Fake Hostel Isabelle Deltore Und Martina Smeraldi Trio Mit Steve Q

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 449
Ein Fick, nur ein Fick
Ich lauschte der Tür meiner sechzehnjährigen Schwester, die teilweise offen stand, und Heather telefonierte mit einer ihrer Freundinnen.
Ja, ich habe mich von Dave ficken lassen. Nein, es war nicht sehr gut, aber wie ich immer sage, Ficken ist einfach Ficken.
Oh mein Gott, Jennie, du willst wirklich meinen Bruder ficken. Dieser kleine Perversling wichst mir immer in mein Höschen und lässt es mürrisch zurück. Meine Mutter fragt immer, wie viele Typen ich mich ficken lasse, wenn ich ausgehe?
?Sie können nicht ernst sein. Warum sollte ich einen Dreier mit dir und meinem Bruder haben? Nicht möglich. Du hast wirklich Inzest gemacht. Nein, nicht dein Bruder. Sieht er nicht wirklich alt aus? Nun, neununddreißig ist alt für mich, so alt für Daddy Pete?
Okay, ich werde darüber nachdenken. Aber du musst mich zuerst betrunken machen und mich dann herausfordern, sie zu ficken?
Ich weiß, Scheiße ist einfach Scheiße.
Heather kam unerwartet aus ihrem Zimmer und sah mich dort stehen. Wie lange stehst du schon da, du kleiner Perversling? Sie fragte.
Ich antwortete: Lange genug?
Er sagte, ich habe keine Ahnung. Ich sagte, ich würde dich ficken, um sie von meinem Rücken zu bekommen. Machen die nicht genug Alkohol, damit ich dich ficken kann?
Ich fragte: Wie wäre es, wenn ich Jennie ficke?
Oh, er will es nur noch eine Kerbe in seine Überschrift setzen, sagte Heather. Würde sie sich von einem einäugigen Piraten mit einem Papagei auf der Schulter mit ihrem Stachelbein ficken lassen?
Ich fing an zu lachen, er schob mich beiseite und ging nach unten.
Bald rief meine Mutter: ‚Komm her, junger Mann.‘
Das war kein gutes Zeichen, aber ich rannte trotzdem nach unten, auf das Schlimmste vorbereitet. Alles, was meine Mutter wollte, war, dass ich den Müll rausbringe, den ich an diesem Morgen rausbringen musste.
Als ich wieder reinkam, sagte Heather: Lass deine Hose runter und zeig mir deinen Schwanz.
Ich war schockiert und antwortete: ‚Nicht hier in der Küche, kann meine Mutter kommen?
Heather sagte: Okay, dann komm in mein Schlafzimmer und zeig es mir. sagte.
?Warum??
Damit ich Jennie sagen kann, was sie erwartet, sagte Heather. sagte.
Das machte für mich Sinn. Dann sagte ich, wie ich es als Kind tat: ‚Wenn ich dir meine zeige, solltest du mir auch meine zeigen?‘
Heather sagte: Nein. Wenn du Jennie ficken willst, zeigst du mir besser, was es ist. Da du mir einen Scheiß gegeben hast, möchte ich, dass du jetzt komplett nackt bist.
Ich wollte Jennie wirklich ficken, ich wollte jedes Mädchen in der Hölle ficken und im Gegensatz zu meiner Schwester war ich nicht sexuell aktiv. Also sagte ich: Okay, aber die Tür in deinem Zimmer ist verschlossen.
Ich folgte ihr und wir kamen auf dem Weg nach unten an meiner Mutter vorbei. Das Abendessen ist in einer Stunde fertig, sagte meine Mutter.
Okay, wir werden da sein, sagte Heather.
Ich folgte Heather ins Schlafzimmer und sah zu, wie sie die Tür abschloss. Er saß auf seinem Bett und wartete. Ich holte tief Luft und begann mich auszuziehen. Als er darauf bestand, blieb ich nackt. Ich habe sogar meine Armbanduhr abgenommen.
Heather lächelte und sagte: Zuschlagen. Machen Sie es sich schwer.
Ich tat, was er verlangte. Ich streichelte meinen Schwanz, während ich meine sexy Schwester beobachtete.
Hey, das ist nicht schlecht für eine Fünfzehnjährige, sagte Heather, als ich völlig abgehärtet war. Verdammt, das ist nicht schlecht für einen Achtzehnjährigen. Ich muss es wissen, ich habe meinen Anteil.
Zeigst du mir jetzt deine? Ich fragte.
Heather lächelte und sagte: Könnte ich nur ein paar Fotos machen und sie zuerst Jennie schicken? sagte.
Ich holte tief Luft und sagte: Okay.
Ich habe mich gefragt, wie ich Nacktfotos von Heather machen könnte, während sie meine Nacktfotos macht. Er drückte mich gegen ein Lineal. Es war sechseinhalb Zoll lang und zwei Zoll breit. Mein beschnittener Kopf war wunderschön in Form eines Pilzes. Sie schien ihren rosa Kopf zu mögen und die Vorejakulation, die in dem winzigen Schlitz schimmerte.
Heather rief Jennie an und sagte ihr, dass meine Bilder kommen würden. Sieht aus, als hätte Jennie sie geliebt. Jennie hat Heather ein paar Bilder von ihrer Fotze für mich geschickt. Ihre Fotze hatte eine kurz geschnittene Haarsträhne. Dann hielt sie ihre Lippen mit einer Hand offen und auch ihre Lippen glänzten vor Sperma.
Heather lächelte und legte auf. Sie kommt zum Abendessen, sagte sie. Ich sage es besser meiner Mutter. Bleib hier und bleib nackt.
Er kam ein paar Minuten später zurück und sagte, er würde noch ein paar Bilder von mir machen. Als er sie auf seinen Computer übertrug und aufrief, stand meine Mutter lächelnd hinter mir in der offenen Tür. Er erzählte meiner Mutter, was er tat, und hatte die Tür kein zweites Mal abgeschlossen. Das ist mir peinlich.
Dann sagte Heather, Mom sagte, ich soll dir meine zeigen. Er sagte, ich sollte dich nicht ausnutzen. Er sagte auch, dass du so viele Fotos von mir machen sollst, wie ich von dir mache.
Ich war an der Reihe zu lachen. Ich sah meiner Schwester beim Ausziehen zu, bis sie nackt vor mir stand. Ich machte ein paar Fotos von ihr im Stehen, dann ließ ich sie auf ihrem Bett liegen und ihre Muschi öffnen, wie Jennie es tat, und dann hörte ich auf.
Heather dachte, ich wäre fertig, bis ich sagte: ‚Ich habe noch zwei weitere Fotos, aber ich brauche meine Mutter, die hinter dir in der Tür steht.‘
Heather ging zum oberen Ende der Treppe und sagte meiner Mutter, sie solle nach unten kommen. Sie erklärte dann, dass ich meine Mutter für zwei Fotos hinter ihr haben wollte. Meine Mutter lächelte und stand da, weil Heather mir gegenüberstand, und dann drehte sie sich um fünfundvierzig Grad zur Seite und gab mir einen wirklich schönen Brustschuss.
Als ich fertig war, sagte meine Mutter, ? Ich wusste nie, wie schön dein Hahn ist. Heather, wenn ich du wäre, würde ich das tun. Es muss besser sein, als du fickst. Du willst doch nicht, dass Jennie das alles bekommt, oder? Dann sagte er: Du hast zwanzig Minuten. Soll Jennie mir in der Küche helfen, bis ihr beide fertig seid?
Ich traute meinen Ohren nicht. Meine Mutter sagte Heather nicht nur, sie solle mich ficken, sie wusste, dass Jennie mich auch ficken wollte, sie wollte mich auch ficken. Wow, ich konnte es nicht glauben. Hat es mich damals wirklich berührt? Meine Mutter war bereit, Heather und Jennie zu ficken.
Heather sagte: Du hast es gehört, komm her und bring das Ding zu Ende. Verdammt, meine Mutter sagte, ich hätte zwanzig Minuten, und jahrelang wusste ich, dass ich in weniger als fünf Minuten ejakulieren konnte, weil ich es geübt hatte. So hatte ich viel Zeit zum Verweilen.
Ich schlüpfte zwischen ihre ausgestreckten Beine und drückte sie aufs Bett. Ich packte ihre Brüste und knetete sie wie Brotteig. Ich tippte mit meinen Daumen auf ihre Brustwarze, bis sie beide schön hart wurden. Dann bückte ich mich und saugte einen in meinen Mund. Er murmelte leise und genoss, was ich ihm antat. Ich benutzte meine Lippen, meine Zunge und saugte einige ihrer Nippel in meinen Mund. Meine Zunge kämpfte gegen die Brustwarze, aber am Ende gewann die Brustwarze, also ging ich zur anderen Brustwarze. Sie haben sich als starke Gegner erwiesen. Am Ende zog ich mich geschlagen zurück. Es war besser zu leben, um an einem anderen Tag zu kämpfen.
Ich ließ meine Hände die Kontrolle übernehmen und knetete erneut ihre Brüste, als ich auf ihrem Bauch landete. Es war gerade und sarkastisch, und sein Bauchnabel war durchbohrt. Ich leckte sein silbernes Einhorn, gab ihm ein Zungenbad und brachte ihn zum Lachen.
Ich glitt weiter nach unten und rieb meine Nase an der kleinen Haarsträhne, die er auf dem Hügel der Liebe hinterlassen hatte. Ein starker weiblicher Duft kam aus ihrer feuchten Spalte. Ich hob meine Zunge, berührte ihren Kitzler und brachte sie vor Vergnügen zum Weinen. Das brachte mich dazu, ihm noch mehr gefallen zu wollen. Nur mit meiner Zunge und meinen Zähnen konnte ich sie zum Orgasmus bringen.
Schließlich sagte Heather: Fick mich. Bitte fick mich. Leg deinen schönen Schwanz auf mich.
Das habe ich getan, aber ich habe es so langsam wie möglich getan. Ich wollte meinen Faustfick genießen und ich wollte es genießen, meine Schwester zum ersten Mal zu bumsen. Ich küsste deinen Kitzler mit der Spitze meines Schwanzes. Ich ließ ihn das Pissloch direkt in der oberen Öffnung meines Pissschlitzes küssen. Dann schob ich es ganz nach oben, während ich ihre Knie an ihre Brust hob und meinen Schwanz ihren Schoß küssen ließ. Es war definitiv das beste Gefühl, das ich je gefühlt habe. Die Wände des Tunnels der Liebe waren glitschig von ihren Flüssigkeiten und ich spürte, wie sie meinen Schaft bedeckten, als ich ihn betrat. Ich spürte, wie die Wände ihrer Muschi meinen Schwanz fest umklammerten. Dann spürte ich die unglaubliche Wärme in ihr an meinem geilen Schwanzschaft. Ich spürte, wie sich eine leichte Reibung aufbaute, als ich meinen Schwanz von ihm wegzog und anfing, ihn zurückzuschieben. Nach etwa hundert Schlägen war mir diese Reibung zu viel und ich platzte hinein. Ich pumpte und pumpte Sperma auf ihn. So leer war ich sicher noch nie. Ich sank auf ihre Brüste und ruhte mich eine Minute aus, bevor ich mich auf ihre Seite rollte.
Meine Mutter rief an, wir zogen uns an und gingen zum Abendessen. Jennie saß am Tisch und lächelte uns an.
Meine Mutter fragte: Nun, Heather, wie geht es ihr?
Heather antwortete: Mama, sie war die Beste. Niemand hat mir jemals einen Orgasmus durch Oralsex beschert. Gott weiß, dass ich vielen Männern einen Blowjob gegeben habe, aber nie umgekehrt. Dann füllte sein Schwanz meine Muschi perfekt aus. Er wusste sogar, wie man dieses Ding benutzte.
Jennie, ?Ich als nächstes?
Meine Mutter sagte: Ich werde dich auch nach ihm führen.
Ich sah meine Mutter an und fügte hinzu: Hey, ich habe auch Bedürfnisse, weißt du. Ich habe fast so viel masturbiert wie du. Ziemlich viel. Jedes Mal, wenn deine Schwester mit einer Fotze nach Hause kommt, wird meine eifersüchtig und will ernsthafte Aufmerksamkeit. Ich bekomme ständig Batterien für meine Vibratoren, aber einen guten Schwanz und nichts geht über einen guten Fick.
Ich denke, Ficken ist nicht immer Ficken, sagte Heather.
Meine Mutter fügte hinzu: Nein. Ein richtig guter Fick ist etwas ganz Besonderes und schwer zu finden.?
Jennie fragte: Können wir jetzt essen, damit ich an der Reihe bin?
Ich lächelte fast, weil ich wusste, dass drei Mädchen um meinen Schwanz stritten. Ich wusste auch, dass ich nie wieder masturbieren müsste.
Ende
Ein Fick, nur ein Fick
äh

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert