Deutsche Frau Adam Aber Betrügt Und Lässt Sie Ihren Monsterschwanz Ficken

0 Aufrufe
0%


Teil 2 dieser Geschichte.
Ich bin ein 18-jähriges Mädchen, das ist meine Lebensgeschichte.
Der nächste Tag erschien mir unwirklich, niemand erwähnte die Nacht zuvor, es war, als wäre es nie passiert. Ein paar Tage vergingen und ich wollte meine Mutter nach dieser Nacht fragen. Wann immer ich es versuchte, war es mir peinlich, die Worte überhaupt auszusprechen. Ich beschloss, ihm einen Brief zu schreiben.
Mama, es ist schwer zu sagen, aber ich muss es dir sagen. Papa berührt mich immer noch. Er berührt die ganze Zeit meine Brüste und meinen Arsch. Er hat mich sogar dazu gebracht, Alkohol zu trinken, um meine Vagina zu berühren. Ich habe dich gesehen. Mama, warum hast du mir in dieser Nacht nicht geholfen?
Ich konnte die Details kurz aufschreiben, aber er wusste, dass ich es auf seinem Bett liegen gelassen hatte und auf eine Antwort wartete. Ein Tag verging, zwei Tage vergingen, und schließlich sagte meine Mutter ein Wort zu mir. Schließlich nahm ich all meinen Mut zusammen und fragte ihn, ob er meinen Zettel bekommen habe. Mit einem leeren Blick: Ja, und ich will diese Lüge nicht hören, die du erzählst, um Aufmerksamkeit zu erregen. Um Gottes willen, warum sollte Nuffy dich anfassen? sagte.
Ich konnte die Ablehnung in ihrer Stimme hören, aber ich sagte nichts, nachdem ich wusste, dass es nicht helfen würde. Ich war elf Jahre alt, mein Vater kaufte keine Rasierer mehr, er sagte immer, ich solle mich rasieren. Meine Muschi fing an, ab dem Alter von acht Jahren behaart zu werden. Meine kleine Muschi hatte lockiges schwarzes Schamhaar und mein Vater spielte bei jeder Gelegenheit damit. Je älter ich wurde, desto mehr versuchte ich, es zu stoppen, aber es wurde heftiger. Das machte seinen Angriff mutiger. Er verschwendete keine Zeit, holte mich ab und schleppte mich in mein Zimmer. Manchmal konnten wir nicht einmal ins Zimmer, er tat es direkt auf der Treppe.
Ich erinnere mich, dass ich getreten und geschrien hatte. Schließlich schlug mich mein Vater nieder und warf mir einen wütenden Blick zu: Ich werde dich noch schlimmer bestrafen, wenn du nicht aufhörst zu tauchen. . Ich schüttelte meinen Kopf, als ich ihn mit meinen großen Augen anstarrte. Mein Vater, der oben auf der Treppe saß, zog seine Hose aus und entblößte seinen Penis. Er richtete sein Instrument mit den dicken Federn halb gerade, setzte sich oben auf die Treppe und bedeutete mir, in sein Instrument zu kriechen. Langsam krabbelnd greife ich endlich nach seinem Schwanz, ich sehe ihn erwartungsvoll zucken. Inzwischen wusste ich, dass der Bohrer es ihm erlauben würde, meinen Mund zu benutzen, und ich hoffte, dass er nicht mehr wollte.
Ich zog seine Vorhaut zurück und enthüllte die Spitze seines jetzt erigierten Penis. Ich kann am Geruch erkennen, dass es seit mindestens drei Tagen nicht gewaschen wurde. Ich leckte seine Spitze und versuchte, sie in sein Penisloch einzuführen. Ich sauge an meinem Kopf, ziehe meine Kehle tiefer, ich spüre, wie sich der Schwanz im Luftschlauch ausdehnt. Ich hustete und würgte. Ich weiß, egal wie schnell ich es entleere, ich werde es nicht dazu bringen, mehr für mich zu tun. Ich fing an, den Schaft auf und ab zu lecken, während ich ihn gleichzeitig streichelte. Ich spüre, wie mein Vater seine Hand über meinen Kopf zu seinen Eiern schiebt. Ich leckte seinen verschwitzten Sack und lutschte an jedem seiner Eier. Ich konnte die Freude meines Vaters sehen, als er seine Eier mischte. weniger als. er befiehlt.
Aber Papa, das ist dein…
Das ist mir egal, es ist deine Strafe. schrie.
Er spreizt seine Beine und zeigt seine haarige Fotze.
Mir war übel, er packte meinen Kopf und zwang mein Gesicht auf seinen Arsch. Es stank fürchterlich, lutsch es jetzt Nuffy. während ich mein Gesicht an deinem Arsch reibe.
Ich saugte, streckte meine Zunge heraus und fing an, ihren Arsch zu lecken. Es schmeckte schrecklich, ich konnte kaum atmen, ich bewegte meine Zunge um sein dreckiges Loch, als er seinen Schwanz über mich schwang. Ich konnte hören, wie sie schneller atmete, als ich ihren Arsch schneller leckte, sie streichelte seinen schlagenden Penis mit purem Vergnügen. Er hob meinen Kopf und schob sein Ejakulat über meinen Mund und in meine Wangen und steckte mir seinen Schwanz ins Gesicht. Ich sitze da mit ruiniertem Gesicht, schau mich an wie Müll, wenn mein Vater weggeht.
Ich werde mich wie gewohnt waschen.
Alles scheint Routine, mein Vater vergewaltigt mich und meine Familie ignoriert es. Ich habe in der siebten Klasse angefangen zu trinken, um damit fertig zu werden. Früher habe ich in der Schule getrunken und den Schnaps in meinem Spind aufbewahrt.
Ich trank, um zu vergessen, was zu Hause passiert war, mein Zuhause war kein glücklicher Ort.
Meine Mutter hatte viele Streitereien mit meinem Vater und hat sich an mir gerächt.
In der siebten Klasse traf ich den ersten Jungen, der sich in mich verliebte. Sein Name war Nick, ein weißer Junge mit großen blauen Augen und blonden Haaren. Ich fand sie so süß und sie bat mich, auf den Laufsteg zu gehen, wo sich alle küssen würden. Ich war so aufgeregt, dass ich die Nacht zuvor schlafen konnte. Am nächsten Tag gehen wir gemeinsam zum Podium. Mein Herz klopft, wenn ich Nick anschaue, er war gutaussehend. Der geschnittene Körper, das süße Lächeln und die Augen brachten mich zum Schmelzen. Wir gingen hinter einen Baum und er zog mich in sich hinein. Mein Herz wird platzen, ich schließe meine Augen. Ich fühle, wie deine Lippen meine Katze berühren. Ich bin mir nicht sicher, ob ich schon einmal einen Jungen geküsst habe, ich meine freiwillig. Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich öffne meinen Mund ein wenig. Ihre Zungen dringen ein, die Innenseite meines Mundes zu lecken, fühlt sich unangenehm, aber gut an. Ich spüre, wie etwas in mein Bein stößt, ich schaue nach unten und sehe Nicks Schwanz. Kleiner als Dads, ist es ein weißes und süßes rosa Oberteil. Nick sieht mich an, Bitte anfassen. Ich mag dich sehr.
Ich zögere, aber ich denke mir, wenn ich das tue, wird er mich mögen. Meinem Vater gefällt es, das sagen Typen wie ich zu mir. Sein Schwanz ist hart wie Stein, als er über meinen Körper schaut. Ich trug aufschlussreichere Kleidung, damit er dachte, ich wäre heiß. Meine großen Brüste kamen zum Vorschein, als mein weißes Trägershirt und mein Rock, die knapp über den Knien zusammengefaltet waren, sie kaum bedeckten. Meine braune Haut glänzt im Sonnenlicht mit dem Sonnenschutz, den ich auftrage.
Nuffy, du bist so heiß. Bitte berühre sie.
Nicks Lob brachte mich schließlich dazu, dafür gelobt zu werden, ließ mich weniger schmutzig fühlen.
Ich nahm seinen Schwanz in eine Hand, rieb langsam seinen Kopf und erinnerte mich daran, wie ich es mit meinem Vater gemacht hatte.
Nicks Augen schlossen sich vor Freude, ich spuckte auf seinen Schwanz und streichelte ihn, machte ihn schneller nass und nahm ihn dünn. Sein Instrument war knallrot und zuckte häufig. Oh mein Gott Nuffy, das ist wunderschön. Ich bin fast da.
Meine Muschi war so nass, dass ich spüren konnte, wie mein Höschen mit dem Saft meiner kleinen Fotze nass wurde. Ich kann abspritzen, Nick will seinen Schwanz blasen. Ich erinnere mich, dass mein Vater mich immer auf die Knie gezwungen hat, also hat er es getan. Ich fiel auf meine Knie und streichelte seinen Schwanz, bis heißes, dickes Sperma über meine Brüste und meinen Hals spritzt. Er schlug so hart auf seinen Schwanz, dass Nick erschöpft aussah. Er half mir beim Aufräumen und fuhr mich zu meinem Haus. Ich habe versprochen, es niemandem zu sagen.
Am nächsten Tag war ich schockiert, alle sahen komisch aus. Mädchen und Jungen sahen mich an.
Als ich an meinem Spind ankam, wusste ich, warum einige von ihnen Huren und Schlampen überall auf meinen Spind geschrieben hatten. Den ganzen Tag fragten mich Leute, ob es wahr sei, dass Männer mir obszöne Dinge antun. Die Mädchen haben Kondome auf meinem Schreibtisch liegen lassen, jetzt bin ich die Schulnutte. Ich trank mehr und sprach mit niemandem.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert