Bang Periodcom Column Frische Outta H. Hündinnen

0 Aufrufe
0%


Plötzliche Impulse-1
Ich war wahnsinnig geil. Es muss eine Phase der Jahreszeiten geben. Der Frühling kam. Ich bin seit Jahren verheiratet und habe vor ein paar Jahren aufgehört, regelmäßig Sex zu haben. Ich masturbiere, lese Sexgeschichten, träume von immer mehr erotischen Abenteuern. Meine Frau war auf einer Reise und heute habe ich Pornos gelesen und über schwulen Sex nachgedacht. Ich trug einen Hintern unter meiner Kleidung. Nachdem ich versucht hatte, meine Frau davon zu überzeugen, dass sie sich an Analsex gewöhnen könnte, kaufte ich ihr einen Analplug, konnte sie aber nicht davon überzeugen, ihn anzuziehen. Also fing ich an, es als Experiment zu verwenden.
Einer meiner Nachbarn ist Single und wir scherzten, dass wir so geil waren, dass wir gleich einen Knoten auf dem Brett binden würden. Mein Verstand traf die falschen Entscheidungen, meine Perspektive wurde durch die Empfindungen, die meinen Körper umgaben, verzerrt. Das Anschauen von Bildern, Videos und ein Stimulans am Arsch haben mich nicht beruhigt. Aus irgendeinem Grund übernahm mein Körper meinen Verstand, ich konnte mir nicht helfen. Verzweifelt griff ich zum Telefon und rief meinen Nachbarn an. Er erledigt den Handwerkerjob und wir haben ihn kürzlich zum Streichen unseres Hauses eingesetzt. Hey Dennis, wie geht’s? Er sprach eine Minute lang davon, langsam zu arbeiten, keine Freundin zu haben und sich zu langweilen. Ich hörte zu, als er fortfuhr, und überlegte, was ich sagen sollte.
Ich habe angerufen, weil ich weiß, dass du das Gefühl hast, dich bei einem Hausanstrichprojekt zu verarschen, und …? Auf der anderen Seite war es still bis auf ein Grunzen. ?… Ich kann nicht glauben, dass ich das sage. Vielleicht ist die Rückkehr Freiwild? Dennis grummelte: Ja, richtig? Ich schüttelte ihn und wackelte mit meinem Arsch, in dem der Analplug steckte. Du und ich haben vorher darüber gesprochen, geil zu sein. Nicht vergessen? Ich.. Ich möchte Sex mit einem Mann haben. Die Leitung war für eine gefühlte Ewigkeit still. Mein Gesicht war rot, als ich auf seinem Penis hin und her schaukelte. Ich fuhr fort: Ich kann deinen Schwanz lecken, wenn du willst.
Das Telefon schwieg noch. Ich begann mich zu fragen, was ich tat, aber das Herumzappeln am Stecker erinnerte mich daran. Dann hörte ich die Stimme von Dennis: ?Klar? sarkastischer Ton und die Leitung wurde gekappt. Ich fragte mich, was ich tat, und rieb meinen Hintern am Stuhl, während ich das Telefon immer noch im Ohr hatte. Dann klingelte es an der Tür und die Klinke kicherte. Die Tür war unverschlossen und ich hörte, wie sie sich öffnete, als ich das Haus betrat. Ich legte auf und stolperte auf meine Füße, mein Hintern klebte an meinem Hintern, als ich ging.
Dennis schloss die Haustür ab und ging ins Wohnzimmer, wo er die meisten Vorhänge geschlossen hatte. Als ich ihn einholte, sah er mich an, ‚Eh?? Ich sah es mir an und überlegte, wie ich weiter vorgehen sollte. Mein Kopf ist neblig. Magst du… Magst du Oralsex? Ich fragte. Er lächelte mich nur an. Dann fing er an, seine Hose aufzubinden und seinen Penis hervorzubringen. Er war mittelgroß und kleinwüchsig. Er bedeutete mit seinem Finger Komm her und deutete auf seinen Penis, der anfing, dicker zu werden.
Ich stolperte vor ihm und fiel auf die Knie. Zuerst legte ich meine Hand auf seinen Schwanz und rieb ihn, während er wuchs. Dennis stöhnte und sagte: Gibst du zum ersten Mal einen Blowjob? sagte. Ich sah ihn an und musste einen leeren, aber drängenden Ausdruck auf meinem Gesicht haben, da er nicht erwartete, dass ich antwortete. ?Los, leck? Ich öffnete meinen Mund und richtete seinen Penis auf ihn. Mit einem Schluchzen berührte ich meine Zungenspitze. Oh mein Gott, das werde ich wirklich, dachte ich mir. Das ist verrückt
Ich konnte seine Haut und etwas Bitterkeit schmecken, aber ich konnte nicht aufhören. Ich legte meine Zunge um seinen Kopf und küsste ihn. Er stöhnte wieder, Steck es in deinen Mund Ich gehorchte. Das dicke Fleisch war heiß und glitschig. Ich behielt es dort, während ich weiterhin das Gefühl entdeckte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Mein Arsch klammerte sich an den Analplug und ich zog ihn noch ein bisschen mehr hinein. Ich fühlte, wie es ihn vorwärts trieb, Das ist gut. Mach weiter.? Wieder gehorchte ich und saugte wie ein Schnuller, rieb meine Zunge an meinem Mund.
.
Ich drückte meinen Kopf mit meiner Zunge gegen meinen Gaumen und ließ seinen Schaft herausgleiten. Dann, nachdem ich meinen Kopf mit meiner Zunge gewaschen hatte, öffnete ich ihn weit und zog ihn hinein. Ich konnte fühlen, wie er wieder mit mir drückte. Er schob das zähe Fleisch ein wenig mehr hinein und ich rieb meine Zunge mit meiner Zunge. Er stöhnte wieder, Nicht schlecht, Bill Hat es Ihnen gefallen?? Wieder drückte er ein wenig. Mir wurde schwindelig und mein Körper zitterte. Die Dinge begannen zu schmelzen. Das Zimmer war mir nicht bewusst. Alles, was ich fühlen konnte, war, wie mein Arsch zuckte und mein Mund gesaugt wurde. Ich schloss meine Augen. Der Schwanz in meinem Mund begann sich von alleine zu bewegen.
Mit jedem Stoß begann es gegen meine Kehle zu drücken, ich schluckte. Ich konnte es fühlen, als er immer wieder hereinkam und auf die Öffnung in meiner Kehle drückte. Ich erinnere mich, dass ich mit meiner Zunge arbeitete und schwer atmete. Ich griff mit einer Hand nach hinten und massierte den Analplug, was mich noch geiler machte. Mein Körper war von Empfindungen elektrisiert. Auch Dennis atmete schwer, und er genoss es. Er sah, wie ich mit meinem Arsch spielte und spürte, dass ich fieberhaft an seinem Fleisch arbeitete. Er fing an, schmutzig zu reden: Komm schon, Bill, du Bastard. Saug meinen Schwanz Willst du mehr? Ha? Hat es Ihnen gefallen??
Er drückte mit jedem Schlag hart und ich konnte spüren, wie er versuchte, in meine Kehle zu gehen. Bei diesem Gedanken wurde ich schwächer und lehnte mich gegen seinen hüpfenden Schwanz. Dennis pumpte weiter. Er packte mich an den Haaren und zog mich zu sich. Sein Schwanz passierte schließlich meinen hinteren Mund. Ich fühlte ein plötzliches Würgen, bevor ich mich zurückzog und wieder hineinging. Das Würgegefühl verschwand, als ich weiter meine Kehle zuschnürte. Er übernahm und ich arbeitete und saugte an meiner Zunge, so gut ich konnte, als er anfing, mein Gesicht zu ficken.
Jetzt rieb ich hart an dem Analplug und schnüffelte an seinen Stößen. Ich fühlte mich dem Kommen sehr nahe. Das war verrückt. Ich habe das noch nie gemacht, aber es fühlt sich so gut an. Sein Griff um meinen Kopf wurde fester und er stieß seinen Schwanz in meine Kehle, bis meine Nase gegen sein Schamhaar gedrückt wurde. Ich konnte das große Stück Fleisch in meiner Kehle spüren. Ich konnte nicht atmen, aber in diesem Moment war es mir egal. Meine Hand stimuliert weiter den Plug in meinem Arsch. Dann sprach Dennis wieder: Was machen wir mit dir, Bill? Ich dachte, es war eine lustige Frage. Tut er es mir jetzt nicht an?
Als er mir dabei zusah, wie ich beim Jetonsspielen mit meinem Arsch wackelte, sagte er: Du wurdest schon mal in den ARSCH gefickt, Bill? Er hielt mich immer noch so fest wie er konnte mit seinem Schwanz. Ich glaube nicht, dass Sie wollen, dass ich antworte, während ich kurze, kleine Bewegungen mache. Aber der Gedanke daran, dass sein Schwanz den Analplug wechselt und mich mit seinem Schwanz fickt, war überraschend beängstigend und aufregend. Ich merkte, dass ich keine Luft mehr hatte. Mein Arsch verhedderte sich im Analplug und ich versuchte, ihn zurückzuziehen. Er hielt sich fest. ?Ich muss etwas tun. Und ich denke, das tust du. nicht wahr?? Ich kämpfte immer noch darum, wegzukommen. Er kicherte nur.
Dennis holte genug Fleisch heraus, damit ich den Atem anhalten konnte. Ich hustete und versuchte zu sprechen. Er glaubte es nicht und schob seinen Schwanz zurück, bis er meine Kehle erreichte. Das machte es mir schwer, mich zu beschweren. Er fing wieder an, rein und raus zu pumpen, wobei er darauf achtete, jedes Mal auf meine Kehle zu drücken. Du lutschst einen guten Schwanz. Wie ist der Geschmack?? Ich war gut darin, seinen Schwanz zu lutschen und nickte Ja. ?Ja. Möchtest du weiter machen? Ohne nachzudenken antwortete mein Körper ohne mich und ich nickte ja.
Er hielt an und ließ mich übernehmen. Saug weiter an Bill er bestellte. Ich war so schwach und zog an deinem Schwanz? Ich muss ins Bett? sagte. Dennis sah mich an und schob seinen Penis ganz hinein. Bitte sag es mir. Ich sah ihn mit flehenden Augen an. Er grinste. Da ich mit seinem Penis in meiner Kehle nicht sprechen konnte, fing ich an, auf dem Sofa herumzuzappeln. Er ließ den Griff los und zog sein Werkzeug heraus. Er ließ mich los und zeigte auf das Sofa. Gut Zieh dich erstmal aus? Ich gehorchte und zog mich sofort aus, um mich auf das Sofa zu legen. Der Analplug war fest vernäht und verlor keinen Zentimeter, als er sich auf der Couch niederließ.
Dann kniete er sich neben das Sofa und sagte mir, ich solle mich neben ihn legen. Er richtete sein schlüpfriges Gerät auf meinen Mund und keuchte: Ist das besser? Katze Ganz öffnen. Ich will deinen Mund noch ein bisschen ficken. Ich trat näher an die Kante und ließ meinen Mund über das wartende Gerät gleiten. Ich hielt es in meinem Mund und rieb es leicht mit meiner Zunge. Ich war müde und außer Atem. Dennis lachte: Komm schon, leck es Muss ich die ganze Arbeit machen? Er griff erneut nach meinem Kopf und drückte ihn gegen seine harte Stange.
Er fickte mehrmals tief, bevor er losließ. Ich habe übernommen. Meine Zunge streichelte seinen Schaft und ich schaukelte auf und ab. Es fühlte sich gut an und die neue Position war viel bequemer. Dennis stöhnte und drückte leicht, als ich zum Rhythmus des Streichelns und Winkens der Zunge zurückkehrte. Es ging tiefer, als ich selbst arbeitete. Dennis stöhnte: Das ist gut. Ich werde es genießen, regelmäßig Blowjobs von dir zu bekommen.? Als er sagte, seine Hand lief meine Taille hinunter, drückte er seine Finger zwischen die Wangen meines Arsches und fand meinen Hintern.
Er sah nicht überrascht aus und drückte hart. Mein Körper zitterte und zitterte. Ihr Lächeln war verschwommen und schmutzig. Und deinen engen kleinen Arsch zu schrauben? Damit hatte ich nicht gerechnet und wieder hatte ich Angst. Mein Mund fing an, seinen Schwanz zu ziehen. Er hielt meinen Mund auf seinem Schwanz und drückte und rieb den Plug, während er lachte. Mein Körper wackelte und saugte weiter, aber mein Verstand begann sich zu wundern. Er fing wieder an, meine Kehle zu würgen. Hart und unerbittlich, mein Körper liebte es und mein Geist schwebte.
Dennis schlug mir auf den Arsch, als der Typ sein Fleisch in meinen Mund steckte. Ich glaube, du willst, dass ich dich in den Arsch ficke. nicht wahr?? Er ließ mich nicht antworten. Ich wette, Sie denken schon eine Weile darüber nach. Nicht wahr? Das Ding in deinem Arsch sagt ja? Er drückte weiter auf den Analplug und knallte meinen Mund. Ich konnte nicht antworten, aber mein Körper reagierte für mich. Es verdrehte und krachte bei jeder Bewegung. Mein Körper schwitzte und zitterte, als ich von den erotischen Gefühlen mitgerissen wurde. Ich rollte auf meinem Bauch, saugte und stöhnte unkontrolliert.
Er verlangsamte das brutale Pumpen und lachte: Das dachte ich mir. Ich wette, du brauchst einen guten Fick. Hast du wirklich deswegen angerufen? Dann zog er den Analplug heraus. Mein Körper zitterte und ich kam mit beiden Händen zurück, um meinen Arsch zu reiben. Ich konnte den Puls deines Schwanzes spüren, als sie befahl: Zieh deine Wangen Während ich es tat, schob er den Stecker wieder an seinen Platz und wackelte daran und zog ihn dann wieder heraus. Er steckte seinen Schwanz in meine Kehle und ich nahm ihn bereitwillig. Würdest du nicht lieber einen echten Schwanz da drüben haben? sagte er und drückte den Stecker immer wieder.
Mein Arsch prallte zurück, als ich an seinem Fleisch saugte. Ich wollte nicht antworten, ich konnte einfach mitmachen. Dennis beobachtete, wie ich mich windete und herumzappelte. Die einzige Frage ist, wie ich das machen soll? Ich saugte weiter daran und spürte, wie er mit meinem Analplug spielte. Meine Angst verwandelte sich in Aufregung. Er nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und spielte einfach mit meinem Arschplug? Roll dich von der Couch und komm auf alle Viere. Während ich das tat, öffnete sie die Jalousien. Ich möchte, dass jeder weiß, dass du meine Schlampe bist.
Dennis kniete hinter mir und legte seinen großen Kopf auf mein schmerzendes Loch. Der Kopf ging hinein und ich kniff mir als Reaktion auf die plötzliche Größe in den Hintern. ‚Das ist gut. Schön und eng. Nur meine Größe.? Es war größer als ein Stöpsel und der Schmerz traf mich. Er pumpte es ein paar Mal rein und raus, bevor er weiter drückte. Ich stöhnte, als ich mich entspannte und zurücktrat, um seine Bemühungen zu unterstützen. Je tiefer er ging, desto stärker wurde der Schub. Mein Körper zuckte und mein Hintern verkrampfte sich, als sein Schwanz den Punkt ohne Wiederkehr passierte. Wow Ich denke, es gefällt dir, oder? Ich melke meinen Arsch ? Alles, was ich sammeln konnte, war ein Schwächling, ?Yeah…?
Sein Schwanz war tief und pumpte ihn rein und raus. Mein Körper half, indem er sich wölbte und drückte. Mein Verstand war verloren. Mein Körper brummt. Ich habe einen Schwanz in meinem Arsch. Er ist ein echter Schwanz und er fickt mich in den Arsch. Ich hatte schon früher davon geträumt, aber nie gedacht, dass ich die Gelegenheit dazu bekommen würde. Dennis genoss die Erfahrung: Du bist in Ordnung. Ich genieße das wirklich richtig?? Wieder ist alles, was ich finden kann, eine Schwäche, Uh huh. Meine Atmung wird unregelmäßig und mein Körper schwitzt, während ich ficke. Sein Schwanz ist jetzt fast vollständig drin.
Ich drückte ihn weiter zurück, bis ich ihn zusammen mit dem Pumpen schlug und sein Schwanz lange, volle Stöße machte. ?Ach du lieber Gott? Eine Kälte in meinen Knochen entkam meinen Lippen, als ich einen Orgasmus fühlte, den ich noch nie zuvor gefühlt hatte. Er atmete schwer und grunzte, aber als er mich hörte, kicherte er: Ja. Wirst du von jetzt an mein verdammter Freund sein? Ich bin verwirrt, werde ich sein Fickkumpel sein? Was tue ich? Er schob mich auf dem Kissen nach vorne, bis mein Kopf gegen die Lehne des Sofas stieß. Ich drehte meinen Kopf nach oben. Seine Stimme sprach scharf: Das ist es. Schau aus dem Fenster, damit jeder deinen Gesichtsausdruck sehen kann, wenn du fickst. Ich möchte, dass jeder weiß, dass du es genießt, wenn dich ein Mann in den Arsch fickt?
Meine Augen wurden geöffnet. Zum Glück war heute noch niemand da. Der Gedanke an seine Worte hallte immer noch in meinem Kopf wider. Ach du lieber Gott. Ich bin das Fickspielzeug meines Nachbarn. Er will, dass jeder sieht, dass wir Liebe machen. Was ist passiert? Ich habe gerade eine plötzliche Bitte gehört. Ich will mein Leben nicht ändern. Was habe ich gemacht? Plötzlich spürte ich, wie seine Hand meine Taille umfasste. Er fing an, mich zu seinem Schwanz zu ziehen, während er stärker drückte. Ich schaute wieder aus dem Fenster und da war ein Paar, das mit seinem Hund spazieren ging. Dennis fickte härter: Da ist jemand. Winke ihnen zu. Mach weiter? Er zwang mich nach vorne und mein Kopf schlug gegen das Fenster.
Das Paar, das mit seinen Hunden spazieren ging, blickte zurück. ?Jetzt Sie schauen. Welle? verlangt. Ich hob eine schwache Hand, um zu winken, während ich versuchte zu lächeln. Ich bin mir sicher, dass mein Gesicht für jeden sichtbar ist. Währenddessen steckte Dennis sein großes Fleisch in meinen Arsch. Das Paar winkte und ging weiter die Straße hinunter. ?Du p*c.? Ich murmelte zwischen den Beats. ?Du verstehst jetzt? Er begann. Wenn du das geheim halten willst, wirst du tun, was ich sage. STIMMT?? Er drückte hart, um hervorzuheben. Mein Körper zuckte immer wieder. ?RECHTS?? verlangt. Ich atmete tief ein, mein Körper zitterte immer noch, Okay.?
Er lachte? Schön. Ich möchte jetzt ejakulieren. Ich wette, du vermisst jemanden, der dir auf den Arsch spritzt. Also wirst du mich zum Abspritzen bringen? Dann hob er mich vom Boden auf und stieß mich. Dann sprang er auf das Sofa. Er legte sich hin und wies mich an: Klettern. Wirst du mich reiten, bis ich komme? Ich versuchte aufzustehen, Kann ich das Fenster schließen? Er grinste mich höhnisch an: Was denkst du, Katze? Beeil dich jetzt. Ich habe eine Weile nicht ejakuliert und ich habe eine große Ladung für dich. Ich umarmte ungeschickt seine Taille. Er brachte mich dazu, die ganze Arbeit zu erledigen, indem er seinen Schwanz wieder in meinen Arsch steckte.
Mein Körper war schlank und ich glitt an seinem Schaft hinunter, bis er in seine Hüften einrastete. Er wackelte mit seinem Körper, Komm Fotze, fick meinen Schwanz? Ich fing an, mich auf und ab zu pumpen, zu keuchen und zu stöhnen. Dennis lächelte mich an, Hol deinen Arsch in meinen Schwanz. Ich will spüren, wie du mich melkst. Mein Arsch brannte, aber ich fing an, mit jedem Tritt enger zu werden. Ich war gedemütigt, aber ich konnte nicht aufhören. Es fühlte sich so falsch an. Ich konnte fühlen, wie die Eichel an meiner Prostata auf und ab rieb, und mein eigener Schwanz begann anzuschwellen. Mein Körper begann an Geschwindigkeit und Rhythmus zu gewinnen.
Dennis grummelte: Hier ist die Schlampe. Ich werde meinen Schwanz ficken, wie du willst du willst es richtig?? Mit seinem Schwanz tief in meinem Arsch konnte ich nicht nein sagen, ‚Yeah.? Ihre Hüften pumpten mit mir und ich konnte spüren, wie ihr Schwanz größer und härter wurde. Sein Kopf war groß und ich konnte wirklich fühlen, wie er mich innerlich streichelte. Mein Körper machte weiter, als ich drückte und gegen seine Stange ruckte. Ihr Körper wurde hart, Ich werde in deinen Arsch kommen. Mein Schwanz war hart und ich schaukelte herum, während ich auf seinem Schwanz hüpfte. Dann bemerkte ich jemanden, der vorbeiging: Da draußen ist jemand Ich sagte. Auf der Strasse?
Ich fing an, mich zu beugen, als Dennis anfing, sein Sperma tief in meinen Arsch zu spritzen? Oh nein nein Melke weiter meinen Schwanz und schau aus dem Fenster? Damit drückte er mein Gesicht gegen das Fenster und ich knallte in den Schatten, legte mein Gesicht und den Schirm gegen das Glas. Sein Schwanz pumpte Sperma in meinen Arsch und ließ mich gegen das Glas springen. Ich weiß nicht einmal, ob die Leute mich in analer Ekstase sehen. Ich konnte einfach spüren, wie sein Schwanz sein Sperma in mich pumpte. Mein Arsch hat ihn unbewusst gemolken. Da kam ich plötzlich zu deinem Bauch und deiner Brust. Dennis grunzte und sagte: Siehst du? Es hat dir sehr gut gefallen. Sagt dein Cumming die Wahrheit?
Er pumpte seine Ladung heißes Sperma in meinen Arsch, bis es vorbei war. Außer Atem lehnte ich mich gegen das Glas. Gott war das gut. Dennis sah mich an, ‚Geh weg, Schlampe. Und bring mir ein Handtuch? Ich drehte mich herum und sein Schwanz glitt von meinem triefenden Arsch. Ich ging schnell zum nächsten Handtuch, um zu versuchen, den Überlauf mit meiner Hand aufzufangen, und wischte mir den Hintern ab, bevor ich mich Dennis zuwandte. Er sah mich an: Na, Kater? Mach mich sauber? Den Dreck von seinem Schwanz und die Eingeweide von seiner Brust wischend, fand Dennis den Analplug und schob ihn wieder an seinen Platz.
Auch mein Körper zitterte. Er hat es mir einfach in den Arsch geschoben, ‚Von jetzt an werden wir ein bisschen Spaß haben. Oder zumindest werde ich von jetzt an etwas Spaß haben.? Dennis wackelte weiter mit dem Plug in meinem Arsch. Saug meinen Schwanz sauber, Muschi Mein Körper zitterte, als er mich packte und mich in sein lockeres Fleisch stieß. Es spielte keine Rolle mehr. Ich war auf Autopilot. Mein Mund öffnete sich und er schluckte die Spitze seines Penis. Ich kann ihre mit Dreck vermischte Ejakulation schmecken. Er hob seine Hüften, als er seinen Kopf senkte, um tiefer in sein weicher werdendes Fleisch zu pumpen, Ich werde morgen wiederkommen, um dich zu sehen. Du wirst bereit sein zu tun, was ich will. bist du nicht eine muschi?? Ich nickte ja, als ich seinen Schwanz mit meinem Mund und meiner Zunge streichelte. ?Ja. Du wirst meine Fotze sein, bis ich dich satt habe. Sonst kennt jeder deine geheimen Wünsche.
In was hab ich mich da rein gebracht?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert