Göttin Zigeunerkönigin Hart In Alle Löcher Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ayşes Untergang
Zweiter Teil
Gut, dass Ayşe ihren Tagesablauf so gut kannte. Obwohl er müde war von der späten Nacht mit seinem neu entdeckten Gott. Es war alles, woran er denken konnte. Die wenigen Fragen, die sie ihm stellte, machten ihn in seinen Augen eher zu einer Legende. Er wusste rational, dass er nur ein Mann war. Aber er hatte immer noch die Macht über Leben und Tod. Er hatte seine eigene Fantasie gelesen und sie entsprechend der Realität der Folter korrigiert. Und trotzdem hat es dich gestört? Nein, er brauchte es.
Sie hatte ihm gestanden. Er sagte, er wolle sich selbst beweisen, dass er wie Jeanne d’Arc für seinen Glauben allen Arten von Folter standhalten könne. Er wollte beweisen, dass er der Liebe Gottes würdig war. Das Problem war, dass ihm die Götter in der Moderne egal waren.
Er wollte einen wahren Gott. Jemanden, der ihn kontrolliert und beweist, dass er wirkliche Macht über ihn hat. Jim hatte mit ihm gesprochen. Seine Schriften gehörten einem wahren Gott. Und er hatte versprochen zu beweisen, dass sie beide der Liebe der anderen würdig waren.
Er gab zu, dass er seit seiner Kindheit immer Angst davor hatte, gedemütigt zu werden. Er würde seine Mutter und seinen Vater bis zu dem Punkt drängen, an dem sie ihre Hosen herunterziehen und sich in der Öffentlichkeit in den Arsch schlagen würden. Sie gab zu, dass ihr Vater ihr ihren ersten Orgasmus bescherte, als er sie auf ihr Knie beugte. Es geht darum, wie sie sich eine Sekunde, bevor der Schlag landete, auf seinem Knie niederließ und ein Gefühl fand, das stark genug war, um ihr immer wieder den Grund zu geben, sich erneut zu verprügeln. Bis um. Die Explosion war sehr stark. Es war so heftig, dass sein Vater dachte, er hätte ihm tatsächlich eine körperliche Verletzung zugefügt, als er sich vor ihm verkrampfte.
Während ihrer Mittagspause saß sie allein auf dem Feld, während sie unter ihrem Lieblingsbaum saß und ihre Geschichten las und sich danach sehnte, alles zu erleben, was Jim geschrieben hatte. In Vorträgen stellte er sich vor, er sei in seinen Geschichten. Er ging ihnen nicht aus dem Kopf. Sogar Schwimmen trug wenig dazu bei, seinen gequälten Geist zu beruhigen. Als ihr Körper das Wasser berührte, zwang sie sich, über den Pool hinweg den Atem anzuhalten, nur um einmal zu schlucken, bevor sie sich umdrehte und sich vorstellte, wie der Mann sein Gesicht unter Wasser hielt. Sie hatte einen Orgasmus, als ihr Badeanzug hochging und ihre Fotze drückte, ihr Tritt gab ihr den richtigen Druck. Seine Couch machte ihn auf seine schlampige Leistung aufmerksam.
Als er aus dem Wasser kam, war er knallrot und starrte nervös, um zu sehen, wie viele Leute ihn beobachteten. Dann wurde es ihr noch peinlicher, als ihr klar wurde, dass sie wollte, dass sie sie sahen. Er hat darüber in seinem letzten Vortrag des Tages geschrieben und es unter seine Fantasy-Reihe gestellt.
In der nächsten Nacht fühlte sich Aisha, als würde sie gleich explodieren. Wie ein Drogensüchtiger las er all ihre Geschichten immer wieder, unfähig, sich auf etwas anderes zu konzentrieren. Während sie weiterlas, stellte sie fest, dass sie sich an allem rieb, worauf sie saß. Gegen acht Uhr klingelte es an der Tür, und seine Mutter rief ihn zur Tür, um ein Paket zu unterschreiben.
Der Fahrer reichte ihm eine kleine Schachtel und seine Mutter sah zu, wie er das Paket öffnete. Darin befand sich eine schöne Parfümflasche und eine Karte. ?Karte gelesen von Ihrem heimlichen Verehrer.? Er gab einen einzigen Sprühstoß aus der Flasche und rümpfte sofort die Nase. Es war kein süßer Duft. Aber Charlie schien es zu gefallen, indem er die Gegend beschnüffelte. Seine Mutter zuckte mit den Schultern. ?Männer. Sie haben keine Ahnung von Düften.
Aisha lag bäuchlings auf ihrem Bett, um ihre Hausaufgaben zu machen. Die Flasche wurde wie ein göttliches Geschenk neben ihn gestellt. Sobald er das Etikett las, wusste er, dass es von ihm kam: Scent of Bitch. Er war sich nicht sicher, ob es ihn einen weiteren Tag warten lassen würde, um sich zu entscheiden. Sobald sie anfingen zu reden, hatte er entschieden, dass sie tun sollte, was er wollte.
Sowohl sein Laptop als auch sein Telefon vibrierten gleichzeitig, was ihn zum Aufspringen brachte. Er nahm die Videoeinladung schnell an. Das große rote Kameraobjektiv erschien, das er für das Auge seines wahren Herrn und Gottes hielt.
Jim: Hast du dich für das Opfer entschieden?
Ayşe: Ja, mein Herr. Ich gebe dir mein Herz, meine Seele und meinen Körper.
Jim: Was wünschen Sie, Opfer? So was. [ICH]
Aisha: [i]Ich möchte dein Opfer sein, dein Opfer. Ich möchte gedemütigt, gedemütigt, belästigt werden. Um Ihnen so zu dienen, wie Sie es wünschen. Wann sind Sie mit Folter und mir fertig? Du wirst mich mit deinem Alter auslöschen.
Auf dem Massagegerät erschien ein Link. WWW.Aishasdestruction.com
Jim: Alles, was wir zusammen tun, ist mein kleines Opfer, es wird hier veröffentlicht, damit die Welt es sehen kann. Sie werden jeden Tag auf der Website bloggen, um der Website Inhalte hinzuzufügen.
Ayşe: Ja, mein Herr.
Jim: Wenn Sie sich entscheiden, mein Opfer zu werden, müssen Sie jeden meiner Befehle ohne zu zögern befolgen. Oder ich schicke diesen Link an deine ganze Familie und schmeiße dich aus dem Paradies. Verstanden, Opfer?
Ayşe: Ja, mein Herr. Bitte. Ich wähle dein Alter.
Jim: Dann zieh dich aus. Und niederknien.
Aisha zog sich sofort aus und kniete sich vor ihren Computer, den Kopf leicht nach vorne geneigt, die Hände auf dem Rücken. Sie wartete etwa zwanzig Minuten auf Anweisungen, bevor sie aufgefordert wurde, ein Kopftuch anzuziehen und auf ihr Bett zu klettern.
Sie lehnte sich gegen den Kissenstapel am Kopfende ihres Bettes und spreizte ihre Beine. Ihre wunderschönen Augen waren das Einzige, was durch ihren königsblauen Schleier zu sehen war. Sie entspannte sich ein wenig, als sie den Hijab um ihren Kopf wickelte, ihr Gesicht verbarg, während ihre Beine gespreizt waren und ihre enge kleine Fotze perfekt zum Auge Gottes zeigte.
Sie wusste, dass er sie aufzeichnete, als sie ihre weichen, schlanken Hände an der Seite ihres Bauches hochhob und ihren durchtrainierten Körper zeigte. Er war aufgeregt, dass er es online stellen würde. Aber er hatte ein gemischtes Gefühl, dass ihn niemand erkennen würde. Einerseits war er dankbar, andererseits wollte er gedemütigt werden.
Er sah direkt in die Kamera; konzentrierte sich nun darauf, seinem Gott zu gefallen und versuchte, ihr die beste Show zu bieten. Sie biss sich auf die Unterlippe, als ihre Hände ihre zarte Brust erreichten. Aishas Hände wanderten um ihre geschwollene Brust und bewegten sich langsam zu ihren überempfindlichen Brustwarzen, die ein leises, zufriedenes Stöhnen hinterließen.
Sie bemühte sich, seine Nachricht zu lesen, als ihre Finger ihre Brustwarzen umkreisten. Aber er gehorchte seinem Befehl und zog sie so weit wie er konnte und kniff sie dann zwischen seine Fingernägel. Er fing sofort an zu stöhnen, als sich sein Körper in einer Mischung aus Schmerz und Vergnügen wand. Seine flehenden Augen beruhigten sich nicht, als er um mehr bat.
Er war nicht enttäuscht, als er ihn ein paar Minuten später anwies, mit seiner schmutzigen Fotze zu spielen. Seine rechte Hand glitt seinen Bauch hinunter, über seine verstopfte Fotze. Er fuhr fort, seine Finger durch seinen jetzt durchnässten Schlitz zu schieben, während er immer noch in das starre Auge seines Gottes starrte. Er öffnete sich, um zu zeigen, wie nass er war. Seine Zunge strich über ihre schwülen Lippen, die immer noch von dem Stoff ihres Hijabs verdeckt waren.
Ihre Worte erregten ihn, als er sie auf dem Bildschirm unter seinen Augen erscheinen sah; Ihre schöne Fotze wird zerstört, bevor das Opfer heute Abend endet. Ihre linke Hand verband sich mit der rechten, beide hielten ihre Fotze offen, während sich ihr rechter Zeigefinger langsam um ihre Öffnung schlang. Sie nickte vor purer Lust, als sie ihren nächsten Satz las; Bist du bereit, deine Jungfräulichkeit zu verlieren, Kurban?
Sie schnappte nach Luft, als sie ihren Finger rein und raus schob, wie sie es befahl. Die Aufregung von jemandem, der ihn beobachtete, lag in seinem Kopf in einem Nebel vollkommenen Glücks. Auf ihren Befehl schob er seinen Mittelfinger neben seinen Zeigefinger und beschleunigte seine Geschwindigkeit. Ein Urlaut der Freude entkam seinen Lippen. Ihre Augen flatterten ein paar Mal, als sie den bevorstehenden Orgasmus aufbaute. Er versuchte so sehr, nicht zu ejakulieren, weil er keine Erlaubnis hatte. Und das war Teil der Befehle, die er in jener ersten Nacht auslegte.
Er verschwand sofort, und als der Befehl kam, sein Gesicht zu bedecken, brauchte er einige Augenblicke, um ihm Folge zu leisten. Aus ihrem Gesicht war deutlich zu erkennen, dass sie gegen einen Orgasmus ankämpfte. Das knarzende Geräusch seiner Finger, die jetzt hinein und heraus schlugen, intensivierte seine Sinne fast bis zum Zerreißen.
Keuchend, als sich sein Mund öffnete und schloss, brauchte er jede Unze Kontrolle, um seine Grenzen nicht zu überschreiten. Er musste mit tränenerfüllten, schrägen Augen kämpfen, um seine Nachricht zu lesen; Sag mir, was du willst, mein Opfer. Sag es mir, damit ich dich hören kann.
Stöhnen beim Sprechen; Bitte Herr Gott. Ich muss sehr schlecht ejakulieren. Kann Ihr wertloses Opfer bitte ejakulieren? Das nächste Klingeln war pure orgastische Glückseligkeit in ihrem Kopf, packte ihre Brustwarze und drehte sie nach außen, kniff alles, was ihr lieb war. Aishas Körper begann sich zusammenzuziehen, Flüssigkeiten strömten über ihre Finger und ihre Hand. Das Schluchzen war fast so laut wie seines. Das Sperma rann ihre Arschspalte hinab, als ihr Körper sich verhärtete. Die Botschaft brannte immer noch in seinen Augen, als er ging, um sich seiner göttlichen Belohnung zu erfreuen. Lassen Sie die Welt sehen, wenn Sie Ihre Brustwarze verletzen. Dann abspritzen wie eine gemeine Hure.?
Aishas Bewusstsein erlangte nach und nach einige ihrer Sinne zurück. Er lag noch einen Moment länger da, bevor er sich setzte und auf das starre Auge starrte. Nach einer Weile erschien eine Nachricht.
Jim: Willkommen zurück Qurbani.
Ayşe: Danke, mein Herr.
Jim: Für welches Opfer danke ich dir? Geh auf die Knie und zeige den gebührenden Respekt. Sag es mir, damit ich es hören kann.
Aisha beugte sich schnell vor, kniete nieder und sprach so laut, wie sie es wagte; Danke Herr, dass du mich mit so einem tollen Orgasmus gesegnet hast. Ich liebe dich so sehr. Danke Danke.
Jim: Bist du bereit, deine Jungfräulichkeit aufzugeben, mein schönes Opfer? Sie haben die Berechtigung zum Umschreiben.
Ayşe: oh ja, mein Herr, ich bin bereit, Ihnen auf jede erdenkliche Weise zu gefallen.
Seine Gedanken rasten mit ihrem unsichtbaren Bild aus dem Nichts. Er packt ihn, während er von der Schule nach Hause geht, und bringt ihn irgendwo hin, bevor er ihm brutal über den Weg läuft. Er spürte, wie seine Fotze wieder nass wurde, als er vor seinem Computer kniete.
Jim: Wo ist dein Geschenk, Opfer?
Aisha: Das ist mein Herr. Ich bin so dankbar für ein solches Geschenk, Mylord.
Jim: Lol. Von jetzt an wirst du diese Drecksfotze jede Stunde, in der du wach bist, einmal abspritzen.
Aisha zuckte zusammen, als sie wie angewiesen schnell kalte Flüssigkeit auf ihre heiße Fotze sprühte. Der plötzliche Kontrast verursachte ihr Gänsehaut. Oder vielleicht war es die Tatsache, dass Gott ihn mit den Ölen segnete, die er wollte.
Ayşe: Danke, mein Herr. Ich werde dein Geschenk stolz tragen. [ICH]
Jim: [i]Du wirst deinem Telefon opfern. Gehen Sie mit dem Hund Ihrer Familie auf den Rasen in der hinteren Ecke Ihres Grundstücks. Seien Sie exponiert, wie Sie es jetzt sind.
Ayşe: Ja, mein Herr.
Aisha tat sofort, was ihr gesagt wurde, nahm ihr Telefon und schaltete ihr Gespräch auf sie um, bevor sie sich nach unten schlich. Charlie war sehr aufgeregt, sie zu sehen. Jedes Mal, wenn er seinen Kragen losließ, war seine Nase zwischen seinen Beinen vergraben. Dies verursachte einige Probleme bei dem Versuch, Gottes Auge oben zu halten, damit er alles klar sehen konnte. Endlich hatten sie das Gras erreicht und schubsten Charlie, damit er schreiben konnte.
Aisha: Ich bin, wo du meinem Herrn befohlen hast.
Jim: Es ist an der Zeit, deine Jungfräulichkeit zu verlieren, Opfer. Ist dieser Schlampengeruch eine spezielle Mischung aus drei weiblichen Schlampen? Pheromone. Jetzt wird dich jeder Rüde in vollen Zügen begehren und du wirst ihn wie eine gewöhnliche Prostituierte genießen.
Als sie Aishas Worte las, verzog sich Aishas Gesichtsausdruck vor Angst, als sie endlich ihren Plan verwirklichte. Er dachte darüber nach, wie die Tränen über sein Gesicht liefen und wie er es gewagt hatte, daran zu denken. Tiere mochte er nicht. Es war zu viel zu ertragen. Es fiel ihm schwer zu schlucken, als er darüber nachdachte, was er vorhatte. Aber je länger der Moment andauerte, desto mehr brannte dieser Gedanke in seiner Seele. Dann begann das vertraute Gefühl zwischen ihren Beinen und ihrem Bauch. Es begann mit einem leichten Kribbeln. Dann ein Juckreiz vor brennendem Verlangen. Es war das Eigentum seines Herrn. Er lebte, um seinem Gott auf jede Weise zu dienen, die ihm gefiel.
Ayşe: Ich lebe, um meinem Herrn zu dienen.
Jim: In den Büschen ist eine Kamera versteckt. Knien Sie sich mit dem Gesicht zum Pool hin, legen Sie ihn dann zwischen Ihre Knie und rufen Sie Ihren Hund. Sie werden ihn ermutigen, Sie zu benutzen und Sie wie eine normale Hure zu ficken. Komm natürlich, Kurban.
Ayşe: Ja, mein Herr. [.ICH]
Tränen flossen weiterhin aus ihren Augen, als sie die kleine schwarze Überwachungskamera fand. Wie angewiesen, kniete er sich hin und stellte die Kamera an Ort und Stelle. Es war nicht nötig, nach Charlie zu suchen, da er bereits nach Aufmerksamkeit strebte. Seine Nase war in ihrem Arsch, bevor er sich überhaupt vorbeugte.
Kaum war sie auf Händen und Knien, war ihre kalte Nase in ihre Fotze eingedrungen und atmete ihren neuen Duft ein. Die Hunde, die nicht anders konnten, schnappten nach Luft, als ihre Nasen ihre Unterlippen öffneten. Das Telefon klingelte und sie sah, dass der Herr sie gebeten hatte, ihre Beine weiter zu spreizen, damit sie Charlie besser erreichen konnte. Dann schauen Sie nach oben und nach vorne.
Charlies Zunge zuckte, als sie über seine empfindliche, harte Knospe glitt. Es war das erste Mal, dass er sie zwischen seinen gefüllten Lippen schmeckte. Das Gefühl seiner Zunge brachte die seltsamsten Gefühle hervor. Er wurde abgestoßen. Aber es enthüllte den Schmutz der Aktion. Der Gedanke, dass ihn jemand im Hinterhof erwischte, brachte trotz der Tränen ziemlich schnell seine eigenen Gefühle und Ermutigung. [i] ?Fick dich, Charlie. Verdammt? Charlie, deine Zunge fühlt sich so gut an. Ach du lieber Gott? Oh mein Gott, Charlie? werde ich entlassen? ICH? Cumming, ich? kommen.? Und er biss sich auf die Lippen, um die Nachbarschaft nicht aufzuwecken. Seine eigenen Finger suchten nach ihrer Klitoris und rieben sie hart und schnell, während er die Säfte auspresste.
Trotz allem, was sie im Internet gelesen hatte, war sie nicht bereit für die bestialischen Begierden des großen Hundes. Ohne Vorwarnung wechselte sie vom Lecken ihrer Fotze zum Springen auf ihren Rücken. Mehrmals kratzten seine Nägel über sein weiches, zartes Fleisch, als er versuchte, sich zu positionieren, um sie zu reiten.
Er konnte spüren, wie sein Werkzeug in seinen Oberschenkel und seinen glatten Hügel einsank, während er weiter nach vorne drängte und versuchte, immer wieder in ihn einzudringen. Sie konnte nicht umhin zu denken, wie falsch sie lag, dass der Familienhund statt ihres Mannes ihre Blume zerstört hätte. Während er darüber nachdachte, das alles zu stoppen, fand Charlie sein Ziel.
Sie wand sich bellend und spürte, wie es rücksichtslos in ihre Falten kroch. Es brauchte ein paar Schläge, um das Hymen ihrer Hündin zu brechen, aber im Gegensatz zu einem Mann – wer wäre freundlich? – trieb sie ihn nur so viel, wie es ihm wichtig war.
Aishas Tränen flossen frei vor Schmerz, als Charlie ihre Blume zerstörte. Er war angespannter, als er gedacht hatte. Er ermutigte sie ungeachtet von Schmerz und Unbehagen; Fick mich, Charlie. Fick mich wie eine verdammt billige Hure. Benutzt du mich wie eine wütende Schlampe? Die Demütigung, beim Sprechen und Schlagen eines Hundes aufgezeichnet zu werden, war vollständig in seinem Kopf registriert. Bedürfnis und Verlangen ersetzten den Schmerz. Seine Muschi Charlie, als er in einen weiteren Orgasmus explodierte? s Schwanz geballt.
Aisha fühlte sich benommen, als sie von Freude wie endlosen Wellen bedeckt war. Aber etwas nagte in seinem Hinterkopf. Dann fühlte er es. Der Hundeknoten traf ihre Katzenlippen und Charlie schubste sie. Er versuchte dagegen anzukämpfen, aber ein Kneifen in seinem Nacken endete so schnell. Er drückte den Schmerz des tennisballgroßen Knotens in sich hinein. Er schrie vor Schmerz auf, als er sein Herz noch mehr anstrengte.
Der Hund spürte, wie sein Schwanz seinen Gebärmutterhals traf und ihn wieder zum Weinen brachte. Die tierische Lust hatte ihn verzehrt. Sie drückte ihre Hüften gegen ihn, während sie versuchte, den Schwung beizubehalten. Ihre Katze brannte, als die unaufhörlichen Krämpfe den Saft direkt in ihre Gebärmutter melkten. Der Klang der Lust war nicht einmal menschlich, da es ein Orgasmus war, nachdem der Orgasmus ihren Körper erschütterte.
Aisha kniete schließlich vor und zog den armen Hund mit sich. Er war verschwunden, nachdem er sich so angewidert gefühlt hatte. Dort lag er ungefähr zwanzig Minuten, bevor sich sein Geliebter mit einem Trick befreien konnte. Sein Sperma tropft von ihm.
Sein Telefon klingelte und er las die Nachricht; ?Zeig mir deine zerrissene Muschi. Dein Opfer?
Er spreizte seine Beine weit und bewegte sein Telefon so, dass das Auge seines Herrn wunderbar sein gedehntes Loch sehen konnte, das obszön klaffte.
Als er ihr befahl, ihre Hand wie eine Hündin in der Hitze zu lecken, ging sie in die Hocke und die meisten Hunde fingen ihre Ejakulation auf. Der Geschmack hat ihm nicht geschmeckt. Aber er hatte Freude an dieser Tat, weil er Gottes Gebote hielt.
Er nahm die Kamera mit und betrat sein Zimmer. Bevor er schlafen durfte, wurde ihm gesagt, dass Charles sich vor der Schule um seine Bedürfnisse kümmern müsse. Er stellte seinen Wecker eine Stunde früher, damit er seine neue Morgenroutine ungestört erledigen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert