Big Big Tit Vollbusige Schlampe Chloe Surreal

0 Aufrufe
0%


In Afrika geraten die Dinge aus dem Ruder. Teil 2
Es war kurz nach dem Frühstück, als ein junger afrikanischer Hausjunge an die Küchentür klopfte. Er reichte dem Koch einen Zettel und unterbrach ihn auf Englisch: Bwana einen Brief an Peter? sagte. und er rannte weg.
Nachdem ich es gehört hatte und mich fragte, wer mir hier geschrieben hatte, brachte ich den Brief von der Köchin. Ich öffnete es hastig und sah eine nette ordentliche Inschrift;
Hallo Peter,
Mein Dad fährt heute auf einen Berg, um sich um einen kaputten Bulldozer zu kümmern. Er fragte, ob wir zusammen auf die Reise gehen wollten. Er sagte, wir hätten vielleicht Zeit, ins Schwimmbad von Sagara in den Hügeln zu gehen, und dort ist es wirklich schön. Ich weiß, dass es dir gefallen wird, also sag bitte ja, Jane und ich wären sehr dankbar, wenn du kommen könntest (oops|).
Wir fahren um neun, also musst du dich beeilen, wenn du mitkommen willst (oops nochmal). Was das letzte betrifft, weißt du nicht?
Sie lassen offensichtlich niemanden diese Notiz sehen.
Liebe,
Maria
Was könnte ich also tun?
Ich rief den Koch an und fragte, ob er mir ein kleines Picknick machen könnte. Ich kaufte eine Tasche und legte meine Badeanzüge und ein paar weitere Sachen hinein.
Mein Vater ging jetzt, und ich sagte ihm, wohin ich ging. Thompson nimmt seine Waffen immer mit, damit Sie die .410-Schrotflinte und eine Schachtel mit Patronen haben können. Mal sehen, ob Sie ein Paar Perlhühner finden können. Auf jeden Fall ist es immer am besten, dort vorbereitet zu sein, da es kürzlich ein Problem mit Wilderern auf der anderen Seite der Grenze gab. Oh, und zieh deine Stiefel an. Da ist viel Dreck auf dem Rasen.
Ich packte das Picknick des Kochs in die Tasche und raste davon. Als ich ankam, gingen Mary, Jane und ihr Vater zu einem besseren alten Mk 1 Landrover. Mary winkte mir begeistert zu, und Jane grinste breit, als sie mich sah.
Sie stellten mich ihrem Vater vor, der sagte, er könne mich einfach Tomo nennen, er brauche Mr. ?Aha? Dave hat eine seiner Waffen, können wir also Glück haben?
Tomo und ein Afrikaner stiegen vorne in den Jeep ein, während die anderen drei von uns nach hinten kletterten, Mary schien sich zu vergewissern, dass ich ein gut verstecktes Oberteil auf der Rückseite ihres Rocks hatte, als sie ein Bein über die Heckklappe hob.
Es gab Sitzreihen mit Plastikkissen auf beiden Seiten. Es ist eine Leinwand mit einem kleinen Plastikfenster, das die Vorder- und Rückseite trennt. Es hatte ein Metalldach davor, aber auf unserer Seite war die Plane über die Pfosten gespannt, halb gefaltet, um die Brise durchzulassen.
Die beiden Mädchen saßen auf der einen Seite und Mary zeigte mir auf die andere.
?Kein Mandi heute? Ich fragte. Nein, er darf nicht zu unseren Ausflügen kommen, aber vielleicht sehen wir ihn später, wenn wir zurück sind.
Er sagte, dass es auf dem Hinweg sehr holprig werden würde und ich mich gut festhalten müsste.
Der erste Teil der Reise war ein ziemlich glatter Feldweg und in kurzer Zeit fuhren wir ziemlich schnell. Die Hände beider Mädchen griffen nach Pfosten und Seiten.
Die starke Brise fing an, ihre Röcke sehr schnell zu werfen, was ihre schönen Beine und Hüften wunderschön zur Geltung brachte. Plötzlich trafen wir auf die erste Bodenwelle, es war viel schlimmer als ich erwartet hatte, und wir prallten alle in die Luft.
Als ich mich so gut wie möglich festhielt, bemerkte ich, dass beide Mädchen mich angrinsten, der Hügel erlaubte dem Wind, ihre Röcke unter sie zu blasen, und sie landeten beide mit gespreizten Beinen wieder auf der Couch. Keines der Mädchen trug Höschen Der Ausdruck auf ihren Gesichtern sagte mir, dass dies alles nur zu meinem Vergnügen geplant war. Oder vielleicht ihre?
Das Stampfen ging unvermindert weiter, was mir kurz ihre Fotze zeigte. Ich hatte heute mein Höschen an, aber es dauerte nicht lange, bis mein Schwanz hart auf meine Shorts drückte und ich konnte das teuflische Grinsen auf Marys Gesicht sehen, als sie auf diese große Beule blickte.
Wenn du hierher kommst, Pete, kannst du uns vielleicht helfen, uns unten zu halten oder was auch immer?
Also kämpfte ich und steckte mich zwischen meine beiden Engel. Mary nahm meine Hände und schob eine zwischen ihre Hüften und die andere zwischen Janes. Jetzt kannst du uns halten, wenn du es gut begreifst? sagte.
Ich steckte meine Finger in jeden Fotzenschlitz und wusste sofort, dass ich nichts weiter tun musste. Das wütende Krachen des Jeeps reichte aus, um die Mädchen auf meinen Fingern auf und ab hüpfen zu lassen. Es war so intensiv, dass es nicht lange dauerte, bis alle Mädchen zum Höhepunkt kamen.
Ich sagte zu Jane: Du pinkelst dieses Mal besser nicht, oder wirst du die Sitze nass machen?.
Ich werde mein Bestes tun, es nicht zu tun, aber ich bin erst zweimal hergekommen und habe beide Male gepinkelt? sagte Jane und wand sich mit einem Ausdruck intensiver Konzentration auf ihrem Gesicht. Als er oben ankam, pinkelte er aber zum Glück sehr wenig.
Gott sei Dank machte der Landrover so viel Lärm, dass er abstürzte und überschlug, weil sowohl Mary als auch Jane quietschten, aber niemand sonst es hören konnte, als ich gehofft hatte. Aber dann rief Tomo: Geht es dir gut?
Wir sind gut, ist es nur ein schwerer Schlag? Mary antwortete mit etwas heiserer Stimme.
Mary legte ihre Hand kurz vor mich und drückte mich fest. ?Nicht das Beste, es wird eine Menge Unordnung verursachen, da es keine Möglichkeit gibt, es zu reinigen?,? Ich sagte.
?Das ist peinlich? Er antwortete mit einer Grimasse ?aber dann haben wir den ganzen Tag Zeit, also schätze ich, du kommst besser zurück oder kann ich das Ding nicht in die Finger bekommen?
Eine halbe Stunde später kamen wir zu dem verletzten Bulldozer. Wir gingen alle nach draußen und sahen uns um.
Es war ein ziemlich dichtes Gestrüpp, das der Bulldozer räumte. Tomo sagte, wir sollten nicht zu weit von hier weggehen. Es war das Land der Elefanten und Nashörner sowie einiger Löwen, und an einigen Bäumen hängen auch afrikanische Killerbienennester.
Anscheinend war der Dozer eine einfache Lösung, die Tomo der Crew sagte, er sollte in der Lage sein, ihn zu reparieren, ohne ihn anzurufen. Bald waren wir auf dem Weg zu den fernen Hügeln.
Mary erklärte, dass das Sagara-Schwimmbad auf halber Höhe eines Hügels mit einem Bach gebaut wurde, der vom Hochland ins Tal fließt. Er hörte fast nie auf zu laufen. Da kam jemand auf die Idee, ein Schwimmbecken zu bauen, bei dem auf der einen Seite ein Bach fließt und auf der anderen Seite fließt. Einfach aber effektiv. Der einzige Nachteil war, dass es ein bisschen zu weit von allem entfernt war, und auch, dass in der Stadt, die ihrem Wohnort am nächsten war, ein neuer Schwimmclub gebaut worden war, so dass die Sagara eigentlich nur noch selten genutzt wurde, besonders für gelegentliche Zusammenkünfte. , vielleicht alle paar Monate.
Tomo sagte, er müsse zu einer Ventil-/Pumpstation oben auf dem Hügel gehen; es war eine Stunde Aufstieg in jede Richtung, also wären sie ungefähr zweieinhalb Stunden weg gewesen. Halten Sie die Waffe, die er empfiehlt, griffbereit und streunen Sie nicht herum, und er fügte hinzu: Ich überlasse es Ihnen, sich um Pete um die Mädchen zu kümmern?
Mary kicherte, als sie Jane anstupste, sie zum Schweigen zu bringen, aber sie flüsterte mir zu: Oh, ich bin sicher? Würde sie das tun?
Tomo und seine Hilfe verschwanden bald im Gebüsch und wir machten es uns an einem schönen, schattigen Plätzchen gemütlich.
Ich möchte ein Bad nehmen, um mich abzukühlen, bevor ich die Mädchen esse, kommt ihr alle?
?Haben wir schon gemacht? Er unterbrach Mary mit einem Grinsen, aber ja, lass uns schwimmen. Was soll ich sagen, keine Klamotten Jungs?
Es gab ein Schild, das darauf hinwies, dass es nur viereinhalb Fuß tief war, aber es war genug für mich, um einen schönen, anmutigen Tauchgang zu machen. Mary tat dasselbe, aber Jane sprang und sie schwammen auf mich zu. Hallo großer Mann, ich bin Jane, bist du Tarzan? Jane scherzte.
Ich tauchte und schwamm zwischen Marys Beinen, packte sie beide und stand mit ihr auf meinen Schultern auf. Ja, es ist… Tarzan, aber du… du hast das falsche Mädchen erwischt, das war meine Idee? sagte Jane.
Ich brachte Mary herunter und schwamm auf Jane zu, aber als ich sie hochhob, drehte ich ihr Gesicht in die falsche Richtung. Sie quietschte vor Freude, als sie mit meiner Nase in ihrem Bauch dastand. Ich stellte nur fest, dass sie ihren Arsch ein wenig drückte und ihre Muschi plötzlich auf Mundhöhe war. Ich streckte meine Zunge heraus und stellte fest, dass ihre Klitoris einen schnellen, guten Schlag machte.
Mary näherte sich und sah, wie mein Finger auf Janes Arschloch drückte, aber sie ging nicht hinein. Mary sagte mir dann, ich solle sie das machen lassen, steckte ihren Finger in ihren Mund und gab Jane auch ein gutes Arschloch. schaffte es zu lecken und dann seinen Finger nach innen zu schieben. Ich? ficke ich den Arsch meiner kleinen Schwester? Er rief: Ist das ekelhaft oder lustig?
Damit erreichte ich eine Hand zwischen Marys Beinen und er führte zwei Finger in ihre Muschi ein, er packte meinen Schwanz und begann langsam, seine Hand auf und ab zu bewegen.
Warum versuchst du es nicht mit mehr Fingern? fragte Mary, und ich drückte einen anderen.
Da waren wir also, während Mary meinen Schwanz und meinen Arsch fingerte, leckte ich Janes Kitzler und schlitzte meine Zunge ihre Muschi auf und ab und fuhr mit meiner Hand mit vier Fingern, um Marys Muschi wegzuwichsen. Oh, und meine andere Hand konnte Marys Arsch erreichen, also steckte ich einen Finger in ihren Hintern.
Jane kam zuerst, ihre Beine fest um meinen Rücken geschlungen, verlor beinahe mein Gleichgewicht, als sie sich auf meinem Gesicht wand, ihre Katze an meinem Mund rieb, und weißt du was? Ja, schon wieder angepisst Er scheint dies die ganze Zeit zu tun, bis er lernt, es besser zu kontrollieren.
Aber habe ich es verstanden? Natürlich nicht
Mary und ich erreichten gemeinsam einen Höhepunkt, buckelten, schaukelten und drückten uns gegenseitig, während ich meine Ladung zog und gleichzeitig verzweifelt versuchte, Jane über Wasser zu halten.
Ich ließ Jane langsam herunter, beide Mädchen umarmten mich und küssten mich.
Sogar Mary drehte sich zu Jane um und betrachtete ihr kleines Gesicht, die eine Augenbraue hob und beide schienen zuzustimmen, als sie sich zueinander neigten und sich leidenschaftlich küssten. Ich liebe dich, Bruder, und wir beide lieben Pete, richtig Jane?
Ich habe es ihm gestern Abend schon gesagt? antwortete.
Hey, übersehe ich hier etwas? fragte Maria.
Nicht wirklich, du hast Hausaufgaben gemacht und ich bin nach draußen gegangen, um frische Luft zu schnappen. Ich habe Pete zum Reden getroffen?
Okay, aber was hast du hinter meinem Rücken gemacht? fragte Maria.
Jane grinste und antwortete: Ich habe es geschafft, von unserem Sitz im Mangobaum zu fallen, und als Pete mich nicht auffangen konnte, bin ich auf ihn gefallen, und dann hat etwas anderes zu etwas anderem geführt. Was soll ich sagen, warum gehen wir nicht essen? etwas und ich erzähle dir alles darüber?
Mary stimmte zu, also gingen wir aus.
Es war ziemlich heiß, also mussten wir es nicht austrocknen. Wir breiteten die Decke aus und setzten uns in den Schatten, packten unser Mittagessen aus und entspannten uns.
Mary sagte: Dann komm schon, sollen wir die Bohnen einschenken? bis du Maria sagst.
Also tat Jane genau das und beschrieb genau, was passiert war, bis ins kleinste Detail. Marys Mund klappte überrascht auf, als sie dort ankam, wo ich ihr in den Mund gepinkelt hatte. Aber als ich ihm erzählte, wie er die letzten Tropfen von meinem Schwanz leckte, sah er mich ungläubig an.
Und dann ging Jane zu dem Teil über, in dem sie meinen Schwanz lutschte, und erklärte, dass sie saugte, bis ich so viel weißes Zeug in ihren Mund traf, so viel, dass sie sagte, sie müsse alles schlucken. Letzteres wurde mit großem Stolz und einem breiten Grinsen gesagt.
Mary sah uns beide an, als wäre sie schockiert.
Aber dann Verstehe ich? Ich muss arbeiten, also komm Pete, komm her und hol mir was zu trinken sagte. Ich ging und stand vor der knienden Maria. Er brachte seinen Mund zu nahe, als ich versuchte, mich auf das Pinkeln zu konzentrieren, ohne die beiden schönen Mädchen anzusehen. Sie kam plötzlich heraus und traf zuerst ihre Stirn, aber ich senkte schnell mein Ziel und es füllte ihren Mund, zu viel, um alles zu schlucken, also spritzte es aus ihrem Mund und tropfte über ihre Brüste.
Bevor ich überhaupt aufhörte zu pinkeln, beugte er sich vor und nahm meinen Schwanz in seinen Mund und lutschte wie verrückt. Mein Pinkeln hörte auf und mein Schwanz begann schnell zu wachsen, bis ich seine Hände in seinen Mund nahm und daran saugte. Seine Finger bewegten sich auf und ab, seine Lippen folgten jedem Rückenstrich und seine Zunge war damit beschäftigt, um die Spitze meines Schwanzes zu kreisen.
Obwohl es noch nicht so lange her war, seit ich im Pool war, wusste ich, dass ich bei diesem Tempo nicht lange durchhalten würde. Es half nicht, dass ich sah, wie Jane ihre Hand zwischen Marys Beine legte und damit beschäftigt war, ihre Fotze zu fingern.
Dann zuckte ich zusammen, als ich spürte, wie ein kleiner Finger meinen Hintern sondierte, und Jane stieß hart in mein Arschloch, als sie hereinkam, sagte sie: Was gut für mich ist, muss auch gut für dich sein Wow, es ist so heiß da drin?
Der hintere Finger reichte aus, um mich zu ziehen, mein Schwanz zuckte einmal und spritzte dann in Marys schönen Mund. Ich saugte begeistert, bis ich vollständig ejakuliert war.
Ich denke, Sie sollten sich bemühen, Pete zu retten. Komm schon, Bruder, du kannst beenden, was du begonnen hast
Kommen Sie und holen Sie sich Ihren Kopf hierher und sehen Sie, wie es schmeckt? Mary sagte, sie streckte die Hand aus und hob ihre Knie an, die Beine weit auseinander.
Jane sah mich an und bat mich, ihr zu erklären, was zu tun sei. Also zeigte ich ihr Marys Kitzler, wie man sie neckt und an ihr saugt, und zeigte ihr, wie man ihre Finger verschränkt und sie rein und raus bläst. Ich habe darauf hingewiesen, dass Sie bereits sehr gut wissen, was mit einem Arsch zu tun ist.
Ich lehnte mich zurück und beobachtete die beiden Mädchen für eine Weile, aber bald konnte ich der Verlockung dieses wunderschönen kleinen Hinterns nicht widerstehen, der vor mir winkte. Ich kniete mich hinter sie und küsste ihr gekräuseltes Arschloch, während meine Finger geschickt ihre Muschi erkundeten, sie zwang sie zu mir zurück. Ich neckte einfach weiter ihren Arsch mit meiner Zunge, während ich ihre Muschi wichste.
Inzwischen war mir aufgefallen, dass Jane nie zu lange brauchte, um zum Höhepunkt zu kommen, und sie war definitiv vor Mary da.
Als sich sein Rücken wölbte und hart nach hinten drückte, tauchte sein Kopf auf und er wurde von Mary getrennt, die sofort eine Handvoll Haare packte und ihn zurück zu ihrer Katze zog. Um Himmels willen, hör nicht auf, bin ich gleich da? Sie weinte. Er streckte die Hand aus und zog Jane an sich, drückte seine Lippen auf Janes und rieb dann ihre Fotzen aneinander.
Wütend stand er zu seiner Schwester auf, seine Hände griffen fest nach Janes Hintern und zogen sie so fest er konnte hinein. Sie schrie plötzlich Ich komme Schwester, oh liebe mich, liebe mich so sehr. Sie wurden durch eine letzte Ahnung getröstet, die Umarmung eines Liebhabers, aber er verteilte immer noch Küsse auf Janes Gesicht.
Er sah mich an und sagte: ‚Komm her, Pete, umarme uns? und als ich mich ihnen anschloss, ?Oh, ich liebe euch beide so sehr? sagte.
Kurze Zeit später zeigte ich auf die Uhr und sagte, es sei an der Zeit, anständig zu sein, da die anderen vielleicht bald zurück seien. Ich sagte, ich denke, wir sollten noch einen Tauchgang machen, da wir starken Sex gerochen haben. Kostüme gehen also in und aus dem Pool.
Wir waren schon lange nicht mehr draußen, als wir Tomo rufen hörten: Hallo Leute, wir sind zurück.
Ich reichte ihnen ein Bier, sie schwitzten beide sehr, als sie den Hügel hinunterfuhren.
?Schönen Tag?? Tomo fragte, ob er Janes übereifrige Bestätigung nicht zu bemerken schien.
Sie tranken ihr Bier aus und Tomo sagte, es sei Zeit zu gehen, Wenn wir auf dem Rückweg ein paar pelzige Freunde selbst ausprobieren wollen.
Wir kamen auf einer anderen Route zurück, nicht holprig und sahen mehr wildes Spiel als am Ausgang. Als wir zu einem niedrigen Buschgebiet kamen, hielt er an und hielt an.
Bleibt ihr zwei Mädchen hier bei Kisumu? sagte er zu mir, und dann sagte er zu mir: Ich nehme an, Sie wissen, was für eine Waffe es ist, in der Armee zu sein? Er sagte uns, dass wir uns ungefähr fünfzig Meter breit machen und in einer geraden Linie vor uns gehen sollten und dass wir bald ein Huhn finden würden, aber er warnte uns auch, die Löwen genau im Auge zu behalten.
Die ?.410 hat eine faire Streuung, aber sie ist ein bisschen zu viel für Perlhühner, also empfehle ich, ein wenig zu zielen oder Sie werden sie wahrscheinlich auseinander reißen.?
Wir kamen eine halbe Stunde später zurück, es waren drei und Tomo zwei, aber meine Waffe war doppelläufig, also hatte ich bereits einen Vorteil.
Eine Stunde später kamen wir nach Hause, heiß, staubig und müde, aber wir waren alle rundum zufrieden mit uns. Nachdem wir abgeladen hatten, kam Mary und gab mir einen kleinen Kuss auf die Wange, Jane sah sie an, ich fragte mich, wie Tomo reagieren würde, aber ich sah nur ihr Grinsen.
Wir verabredeten uns für heute Abend und ich fuhr selbst nach Hause, um meine Wildvögel vorzustellen.
Ich nahm ein schönes warmes Bad, legte mich hin und dachte an einen sehr angenehmen Tag.
Beim Abendessen machte mein Vater meinen Vögeln Komplimente und sagte, sie müssten ein bisschen Zeit verbringen. Er schenkte mir sogar ein Bier ein und es war eine Premiere im Haus.
Später, als ich nach draußen ging, fand ich Mandi auf der Gartenbank sitzend. Er schenkte uns ein breites Willkommenslächeln und fragte, ob wir einen guten Tag gehabt hätten. ?Wunderbar? Ich antwortete. Er hob wegen meiner Aufregung eine Augenbraue, sagte mir aber, ich solle mich zu ihm setzen.
Ich mag es, wenn du deinen Arm um mich legst? sagte.
Als wir uns bequem nahe waren, legte er seine Hand auf mein Gesicht und sagte: Küss mich bitte, Pete? sagte. Wir haben uns jahrelang geküsst, wir haben uns aneinander gewandt. Ich legte meine Hand auf seine Brust und wartete darauf, dass er wie am Tag zuvor nervös wurde, aber er lächelte mich nur an. Dann hob sie ihr Oberteil ein wenig, und mir wurde klar, dass es eine Einladung war, meine Hand hineinzulegen.
Ihre Brüste waren wunderschön, größer als Marys und ehrlich gesagt Janes. Als wir uns küssten, streichelte ich sie sanft und streichelte gelegentlich ihre Brustwarze. Ich konnte spüren, wie sie beim Spielen härter und größer wurden. Langsam hob ich ihr Oberteil an, bis ihre schönen Brüste sichtbar waren, dann senkte ich meinen Kopf und nahm eine Brustwarze in meinen Mund, während ich die andere mit meiner Hand knetete.
Er seufzte gegen meinen Hals und zog mich fest an sich. Ich senkte eine Hand auf seinen Bauch und kitzelte meine Finger leicht über ihn, drückte sie gelegentlich nur unter das Band seiner Hose, bis ich schließlich dort saß und ihn leicht drücken ließ. Dann spürte ich, wie ihre Hand gegen die weichen Haare auf ihrem Hügel über meiner drückte.
Ich küsste ihn erneut, während ich mit meinen Fingern durch seinen Busch fuhr. Sie gingen langsam nach unten, bis ich seine Spalte erreichte, ich streichelte sie sanft auf und ab, aber ich versuchte nicht, hineinzukommen. Er drehte sich ein wenig mehr zu mir um, stöhnte in meinen Mund und spreizte seine Beine, als er sich bewegte. Das war, als ich langsam einen Finger einführte und langsam bis zu ihrer Klitoris gleiten ließ. Er zuckte zusammen, als mein Finger ihn berührte und stöhnte erneut.
Ich zog ein wenig an ihrer Klitoris und fuhr dann langsam mit meinem Finger herum und herum. Ich konnte fühlen, wie er an mir zitterte, seine Arme umklammerten meine fest. Ich senkte meine Finger und schob ihre beiden ganz langsam in die Feuchtigkeit der Muschi. Ich zog sie sehr langsam zurück, sehr langsam, versuchte ihnen zu folgen, aber ich zog sie trotzdem zurück, und dann ging ich langsam wieder hinein.
Er drückte meine Finger und biss in meinen Hals, während ich ihn sanft bearbeitete. Es war die langsamste und liebevollste Liebesaffäre, die ich je mit einem Mädchen hatte. Ich konnte fühlen, wie die Leidenschaft in ihm wuchs, aber ich bestand immer noch auf meiner Weichheit und Langsamkeit. Plötzlich umarmte er mich und als er den Höhepunkt erreichte, schüttelte er sich heftig und dann immer wieder. Sie zitterte noch lange, bis sie sich langsam zu entspannen begann.
Ich zog langsam meine Finger weg und beugte mich dann hinunter, um sie zu küssen, aber sie weinte, Tränen liefen ihr übers Gesicht. Ich war verlegen, ich wusste nicht, was ich tun oder sagen sollte: Es tut mir leid, habe ich dich verärgert? Ich habe endlich aufgehört.
?Verzeihung? Verzeihung? War das die beste Erfahrung meines Lebens? sagte Mandy. Du hast keine Ahnung, wie glücklich ich mich fühlte, Peter. Ich weiß, dass du mein Leben bald verlassen musst, aber ich werde mich für immer an diesen Moment erinnern, also danke dir von ganzem Herzen.
Ich liebte die Worte, aber ich war so glücklich, das war das Netteste, was ein Mädchen je zu mir gesagt hat. Zu der Zeit wusste ich, dass Mary und Jane zwar wunderbar, lustig und sexy waren und dass es großartig war, mit ihr zusammen zu sein, aber dieses Mädchen war etwas Besonderes. Ich öffnete meinen Mund, um zu sprechen, aber er hob seinen Finger an meine Lippen. Shh? flüsterte sie: Sag nichts, halt mich einfach fest?
Sie weinte immer noch, und wo ich glücklich war, war ich jetzt sehr traurig, weil ich wusste, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben das Herz eines Mädchens gebrochen hatte. Ich bin nicht nur gegangen, um nie wieder zurückzukehren, er stammte auch aus einer strengen Sikh-Familie und wusste, dass zwischen uns nichts passieren würde, wenn ich nicht mehr da wäre.
Plötzlich lächelte er, nahm meine Hand und sagte, wir sollten Mary und Jane finden. Aber ich sah, dass das Lächeln seine Augen nicht erreichte. Ich nahm seine Hand in meine und wir machten uns auf die Suche nach den anderen.
Er unterbrach mich und sagte: Tut mir leid, Peter, ich glaube, ich habe zu viel gesagt, und es ist weder Ihnen noch den Mädchen gegenüber fair, ich möchte Ihnen wirklich nicht den Spaß verderben. Ferien. Nennen wir dies unseren besonderen Moment und machen Sie weiter wie bisher, damit Sie uns alle drei glücklich machen können. Glaubst du wir schaffen das??
Ich hielt ihn nah bei mir, eine Träne im Augenwinkel, aber ich stimmte zu, dass wir es tun könnten und würden.
Er rieb mit seinem Finger über mein Auge. Weine bitte nicht, ich bin wirklich glücklich.
Da wusste ich, dass ich dieses Mädchen für immer lieben würde.
Wir trafen Mary und Jane, die auf uns zukamen und wurden mit Umarmungen und Küssen begrüßt. Ich konnte sehen, wie Mary Mandi ansah, sie spürte, dass etwas Tiefes vor sich ging. ?Ist alles gut mit Ihnen?? Sie fragte.
Mandi schaffte es irgendwie, fröhlich zu sein. Ja, natürlich sind wir das.
Als wir abends zu unserem Lieblings-Mangogarten gingen, zog mich Mary beiseite und flüsterte: Ich kann etwas Besonderes zwischen euch beiden sehen, würdest du es vorziehen, wenn wir euch beide allein lassen?
Nein, schon gut, Mandi will das nicht, aber sie will, dass wir alle ein fröhliches Quartett sind. Verstehen Sie, dass er Sie beide liebt? Kurzerhand sprang er fröhlich in den Baum.
Eine Weile sahen wir zu, wie die Fledermäuse zu ihrer abendlichen Jagd davonflogen. Ich bemerkte, dass Mary und Mandi ohne Bedenken miteinander flüsterten.
Ich muss mir keine Sorgen machen, als Mary mit leiser Stimme zu mir kommt. Zuerst für Mandi, du hast das Versprechen, das du ihr gestern gegeben hast, nicht vergessen, oder?
Ich war für einen Moment fassungslos, und dann erinnerte ich mich, dass er Mary zugeflüstert hatte, dass er mich gebeten hatte, Mary das Gleiche zu tun, was ich ihr angetan hatte, in der Nähe der Felsen.
Aber zweitens, fuhr Mary fort, habe ich eine Frage an mich.
Auf eine für Mary ungewöhnlich schüchterne Art flüsterte er zögernd: Hast du diese Gummidinger dabei, verstehst du, was ich meine?
Ja, ich weiß, was du meinst, und ja, ich weiß. Ich habe welche in meiner Brieftasche.
Das Zögern verschwand und er sagte nur: Großartig Wir sollten hier wirklich nicht auf dem Boden liegen, das ist zu gefährlich. Obwohl ich wusste, dass du und Jane letzte Nacht damit durchgekommen seid, hattest du Glück, hattest du wirklich Glück? er gluckste. Natürlich merkte sie, dass Mandi keine Ahnung hatte, wovon sie sprach und sie wusste auch nichts von heute. Keine Sorge Mandi, ich erzähle dir später alle Details? Er grinste und brach dann in einen Kicheranfall aus.
Jane unterbrach: Hey Mädels, wir verschwenden hier wertvolle Zeit, ich muss bald gehen.
Und wie muss ich auch? sagte Mandy.
Komm schon Mandi du? musst du hier sitzen? Mary sagte, sie streichelte den Ast.
Nein, ich kann nicht, ich kann wirklich nicht. werde ich fallen? Sie hat geantwortet.
Oh, sicher, das kannst du und wir halten dich fest, damit du nicht fällst, komm schon? erklärte Maria.
Ich hob Mandi leicht hoch und bald hockte sie sich auf den Ast, während beide Mädchen ihre Beine hielten.
Mary zog die Rückseite ihrer Hose hoch und sagte ihr, sie solle jeweils eine Seite ihres Hinterns anheben, damit sie sie herunterziehen könnten. Sie gehorchte schüchtern, aber als es um ihr Höschen ging, unterbrach sie sie und sagte, sie könne es nicht tun. Sie mussten bleiben.
Ich kletterte neben ihn, nahm ihn in meine Arme und küsste ihn sanft. Ich schob eine Hand zwischen ihre Beine und fing an, die Stellen zu reiben, von denen ich wusste, dass sie reagieren würde. Als ich spürte, wie sein Atem unregelmäßig wurde, fiel ich zurück und drückte meinen Mund auf die Vorderseite seines Höschens, bewegte meine Zunge auf und ab. Als sich ihre Beine noch mehr zu spreizen begannen, packte ich eine Seite ihres Höschens und zog es leicht zur Seite.
Es war das erste Mal, dass ich ihre Muschi tatsächlich gesehen hatte. Sie hatte seidiges, pechschwarzes Haar oben, ihre Katzenlippen waren ziemlich groß und länglich wie ein großer schwarzer Schmetterling. Ich zog meine Lippen ein und biss mir auf die Lippe, während ich gleichzeitig meine Zunge zwischen sie gleiten ließ. Er wand sich gegen meinen Mund, bis er meine Finger hob und seine Lippen öffnete. Meine Zunge schob sich hinein und leckte seine Länge, schmeckte seine Schönheit. Ich streichelte ihre Klitoris, die größer und länger war als Mary oder Jane.
Ich schloss meinen Mund darum und saugte langsam, während ich meine Zungenspitze neckte, es fing an, wie ein Mini-Schwanz zu werden. Ohne ihren Kitzler zu verlassen, schob ich einen Finger in ihre durchnässte Muschi und fing dann an, sie sanft zu wichsen. Er schaukelte jetzt hin und her, als die beiden Mädchen ihre Beine fest umklammerten.
Beide Augen waren auf den Koffer gerichtet. Ich spürte viel, als ich sah, wie Mary ihren Rücken tätschelte.
Ich wusste, dass es meine Klitoris war, die sie wild machte, und sie schien immer noch zu wachsen. Ich hatte über sie gelesen, aber ich hatte noch nie so einen gesehen, groß und schlank, der aus seiner Scheide sprang.
Er begann immer wieder einen Orgasmus nach dem anderen zu bekommen, wobei seine Hände meinen Kopf umfassten. Er hatte nicht gepinkelt, aber mein Gesicht war durchnässt. Er brach langsam zusammen und die beiden Mädchen mussten ihm schnell helfen, sonst wäre er gestürzt.
Er schlang seine Arme um meinen Hals und umarmte mich, und die anderen beiden Mädchen umarmten uns beide. Langsam hörte das Zittern auf, als wir ihn alle umarmten. Er sah mich an und lächelte nur. Bis ?es hat sich gelohnt, auf meine Liebe zu warten?
Mary bückte sich und sagte: Hier, lass mich deine Hose hochziehen. Aber dann sah sie die entblößte und immer noch vergrößerte Klitoris. Oh Mandi… es ist so schön, darf ich es bitte anfassen?
Mandi nickte schüchtern, also hob Mary langsam ihre Hand, bis ihre Finger ihren großen Kitzler ergriffen. Er rieb sie sanft, dann beugte er sich hinunter und drückte seine Lippen auf ihre. Sie wartete darauf, dass Mandi sich zurückzog, aber als sie es nicht tat, begann sie langsam zu saugen. Die Überraschung war, dass Mandi noch mehr hatte, denn sie fing sofort wieder an zu rocken.
Ich musste sie viel fester festhalten als ich es tat, als sie ihre Hüften gegen Marys immer noch saugendes Gesicht drückte. Sie zitterte, als sie plötzlich eine weitere Orgasmuswelle traf.
Mary zog Jane hinein und sie tauschten schnell die Münder, so dass die letzten paar Orgasmen kamen, als Jane jetzt auch saugte.
Wir zogen Mandis Hose hoch und ich hob sie hoch und trug sie zurück zur Gartenbank, wo ich sie sanft hingelegt hatte. Wir hielten ihre Hände und Mary küsste sie auf die Wange, während sie ihn heilen ließ. Ich hatte noch nie zuvor ein Mädchen einen solchen Höhepunkt erreichen sehen, es war unglaublich.
Als Mandi sich schließlich hinsetzte, sagte Mary: Wow Mandi, ich wünschte, es gäbe einen wie deinen.
Mandi antwortete: Obwohl ich es noch nie zuvor so groß werden sah, dachte ich immer, es sei groß und hässlich, als wäre ich deformiert. Hast du mir das angetan, Peter?
Mach dir keine Sorgen, Mandi ist wirklich hübsch, du? sagte Maria.
Mandi lächelte uns alle an und bat uns, ihr einen Gute-Nacht-Kuss zu geben, da sie hereinkommen musste, bevor sie in Schwierigkeiten geriet.
Jane sagte, sie würde mit ihm zurückkommen, weil sie hinein musste. Also küssten wir uns und sie gingen.
Mary nahm meine Hand Ich bin noch nicht fertig mit dir, komm schon, Junge in der Liebe. Wir gingen zurück zu unserem Baum, Mary lehnte sich dagegen und hob ihren Rock hoch. Ich will alles, etwas fingern, etwas lecken, in meinen Arsch stecken und meinen ersten Fick, machst du das für mich??
Das Fingern und Lecken dauerte eigentlich nicht lange, denn bald bat sie mich, sie zu ficken. Ich habe ihm aber gesagt, er soll sich vorher noch einen zulegen. Ich wollte, dass er sich umdreht und seinen Hintern herausdrückt. Mein Finger ist schon gut geschmiert, es ging direkt in ihren Arsch. Zum ersten Mal habe ich versucht, eine weitere hinzuzufügen, die ziemlich einfach ging.
Nachdem ich sie ein bisschen rein und raus gewichst hatte, fügte ich eine dritte hinzu, die etwas härter war, aber bald drei Finger in ihren Arsch bekam. Mit meiner anderen Hand streifte ich das Kondom über meinen Schwanz. Dann richtete ich ihn mit dem Arschloch aus, streckte meine Finger aus und drückte meinen Schwanz gegen das sich schnell verengende Loch. Es war ein stark geschmiertes Kondom, also schob mein Schwanz es ohne allzu großen Widerstand hinein, aber es passte immer noch fest.
Oh, tut das weh? Mary quietschte, als sie versuchte, zurückzuweichen. Aber ich hielt ihre Hüften fest, als sie stärker drückte.
Oh, oh, oh, ohhhhh? sagte sie und dann ?es tut nicht mehr so ​​weh, fick weiter.? und dann, ? Härter, härter, fick meinen Arsch.
Da ich wusste, dass ich aufhören musste, ihren Arsch zu knallen, wenn sie richtig gefickt werden wollte, nahm ich langsam meinen Schwanz heraus, spürte aber sofort ihre Fotze. Als ich die Markierung fand, beugte sie sich mehr und kam leicht in ihre durchnässte nasse Fotze.
Seine eigene Hand arbeitete wild an ihrer Klitoris, als ich sie tiefer schob. Oh mein Gott, mein erster Fick Fick mich, fick mich, fick mich, härter, härter.?
Ich… ich komme, wann immer ich will, Mary, bist du gleich da?
Ich bin da, habe ich schon angefangen? Er schaffte es, die Zähne zusammenzubeißen, als er seinen Hintern hart gegen mich drehte.
Ich konnte ihren Orgasmus jetzt spüren, als ihre Muskeln sich hart um meinen Schwanz spannten und dann begann sie zu drücken und sich zu öffnen und meinen Schwanz zu melken wie nie zuvor. Er streckte sich, blieb stehen und fiel dann mit einem letzten Atemzug buchstäblich von meinem Schwanz auf seine Hände und Knie.
Ich bückte mich, um seinen zitternden Körper zu halten, und er lehnte sich an mich, immer noch keuchend. Er dreht sich zu mir um, starrt auf meinen Schwanz, bevor er schnell nach dem Kondom greift und es herauszieht. Sie bückte sich und küsste es und schob es dann in ihren Mund, während sie sauber saugte und leckte.
Dann lehnte er sich zurück, sagte er und wedelte scharf mit dem Finger? Du unartiges kleines Ding, vielleicht nicht wenig. Du hast gerade meinen Arsch gefickt und dann hast du eine Jungfrau gefickt und ich liebe dich? Dann küsste er mich noch einmal, bevor er vor meinem Gesicht aufstand.
Du kannst mich jetzt küssen meine Liebe? sagte er und drückte seine Lippen fest auf meine.
Schließlich sagte er: Ich denke, wir sollten dich morgen etwas ausruhen, sonst werden wir dich ermüden.
?Oder vielleicht nicht,? sagte er mit einem sexy Grinsen? Wir müssen sehen, was passiert, richtig?
Dann sagte er gute Nacht und ging.
Weitermachen …………….

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert