Banging Babes Pussy Virgin Anal Schlampe Aurora Jolie

0 Aufrufe
0%


Einführung/Hintergrund: Diese Geschichte ist Fantasy mit echten Elementen. Namen wurden geändert, aber einige Teile sind echt. Ich hoffe es gefällt dir. Das ist übrigens meine erste Geschichte.
Ich hatte lange Zeit das Gefühl, nur Frauen zu mögen. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich zu Männern hingezogen fühle. Ich gebe zu, ich habe die High School abgeschlossen und selbst nie eine Freundin gehabt, was wirklich beschissen war. Ich habe versucht, Mädchen zu treffen, aber nichts hat für mich geklappt, also habe ich aufgegeben und meinen Abschluss gemacht. Ich bin nicht wirklich hübsch und deshalb mag mich kein Mädchen; Das und mein Selbstvertrauen war sehr gering.
Jedenfalls kam ein Jahr nach dem Abschluss der Sommer und ich saß am Computer. Ich unterhielt mich mit einem Freund von mir, James, und sprach wie üblich über allgemeine Dinge. Dann sagte ich ihm, dass ich in letzter Zeit ein bisschen neugierig auf Männer werde. Sie wurde nicht verrückt oder so, weil sie schwule Freunde hatte, und wie sich herausstellte, hatte sie eine Erfahrung mit einem Freund, als sie jünger war. Er erzählte mir, was er getan hatte, und es interessierte mich wirklich und machte mich ein bisschen an.
James und ich könnten nicht unterschiedlich sein, also wusste ich, dass er nie daran interessiert sein würde, mit mir zu experimentieren; Er war Sänger, Schauspieler, Tänzer und sehr attraktiv, aber er hatte noch nie eine Freundin gehabt. Andererseits war ich für keinen von ihnen geeignet. Ich war Schauspieler, ich liebte es zu schreiben und ich machte keine schulischen Aktivitäten. Er und ich waren uns noch nie so nahe gewesen und hatten uns wirklich lange nicht gesehen. In unseren Gesprächen beschloss ich, ihm zu sagen, dass ich mich besonders für ihn interessiere. Er sagte, er sei nicht interessiert, aber wir seien immer noch Freunde. Ich war enttäuscht und dachte, es wäre nur ich. Eines Tages sprachen wir wieder und ich sagte zu ihm: James, ich bin neugierig auf etwas, und er sagte: Was ist das? Sie hat geantwortet. Ich sagte: Nun, zumindest wollte ich wissen, ob es in Ordnung ist, wenn du mir deinen Penis zeigst. Ich möchte sehen, wie er aussieht, und um fair zu sein, zeige ich dir meinen.
Etwa einen Tag später schickte er mir ein Bild davon per E-Mail. Ich war sofort begeistert und wollte es mir persönlich ansehen. Es war etwa 6 Zoll und war absolut perfekt; Meins ist nur 4 Zoll, aber es sieht nicht so schlimm aus. Ich habe an diesem Tag mit ihm gesprochen und gesagt, dass ich abhängen und es mir selbst ansehen möchte. Okay, du kannst am Freitagabend kommen, weil meine Eltern nicht da sein werden. sagte. Ich sagte: Wirklich? Okay, ich werde da sein. Ich kann es kaum erwarten. Ich wartete noch zwei Tage, bis endlich Freitag war. Ich packte meine Sachen zum Schlafen und meine Kleidung für den Morgen um 12 Uhr. Nach dem Abendessen machte ich mich fertig, um 18 Uhr das Haus zu verlassen. Ich kam zu ihm und öffnete die Tür (mein Herz hämmerte und mein Schwanz hämmerte). Hallo Ray, wie geht es dir? Gut, gut. Sup, James? Nichts Besonderes, Alter, nur ein bisschen fernsehen. Willst du nach oben in mein Zimmer gehen? Ja, Mann. Lass uns nach oben gehen. Wir gingen in sein Zimmer und er schloss die Tür und schloss sie ab. Meine Familie wird drei Stunden nicht zu Hause sein, also sind wir allein. Ich habe die Tür abgeschlossen, nur für den Fall, weißt du. Guter Telefontyp. Ich bin ein bisschen nervös, du? Nun, ein bisschen. Ich habe das schon mal gemacht, aber es ist lange her. Nun, das ist mein erstes Mal, also bin ich viel nervöser als du. Solltest du nicht. Kein Druck, also müssen wir nichts tun. Wir können uns beruhigen, es ist okay. Nein, ich denke, ich bin bereit. Ich möchte das versuchen. Oh, nun ja, es hat Spaß gemacht. Ich habe es genossen, aber ich hätte nie gedacht, dass ich es noch einmal tun würde. Nun… bedeutet das, dass du es nicht willst? Nein, nein, ich mache das, weil ich einem Freund helfen möchte. Ich bin für dich da, wann immer du mich brauchst. Wir schüttelten uns die Hände und umarmten uns.
Da wir uns lange nicht gesehen haben, schlug ich vor, dass wir uns erstmal aneinander gewöhnen. Wir unterhielten uns über Dinge wie Musik und Filme, nichts Besonderes. Dann schaute ich auf die Uhr und da stand es schon kurz vor 8:00 Uhr. Wir haben ewig gequatscht, aber es hat Spaß gemacht. James sprach zuerst mutig über die anstehende Aufgabe. Nun, Ray, ähm… was genau willst du tun? Nun, ich dachte, wir würden das tun, womit wir uns beide wohlfühlen. Nun, wie wäre es, wenn wir jetzt unsere Hemden ausziehen? Okay, aber lach nicht über meinen hässlichen Körper. Er kicherte über die sarkastische Bemerkung. Um die Wahrheit zu sagen, ich hatte einen nicht so schönen Körper, aber James… er hatte einen großartigen Körper. Sie hatte ein bisschen struppiges schwarzes Haar mit schönen Augen und eine schön getönte Brust und einen schönen Bauch, die ich absolut liebte. Ich war durchschnittlich, hatte wildes braunes Haar, tiefblaue Augen und war überhaupt nicht durchtrainiert. Es war ihm egal, wie ich aussah, was wirklich nett war.
Wir saßen da und sahen uns an, ohne viel zu reden. Dann Möchtest du meine Jeans ausziehen und ich ziehe deine gleichzeitig aus? Ich sagte. Klar, das würde mir gut tun, sagte er schüchtern. Wir standen beide auf und legten unsere Hände auf die Gürtel des anderen und lösten langsam die Gürtel. Dann zog er vorsichtig meine Jeans runter und ich zog seine nervös aus. Wir standen mit unseren Boxershorts da, bis sie sagten: Ich gehe zuerst, wenn du willst. Ich nickte zustimmend mit dem Kopf. Er zog seine roten Boxershorts bis zu den Knöcheln herunter und trat sie zur Seite. Ich starrte auf seinen halb erigierten Penis, der mit einer gesunden Menge schwarzer Haare bedeckt war. Es war ganz nett, aber ich wollte es noch nicht anfassen. Ich war an der Reihe, mein eigenes blaues Höschen auszuziehen, was ich mit einigem Zögern tat. Mein kleines Gerät saß dort hinter einem Busch brauner Haare und lugte kaum hervor. Wir standen nur da, starrten uns gegenseitig an und bissen uns erwartungsvoll auf die Lippen. Also, James… kann ich ihn anfassen? Er sah mich an und sagte: Natürlich kannst du das, Ray. Kann ich deinen auch anfassen? sagte. Ich nickte ja und dann erreichten wir die halbstarren Penisse des anderen.
In dem Moment, als er mich berührte, war ich im Himmel. Niemand sonst berührte mich dort, nur ich selbst. Es fühlte sich gut in der Hand an. Er zog leicht und wurde plötzlich hart. Als ich es berührte, fühlte ich mich so wunderbar. Viel größer und schöner als meins, aber sie sagte, dass sie meins so liebte, wie es war. Das brachte mich zum Lächeln und wollte ihn küssen, aber wir hatten uns dagegen entschieden. Ich war damit einverstanden, weil ich glücklich war, das damit zu tun. Deine ist wirklich hübsch, James. Sie ist genauso toll, wie sie auf dem Bild aussieht, das du mir geschickt hast. Ich bin froh, dass uns das gelungen ist. Danke, Ray. Deiner ist auch schön, nicht so klein. Ich helfe dir gerne.
Wir kamen ein bisschen näher und unsere Schwänze rieben sich aneinander. Es fühlte sich ein wenig seltsam an, aber wir schienen beide das Gefühl zu mögen. James bekam seine und ich meine und wir rieben sie freiwillig. Es kitzelte, aber es fühlte sich für uns beide so gut an. Ray, das ist großartig, aber willst du weiter gehen? Ja, das will ich. Ich will versuchen, deinen Schwanz zu lutschen. Tust du? Es ist aber groß. Bist du sicher, dass du es schaffst? Ich bin mir sicher. Ich will es versuchen. Ich ging auf die Knie und packte es. Okay, wenn du bereit bist. Warum fängst du nicht einfach damit an, es zu lecken? Damit nahm ich meine Zunge heraus und leckte den Kopf und einen Teil des Schafts. Der Geschmack war etwas seltsam, aber überhaupt nicht schlimm. Verdammt, Alter, das fühlt sich gut an. Schließlich bist du gar nicht so schlecht darin. Danke. Kann ich jetzt lutschen? Er nickte nur und fing dann an, ihn in meinen wartenden Mund zu führen.
Ich konnte fast alle 6 Zoll beim ersten Versuch passen. Es war alles, was ich bekommen konnte, aber mein Gott, es hat gut geschmeckt. Es kam mir etwas seltsam vor, aber es war nicht so schlimm. Ich saugte es auf und ab und streichelte es gleichzeitig. Oh, Ray…verdammt. Es ist Jahre her, dass ich so gut gelutscht habe. Das traf mich hart und so fing ich an, meinen eigenen Schwanz zu streicheln, während ich an James lutschte. Ich ging mindestens 7 Minuten, bevor er mich stoppte und sagte: Okay, lass uns zum Wichtigsten hier kommen … du. Ich werde auf meine Knie gehen und an deinem saugen. Okay, ich bin bereit. Mach weiter. Ich glaube, du kannst dafür sorgen, dass ich mich gut fühle. Ja, das kann ich, ich habe es schon mal gemacht und der Typ fand es toll, wie ich es gemacht habe.
Er fing an zu lecken, als er bei mir war. Das hat mich verrückt gemacht. Es war anders als alles, was ich zuvor gefühlt hatte. Wow. Das fühlt sich großartig an … und du hast noch nicht einmal angefangen zu saugen. Ich weiß, aber ich werde es tun. Bist du bereit? Ja Ja ich bin. Er nahm mich in seinen nassen Mund und begann akribisch zu saugen. Für die nächsten zehn Minuten war es pure Begeisterung und Freude. Warte James, kannst du für eine Sekunde aufhören? Warum, gefällt dir nicht, was ich mit dir mache? Nein, nein, ich mag das. Es ist nur… ich dachte, wir könnten vielleicht ein paar Küsse versuchen. Es gab eine ziemliche Pause, bevor irgendetwas gesagt wurde, aber James sprach schließlich: Ich schätze, wir können das versuchen, wenn du wirklich willst. Aber kein Sex, okay? Einverstanden. Das ist alles, was ich von dir verlange. Er stand auf und unsere Blicke trafen sich. Für unseren ersten Kuss beugte ich mich langsam vor und sie tat dasselbe. James drückte seine Lippen auf meine, bevor ich den richtigen ersten Schritt machen konnte. Wir küssten uns mindestens zwei Minuten lang ziemlich leidenschaftlich, trennten uns dann, kamen aber bald für mehr zurück. Ich habe noch nie jemanden geküsst, egal ob Mann oder Frau, aber ich habe definitiv genossen, was passiert ist. James zog sich zurück und lächelte mich an. Das war nett. Ich dachte nicht, dass es mir gefallen würde, aber ich habe es wirklich genossen. James…wow. Du küsst wirklich gut. Ich denke, du kannst jedes Mädchen oder jeden Mann befriedigen. Oh, danke Ray. Also… was willst du tun? Nun, ich … ich möchte … dich in meinen Mund stecken. Ernsthaft? Bist du sicher, dass ich in deinen Mund wichsen soll? Also, das hattest du noch nie. Das weiß ich, aber ich weiß auch, dass es uns beiden gut tun wird. Du entspannst dich und ich werde dein köstlich heißes Sperma schmecken. Er brauchte keine Ermutigung mehr von mir; Sie sagte mir, ich solle mich auf das Bett legen und auf ihren wunderschönen Schwanz schauen.
Ich griff nach seinem pochenden Schwanz und er wuchs in meiner Hand. Ich fing sofort an zu streicheln wie vorher. Er stöhnte sofort vor Vergnügen, da er nicht viel genommen hatte, um sich gut zu fühlen. Ray, ja, schaukel weiter meinen großen Schwanz. Hör nicht auf. Das hat mich dazu gebracht, mehr zu schießen, aber ich habe mein Tempo gehalten. Ich wusste, dass sie jede Sekunde davon genoss, und sie würde definitiv bald ejakulieren müssen. Ich spielte mit ihren schönen Eiern und streichelte gleichzeitig ihren Schwanz. Fühlt sich das gut an, James? Ohhh, ja, Ray. Ich glaube, ich werde ziemlich bald ejakulieren. Ich bin bereit dafür. Sag mir, wann ich kommen soll. Ich will es schmecken. Mach weiter, Mann. Ich bin fast da. Ich streichelte ihn schneller und streichelte seine Eier noch mehr. Dann leckte ich seinen Penis ein wenig, um ihn zu schmieren. Das schob ihn beiseite und er schrie: Fuck, verdammt … ich komme jetzt. Öffne deinen gottverdammten Mund, Ray. Ich öffnete meinen Mund, es lag immer noch darauf und es legte eine unglaubliche Ladung auf meinen Mund. Ich ließ etwas raus, weil es verdammt viel Sperma gab. Am Ende leckte ich den Rest seiner jetzt weichen Fotze. Der Geschmack war fast süß und ich liebte es. Ich kroch näher zu ihm und wir küssten uns wieder. Fast außer Atem sagte er: Oh, verdammt. Das war… verrückt. Es hat sich so gut angefühlt, Ray. Ich habe noch nie in meinem Leben so heftig ejakuliert. Ja, das habe ich. Ich bin froh, dass ich dir gefallen konnte. Nein, Mann, du bist echt toll. Aber jetzt weißt du was? Hä was? Du bist dran. Diesmal werde ich dich leer machen. Weißt du, wo du schießen sollst? Hmm, nein. Wo? Nun, wenn dir das Sperma in deinem Mund gefällt… wie würdest du es gerne in meinem machen? Verpiss dich und tausche die Plätze mit mir.
Er lachte und stand auf, als ich an seinem ursprünglichen Platz auf dem Bett lag. James glitt über meinen Schwanz und begann damit zu spielen, damit er schön hart wurde. Es verfestigte sich sofort wie ein Stein in seinen warmen Händen und bald begann es ihn vor Entschlossenheit zu erschüttern. Verdammt, das fühlt sich gut an, James. Kannst du etwas lecken? Er sagte nichts und nahm nur ein schönes Zungenbad. Ich hatte das Gefühl, auf Wellen der Lust zu reiten. Mmm, gefällt es dir? Verdammt, ja. Du machst mich gerade unglaublich. Also schaukelte er mich weiter und massierte gelegentlich meine Eier (ich mochte es wirklich, wenn es mir angetan wurde). Bevor ich es wusste, konnte ich fühlen, wie meine Ejakulation zunahm. Ähm, James, ich gehe. Ich werde in zwei Sekunden hart ejakulieren. Er sagte mir, ich solle aufstehen, als er auf die Knie ging. Ich hatte keine Zeit zum Nachdenken, also zog ich ein letztes Mal an meinem Schwanz und steckte eine große Ladung in den Mund meines Freundes. Er schluckte fast alles und saugte dann den Überschuss von meinem nicht mehr aufrechten Schwanz. Verdammt James. Das fühlt sich so gut an. Ich möchte das wirklich noch einmal machen. Er stand auf und sagte: Ich werde hier sein, wann immer du willst. Ich bin mehr als bereit, irgendwann wieder zu gehen. Tut dir nächste Woche gut? sagte. Wow, nächste Woche? Verdammt ja. Zur gleichen Zeit und dasselbe? Okay, vielleicht Ray. Aber vielleicht tut es mir gut, das nächste Mal ein bisschen mehr mit dir zu machen. Also, hey, das ist alles für dich, Mann. Danke James. Du bist der beste Freund, den ich mir wünschen könnte. Ich kann es kaum erwarten, dich wiederzusehen. Nur noch eine Woche. Ja Mann. Nicht so lange. Ich bin auch aufgeregt, ob du es glaubst oder nicht. Ich glaube Ihnen. Wir küssten uns zum letzten Mal und beschlossen, ins Bett zu gehen. Wir teilten sein Bett in dieser Nacht und schliefen für immer. Ich hatte wundervolle Träume von Dingen, die wir zuvor getan haben. Ich masturbierte zu jeder Erinnerung und spürte auch die Vibrationen in James‘ Körper … natürlich war es seine Selbstverwirklichung.
Ich hoffe es hat euch allen gefallen. Ich weiß, es ist lang, aber wie gesagt, das ist meine erste Geschichte. Wenn Sie eine Fortsetzung wollen, hinterlassen Sie gute Kritiken und Kommentare. Danke Jungs und Mädels.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert