Casting Compilation Verzweifelte Amateure Big Tits Bbw Ich Brauche Geld

0 Aufrufe
0%


Willkommen, willkommen, sagte ich und streckte meine Hand aus, um ihn zu umarmen.
Ich war am Flughafen, um meinen Jugendfreund Murad abzuholen. Seine Eltern waren im Ausland und sein Onkel, seine Tante und er lebten in verschiedenen Hostels. Innerhalb von sechs Monaten schaffte er es, aus fast allen Heimen rausgeschmissen zu werden. st. Andrews war die einzige Herberge, in der er ungefähr 5 Jahre bleiben konnte, bis ihn seine Familie schließlich ins Ausland brachte. Es war nicht verwunderlich, dass er 5 Jahre dort blieb, weil ich sicher bin, dass sie nie wussten, dass er ein Eindringling war. Jedenfalls würde er hier von den Wänden springen, sobald er seine Schultasche hatte. Er kam immer zu mir nach Hause, nachdem er ein bisschen herumgelaufen war. Wir wollten zu Mittag essen. Lernen, etwas Sport treiben, dann zu Abend essen. Er hat oft in unserem Haus geschlafen. Meine Mutter hatte ihm gegenüber eine freundliche Seite eingenommen, was ihre Auflehnung wenigstens nachts dämpfte. Er würde früh am Morgen aufbrechen, um die Mauern seiner Herberge zu erklimmen und dort zu sein, während er nach der Wache sah.
Als er älter wurde, änderte sich seine Liebe zu meiner Mutter. Seine Liebe wurde zur Lust. Nachdem wir in der Schule ein paar Mal Unsinn über Mädchen und Lehrer geredet hatten, saßen wir nebeneinander und liebten uns. Nach einer Weile fing sie an, über meine Mutter zu reden, Dinge wie sie hat die größten Brüste der Stadt und ihr Arsch ist viel besser als Schauspielerinnen in Filmen. In gewisser Weise stimmte es, dass meine Mutter große Brüste hatte. Er sagte immer, er suche eine Freundin mit Brüsten von der Größe einer Mutter. Dann sagte er mir, wie ich mit diesen Brüsten spielen sollte, und verwirrte mich, wenn er über seine imaginäre Freundin oder meine Mutter sprach. Wie auch immer, ich habe immer davon geträumt, dass sie seine Freundin wäre, aber als das Gesicht meiner Mutter langsam Platz für meine Mutter machte, wurde die Realität verschwommen.
Eines Tages erwischte ich ihn dabei, wie er versuchte, durch das Schlüsselloch in der Badezimmertür zu spähen. Sie dachte, sie sei meine Mutter, aber sie war meine Schwester. Er rieb seinen Schwanz an seinen Shorts und als ich versuchte reinzukommen. Er schob mich voran und sagte, dass er hier sei, dass er es sich heute ansehen würde und dass ich es mir morgen ansehen könnte. Ich ging zurück in mein Zimmer und wartete darauf, dass er ein paar Minuten später zurückkam. Als ich meine Schwester fragte, wie es ihr gehe, sagte sie, ich müsse morgen selbst nachsehen. Ich bestand darauf, aber er rührte sich nicht, und bald fingen wir an, über meine Mutter zu sprechen.
Sie sagte, wie schön es wäre, meine Mutter so zu sehen, und ich fragte mich, wie ihre Brüste aussehen würden, wenn meine Mutter nackt wäre. Die Entscheidung war gefallen und wir aßen zu Abend und zogen uns früh zurück. Normalerweise nahm meine Mutter jeden Abend gegen 11 Uhr ein Bad. Wir aßen zu Abend und selbst nachdem wir meiner Mutter beim Aufräumen geholfen hatten, gingen wir in unser Zimmer und taten so, als würden wir eine Weile lernen. Nach einer Weile stellten wir fest, dass meine Mutter das Küchenlicht ausgeschaltet hatte, also sprangen wir aus dem Fenster in mein Zimmer und kletterten dann in den Sonnenschirm.
Meine Mutter kam in Bluse und Unterrock ins Badezimmer und ließ ihren Sari in ihrem Zimmer zurück. Er begann sich auszuziehen, als er hereinkam, mein Mund war trocken von all der Aufregung. Jetzt, als sie ihre Bluse und ihren BH auszog, jonglierten ihre Brüste mit uns und klafften. Sie hatte große Brüste, viel später, als ich die Gelegenheit hatte, überprüfte ich das BH-Etikett und sah, dass sie 38DD war. Wie auch immer, sie zog dann ihren Petticoat und ihr Höschen aus, eine Haarlocke im Schritt, die so hübsch aussah.
Meine Mutter saß auf dem Couchtisch und ihre Brustwarzen begannen sich zu vergrößern, als sie das Wasser über sie goss. Ihre Brustwarzen ragten heraus wie ein Turm auf einer runden Masse. Wir fanden große Beulen in unseren Hosen, die uns wehtaten. Also beschließen wir, leise wegzugehen, bevor wir erwischt werden.
Von da an geschah dies jeden Tag. Jede Nacht, während wir auf ihr Bad warteten, sprangen wir auf den Regenschirm und schliefen dann. Hin und wieder fanden wir heraus, dass sogar meine Mutter auf einem Topf oder Hocker sitzend masturbiert. Wir haben sogar gesehen, wie er getrunken und seine Pisse an sich gerieben hat.
Nach unserer 10. Klasse in der Schule begannen wir mit unseren Aktivitäten die Stadt rot zu färben. Mein Vater arbeitete im Ausland und gab mir genug Geld zum Ausgeben, was uns beide in der Stadt berühmt machte. Als wir an die Universität kamen, schlossen wir uns der Studentenpartei an und kämpften ständig mit anderen Parteien. Allmählich bekamen wir eine Gruppe von Anhängern, bildeten eine Bande und wurden als College-Müllreiniger bekannt. Es ist ein Name, den ich hasse und bei dem ich geblieben bin, weil ich Murad nach jedem Kampf den Mülleimer auf den Kopf geworfen habe. Das lag daran, dass jeder Kampf im Hinterhof des Colleges endete, wo sie den Müll aufbewahrten.
Murad und ich waren unzertrennlich und hatten großen Einfluss um uns herum. Politische Arbeiter, Polizisten und sogar Kriminelle kannten uns unter unseren Namen, wir machten oft Geschäfte zwischen rivalisierenden politischen oder kriminellen Rivalen. Alle dachten, dass wir selbst Politiker und dann eine Art Minister werden würden.
Über uns in der Zeitung Murad – Künftiger Minister oder Bosheit? Alles änderte sich, als eine Schlagzeile herauskam. Als diese Nachricht seine Eltern erreichte, kamen sie und nahmen ihn mit.
Ich fühlte mich allein und erschüttert von seiner Abreise. Meine Familie schickte mich auch in eine andere Stadt, um meine Ausbildung abzuschließen. Tage folgten auf Monate, Monate und Jahre, und ich hatte keinen Kontakt mit Murad. Ich habe meine Ausbildung abgeschlossen und angefangen zu arbeiten, ich war gut in diesem Job und wurde daher häufig befördert und war schon früh in meiner Karriere in einer guten Position. Er wurde mit dem Interesse der zukünftigen Braut bombardiert, die natürlich anfing, es zu nehmen.
Nach vielen Treffen und Grüßen konzentrierten sich meine Familie und ich schließlich auf ein Mädchen. Ich habe ihn ein paar Mal getroffen und wir haben uns gut verstanden und beschlossen, unsere Familie wissen zu lassen, dass wir mit der Fortsetzung der Ehe einverstanden sind.
Am Vorabend meiner Verlobung bekam ich einen Anruf von Murad. Einen Moment lang erkannte ich seine Stimme nicht. ‚Wie geht es dir Kumpel?‘ Ich fühlte eine Welle der Nostalgie. Ich brach fast in Tränen aus und meine Stimme zitterte. Er kam nach Indien. Er hatte von meiner Verlobung gehört und würde kommen, um daran teilzunehmen. Ich war überrascht und fragte, woher er das wisse. Er sagte, er würde mir immer folgen. Ich verstehe nicht, warum Sie mich all die Jahre nicht kontaktiert haben. Er sagte, wir würden reden, wenn er käme.
Er gab mir die Details und ich war am Morgen meiner Verlobung am Flughafen. Ich war schockiert, als es herauskam. Ich erwartete einen typischen normalen indischen Amerikaner, stattdessen sah ich einen gutaussehenden Kerl. Fitte Muskeln und nirgendwo ein Gramm Fett. Ein passender Bolzen. Das einzige, was sich geändert hat, war, dass er eine Brille auf den Augen hatte, die ihn sterblich aussehen ließ, ansonsten stand er nur da wie ein griechischer Gott.
Ich habe ihn mit offenen Armen empfangen. Wir umarmten uns und er entschuldigte sich dafür, dass er sich seit Jahren nicht gesehen hatte, sagte, wenn er es getan hätte, hätte er einen Weg gefunden, hierher zurückzukommen, und seine Familie wollte das nicht. Er sagte, dass er seine Eltern seine ganze Kindheit lang an seiner Seite haben wollte, schließlich könne er sie nie wieder verlieren. Ich sagte ihm, dass es ihm gut gehe und ich verstand. Ich brachte sie zu unserem Auto und wir schafften es bis zum Hotel, wo die Verlobungszeremonie stattfand.
Übrigens, mein Name ist Jay Verma. meine Verlobte? Schönes Mädchen Madhavi, das einen grünen und roten Seidensari trägt. Hat er eine gute Figur? 36-28-36. Sie ist 5,6 Fuß groß, hell und immer mit einem süßen und schelmischen Lächeln auf ihrem Gesicht. Ich ging in mein Zimmer und zog mich um wie Murad, und dann trafen wir uns im Flur. Bald war die Zeremonie vorbei, und nachdem ich die meisten Gäste begrüßt hatte, ging ich zu Murad. Wir beschlossen, ein paar Drinks zu bestellen und uns zu unterhalten.
Wie auch immer, ich wollte in 2 Wochen heiraten, während dieser 2 Wochen arbeitete ich weiter, Murad flog auch in verschiedene Städte, um seine Arbeit zu erledigen, trotzdem telefonierten wir jeden Tag. Es kam 3 Tage vor meiner Hochzeit. An diesem Abend beschlossen wir, zu Abend zu essen und luden auch Madhavi ein. Es war ein normales Abendessen und Getränke und alles lief gut. Die Zeit verging wie im Flug und es war mein Hochzeitstag. Die Hochzeit war in einem Bauernhaus, das meiner zukünftigen Schwiegermutter gehörte, weit weg von der Stadt.
Die Rituale begannen und nach einer Weile sah ich zu, wie Madhavi hereinkam. Sie sah umwerfend aus in ihrem feuerroten Lehenga-Kleid. Sein Haar war komplett lockig und wellig. Er lächelte und kam zu mir herüber und wir setzten uns und die Rituale wurden abgehalten. Madhavi und ich unterhielten uns an einem Ort, an dem niemand es hören konnte, und diskutierten darüber, wie langweilig diese Rituale waren. Wie sich einige Verwandte verdrahtet verhalten haben. Er erklärte, was einige der Gäste und Verwandten trugen und warum es ihnen nicht passte … Das ist ganz normal.
Als die Hochzeitszeremonie vorbei war, schien die Party ewig weiterzugehen. Nach dem Abendessen standen Madhavi und ich auf der Bühne und ich beobachtete, wie viele Gäste mit Murad interagierten. Er sah mich an und kam zu mir, nahm eine kleine Schachtel aus seiner Tasche und gab sie uns, wobei er sagte, sie sei für Madhavi und mich. Er bestand darauf, dass wir die Kiste jetzt öffnen, sie enthielt die Schlüssel zu einem teuren Luxusauto.
Ich sah ihn an und sagte ihm, dass es ein sehr teures Geschenk sei, und er ignorierte es. Er sagte dann, dass er der Fahrer sein und uns in seinem neuen Auto nach Hause bringen würde. Madhavi fragte, ob wir jetzt gehen könnten. Ich gab Murad die Schlüssel und er holte das Auto, Madhavi und ich gingen hinaus.
Sobald er ins Auto gestiegen war, sah Murad hinter sich und sagte: Ihr Bastarde seid jetzt verheiratet, Kuss. Murad fing an, das Auto zu fahren. Abends um 22:30 Uhr sind wir losgefahren und gegen 13:00 Uhr zu Hause angekommen. Es gab ein weiteres Ritual, das für Madhavi zu Hause stattfand.
Es war 2 Uhr morgens, als wir endlich unser Zimmer bezogen. Sowohl Madhavi als auch ich waren sehr müde. Wir beschlossen, uns etwas auszuruhen und zu schlafen, Madhavi fragte, ob wir früher etwas trinken könnten. Mir gefiel, dass er nicht zögerte und zu ihr ging und mich lange küsste, und er küsste mich mit der gleichen Begeisterung. Als wir aufhörten uns zu küssen, sagte Madhavi mir, dass sie auf die Toilette gehen müsse und es ein paar Minuten dauern würde, also sagte ich Murad, dass ich nachsehen würde, ob er Getränke in seinem Zimmer hätte. Er sagte, er würde sich uns dort anschließen. Mit diesen Worten ging er ins Badezimmer und ich ging in das Nebenzimmer, wo Murad war.
Ich ging in Murads Zimmer und er trug bereits Shorts und ein lässiges T-Shirt.
Alter, hast du was zu trinken. Madhavi und ich wollen was trinken?
Was… Ah, ja? Murad zuckte zusammen und fragte. Er schenkte sich bereits einen Drink ein.
Bist du in Ordnung? Ich fragte.
Ja, ich habe dich nicht erwartet, also hat mich deine Stimme erschreckt, sagte er mit einem Lächeln.
Willst du die Flasche nehmen oder kommt Madhavi zu uns? Sie fragte.
Ich sagte, er würde in ein paar Minuten zu uns kommen.
Es war eine wunderschöne Zeremonie, der Ort war weit entfernt, aber mein Sohn war wunderschön, sagte Murad.
Übrigens brauchten Sie uns das Auto nicht zu schenken. Deine Rückkehr ist das beste Geschenk, das ich mir wünschen kann. ? Ich sagte.
Halt die Klappe, das ist es, was Freunde tun, antwortete Murad.
Wir unterhielten uns ein paar Minuten, während Madhavi einen elfenbeinfarbenen Satin-Saree trug und lächelte, als sie sich neben mich setzte.
Auf Murads Glas schauend: Wo trinke ich? Sie fragte.
Halt dein Höschen, Frau, sagte Murad mit einem schelmischen Lächeln und einem schüchternen Lächeln.
Nur ein Scherz, ich hoffe, es macht dir nichts aus, sagte Murad und reichte ihr ein Glas Wodka und einen Energydrink. sagte. Madhavi sagte abschließend, sie brauche noch einen Schluck.
Murad machte einen weiteren Drink und reichte ihn ihr. Wir drei saßen ein paar Minuten zusammen, tranken und unterhielten uns. Er hatte etwas Musik an und es war sehr entspannend.
Madhavi hatte vier Drinks getrunken, und während wir noch unseren zweiten Drink tranken, hatte sie die Hälfte ihres fünften Drinks getrunken.
Das ist mein Lieblingslied. Darf ich das Vergnügen haben, mit der Braut zu tanzen? fragte Murad unerwartet.
Was jetzt? Sie fragte.
Ja, jetzt ist es ein gutes Lied, nicht wahr?
Er lächelte und nahm die ausgestreckte Hand entgegen. Er sah mich an und ich sagte ihm, er solle fortfahren. Er nahm ihre Hand und legte sie auf ihre Schulter, während er seine Hände auf ihre Hüften legte. Sie kamen beide in den Rhythmus des Liedes, das nächste Lied war sanft und romantisch. Sie tanzten ungefähr 20 Minuten lang. Ich fühlte mich schläfrig vor Erschöpfung und Getränken.
Ich sah Madhavi an und sie sah sehr müde aus, als ich Murad ansah, zwinkerte sie mir zu und zeigte auf ihre Taille und ihren Hintern. Ich konnte nicht verstehen, was er mir sagen wollte.
Sie hielt beide Hände an ihrem Hals und hielt ihre Taille mit beiden Händen. Sie setzte ihre Tanzbewegungen fort und dann begannen sich ihre Hände langsam um ihre Taille zu legen. Ich beobachtete, wie ihre Hände begannen, von ihrer Taille zu ihrem Hintern zu gleiten. Er fuhr mehrmals mit seinen Händen über ihren Arsch und als sie nicht reagierte, kniff er beide Arschbacken. Er hatte ein schlaues Lächeln auf seinem Gesicht. Madhavi öffnete ihre Augen weit und sagte ihr, sie solle es nicht tun. Aber wieder drehte er sich den Hintern um und sagte spielerisch: Was soll man nicht tun? Sie fragte.
Madhavi sagte nichts, hörte auf zu tanzen und distanzierte sich von ihm.
Ich denke, ich gehe jetzt schlafen. Ich bin so müde, sagte er mit einem schüchternen Gesicht. Er sah mich an und sagte: Du kannst eine Weile bleiben, wenn du willst? Ich fing an aufzustehen. Ich nickte und sah ihn an.
Madhavi verließ den Raum und Murad setzte sich neben mich.
Was war das? Ich habe sie gebeten.
Nur ein kleiner harmloser Flirt, antwortete sie.
Was hast du für Witze gemacht? Ich sagte, ich werde immer wütender.
Entspann dich, er war damit einverstanden. Es hat Spaß gemacht, mehr nicht.
Das nennst du Spaß? Sie ist meine Frau und es ist heute ihre erste Nacht. Wie würde sie aussehen, wenn der Trauzeuge sie begrapschen würde und ihr Mann nichts sagen würde? Ich hätte dich umhauen sollen.
Alter, du kannst mich ansehen, wenn du willst. Außerdem hat sie einen tollen Hintern und du hast Glück, ihre Frau zu sein.
Seine letzten Worte erinnerten mich an die Tage, als wir meiner Mutter und meiner Schwester beim Baden zusahen. Manchmal, wenn Gäste wie die Schwester meiner Mutter und meine Großmutter kamen, schauten wir ihnen zu.
Wenn ich mich an diese Pinkeltage erinnere, fühlte ich, wie mein Schwanz zuckte und all die nackten Bilder meiner Verwandten in meinem Kopf lebendig wurden. Murad sah das Zelt in meiner Hose und ich sah, dass er auch eins hatte.
Ich war in Gedanken versunken, als er sagte
Mann, diese Tage, wenn wir deine kleine Schwester, deine Mutter, deine Tanten, deine Großmutter, die Töchter deiner Tante sehen. Richtig, habe ich jemanden vermisst?
Die Art, wie er es sagte, und die Bilder, die es in meinem Gehirn heraufbeschwor, brachten mich zum Kichern.
Murad stand auf, goss sich noch einen Drink ein und sagte plötzlich: Ich glaube, ich habe meine Grenzen überschritten. Ich hätte mich sofort bei ihm entschuldigen sollen, als er zur Tür ging. Ich zog es zurück.
Du wirst so etwas nicht tun. Er könnte es als Fehler vergessen oder vielleicht ignorieren. Wenn du dorthin gehst und es ihm nicht gefällt, kann es unnötigen Ärger geben.
Ich muss mit ihm reden oder ich kann nicht schlafen. Seine Stimme war aufrichtig und ich beschloss, ins Zimmer zu gehen und nachzusehen, ob er wach war. dann würde er nicht zurückkommen und wir werden uns am nächsten Tag darum kümmern.
Wir gingen mit meinem in Mahavis Schlafzimmer. Es war dunkel, also schaltete ich schweigend das Nachtlicht ein. Wir sahen ihn im schwachen Licht der Lampe im Bett. Er lag auf der Seite und sah in diesem Licht göttlich aus. Sie trug immer noch einen Sari. Ich war erstaunt über die Wirkung, die das Licht auf ihn hatte. Ich bemerkte, dass Murad sich vorbeugte, um zu sehen, ob er schlief. Er stieß sie leicht in den Hintern.
Was machst du? Ich flüsterte.
Ich sehe nach, ob er schläft, flüsterte er.
Wie sagst du, ob er wach ist und piekst wieder in seinen Hintern. Lass uns gehen, er schläft. Wir werden uns morgen darum kümmern. sagte ich immer noch flüsternd und drehte mich zum Gehen um.
Zwei Schritte später blickte ich hinter mich und war entsetzt, als ich sah, wie Murad den oberen Teil ihres Sari bewegte und ihre Bluse auszog. Ich trat zurück und versuchte, ihn von sich wegzuschieben.
Du überschreitest jetzt alle Grenzen, sagte ich.
Er sah mich an und legte seine Finger auf seine Lippen und brachte mich zum Schweigen. In ihren Augen lag Bosheit, und sie hatte ihre Bluse aufgeknöpft, und mit einer schnellen Bewegung und einer leichten Drehung ihrer Finger knöpfte sie ihren BH auf.
Ich war erstarrt und wusste nicht, was ich tun sollte, während ich starrte. Sie zog ihre Bluse und ihren BH beiseite. Als ich sah, wie sich die Dinge vor mir entfalteten, war ich mir nicht sicher, was ich als nächstes tun sollte. Ihre Hände bewegten sich dann nach innen über ihren Bauch, um die inneren Falten des Sari zu lösen. Ich dachte, Madhavi würde jeden Moment aufwachen und sie schlagen oder, schlimmer noch, laut aufschreien. Nichts dergleichen passierte und Murad schaffte es, seinen Saree auszuziehen.
Madhavi lag jetzt in ihrem Petticoat und mit nacktem Oberkörper da. Murad schob seine Finger in den Petticoatknoten, und mit einem einzigen Zug war der Knoten gelöst. Sie ging zum Fußende des Bettes und zog langsam ihren Unterrock über sich. Wir waren beide überrascht zu erfahren, dass er kein Höschen trug und glatt rasiert war. Um ihre Muschi herum war keine einzige Spur von Haaren zu sehen.
Ich konnte nicht glauben, was passierte. Alle meine Sinne sagten mir, ich solle ihn wegstoßen, aber ich stand einfach da und ließ alles geschehen. Peinlicherweise spürte ich eine Beule in meiner Hose und war aufgeregter als je zuvor in meinem Leben.
Murad bewegte sich und küsste ihre Fotze. Murad sah mich an und zeigte auf die Tür und ich bemerkte, dass sie angelehnt war und ich ging sofort und schloss die Tür ab. Immer noch sanft Madhavis Fotze küssend, stöhnte sie unwillkürlich im Schlaf.
Ich schaffte es zu sagen: Lass uns einfach gehen. Er wacht auf und dann kann die Hölle losgehen.
Er wird nicht aufwachen. Wenn er müsste, wäre er schon längst aufgewacht. flüsterte Murad.
Ich war nicht nur erstaunt über das, was er tat, sondern auch darüber, wie meine Wut mit jeder verstreichenden Minute verschwand. Jetzt betete ich, dass er nicht aufwachte. Ich machte ein paar schwache Versuche, ihn zum Aufhören zu bewegen, aber Murad ignorierte sie und fuhr fort. Als ich an der Tür stand und Madhavi von mir wegsah, sah ich einen ungehinderten Blick auf ihren wunderschönen Hintern.
Murad fuhr langsam mit seinen Händen über ihren Arsch und drückte sanft ihre Fotze, während er weiter küsste. Er fuhr langsam mit einem Finger zwischen ihre Arschbacken, direkt in ihre Fotze.
Plötzlich drehte sich Madhavi um. Ich schaute genau hin und dachte, dass er wach war. Glücklicherweise hatte er sich gerade umgedreht und lag, wie jetzt, mit leicht gespreizten Beinen auf dem Rücken. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich einen Herzschlag verpasst habe, als er zurückkam und dachte, er sei aufgewacht und ich wäre fertig.
Mit einem erleichterten Seufzer sah ich Murad an, der mich ansah. Madhavis Pussyhügel wird ausgestellt. Murad zeigte keine Anzeichen von Anhalten oder Verlangsamen, stattdessen spreizte er langsam seine Beine und wir konnten nun seine Schamlippen sehen. Mein Schwanz begann stärker zu schlagen als mein Herz.
Murad zog seine Shorts aus und ich sah, dass darunter nichts war. Er kletterte direkt auf sie, als würde er Liegestütze machen. Er ließ seinen Schwanz den Katzenhügel berühren. Dann küsste er sie auf ihre linke Wange und küsste dann ihre Lippen. Er platzierte ein paar Küsse auf ihren Lippen, brachte dann ihren Kopf an ihre rechte Wange und küsste ihn. Sein Gesicht war jetzt von meinem direkten Blickfeld verdeckt, da sein Kopf in meinem Blickfeld war. Sie kehrte zu ihren Lippen zurück und saugte langsam daran. Er fing an zu saugen, als würde er darauf warten, dass der Saft kommt. Dann balancierte sie langsam mit einer Hand und schob mit der anderen ihre bereits offene Bluse weiter zur Seite. Ihre Brüste waren aufrecht, ich hatte nicht bemerkt, dass ihre Brüste so aufrecht und straff waren.
Murad ging hinunter, um ihre Brustwarzen zu küssen. Ihre Brustwarzen begannen sich langsam zu heben, als sich ihre Zunge drehte. Ihre Brustwarzen wurden sofort belebt und ein guter Zoll stand heraus. Er saugte langsam an einem und achtete darauf, nicht darauf zu fallen. Sie balancierte sich wieder mit einer Hand aus und begann sanft mit der anderen ihren Muschihügel zu reiben, während ihre Lippen weiter an ihren Nippeln zupften. Madhavi drehte sich plötzlich wieder um und dieses Mal war ich mir sicher, dass er aufwachen und uns beide töten würde. Sie sah aus, als würde sie wieder tief schlafen, und jetzt lag sie auf Murad, ihre Brüste gegen seine Brust gepresst.
Mein Schwanz war jetzt bereit, meine Unterwäsche zu zerreißen und meine Hose war fest verschlossen und ich schwitzte wie ein Schwein. Das Verbot der Bewegung vor mir erzeugte Spannung und Lust zugleich. Ich bewegte mich von meiner Position und stellte mich direkt hinter sie beide. Murad sah, wie meine Augen auf seinen Arsch fixiert waren, also bewegte er langsam seine Hände und spreizte seine Arschbacken. Sie präsentiert ihr perfektes Arschloch. Schließlich näherte ich mich ihm und berührte seinen Arsch mit zitternden Händen. Es war weich und seidig glatt.
Ich drücke deinen Arsch wie Teig kneten. Mein Schwanz war bereit, in meiner Hose zu explodieren. Ich zog alle meine Kleider aus und kniete mich hin und fing an, ihren Arsch auf die Wangen zu küssen. Murad öffnete seine Arschbacken wieder und ich starrte liebevoll auf sein Arschloch. Mit zitternden Fingern berührte ich sein verengtes Loch. Ich zappelte ein wenig und fing an, seinen Mund zu lecken, versuchte, meine Zunge hineinzulecken. Meine Spucke ölte sein Arschloch ein.
Ich wollte jetzt nicht aufhören, also sprang ich auf, spuckte auf meine Hand und schmierte dann mein Werkzeug mit meinem Speichel ein. Dann platzierte ich meinen Schwanz zwischen den Wangen von Madhavis Arsch. Murad öffnete ihre Arschbacken. Ich steckte langsam meinen Schwanz in sein Arschloch und fing an zu stoßen. Madhavi stöhnte und mein Herz hörte für eine Sekunde auf zu schlagen, aber Murad sagte mir, ich solle weitermachen. Ich fing wieder an, meinen Schwanz mit mehr Druck zu schieben. Und bald hatte Madhavis Arsch das Werkzeug in ihm akzeptiert.
Hmmph war das Geräusch, das es machte, aber dieses Mal dachte ich nicht einmal daran aufzuhören. Ich fing an, meinen Schwanz in ihren Arsch zu pumpen. Murad bewegte seine rechte Hand zwischen sich und Madhavi und öffnete seine Schamlippen ein wenig, dann rieb er ihren Kitzler mit seinem Schwanz und begann langsam, sie zu ficken. Er drückte ihre Brust mit seiner anderen Hand, als er seinen Schwanz hineinschob. Wir beide Schwänze arbeiteten wie ein Kolben in ihr und fickten ihn in perfektem Tandem in beiden Löchern. Ich streckte die Hand aus und drückte ihre andere Brust von hinten.
?aah…. mein Arsch… tut weh…nein….nicht drücken….ooooh….hmmph?
Madhavi begann zu murmeln.
Murad griff nach ihrer anderen Brust und kniff in ihre Brustwarze und sagte das Undenkbare: Madhavi, ist es an der Zeit, aufzuhören, so zu tun, als würde man schlafen?
Ich zog mich sofort von ihrem Arsch zurück und Madhavi zog sich ebenfalls hoch und setzte sich auf das Bett. Er hatte ein breites, scheißfressendes Grinsen im Gesicht. Ich sah ihn an, dann Murad und versuchte nach und nach herauszufinden, was passiert war. Murad lachte und sagte: Zunächst danke Madhavi, dass du nicht geschrien und keine Szene gemacht hast. Zweitens bist du schön.
Währenddessen zog Madhavi ihre Bluse und andere Dekorationen aus, sah Murad an und sagte: Danke für das Kompliment und danke, dass Sie zusammen gespielt haben. Und dann, bevor ich fragen oder etwas sagen konnte, sah er mich an und sagte, dass er aufgewacht sei, als Murad ihn auf Wangen und Lippen geküsst habe. wach zu sein und zusammen zu spielen.
Meine Zunge war gefesselt und mein Schwanz war immer noch hart wie Stein. Madhavi ging auf dem Bett auf die Knie und öffnete ihre Arme, um mich einzuladen, sie zu umarmen. Meine Beine bewegten sich von alleine und ich umarmte ihn. Bald fingen wir an uns zu küssen. Ich spürte, wie Murads Hände ihre Brüste ergriffen, als ich sie küsste. Ich spürte, wie sie ihre Brustwarzen kniff und sie kicherte.
Als wir aufhörten uns zu küssen, wartete Madhavi ein paar Sekunden und sagte: Du willst nicht abspritzen? Wenn Sie damit umgehen können … vorzugsweise mehr als ein paar Mal? Murad sah mich an und sagte: Alter, ist er nicht perfekt? sagte. Ich zuckte mit den Schultern und nickte mit dem Kopf.
Murad zog sie dann über sich und richtete seinen Schwanz auf ihre triefende Fotze. Ich habe ihnen eine Minute lang beim Ficken zugesehen und bin dann hinter ihren Arsch gegangen. Als ich Murad und Madhavis mich bemerkte, öffnete ich ihre Arschbacken, tauchte ein und begann, ihren Arsch in den Mund zu nehmen. Madhavis ganzer Körper versteifte sich, als ich sie umgab, genoss eindeutig die Empfindungen meines Duells, während ich ihren Mund umgab und Murad sie kuschelte. Bald hatte sie einen Orgasmus und wollte gerade schreien, als Murad ihren Mund über seinen zog und anfing, ihn zu küssen. Ich leckte weiter und fickte ihren Arsch noch härter.
Sobald ihr Orgasmus abgeklungen war, kletterte ich hinter sie und schob meinen Schwanz langsam in ihr Arschloch, wackelte leicht mit ihrem Arsch und signalisierte damit, dass sie mich gerne hereinließ. Madhavi veränderte ihre Haltung und nun lagen ihre Brüste auf Murad auf ihrer Brust. Murad drückte immer noch seine Fotze mit langen, absichtlichen Schlägen. Er stöhnte, als mein ganzer Schwanz Madhavi hinunter glitt und er biss sich in die Hand, um nicht zu schreien.
Murad und ich kamen in einen Rhythmus, er steckte seinen Schwanz hinein, während ich drehte, ich bekam meinen Schwanz, während er drehte. Es war wie am Schnürchen und bald hatte Madhavi einen weiteren Orgasmus. Als Murad und ich kamen, wurden wir beide langsamer, wir bekamen unsere Schwänze nicht aus seiner Fotze und seinem Arsch. Innerhalb von Minuten erholte sich Madhavi und sagte uns beiden, dass sie jetzt mehr wollte. Also fingen wir beide wieder an, ihn zu ficken, wobei wir die Geschwindigkeit mit jedem Schlag allmählich erhöhten.
Ich spürte, wie er bei jeder Bewegung seinen Schließmuskel anspannte. Jedes Mal, wenn ich meinen Schwanz herausnahm, verstärkte Madhavi seinen Griff und ich löste ihn, als ich hereinkam. Ich packte ihre Taille und erhöhte meine Geschwindigkeit. Madhavi und Murad sprangen nie und wir liebten uns weiter. Murad sagte dann: Alter, dieses Mädchen weiß alles, du solltest ihre Muschi haben. Sie weiß, wie sie ihre Fotze straffen und lockern kann, während mein Schwanz in sie hinein- und herausgeht?
Tut das auch mit meinem Arsch, Mann? es war meine antwort.
Madhavi kicherte, als sie uns hörte und sagte, es sei besser für uns beide, in sie hineinzuspritzen als auf ihr.
Bald danach fühlte ich meinen Höhepunkt steigen und ich wusste, dass es groß werden würde. Ich packte sie an den Haaren und sie hob Kopf und Oberkörper und ließ ihre Brüste hängen. Mit der anderen Hand hielt ich ihre linke Brust. Murad packte sie rechts und legte seine Hände auf unsere und zwang uns, ihn noch fester zu drücken. Das hat mich in Schwung gebracht und ich habe ihr den Arsch geblasen, und sie kam und setzte das Abspritzen fort, das Murad auf die Straße brachte, und ihre Muschi kam. Unsere beiden Schwänze pulsierten, selbst nachdem wir ejakuliert hatten.
In wenigen Sekunden, nachdem wir die Ejakulation beendet hatten, verloren unsere Schwänze ihre Erektionen. Ich wich zurück und dann ging Madhavi von Murad weg. Ich sah sie an und Sperma strömte über ihre Muschi und ihren Arsch. Madhavi sprach als erster und
?Nun, das war so gut?
?Es war viel besser als gut? sagte ich, als ich nach vorne ging, um ihn zu küssen. Madhavi hatte ein erzürntes Lächeln auf ihrem Gesicht, als ich mich ihrem Gesicht näherte. Wir küssten uns leidenschaftlich. Als ich mein Madhavi öffnete, zog ich Murad näher und er küsste ihn auch. Ich sah, wie sie ihre Zungen in den Mündern des anderen tanzen ließen.
Als er ihnen beim Küssen zusah, muss er bemerkt haben, dass ich wieder geil wurde, denn Madhavi packte sowohl meinen als auch Murads schlaffen Schwanz mit beiden Händen und fing an, uns zu streicheln. Als sie aufhörten sich zu küssen, stand Madhavi auf.
Darf ich euch beide auf Runde zwei vorbereiten? und er ging auf alle Viere und nahm zuerst meinen Schwanz in den Mund und lutschte ihn eine Weile. Später ging sie zu Murad über und leckte seinen Schwanz ein paar Mal von unten nach oben, bevor sie ihn vollständig in den Mund nahm. Madhavi wechselte zwischen dem Verhärten unserer beiden Schwänze in kurzer Zeit.
Madhavi stand dann auf dem Bett auf und übernahm das Verfahren. Er sagte Murad, er solle sich gerade hinlegen und ging dann zu ihm hinüber, drehte sich um und hockte sich hin, sah von ihm weg, drehte ihm jetzt den Rücken zu, und als er sich senkte, hob er seinen Schwanz, passte seinen Abstieg an und stellte sicher, dass er ein Arschloch hatte. auf seinem Schwanz. Sie ließ sich immer weiter in seinen Schwanz sinken und es schien so mühelos, ihn in ihren Arsch zu schieben. Madhavi forderte Murad dann auf, ihm ein paar Züge zu geben und seinen Schwanz so tief wie möglich zu stecken. Murad tat das und sein Schwanz steckte komplett in seinem Arsch. Madhavi setzte sich auf ihn und sagte mir, ich solle mich ihm nähern.
Als ich in seine Nähe kam, Darling, iss mich zuerst Ich ging zu seiner Katze hinüber und sah Murads Ejakulation immer noch aus ihm tropfen. Ich blickte auf und sah das Böse in ihren Augen. Du willst, dass deine Frau glücklich ist, oder? Das wird mich glücklich machen. Weiter tauchen? Bevor ich ihre Aussage beendet hatte, stürmte ich herein und küsste ihre Fotze.
Nachdem ich sie ein paar Mal geleckt hatte, öffnete ich ihre Schamlippen und leckte und kaute ihren Kitzler. Madhavi schnappte nach Luft und es erregte mich. Es gab keine Qualität mehr, an einer Muschi zu lecken und zu saugen, die mit dem Sperma eines anderen gefüllt war. Jetzt saugte ich also das ganze Sperma und seine Säfte in meinen Mund und schluckte es sogar. Madhavi beobachtete dies und sagte: Nun das? Perfekt, mach weiter so und trink alles aus?
Madhavi steckte dann zwei Finger in ihre Muschi und stieß mehr Sperma aus, er schlug mir vor und ich akzeptierte alles. Nachdem er ihn noch ein paar Minuten geleckt hatte, legte er sich auf Murad. Er stellte seine Füße in die Luft und sagte mir, ich solle ihn ficken, indem ich seine Beine hielt. Als ich zum ersten Mal in Madhavis Muschi eindrang, zog er mich hinein und küsste mich. Ich fing an ihn zu ficken und wir kamen wieder in einen Rhythmus mit Murad. Er spannte die gleichen Muskeln noch einmal an. Bei mir waren es diesmal die Vagina-Muskeln, wir kamen in einen Rhythmus und blieben länger dort, Madhavi kam zurück und wir verlangsamten uns während ihres Orgasmus.
Nachdem ihr Orgasmus abgeklungen war, machten wir weiter und wir waren wie Verrückte.
Nach einer Weile, als ich kurz vor dem Abspritzen war, sagte ich ihm, er solle sich fertig machen und er schob mich und sagte, er wollte, dass ich in seinen Mund wichse, weil er mich schmecken wollte. Aufgeregt stand ich auf und reichte ihr meinen Schwanz, den Madhavi wie ein Profi in ihren Mund nahm. Er würgte mich tief und innerhalb von 30 Sekunden war ich in seinem Mund. Er schluckte das ganze Sperma und verschwendete keinen einzigen Tropfen. Murad sagte uns auch, dass er gleich abspritzen wird, Madhavi sagte ihm, er solle auf seinen Arsch kommen. Nachdem Murad mit dem Abspritzen fertig war, schlug er Madhavi in ​​den Arsch und Madhavi entfernte sich von ihr.
Madhavi zog mich dann zu sich und bedeutete mir wortlos, sie noch einmal zu lecken. Dieses Mal hob sie ihre Beine in die Luft, als ich hereinkam, und ging über meinen Kopf und Hals, während sie an ihrer Klitoris saugte. Madhavi tat dann etwas, was ich nicht für möglich gehalten hatte, als er mich zwischen seine Beine schloss, drehte er sich so, dass wir uns beide gleichzeitig bewegten und jetzt war ich unter ihm und er saß auf meinem Gesicht. Er sagte mir, ich solle ihn weiter lecken und ich kam zu ihm zurück. Es war eine neue Erfahrung für mich und ich genoss es, außer Atem zu sein. Madhavi sagte dann zu Murad, er solle näher kommen und sie küssten sich.
Als ich weiter an ihrer Fotze lutschte, sagte ich: Mach weiter so Das ist der Punkt Geh tiefer, sauge an meiner Klitoris, beiße in meine Klitoris, guter Junge?.
Als ich sie mit meiner Zunge einem weiteren Orgasmus näher brachte, sagte sie
Sohn, du weißt, wie man seine Zunge benutzt ? Warum hast du dann geschwiegen, während Murad im Nebenzimmer mit mir gesprochen hat?
Ich sah ihm in die Augen und versuchte zu sprechen, aber er drückte sich weiter nach unten und mir wurde klar, dass er nicht auf eine Antwort wartete. Er machte weiter,
Dann lass uns das jetzt klarstellen. Wir haben uns vor Stunden geheiratet. Innerhalb weniger Stunden hat mich dein Freund vor dir befummelt und du hast geschwiegen. Ich konnte damit leben, indem ich mir sagte, dass sie in der Hitze des Geschehens erstarrt war und nicht wusste, wie sie reagieren sollte. Aber dann bringst du ihn und diesmal fängt er an, sich auszuziehen und mich zu streicheln und du schweigst wieder?
Er richtete sich ein wenig auf und ließ mich atmen und alles, was ich tun konnte
Entschuldigung, Madhavi?
Plötzlich änderte sich sein ganzes Verhalten. Es war eine Mischung aus Wut, Wut, Enttäuschung, Aufregung und Verachtung.
?Oh Liebling. Ein Sorry geht einfach nicht. Du solltest wissen. Wie das funktioniert, erkläre ich euch als nächstes. Ich werde derjenige sein, der schießt. Merkst du das auch wenn ich dich auf meine Fotze ejakulieren lasse??? Es hat mich beeindruckt, und das war es auch. Ich hatte an nichts gedacht, als er mich in seinem Mund hatte.
Nun, ich verstehe, dass du es gerade gemerkt hast. Also verstehe das, jetzt, wo ich dich habe, wirst du tun, was ich sage, wenn ich es sage. Wenn nicht, werde ich die Welt wissen lassen, was du mit deinem Freund gemacht hast? Madhavi fuhr fort.
Wie Murad war ich fassungslos. Sogar er war stumm. Ich denke, er hat verstanden, wie seine Handlungen all dies in Gang gesetzt haben. Während meine Gedanken mit diesen Gedanken rasten, sah ich, wie Murad seine Hand von seiner Brust nahm und ihm sagte, er solle damit spielen. Als er seine Hand wegnahm, ließ er sie auf seiner Brust ruhen, tat aber einige Sekunden lang nichts.
Ich bin nicht sauer auf Murad, ich habe viel mehr von dir und dir erwartet, nur weil du mein Ehemann warst… Schau dir Murad an, ich wollte ihn irgendwann ficken. Ich hatte immer vor, andere Leute zu ficken. Ihre Freunde, Kollegen, Freunde und Familie. Das wird also viel früher passieren, als ich geplant hatte, und es wird alles jetzt mit Ihrem Wissen passieren. Ich hatte vorher geplant, dies so lange wie möglich hinter deinem Rücken zu tun. Während er das sagte, zog er Murad zu sich und küsste ihn. Er fing auch an, seine Fotze an meinem Mund und meiner Nase zu reiben.
Ich sah Murad an und sah, dass er erleichtert war, als er herausfand, dass er in der Mitte war, lächelte und jetzt ihre Brust streichelte und gleichzeitig ihre Brustwarze drückte. Ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte, und trotzdem war es mir scheißegal. Murad bemerkte dies und sagte es Madhavi. Er drehte sich um und fing an zu lachen.
Aha, was für einen schönen Ehemann ich habe, der hart wird, wenn er hört, dass seine Frau immer plant, ihn zu betrügen. Nun, Ehemann, du weißt genau, was das bedeutet, ich werde einfach andere Leute ficken und dich betrügen, jetzt gibt es keinen Grund mehr zu betrügen und deinen gesunden Menschenverstand einzusetzen. Ich glaube, diese Ehe wird für uns beide gut funktionieren. Jetzt sag mir, was dich mehr reizt, soll ich die Kontrolle übernehmen oder sagen, dass du ein Einhorn sein wirst?
Ich wusste, dass er eine Antwort wollte, also trat er ein wenig von meinem Gesicht weg, damit ich sprechen konnte: Ich denke, es ist beides. Das war meine Antwort.
Madhavi setzte sich wieder in meinen Mund und sagte: Das ist die richtige Antwort. Ist er ein guter Junge?
Fortsetzung. Also, wie gut wirst du sein? Will, hast du dich jemals beschwert?
Nein, ich werde mich nie beschweren?
Wirst du all meinen Befehlen gehorchen?
?Ja, werde ich machen?
Wirst du andere für mich ficken?
Ja, ich ficke euch andere Typen?
Wirst du sie ermutigen, mich hart zu ficken?
Ja, ich werde sie ermutigen, dich hart zu ficken?
Wirst du zusehen, wie sie mich ficken?
Ja, ich mache es, wenn du willst?
Würdest du deinen Schwanz lutschen und dich für mich fertig machen?
Ja, ich werde ihre Schwänze lutschen und sie hart machen, damit du sie genießen kannst?
Wirst du ihr Sperma für meine Löcher essen?
Ja, ich werde ihr Sperma aus deinen Löchern essen?
?Wirst du sie in deinen Mund spritzen lassen?
Ja, ich werde sie in meinen Mund spritzen lassen.
Wirst du deinen Samen schlucken?
Ja, ich werde ihr Sperma schlucken.
?Macht es mich glücklich, wenn ich schmutzige und schmutzige Sachen mit ihnen mache?
Ja, ich werde glücklich sein, dir dabei zuzusehen, wie du dreckig und dreckig wirst
Wirst du schmutzig und schmutzig sein?
Ja, ich werde auch dreckig und dreckig sein.
Nach jeder Frage erhob sich Madhavi von meinem Gesicht und wartete auf meine Antwort und setzte sich dann wieder hin. Jedes Mal, wenn sie sich hinsetzte, lutschte oder biss ich sanft an ihrer Klitoris. Nach der letzten Frage spürte ich, wie sich seine Oberschenkel um meinen Kopf versteiften und sagte:
?Es ist Zeit, es zu beweisen?.
Ich dachte, er würde spritzen und bat mich, alles zu trinken, nur um zu merken, dass er mir direkt in den Mund pisste.
Ich war schockiert und ich weiß nicht, warum die Bilder meiner Mutter, die pinkelt und ihre Pisse trinkt, in meinem Kopf aufblitzen. Etwas unter mir löste mich aus, mein Schwanz zuckte und ich spritzte die Ejakulation, die auf Madhavis Rücken landete.
Murad sah das und lachte hysterisch, sagte Madhavi, dass ich ejakulierte, ohne meinen Schwanz zu berühren. Madhavi pisste mir immer noch in den Mund und ich trank alles. Nachdem sie mit dem Pinkeln fertig war, richtete sie sich etwas auf und rieb ihre Fotze über mein ganzes Gesicht. Dann stand sie auf und sah mir in die Augen und sagte, dass sie glücklich mit mir sei und dass sie mir eines Tages vergeben könne.
Ich sah ihn an und etwas sagte mir, ich solle weitermachen und sagen, dass ich alles ernst meinte, was ich sagte, bevor er mir in den Mund pisste. Ich sagte ihm das und er strahlte vor Glück, wie es schien.
Wir drei saßen ein paar Minuten schweigend da und Madhavi sah mich an und sagte mir, ich solle gehen und ihm etwas Wasser zu trinken holen. Ich stand auf und suchte nach meiner Kleidung, als er mir sagte, ich solle mich ausziehen. Ich sah ihn verwirrt an und sagte
Was ist, wenn mich jemand gesehen hat?
Welche hat er geantwortet?
Es ist möglich, aber wenn du nicht gehst, werde ich dafür sorgen, dass ich auf meinem Hin- und Rückweg Lärm mache, damit alle aufwachen und mich sehen können?
Ich sprang fast zur Tür, als ich ihn aufstehen sah. Ich holte tief Luft und stand an der Tür und versuchte, den Geräuschen draußen zu lauschen. Es gab keine, also öffnete ich die Tür und suchte draußen nach Anzeichen dafür, dass es da war. Ich hörte nichts und ging.
Ich muss mehr als ein paar Minuten weg gewesen sein und zum Glück hat mich niemand gesehen. Als ich ins Zimmer zurückkehrte und Murad und sie beim Liebesspiel sah, schwitzte ich. Es hat mich überhaupt nicht überrascht.
Madhavi sah mich den Raum betreten und fragte, ob mich jemand gesehen habe. Ich sagte ihm, niemand tat es. zu wem hat er gesagt
aha, das ist schlimm. Vielleicht haben wir beim nächsten Mal mehr Glück? Ich wusste nicht, was ich darauf antworten sollte, also ging ich zu ihm und reichte ihm die Wasserflasche, die er angenommen hatte.
Er trank seine Wasserflasche aus und sagte, ich solle mich hinknien, und sagte, er glaube, ich zögere, seiner Anweisung zu folgen, während ich weg sei. Ich sah ihn überrascht an und fuhr fort.
Als ich dir sagte, du sollst nackt gehen, hättest du einfach gehen sollen. Beim nächsten Mal wirst du nicht zögern, oder? Ich sah ihn an und er wartete auf meine Antwort.
Ich werde nicht zögern, Ihren Befehlen Folge zu leisten? Ich antwortete.
Er zog Murad beiseite und brachte ihn und sich zu mir und sagte:
Nun, dann beweise es.
Ohne es zu merken, sah ich ihn an und er sah mich an und dann Murad.
Murad fing an, auf meinen Kopf und mein Gesicht zu pissen und sagte mir, ich solle trinken.
Ich öffnete meinen Mund und ließ ihn direkt in meinen Mund pissen.
Madhavi lobte mich dafür, dass ich nicht gezögert hatte und stellte sich neben Murad und packte seinen Schwanz, er bewegte seinen Schwanz, sodass die Pisse über meinen ganzen Körper floss. Nachdem ich mit dem Pinkeln fertig war, stellte er sich auf mich und fing an zu pinkeln.
Ich brauchte keine weiteren Anweisungen und öffnete meinen Mund und trank ein paar Schlucke.
Madhavi ging auf die Knie und küsste mich, wir tauschten mehrmals die kleine Pisse in meinem Mund aus und dann schluckte sie sie. Dann sah er Murad an und sagte: Die Zeiten haben sich also geändert, früher gab es Brautduschen, jetzt hat der Bräutigam (Gold-) Duschen?
Wir drei lachten herzlich.

Ende

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert