Dicker Teenie Für Massage Und Sex

0 Aufrufe
0%


Elnaya wünschte sich, sie könnte etwas Weicheres als einen Baum finden, um ihr schmerzendes Geschlecht zu massieren. Die Brutzeit war die schlimmste. Es gab viele ekelhafte Männer im Rudel, die sie nicht in Ruhe lassen wollten. Er wollte zwar die Genugtuung, freigelassen zu werden, aber es gab niemanden in der Herde, um den er sich kümmern musste.
Er ging tief in den Wald, um sich in relativer Ruhe in den Wellen seiner Hitze zu sonnen. Dies war eine der seltenen Zeiten, in denen er wie Menschen sein wollte. Er hörte Gerüchte, dass sie sich selbst befriedigen könnten, wenn sie mit ihrem Verlangen in Schwierigkeiten gerieten. Unglücklicherweise befand sich zwischen ihm und der Quelle seines Unbehagens ein riesiger Stutenkörper.
Elnaya glättete ihre blonde und schwarz gestreifte Mähne und versuchte, ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken, irgendetwas. Die menschliche und die pferdeartige Hälfte waren für alles überempfindlich. Der Wind ritzte ihre Haut und hob ihre Brustwarzen die rauen Hügel hinauf. Seine Hände rieben die breiten Beulen; Das war das Mindeste, was er tun konnte.
Er massierte diesen Teil von sich und ließ seinen Kopf zurückfallen. Vielleicht würde es helfen, wenn sie davon träumte, sich mit jemandem zu paaren. Er schloss die Augen und stellte sich vor, wie ein stämmiger Mann ihm ein schönes Gewicht auf den Rücken legte, während er weiterritt. Als ihre Glieder ihr Inneres streichelten, zogen ihre kräftigen Vorderbeine sie in ihren Stoß.
Er fing an zu arbeiten; Er konnte fühlen, wie es vor Aufregung tropfte, als sich das Vergnügen langsam aufbaute. Sein Vorderfuß bohrte sich besorgt in den Dreck, als seine Nerven zu prickeln begannen.
Elnaya platzte fast aus ihrer Haut, als etwas Großes und Nasses sie beim Sex rieb. Was auch immer der Hengst ihn verfolgte, es krabbelte einfach herum, um an Ort und Stelle einzufrieren. Hinter ihm war ein großer, schillernder schwarzer Drache, der an seinen Rundungen schnupperte. Seine Schuppen glänzten in dunklen Regenbögen im gesprenkelten Sonnenlicht. Er war mehr als halb so groß wie er, mit starken Muskeln und großen ledrigen Flügeln. Als er die Augen öffnete, teilte sich die dicke Membran und enthüllte dichte schwarze Opalaugen.
Was könnte er tun? Laufen bedeutet, die Mahlzeit dieses Drachens vollständig zu beenden. Aber egal, was er tat, die Wahrscheinlichkeit, es zu essen, war viel höher.
Sein heißer Atem jaulte ihr sensibles Geschlecht an. Dann beobachtete er, wie der Drache seine Kehle öffnete, um seine scharfen Zähne zu enthüllen, und wartete darauf, dass sie unweigerlich in seine Seite sanken, nur um zu bellen, während seine nasse Zunge seine Lippen leckte. Elnaya trat unwillkürlich überrascht vor, als sie ein brüllendes Knurren von dem Drachen hörte.
Er folgte ihr mit seinem Mund gegen ihr zartes Fleisch. Elnaya musste ihren Körper zur Unterstützung gegen einen Baum drücken. Der dicke Muskel ihrer Zunge massierte sie, und die gegabelten Enden legten sich um ihre Klitoris; Sie zu umarmen und sie vor Vergnügen zum Weinen zu bringen. Sie verließ ihre Klitoris, um ihre Zunge in ihren Eingang zu drücken. Eines ihrer Hinterbeine hob sich, als sie sich angenehm anspannte, während sie tiefer grub, als jeder ihrer Rudelmänner es könnte. Die gegabelten Enden drückten in empfindliche Bereiche, bis sie sich anfühlten, als würden sie sich auflösen.
Warum tat er das? Er musste ihre Wärme gerochen haben, aber er verstand nicht, warum sich ein Drache mit einem Zentauren paaren wollte. Nicht, dass Sie sich derzeit beschweren; Elnaya konnte ehrlich sagen, dass sie noch nie in ihrem Leben etwas so Wunderbares gefühlt hatte.
Als ihre Zunge von ihm glitt, fühlte sie sich sofort leer, aber sie war auch dankbar, dass sie ihm etwas Zeit zum Heilen gegeben hatte. Sein Körper zitterte, als der Wind die dünne Schweißschicht abkühlte, die sich während des Angriffs gebildet hatte. Sie drehte ihren Kopf, blickte hinter sich und blickte zurück, um zu sehen, was der Drache tat, als ein schweres Gewicht gegen ihren Rücken drückte und ihre mächtigen Vorderbeine ihre Taille festhielten.
Ein spitz zulaufender Kopf stieß mit dem Hinterbein, dann mit der Hinterhand, bevor er schließlich sein Ziel fand und ihn hineinstieß. Ihr Atem verließ ihren Körper, als Elnaya gezwungen war, sich dem Baum zu nähern. Über ihm stieß der Drache ein kehliges Geräusch der Zufriedenheit aus, als sein warmer, gerippter Körper tiefer einsank.
Der spitze Kopf öffnete es für den Umfang des Gliedes. Dann, als er nicht weiter gehen konnte, weitete sich sein Kopf und breitete sich aus, und er konnte spüren, wie sich die fleischigen Stacheln aus jedem Winkel ausbreiteten. Als es sich zurückzog, hatte sein Eingang Unebenheiten und Grate entlang seines Reibschafts. Dornen streichelten ihre Innenwände, als sie von ihren Schlägen geschoben und gezogen wurden.
Das dicke Öl an der Spitze ermöglichte es der Frau, sich leichter zu bewegen, da es ihr Inneres bedeckte. Als er an Geschwindigkeit zunahm, erzeugten die strukturierten Teile seines Schafts ein fast summendes Gefühl, wann immer er rein und raus ging. Obwohl ihre nackte Haut von dem Baum zerkratzt war, an dem sie sich verzweifelt festklammerte, wurde jeder Schlag von ihren Schreien grenzenloser Freude unterbrochen.
Alle seine Nerven glühten, als sich die Dornen an ihren innersten empfindlichen Stellen bewegten. Es wird nicht mehr lange dauern; Er spürte den Druck, der sich in ihm aufbaute. Dem lästigen Rascheln des Drachens nach zu urteilen, war er nicht weit dahinter.
Sabbertropfen landeten auf ihrer Schulter und glitten ihre Brust hinab und über ihre Brüste. Als er über seine Schulter blickte, sah er direkt daneben den Kopf des Drachen, sein Maul offen und seine Zunge heraushängend. Ihre Blicke trafen sich und Elnaya streckte die Hand aus, legte ihre Hand auf ihre schuppige Wange und beugte sich ein wenig mehr vor, um auf ihrer Schulter zu ruhen.
Elnayas Wände zogen sich mit einem letzten Atemzug zusammen und sie schrie auf, als sie kam. Der Drache grunzte und drückte das schmale Ende seines Penis gegen den Gebärmutterhals und füllte ihn mit seinem Samen. Ihr Griff um ihre Taille festigte sich, als mehrere Wellen heißen Spermas in ihre Gebärmutter strömten. Schließlich fing es an, über ihre Klitoris zu strömen, was Elnaya zu einem zweiten, kleineren Höhepunkt schickte.
Sie blieben in dieser Position, bis die Verlängerung entleert wurde und wieder in seinen Körper eindrang. Überschüssiges Sperma floss aus seinem Loch, als ich ihn verließ. Die Abwesenheit ihrer Umgebung ließ Elnaya sich leer und kalt fühlen. Umso mehr, als sein schwerer Körper absteigt.
Ein schuppiges Mundstück kräuselte seine Wange, als er versuchte, seine Atmung zu regulieren. Der Drache schnaubte und stieß seinen Kopf leicht gegen seinen, was ihn an eine Katze erinnerte. Er lächelte schwach und stupste sie zurück, nahm einen schleimigen Schluck, der über seine Lippen strich und seine Zunge mit einem aufrichtigen Kuss liebkoste.
Er zog sich zurück und kehrte zur Lichtung zurück. Er spreizte seine großen ledrigen Flügel und gab ihnen ein paar Pumpstöße, bevor er abhob.
Elnaya folgte ihm und bedeckte ihren Mund mit einer Hand. Irgendetwas in diesem Kuss verband sie miteinander; Er hatte einen Namen im Sinn: Desathos. Es kam ein Wort, dass er mit diesem Namen zurückkehren würde. Wenn die Zeit gekommen war, würde er kommen, um sie und ihre Jungen zu pflücken und sie zu ihr nach Hause zu bringen. Dort würde sie als seine Frau in Sicherheit leben.
Diese Idee gefiel ihm besser. Elnaya lächelte und wartete darauf, dass überschüssiges Sperma aus ihr floss, bevor sie zur Herde zurückkehrte. Als sie zur Weide zurückkehrten, wo die anderen Spaß hatten, fragte sich ein halber Drache, wie ein halber Zentaur aussehen würde. Sie hoffte nur, dass sie keine Eier legen würde.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert