Dreier Mit Fremden

0 Aufrufe
0%


Cameron und ich saßen mit unserem Geschichtslehrer Mr. Brooks im Unterricht. Wir waren nur zu dritt, da der Rest der Klasse mit dem anderen Geschichtslehrer auf Exkursion ging. Ich überzeugte Cameron, die Reise nicht anzutreten, weil ich dachte, es wäre langweilig und wollte ihn begleiten. Cameron schmollte hinter mir und bereut anscheinend seine Entscheidung.
Wir saßen schweigend da und sahen zu, wie die Sekunden vergingen. Mr. Brooks saß an seinem Schreibtisch vorn im Klassenzimmer, hackte auf seiner Tastatur herum, tippte E-Mails oder ähnliches ein. Plötzlich fing sein Telefon an zu klingeln. Er nahm es und ging ins Wohnzimmer, um zu reden. Ein paar Sekunden später eilte er zurück. Er erzählte uns, dass sein Kind krank sei und er es von der Schule abholen müsse. Er sagte, dass er mit seinem Kind zurückkommen werde, bevor der Unterricht zu Ende sei, und dass ein Ersatzmann wahrscheinlich die verbleibenden Unterrichtsstunden füllen werde. Er sagte uns schließlich, dass es uns gut gehen würde und ging dann, die Tür hinter sich schließend.
Ich drehte mich auf meinem Platz um und sah Cameron an. Er saß mit verschränkten Armen da und sah mich an. Ich sah ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an. Ich stand von meinem Platz auf und ging zur Tür. Ich habe es gesperrt. Als ich mich wieder zu Cameron umdrehte, sah er mich mit großen Augen an.
Ich gehe zu seinem Schreibtisch und sage ihm, er soll aufstehen. Er sieht mich an und ich wiederhole mich. Kamera steht auf. Unsere Körper sind nur einen Schritt voneinander entfernt. Ich starrte ihm ein paar Sekunden lang in die Augen, bevor ich ihn am Kragen packte und ihn zu einem Kuss zog. Er beugte sich zu mir und ich beugte mich zu ihm und bald öffneten sich unsere Münder, unsere Zungen verhedderten sich und wir waren unzertrennlich. Ich greife mit beiden Händen nach ihrem Arsch und ziehe ihren Körper zu mir, sodass unsere harten Schwänze durch unsere Shorts aneinander reiben. Cameron ließ seine Hand über meine Brust zu meinen Shorts gleiten. Er öffnet den Knopf und zieht dann langsam den Reißverschluss herunter. Cameron unterbrach den Kuss und sah mich an, offensichtlich auf dem Weg nach unten, bevor ich ihn daran erinnerte, dass wir vielleicht nicht viel Zeit haben würden. Dann fuhr ich mit meinem Zeigefinger zwischen ihre von Shorts bedeckten Wangen.
Cameron küsst mich erneut, während er seine eigenen Shorts aufknöpft und zuzieht. Sie zieht sie zusammen mit ihrer Unterwäsche bis zur Mitte des Oberschenkels hoch. Er dreht sich um und lehnt sich über seinen Schreibtisch, verlagert sein Gewicht auf seine Ellbogen und zeigt mir seinen Anus. Ich steckte zwei Finger in meinen Mund und bedeckte ihn mit Speichel, dann führte ich meine Finger zu Camerons Anus und steckte einen hinein. Er holte Luft, während er sich umsah, zog seinen Finger heraus und schob ihn dann wieder hinein, in der Hoffnung, die Prostata zu finden. . Ich ziehe den Finger für eine Sekunde vollständig heraus, bevor ich ihn mit dem zweiten Finger zurückführe. Ich schlug rein und raus, rein und raus und dann auf die Prostata. Cameron stöhnt laut und drückt seinen Schwanz gegen den Tisch. Ich nehme beide Finger von ihr und reibe die Spitze meines eigenen pochenden Schwanzes, der immer noch von meinem Höschen bedeckt ist, an ihrem Anus. Cameron sah mich an.
Ich reibe die Unterseite meines kurzhaarigen Schwanzes immer wieder zwischen Camerons nackten Wangen, bevor Cameron mir sagt, ich solle mich beeilen und ihn ficken. Ich ziehe mein Höschen zusammen mit meinen Shorts bis zu meinen Knöcheln herunter und ziehe sie aus. Ich reibe Camerons Taille und schiebe die Spitze meines Schwanzes zu sanft in seinen Anus. Ich versuche, ihn so sehr zu reizen, wie ich kann, aber Cameron drückt sich zu mir und mein Schwanz gleitet zu ihm. Er und ich seufzen zusammen. Er stoppt und drücke mich langsam und stetig hinein, bis mein Schambein Kontakt mit seinem Steißbein hat. Ich ziehe mich halb heraus und drücke mich dann schneller zurück als zuvor. Cameron stöhnt. Ich wartete ein paar Sekunden, bevor ich mich weiter herauszog und mich schneller hineindrückte. Cameron stöhnt lauter als zuvor. Ich greife unter ihn und streichle seinen Schwanz, während ich mich fast vollständig herausziehe, bevor ich mich mit genug Kraft zurückdrücke, um ein Geräusch zu machen. Vielleicht stöhnt Cameron zu laut, also stecke ich meine Hand in seinen Mund und stecke meinen Finger hinein. Sie saugt eifrig. Ich fing an, meinen Schwanz immer schneller in ihn hinein und wieder heraus zu schieben. Cameron stöhnt in seiner Hand, als er an meinem Finger saugt. Das einzige andere Geräusch ist das Klatschen unserer kollidierenden Taillen. Cameron hob seine Hände fast bis zu den Füßen. Ich beuge mich vor und küsse seinen Hals. Ich lege beide Hände neben Cameron auf den Tisch und verlagere mein Gewicht darauf und drücke härter und härter. Cameron drehte seinen Kopf zu mir und wir küssten uns noch einmal, unsere Zungen verschlungen.
Cameron trat vor und kam an den Tisch. Seine Wangen drückten meinen Penis und ich ging hinein. Ich stöhnte in seinen Mund und er stöhnte in meinen eigenen. Ich lege mein Gewicht in eine Hand und bringe die andere zu Camerons hartem, aber entleertem Schwanz. Ich streichelte es ein paar Mal und das Sperma in meinen Händen brachte es dann zu meinem Mund und leckte etwas von dem Sperma. Cameron leckte den Rest ab, dann küssten wir uns. Ich löste den Kuss mit Mühe. Cameron kniete vor mir und blies meinen Schwanz mit offensichtlichem Hunger.
Cameron stand auf und zog wie ich seine Hose und Unterwäsche hoch. Wir küssten uns, bis wir die Stimme von Mr. Brooks‘ Kind im Flur hörten. Ich saß an meinem Schreibtisch und Cameron saß hinter mir, dann schauten wir beide auf die Uhr.

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert