Geficktes Heißes Loch In Neuer Jeans Und Sperma Im Mund

0 Aufrufe
0%


Es war früher Morgen, und ich war gerade mit meinem Vater aus der Tür für einen langen Spaziergang gekommen. Früher haben wir das oft in den Schulferien gemacht, aber in letzter Zeit war ich das nicht mehr, da ich fast jede Nacht auf Partys gehe und am meisten geschlafen habe, um sicherzugehen, dass meine Mutter nicht irgendwann zurückkommt Finde mich nackt tanzend. ein Tisch in der Mitte des Kamins mit einem Guinness Quart in der Hand. So seltsam das auch klingen mag, meine Freunde und ich sind durchgedreht, wenn wir betrunken waren, und keiner von uns möchte, dass unsere Familien das wissen.
Besonders als ich einen langen und steilen Hügel erklimmte, verwandelte mein Vater das Gespräch in etwas, mit dem ich nie gerechnet hatte. Mann, heute werden wir nicht einfach laufen. Er fing an zu erklären. ?Was meinst du damit?? fragte ich ganz neugierig. Du wirst in weniger als einem Monat siebzehn und peitschst immer noch dieses Saskian-Mädchen. Wir müssen da durch, also habe ich eine kleine Überraschung für dich vorbereitet…? Ich dachte die nächsten paar Minuten darüber nach.
Ich liebe dieses Mädchen seit dem Ende meiner Grundschulzeit und sie wusste es, aber sie war immer zurückgewiesen und sehr kalt zu mir. Er hat mir im Laufe der Jahre so viele schlimme Dinge angetan, genug, dass ich für eine Weile zu einem Psychiater gehen musste, aber ich hatte ihn immer aus einem dummen Grund geliebt. Ich wusste es, mein Vater wusste es, er wusste es, aber er setzte seine verletzenden Spielchen fort.
?Es war hier,? sagte mein Vater und zeigte auf ein großes Haus. Hier wohnte Matt, einer der Freunde unserer Familie. Er arbeitete damals als Apotheker, aber seine Zaubertränke, die er im Laufe der Jahre gefunden hatte, hatten andere Verwendungen. Als wir eintraten, begrüßte Matt uns beide und wir betraten alle eine große, aber sehr dunkle Halle. Nun, ich schätze du weißt wo du wohnst? fragte Matt. ?Ja,? sagte ich und vermutete, dass er bereits in den Plan involviert war. Gleich um die Ecke der Mason Road. Ich erklärte. Gut, dann lass es uns knacken. er schloss.
Zehn Minuten später parkten wir alle in einem großen Lieferwagen im Park gegenüber von Saskias Wohnort, mit gefälschten Nummernschildern und verdunkelten Fenstern. Matt erklärte, dass einige Privatdetektive für meinen Vater arbeiten und sie erklärten den Tagesablauf. Sein älterer Bruder würde für den Tag zum Haus seiner Freundin gehen, und seine Eltern und seine jüngere Schwester würden zum Familienschlachten in die 30 Meilen entfernte Stadt gehen. Saskia würde bis zum Nachmittag hier bleiben, dann würden ihre Freunde sie abholen und zur nächsten Party fahren. Wie vorhergesagt, verließen alle außer Saskia das Haus.
Matt fuhr das Auto vor dem Park in die Büsche und sagte uns, wir sollten warten. Er ging hinaus und ging zum Haus, klingelte und blieb ein paar Minuten stehen. Schließlich kam Saskia heraus und sie unterhielten sich ein paar Augenblicke, bevor sie dummerweise die Haupttür öffneten und Matt das Haus betreten ließen. Zwei Minuten später rief Matt meinen Vater an und sagte, wir sollten den Lieferwagen zur Auffahrt bringen.
Zu Hause in der Garage öffnete Matt die Hintertür des Lieferwagens und enthüllte eine gefesselte, blinde und ehrlich gesagt sehr benommene Saskia. Er bedeutete mir, ihn abzuholen, und brachte mich dann zu dem Ort, den ich normalerweise als Gästezimmer benutzte, der sich aber jetzt als Fantasiewelt eines Vergewaltigers herausstellt. Er ließ mich dort bei Saskia und sagte, dass er und mein Vater auf ein Bier an der Bar ausgegangen seien. Ich warf ihn auf ein Bett in der Mitte des Zimmers und ging zum Fenster, während ich zusah, wie Dad und Matt ausstiegen und zur nächsten Bar fuhren. Ich kam mit einem dunklen Lächeln auf meinem Gesicht zurück und sah, wie Saskia langsam wieder zu vollem Bewusstsein kam.
Während er noch bewegungslos war, begann ich ihn auszuziehen. Sie war ein sehr schönes Mädchen mit einem Körper, über den Männer jeden Moment stolpern und auf die Füße fallen würden. Blondes, schulterlanges Haar, blaue Augen, B-Cup-Brüste, ein Esel zum Sterben und die Beine einer echten Ballerina. Ich zerriss sein Hemd in zwei Hälften und strich mit meiner Hand über seinen kleinen Rücken, was ihn zum Zittern brachte und ein leises Stöhnen ausstieß. Als nächstes kam ihr BH, ein blauer transparenter BH, den ich sehr leicht auszog. Dann band ich ihre Arme mit einer Schnur an die Bettpfosten, die Matt auf dem Boden liegen ließ und sagte, es würde funktionieren. Zu diesem Zeitpunkt war Saskia ziemlich wach und sah sich verwirrt um, wahrscheinlich fragte sie sich, warum alles so dunkel war.
Ich setzte mich auf seinen Bauch, damit er mich nicht trat. Er stieß einen typischen Schrei aus und fing an zu treten und mich herauszuholen. ?Was ist los? Wo bin ich??? ?Halt die Klappe, Schlampe? Ich schrie ihn an. Er war ganz erschrocken, schüttelte sich heftig und verstummte dann. Ich streckte die Hand aus und rieb ihre Brustwarze, dann hielt ich ihre volle Brust in meiner Hand. Sie schrie wieder. ?Ich sagte sei ruhig? Ich schrie ihn an. Sie fing an, noch lauter zu schreien und Tränen begannen, über ihr Gesicht zu fließen. Ich gab ihm einen kräftigen Schlag ins Gesicht, was dazu führte, dass er bewegungslos dalag, offensichtlich vor Schock und Schmerz.
Ich streckte meine Hand aus und legte meine Hand unter ihren Rock, als sie versuchte zu protestieren, aber sie war nach diesem Schlag nicht sehr stark. Ich schob meinen Finger unter den Bund ihres Höschens und versuchte, ihre Beine hochzuziehen und nicht weiter mit meiner Hand zu gehen, aber ich griff schnell unter ihren Hintern und zog sie mit einem einfachen Ausfallschritt zu ihren Knöcheln. Sie fing an, mich zu bitten aufzuhören, aber zu diesem Zeitpunkt war das einzige, was mich aufhalten würde, meine Ladung auf ihren heißen Arsch zu schieben. Ich schlug ihm erneut ins Gesicht, und dieses Mal sah er sehr verwirrt und schwach aus.
Ich löste seine Arme und drehte sie um, bevor ich ihn erneut drückte. Sie fing an zu quietschen und zu weinen, wurde aber hysterisch, als sie das vertraute Geräusch eines sich lösenden Reißverschlusses hörte. Ich zog sofort meine Hose aus und hob ihren Rock hoch, damit ich ihren Arsch untersuchen konnte. Schön fest und ach so rund und saftig. Ich fing es und trennte es und enthüllte die jungfräuliche Rosenknospe. Ich konnte den Geschmack nicht ertragen, also bückte ich mich und streckte meine Zunge heraus. Sie quietschte und schrie, als meine Zunge ihre intimsten Teile streichelte. Es hat super geschmeckt, es war weich. Seine ständigen Schreie und Schreie erregten mich noch mehr. Ich griff nach einem Bottich mit Öl neben meinem Nachttisch und fing an, es über diesen süßen kleinen Arsch zu reiben.
Er begann noch lauter zu schreien, weil er wusste, was ich dachte, aber es war mir egal. Ich bückte mich und führte meinen Finger in ihren Anus ein und spaltete ihren Knochen. Gott, sein Arsch war eng Ich habe geschworen, dass ich meinen Schwanz da nicht reinstecken würde. Sie wehrte sich jedes Mal, wenn ich meinen Finger tiefer einführte und anfing, mit meiner anderen Hand nach ihr zu greifen und ihre Brustwarze zu drücken. Er schluchzte jetzt nur noch und versuchte nicht einmal, das Unvermeidliche zu vermeiden. Ich nahm meinen Finger heraus und ersetzte ihn durch meinen geschwollenen Schwanz und legte mich darauf, drückte ihn fest und zwang seine Beine noch mehr auseinander.
Er pfiff erneut mit dem Paddel, als ich den ersten Zentimeter meines Penis sehr hart in seinen Arsch drückte und ihn herauszog, bis nur noch die Spitze meines Kopfes darin war. Dann schob ich ihn wieder in seinen Arsch, diesmal viel fester und weitere zwei Zoll hinein. Sie schrie vor Schmerz, als ich vor Begeisterung stöhnte, während ich weiter meinen Rucksack in ihren Arsch packte. Sobald ich ganz drin war, setzte ich mich hin, band ihr Haar zu zwei Pferdeschwänzen in meine Hände und fing an, sie zu schieben, zog sie mit ihren Haaren über mich zurück, während sie ihren Arsch tierisch missbrauchte. Je heftiger er schrie, desto härter und schneller ging ich, drückte rein und raus und spürte, wie sein heißer Arsch meinen riesigen Schwanz berührte. Ich grunzte, als ich immer fester drückte und ihn näher an mich zog und schneller flatterte.
Sie schrie und versuchte, sich zurückzuziehen, also reagierte ich mit meinem stärksten Ruck und stieß sie weg. Sie schrie vor Schmerz, als ich sie mit diesem vertrauten Kribbeln, das sich so schnell näherte, weiter schlug. Ich schaute nach unten und teilte meine Arschbacken, wobei Blut überall auf meinem Schwanz und Ausgang freigelegt wurde. Es drückte mich an den Rand der Klippe, als ich ihre Hüften packte und so hart und so schnell wie möglich drückte, bevor ich meine Ladung in sie blies. Ich drückte sie nach unten und legte mich auf sie, erschöpft, aber ich bin noch nicht fertig mit dieser kleinen Schlampe.
Vielen Dank, dass Sie die Pilotversion gelesen haben, die ich für meine Vergewaltigerserie geschrieben habe. Ich hoffe, Sie haben es genossen, dies zu lesen. Da dies meine erste Geschichte ist, verstehe ich, dass ich in Bezug auf meinen Job wahrscheinlich ziemlich unhöflich war. Alle konstruktiven Kommentare, positiv und negativ. Wenn es Ihnen gefallen hat, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar und fordern Sie einen zweiten Teil an.

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert