Fick Seinen Arsch Mit Meinem Dildo

0 Aufrufe
0%


Hallo Leser, willkommen zu einem weiteren Abschnitt der Ausschweifung.
Hinterlassen Sie hilfreiche Kommentare zur Geschichte und lassen Sie mich wissen, wenn Sie Fehler entdecken. Ich bemühe mich, aber es wird scheiße.
Eine letzte Sache, überprüfen Sie die Kommentare auf Antworten auf Fragen, bevor Sie sie stellen. Viele Fragen wurden dort bereits beantwortet.
Potenzial
städtische Hilfe
Kapitel 14
voller Kreis
Der Weg zu Miss Pioneers Haus hatte länger gedauert, als Evan erwartet hatte. Sein Vater sagte: Du Idiot, du verschwendest mehr Zeit und Benzin, als diesen Rasen zu mähen er würde sagen. fick ihn; Ich werde Miss Pioneer um etwas Geld bitten. Style Pioneer, wie hieß das noch? Sie hatte keine Probleme, ihn zu verstehen, erwartete aber immer noch, dass er ein Fremder war. Vielleicht wäre es eine sexy Französin, die eine Massage braucht?
Evan hörte auf, sich einzureden, dass es mehr zu tun gab, als den Rasen einer Frau zu mähen, und dachte wieder darüber nach, was mit Jayda passiert war. Es war mehr als nur toller Sex gewesen. In der Vergangenheit ging es beim Sex darum, endlich deinen Schwanz in ein Mädchen zu bekommen und zu wünschen, du könntest es wieder tun, sobald es vorbei ist. Er hatte es nie richtig zu schätzen gewusst. Miss Tonya brachte ihm einige wertvolle Lektionen bei. Damals dachte er, es ginge nur darum, dass sie sich gut fühlte, aber jetzt wusste er, dass es nur ein Teil davon war.
Jaydas Körper, die Geräusche, die sie macht, die Art, wie sie auf deine Berührungen reagiert, die Art, wie sie schmeckt, der Druck, den es braucht, um in sie einzudringen, der Moment, in dem ihr Schwanz aus ihrer Röhre fließt und ihren Orgasmus in ihm freisetzt, dann packt sie ihn , alle noch sehr bei ihm. Er hatte ihr eine Lüge erzählt, die er nie vergessen würde und die er nie vergessen würde.
Evan hatte gelogen, Alex zu kennen, aus dem gleichen Grund, aus dem er vorgab, die Leichen von Jayda und Alex nicht zu bemerken. Wie kann er es leugnen, nachdem er eine seiner Softball-Schwestern gefickt hat?
Vibrierende heiße Wasserstrahlen regneten Jaydas Arsch hinab, während Jayda ihre Katze massierte. Es tat nicht mehr weh, aber er würde sich noch lange an die ersten Sekunden des Schmerzes erinnern. Er hatte nicht erwartet, dass Evan den ganzen Weg gehen würde, und sein Ding auf seinem Rücken zu spüren, machte ihm Angst. Wenn er es täte, würde er wahrscheinlich verrückt werden. Gut, dass sie es nicht getan hat, denn Evan hat sie ficken lassen und aus einem großartigen Moment etwas Großartiges gemacht. Die Tatsache, dass sein gigantischer Schwanz ihn durchbohrt hatte, löschte die klägliche Erinnerung an das eine Mal nicht aus, als er sich von einem Jungen stechen ließ, aber es war das erste Mal, dass er Evan gesehen hatte, und er würde sich daran erinnern Rest seines Lebens. . Jayda lächelte.
Wirst du es mir sagen oder soll ich reingehen und dich verprügeln?
Ich kann nicht, es ist peinlich und du wirst es Gloria erzählen. Er wünschte, Gloria und all diese schwachen Schlampen in der Schule wüssten das auch, aber Evan wäre sauer, wenn er das sagen würde.
Obwohl es ihm gerecht werden würde zu sagen, dass wir bei ihm keine Chance hatten, weißt du, dass ich das nicht tun würde.
Ich habe dir doch gesagt, dass ich es nicht getan habe? Ihm ist nichts passiert.
Okay, sagte Alex und steckte seinen Kopf in den Duschvorhang, warum habe ich dann gerade geglänzt und mir gesagt, dass Sex mit einem Jungen ist, als würde man eine Gurke in die Nuss stecken?
Das habe ich eigentlich nicht gesagt, sagte Jayda und drehte das Wasser ab. Gib mir ein Handtuch und hör auf, auf meinen Schritt zu starren, als könntest du erkennen, ob ich Sex habe.
Hier? sagte Alex. ?Was ist dann passiert? Es kann nicht peinlicher sein als alles, was wir zusammen gemacht haben.
Das Ding auf dem Baseballfeld ist keine Schande, dass wir nicht erwischt wurden, aber wenn ich es dir sage und du Gloria was sagst??
Ich schwöre, sagte Alex, wenn ich schwätze, kannst du ihm erzählen, wie ich aufs Bett gepinkelt habe.
Das muss peinlich sein. Jayda lachte, als sie ihre Beine abtrocknete. Okay, du sagst es mir und ich erzähle allen in der Schule, dass du während der Pyjamaparty aufs Bett gepisst hast.
Zustimmen
Evan war da und natürlich wollte ich, weißt du, aber meine Mutter und ihre Mutter waren da. Was für ein Glück hatte ich?
Ja, wie stehen die Chancen, dass Evan interessiert sein könnte?
Viel? sagte Jayda, aber ich habe mir dieses Gurken-Ding ausgedacht, damit du denkst, wir hätten es getan. Es ist peinlich, aber noch peinlicher ist, dass ich mich selbst berühre und Evan mich erwischt.
Nummer
Ja, ja, das hat er, denke ich. Ich sagte, es sei peinlich. Ich dachte nicht, dass er wusste, dass ich da war, und meine Hand war auf meinem Schritt. Als ich also hier ankam, war ich sehr rot. Ein Badeanzug unter meinem Bettdecke. Ich wollte da so schnell wie möglich raus. Es war eine gute Geschichte, und er dachte, Alex hätte sie gekauft.
?Das ist peinlich,? sagte Alex. Aber es wäre noch peinlicher gewesen, wenn Sie Miss Henderson in dieser offen gestrickten Tunika begegnet wären. Ich kann nicht glauben, dass du hier so läufst.
Du kennst mich?, sagte Jayda. Vielleicht würde er Alex ein paar von Evans Tricks zeigen.
Ja, komm schon, ich habe auf dich gewartet und die Bräunungszeit verpasst.
War Evan jemals hier?
Hier bei mir zu Hause oder um Gloria zu holen?
Natürlich will ich Gloria mitnehmen.
Hey, man weiß nie, sie mag magere Wildfange ohne Brüste.
Nicht jeder kann große Brüste haben wie Gloria, sagte Jayda, du hast immer noch einen Arsch?
Alex seufzte. Aber sie hat Brüste und einen Arsch und sie ist wunderschön. Das ist nicht fair.
Ja, aber sie kann keinen Sex mit Evan haben, dachte Jayda. Weiß Evan also, wo du wohnst?
Ja, natürlich. Warum wartest du darauf, dass er kommt?
Nein, ich habe mich nur gewundert. Evan hat nur aus einem Grund gelogen: Er hatte vor, mehr zu spionieren, und er wollte ihm etwas zu sehen geben. Komm schon, zieh dich aus, sagte Jayda.
Seit Evan direkt in die Pfeilstraße, die Beaver Dam Road, eingebogen war, hatte es keine einzige Gasse oder Auffahrt mehr gegeben. Kein Wunder, dass Miss Pioneer zu ihm sagte: Das dürfen Sie nicht verpassen. Wenn Sie den Wald auf der rechten Straßenseite erreichen, suchen Sie nach der einzigen Auffahrt. Wenn Sie rechts Baumwolle wachsen sehen, haben Sie bestanden? Er scherzte nicht, es gab Meilen von Feldern, dann Bäume.
Evan wandte sich dem Muschelpfad zu und ging zweihundert Meter durch den Wald, bevor er das Haus erblickte. Es war ein großes Haus mit einer großen Veranda. Er wusste es nicht, weil er in einem Nebengebäude wohnte, aber Evan dachte, es sei eines dieser alten Bauernhäuser.
Er blieb stehen, als sich die Beifahrertür in dem Backsteinweg befand, der vom Vorgarten zur Veranda führte. Vor ihm, auf der linken Seite des Hauses, waren zwei Türen. Dahinter führte die Auffahrt weiter in etwas, das aussah wie eine alte Scheune, jetzt eine Garage für vier Autos. Von der Seite des Wagens aus konnte er durch einen schmalen Waldstreifen endlose Pflanzenfelder sehen. Sicher gab es dort keine Bauern, aber er dachte, es wäre die Baumwolle, von der Miss Pioneer sprach.
Die alten Filme, die er sah, und die Dinge, die er in der Schule lernte, beflügelten seine Vorstellungskraft und er stellte sich Felder voller Baumwolle vor. Dann holte der Pornomastermind Rhina aus dem Bach. Der Rancher würde hinter dem Rücken seiner Frau schlimme Dinge tun, während seine Töchter einen muskulösen Schwarzen bekommen, der ihre Muschi knallt.
Das teure Luxusauto passte nicht in seine Traumwelt. Miss Pioneer war wahrscheinlich keine Bäuerin, aber für Miss Tonya war sie eine interessante Frau, was auch immer das bedeutet. Er dachte, wenn er kein Bauer wäre, müsste er verrückt sein, inmitten von Ackerland zu leben. Ein sehr großes Haus, alleine gelebt?
Seine Autotür knallte zu und mehrere Krähen flogen auf. Der Ziegelstein folgte dem Weg und blieb dort stehen, wo er sich zur Treppe krümmte. Die Sonne machte es unmöglich zu erkennen, ob ihn drinnen jemand beobachtete. Er drehte sich im Kreis und tat so, als würde er die Ungeheuerlichkeit der Aufgabe abschätzen, dann ging er zum Fuß der Backsteintreppe weiter. Doppeltüren mit ovalen, getönten Fenstern gaben dem Haus dunkle Augen, die es anstarrten. Eine gewisse Angst war zu erwarten, wenn man eine neue Person für einen Job kennenlernte. Evans Gefühle waren unbesorgt. Er entschied, dass das Haus wahrscheinlich Geister hatte.
Evan zuckte zusammen, als eines der Augen des Hauses hereinkam und eine Frau erschien. Er ging zum Rand der Terrasse, hielt das Telefon ans Ohr und gab ihm ein universelles Minutenzeichen. Seine Zehen kräuselten sich auf den Enden der Planken wie ein Wettkampfspringer, der kurz vor dem Wurf steht. Alle motorischen Funktionen waren beeinträchtigt, mit Ausnahme der Fähigkeit, seine Augen auf und ab zu bewegen. Er hielt sie an und blickte nach vorn. Interessant war eine Untertreibung.
Frau Style Pioneer trug einteilige Shorts aus goldenem Raumanzugmaterial. Er würde sich vielleicht komisch verhalten, wenn es nur um seine Kleiderwahl ginge, aber da war so viel mehr. Er versuchte, sich geistesabwesend umzusehen, aber seine Augen konzentrierten sich weiterhin geradeaus. Ihre Beine waren nicht mit ausgeprägten Muskeln geformt, aber sie waren attraktiv. Ihre Schenkel berührten sich von den Knien bis zu der Lücke, wo ihr Raumanzug wie glänzendes goldenes Leder an ihrem Unterleib klebte. Es hatte keine Kamelzehe, es war ein bergiger Katzenvorsprung. Er hätte wissen müssen, dass du ihn ansiehst.
Die Frau beugte ihre Knie und bedeutete ihr, sich auf einen der Stühle auf der Veranda zu setzen. Er machte die ersten beiden Schritte in einem, blieb stehen, um ihn anzusehen, und ging dann rechts an ihm vorbei. Der enge Stoff spannte sich über seinen flachen Bauch und er bemerkte die Umrisse eines Rings wie ein Bauchnabelring. Er machte auch mentale Bilder von ihren baseballgroßen Brüsten und Nippeln mit Bleispitzen. Der rechte ist entweder deformiert oder mit einem Stock durchbohrt. Miss Pioneer war kein Albino, aber sie war schon seit einiger Zeit nicht mehr der Sonne ausgesetzt. Es war an ihrer blassen Haut, ihrem pechschwarzen Haar und den passenden Augenbrauen zu erkennen. Dicke Augenbrauen, dunkler Eyeliner, schwarze Wimperntusche und knallrote Lippen erinnerten sie an ein Gothic-Girl in der Schule.
Er fegte das Bild seines Hinterteils weg, als sie ihm den Rücken zukehrte. Die Shorts waren nicht zu kurz, aber das goldene Tuch war in seinen Arschschlitz gesteckt. Ihre Hüften waren nicht groß, aber ihre Taille war riesig. Es war nicht schön, aber es war seltsam sexy.
Als er sich verabschiedete, stand er auf und wartete darauf, dass sie zu ihm zurückkehrte, dann sagte er: Hallo, Miss Pioneer, ich bin Evan.
Ja, du bist genau so, wie Tonya es beschrieben hat, sagte er und streckte seine Hand aus. Ich freue mich dich zu treffen.
?Du auch? Seine Hand war klein, aber sein Griff war fest. Ihm die Hand zu schütteln schien seltsam und dauerte so lange. Beruhige dich und stelle Blickkontakt her, dachte sie, senkte aber trotzdem den Blick. Brustwarze, Nabelring und Leistenvorsprung waren prominent.
Ruf mich an, Style, sagte sie und ließ schließlich ihre Hand los. Er folgte ihr zum Geländer, machte sich bereit und beugte sich vor. Schau dir dieses Durcheinander an.
Er wandte den Blick von dem goldenen Raumanzug ab, den er ihr zwischen die Wangen geklemmt hatte, und blickte hinaus auf den Hof. ?Ist doch nicht schlimm.?
Er hob einen Fuß hoch, bis er seinen Hintern berührte. Alle Blätter und Zweige, die der Sturm weggeweht hat, müssen entfernt werden, bevor das Gras gemäht wird. Der Kamm ist noch schlimmer. Um ehrlich zu sein, wurde seit Herbst nichts getan.
Ich kann alles für dich erledigen.
Die schwarzen Linien seiner Augenbrauen hoben sich. Denkst du, du kannst damit umgehen?
Ja, absolut, sagte er.
Lass uns einen Spaziergang machen, damit du alles sehen kannst.
Schau nicht hin, warnte er sich und beobachtete dann ihren Hintern die Treppe hinunter. ?In Ordnung.?
Fünfzehn Minuten später wusste Evan, dass Miss Style ihn interviewte und bat ihn, sie einzustellen. Ich kann alles tun, was Sie tun müssen, sagte er.
Ich habe mit anderen Leuten gesprochen, aber bis jetzt mochte ich dich am meisten und Tonya hat sehr positiv über dich geurteilt.
Danke, Miss Tonya, dachte er. Jetzt der schwierige Teil. Also, wie viel?
Anstatt stündlich zu zahlen, würde ich dir dreihundert Dollar für die erste Reinigung geben und dann hundert Dollar pro Woche für den Pool und den Rasen. Ich könnte dich bitten, hier und da ein paar Gelegenheitsarbeiten zu erledigen, aber wir werden verhandeln das. Glaubst du, du kannst komische Sachen machen?
Bleib ruhig, rege dich nicht zu sehr auf. Ich bin nicht Bob der Baumeister, aber ich bin ziemlich einfallsreich, sagte er.
Er überraschte sie, indem er ihre Hände in ihre nahm. Da bin ich mir sicher, sagte er. Warum siehst du dich nicht noch einmal um und vergewisserst dich, dass du keine Probleme mehr hast, dann gib mir deine Entscheidung. Ich werde auf der Veranda sein.
Anstatt ihm nachzusehen, wie er zur Tür ging, ging er in die andere Richtung und tat so, als würde er über den Job nachdenken, obwohl er die Antwort kannte. Auch ohne die Nebenleistungen sah es zu gut aus, um wahr zu sein. Wahrscheinlich hätte er sie nie mitgenommen, um seinen Pool zu benutzen, aber er hatte einen Rasenmäher. Das bedeutete, dass er in zwei Stunden den Rasen mähen und den Pool reinigen konnte. Fünfzig Dollar die Stunde, Schatz.
Evan klopfte an die Tür und begann sie dann zu öffnen. Der größte Hund, den er je gesehen hatte, hielt ihn auf. Ach, zischte er.
Style lächelte und sagte: Setz dich, Brutus. Der Hund saß zu seinen Füßen und sah ihn an, als ob er etwas wollte. Er rieb sich den Kopf und sah erfreut aus. Er ist freundlich, das verspreche ich.
Nun, das ist gut, weil es so groß ist.
Ja, ist es, aber es ist eine Katze. Nun, hast du dich entschieden?
Ja, sagte er, das würde ich gerne.
Nun, ich bin froh. Wann fängst du an?
Morgen ist ziemlich früh, wenn es Ihnen nichts ausmacht.
Er bestieg den Hund und ging vorwärts, bis seine Schultern seine Leiste berührten. Mir geht es gut, sagte er und griff nach den Ohren des Hundes, während er sich an den Seiten des Kopfes kratzte.
Ich kann einen Freund dazu bringen, mir zu helfen, die erste große Aufräumaktion schnell fertigzustellen. Ich werde ihn bezahlen.
Okay, das ist schlau, sagte er. Vielleicht brauchen Sie Hilfe. Ich könnte ein Sklaventreiber sein.
Der Ausdruck auf seinem Gesicht ließ seine Wortwahl weniger als Zufall erscheinen. Evan schaute in den Whirlpool für fünf Personen und sagte: Bis morgen.
Ich steige gleich ein, sagte er.
Er dachte nicht, dass dies eine Einladung war, sich ihm anzuschließen, also verabschiedete er sich noch einmal und ging zu seinem Auto, weil er vermutete, dass Miss Style sich beim Gehen ausgezogen hatte. Vielleicht sollte ich an etwas denken, das ich vergessen habe zu fragen?
Eine Nachricht von Deana überraschte sie. Sie wollte von Rebeccas Haus nach Hause. Das würde ihnen Gelegenheit zum Reden geben, und das war gut so, dachte er. Er hatte eine dreißigminütige Fahrt, um herauszufinden, was er ihr sagen sollte. Das sollte nicht schwieriger sein, als einen ersten Absatz für einen Roman zu erstellen.
Candy setzte sich an ihren Schreibtisch und betrachtete Sallys Brief. Wenn jemand stirbt, akzeptiert man irgendwann, dass er für immer weg ist, auch wenn man noch an ihn denkt. In gewisser Weise war es, als wäre ihre Schwester gestorben, aber die Bestätigung kam nie und sie trauerte weiter. Er hörte nie auf, sich zu fragen, wo Sally war oder unter welchen Umständen sie lebte.
Er legte seine Hand auf den Brief und schloss die Augen, dann beschwor er das Bild seiner Schwester herauf, die er immer wählte, wenn er sie vermisste. Das Lächeln der schwangeren Teenagerin hellte sich auf. Ihr dichtes rotes Haar war zurückgebunden, ihre sommersprossigen Wangen glänzten und ihre großen Brüste drückten schwer gegen ihren prallen Bauch. Sie freuten sich beide sehr über Sallys Baby und sprachen ununterbrochen darüber, sie gemeinsam großzuziehen. Es war ein verheerender Schlag, als Sally ihr Baby zur Welt brachte. Ist Candy deswegen schwanger geworden? Nein, es war naiv und leichtsinnig, nicht absichtlich, wie Sally und Bobby es beschuldigt hatten.
Wenn Candys Brüste und Bauch voll waren, gab es keine Aufregung oder Begeisterung wie bei Sallys Baby. Die Wahrheit kam mit Angst heraus. Es war keine Puppe, es war eine Puppe, die sie wegwerfen konnte, wenn sie mit dem Spielen fertig war. Alle Ängste, die Sally empfand, mussten sich gelegt haben, aber sie hatte nicht die Unterstützung von Sally oder Bobby. Haben sie ihn nicht zu John gebracht und ihm dann den Rücken gekehrt?
Der wütende Ausdruck auf Sallys Gesicht kam Candy in den Sinn, als sie sagte, dass John kein guter Mensch sei. Wie waren die genauen Worte? ?dieser Typ ist ein???
Er klopfte und öffnete gleichzeitig die Tür, und Candy zuckte zusammen. Du musst warten, bis jemand sagt, komm rein.
Ich weiß, sagte Gloria, Deana sagt mir dasselbe, aber du hast eine Sperre, also dachte ich, wenn du etwas tust, was ich nicht sehen wollte, würdest du es tun?
Herrlichkeit. Er strengte das Gesicht der strengen Mutter an. Deinem? Steckt dir das Wort Dad im Hals? Du weißt es besser.
Es tut mir leid, Mama, sagte Gloria. Doktor, ich weiß, dass dieser Kram ein wichtiges Geschäft ist, und ich werde nicht vergessen, an die Tür zu klopfen und zu warten.
Sei nicht schlau, sagte er und kämpfte gegen sein Grinsen an. Was willst du?
Macht es dir etwas aus, wenn ich nach dem Training zu Alex gehe und die Nacht hier verbringe?
Hat er seine Mutter gefragt?
Ja, das ist in Ordnung und er nimmt mich mit zum Training, also muss Evan mich nicht mitnehmen. Wo ist Evan?
Sie arbeitet. Vielleicht solltest du dir einen Job suchen?
Nein, ich bin zu jung zum Arbeiten, sagte Gloria und küsste ihn. Ich werde dich später anrufen.
Candy sah Gloria nach, stand dann auf und schloss die Tür hinter sich. Er hatte alles, was er brauchte, und war ein sorgloser Junge, hatte er nicht das Richtige getan, indem er John geheiratet hatte?
Es war eine fünfundzwanzigminütige Fahrt von Miss Style zu Darlenes Wohnwagensiedlung gewesen, und Jason versuchte zehn Minuten, nachdem er sie abgesetzt hatte, immer noch, ihrer Unterhaltung einen Sinn zu geben. Leider war der verdammte Rotschopf ein Rätsel. Er verstand ihre Beziehung nicht, wenn man sie eine Beziehung nennen konnte. Wie würde er sich verhalten, wenn er sie das nächste Mal sah? Und was noch wichtiger war, konnte sie ihm vertrauen? Natürlich war sein Ass Brutus, aber Darlene hatte Becky. Mit anderen Worten: ?Seine Buchse, Buchse, Buchse…? Inzest dominierte jeden Tag die Bestien, besonders wenn man bedenkt, dass es Brutus ermöglichte, seine Eier zu reinigen. Er war in Schwierigkeiten und brauchte Hilfe.
Becky telefonierte mit Darlene, als sie nach Hause kam. Sein Grinsen ließ ihn denken, dass er mit Schlackenblöcken an seinen Füßen in Schwierigkeiten steckte und dass seine Schwester keine Hilfe sein würde. Er fragte sich, wie viel Darlene zu Becky gesagt hatte und wie sie darauf reagieren würde.
Die Rückfahrt von Styles Haus schien die Hälfte der Hinfahrt zu dauern, und Evan verbrachte wenig davon damit, an Deana zu denken. Die Zeit allein hätte die Schwere dessen, was passiert war, nicht minimiert, aber als Deana bei Rebecca war, wurde ihre Zeit mit Ereignissen überschwemmt, die sie verwässerten. Das Rennen schien nicht viel zu sein, wenn man es mit dem Verhalten ihrer Mutter, ihrem Job bei Style, dem, was Gloria und der verdammten Jayda auf der einen Seite der Waage passiert war, und dem Lügen auf der anderen Seite, als sie beinahe ihren Schwanz in Deana getrieben hatte, kombinierte.
Als sich Rebeccas Haustür öffnete und Deana und Rebecca das Haus verließen, fiel alles auseinander außer dem, was mit Deana passiert war, und die Waage kippte um. Er musste sich etwas einfallen lassen, bevor er zum Auto ging.
Deana blieb stehen und wandte sich an Rebecca. Sie wechselten ein paar Worte, dann küssten sie sich. Er konnte es nicht sehen, aber es war mehr als ein schneller Abschiedskuss. Die Leere in seinem Magen war nicht angenehm.
?Hallo,? sagte Deana und warf eine Walmart-Tüte auf die Rückenlehne des Sitzes. Danke, dass du mich abgeholt hast. Er schloss seine Tür.
Tu so, als wäre nichts gewesen, vielleicht war es das Beste. Hast du nicht mehr Klamotten als das hier? Warst du hier?
Wie kommst du darauf, dass wir Kleidung tragen, wenn wir zusammen sind?
Sie brauchte keine Hilfe, um sie sich nackt zusammen vorzustellen. ?Wie auch immer.?
Können wir zu Sonic’s Eis essen gehen? , fragte Dekan. ?Bitte.?
Irgendwann würden sie darüber reden müssen, was passiert ist, aber nicht jetzt. ?Sicherlich.?
Sie waren auf dem Gleis, das parallel zur Eisenbahn verlief und den Schotterweg hinunterging, wo er Deana zuerst küsste, damit Rebecca sich besser fühlte, ihn zu küssen. Zu diesem Zeitpunkt war noch nichts von ihren alten Gefühlen aufgetaucht und alles war noch der Status quo. Die nächsten beiden Küsse waren etwas härter, aber sie verhielten sich immer noch wie alle anderen Brüder und Schwestern, die er gekannt hatte. Dann ging er zurück zum Tatort und Rebecca ließ sie vor sich küssen. Dass Rebecca das wusste, machte sie realer und das Verinnerlichen ihrer verborgenen Gefühle wurde zu einem größeren Kampf. Geschwisterbeziehungen zum Status quo sind am Trainingsabend völlig entgleist. War er noch auf den Schienen, bevor ich mit ihm geduscht habe? Es konnte nicht warten. Deana, wir, ich, ah?
Verdammt, sieh dir das an? sagte Dean.
Den Unterschied zwischen Strumpfhosen und Leggings verstand Evan nicht; Paisley-Strumpfhosen waren für ihn so warm wie schwarze Tumbler-Hosen. Er war dankbar, dass Deana es auch nicht trug. Der Arsch in Leggings hatte eine Haltung und erwartete, dass das Mädchen ihn warten ließ, als er die Straße überquerte. Er wurde langsamer, indem er kroch. Sie wackelte nicht absichtlich mit dem Hintern, aber das war nicht nötig, um sie zum Starren zu bringen. Sie tanzte auf, ab, auf und zurück, und ihre Wangen klatschten zusammen, als würden sie klatschen.
Den Arsch kenne ich überall, sagte Deana.
Haben Mädchen die Ärsche anderer Mädchen überprüft? ?Sie kennen ihn??
Ja, hochziehen? sagte.
Es wäre besser gewesen, wenn er nach rechts abgebogen wäre und die Bahngleise überquert hätte, anstatt auf dem Schotterweg weiterzufahren, aber er wollte wissen, wessen Arsch seine Schwester ansah. Das Mädchen kam zurück, sobald ihre Reifen den Dreck berührten. Deana ließ ihr Fenster herunter und sagte: Hey, Mädchen.
Sein Puls beschleunigte sich. Rhina White lächelte und legte ihre verschränkten Arme an Deanas Tür. Deedee, wie geht es dir?
Ihre Brüste waren über ihren Armen und die Spaghettischnur gab vollen Zugang zum Schokoladen-Dekolleté ihrer Augen, aber nicht zu der dunklen Schokolade. Er drehte den Kopf und beugte sich vor, um Augenkontakt herzustellen. Rhinas vertrauter Blick war beunruhigend. Evan…hey, wie geht es dir?
Auf keinen Fall hatte er sie gesehen, oder? Hallo, sagte er. und er durchsuchte einen Moment lang sein Gehirn, das er möglicherweise gesehen haben könnte, als er ihr beim Ficken im Bach zusah.
Kennst du meinen Bruder?
Mhm. Rina nickte. Deedee, wirst du nächstes Jahr spielen? Ich denke, wir werden irgendwann ein Team haben, das den Staat übernehmen wird.
Ich und du spielen, wir haben gute Chancen.
Shooh, du hast ihnen lange Beine und diesen Killernagel gebracht, das ist es, was wir brauchen.
?STIMMT,? sagte Dean. ?Brauchen Sie einen Aufzug?
Nein, ich wohne dort.
?In Ordnung,? sagte Dean. ?Mach’s gut.?
Rhina lächelte ihn an und sagte: Wir sehen uns, Evan. sagte.
Evan nickte als Antwort und fuhr den Wagen rückwärts. Nun, was wäre, wenn er wüsste, dass er es war, der in der Öffentlichkeit verarscht wurde. Warum sollte ich nicht zusehen? Seine Sorge galt nicht dem Zuschauen, sondern dem Schlagen. ?Bieten Sie jetzt meine Dienste den Pokalen und dem Volleyballteam an??
Als ob du nicht nur auf den Rücksitz starren willst. Sie hat einen Körper und diesen Hintern, wow?
Er überlegte, Deanas Ballonhintern zu vervollständigen, sagte aber: Ich habe ihren Körper nicht bemerkt. Schauen sich alle Mädchen gegenseitig an?
Ich habe ihn nicht kontrolliert? sagte Dean. Woher kennst du ihn?
?Ich tu nicht?
So wie er dich ansah, schien es, als würde er dich kennen.
Er beschloss, sein Gespräch mit Deana auf später zu verschieben. Okay, ich gebe es zu, wir hatten wilden Sex, aber es war nur einmal.
?Möchtest du?
Das war die Wahrheit. Du hast ihn in der Schule und bei seinen Theaterstücken gesehen?
?Sie kommen selten zu diesen?
Evan befahl Sonic, drehte sich dann zu Deana um und holte tief Luft. Es war eine riskante Ablenkung, aber es schien einfacher, als ihr Gespräch zu bekommen. ?Kannst du mir einen Gefallen tun??
?Ich finde,? sagte Dean. ?Was ist das??
Wirst du mit Gloria über Männer sprechen?
?Männer?? Deana runzelte die Stirn und ihre Augen verengten sich. Ich bin mir sicher, dass meine Mutter sich schon darum gekümmert hat?
Das ist keine Rede, mein Gott, meine ich?
Schämst du dich, dass er sich in dich verliebt hat?
?Nummer.? Ihre Schwester prahlte. Er sollte immer noch nicht mit mir im Bett sein. Denkst du nicht? Und warum hat er so viele schlechte Träume?
Deana wartete ein paar Sekunden, als hätte sie eine gute Antwort, dann sagte sie: Ich weiß nicht? sagte.
?Tust du nicht?
Ich weiß, du denkst, sie sollte niemals erwachsen werden oder sich für Männer interessieren, aber dafür ist es zu spät und ich habe dir bereits gesagt, es spielt keine Rolle. Lassen Sie ihn los, er vergisst Sie, ohne es zu merken, und dann wird es Ihnen leid tun, dass er Ihnen keine Aufmerksamkeit geschenkt hat.
?Ich finde.? Hätte Deana das gesagt, wenn sie gewusst hätte, was an diesem Morgen passiert war? Er, ähm, wächst so schnell.
Es ist vor einer Weile passiert, hast du es ignoriert?
Seine Befehle kamen, also ließ er los und steckte seine Hand in seine Tasche.
Wow, du bist satt, sagte Deana.
Ja, nicht wirklich, aber Miss Tonya hat mich heute bezahlt.
Das sollte meinen Vater glücklich machen.
Zweifel.
Deana stellte ihr Eis auf das Armaturenbrett, drehte sich in ihrem Sitz auf die Seite und hielt dann den Plastikteller vor sich. Nun, ich freue mich für dich und danke für den Kauf.
Er konnte sich nicht erinnern, dass er es gekauft hatte. Deanas Lippen knallten eine Kugel Fudge von einem Eis und Deana war froh, dass er die Banane nicht zerschmetterte. Dee, wir müssen reden.
Das sollten wir, sagte Deana. Warum hast du mir nicht gesagt, dass du Cindy sehen würdest?
Warum dachte ich, du könntest etwas vor deiner gedankenlesenden Schwester verbergen? Woher weißt du das? Hast du es meiner Mutter erzählt?
Nein, aber warum willst du nicht, dass er es weiß und warum hast du mich nicht gefragt, ob ich gehen möchte?
Ich dachte nicht, dass du im Rennshop rumhängen willst, und du warst nicht da.
Wo war ich?
Sie wartete darauf, dass ihre rosa Zunge aufhörte, die schmelzende Vanille vom Rand der Schüssel zu lecken, bevor sie antwortete. Ich erinnere mich nicht.
Du hast dich daran erinnert, dass ich nicht da war, und du weißt, dass ich ihn gerne sehen würde.
Evan wollte seine Schwester nicht anlügen, auch wenn er dachte, er könnte damit durchkommen. Lange Geschichte.
Ihre ältere Schwester strich sich lose Haarsträhnen hinters Ohr. Ich habe noch viel Eis übrig.
Ihr könnt Brüder sein, sagte er.
Was?
Sie waren beide unglaublich und das wollte er Deana sagen. Cindy, du und Cindy, erinnerst du mich an sie, wenn du das mit deinen Haaren machst?
Ich weiß, es wird ein bisschen komisch, wenn ich es sehe.
Wann hast du ihn gesehen?
Sie ist gekommen, sie hat mich zu Rebecca gebracht, hör auf mit dem Quatsch. Was ist los? Warum sollte meine Mutter nichts davon wissen?
Aus dem gleichen Grund, den du nicht weißt.
Nun, dafür ist es zu spät, du weißt, dass du es mir sagen wirst.
Ich weiß, dass du meine Gedanken lesen wirst.
Ich kann deine Gedanken nicht lesen, aber du kannst nicht lügen.
Du musst mir beibringen, wie man es besser macht.
Erzähl mir zuerst, was mit Cindy passiert ist.
Wenn nötig, sagte er und seufzte. Schlecht, wirklich schlimm. Bist du sicher, dass du es wissen willst?
Sag mir
Wir sind verliebt. Wir haben es all die Jahre verheimlicht, aber jetzt wollen wir ausgehen, heiraten und zusammenleben.
Mm, ihr würdet ein gutes Paar abgeben, wenn es wahr wäre. Jetzt gib es mir, sag mir die Wahrheit.
Sie wollte schreien, bitte bitte mich nicht, dir das zu geben. Das ist etwas, in das du dich nicht einmischen willst. Du könntest auch Ärger bekommen, wenn du es wüsstest.
Ich werde mein Glück versuchen, sagte er.
Seine Schwester nickte, ohne etwas zu sagen, während sie ihm von dem Rennen erzählte. Er hatte ein breites Lächeln im Gesicht, als er fertig war. Das ist großartig, sagte er. Warum willst du nicht, dass ich das weiß? Du musst aufgeregt sein. Wie konntest du es so lange für dich behalten?
Fucking Becky, Miss Tonya und Jayda, dann fast meine beiden Schwestern. Ich musste. Wenn Cindy es nicht gebrochen hätte, würde ich es immer noch geheim halten. Jetzt musst du lügen, ob ich erwischt werde oder nicht.
Ich habe kein Problem mit Lügen und ich werde es loswerden, aber es gibt keinen Ausweg. Er wird es irgendwann herausfinden.
Solange er es vor dem Wettkampf nicht weiß, wen interessiert das schon.
Es wird Sie kümmern, wenn Sie zu Tode oder lebenslang verurteilt werden.
Wenn ich es gut mache, könnte er seine Meinung ändern.
Du bist wahnhaft, mein Vater ändert nie seine Meinung oder gibt zu, dass er sich geirrt hat, selbst wenn er sich geirrt hat. Er ist ein Idiot.
Evan starrte Deana an, bis er sagte: Tut mir leid, das habe ich nicht so gemeint.
Ihre Schwester wollte vielleicht nicht sagen, was sie sagte, aber sie meinte es, und mehr noch, sie fühlte es. Hat er etwas getan, um dich zu verärgern?
Nein, nichts, ich weiß nicht, ich vermute alles. Weißt du, du warst derjenige, der Rennen fahren wollte, jetzt musst du lügen und dich verstecken.
Ja, sagte sie und aß ihr Eis, während sie auf den Rest wartete. Deana schwieg und vermied Augenkontakt. Es hätten mehr sein sollen.
Als Deana schließlich aufblickte, sagte sie: Du musst mit deiner Mutter reden, sie auf ihre Seite ziehen. Weißt du, sie war immer auf unserer Seite. Erinnerst du dich, wie es früher war?
Das war, bevor sie geheiratet hat. Er hoffte, dass er nicht so wütend klang, wie er sich fühlte. Was ist passiert?
Er glaubt, es gehört ihm, sagte sie. Tut mir leid, ich sollte so etwas nicht sagen. Ich bin froh, dass sie geheiratet haben, sonst wäre er nicht mehr da.
Ist er zufrieden? Er hat gefragt. Glaubst du, er ist glücklich?
Es muss sein, oder es wird verschwinden. Warum reden wir darüber? Was wissen wir über die Ehe?
Du hast Recht, es geht uns nichts an. Das war eine Lüge. Wenn jemand, den sie liebt, nicht glücklich ist, warum nicht sie? Ich möchte meine Mutter wirklich nicht mittendrin werfen.
Du weißt bereits, dass du es herausfinden wirst. Er weiß wahrscheinlich bereits, dass etwas nicht stimmt. Alles, was er tun muss, ist dich anzusehen. Warum lässt du ihn nicht entscheiden, ob du mittendrin sein willst. Du hast gelogen ihn.
Ich schätze, ich weiß es nicht. Ich bin froh, dass wir uns unterhalten haben.
Ich auch, sagte er. Lass uns nach Hause gehen, ich brauche ein Nickerchen.
Mm, warum haben du und Rebecca nicht geschlafen?
Es tut mir leid, also wissen wir das und du wirst es nie erfahren.
Wäre es schlimmer zu wissen oder sich vorzustellen, was sie taten? Jedenfalls störte es ihn, als würde er an Candy und ihren Vater denken. Ich bin mir sicher, dass es eine Menge Frauenfilme und langweiliges Zeug waren, aber ich will es nicht wissen.
Evan hatte ein tolles Gespräch mit Gloria, Deana und ihrer Mutter; und alles ist erledigt, nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Seine Kommunikationsfähigkeit war ausgezeichnet und alle reagierten genau wie vorhergesagt. Die Gespräche, die er in seinem Kopf hatte, waren immer so gut gelaufen, es war so schlecht, dass sie von Sonic nach Hause gekommen waren, und er hatte kein Wort zu Deana gesagt.
Als sie die Küche erreichten, kam ihre Mutter gerade aus dem Ende des Hauses und ging auf ihn zu. Ihr weißes T-Shirt ist in ihre ausgeblichene Lee-Jeans gesteckt, fest über ihre Brüste gesteckt. Der ausgefranste Faden, wo ihre Schenkel auf ihre Hüften trafen, löste sich mit jedem Schritt auf. Schau mal, wen ich schließlich mitgebracht habe, sagte er. Deana hätte auffallen müssen, wie sich ihre Mutter kleidete.
Candy sagte: Dein Bruder war untröstlich. Er hat gefragt, wann du zurückkommst.
Richtig, sagte Deana und küsste Candy auf die Wange. Ich bin gleich wieder da, ich muss gehen, bevor Evan duscht und nichts für ungut, Evan, aber du musst duschen.
Hast du dich nicht beschwert, während ich das Eis gegessen habe, das ich dir gekauft habe?
Deana lachte und ging weg, wobei sie ihre Walmart-Tasche an ihrem Handgelenk schwenkte.
Bist du bei Tonya fertig? fragte ihre Mutter.
Das habe ich, und ich habe einen anderen Job, sagte Evan. Wie bist du so schnell davongekommen? Du hast mir nicht einmal erzählt, was für eine großartige Arbeit ich in seinem Garten geleistet habe.
Tut mir leid, dass ich rennen musste, aber es sah gut aus, sagte Candy. Der andere Job ist bei Tonyas Freund?
Sie hat mir davon erzählt, aber ich glaube nicht, dass sie Freunde hat. Ich bin mir nicht sicher, woher sie Ms. Style kennt, aber ich bin froh, dass sie es tut. Ich werde dreihundert Dollar verdienen. Ich werde wahrscheinlich geben Jason eins. Hundert, um mir zu helfen, aber immer noch leichtes Geld für einen Tag Arbeit.
Nun, ich bin froh, sagte er. Was tust du für ihn?
Ich habe die Blätter geharkt und die Stöcke aufgesammelt. Dann zahlt er mir hundert Dollar pro Woche, um seinen Rasen zu mähen und seinen Pool zu reinigen.
Ist er reich?
Ich glaube nicht. Großes Haus, Pool und schickes Auto, aber er sah nicht reich aus.
Er sah nicht reich aus, sagte seine Mutter. Wie sieht eine reiche Person aus?
Du weißt schon, Kleidung, Schmuck usw. Wie Miss Flowers.
Du meinst pervers?
Das habe ich nicht gesagt.
?Wie sieht er aus?‘
Evan sah seine Mutter an und fragte sich, ob das wichtig sei, und sagte dann: Schwer zu erklären. Miss Tonya sagte: ‚Interessant‘. Ich denke, es funktioniert. Nun, er ist freundlich, aber nicht wie die meisten Leute, die ich kenne Weise, nur anders, denke ich.
Wie alt?
Ich weiß es nicht. Er ist älter, aber nicht älter als du. Soll ich ihn fragen? Warum hat sie Miss Tonya nicht gefragt?
Nein, sagte Candy. Ich muss noch arbeiten. Dusche und mach dir keine Sorgen, Gloria zum Training zu bringen.
Ich wusste nicht, dass ich ihn mitnehmen würde. Wo ist er?
Sie ist mit Alex gegangen. Sie verbringt die Nacht dort.
Fantastisch Warum gingen seine Schwestern weg, als er mit ihnen reden musste? Ich hoffe, sie kämpfen nicht auch.
Es war kein Kampf, es war nur eine Mädchensache. Sie haben es sich ausgedacht, und Jayda verbringt die Nacht mit Alex.
Das konnte nicht gut für ihn sein. Großartig, ich bin froh, dass die Baseball-Brüder miteinander auskommen.
Hat Darlene Becky oder Becky auf Darlene beeindruckt, oder waren sie beide gleich effektiv? Bevor Jason Zeit mit Darlene verbrachte, hatte Becky Recht, aber jetzt nicht mehr. Darlene kannte ihre Schwester gut. Alles, was Darlene zu ihr gesagt hatte, hatte Becky angetörnt und es machte sie wütend. Eigentlich hatte sie Angst, weil ihre Mutter zu Hause war und Becky anfing, Risiken einzugehen. Wenn Jason ehrlich gewesen wäre, hätte er zugegeben, dass er es selbst getan hat, aber er leugnete es immer noch und dachte, er hätte die Kontrolle über sich.
Eine von Beckys Fähigkeiten bestand darin, Dinge mit ihren Füßen aufzuheben. Er konnte mit seinen Zehen einen Penny vom Boden aufheben. Während des Abendessens erfuhr Jason, was er sonst noch mit ihnen machen konnte. Seine Schwester streckte ihr Bein unter dem Tisch hervor und legte ihren Fuß auf seinen Schoß. Er sah nach links zu seiner Mutter, dann zu Becky ihm gegenüber. Seine Absicht war es, ihr einen Blick zuzuwerfen, als wollte er sagen: Wage es nicht. Hatte sie nicht jahrelang von solchen Dingen phantasiert? Es war Becky egal, welche Botschaft ihr Gesicht vermittelte, ihre Zehen arbeiteten. So viel zur Selbstkontrolle.
Als ihr anderer Fuß ihr Knie berührte, spreizte sie ihre Beine und ließ sich auf ihren Stuhl fallen. Sein Schwanz war aus der Beinöffnung seiner Shorts gekommen und begann sich zu verhärten. Becky hatte einen Fuß auf jeder Seite ihres Schafts und zog ihn auf und ab. Sie nahm eine Schöpfkelle Kartoffelpüree und legte dann ihre Hand auf ihren Schoß. Wenn ihre Mutter den Tisch für eine Minute verlassen hätte, würde sie sich ansehen, was sie mit sich selbst anstellte, aber im Moment sagten ihr ihre geröteten Wangen genug.
Es war besser, gleichzeitig zu essen, mit ihrer Mutter zu reden und ihren Schwanz zu streicheln, als Becky dabei zuzusehen, wie sie aus dem Glas trinkt, in dem sie ihre Eier hatte. Als Becky sich auf die Unterlippe biss und von ihrer Mutter wegschaute, wusste sie es. Ihre Schwester war verrückt. Es landete direkt vor ihnen. Hätte er es nicht getan, wenn er gekonnt hätte?
Evan trocknete seinen Kopf mit einem Handtuch und kämmte dann sein Haar. Verdammt, Jayda musste das gewesen sein, was sie dachte, aber sie konnte nur an eine Sache denken, seit sie das Badezimmer betrat. Deana war völlig nackt, feucht von Wasser, das über ihre dunkle Haut lief. Er zog sich aus, stieg in die Dusche und hielt sie fest. Ihr Knackarsch wurde gegen sie gedrückt, als ihre Finger ihre seidigen Brustwarzen kniffen, während sie ihre Brüste erkundete.
Er sah auf seinen Ausrutscher, dann auf den Türknauf. Es hat keinen Sinn, so zu tun, als hätte man vergessen, es abzuschließen. Vielleicht ist Deana darüber hinweggekommen, oder sie hatte einfach mehr Selbstbeherrschung als zuvor. Er hängte sein Handtuch auf und erinnerte sich an das, was er immer vergaß: seine Robe. Macht nichts, dachte sie, vielleicht zieht sie diesmal an meinem Handtuch. Sie schnappte sich das Handtuch, band es sich um die Hüfte und betrachtete im Spiegel die durch ihre Steifheit entstandenen Falten, dann sammelte sie ihre schmutzigen Kleider ein.
Nachdem sie den Korb ein paar Sekunden lang angestarrt hatte, griff sie nach dem schwarzen Höschen und warf dann ihre Kleidung hinein. Er hatte nicht die Absicht, sich seinem perversen Fetisch hinzugeben, aber er war neugierig. Wahrscheinlich konnten sie den Arsch seiner Mutter nicht schützen. Er suchte nach einem Etikett, als wüsste er wirklich, welche Größe seine Schwestern trugen. Gloria hatte sicherlich keinen Tanga, und sie glaubte auch nicht, dass Deana einen hatte. Selbst wenn sie es tat, war der Korb bis auf ihre Unterwäsche leer, und sie hatte mehr als einen Tanga in ihrer Tasche. Würde er die Tasche nicht leeren? Er warf sie zurück, schloss den Deckel und sagte, dass ein normaler Mensch die Unterwäsche im Korb nicht bemerken würde, dann holte er tief Luft und öffnete die Tür, während er darauf wartete, dass seine Mutter um die Ecke kam.
Candy hatte beide Türen verschlossen und das hinderte Gloria nicht daran, sie nackt zu sehen, das meinte ihre Tochter, ?…etwas, das ich nicht sehen wollte? Er saß an seinem Schreibtisch und eröffnete den Blick auf die vordere Veranda und die Einfahrt. Tonya war beeindruckt von Evan, sie muss mit ihm geflirtet und sich von ihm nackt erwischen lassen. Tonya hatte kein Problem mit ihrer Wut auf junge Männer. Er freute sich, dass sein Freund genoss, was ihm gefiel, und war nicht eifersüchtig, sondern den ganzen Nachmittag besorgt und wartete auf diesen Moment.
Es war Tage her, dass Candy die Spionagekamera-Software benutzt hatte. Sie widerstand dem Drang, sich wie ihr altes Selbst zu verhalten. Tonyas Enthusiasmus, seine Berührung von Evans verschwitzten Muskeln und Sallys Brief hatten gegen ihn gearbeitet. Seine Hand auf der Maus zitterte, dann streifte ein Summen Luft aus den Tiefen seiner Lunge seine Finger, sie machten einen Doppelklick. Wie ironisch, Sally war die einzige Person auf der Welt, die von seinem voyeuristischen Verhalten nicht schockiert oder angewidert war. Die ersten paar Male, als ihre ältere Schwester Candy dabei erwischte, wie sie hinterhältig die ungezogenen Dinge tat, die sie gerne tut, wurde sie wütend. Dann hörte Sally auf, etwas darüber zu sagen. Candy vermutete, dass sie wusste, dass Sally immer noch zusah, aber sie beschwerte sich nie. Die Exhibitionistin und der kleine Voyeur hatten eine symbiotische Geschwisterbeziehung.
Als Evan streng aus der Dusche kam, war Candy erleichtert, dass sie es nicht hinter dem Vorhang tat. Er hatte immer noch die Möglichkeit, sich einen runterzuholen, und er glaubte immer noch, dass das, was ihn vom Handeln abhielt, das Zuschauen war, nicht für seinen Stiefsohn zu leiden. Er liebte es, ihm beim Spritzen zuzusehen; das brachte ihn zurück in die Zeit, als er seinen älteren Bruder ausspionierte. Er starrte Evans harten Penis die ganze Zeit an, während Evan sein Haar abtrocknete und bürstete, es ließ nie nach. Er wickelte sich ein Handtuch um die Taille und seufzte. Dann beobachtete er, wie sie nach dem Korb griff. Sie hatte die Wäsche vorher gewaschen; der Korb war leer.
Candys Gedanken waren voller Sorge, aber ihre Muschi sabberte sofort. Es war Deanas geheimer Tanga in ihrer Hand. Warum sollte er etwas enthüllen, das er verbirgt? Wusste Deana, was Evan mit seiner Unterwäsche machte? Noch wichtiger, wenn Evan wusste, was Deana wusste, was konnte das dann bedeuten? Candy schaltete den Reißverschluss ein und schaltete das Spyware- und Sicherheitsprogramm aus.
Deanas Tür stand weit offen. Evan entschied, dass es wichtig war, ob er ihr seinen Tanga absichtlich ließ oder nicht. Das bedeutete, dass sie vielleicht gewusst hatte, dass er ihr Ejakulat in ihr Höschen getroffen hatte. Alles, was er tun musste, war, sie unvorbereitet zu erwischen und ihr Gesicht zu sehen; dann würde er es wissen. Ihr Vater war nicht zu Hause und ihre Mutter beendete eine Arbeit; Also ignorierte sie ihre unangemessene Kleidung, fand eine Entschuldigung und betrat ihr Zimmer. Dee, hast du es bemerkt?
Ihre Schwester schürzte ihre Lippen zur Seite und sah ihn von oben bis unten an, dann sagte sie: Ähm, du meinst, was du trägst?
?Nummer.? Sie unterbrach ihn, bevor er sagen konnte, was er hoffentlich nicht gesagt hatte. Mama, ist dir irgendetwas an meiner Mutter aufgefallen?
Nein, aber es ist schwer zu übersehen, dass du mit nichts in meinem Zimmer stehst.
Ich trage es so oft, wie du im Haus herumgehst, aber wie kannst du es nicht sehen? Denk darüber nach?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich es sehen kann, und das ist viel weniger, was du trägst, als das, womit ich herumgelaufen bin?
Ihre Probleme waren schlimmer als dieser Tanga. ?Dee, wir?
? Evan? sagte Candy, als sie Deanas Zimmer betrat.
Verdammt, das ist schlecht. Sie drehte ihm den Rücken zu und sagte: Mama, ich gerade??
Trägst du ein Handtuch … nur ein Handtuch? sagte ihre Mutter. ?Ich glaube, ich habe gestern mein Ziel nicht erreicht? Was, wenn dein Vater dich so im Zimmer deines Bruders erwischt?
Ich weiß, ich weiß, er wäre verrückt, aber er ist nicht hier und er kommt mit meiner Schwester davon.
Hey, mach das nicht wegen mir? sagte Dean.
Gute Idee, sagte Candy. Ihr beide kommt sehr gut miteinander aus; das ist gut.?
Verdammt, selbst unter dem Druck der elterlichen Intervention war seine Verhärtung unerschütterlich. Sie hätte aufhören sollen, dieses Gras und so zu nehmen. Tut mir leid, bevor ich es vergesse, ich wollte Dee etwas fragen. Lass mich gehen, zieh dich an.
Also, was wolltest du mich fragen? , fragte Dekan. Er prahlte wieder.
Sie warf ihm einen tödlichen Blick zu und sagte: Schau, ich habe es schon vergessen. Also wollte ich es schnell machen, bevor ich die Treppe hinaufsteige. Er verfluchte seine Wortwahl, bevor Deana Gelegenheit hatte, ihn anzugrinsen. ?Ich würde, ich möchte.?
Ihre Mutter machte ihr keinen Platz, und als sie vorbeiging, fuhr sie sich mit den Nägeln über die Taille, direkt über dem Handtuch. Eine wilde Kälte lief sein Steißbein, seine Eier und seinen harten Schwanz hinauf. Er vermied Augenkontakt und ging, bevor sie ihn ernsthaft in Verlegenheit bringen konnte. So viel zu dem Wunsch, er würde sein Handtuch herausziehen.
Für den Rest des Abends verführte und verspottete Becky Jason direkt vor der Nase ihrer Mutter. Er saß auf dem Wohnzimmerboden, um fernzusehen, und Becky warf sich ihm gegenüber auf das Sofa. Sie drehte sich um und öffnete ihren Rock, dann kicherte sie schüchtern. Als ihre Mutter auf eine Tasse Tee ausging, zog Becky ihre Unterwäsche aus und steckte sie unter das Sofakissen. Sein verzerrtes Gehirn stellte sich vor, dass er durch den Raum ging, seine Beine spreizte und seinen Schwanz gegen sie schlug. Sie wollte ihre Schwester weiter ficken, als ihre Mutter das Glas wieder auf den Boden knallte. Tut mir leid, Mama, hat sie gefragt.
Evan bereitete sich darauf vor, nach Jason zu suchen. Sie wollte über Sex reden, aber Jason würde wegen ihres Deals nie von Becky erfahren. Miss Tonya würde ihre arme, geschlechtslose Freundin beeindrucken, aber es war ein Geheimnis, das aus vielen Gründen nicht gelüftet werden konnte. Nur daran zu denken, Sex mit Jayda zu haben, wenn ihre Mutter so nah war, machte ihn hart, aber das wäre genauso schlimm gewesen, wie Jason von seinem feuchten Traum mit Gloria zu erzählen. Er konnte seine perverse Freundin schon hören: ‚Gloria, du kannst das auch, weißt du…du willst ihr Höschen und ihr Bein erschießen?‘ Als ob Jason Sex mit Becky haben würde, wenn seine enge kleine Fotze die Möglichkeit hätte, in das Ding zu passen. Was wäre, wenn Jason wüsste, was mit Deana und Gloria passiert ist?
Nein, so schlimm es auch war, mit niemandem über die Ereignisse sprechen zu können, die ihr Leben veränderten, sie würde ihre Geheimnisse bewahren müssen.
Alles fühlte sich noch wie ein Traum an. Jason musste mit Evan sprechen. Er musste ihn laut sagen hören und jemanden haben, der ihn hörte. Sie würde nichts über Becky sagen, da sie es vorzog, in der Traumwelt zu bleiben, aber Sex mit jemandem wie Darlene sollte geteilt werden. Evan konnte sich darauf verlassen, dass er es nicht wiederholte, aber wie würde Evan sich fühlen, wenn er wüsste, dass er den Rotschopf knallte? Evan hatte ein Jahr lang versucht, etwas mit Darlene zu tun, und es war nirgendwo angekommen. Alles, was er tun muss, ist, Darlene Becky ficken zu lassen und dann nach Mississippi zu fahren, um ihn abzuholen? Evan wollte für Darlene nach Mississippi gehen, aber war er bereit, Deana zu übernehmen? Niemals. Hat das das Geheimnis gelüftet und Evan ein schlechtes Gewissen bereitet?
Jason verließ seine Mutter und Becky und ging ins Schlafzimmer. Er schnappte sich sein Handy, sprang auf seinen Stuhl und rollte sich auf dem Boden herum, dann fiel er fast um, als ein Rad in den Stift fuhr. Sein Telefon leuchtete mit Evans Namen auf, bevor er die Kontaktliste öffnete. Wie geht es dir, Alter?
Möchtest du hundert Dollar verdienen? Sie fragte.
»Das kommt darauf an«, sagte Jason.
Sich an etw. halten?
Ich weiß, dass du denkst, ich sei unmoralisch, aber irgendwo ziehe ich die Grenze.
Ich kann mir nicht vorstellen, wo diese Linie ist, aber keine Sorge, es wird nicht in der Nähe dieser Linie sein.
Ist da ein Hund in der Mitte?
Na ja, nicht wirklich, sagte Evan. Du musst trotzdem früh aufstehen.
?Was sollen wir machen??
Rechen Sie die Stöcke und Blätter.
Haben Sie Taschen?
Keine Plünderung, Alter. Wir harken sie auf einer Plane und schleppen sie in den Wald. Leicht verdientes Geld.
Was ist der Zweck? fragte Jason.
Außer früh aufstehen, sagte Evan, also verbringe nicht die halbe Nacht damit, Pornos zu schauen.
Es ist okay, sagte Jason. Sollen wir die hundert Dollar teilen?
Nein, du bekommst hundert.
Perfekt
Ja, das ist es, sagte Evan. Jetzt können Sie Ihren eigenen Boxenpass bezahlen.
Nein, ich gehe für dich, oder?
Nein, du kommst, um mit Beckys Doppelgänger abzuhängen.
Hmm, richtig. Das habe ich vergessen. Wenn ich bei BJ eine Chance haben will, musst du das Ticketmädchen irgendwo hinbringen.
Warum fährst du sie nicht nach Hause, ich bin sicher, sie werden sich gegenseitig befingern wie Becky und Darlene in deinem Truck.
»Eines Tages«, sagte Jason. Einer dieser Tage.
Ja klar, wir sehen uns um halb sieben.
Okay, jetzt hole ich mir von Becky einen Kopf. Du solltest es versuchen.
Wenn Becky mich herausfordern will, bin ich raus.
Nicht Becky, aber eine deiner Schwestern.
Wie auch immer, sagte Evan. Sag Becky, dass ich Hallo gesagt habe, und sei um halb sieben fertig. Ich werde da sein, aber lass uns ihren Truck holen.
Jason starrte auf die Nachricht Anruf beendet und wünschte sich, er könnte Evan zurückrufen und ihm die Wahrheit sagen, oder zumindest einen Teil der Wahrheit. Ihre Tür öffnete sich und Becky kam herein, ihr Haar jetzt zu einem Pferdeschwanz gebunden. ?Schließen Sie die Tür?
Er tat es und fragte dann: Was machst du?
Ich habe eine bessere Frage, was machst du da, versuchst du mich in Schwierigkeiten zu bringen?
?Was meinen Sie??
?Ich spreche von all diesen Blitzen? Du machst dich über mich lustig, du spielst beim Abendessen mit dir selbst. Jungs können ihre Aufregung nicht verbergen oder kontrollieren wie Mädchen?
Es ist nicht meine Schuld, dass dein Schwanz zu groß ist, um ihn vor Mami zu verstecken.
Trotzdem ist es deine Schuld, dass ich hart geworden bin.
Ist es das, was du dafür bezahlst, ohne mich zu Styles Haus zu gehen? sagte Becky.
Heißt das, es ist ihm egal, dass ich Darlene ficke? Du warst nicht hier und Darlene brauchte ein Auto? sagte. Ich wusste nicht, dass es dich interessiert.
Natürlich kümmert es mich. Er ist mein Freund … der Freund, den du gefickt hast.?
?Bist Du böse auf mich??
Nein, nicht weil du es getan hast, sondern weil du es getan hast, ohne mich zu fragen, ob ich gehen möchte?
?Das nächste Mal, wenn du reiten willst, werde ich dich sicher fragen? sagte. Er hat mich nicht angerufen und mich gebeten, Sex mit ihm zu haben, irgendwie ist es passiert.
Ja, so laufen die Dinge mit Darlene, so läuft es eben. Beckys Zöpfe hüpften, als sie auf das Bett sprang. Er verschränkte die Beine, zog die Füße unter sich, beugte sich vor und sagte: Erzählen Sie mir davon.
Ha, hat er es dir nicht gesagt?
?Nicht die Details. Ich will einen Schlag. Wie war es??
?Ernsthaft??
Ja, sag mir, war es in Ordnung?
Jason fragte sich, ob Darlene ihre Fähigkeit testete, Geheimnisse zu wahren. ?Gibt es so etwas wie schlechten Sex?
Becky schüttelte den Kopf. Ich denke, es ist sowieso für das Mädchen. War es besser, von hinten zu stehen?
?Besser als was?? Er hat gefragt.
Besser als ich auf dir sitze?
Das war genau das, wofür Jason befürchtete, dass dieses Gespräch führen würde. Dachte er wirklich, dass Sex mit seiner Schwester nicht kompliziert wäre? Es könnte sein, dass sie es als dein Begräbnisgeheimnis für sich behalten. Jetzt, da ein Dritter involviert war, würde es nicht einfach werden. Verdammtes Rot war gefährlich. Hmm, ich bin mir nicht sicher, was schlimmer ist, Sex mit meiner Schwester zu haben oder mit meiner Schwester über Sex zu reden?
?Sag mir?
?Ich kann die beiden nicht vergleichen? sagte. Es ist beides passiert. Sie überraschten mich und ich hatte keine Zeit darüber nachzudenken. Habe ich es getan oder hast du es mir angetan?
Dann musstest du nachdenken. Wie hat es sich angefühlt? Schieben Sie es lieber hinein, als dass es an Ihnen auf und ab geht? Fühlte er sich gut?
Es konnte keinen guten Weg geben, diese Frage zu beantworten. Ich habe entschieden, dass es schlimmer ist, mit meinem Bruder über Sex zu sprechen, und ich kann nicht sagen, was besser ist. Wie auch immer, es war großartig.
?Gut,? sagte Becky. Wir werden es so machen. Sie können darüber nachdenken, da es keine Überraschung sein wird, und dann können Sie mir sagen, wie Sie sich dabei fühlen?
Konkurrierte er mit seiner Schwester Darlene oder war er eifersüchtig? Die Rivalität war gut für Jason, aber die Eifersucht nicht. Wir waren uns einig, dass wir dafür sorgen würden, dass meine Mutter uns niemals erwischen würde. Was hast du heute gemacht? Ich schwöre, du hast mich so angepisst, dass ich es vor meiner Mutter machen wollte.
Träumst du auch davon? Das wäre schlimm, aber ich bilde es mir immer wieder ein, nur dass es meiner Vorstellungskraft egal ist. Hast du jemals an deine Mutter gedacht, an dich und??
Nein, nein, nein, ich denke überhaupt nicht darüber nach. Wir können nicht dumm sein und wieder erwischt werden. Ich bin sicher, es wird nicht so, wie du es dir vorgestellt hast.
Wahrscheinlich nicht, aber sie ist wunderschön, hat einen tollen Körper und ist schon lange Single.
Becky, du bist verwirrt. Was wir tun, ist nicht etwas, was Menschen tun. Wir sind nicht in einem dieser kitschigen Pornofilme, auf die deine Mutter steht.
Schaust du sie dir auch an? Die Schauspielerei ist schrecklich, aber es ist heiß, darüber nachzudenken. Ich finde meine Mutter super sexy und stelle mir gerne vor, wie ihre Hand in ihrem Höschen uns beobachtet.
Kannst du das schneiden? sagte.
?Warum bist du aufgeregt??
?Nummer,? er hat gelogen.
Das bin ich, und ich hoffe, Darlene hat dich nicht erschöpft. sagte Berke und stand auf. ?Komm schon.?
Komm schon, was?
Wir gehen ins Wohnzimmer. Ich sagte meiner Mutter, wir würden uns Jack Reacher ansehen. Er hatte kein Interesse daran, dies zu sehen und ging in sein Zimmer, um sein Buch zu lesen. Weißt du, dass das bedeutet, dass er einschläft?
Das heißt nicht, dass er nicht für ein Glas Wasser oder so aufstehen wird.
Wir werden hören, wie sich die Tür öffnet. Sobald Sie das Wohnzimmer erreicht haben, wissen Sie, wie lange es gedauert hat. STIMMT? Ist das besser, als wenn er dir die Tür öffnet?
Jason sah seine Schwester an und fragte sich, wie viele ihrer Geheimnisse er kannte. Bist du sicher, dass es kein Mann ist?
Becky hob ihren Rock und enthüllte ihre Fotze. ?Ich bin ziemlich sicher?
Mann, deine Schwester hatte eine sexy kleine Muschi. ?Du denkst und handelst eher wie ein Mann?
?Okay wenn du das sagst? sagte. ?Bringen Sie die Dinge mit, die Sie für Tätowierungen verwendet haben. Wir können es brauchen.
?Ich tätowiere nicht?
?STIMMT.? Becky kicherte wie ein Mädchen in ihrem Alter, dann spannte sie sich an wie eine Hure.
Evans Frustration darüber, Jason nicht von dem tollen Sex zu erzählen, den er hatte, war es, der ihn ins Spielzimmer trieb. Nachdem er eine Weile gegen den schweren Sack geschlagen hatte, begannen seine Gedanken an anderen Dingen zu kauen. Deanas Worte: Er ist ein Idiot, kamen immer wieder. Seine Schwester sagte solche Dinge nicht über ihren Vater, und je mehr er sie trat, desto stärker spürte er die Gefühle, die er ausdrückte. Es fühlte sich an wie Hass. kam?
Lange Arbeit erschöpfte Evans körperliche Kraft, aber er tat das Gegenteil für seine Fähigkeit, zu analysieren, zu trennen und Schlussfolgerungen zu ziehen. Er erforschte die Ereignisse der letzten Tage bis zu dem Punkt, an dem er sie ohne Überraschung, Schock oder Trauma noch einmal durchlebte. Dieses Mal war sein Herz gerührt und er erlebte mehr von den Emotionen, die die wichtigen Momente begleiteten. Sex mit der Schwester seines besten Freundes, einer seiner Softball-Mütter und einer seiner Softball-Schwestern war für ihn monumental. Trotzdem hatten seine Mutter und seine Schwestern in seinen Gedanken alles im Griff.
Evans Mutter hatte ihn in warme, leidenschaftliche, ehrgeizige Umarmungen verwickelt, denen man sich fast nicht entziehen konnte. Es war nicht so wichtig wie die Art und Weise, wie sein Schwanz seinen Kopf gegen Glorias warmes, nasses Fleisch drückte, schmerzte, als er ihr nachsah, wie sie ging. Wenn ihm die geringste Entschuldigung einfallen würde, würde er ihn bleiben lassen und seine Chance nutzen.
Der Schmerz, den er empfand, als er Deana nackt und verletzt dort zurücklassen musste, war weitaus größer als die Angst, etwas sozial und moralisch Inakzeptables zu begehen. Jetzt hasste sie sich dafür, dass sie nicht den Mut hatte, tiefer zu graben, als sie seine Worte wiederholte und sich ihr Gesicht in Sonic vorstellte. Sein Bedürfnis, sie zu halten, sie zu trösten und zu beschützen, wurde von ihrer Angst vor dem, was zwischen ihnen passiert war, unterdrückt. Wo war sein Mut? Sie waren ein Teil voneinander und teilten immer eine starke Liebesbindung. Vor der Pubertät war es einfach, ihre Liebe auszudrücken. Als sie älter wurden, mussten sie neue Wege finden, ihre Gefühle zu zeigen. Das ist, was passiert ist; Sie wuchsen auf und Hormone waren komplizierte Dinge. Das war alles.
Jetzt, da Evan alles verstand, beschloss er, es Deana zu sagen. Sie sind sich vielleicht einig, dass dies ihrer Beziehung nichts schadet und dass sich alles wieder normalisieren kann. Sie würden herausfinden, wie sie sich ausdrücken können, ohne in die Falle zu tappen.
Sobald er alles mit Deana geklärt hat, wird er herausfinden, was ihn stört.
Jason folgte Becky ins Wohnzimmer. Er stellte sich vor, wie es sich auf dem Weg zum Tatort eines Bankräubers angefühlt hatte, der wusste, dass er sich in eine gefährliche Situation begab, aber noch eine Chance hatte, seine Meinung zu ändern.
Becky hatte Recht, sie wusste, wie lange es dauern würde, bis ihre Mutter hinter dem Sofa auftauchte, als sie hörte, wie sich ihre Tür öffnete. Ihre Häuser waren nicht groß, aber sie waren hoch. Das Zimmer seiner Mutter war auf der einen Seite. Seine Tür öffnete sich zum Korridor, der das Haus teilte. Zuerst würde er rechts das Badezimmer, links die Waschküche durchqueren müssen; dann hatte er das Wohnzimmer zu seiner Rechten erreicht, das sich vollständig in den Flur gegenüber der Küche öffnete. Manchmal schlich sie sich in die Küche, ohne ihn im Wohnzimmer zu bemerken, aber trotzdem war es überraschend, dass sie ihn noch nie mit seinem Schwanz in der Hand erwischt hatte. Außer vielleicht, als ihre Tür nicht abgeschlossen war und sie ihn bis zur letzten Sekunde nicht gehört hatte. Die Tatsache, dass es HBO, Real Sex im Fernsehen ist, hat ihn vielleicht genug abgelenkt, um sein Hemd über seinen Schwanz zu ziehen.
Becky saß auf dem Sofa, das am Rand des Wohnzimmers entlanglief; Blick in den hinteren Flur. Er stand vor ihr und schaute von der Küche aus durch das vordere Fenster. Wenn ihnen das gelang, konnte ein spähender Tom ungehindert sehen, wie Evan und er selbst in der Nachbarschaft herumgingen, in der Hoffnung, es zu sehen, aber es nie sah.
Denk dran, komm dieses Mal nicht auf mich.
Wo dann?
Ich drehe mich um und setze mich so hin.
Soll ich es wie Pornos über dein ganzes Gesicht machen?
Nein, ich glaube nicht, dass meine Mutter glauben würde, dass es eine neue Gesichtscreme ist, wenn sie auftaucht. Er lachte und öffnete seinen Mund weit. Hier.
Er schüttelte den Kopf. Wir fahren in die Hölle, direkt in die Hölle.
Nein, wir tun niemandem weh, wen interessiert das.
Er konnte an niemanden außer seiner Mutter denken. Becky benutzte beide Hände, um das Öl aufzutragen und zog ihren Schwanz über ihr Gesicht. Er schlug auf seinen dicken Knauf und bog ihn wie einen Kreidewürfel am Ende eines Billardstocks. Sein Schaft zitterte und seine Leisten taten es auch. Oh, das fühlt sich gut an.
Geh nicht, bevor ich hart genug werde.
Es braucht viel mehr als das, um mich rauszuholen.
Das ist eine gute Sache für mich.
Du bist nicht normal, Becky, überhaupt nicht und das ist in Ordnung für mich.
Er grinste und pumpte weiter seinen Schwanz seine Hände auf und ab. Okay, fertig. Becky stand auf, drehte sich um, bückte sich und zog ihren Rock bis zum Bauch hoch. Du siehst mich gerne so gebeugt, nicht wahr?
Mehr brauchte er nicht zu sagen; Er erinnerte sich an den Morgen, an dem er sich die Zähne geputzt hatte. Es hatte sich der Kreis geschlossen. Er schob seinen Arsch zurück; Ihre Wangen teilten sich und da war sie, die Fotze ihrer Schwester sah aus wie ein Ziel für ihren Penis, genau wie sie es an diesem Morgen am Waschbecken gewesen war. Der feste Verschluss ihrer Lippen löste sich und sie gab ihm einen Blick auf das feuchte innere Rosa, das am Kopf des Hahns hätte kleben sollen. ?Ja ja mache ich,? Er sagte: Machst du Witze?
Mach es einfach so wie Darlene und sag mir, wie du dich dabei fühlst.
Alles hatte sich so schnell verändert. Er hatte beobachtet, wie ein Mädchen zur Schule ging und das tat, was sie immer für ihren größten Fehler hielt. Darlene wusste von ihm und Becky und verurteilte es nicht. Er fühlte sich anders und war nicht so besorgt über die Worte, die verwendet wurden, um zu beschreiben, was vor sich ging. Inzest und Bestialität wurden nur dann für Sex verwendet, wenn das moralische Gepäck anderer Menschen davon abhing. Wen interessiert es, es war wie ein Baum, der in einen Wald fällt. Solange es niemand herausfand, konnte er ihnen nichts antun. Wenn wir seine Tür hören, sitzt du da, sobald wir sie hören, und ich werde hier sitzen, wie wir es immer tun.
Ich weiß, sagte Becky. Wir lassen uns nicht erwischen.
Nein, das können wir nicht, das würde eine tolle Sache ruinieren, sagte er. Vertraust du Darlene?
Mach dir keine Sorgen um ihn, sagte Becky. Sie wird es nie verraten, glaub mir.
Er erkannte, dass der Rotschopf seiner Schwester ihn beruhigte. Könnte es schlimmer sein, als sich von einem Hund ficken zu lassen?
Darlenes Fotze ragte zwischen ihren Beinen hervor, ein gigantisches Ziel, das Brutus ihr gegeben hatte, gehämmert und gekaut. Beckys Muschi war ein schmaler Schlitz, der ihre Lippen trennte. Es schien ihrem Körper nicht möglich zu sein, sich an ihren großen Bastard anzupassen, und wenn sie sich nicht schon vorher darauf eingelassen hätte, hätte sie es nicht versucht. Becky lag zwischen ihren Beinen und führte ihr Gerät. Sie ergriff den Stiel seines Penis, drückte und zog ihn zurück und drückte ihn dann nach vorne. Die Kuppel flachte in ihrer Nut ab. Er klemmte fester und härtete die obere Hälfte seines Schwanzes. Beckys Finger bahnten sich den Weg und sie trat zurück. Sie stöhnten beide, als sein knolliger Kopf in seinen Körper sank. Er gab ihr mehr und ihre Schwester lehnte sich fest gegen die Rückenlehne des Sofas, drückte sich dann weg und sah zu, wie ihr Schaft zu ihr glitt.
Scheiße, sagte er. Wie viel ist das?
Zurückgezogen. Beckys Fleisch klebte an ihrem Stock und sie streckte die Hand aus. Eine Menge, sagte er und gab es ihr zurück. Mm, das ist gut, sehr gut. Seine Hüften gingen auf Autopilot.
Gib mir mehr, sagte Becky, gib mir alles.
Er packte Becky an den Hüften und schob sie nach vorne. Er grunzte und duckte sich wie ein gescholtener Hund. Ach, Page, ist das alles?
Nicht wirklich.
Hör nicht auf, sagte er. Ich will so viel, wie du Darlene gegeben hast.
Jason fing wieder an, seine Schwester zu ficken, ohne zu sagen, dass dies niemals passieren würde. Fick dich, Becky, du bist so eng. So eng.
Besser oder besser als das?
Ihre Beats waren harmonisch und es fühlte sich so gut an, dass sie sich nicht einmal daran erinnern konnte, wie Darlene sich fühlte, also sagte sie: Du bist großartig, du fühlst dich großartig. Besser als alles andere.
Ja, oh, ja, mach mich, mach mich, Bruder, mach mich.
Er tat es und es war der beste Sex aller Zeiten, aber er sagte das immer, wenn er ein Mädchen fickte. Darlene hätte tiefer gehen und härter vorgehen können, aber Becky war ihre Schwester, ihre verschwiegene Schwester, und schlug ihr im Wohnzimmer auf den Rücken, als ihre Mutter zwanzig Meter entfernt war. Es würde nicht so lange dauern, wie er dachte.
Oh mein Gott, das ist meine neue Lieblingsposition. Ich fühle es den ganzen Weg, es schneidet mich ab.
Ich, ähm, werde bald ejakulieren.
Gut, sagte Becky. Ich drehe dir den Rücken zu, wenn du rauskommst.
Meinte er es gut? Ich bin froh, dass du gelandet bist, oder Gott sei Dank wirst du aufhören, bringst du mich um? Tut es weh?
Ja, aber Darlene hat es auch wehgetan. Sie hat mir gesagt, sie hat gesagt, es sieht aus, als hättest du ihr in den Bauch geschlagen.
Oh, ja, ja, mach dich bereit. Ich ah? Pssst, war es das?
Was sie hörten, war der Boden, und das nächste Geräusch war das Öffnen der Tür ihrer Mutter. Becky zog ihre Fotze von ihrem Schwanz und der erste Tropfen weißer Sahne traf ihren Arsch. Der nächste Strahl landete auf dem Sofakissen. Er zog seine Shorts hoch und sein Hemd runter, dann setzte er sich auf das Sperma und ließ den Rest in seinen Bauch pumpen. Beckys Wangen waren rot, aber ansonsten sah sie gut aus, wenn sie dort saß, wo ihre Mutter zuvor gesessen hatte. Sie starrten beide auf den Fernseher, als wüssten sie nicht, dass er die Küche betreten hatte.
Ist es gut?
Ha? sagte sie, ohne sich der Stimme ihrer Mutter zuzuwenden.
Ist der Film gut?
Oh ja, ja, es ist großartig.
Ich gehe ins Bett, sagte er und rieb sich den Kopf. Gute Nacht.
Gute Nacht, Mama, sagte Becky und lächelte ihn an.
Gute Nacht, sagte er und wartete, bis sich seine Tür schloss, bevor er einatmete.
Becky drehte sich zu ihm um und sagte: Wow, das war knapp.
Puh, das war es auf jeden Fall. Glaubst du, du vermutest etwas?
Seine Schwester sprang aus dem Stuhl und sprang auf ihn zu. Nein, das konnte er nicht, dann lag Becky auf ihm. Ihre gefalteten Beine waren in ihrem Schoß und ihr Hintern war auf ihren Knien. War es gut?
Die Zöpfe und sein eifriger Biberblick brachten den Mann zum Grinsen. Es war das Beste, du bist unglaublich.
Sie lächelte, hielt sich die Ohren zu und drückte ihre Lippen auf seine. Der Mund, der so gut darin ist, das Ejakulat aus ihren Eiern zu saugen, führte sie direkt von dort, von dem Heilige Scheiße, das war so nah-Moment an einen Ort, an dem sie noch nie gewesen war, wo sie etwas fühlte, das sie hatte nie zuvor gefühlt. Es bog sich und fing Feuer. Becky zog ihren Mund zurück und schnappte nach Luft. Das ist keine gute Idee, sagte er.
Er starrte sie ein paar Sekunden lang an, hielt sich immer noch die Seiten seines Kopfes, sagte dann Ich weiß und fing wieder an, sie zu küssen.
Es kehrte sofort an seinen neuen Platz zurück. Sie griff unter ihren Rock und packte ihren Hintern. Das Bedürfnis nach Ejakulation war bereits befriedigt; jetzt wollte sie den bezaubernden Körper ihrer Schwester erkunden und ihn abziehen, als wäre sie noch nie zuvor gelandet. Sie zog ihren Arsch nach vorne, bis die Stacheln ihrer Brüste ihr Gesicht erreichten. Er steckte sie durch sein Hemd. Er zog es aus und warf es beiseite. Ihre Brüste schwollen an und drückten harte Knospen hervor. Wenn man sie einsaugte, wurden sie größer und härter.
Becky zog an ihren Haaren und führte ihren Kopf von der Brustwarze bis zur Spitze. Sein Körper war wellig und sein Unterleib rieb an ihm. Er drückte ihren nackten Hintern, hob sie hoch und zog ihren Körper nach oben. Mm-mm, das ist so sexy. Er küsste das kastanienbraune Haar, das seinen Hügel bedeckte. Ihre winzige Fotze war unter dem Knoten ihres Schambeins verborgen, aber sie konnte es stärker riechen, als sie es jemals zuvor gerochen hatte. Riecht Sex so? Seine Zunge griff zwischen seine Beine und er schmeckte die Erregung, die aus seinem Schlitz sickerte.
Oh, JJ, lass mich nicht schreien.
Er wollte, dass sie über ihr ganzes Gesicht schreit und ejakuliert, also steckte sie ihre Zunge in ihn. Sie drückte sich nach oben und lehnte sich nach vorne, schlug ihm mit ihrer Muschi in den Mund. Er saugte an ihrer zitternden und pochenden Klitoris. Seine Schwester stellte einen Fuß auf die Sofalehne, drehte ihren Körper und balancierte gefährlich, wobei sie ihre Fotze in ihren Mund schmatzte. Seine Säfte verschmierten seine Lippen und bedeckten seine Zunge, als er in sein Loch hinein- und herausging. Es war aus Notwendigkeit wild.
Shhh, sagte sie zu ihrer Klitoris, aber das machte ihre Stimme lauter. Sie zog an ihren Haaren und drückte ihre zitternde Muschi hart in ihren Mund, Sperma floss in sie hinein.
Becky ließ sich zurück auf ihren Schoß fallen und schlang ihre Arme um ihre Taille, zog ihren wogenden Körper zu sich heran. Oh, wow, du bist großartig. Danke.
Er hielt sie wortlos fest, wissend, dass sie zusammen eine neue Welt betreten hatten, in der die Dinge nicht einfach sein würden. Es war wahrscheinlicher, dass jemand gegen einen Baum prallte.
Evan stand vor Deanas Tür, die Hand auf der Türklinke, und lauschte. Es kam kein Geräusch oder Licht unter der Tür hervor, aber er drehte trotzdem den Griff und hielt die Tür in einer vollständig gebogenen Position, ohne sie zu öffnen. Warum sollte sie ihr Zimmer betreten, ohne anzuklopfen, während sie schläft?
Er schloss die Tür und wartete, dann ging er zum Bett hinüber. Ihr Körper zitterte, als Deana näher kam, aber ihre Augen öffneten sich nicht. Sie lag auf der Bettkante, ihm gegenüber. Sein schwarzes Haar war über das Kissen ausgebreitet. Er wusste, dass er ihn schlafen lassen sollte, aber er saß in der kleinen Lücke, wo sich sein Körper zusammenrollte. Seine Fingerspitzen strichen Haarsträhnen über seine Wange, aber er widerstand dem Drang, mit dem Daumen über seine Stirn zu streichen. Wie bei Novocain haben Ablenkungen wie Sex wollen, Sex haben und fast Sex haben nachgelassen und der Schmerz ist zurück. Eine Bitterkeit legte sich in seinen Magen. Er hatte einen vollen Kreis gemacht und jetzt war er wieder zwölf und kämpfte gegen den Drang an, Deana zu küssen. Ihm fast das Werkzeug anzulegen, war das geringste seiner Probleme.
Shampoo, Duschgel und Lotion duften verstärkt. Seine Lippen bewegten sich Zentimeter für Zentimeter, dann berührten sie den seidigen Umhang über seinem Ohr. Sie konnte ihre wahren Gefühle nicht in Worte fassen, also flüsterte sie: Du bist das schönste Mädchen, das ich je gesehen habe.
Evan, sagte Deana mit geschwollenen Augen. Was machst du, was machst du hier?
Ähm, ich, äh, wollte reden, mit dir reden. War er schon wach?
Deanas Augen landeten mehrmals auf der Tür. Hier, du kannst nicht hier sein. Gott, du musst gehen.
Es tut mir leid, wollte ich es?
Okay, aber du musst gehen. Es tut mir leid, Dad.
Ich werde gehen, ich werde gehen. Ich wollte dich nicht aufregen.
Deanas Augen weiteten sich entsetzt und beide drehten ihre Köpfe zur Tür. Er sprang auf. Hast du etwas gehört?
Geh einfach, sagte Deana.
Deanas Tür quietschte, als sie sich schloss, dann klickte der Riegel. Seine Sinne waren völlig wach. Er drehte sich um und ging zu seiner Tür.
Evan, sagte sein Vater laut, sogar flüsternd. Was machst du?
Papa, ich gehe ins Bett. Denk wie Deana, sagte sie sich. Ich musste Deana etwas geben.
Mitternacht? Hast du sein Zimmer um Mitternacht betreten?
Ich, ähm, habe seine CD zurückgegeben. Ich habe sie mir ausgeliehen und wollte sie zurücklegen, wenn er wollte, dann würde er mich morgen nicht früh aufwecken.
Geh ins Bett, sagte sein Vater, und Evan, bleib aus dem Zimmer deiner Schwester.
Ja, ja, Herr.
Als Evan sein Zimmer erreichte, stieg das Adrenalin in die Höhe, sein Puls verlangsamte sich und sein Gehirn schnappte aus dem Panikmodus. Seine Gefühle für Deana und das, was bereits zwischen ihnen passiert war, ließen ihn befürchten, in ihrem Zimmer zu sein, aber war es wirklich so schlimm? Er war ihr Bruder, und obwohl das Licht und die Tür aus waren, brauchte sein Vater nicht zu ahnen, worüber Evan sich Sorgen machte. Er nahm sich vor, Jason zu fragen, ob er morgen Abend in Beckys Zimmer gewesen sei.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert