Ich Wage Es Dass Mein Mitbewohner Mich Nicht Fickt

0 Aufrufe
0%


Er lächelte mich vor unserer Englischstunde an. Wir kannten uns, aber wir waren nicht wirklich Freunde. Ich drehte mich um und ließ ein schwaches Lächeln über meine Lippen gleiten.
Wählen Sie Partner für das nächste Projekt, sagte unser sexy Lehrer Mr. John. Sie war 23 Jahre alt und sah zu jung aus, um Englischlehrerin an der High School zu werden.
Scharfe Linien. Sein mächtiges Kinn wurde kaum von einer feinen, sauber rasierten Haarsträhne bedeckt, die über sein Kinn verstreut war. Ihr schwarzes Haar sah so schön aus, dass ich am liebsten mit den Fingern durch ihr Haar gefahren wäre.
Ich stellte mir vor, wie sie unter diesen Kleidern aussah. Sie trug einmal ein kitschiges Hemd und ihren sexy braunen Körper … Oh mein Gott, dieser Körper. Es ist ein Sixpack. Ich war in diesem Moment fast steif.
Ich konnte mir nicht einmal ansatzweise vorstellen, wie sie aussah … Der Größe ihrer Hände nach zu urteilen, war sie unter dieser Khakihose riesig.
Kevin stand von seinem Platz auf und kam auf mich zu. Das kam einer Freundin von mir in der Klasse am nächsten und sie saß neben mir auf der Bank.
Elliott, sagte er, willst du bei dem Projekt zusammenarbeiten? Es war ein Projekt, das wir über unser Buch machen mussten.
Sicher, sagte ich kalt und wir unterhielten uns ein bisschen, bis der Unterricht vorbei war. Ich habe ihm meine Nummer gegeben und er wird um 6:00 Uhr nach der Schule zu mir nach Hause kommen. Um ehrlich zu sein. Ich bin seit einiger Zeit in ihn verliebt und er flirtet manchmal mit mir. Vielleicht flirtet er nicht mit mir, aber ich denke gerne, dass er flirtet.
Als ich vom Tauchtraining nach Hause kam, duschte ich. Kam gegen 5:45 Uhr an und ich hatte keine Wahl, ich musste die Tür öffnen, da ich keine Kleidung hatte. Ich trug nur Shorts, als er kam.
Ich würde mich nicht als durchtrainiert bezeichnen, aber als Geek, ich hatte ein bisschen Muskeln unter meinem geekigen Äußeren. Er schien mein Aussehen zu mögen. Ich war stark genug, dass Kevin mich bemerkte und mir etwas Kontrolle gab. Nicht offen, nur leicht, gerade genug, damit ich sehen kann, wie deine Augen über mich wandern.
Ich bin gleich wieder da, sagte ich, ich ziehe ein Hemd an. Ich sah ihre leicht enttäuschten Augen.
Ich werde hier sein. Ich ging nach oben, um mich anzuziehen. Ich dachte, wenn ich ihn richtig sehe, ‚Ist er wirklich enttäuscht, dass ich ein Hemd trage?‘ Ich zog mein Lieblings-T-Shirt an und ging nach unten. Er saß im Familienzimmer, als ich nach unten ging.
Sein Buch war draußen und er hatte ein süßes Lächeln auf seinem Gesicht. Ich ging zu ihm und fing an, mit ihm zu reden, wir lachten ein wenig, während wir uns unterhielten. Nachdem wir ungefähr eine Stunde gearbeitet hatten, beschlossen wir, uns einen Film anzusehen.
Wir entschieden uns dafür, einen Horrorfilm mit dem Titel Das Haus am Ende der Straße anzusehen, von dem ich annahm, dass er ihm Angst machen würde, sonst hätte ich so getan, als hätte ich Angst, und vielleicht würde er mich zurückhalten. Ich hatte Recht, und der Verdächtige umarmte mich einmal, bevor ich angegriffen wurde.
Mein Favorit roch nach Schokolade. Wenn ich könnte, würde ich es sofort essen. Sein blondes Haar war etwas unordentlich und hatte um 5 Uhr einen leichten Schatten. Seine durchdringenden blauen Augen huschten über mich. Ich sah ihn an, nicht sicher, ob er vor dem Horrorfilm auf der Leinwand davonlief oder ob er etwas in mir sah.
Während der Film im Hintergrund lief, starrten seine hellen, aber tiefblauen Augen auf meine braunen Pfützen. Die gruselige Szene endete und ging zu einer romantischeren Szene über. Der Junge und das Mädchen auf dem Bildschirm kamen näher und ich spürte seine Hand auf meiner Schulter.
Er zog mich langsam zu sich heran und küsste mich ganz sanft auf die Lippen. Ihre weichen rosa Lippen fühlten sich großartig auf meinen an. Sie zu küssen fühlte sich richtig an, also küsste ich sie langsam und sanft.
Bist du auch schwul? murmelte er gegen meine Lippen. Ich nickte so gut ich konnte und hielt sie an mich gedrückt, als wir uns küssten, fuhr mit meiner Hand durch ihr weiches Haar. Ich spürte, wie sich seine Lippen zu einem Lächeln kräuselten und er murmelte mit einer Stimme, die eher ein Stöhnen war. Gut, denn ich mag dich seit Jahren. Ich grinste ihn an.
Ich schürte die Leidenschaft des Kusses, warf ihn auf die Couch und wollte die Kontrolle über die Situation übernehmen. Ich fuhr mit meinen Händen über ihn, fühlte seinen muskulösen Bizeps und bat ihn, sein Hemd auszuziehen.
Er entfernte sich ein paar Schritte von dem Kuss, ließ mich sein Shirt ausziehen und er zog meins aus. Wir ließen unsere Hemden auf der Sofakante liegen und küssten uns noch einmal.
Meine Hände wanderten über das entblößte Achterpack, als er und ich uns mehr küssten. Er fing an, hinten an meinem Ohr zu kratzen, was mich zum Zittern brachte, und rieb ihn mit jedem Schütteln mehr.
Ich fühlte seinen Schwanz langsam wachsen und hart werden. ‚Zeit für’s Abendessen.‘ Ich dachte, es könnte das erste Fleisch sein, das ich esse, seit ich letztes Jahr Vegetarier geworden bin.
Ich hörte auf, ihre Lippen zu küssen, als ich mich leicht zur Seite bewegte und begann, ihr Kinn zu küssen. Ich lecke langsam sein Kinn gegen sein Ohr und kaue daran. Ich ging zu ihrem Ohr und fing an, an der Brust zu knabbern und zu saugen.
Ich leckte und nagte an ihrem Kinn und hielt gelegentlich inne, um ihre sanfte, blasse Haut zu küssen. Ich blieb am Rand deiner Lippen für einen Kuss stehen. Dann ging ich weiter nach unten.
Leckte die Linie zwischen seinen Bauchmuskeln, saugte an Teilen davon, gab ihm kleine, aber immer noch dunkle Hügel. Ich hebe meinen Kopf wieder, um seine weichen Lippen zu küssen, als ich den Saum seiner Jeans erreiche, während er nach unten geht.
Meine Hand glitt ihren Körper hinab zum Knopf ihrer dunkelgrauen Röhrenjeans. Sein verhärteter Penis ließ seinen Reißverschluss aus allen Nähten platzen. Nachdem ich den Knopf gelöst hatte, glitt ich vorsichtig mit meiner Hand in den YKK-Reißverschluss und senkte ihn.
Ich wartete darauf, dass er mich aufhielt, aber er tat es nicht. Er lächelte und nickte, als ich ihm seine Jeans auszog. Sein Boxer war von einem hellblauen Farbton, der gut zu seinem Hautton und seiner Augenfarbe passte.
Seine Augen wurden so groß, blau und mürrisch, dass er in meine knielangen schwarzen Shorts greifen und sie herunterziehen wollte. Er knöpfte es auf, aber ich hielt ihn auf.
Ich rieb es sanft von der Innenseite seines Boxers, während sein Penis wuchs. Ich senkte meinen Kopf und packte die Seiten seiner Boxershorts, als er sie senkte, und enthüllte seinen kleinen 8,5-Zoll-Penis im Vergleich zu meinem.
Ich leckte mir über die Lippen, als ich den Vor-Sperma-Sabber von seinem Kopf sah. Mein Gehirn stöhnte glücklich, Fleisch, als ich mich leicht beugte. Ich küsste den Rand und leckte dann den Ring um den Schaft seines Schwanzes. Meine Hand fing an, es herumzuwickeln, beginnend an der Spitze, und benutzte das sickernde Sperma, um den Schwanz zu befeuchten.
Als ich mich ihr näherte, leckte ich mir wieder über die Lippen, nahm einfach meinen Kopf in den Mund und saugte leicht daran, genoss den salzigen Vorsaft, nach dem ich mich sehne, seit sie angekommen ist.
Ich begann langsam stärker zu saugen. Ich nahm es mit einem kleinen Plopp aus meinem Mund und begann langsam, seinen Schwanz auf und ab zu lecken. Vom Kopf bis zu den Eiern und hin und her, bis sein ganzer Schwanz mit einer dünnen Schicht meines Speichels bedeckt ist.
Ich lege meine Lippen wieder um meinen Kopf und genieße den klebrigen Vor-Sperma-Geschmack. Meine Lippen, die sich in den Geschmack verliebten, kräuselten sich zu einem Lächeln.
Ich nahm langsam seinen Schwanz. Millimeter Millimeter; Sie machte sich über ihn lustig, als sie tief stöhnte. Ich nahm die ersten viereinhalb Zoll mit Leichtigkeit und machte mich langsam auf den Weg nach oben.
Ich ging fünfeinhalb Zoll hinein, bis es meine Kehle berührte und mein Mund verstopft war. Ich hob meine Hand und legte sie um die verbleibenden drei Zoll seines Penis.
Ich wichste ihn, als er meinen Kopf auf und ab schüttelte, auf und ab an seinem langen, dicken, harten Schwanz. Ich sah ihn an, als er schneller schwankte und heftiger zuckte. Ich spüre, wie dein Instrument ein wenig vibriert, während du stöhnst.
Ich stöhnte gegen seinen Schwanz, als er bei jedem Stoß gegen meine Kehle schlug. Ich begann langsam zu schlucken und nahm den Schwanz in meinen Mund. Ich benutzte meine Kehle zum Massieren.
Fick dich, Elliott, stöhnte sie in einem sexy tiefen Schnurren, ich bin so nah dran Ich schüttelte weiterhin schnell meinen Kopf auf und ab, während ich meine Kehle würgte.
Ich streckte meine Hand aus und spielte sanft mit seinen Eiern. Es strömt mir schwer in die Kehle. Ich schluckte gerne jeden Tropfen davon. Ich nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und leckte ihn auf und ab, um ihn zu reinigen.
Ich hatte es nicht bemerkt, da es beim Saugen 10 Zoll hart wurde. Ich bewegte meine Hand leicht und legte einen Finger auf ihren Arsch. Er schnappte nach Luft, als mein Finger plötzlich seinen Arsch hinauf glitt, aber er war sofort erleichtert.
Er küsste mich wieder, als würde er mich mehr tun lassen, wenn ich das wollte. Ich küsste sie und drehte sie dann leicht um, als ich ihren engen, blassen Hintern wunderschön sah.
Ich ließ meinen Schwanz an seinem Arsch reiben und grinste. Sein Penis begann wieder zu wachsen. Ich benutzte mein Sperma, um meinen Schwanz einzuölen, dann sammelte ich etwas von ihrem und ölte ihren Arsch damit ein.
Ich ließ mir Zeit, ich drang langsam in seinen Kopf in das Arschloch ein. Er schrie eine Sekunde lang vor Schmerz auf, als ich das erste Mal eintrat, aber es war in Ordnung. Er langte hinüber und griff nach der Armlehne des Sofas.
Sie fühlte Schmerzen und drückte auf das Sofa, bis ihre Fingerspitzen weiß wurden. Verdammt, du bist so eng, stöhnte ich, als ich langsam meine 10 Zoll in ihn eintauchte. Ich kreuzte meinen Kopf und war etwa einen Zentimeter näher an ihm.
Er schrie, teilweise vor Schmerz und teilweise erschöpft, als sich mein 2 Zoll breites Werkzeug auf ihn zubewegte. Weiter, stöhnte er flehentlich. Ich grinste und tat, was er bat, und grub meinen dicken, harten Schwanz bereits fast 5 Zoll in ihn.
Ich spürte, wie er anfing, sich leicht nach hinten zu lehnen, auf meinen Schwanz. Ich widerstand dem Drang zu stöhnen, als ihr enger Arsch meinen Schwanz bis zu 7 Zoll verschlang. Ich schlage ihr grob auf den Hintern und sie wird bei meiner Berührung purpurrot.
Mein Schwanz drang tiefer in ihn ein. Ich warf uns um, sodass er fast auf mir saß, und ließ mich von der Schwerkraft über mich ziehen. Ich zog es von 9 Zoll auf 6 Zoll zurück, dann schlug ich es ohne weiteres Nachdenken und zwang alle 10 Zoll hinein.
Er zappelte leicht und massierte meinen Schwanz. Ich nahm es heraus und schob es in einem langsamen, gleichmäßigen Rhythmus zurück. Kevin, stöhnte ich, als die weiße, heiße, klebrige Flüssigkeit von der Spitze meines Schwanzes in ihn tropfte.
Fick dich, Ellll, stöhnte er und verlor seine Fähigkeit zu sprechen, als er in meine Flüssigkeiten glitt und einige seiner eigenen Flüssigkeiten freisetzte. Er verließ mich und kehrte mir den Rücken zu. Er lächelte mich an und küsste mich sanft.
Ein weicher, verschwitzter, sexy Kuss. Ich liebe dich, Elliot. Ich lächelte und küsste sie sanft, fuhr mit meiner blassen Hand sanft durch ihr hellblondes Haar.
Ich liebe dich auch Kevin.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert