Cotton Polka Dot Höschen Panty Necken Nass

0 Aufrufe
0%


Sechs Monate nachdem mich meine Frau für einen Liebhaber verlassen hatte, den ich nicht kannte, war ich immer noch beleidigt und kein guter Freund. Er hatte unsere drei Kinder mitgenommen und war von Sydney an die Gold Coast südlich von Brisbane gezogen. Ihr Freund war die letzten 3 Jahre ihr Chef in ihrem Job. Später erfuhr ich, dass sie schwanger war, als sie mich verließ; Es musste jemand anderes sein, da ich nach der Geburt unseres dritten Kindes eine Vasektomie hatte.
Freitagabend war ich zu Hause, als das Telefon klingelte, und trank wie betäubt.
?John Jenny. Ich möchte, dass du morgen zum Grillen am Pool kommst. Komm mittags hierher. OK??
Jetzt ist Jenny mit meinem Bruder Fred verheiratet. Sie ist eine sehr sture Frau, die niemals ein Nein als Antwort akzeptiert, also antwortete ich: Okay, Jenny, obwohl ich nicht zum Grillen gehen wollte. Vielen Dank.? und geschlossen.
Am nächsten Tag kam ich mit etwas Verspätung bei Fred und Jenny an. Ich hörte Geräusche aus dem Poolbereich auf der Rückseite des Hauses, also ging ich durch die Seitentür direkt in den Pool- und Grillbereich. Jenny kam mir entgegen und gab mir einen freundlichen Kuss. Sie war barfuß, trug sehr kurze Shorts und ein kurzes Tanktop, das ihren Bauch frei ließ. Es war offensichtlich, dass sie keinen BH trug, da die Sportlerin an die Form ihrer Brustwarzen (=englische Schreibweise) angepasst war. ?Mein Gott. Du siehst sehr sexy aus, Jenny. Wenn du nicht mit meinem Bruder verheiratet wärst, ich…? Ich überlegte es mir besser, diesen Satz zu beenden und ließ ihn hängen. Was würdest du tun, kleiner Bruder? Genau genommen war ich Freds kleine Schwester, nicht Jennys, aber so nannte er mich oft. ?In Ordnung. Vielleicht sollte ich es besser nicht vor Ihrem Mann sagen.
?Artikel Komm schon. Ich würde es als Kompliment auffassen, wenn du sagen würdest, dass du mich ficken willst. Ich denke Fred auch? ? Sei nicht schüchtern, kleiner Bruder. Der Gedanke, dass du meine Frau fickst, ist für mich genauso aufregend wie für sie. Ich war überrascht, weil ich noch nie einen von ihnen so reden gehört hatte.
?Wie auch immer. Kennst du unsere Freunde Roger und Liz? Ich schüttelte Roger pflichtbewusst die Hand und küsste seine Frau noch leidenschaftlicher. Ich kannte beide von früheren Besuchen von Fred und Jenny. Es war ein bisschen langweilig, aber sehr lustig und einfach anzusehen, besonders wenn sie heute nur einen winzigen Bikini trug. Sie hat einen Körper, der im Bikini wirklich gut aussieht.
Und ich möchte dir Tina vorstellen. Tina, das ist John, Freds kleiner Bruder. Tina ist meine kleine Schwester. Wird sie nach der Trennung von ihrem Freund noch eine Weile bei uns bleiben?
Tina lag mit dem Gesicht nach unten auf einer Luftmatratze auf dem Deck neben dem Pool. Sie trug nur das Unterteil ihres Bikinis, dessen Oberteil neben ihr auf dem Deck lag. Überraschenderweise, wirklich erfreulich, machte sie sich nicht die Mühe, ihre Bluse aufzuheben, sondern stand einfach auf und machte einen Schritt auf mich zu, um mir einen Kuss auf die Wange zu geben. Zufrieden packte ich sie und zog sie zu mir, drückte ihre Brustwarzen in mein Shirt. Ich erwartete, dass er mich wegstoßen würde, aber stattdessen schlang er seine Arme um meine Taille und umarmte mich fest. Er fing an, mich auf die Lippen zu küssen und ließ seine Zunge zwischen meine Lippen gleiten, als ich antwortete. Ich antwortete, indem ich meine Zunge wieder in seinen Mund steckte.
Nach ein paar Augenblicken hatte ich das Gefühl, dass dies wahrscheinlich für die erste Begrüßung vor den anderen ausreichen würde, also ließ ich meinen Griff von ihm los und wartete darauf, dass er dasselbe tat und von mir zurücktrat. Stattdessen umarmte und küsste er mich weiterhin so leidenschaftlich, wie man es von einem etablierten Liebhaber erwarten würde. An diesem Punkt hatte der Teufel eine Idee in meinem Kopf und ich handelte, indem ich meine rechte Hand zwischen uns schob, bis ich mit seiner linken Brustwarze spielte. Seine Reaktion war, einfach in meinem Mund zu stöhnen, offensichtlich genoss ich, was ich tat, also glitt meine linke Hand zu seiner rechten Brustwarze und drückte sie ebenfalls.
Schließlich berührte Jenny unsere beiden Schultern. Macht Schluss, ihr zwei? Tina trat einen halben Schritt von mir zurück, aber sie nahm meine Hand und hielt sie in ihrer eigenen. ?John Alle hier sind oben ohne, außer dir. Willst du nicht Teil der Party sein? Ich bemerkte, dass Jenny und Liz ihre Oberteile auszogen, die anderen beiden Männer trugen nur Badeanzüge, als ich ankam. Ich war ziemlich unangemessen in meiner besten Jeans, einem T-Shirt und Bootsschuhen angekommen. Tina zog mir mein Shirt über den Kopf und enthüllte meine nicht so schlimmen Brüste und ziemlich flachen Bauchmuskeln. Ich zog meine Schuhe aus und ließ mich immer noch in meiner Jeans zurück.
Fred lenkte mich für einen unangenehmen Moment ab, indem er mir eine kalte Dose (=Bierdose) in die Hand drückte. Es hatte einen tollen Geschmack. ?Brunnen Als ich getrennt mit Ihnen sprach, waren Sie beide deprimiert. Was ist passiert?? Ich bin mir nicht sicher, aber es fühlte sich gut an. sagte Tine. ?Mir hat es auch gut getan.?
Dann unterbrach Liz: Wow Ihr zwei habt mich wirklich angemacht. Ich bin ziemlich nass geworden, wenn ich nur zugesehen habe. Ich möchte etwas von dieser Aktion bekommen. Dann machte Roger einen Schritt auf Liz zu. Ich erwartete, dass sie Liz für das, was sie sagte, schimpfen würde, aber zu meinem Erstaunen löste sie nur die Schleifen an beiden Seiten ihres Bikiniunterteils, ließ sie auf das Deck fallen und schubste sie dann dorthin, wo Jenny, Tina und Jenny waren . Ich hielt in einer kleinen Gruppe an. Als Tina zu ihr kam, packte Jenny sie und drückte sie in meine Arme. Ich ließ meine leere Blechdose auf den Boden fallen und schlang meine Arme darum. Vor wenigen Minuten fing er an, mich genauso leidenschaftlich zu küssen wie Tina. Was konnte ich tun, außer seine Leidenschaft zu erwidern?
Als wir uns küssten, sah ich ein Paar Hände, von denen ich wusste, dass sie Tina gehörten, sich um meine Taille schlangen und meine Jeans und Unterwäsche an meinen Beinen hinuntergleiten, nachdem sie meine Jeans geöffnet hatten. Dann kniete sich Jenny hin und half mir, aus ihnen herauszukommen. Was war das, eine Verschwörung? Ich beschloss, es fließen zu lassen. Unsere nackten Körper wurden zusammengepresst. Seine Haut fühlte sich toll an meiner an. Kein Wunder, dass mein Penis steinhart ist und Druck auf unsere Bäuche ausübt.
Dann wurde jemandes Hand zwischen unsere Körper geschoben. War es Jennys Hand oder Tina’s? Er fand mein Handstück und fing an, es in Richtung Liz’s Muschi zu drehen (=englische Schreibweise). Liz bewegte ihre Hüften leicht von mir weg, damit die Hand ihren Zweck erreichen konnte, und ich war in Liz, bevor ich es wusste. Scheisse Der Fluss, in dem ich mich bewegte, war zu einem reißenden Strom geworden
Liz‘ Arme legen sich um meinen Hals und sie hebt sich hoch, versucht meinen Penis in einem besseren Winkel in ihre Muschi einzuführen. Ich legte meine Hände unter seine Wangen und hob ihn hoch. Wir haben in einer vertikalen Position gefickt, etwas, das ich noch nie zuvor gemacht habe. Vielleicht nicht meine Lieblingsposition, aber hey, es war besser als alles, was ich in letzter Zeit hatte. Liz schien es auch zu gefallen, denn als ich sie auf meinem Schwanz auf und ab hob, fing sie an, sehr laut in mein Ohr zu schreien. Dass sie meinen Schwanz zum Orgasmus drückte, kombiniert mit der Neuheit, die Frau eines anderen vor ihrem Ehemann zu schlagen, bedeutete, dass ich anscheinend zu schnell mit ihrer Zustimmung kam.
Als ich mich von einem großartigen Orgasmus erholte, bemerkte ich, dass die anderen dastanden und uns zusahen, klatschten und jubelten. Die beiden Männer, jetzt beide nackt, zeigten ihre Zustimmung auf andere Weise; beide hatten beeindruckende Erektionen und hüpften vor sich hin, wann immer sie sich bewegten. Mein Schwanz schrumpfte und glitt durch Liz hindurch, und ich ließ sie sanft auf ihre Füße sinken. Mein Bruder taumelte auf Fred zu. Tina kam herüber und stellte sich mit dem Rücken zu mir vor mich und schob ihren nackten Hintern in meinen nackten Schritt. Wie von Magneten angezogen, schlangen sich meine Hände um ihren Körper und klammerten sich an ihre Brüste. Während ich Tinas Brüste massierte und sie an meinem Schwanz rieb, sahen wir zu, wie Liz sich vor Fred niederkniete und anfing, an seinem Schwanz zu lutschen.
Dann ging Jenny zu Roger und zog sie zu dem aufblasbaren Bett, auf dem Tina geschlafen hatte, als ich ankam. Sie drückte Roger mit dem Gesicht nach oben auf die Matratze, setzte sich dann zu beiden Seiten ihres Körpers, ließ sich auf seine beeindruckende Erektion sinken und begann, sie um jeden Preis zu ficken.
Schließlich fiel die Münze. Jenny und Fred rockten schon seit Jahren mit Liz und Roger. Sie schätzten Roger für seinen großen Schwanz, nicht für seine Sprechfähigkeiten, und ich füge zu Liz‘ spezifischeren Eigenschaften jetzt Rogers Bereitschaft hinzu, seinen Schwanz mit Jenny zu teilen. Ich vermisse diese Szene seit Jahren.
Während ich die ganze Aktion beobachtete, erwachte mein Pip wieder zum Leben und trat auf Tinas Hinternritze. Er drehte sich zu mir um. ?Gefällt dir was du siehst?? Ja, aber am liebsten sehe und spüre ich deinen nackten Körper. Er küsste mich.
?Magst du Anal?? ?Ich weiß nicht. Das habe ich nie versucht.? ?Warum?? Meine Frau fand es ekelhaft. Er weigerte sich, es zu versuchen. Und du hast noch nie jemand anderen gefickt? Nicht vor heute. Ich habe sie geschwängert, als wir beide 17 waren. Wir haben geheiratet und zwei weitere Kinder bekommen. Dann hat er mich verlassen. Nun, ich will, dass du mich in mein Arschloch fickst. OK? Lass mich etwas Öl holen. Er verschwand im Haus.
Ich habe eine Orgie vor mir gesehen, während er weg war. Als ich meine Aufmerksamkeit auf sie richtete, war es offensichtlich, dass Fred in Liz‘ Mund ejakuliert hatte. Er schien es genauso zu genießen wie Fred und schluckte seine ganze Ejakulation. Dann hob Fred Liz hoch und legte sie neben sich auf den Tisch, damit sie leicht an ihre Fotze gelangen konnte. Dann stöhnten Jenny und Roger gleichzeitig und lenkten meine Aufmerksamkeit von dem ab, was Fred Liz antun wollte. Jenny war immer noch auf Roger, aber er war auf ihr zusammengebrochen und sie spannte seinen Schwanz nicht mehr. Alle Beweise waren, dass sie gleichzeitig ejakulierten und jetzt voll waren. Ich sah Fred und Liz an; jetzt kauerte sie vor ihm, das Gesicht zwischen den Hüften. Sieht aus, als würde er seine Muschi essen.
Es überrascht nicht, dass mein Schwanz immer noch hart wie Stein war, als Tina mit einem kleinen Rohr in meiner Hand aus dem Haus kam, dann ihren Hintern gegen mich lehnte und sich gegen einen stabilen Stuhl lehnte. Etwas auf deine Finger geben und sie dann zu mir schieben? Ich begann damit, einen Finger in ihren Arsch zu stecken, dann zwei Finger zu bewegen und sie sanft zu dehnen.
?Ich werde es lieben. Jetzt öl deinen Schwanz ein und versuche ihn in mich zu schieben. Ich drückte, bis sein ganzer Kopf drin war, dann wartete ich, bis er sich daran gewöhnt hatte. Nach kurzer Zeit drückte er mich zurück, also drückte ich weiter. Es war sehr eng, aber nach einer Weile war ich drin, die Eier waren tief. Dann, als ich anfing, rein und raus zu pumpen, griff ich herum und fing an, ihre Klitoris zu massieren. Wir kamen beide sehr schnell zusammen. Der Grund, warum es für mich nicht lange gedauert hat, waren die außergewöhnlichen Ereignisse, die vor mir standen, und die Tatsache, dass ich Tina vor anderen Leuten in den Arsch fickte, was alles neue Erfahrungen für mich waren. Ich war erleichtert, dass auch Tina so schnell ankam, sonst hätte meine Leistung sie enttäuscht.
Als wir fertig waren, bemerkte ich, dass die anderen immer noch herumstanden und uns beim Ficken zusahen, klatschten und jubelten. Tina stand auf und küsste mich und grüßte das Publikum dann falsch. Dann nahm er meine Hand und führte mich zu dem Tisch, wo das Barbecue fertig war. Er schien sich nicht im Geringsten Sorgen zu machen, dass mein Sperma von seinem Arsch tropfte.
Nach dem Essen drehte sich Tina zu mir um und küsste mich erneut. Ich möchte die Nacht bei dir verbringen, John. Kannst du mich bitte nach Hause bringen?? ?Artikel Ja bitte? Dann nahm er mein Hemd und streifte es über seine Nacktheit. ?Ich bin bereit. Lass uns gehen.? Also ziehe ich meine Jeans an, stopfe meine Unterwäsche in meine Tasche, schnappe mir meine Schuhe und bin fertig. Wir dankten Fred und Jenny und ich küsste Jenny und Liz und schüttelte Rogers Hand, während Tina Fred und Roger küsste, gingen wir Hand in Hand zu meinem Auto.
Sobald wir zogen, beugte sich Tina über mich, öffnete meine Jeans und ließ meinen Schwanz los. Ich war so froh, meine Unterwäsche angelassen zu haben, sonst hätte sie es nicht so leicht gefunden, meinen Schwanz zu entfesseln. Es fiel auf mich und machte es mir sehr schwer, mich auf das Fahren zu konzentrieren. Zum Glück bin ich gut nach Hause gekommen, es war nur eine kurze Strecke und ich bin damit in die Garage gefahren. Tina bewegte ihren Kopf immer wieder auf und ab, so lang wie mein Schwanz, sie nahm ihn hinter ihren Mund, aber nicht ganz in ihren Hals. Auch dies war eine neue Erfahrung für mich, weil meine Frau immer sehr zurückhaltend war, mir Blowjobs zu geben, aber sie freute sich sehr, dass ich ihre Muschi leckte, und so pumpte ich innerhalb von Minuten mein Sperma in Tinas Kehle. Er meisterte das hervorragend, setzte sich dann grinsend auf und sagte: Wie ist das passiert? ?Fantastisch? ?Komm schon. Du hast in meinen Mund und meinen Arsch ejakuliert, aber du hast immer noch nicht in meine Fotze ejakuliert. Wo ist dein Schlafzimmer??
Als ich aus dem Auto stieg, hüpfte mein harter Schwanz mit meinem offenen Hosenschlitz vor mir. Als ich nach Hause kam, nahm ich das Shirt, das Tina trug, und zog es über ihren Kopf, wodurch sie auf meine Lieblingsart völlig nackt blieb. Er band meine Jeans auf und ließ sie an meinen Beinen heruntergleiten, und ich stieg aus ihnen aus. Ich war auch nackt. Aber wir konnten nicht ins Schlafzimmer gehen. Als wir das Wohnzimmer betraten, spürte Tina den weichen Teppich unter ihren nackten Füßen und beschloss, so weit zu gehen, wie wir gehen mussten. Er setzte sich auf den Boden und zog mich mit sich nach unten. Er lehnte sich zurück, spreizte seine Beine weit und fickte irgendwie meine Erektion.
Jetzt hatte ich seit mindestens sechs Monaten niemanden mehr gefickt, was erklärt, warum ich wieder aufgewacht bin, nachdem ich in Liz‘ Muschi, Tinas Arsch und Mund ejakuliert hatte. Diesmal würde ich jedoch nicht schnell ejakulieren. Ich hatte gehofft, das bedeutete, dass ich ihr einen Orgasmus verschaffen könnte, bevor sie es versaut. Nach ein paar Minuten gottverdammten Missionarsstils ging ich nach draußen und bat sie, auf Hände und Knie zu gehen, dann kuschelte ich mich von hinten in ihre Fotze und hoffte, dass mein Schwanz jetzt an ihrem G-Punkt reiben würde. Ich wurde bald mit seinem Stöhnen belohnt, dann sackte er nach vorne, sodass sein Gesicht auf den Teppich gedrückt wurde. Ich pumpte weiter rein und raus, bis ich spürte, wie sich seine Fotzenwände auf meinem Schwanz zusammenzogen, als sein Orgasmus ihn traf. Dann zog er sie an ihren Hüften gegen mich und hielt meinen Schwanz tief in ihr, als die vierte Ladung Sperma für den Tag in ihr ausbrach.
Ich dachte nicht, dass noch ein weiterer Fluch in mir war, aber ich genoss es wirklich, Tinas Körper gegen meinen gedrückt zu haben. Wir lagen zehn oder fünfzehn Minuten lang zusammen auf dem Teppich und umarmten uns einfach. Ich bin ein schrecklicher Vermieter. Ich habe dir nichts zu essen oder zu trinken angeboten. Bist du hungrig?? ?Nein Danke. Ich hatte ein großes Mittagessen und habe erst ziemlich spät gegessen, aber ich hätte gerne ein Glas Wein. ?Rot oder Weiß??? Weiß bitte.
?Möchtest du statt auf dem Teppich im Wohnzimmer sitzen?? Aber ich triefe von unserem Sperma. Ich will dein Wohnzimmer nicht beschmutzen. ?Hier Setz dich auf mein Hemd. Dann ging ich in die Küche und kam mit einer gekühlten Flasche Chardonnay, zwei Gläsern und einer Schüssel Macadamianüsse zurück.
Wir saßen zusammen, nippten an unserem Wein und knabberten, als wir uns endlich kennenlernten. Wir redeten stundenlang über alles und nichts, lachten und scherzten, bis wir beide einen Gähnen bekamen. Zuerst gähnte einer von uns, und das löste den anderen aus. ?Komm schon. Lass uns schlafen gehen.? Ich nahm Tina mit in mein Schlafzimmer und wir schliefen zusammen. Tine. Es ist toll, dich in meinem Bett zu haben. Aber er schnarchte schon leise.

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert