Die Geile Anhalterin Kenzie Madison Fickt Einen Fremden Im Ganzen Video

0 Aufrufe
0%


Wir wachten am nächsten Morgen früh nackt auf und stellten fest, dass unsere Kleidung völlig durchnässt war, aber das war egal. Wir standen auf und fingen an, uns zu küssen. Ich glitt mit einem Finger in ihren Arsch, als mein Penis ihre jungfräulichen Lippen berührte. Sein Arsch war noch voll. Ich packte ihren Arsch und drückte meine Prunkwinde tief in sie hinein. Wir hielten an, als wir ein Auto näher kommen hörten???.. Es waren Mama und Papa
Wir standen uns in den Weg. Für uns gab es nur eins, sie waren beide blind betrunken und ich glaube, sie waren besonders geil (dass sie nackt waren und sich auf dem Weg zur Tür ständig gegenseitig befummelten, war aufgeben). Wir sprangen unter die leere Duna und hofften das Beste. Unsere Eltern kamen herein und begannen sich leidenschaftlich zu küssen. Mein Vater fing an, den Arsch meiner Mutter zu quetschen. Er glitt mit seinem Finger in ihr Arschloch (hat denselben Fetisch). Dann nahm sie meine Mutter die Treppe hoch, meine Mutter bückte sich und steckte dann ihre pochende Fotze in ihren Eingang, süße tropfende Fotze. Wir hörten sie stöhnen, als sich ihre Lippen um seinen großen Schwanz schlossen. Es ging den ganzen Weg hinein, schön langsam. Ich bemerkte, wie Sperma von der schönen Muschi meiner Mutter auf den Boden tropfte. Er schrie vor Freude, als er zurück schlug. Er fing an, sie in die Katze hinein und wieder heraus zu werfen, während er jedes Mal etwas lauter stöhnte. Sie schrie so laut, dass mein Vater sie herumdrehte und ihr seinen Schwanz in den Hals schob, um sie zum Schweigen zu bringen.
Es machte ihr jedoch nichts aus, sie fing sofort an, daran zu saugen, meine Schwester und ich sahen zu, wie ihr großes Glied verführerisch in ihren Mund ein- und ausging. Er schob sie sanft zurück, damit ihr Haar auf der Treppe blieb, dann ließ sie die Kugeln in ihren Mund gleiten und wieder heraus, während sie weiter an ihr herumbastelte. Er nahm die Eier aus seinem Mund. Sie drehte ihn herum und schob die Spitze seines Schwanzes in seinen Arsch. Er schwenkte seine Hände zurück und legte sie auf ihren Arsch, dann prallte er zurück, so dass sein Schwanz tief in sie eindrang. Sie schrie, als heißes Sperma aus ihrer durchnässten Muschi strömte. Mein Vater warf seinen Kopf zurück und schickte seine Last tief in meine Mutter. Beide brachen auf der Treppe zusammen und wurden ohnmächtig.
Ich spürte, wie die Hand meiner Schwester zwischen meine Beine fuhr und anfing, meine Eier zu massieren. Ich brach in Gelächter aus. Ich drehte mich um und zog ihn über mich. Ihre Muschi ruhte auf meinem harten Glied. Wir lassen uns auf einen leidenschaftlichen Kuss ein, als er anfängt, meinen Schwanz an seinen Schamlippen auf und ab zu schieben.
Wir arrangierten uns neu, sodass die Couch auf allen Vieren stand und ich darauf lag. Wir waren beide noch unter der Duna. Ich ziehe mich zurück, sodass meine Nase seine Schamlippen berührt (der Bereich zwischen seinem Ohr und seinem Hintern). Ich leckte von ihrer Fotze zu ihrer süßen kleinen Arschknospe. Ich klopfte mit meiner Zunge um sie herum, bevor ich sie tief in ihren mit Sperma gefüllten Arsch eintauchte. Er sprang vor lauter Begeisterung auf und fing an, seinen Arsch an meinem Gesicht zu reiben. Ich fing an, ihn zu verärgern, indem ich die ganze Zeit rein und raus ging. Ich glitt mit meinem Finger über ihre glatten, gebräunten Beine und zerschmetterte die Lippen ihrer Fotze. Das war alles, bedeckte meine Finger mit süßem Sperma.
Sie schrie vor Lust, als ich weiter ihre Finger und ihren Arsch leckte, ihre Muschi war wie ein Hahn. Ich nahm so viel süßen Saft wie ich konnte und drückte meine Lippen gegen ihre Muschi. Leider landeten viele von ihnen auf der Couch und hinterließen große, große Liebesflecken.
Als ich auf der Couch zusammensackte, fühlte ich, wie Duna von meinem Rücken gerissen wurde? nur um Mama und Papa über mir stehen zu sehen. Beide immer noch nackt und beide triefen immer noch vor Sperma
Sie sahen uns an, dann einander an und lächelten. Meine Mutter kam auf mich zu, wie mein Vater auf Jen zuging.
Meine Mutter setzte sich auf meine Beine und fing an, mich zu küssen. Er küsste meine Brust, bis zur Spitze meines Verhärtungsorgans. Er leckte es über den ganzen Hügel, bevor er es tief in seine Kehle stieß. Ich weiß, dass sie meine Mutter ist, aber verdammt, sie saugt wie ein Profi. Er brachte mich den Hügel hinauf und leckte dann meine Eier, während ich dort war.
Ich sah meine Schwester an, die meinem Vater das angetan hatte, was meine Mutter mir angetan hatte. Er leckte den Fotzensaft meiner Mutter. Es machte ihm sicher auch nichts aus. Ich spürte, wie meine Mutter anfing, ihre Zähne leicht zu benutzen, als ihr Mund mit meinem voll erigierten Schwanz Liebe machte.
Er stand auf und drehte sich um, sodass sein Arsch direkt über meinem zitternden Schwanz schwebte. Ich stand in einer Bewegung in ihrem Arsch auf und ich liebte es. Ich konnte das Wasser spüren, das mein Vater darin gelassen hatte, aber es war mir egal. Ich behielt ihre schönen weichen Brüste, während ihr Arsch meinen Schwanz auf und ab hüpfte. Ich stieß ein Stöhnen aus, mein Schwanz schien jedes Mal tiefer zu gehen, wenn er fiel. Ich ließ meine Finger über ihre Beine gleiten und tauchte sie in ihre süße, triefende Fotze. Er stöhnte vor Freude, als ich anfing, meine Finger in ihn hinein und wieder heraus zu schlagen. Es ging mir über die Finger; Ich zog ihn aus seinem Arsch, drehte ihn um und fing an, ihn zu essen. Es war immer noch auf meinem Gesicht, als ich spürte, wie Jen meine Eier von hinten leckte. Ich schaute auf die andere Seite des Sofas und sah, dass mein Vater ohnmächtig geworden war. Dann sah ich meine Mutter an, von der ich erfuhr, dass sie seit Jens Ankunft bewusstlos war.
Ich stand auf und ließ Jen auf alle Viere gehen. Ich steckte mein Gesicht zwischen ihre Beine, bevor ich meine Zunge tief in ihren Arsch gleiten ließ und an ihrer süßen Fotze roch. Ich konnte sagen, dass meine Nase ihren Arsch hinaufging, nicht nur am Geruch, sondern auch daran, dass sie jedes Mal zitterte, wenn sie tiefer hineindrückte. Dann spreizte ich ihre Beine mit meinen Händen und steckte meinen langen harten Schwanz in ihren Fotzeneingang. Und mit einer Bewegung ging ich komplett hinein. Meine Eier trafen sein Haar. Sie war immer noch eng, ich konnte fühlen, wie sich ihre Muschimuskeln zusammenzogen, als mein Schwanz in sie hinein und heraus ging.
Ich konnte spüren, wie er näher kam, also nahm ich meine Hände und massierte seine weichen Arschbacken. Ich drückte sie auf und beschleunigte, traf ihn so hart und so schnell ich konnte. Konnte es nicht mehr aushalten Es kam schwerer als ich dachte. Er tat meinem Schwanz tatsächlich weh, als die Flüssigkeit aus seiner Fotze spritzte. Sie schrie sowohl vor Schmerz als auch vor Vergnügen, so heftig zu ejakulieren.
Ich nahm es mit nach draußen und fing an, aus dem sprudelnden Wasserhahn zu trinken, der seine Katze war. Es war so viel, dass es immer meinen Mund füllte. Ich musste zurücktreten, weil es zu viel war. Er rollte herum, stöhnte extrem laut und wurde dann ohnmächtig. Aber ich beendete es nicht; Ich ging zurück zu meiner Mutter und platzierte meinen Penis unter ihrer Nase. Das starke Aroma eines wartenden harten Schwanzes reichte aus, um ihn aufzuwecken. Er nahm mich sofort in seinen Mund. Aber das wollte ich nicht und er erneuerte es. Ich hob sie auf ihre Füße und zwang sie, sich vorzubeugen und ihre Füße festzuhalten. Dann schob ich meinen Schwanz in sein weit geöffnetes Arschloch. Ich reibe mein Schambein an ihrem Arsch, mein Schwanz bewegt sich entsprechend in ihr. Es fühlte sich großartig an, es machte sie verrückt und es dauerte nicht lange, bis sie Liebessaft über meine Beine spritzte. Das Gefühl, langsam von meinen Beinen zu tropfen, war zu viel, um damit umzugehen. Ich habe dir meine ganze Ladung in den Arsch geschoben. Meine Eier gaben alles, was sie hatten, als sie eine Ladung nach der anderen in dieses wunderschöne Loch warfen. Das war alles, was ich tun konnte, ich fiel zu Boden und zog ihn über mich. Wir fühlen uns direkt neben meiner Schwester, ich habe mein Kissen benutzt, um es auf ihre Brust zu legen, während meine Mutter meinen Weichspüler-Schwanz gesäubert hat. Völlig erschöpft brach ich zu Boden. Nur um sich den Ekel auf dem Gesicht von jemandem vorzustellen, der unseren Akt der Lust entdeckt hat. Ich wachte neben meiner Schwester auf, nur um zu sehen, wie sie meine Mutter und meinen Vater nach oben zogen.
SCHEISSE ES WAR EIN TRAUM
Es war kein wahr gewordener Traum, als meine Schwester und ich nach einer Stunde süßen Liebesspiels nackt auf einem überdachten Sofa lagen, nur um festzustellen, dass wir sie jederzeit erwischen könnten

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert