Ex-Freundin Liebt Es Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


Freitagabende sind mir immer langweilig, mein Dad war überfürsorglich und dachte, Freitagabende seien etwas für betrunkene Faulpelze und alte Perverse, also war das seine Entschuldigung dafür, meine Ausgangssperre auf sieben Uhr zu verlegen. Ich war 17, nicht 7, aber versuche es ihm zu erklären.
Es war acht Uhr, und ich lief bereits in meinem Zimmer auf und ab und fand nichts, was mich länger als zehn Minuten amüsieren könnte. Meine lieben Eltern brachen um vier Uhr für ein Wochenende auf und überließen die Nacht meinem 21-jährigen Bruder Jack. Anstatt den üblichen Freitagabend an der Bar mit seinen Freunden im Wohnzimmer zu sitzen, hätte mein Bruder, der sich strikt an Regeln hielt, mich fest an Ort und Stelle halten können, als ich an diesem grausamen Tod an unerträglicher Langeweile starb.
Die Uhr schien mich zu verspotten, da ich wusste, dass heute Nacht kommen würde, ging ich in die Küche und hoffte, ein paar Bier und Snacks zu bekommen, die mich begleiten würden, bis ich einschlief.
Als ich versuchte, ein paar Biere aus dem Kühlschrank zu holen, spürte ich, wie sich jemand an mir rieb, und als ich über meine Schulter blickte, erkannte ich, dass es nur Jacks bester Freund Colin war. Colin war eher wie ein Bruder für mich, er war immer bei Jack zu Hause. Er war etwas größer als 1,80, mit blasser Haut, kurzen pechschwarzen Haaren und schönen grünen Augen, seine Muskeln immer leicht angespannt, egal welches Hemd er gerade trug. Ich trank weiterhin ein paar Bier, kümmerte mich nicht darum, dass er hinter mir war, streifte ihn sogar versehentlich.
Erst als ich aufstand und ihn ansah, bemerkte ich, dass er mich seltsam ansah, senkte den Blick und erkannte warum. Ich trug nur ein kurzes weißes Nachthemd, das meinen Hintern nicht bedecken konnte, weil ich mich nach vorne beugte. Ich errötete bei dem peinlichen Vorfall, der gerade passiert war, hob Doritos von der Theke hoch und schob Colins Fuß, ließ ihn immer noch in derselben Position zurück, mit diesem Ausdruck auf seinem Gesicht.
Ich eilte den Flur hinunter in mein Schlafzimmer und atmete erleichtert auf wegen der Privatsphäre. Ich warf das Bier aufs Bett, schaltete einen Film ein und lehnte mich entspannt mit einem Bier zurück, und ein paar Chips ließen mich den rotgesichtigen Vorfall vergessen, den ich gerade hatte.
Als ich aufwachte, stellte ich fest, dass mein Fernseher noch an war, der Film muss neu gestartet worden sein, während ich schlief, ich überprüfte die Uhrzeit und stellte fest, dass es Zeiten gab, in denen ich aufstehen musste, ich wollte wieder schlafen gehen. Wenn ich nicht den Drang hätte zu pinkeln, würde ich wieder schlafen, ich habe versucht, meine Beine zusammenzudrücken, aber das ging nicht. Ich sprang aus dem Bett und ging in den Flur, den Flur und das Badezimmer, gerade als ich im Badezimmer sagte, merkte ich, dass mein Nachthemd teilweise feucht war. Kurz bevor ich in Panik geriet, dass ich vielleicht einen Unfall hatte, bemerkte ich, dass es nach Bier roch, ich muss in meiner Hand eingeschlafen sein und es verschüttete, kurz bevor ich aus dem Badezimmer kam, zog er sich aus, legte die schmutzige Wäsche in die Wäschekorb und öffnete die Badezimmertür.
Colin stand da, die Augen halb geschlossen, den Arm ausgestreckt, um den Türknauf zu packen. Ich hatte das Gefühl, ich hätte ihn noch nie bemerkt, nur weil er eng anliegende weiße Boxershorts trug, ich hatte ihn kaum zuvor in irgendeiner Kleidung gesehen, aber ich hatte mir nie die Zeit genommen, um zu verstehen, wie gut er aussah. Er war genauso alt wie mein Bruder, aber er sah viel älter aus, viel männlicher, hart und männlich.
Als mir klar wurde, dass ich ihn anstarrte, sprang ich auf und wollte ihn bürsten, bevor mir klar wurde, dass ich keine Kleidung trug. Ich versuchte, mich ins Badezimmer zurückzuziehen, aber Colin, halb bewusstlos, holte mich ein und war auf halbem Weg durch das Badezimmer, ohne zu bemerken, dass ich meine Kleidung nicht trug. Ich hielt inne, als ich versuchte herauszufinden, was ich tun sollte, und erkannte, dass wir beide da waren, Zentimeter voneinander entfernt, wir waren beide an der Badezimmertür, seine Hand streichelte meinen Bauch, seine Schulter bewegte seinen Arm, als er sanft meine Brustwarze kitzelte. wandte mir sein Gesicht zu.
Seine Augen wanderten automatisch über meinen Körper, ich konnte sehen, wie er von meinem Hals zu meinen 34F-Brüsten blickte, von meinem flachen Bauch zu meinem weißen Spitzenhöschen und meinen straffen Schenkeln. Er blickte auf und betrachtete mein Gesicht, sein langes blondes Haar, seine strahlend blauen Augen und seine vollen Lippen.
Er bewegte sich plötzlich nach vorne und packte meinen Arm, zog mich so nah wie er konnte, beugte sich vor und küsste mich hart. Ich konnte spüren, wie seine Finger meinen Arm streiften, als sein heißer Atem meinen traf, seine Zunge in meinen Mund glitt, die Rauheit seines Bartes mein Gesicht berührte. Als ich ihn zurückküsste, konnte ich spüren, wie sein Schwanz durch seine Boxershorts hart wurde, ich konnte die Hitze spüren, die von ihm ausging, als er sich gegen meinen Oberschenkel drückte, und ich konnte spüren, wie ich nass wurde, als ich darüber nachdachte, was als nächstes passieren könnte.
Als ich meinen Gedanken freien Lauf ließ, ließ Colin seinen Griff los, fluchte laut und entschuldigte sich, bevor er ging und mich an der Badezimmertür stehen ließ, meine Lippen immer noch geschminkt und das Zittern immer noch in meinem Körper. Ich eilte in mein Schlafzimmer und hatte keine Zeit, dort zu stehen und nachzudenken.
Ich ging in mein Schlafzimmer, ohne mich zu treffen, und sprang direkt auf mein Bett und legte mich unter die Decke, ich ließ alles herein, er küsste mich, er sah mich an, als hätte er mich noch nie zuvor gesehen. Ich war keine Jungfrau, ich habe schon mit ein paar Typen geschlafen, dumme Jungs in der Schule. Wenn ich vorher romantisch an Colin gedacht hätte, woran ich nicht gedacht hatte, hätte ich nie gedacht, dass er mich noch einmal ansehen würde.
Als ich über all das nachdachte und über die Erinnerung an den Kuss in meinem Kopf nachdachte, wurde mir in diesem Moment klar, dass ich angefangen hatte, eine meiner Brüste zu reiben. Da ich wusste, dass ich mit diesem Gefühl nicht schlafen könnte, beschloss ich, mich zu erschöpfen. Ich ließ eine meiner Hände meine Brust massieren und ließ die andere sanft meinen Kitzler durch mein Höschen reiben, schloss meine Augen und wiederholte die Situation in meinem Kopf, stellte mir vor, wie es wäre, wenn er mich berühren und mit seinen Fingern durch mein Haar fahren würde. oder seine Hand gleitet meinen Oberschenkel hinauf, während er mein Bein zu seiner Taille zieht.
Ich begann so leicht zum Orgasmus zu kommen, dass ich, als ich meine Hüften nach vorne stieß und der Orgasmus mich mit Vollgas traf, einem kleinen, kaum geflüsterten Stöhnen erlaubte, meine Brust in mich zu schieben, und ein leises Stöhnen ausstieß. genau wie als meine Tür aufging. Ich lag hilflos unter der Decke und versuchte verzweifelt, meine Atmung auf ein normales Tempo zu verlangsamen, beide Hände noch in meiner Hose. Ich hoffte immer, dass sich entweder meine Tür von selbst öffnete oder jemand dachte, ich sei hereingekommen und wieder eingeschlafen. Ich zuckte bei dem Gedanken zusammen, dass jemand mein Stöhnen hören würde.
Ich spürte den Druck am Fußende des Bettes und lag bewegungslos da, während ich aufmerksam lauschte, um zu sehen, ob jemand in meinem Zimmer war, und mich zurückzog, bevor ich bemerkte, dass dort jemand auf der Bettkante saß.
Schau, Ruby, sagte der mysteriöse Mann unter meinem Bett, seine Stimme zögerte, obwohl ich schwieg, weil ich wusste, dass es Colin war.
So habe ich das nicht gemeint, tut mir leid. Wir müssen reden, fuhr er fort und machte zwischen jedem Wort eine Pause, als wäre er sich nicht sicher, was er als nächstes sagen sollte. Ich schwieg und blieb regungslos, in der Hoffnung, er würde denken, ich schliefe und ging.
Du kannst mich nicht für immer ignorieren, Ruby, sagte Colin und spürte, wie sie erleichtert aufstand, als sie ging. Dann mussten sich meine Augen plötzlich an das Licht gewöhnen, als Colin lachend spielerisch die Decke von mir riss.
Ich sah ihn an und zog schnell meine Hände aus meiner Hose, in der Hoffnung, dass er es nicht bemerken würde, aber als er das tat, glitt sein Blick nach unten und ich sah sofort, wie die Beule in seinem Boxer größer und hart wurde. Ich glaube, mein Körper hatte entschieden, was zu tun war, bevor mein Gehirn reagierte und automatisch aus dem Bett sprang und darauf zuging.
Er reagierte so, wie ich gehofft hatte, und küsste mich, so wild und hilflos wie zuvor, seine Hände begannen meinen Körper zu wandern, sie auf und ab zu streichen, bevor er anfing, sie über meine Brüste zu streichen und das Wasser zu testen. Ich finde.
Ich trat ein wenig näher und tätschelte ihn leicht, um ihm zu signalisieren, dass er fortfahren sollte. Er griff herum und als er seinen Griff an meinem Hintern benutzte, um mich an sich zu ziehen, ergriff er grob meine Brüste mit einer seiner Hände, ich war mir plötzlich bewusst, dass sein heißer Schwanz in meine Hose stocherte. Es machte mich sehr an und alles, woran ich denken konnte, war, es in mir zu fühlen, und dann wurde mir klar, dass ich mich bereits entschieden hatte. Ich bewege mich langsam von ihm weg, lasse seine Lippen meinen folgen, lehne mich auf dem Bett zurück, meine Hand um seinen Hals, während ich ihn mit mir nach unten führe, während meine andere Hand verzweifelt an seinen Boxershorts zieht und sie kaum bis zu seinen Knien hochzieht sie anblickend. durchschnittliche Länge, aber super dicker Schwanz erschien.
Ich zog meine Hose aus, als ich hinüberreichte und ihn über mich zog, was uns beide heiß, nackt und extrem geil zurückließ. Ich stellte mich unter ihn, so dass sein Schwanz kaum einen Zentimeter von meinem Eingang entfernt war, aber er kam nicht herein, ein Teil von mir fragte sich, ob er irgendwelche Zweifel hatte oder ob er nur wollte, dass ich den ersten Schritt mache. Ich kümmerte mich nicht mehr darum, als ich meine Hüften in einer sanften Bewegung anhob und seinen Schwanz in mich hinein zwang. Colin schnappte nach Luft, als er eintrat, aber innerhalb von Sekunden drückte er seine Hüften nach vorne, um meine zu treffen.
Sex wie dieser hatte so etwas wie einen tierischen Instinkt, ich schlang meine Beine um seine Taille, während ich mit meinen Nägeln über seine Brust fuhr, Markierungen, aber nicht dauerhaft, sondern bildeten nur lange rote Linien auf seiner durchtrainierten Brust. Mit einer Hand auf meinem Bauch drückte er mich zum Bett, während er mich mit der anderen Hand an meiner Hüfte festhielt, schob er seinen Schwanz in mich hinein und füllte mich aus.
Er schaukelte mit unglaublicher Geschwindigkeit hin und her, Eier schlugen gegen meinen Arsch, als sein Schwanz immer wieder darin verschwand, als er schneller wurde, wollte ich ihn wieder reiben, also griff ich nach unten und legte zwei Finger auf meine Schulter, als er eine Hand von seinem Oberkörper nahm. Meine Klitoris und ließ die Schaukelbewegung, mit der wir beide feststeckten, die Kontrolle übernehmen, als meine Finger über meine Klitoris hin und her glitten, fühlte ich das Kribbeln in meine Schenkel greifen und meinen Bauch dehnen.
Als ein Schweißtropfen von Colin auf meinen Bauch fiel, nahm er eine Änderung vor, anstatt seinen Schwanz mit voller Geschwindigkeit gegen mich zu schlagen, seine Hüften im Kreis zu erden, sich bei jeder Drehung tief in mich zu drücken und seinen Schwanz gegen die Wände zu reiben. meine Muschi fühlt sich an, als würde sie anschwellen und bald nicht mehr passen, ich fühlte, wie meine Augen zu meinem Kopf zurückkehrten, als ich meinen Kitzler schneller und härter rieb, jedes Mal, wenn Colin seinen Schwanz an meine Seite drückte, stieß ich ein Stöhnen aus, das Stöhnen bald wurde lauter, als ich nass wurde, und meine Klitoris wurde so empfindlich, dass mein ganzer Körper einen gedämpften Schrei ausstieß und beim Schwingen die Zähne zusammenbiss. Gerade als mein Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte, hob ich meine Hüften hoch, um Colin zu treffen, und stöhnte laut und unkontrolliert, wie ich es noch nie zuvor getan hatte, gerade als ich fühlte, wie etwas in mir zuckte und merkte, dass Colin meine Fotze mit Ejakulation füllte.
Ich konnte fühlen, wie unsere Spermamischung meinen Orgasmus herunterrollte, aber wir bewegten uns beide nicht, wir lagen in derselben Position, beide schwer atmend, gerade in diesem Moment hörte ich, wie sich meine Tür öffnete.
Was zur Hölle ist los?
Das heißt, mein Bruder ist dann wach…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert