Harter Fick Für Nuttigen Teenie Mit Perfektem Arsch In Allen Löchern Der Mit Einem Creampie Endet

0 Aufrufe
0%


Familie Brown, Töchter von John Brown (50), Joyce Brown (46), Jackie Brown (15), Sarah Brown (13), (Jay) Jay-Lin Brown (11).
Die Familie Brown lebte isoliert, ihre große Holzhütte stand allein in einem dichten Wald, es gab nur einen Weg zum Grundstück, und das war ein Feldweg.
Dort erzogen die Browns Mädchen zu Hause, um sie vor dem Übel der Allgemeinbildung zu bewahren, die Browns waren tief religiös.
Alle Mädchen folgten den Blicken der blonden, zierlichen Mütter. Jackie verwandelte sich in eine Frau, sie war nur 5 Fuß groß, ihre Brüste waren dort, wo sie sich in ein wunderschönes 36 D-Paar verwandelte, Sarah war 4 Fuß 11 mit 36 ​​C-Brüsten und der arme Jay (Jay-Lin) sie war nur 4 Fuß 6 und gerade wie ein Brett. nur 32 A-brüstig.
Diese Geschichte folgt Entjungferung trotz der dämonischen Vergewaltigung von 3 armen Mädchen.
John Brown kam eines Nachts spät nach Hause, und Joyce wusste, dass etwas nicht stimmte, als er die Kabine betrat, durch den Ausdruck der Panik in seinen Augen. Er schickte die Mädchen ins Bett. John wartete, bis er das Geräusch der Schlafzimmertür hörte, ‚Joyce evakuiert uns von unserem Land, wir müssen dagegen ankämpfen, wir müssen unser Zuhause verteidigen, wir werden eine Woche weg sein, Jackie kann sich um das Mädchen kümmern, Ich werde meine Waffe weglegen und ich habe jede Menge Essen, Joyce, ich brauche dich an meiner Seite. Joyce stürzte zu Boden. Sie stand irgendwie auf und blieb stehen, als John auf und ab ging, Joyce langsam auf ihn zuging und nickte in Übereinstimmung.
Am nächsten Tag erzählten Mama und Papa Jackie alles, sie packten langsam den Truck und ließen Jackie, Sarah und Jay sich fragen, was passieren würde.
Jackie kochte an diesem Abend Tee für ihre Schwestern, sie saßen betend um den Esstisch, als sie spürten, wie ein Geschenk im Zimmer erschien, Angst packte sie, sie setzten sich, das Haus bebte, Dinge flogen durch die Zimmer, dann stieg ein Nebel herab und hüllte die Mädchen ein, die Angst, die sie empfanden, wurde durch Frieden und Lust ersetzt.
Alle drei Mädchen standen auf und gingen in Trance in die Mitte des Wohnzimmers. Das Wesen war dort immer noch unsichtbar und genoss das Spektakel, das sich vor ihm abspielte.
Jackie hatte angefangen, Sarah auszuziehen, als sie ihre Schwester leidenschaftlich küsste, ihre Hände zerrissen grob Sarahs Blusen, unterbrachen den Kuss, sie nahm ihr Messer und schnitt Sarahs BH auf, dann griff sie nach dem Helm ihrer Shorts und ihres Höschens und brachte ihr Messer herunter und das Material leicht. Sarah stand nackt, aber unbeeindruckt da, sie wusste, dass der Häher an der Reihe war, Jackie und Sarah küssten Jay abwechselnd leidenschaftlich, beide unterbrachen den Kuss und begannen grob, dem armen Jay die Kleider vom Leib zu reißen.
Als Sarah und Jay nackt waren, sprach das Wesen mit Jackie. Jackie packte Sarahs und Jays Hinterkopf und zwang sie zu einem Kuss, ergriff Jays Hand und schob sie zwischen Sarahs Beine, zwang sie, Sarahs nasse Fotze zu reiben, was ein Stöhnen verursachte, dann nahm Jackie He ihre Hand und schob sie zwischen sie. Jay, der seine Beine an seine Muschi drückt, bringt Jay ebenfalls zum Stöhnen.
Jackie fing dann an, ihre Bluse und ihren BH zu zerreißen und ihre Shorts und Hosen zu zerreißen, stand da und rieb ihre eigene Fotze, während sie zusah, wie ihre beiden jüngeren Schwestern Spaß hatten. Er hielt es nicht länger aus, griff nach den Haaren seiner beiden Schwestern, teilte sie und zerrte sie breitbeinig mit sich zu Boden, zwang die Köpfe ihrer Schwestern zu seiner eigenen Fotze und befahl ihnen, ihn zu lecken. nasse Muschi Die beiden Mädchen taten wie befohlen und dort eilten die Zungen eine nach der anderen auf und ab, und dort die Muschi der Schwestern.
Seine Anwesenheit ermöglichte dies für eine Weile, um die Show noch mehr zu genießen. Dann tippte er mit den Fingern zusammen, was die Mädchen dazu veranlasste, auf die Füße zu springen und Schulter an Schulter zu stehen, das Wesen verwandelte sich in einen alten, buckligen Mann, der Teufel war hier und da, um sich fortzupflanzen, er ging die Reihe entlang und streichelte die Brüste und die Fotze jedes Mädchens. versucht zu entscheiden, mit wem er sich paaren soll. Da sie alle noch Jungfrauen waren, kamen sie alle in Frage, konnten sich aber nur für eine entscheiden. Der Dämon beschleunigte die Schritte der Reihe und setzte das grobe Herumtasten jedes Mädchens fort. Sie beschloss schließlich, den kleinen Jay zu schwängern, die anderen zum Spaß zu ficken und sie vielleicht den Dämonen zu geben.
Der Dämon verzauberte dann das Haus, indem er mit einem Arm winkte, ein unsichtbarer, aber mächtiger Schild wurde um das Haus gezogen, um die Mädchen daran zu hindern, der Folter zu entkommen, um die Schreie extremer Schmerzen zu stoppen, die dort zu hören waren, und um die Szenen zu verbergen. Angst im Haus.
Eine weitere Armbewegung und ein Felsenaltar mit schwarzer Seidendecke erschien im Raum, ein großer Kreis aus schwarzen Kerzen bildete sich um den Altar. Er war bereit, noch eine Armbewegung und er verwandelte sich in einen großen, stark gebauten Mann, 10 Dämonen stiegen aus dem Boden auf, auch 4 seiner stärksten Dämonen tauchten auf, sie nahmen dort auf dem Altar Stellung, groß und stark, er würde brauchen. um die Mädchen auf dem Altar zu halten.
Dann ging er zu den armen nackten Mädchen hinüber, die immer noch auf der Spur waren, klopfte mit dem Finger auf sie, als er sich ihnen näherte, und weckte sie auf, erschrocken über die Szene, die ihnen beim Erwachen bevorstand, Jay hatte solche Angst, dass er wütend auf sich selbst war, die Heiße Pisse lief seine Beine hinab und sammelte sich zu seinen Füßen. Sarah versuchte ihn zu trösten.
Der Teufel sprach dann: Jay-Lin ist die auserwählte Mutter meines Kindes Jackie und Sarah, wähle zwischen dir und mir, wer zuerst hinausgeht. Ich möchte hinzufügen, dass es ein Schild um dieses Haus gibt, deine Schreie werden nicht gehört werden. Ich kann Jay in Ruhe lassen
Jackie trat vor. Ich möchte mich freiwillig melden, um die Mutter deines Kindes zu sein, Jay hat sie freigelassen, sie ist jung und klein. Der Teufel antwortete mit einem Lächeln und Nicken. Jackie spuckte ihm dann ins Gesicht.
Er deutete auf die beiden Alter-Dämonen, die schnell und schnell Jackies Arme packten und ihn zu jemand anderem zerrten, traten, schrien und weinten, schlugen auf den Altar, wo die anderen beiden Dämonen schnell seine Beine packten und Jackies Stärke als seine eigene spürten. Gliedmaßen gezogen und in Position gehalten, die Dämonen, die seine Beine hielten, hatten eine vollkommen kahle, straffe, jungfräuliche Katze enthüllt, seine Arme waren festgezogen, selbst ein Dämon, der seinen Arm hielt, hielt seinen Unterkiefer so weit wie möglich offen und hielt seinen Kopf ruhig
Jetzt, wo sein Kopfgeld richtig zurückgehalten wurde, näherte sich der Teufel dem Altar, kletterte auf den Altar, zog seine Robe aus und enthüllte ein Biest von einem Biest, der arme Jackie begann vor Angst zu zittern und Tränen liefen ihm über die Wangen. Er versuchte wegzukommen, aber um zu wissen, wie man es benutzt, ging der Teufel zum Kopf des Altars, kniete nieder, packte den Schaft seines Schwanzes und begann, ihn langsam in Jackies Mund zu schieben, wodurch er gezwungen wurde, immer weiter hineinzukommen. Jackie verschluckte sich. Der Schwanz stieß in ihre Kehle, nach einer Weile fing er an, Jackies Kehle zu ficken, er zog seinen Schwanz aus seinem Mund und dann zielte er mit seinem Schwanz auf den Eingang ihrer jungfräulichen Fotze, er legte seine Finger auf ihre riesigen Brüste und ließ sie verziehen und bluten, Jackie spürte, wie der Kopf dieses monströsen Schwanzes ihre Schamlippen zerriss, bettelte und bettelte, ignorierte sie und mit einem großen Stoß riss ihr Jungfernhäutchen in die Hälfte ihrer Muschi, was sie dazu brachte, vor Schmerz zu schreien, sie drückte weiter Sie stoppte ihren Muschiangriff nicht, ihr Schwanz verlor sich mehr und mehr in ihr, ihre Finger tasteten grob ihre Brüste ab, als er so weit wie möglich kam, fing er an, sie aus Mitleid mit ihrer Muschi zu schlagen, was seinen Schwanz hart und rau machte Seine Titten und sein Körper bewegten sich im Rhythmus seines Angriffs, er zog ihn aus seiner Katze und signalisierte seinen Dämonen, ihn umzudrehen, er rang mit den Wachen, bekam ihn aber bald auf seine Hände und Knie, sie brachten ihn in Position, er steckte seinen Schwanz in seinen Arsch, er versuchte es Bettelnd, aber auf taube Ohren bettelnd, fing er an, seinen Schwanz in ihren Arsch zu schieben, was sie zum Schreien brachte, tiefer und tiefer, sein Schwanz drang in ihre Eier ein, dann kam sie heraus und griff erneut an, sie fickte ihren Arsch hart, sie fing an zu stecken ihre Finger in ihren Hintern stecken und in ihr heftige Schmerzen verursachten. Nachdem sie mit ihrem Zug zufrieden war, wurde Jackie noch einmal in ihren Schwanz gemacht, sie konnte ihre eigene Fotze, Blut und Arsch schmecken. Die Dämonen, die seine Beine festhielten, ließen los, und die, die seine Arme festhielten, zogen ihn in die wartenden Dämonen.
Bevor der Dämon Sarah zum Altar schleifen konnte, ging er ruhig zum Altar, setzte sich auf die Kante, holte tief Luft, legte sich hin und bot jedem der Dämonen seine Gliedmaßen an, wo er eine Berührung und einen Schraubstock spürte. wie Griff an seinen Knöcheln und Handgelenken. , geöffnet. d Ihren Mund vollständig. Sie stand zitternd vor Angst da und hoffte, dass der Vergewaltiger freundlich zu ihr sein würde, wenn sie wollte.
Der Teufel ging auf seinen Kopf und bot an, seinen Schwanz in den Mund zu nehmen, leckte nervös seinen Schwanz so viel er konnte, dann befahl er ihm, ihn in seinen Mund zu nehmen, das verängstigte kleine Mädchen nahm ihn langsam Zoll für Zoll. Mouth, wie sie es bei Jackie sah, half ihm, indem er gegen den Teufel kämpfte, indem er seinen Schwanz tief in seinen Mund stieß, dabei lachte und ihn heftig würgen ließ. Sobald er geheilt war, nahm er seinen Schwanz und nickte mit dem Kopf. einen riesigen Schaft in seinem Mund, er hatte so etwas noch nie zuvor gemacht, er hatte noch nie zuvor einen Schwanz gesehen. Er zog seinen Schwanz heraus und Sarah bereitete sich darauf vor, ihre Katze anzugreifen, er fühlte, wie seine Hand ihre Brüste ergriff und sie grob streichelte, er fühlte die Spitze des Monsterschwanzes als Teil ihrer Schamlippen, er schob langsam seinen Schwanz in sie, bis er traf eine Barriere, zog es heraus, Sarah hoffte, es war nur ein großer. Er war mit einem Stoß in ihrer Muschi, riss ihr Jungfernhäutchen und brachte sie zum Schreien, sie tastete weiter nach ihren Brüsten und schob ihren Schwanz tiefer und tiefer in ihren. er konnte es nicht mehr ertragen dann holte er seinen schwanz raus dann begann die kleine muschi gnadenlos hart und hart geschlagen zu werden der schmerz war so groß er weinte die ganze zeit, nachdem er sarah befohlen hatte seinen schwanz zu reinigen, war es sein letztes Mal. Preis. Sarah wird zu Jackie mit den Dämonen geschleppt.
Sarah und Jackie werden zum Altar zurückgebracht und jeweils von 2 Dämonen festgehalten, sie werden zusehen, wie der arme Jay auf dem Altar fickt.
Der Teufel ging auf Jay zu, der in seiner eigenen Pisse lag und krank war, viel weinte, der Teufel hob ihn hoch und hielt ihn fest, und mit einem Winken war Jay wieder sauber. Der Teufel nahm ihre Hand und führte sie zum Altar, suchte Augenkontakt mit Jackie und Sarah, sie war entsetzt. Nachdem sie gesehen hatte, was mit ihren Schwestern passiert war, musste sie die Hand ausstrecken und als sie da war, packten die Dämonen ihre Arme und Beine, zogen sie in Position und sperrten sie ein, spürten Druck auf ihren Knöcheln und Knöcheln, Tränen. floss über seine Wangen. Plötzlich erkannte er Satan neben sich, drückte seinen Schwanz an seine Lippen, fühlte seine Hand unter seinem Kinn und zog sie nach unten, er fühlte, wie sein Schwanz tiefer in seinen Mund drang, er kämpfte um Luft, er fühlte, wie der Schwanz herausrutschte, er war Erleichtert, aber er stolperte, ging er öfter hinein, als er fühlte. Endlich zog er sich zurück, das war’s, wappnete sich, es war ein Aufruhr, dass plötzlich Sarah befreit wurde und bald darauf dieser Häher feststeckte, er konnte vielleicht nicht verhindern, was passieren würde, aber er würde seine Schwester trösten. Der Teufel stellte sich auf und schrie seine Dämonen an, ihn zu holen, dann dachte er, er würde diese 11-jährige Schlampe ruhig halten und seine Dämonen anschreien, ihn zu verlassen.
Der Teufel war bereit, er stieß seinen großen Stock in seine Katze, Sarah war damit beschäftigt, ihre Schwester zu trösten, ihre Haare zu streicheln usw. aber tief in und in der Katze weiteten sich Jays Augen und er schrie, als der Teufel seinen Schwanz tief in die einst jungfräuliche Katze stieß, Sarah versuchte alles, um Jay zu beruhigen, stieg sogar auf Jay und schubste ihre Katze. Jays sagte zu ihrem Mund und lecke sie hart, Der Teufel fuhr fort, seinen Schwanz in die junge Muschi zu schieben, egal was passierte, Sarah bekam immer noch ihre Muschi von Jay geleckt und das Sperma in Jays Mund war in seinem Orgasmusschuss und Jay schwang alles, Sarah stieg runter und Jay. Er fing an, ’s kleine Brüste zu verbannen. Der Teufel war bereit zu ejakulieren, nachdem er eine Weile in die Muschi gehämmert hatte, er nahm seinen Schwanz heraus und trieb ihn tief in Jay, sein Schwanz begann zu schwellen, er war heiß Sperma überflutete Jays Schoß, Jay spürte, wie sein Sperma in ihn eindrang, er fing wieder an zu weinen, sie war die Mutter eines Monsters, der Teufel kam heraus und signalisierte Jay, sie zu säubern, das kleine Mädchen ging mit Sarahs Hilfe auf die Knie und nahm seinen Schwanz so gut sie konnte in den Mund, der Teufel lacht über ihre schlechte Leistung, packt ihren Hinterkopf und leckt kräftig ihren Mund.
Vorerst zuletzt.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert