ihre Beine und starrte sie an. Paula setzte ihr Flehen fort und funkelte den Mann an, aber sie schloss fest die Augen, als sie sah, wie der Mann ihren Arm hob. Minuten später schlug die Peitsche in ihr klaffendes Geschlecht. Paula schrie und schrie und schrie wie Schlag auf Schlag und ihr offener sexy verwandelte sich in eine blutige Sauerei.
Paula wurde während der Auspeitschung irgendwo ohnmächtig, und als sie aufwachte, war das Zimmer leer. Sein erster Instinkt war, den Schmerz anzuschreien, der immer noch seinen Körper erfasste. Sie drehte sich um, um Tim anzusehen, um mit ihm zu sprechen, sah aber sofort, dass ihr Mund geknebelt war, aber ihre hervortretenden Augen zeigten ihr Entsetzen über das, was sie gesehen hatte, wie es war.
Er war gerade angekommen, als sich die Tür öffnete und die beiden Männer eintraten, und er vermutete, dass er von einer Art Kamera beobachtet werden musste.
?Endlich. Es war eine kleine Peitsche, die du Jim gegeben hast. Ihre Muschi ist nur eine Blutmasse.?
Paula beobachtete, wie der Mann auf sie zukam und sie öffnete. Sie schrie, bevor er sie überhaupt berührte, aber er vergewaltigte sie trotzdem. Jimmy nahm dann seinen Platz zwischen den Beinen des Mannes ein und zwang ihn nun zurück in das enge Analloch.
Von Anfang bis Ende schrie Paula, dass sie aufhören sollten, aber je mehr sie tat, desto heftiger und grausamer wurden sie.
Möchtest du es versuchen, Timmy? Er war der zweite Mann? Was denkst du? Jim.?
Ich habe einige Ideen zu dieser Partitur, Dave. Timmy wird sich später an dieser Nutte austoben, bevor wir damit fertig sind.
Die Person namens Jim streckte die Hand aus und kniff ihre Brustwarze, als er sie fickte, aber es war kein sanftes Drücken. Er grub die Kante seines Fingernagels in ihre Brustwarze und zog so fest er konnte, als wollte er sie von ihrer Brust reißen. Ich frage mich, wie es aussehen würde, wenn wir ihre Brustwarzen abschneiden würden. Vielleicht bekommen wir mehr für ihn. Ich weiß nicht, dann sehen Sie, wie ich mich fühle. Sie grunzte, als sie tief in ihr Rektum eindrang und wusste, dass sie kam.
Dave, willst du dem jungen Timmy einen Maulkorb verpassen? Lass sie reden, vielleicht ermutigt Timmy ihn, wenn andere Kerle anfangen, diese Hündin zu benutzen?
Tims Mund war offen und beide Männer sagten: Ihr Bastards, ich werde euch dafür kriegen, ich werde euch kriegen?
In der nächsten Stunde, zwei Stunden, drei Stunden, sie wusste es nicht, kamen eine fast endlose Anzahl von Typen und fickten sie, normalerweise ihre Muschi, aber manchmal auch ihren Arsch und weg. Sie genossen es, brutal zu sein, ihre Nippel zu kneifen und sogar ihre blutige und ausgepeitschte Fotze zu schlagen. Sie waren immer darauf bedacht, Tim zu sagen, wie er sich fühlte oder welches ihrer Löcher sie gefickt hatten. Ein Mann wischte sich sogar die Haare, als er mit seinem Arsch fertig war, und Paula konnte die Mischung aus Sperma und Schweiß und Blut und Arschsäften riechen. Schließlich kamen die Männer nicht mehr, und Paula begann zu hoffen, dass ihre Tortur vorbei war.
Die Pause war kurz. Vier Männer traten ein, gefolgt von zwei weiteren. Paula waren die Augen verbunden, und obwohl sie nichts sehen konnte, konnte sie Tims Grunzen hören, das darauf hindeutete, dass er wieder würgte.
?Es ist dort drüben. Du weißt was zu tun ist ??
?Dito?
?Wie viel?
Mindestens ein paar Stunden. Haben Sie das Material, um ihn auszuschalten?
Paula spürte eine Nadel in ihren Armen und dann nichts mehr, weil sie nicht wissen konnte, wie lange es dauern würde. Als sie aufwachte, lag sie in einem Bett, obwohl sie immer noch im selben Raum war, ihr Gesicht, ihre Brüste und Wangen waren nicht so schlimm, als ob sie hart versohlt worden wären, aber ihre Brustwarzen und Fotzen schmerzten, als hätte sie es noch nie gefühlt Vor. Er setzte sich aufrecht hin, sah sich an und schrie.
Dicke Eisenringe durchbohrten ihre Brustwarzen, schwere, dicke, sklavenähnliche Ringe, nicht die dünnen erotischen Piercings, die sie manchmal bei ihren Freundinnen sah. CUM in schwarzen Buchstaben mindestens einen Zoll hoch über seiner rechten Brust. und SLUT auf ihrer linken Brust. ?DURCHBRUCHENDE ZWECKE? hatte Worte. Sie lag zwischen ihren Beinen und spürte durch ihre Klitoriskappe einen solchen Ring an ihren Nippeln. Er wagte es und berührte ihre Fotzenlippen, aber er verzog das Gesicht vor Schmerz, obwohl er bemerkte, dass es sich im Schlaf geklärt hatte. Seine Finger fuhren leicht über seine Lippen und er brach fast zusammen, als er ein Loch in einer seiner Lippen spürte, ein Loch, das von einem Metallrahmen offen gehalten wurde, wie ein Loch in einem Schuh, dann ein zweites und dann ein drittes, drei Löcher in jedem. Seite. Dann, als er seinen Kopf bewegte, bemerkte er plötzlich, dass ein weiterer Eisenring, ähnlich groß wie der an seinen Brustwarzen, die Nasenscheidewand durchbohrt hatte und sich bei jeder Bewegung zu seiner Oberlippe bewegte.
Er sah einen Spiegel an der Wand neben dem Bett und ging darauf zu und stellte fest, dass er, obwohl er weit genug gegangen war, um neben dem Bett zu stehen, jetzt eine Eisenkette um sein Handgelenk hatte, die ihn gefesselt hielt. Er blickte nach unten und erkannte, dass es sich um eine eiserne Fußkette handelte, die vor dem Bürgerkrieg im Süden Sklaven an Ort und Stelle hielt.
Er schaute in den Spiegel und sagte ?FR? auf eine Backe und ?PISS? andererseits ?INCI? auf deiner Oberlippe. Entsetzt drehte sie sich um, um ihren Rücken im Spiegel zu sehen, und ließ sich aufs Bett fallen. Das Wort ?ASS? er war auf seinem einzigen Arsch und ?HELD? ?ASS FOR HIRE? am unteren Rücken.
Oh mein Gott Paula, es tut mir so leid? Es war Timo.
Paula weinte und schluchzte diese Worte? Ich dachte, ich wäre so schlau, ich war so überzeugt, dass es eine gute Idee war, dass es meine Meinung war, nichts konnte schief gehen. Was habe ich gemacht ? Liebe Götter, helft mir, was habe ich getan???. Er blickte hin und konnte Tim in einem Käfig auf halbem Weg durch den Raum sehen. Keiner von ihnen wusste, dass sich die Tür geöffnet hatte.
Ich sehe, du bist wach. Ich hoffe, Ihnen gefallen die kleinen Verbesserungen, die wir an Ihrem Körper vorgenommen haben. Das war der Anführer, der Mann namens Jim. Neben der Tür standen drei weitere Männer, die zusahen.
Paula zog sich in die Bettecke zurück und versuchte, sich zu einer Kugel zusammenzurollen. Aber er zog sich zurück. Die Frau versuchte zu kämpfen, als der Mann ihre Fußkette löste, aber der Mann schlug ihr nur in den Bauch und schlug ihr dann mit dem Handrücken ins Gesicht. Er wurde in die Mitte des Raumes gezerrt und seine Beine weit gespreizt und an Stahlringen auf dem Boden festgebunden. Ihre Arme sind hochgezogen und gefesselt, sodass ein straffes X? erstellt. Er sah den Mann zum ersten Mal an, fit und muskulös, aber sein Gesicht war kalt und grausam.
Ich bin sicher, dein Freund will das sehen? Er stellte Timmys Käfig hinter sich.
Hast du Tim schreien gehört? Nein? Augenblicke bevor ihn die Peitsche traf. Der Mann war ein Experte und benutzte in der nächsten Stunde verschiedene Werkzeuge und peitschte sie vom Hals bis zum Knie, vorne und hinten, bis ihr Körper rote Linien, Narben und Blutergüsse bekam, aber er war ein Experte und die Frau würde nicht ohnmächtig werden blieb aber von Anfang bis Ende völlig wach.
Er blieb schließlich stehen und ging ihr wortlos nach und vergewaltigte sie anal, während sie dort hing.
Paula war zu schwach, um Widerstand zu leisten, als sie schließlich heruntergenommen und mit einem Adler auf einem niedrigen Tisch gefesselt wurde. Seine Augen flehten um Gnade, als ihm ein Ring in den Mund gezwungen und ein Riemen auf seine Stirn gelegt wurde, um seinen Kopf ruhig zu halten. In den Stöpsel wurde ein Trichter eingeführt, damit sein schmales Ende in seine Zähne passen konnte.
Nun, kleines Mädchen, du kannst entweder schlucken oder ersticken. Deine Entscheidung.?
Die Männer hörten Paula hören und sahen, wie sie den Reißverschluss öffneten, und merkten plötzlich, dass sie in den Trichter pinkelten. Er versuchte, nicht zu schlucken, aber er hatte keine andere Wahl und trank Gallonen der scharfen Flüssigkeit, und als einer der Männer in den Trichter trat, trank er sie auch.
In den folgenden Tagen wurde Paula auf alle möglichen perversen Arten benutzt, sodass sogar die Vorstellungskraft eines Mannes dazu gezwungen werden konnte, seine eigene Pisse zu trinken und seine eigene Scheiße zu essen. Sie mussten zwei von Tims Fingern abschneiden, um ihn von letzterem zu überzeugen, aber dann fütterten sie ihn auch mit Tims Sauerei, und die Kamera nahm alles auf, während er dort war. Sie wurde ein paar Mal ohnmächtig und wachte bewusstlos auf, weil sie wusste, dass sie gefickt wurde, das nächste Ding, um die Toten zu ficken? Er hatte die Worte eines Mannes gehört.
Paula wurde oft von einer fast endlosen Prozession von Männern ausgepeitscht und mit Knüppeln geschlagen, namenlose Gesichter, die sie nach einer Weile nicht mehr erkannte oder gar sah. Die meisten Männer wollten ihren Arsch, aber da sie oft ihre Fotze benutzten, hatte sie vergessen, wie viele Männer ihre Öffnungen benutzten. Einige benutzten ihren Mund, aber einige verschütteten ihre Samen darin, aber einige benutzten ihren Arsch und dann ihren Mund, damit sie sich selbst schmecken und schließlich in eines ihrer unteren Löcher kommen konnten. Jegliches Gefühl von Gesundheit oder Sicherheit wurde übersehen, als sie sich frei von einem Loch zum nächsten bewegten. Er wurde in jeder Position gefesselt, in die er seinen Körper hineinstecken kann und hat immer noch Zugang zu mindestens einem Loch und war oft stundenlang in Gefangenschaft. Essen und Trinken war knapp, und was er kaufte, war normalerweise mit Pisse getränkt oder mit Sperma überzogen. Nach dieser ersten Nacht wurde Tim nicht mit ihm im Zimmer gehalten, er wurde nur zurückgebracht, um zu sehen, wie er es benutzte, wie manchmal, wenn er gezwungen wurde, auf den Boden zu scheißen oder sein Essen zu essen, schienen sie es besonders zu tun genieße es zu sehen. .
Die Zeit verging ohne jede Maßnahme, und es war völlig ohne Vorwarnung, vielleicht drei Wochen später, als Paula brutal ausgepeitscht, mit einem Stock geschlagen und dann aus dem Tresor zurückgezerrt wurde, bis ihre Brust, Hüften und Oberschenkel stark gezeichnet waren und bluteten . zu einem Kleinbus. Er war früher sauber rasiert worden, als er an diesem Tag vermutet hatte, und er war immer noch nackt und an Hand- und Fußgelenken gefesselt. Tim lag bereits im Transporter und war, obwohl eingeschüchtert von den Gefangenen um ihn herum, ansonsten in keiner Weise ungezügelt.
Sie waren beide ein Leben lang in dieselbe Gasse geworfen worden und sahen ein bisschen anders aus als beim letzten Mal, als sie ihn gesehen hatten, aber als er zurückkam, stand Tim auf und sah die gefesselte, nackte, tätowierte und gepiercte Hure an, die das war seine. Seiner Freundin war übel, als sie sich an all die Dinge erinnerte, die sie getan hatte, ihn hatte tun sehen. Er betrachtete die beiden fehlenden Finger seiner Hand und streckte die Hand nach ihr aus. Paula dachte, sie würde ihm helfen, aber sie zog ihn einfach auf die Knie, drückte ihr Gesicht in das schmutzige Bett, um ihn ruhig zu halten, und ärgerte ihn brutal. Als er fertig war, stand er auf, spuckte auf den Körper, der seinen Namen trug, und ging weg. Paula kniete und weinte in der Endstellung der Befleckung in der Gasse. Schien wie ein sehr guter Betrug? Einmal.
Tage später fand Tim Kopien der DVD-Aufnahmen in seiner Jackentasche. Als er sie von vorne und hinten fickte, während sie bewusstlos war, waren keine Gesichter zu sehen außer ihrem und ihrem, was seiner Meinung nach die größte Wendung war, die sie je gesehen hatten.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert