B. Interracial Anal Ficken Sex

0 Aufrufe
0%


Es war für mich schon immer unglaublich erotisch, wenn ein voll bekleideter männlicher Arzt eine nackte Patientin untersucht. Der Gedanke, dass meine schöne Freundin auf diese Weise untersucht wird, verstärkt diese Erotik; Entfesselte Gefühle von Eifersucht und Beschützerinstinkt, gemischt mit Stolz und einem perversen Wunsch, damit anzugeben. Ich wünschte mir immer, ich könnte sie heimlich begleiten und zusehen, wie sie sich auszieht und von ihrem Arzt untersucht wird, aber ich konnte keine geeignete Situation finden, um diese Fantasie zu erfüllen. Ich traute mich nicht einmal, mit meiner sehr traditionellen Freundin über dieses eher sinnliche Verlangen zu sprechen.
Ich bin immer noch nie mit ihm in den Untersuchungsraum gegangen; aber während seiner jährlichen Untersuchung letzte Woche wurden meine Wünsche unerwarteterweise über meine kühnsten Träume hinaus befriedigt.
Meine Freundin Elizabeth, kurz Beth, ist eine auffallend attraktive Frau. Mit 32 hat sie immer noch ein jugendliches Aussehen, helle Haut und ein frisches Gesicht. Sie ist mittelgroß mit schulterlangem hellbraunem Haar und dunkelblauen Augen, mit großen Brüsten und breiten Hüften. Wie die meisten von uns hat sie im Laufe der Jahre etwas zugenommen; aber es ist gleichmäßig verteilt und verleiht ihr eine leichte Sinnlichkeit, die ihr Erscheinungsbild als attraktive Frau im besten Alter abrundet.
Beth musste vor 2 Jahren den Arzt wechseln, als ihr alter Arzt in den Ruhestand ging. Sie liebt ihren neuen Arzt sehr, aber sie erzählte mir, dass ihre Praxis die meiste Zeit sehr beschäftigt und manchmal hektisch ist. Abgesehen von den langen Wartezeiten wäre das an sich nicht so schlimm; aber die eigene Aufteilung der Praxis, kombiniert mit den veralteten Patientenvorhängen des Arztes, bereitete ihm bei manchen seiner Besuche Unbehagen.
Als ich ihn in der Vergangenheit dazu befragte, stieß ich auf eine etwas schüchterne Zurückhaltung, um die Details zu besprechen; aber er gestand mir, dass ihm am meisten am System des Arztes missfiel, dass Patienten sich manchmal ausziehen und den Untersuchungsraum verlassen mussten, um für eine Behandlung in einen anderen Raum zu gehen. Diese kleinen Exkursionen können oft von Leuten gesehen werden, die im Wartebereich sitzen. Er fügte schnell hinzu, dass solche Expositionen normalerweise kurz sind und der Arzt eine solche Professionalität bewahrt, dass die gesamte Praxis, einschließlich anderer Patienten und Besucher, davon erfüllt ist.
Ich drängte ihn damals nicht zu weiteren Einzelheiten, beschloss aber, ihn bei seinem nächsten Besuch zu begleiten. Dann, letzten Montag, gab sie bekannt, dass ihre jährliche Untersuchung für Freitagnachmittag angesetzt sei und sie sich einen halben Tag von der Arbeit freinehmen werde. Ich sagte ihm, dass ich vorhabe, am Freitag früh von der Arbeit zu gehen, und schlug vor, dass ich ihn beim Arzt treffen könnte und dass wir später zum Abendessen ausgehen könnten, da er vor der Untersuchung nicht viel essen sollte. Beth war verblüfft und zögerte ein wenig bei meinem Vorschlag; Dann überwand sie ihren inneren Widerwillen und nahm an, weil sie dachte, dass medizinische Untersuchungen Teil des Lebens seien und dass ich nichts sehen würde, wenn ich sie nackt sehen würde, was ich vorher nicht gesehen hätte.
Freitag kam und gegen Mittag verließ ich die Arbeit und ging zum Bürogebäude in der Innenstadt, wo sich Beths Praxis befand. Ich wollte lange vor ihm ankommen, damit wir gemeinsam hineingehen konnten, um keine Gelegenheit zu verpassen, die sich uns bot. Ich wusste, dass ich die nächsten paar Stunden in einem überfüllten Wartezimmer verbringen und alte Zeitschriften lesen könnte, aber ich war immer noch voller Aufregung. Selbst wenn ich absolut nichts sehen würde, in einem Wartezimmer zu sitzen und zu wissen, dass sich meine liebe Freundin am Ende des Flurs oder hinter dieser Tür auszieht und von einem anderen Mann gesehen zu werden, würde mich seltsam erregen.
Ich kam am Eingang des Gebäudes an und nachdem ich ungefähr 15 Minuten gewartet hatte, sah ich Beth vom Bürgersteig auf mich zukommen. Er lächelte und winkte, als er mich sah, und ich war sowohl stolz als auch aufgeregt, dass er so attraktiv aussah. Er kam direkt von der Arbeit und trug stilvolle, konservative Geschäftskleidung: eine ordentlich gedämpfte dunkelgraue Hose, ein passendes Jackett, eine weiße Seidenbluse und schwarze Schuhe mit niedrigen Absätzen. Ich gab ihm einen kurzen Kuss und wir betraten gemeinsam das Gebäude. Wir fuhren mit dem Fahrstuhl in den sechsten Stock und gingen links durch einen Korridor, der von Arztpraxen gesäumt war. Ich genoss das Gefühl, neben meiner gut gekleideten Freundin zu laufen, wohl wissend, dass sie sich bald für einen anderen Mann ausziehen musste. ‚DR. William Shiffman‘, Beth öffnete die Tür und ich folgte ihr hinein.
Als wir durch die Tür eintraten, standen wir vor einem kurzen Korridor mit einem kleinen Wartezimmer auf der rechten Seite. Der Bereich, den wir sehen konnten, war eine L-Form mit einem dicken Boden, das Wartezimmer war der Boden. Es gab Stühle an zwei Wänden und zwei kurze Stuhlreihen mit Blick auf den Gang. Eine Rezeptionistin saß hinter einem hohen Tresen rechts vom Flur. Die Wand, die am Eingang begann und sich auf der linken Seite des Korridors fortsetzte, enthielt eine Reihe von Türen. Diese Türen öffneten sich zu drei Untersuchungsräumen und einer Patiententoilette. Die Tür zum Prüfungsraum 1 befand sich eigentlich im Wartezimmer selbst, gefolgt von der Toilette, gefolgt von den Prüfungsräumen 2 und 3. Die Arztpraxis lag hinter der Empfangsdame, die Tür gegenüber dem mittleren Untersuchungsraum. Am Ende des Flurs, direkt gegenüber der Haustür, war der Röntgenraum. Der gesamte Effekt war eine etwas beengte, aber effiziente Nutzung des begrenzten Raums, was dem gesamten Büro das Gefühl gab, dass wir alle zusammen in diesem Geschäft sind.
Das Wartezimmer war sehr voll. Beth ging zur Rezeptionistin hinüber, einer frechen jungen Blondine; Ich fand uns 2 Plätze und setzte mich, um die Menge zu studieren. Der Raum war gefüllt mit einer Vielzahl von Altersgruppen und Typen. Die meisten Leute schienen da draußen allein zu sein, mit mindestens zwei offensichtlichen Paaren, einem attraktiven Paar in den Zwanzigern und einem Paar in den Mittsechzigern. Männer übertrafen Frauen um mindestens 3:1. Beth war mit der Empfangsdame fertig und zog bewundernde Blicke von einigen der Männer auf sich, die sich neben mich setzten. Sie beugte sich herunter, um mir ins Ohr zu flüstern, und ihr süßer, weiblicher Duft breitete sich über mich aus. Es wird eine lange Wartezeit sein, sagte er, was angesichts der Anzahl der Menschen im Raum offensichtlich war. Ich nahm eine Zeitschrift und überflog sie leer, aber ich war mehr damit beschäftigt, mich um den Büroalltag zu kümmern.
Die Namen der Patienten wurden von der Krankenschwester genannt; Eine wunderschöne Rothaarige Mitte 30 in einem hellblauen Krankenhauskittel und weißen Turnschuhen. Dann begleitet er den Patienten zu einem der Untersuchungsräume und tritt mit ihnen ein, um ihn kurz nach Durchführung einiger Vortests wieder zu verlassen; Größe, Gewicht, Blutdruck etc. Mit lauter, autoritärer Stimme, beschäftigt, aber fröhlich, schien er ständig von Zimmer zu Zimmer zu gehen. Da war eine Art Medizintechniker, der das Röntgen und auch das EKG-Gerät auf einem Kleinwagen bediente, der je nach Bedarf von einem Untersuchungsraum zum anderen geschoben werden musste. Er war ein kleiner, dunkler osteuropäischer Typ mit Blechschnurrbart und trug einen langen weißen Arztkittel. Da kein Patient diese Tests benötigte, blieb er lange Zeit außer Sichtweite. Schließlich, Dr. Da war Shiffman selbst, sehr elegant mit seinem weißen Mantel und den dazu passenden weißen Haaren. Er bewegte sich bedächtig zwischen den Untersuchungsräumen und seinem Büro, sah für einen älteren Mann sehr fit aus und strahlte eine Atmosphäre ruhigen Vertrauens aus.
Es schien eine normale, geschäftige Praxis zu sein, aber mit zwei ungewöhnlichen Ausnahmen. Erstens konnten dank seiner komfortablen Gestaltung einige oder alle Personen im Wartezimmer hineinsehen, wenn die Türen der Untersuchungsräume geöffnet und geschlossen wurden. Der Grad des eigenen Blicks variierte mit jedem Raum. Der Untersuchungsraum 3 im hinteren Bereich bot wenigen gut positionierten Personen nur eine sehr eingeschränkte Sicht. Der mittlere Raum bot für viele eine teilweise, aber anständige Aussicht. Der Untersuchungsraum 1, dessen Tür sich eigentlich im Wartezimmer selbst befand, bot jedoch bei geöffneter Tür für jeden, der hineinschauen wollte, volle Sicht, für viele teilweise Sicht, selbst wenn die Tür leicht angelehnt war. Ich habe schnell gemerkt, dass es oft in der Hektik des geschäftigen Büros passiert. Die meisten von uns im Wartezimmer beobachteten dies und wussten, dass es höflich war, nicht hineinzuschauen. ganz normaler Voyeurismus.
Noch überraschender war die zweite Sache, die dieses Büro von den anderen unterschied. Von Zeit zu Zeit kam die Krankenschwester und begleitete einen Patienten zur Toilette oder zum Röntgenraum. Das ist Dr. Es wäre an sich nichts Außergewöhnliches, außer dass es buchstäblich die unkonventionelle Kleiderordnung enthüllte, die Shiffman für seine Patienten hat.
Meine Begegnung mit dem ungewöhnlichen Anblick ereignete sich, als ein älterer Mann mit der Krankenschwester neben ihm den zentralen Untersuchungsraum verließ und den Flur entlang in Richtung Badezimmer ging. Ich konnte meinen Augen nicht trauen; Der Mann war völlig nackt Fast; Sie hielt eine Art weißes Handtuch über ihren großen Bauch, bedeckte ihre Geschlechtsteile, ließ aber ihren Rücken vollständig frei Ich sah mich im Wartezimmer um und hoffte, auf allen Gesichtern gleichermaßen verwirrte Gesichtsausdrücke zu sehen, aber zu meiner Überraschung zeigten die meisten Leute nur beiläufiges Interesse an der unheimlichen, rosafarbenen Nacktheit des Mannes. Als sie das Badezimmer betrat, bat die Krankenschwester sie um eine Urinprobe und reichte ihr ein Glas, knallte die Tür zu und ging, um andere Besorgungen zu erledigen. Eine Minute später tauchte sie wieder auf, nackt wie ein Baby, mit der einen Hand den Vorhang und mit der anderen den Pipitopf. Er ging barfuß zum Empfangstresen, wo er seine Probe hinterließ, dann drehte er sich um und ging den Flur entlang zum Untersuchungsraum, sein nackter Rücken und sein behaarter Hintern waren für jeden offen, der ihn sehen wollte.
Überrascht wandte ich mich hilfesuchend an meine Freundin. Mit einem kleinen Resignationsseufzer sagte Dr. Er erläuterte Shiffmans System.
Als der Patient in den Untersuchungsraum gebracht wurde, wurde ihm von der Krankenschwester gesagt, er solle alle seine Kleider ausziehen, einschließlich seiner Unterwäsche. Die Patienten mussten für ihre Untersuchung völlig nackt sein. Wenn sie sich demütig fühlen und der Arzt die abgedeckten Stellen nicht untersucht, bekommen sie ein kleines handtuchgroßes Blatt Papier, das sie vor ihren nackten Körper halten können. Nach den ersten Besuchen haben die meisten Patienten Dr. Von Shiffmans professionellem Verhalten überzeugt, gibt sie den Schleier in der Privatsphäre des Untersuchungsraums auf. Aber wenn der Patient auf den Gang muss, greifen alle nach dem Vorhang und drücken ihn vor sich auf. Da der Fliesenboden kalt sein kann, können sie ihre Schuhe tragen, wenn sie möchten. Natürlich lässt dies ihren Rücken (und ihre Rückseite) vollständig frei; aber die einstellung des arztes und seines teams überträgt sich bald auch auf ihre patienten: na und, da sind wir doch alle gleich geworden. Dies bleibt im Wartezimmer, damit sich die Besucher dieser Philosophie so gut wie möglich anpassen können; sie haben mit unterschiedlichem Erfolg getan. Manche schaffen es, völlig gleichgültig zu bleiben, manche schauen höflich weg, manche werfen einen kurzen Blick zu und manche können nicht anders, als offen zu starren.
Ich konnte jetzt die Zurückhaltung meiner Freundin verstehen, die Einzelheiten ihrer vergangenen Prüfungen mit mir zu besprechen. Es war eines dieser Dinge, für die man da sein musste, um es zu verstehen. Die Atmosphäre respektvoller Kameradschaft, die dieses Büro durchdrang, ließ diese kurzen Enthüllungen trivial und fast freundlich erscheinen. Sie wurden einfach akzeptiert; Es ist okay, ich dachte eine Weile nach und entschied, dass es mir gut ging. Dann wurde mir klar, dass ich damit einverstanden war, solange jemand anderes entlarvt wurde. Wie würde ich mich fühlen, wenn meine hübsche Freundin ausgezogen und in einem überfüllten Wartezimmer voller Männer vorgeführt würde? Das Bild, das diese Szene in meinem Kopf erzeugte, war ein echter Schock für mich. Ich fühlte das Blut in meine Wangen strömen; und das war, bevor etwas passierte
Das war nicht das Szenario, das ich erwartet hatte. Ich konnte nicht im selben Raum wie Beth sein, während der Arzt sie untersuchte. Stattdessen würde ich von außen hineinschauen, nur einer von vielen, die durch eine sich öffnende oder schließende Tür spähen könnten. Oder noch überraschender, ich würde hier sitzen, umgeben von anderen Männern, und meiner Freundin dabei zusehen, wie sie nackt vor uns den Gang auf und ab geht.
Jetzt spürte ich, wie meine kühne Aufregung von heute Morgen nachließ. Meine Fantasie war außer Kontrolle und ich fand mich sehr beschützerisch gegenüber der Bescheidenheit meiner Freundin. Aber ich hatte die richtigen Gefühle zur falschen Zeit. Es gab keine Möglichkeit zu beeinflussen, was als nächstes passieren würde, ohne die Aufmerksamkeit auf Beth zu lenken und sie vielleicht noch mehr in Verlegenheit zu bringen. Da er schon einmal hier gewesen war und bereit war, diese unkonventionellen Vereinbarungen zu akzeptieren, hatte er offensichtlich Frieden mit ihnen geschlossen, um mit einem Arzt weiterzumachen, den er liebte. Ich bin derjenige mit dem Problem
Ich beschloss, ruhig dazusitzen und mit ihm zu leiden, ganz gleich, welche kleinen Beleidigungen er ihm zufügen mochte. Ich versuchte mir einzureden, dass es vielleicht gar nicht so schlimm wäre. Schließlich verließen die meisten Patienten ihre Untersuchungsräume nie; und durch die Türen, die sich öffneten und schlossen, war es kaum oder gar nicht zu sehen. Aber mir wurde auch klar, dass die meisten Patienten nicht für die vollständige körperliche Untersuchung hier sind, die umfassendste aller Untersuchungen, die die größte Bandbreite an Tests und Verfahren erfordert. Wahrscheinlich war das Beste, was ich mir erhoffen konnte, dass Beth den Untersuchungsraum ganz hinten, am weitesten von neugierigen Blicken entfernt, einnehmen würde.
In diesem Moment öffnete sich die Tür zum Hinterzimmer und die Krankenschwester kam heraus, gefolgt von dem jungen Mann, den ich vorher mit seiner Freundin sitzen gesehen hatte. Er war ein gutaussehender Mann mit sandfarbenem Haar und einem wohlgeformten Körper; aber es schien ihm absolut peinlich zu sein, nackt neben der Krankenschwester in der blauen Uniform zu gehen. Ihre Wangen schienen noch geröteter zu sein, als sich das unkonventionelle Duo den Augen der verwirrten Menge im Wartezimmer näherte. Sie stand da und hielt den Vorhang an ihrer Taille, ihr kleiner nackter Hintern baumelte, während die Krankenschwester ihr die Tür öffnete und ihr peinliche Anweisungen gab. Als sie sich umdrehte, um ins Badezimmer zu gehen, schwang ihr Vorhang nach vorne und wir erhielten einen kurzen Blick auf ihren sandigen Schambusch und ihren baumelnden rosa Penis und ihre Hoden. Ein paar Minuten später kam er heraus, stellte seine Probe auf den Tresen und ging steif den Gang entlang. Ich sah seine Freundin an und sah, wie sie dankbar auf ihre nackten Brötchen blickte. Dann sah sie sich vorwurfsvoll im Raum um, um zu sehen, ob eine der anderen Frauen schamlos genug war, den Hintern ihres Mannes zu untersuchen.
Als er in sein Zimmer zurückkehrte, fiel mir auf, dass alle Patienten, die bisher für Eingriffe in andere Räume mussten, alle Männer waren. Vielleicht galt hier eine Doppelmoral der Bescheidenheit, und Frauen würden Untersuchungsräume nicht mit nur unzureichenden Schleiern verlassen müssen, um ihre Nacktheit zu bedecken. Zumindest konnte ich hoffen.
Das lange Warten auf den Anruf meiner Freundin wurde länger. Mehrere Patienten wurden gerufen und andere gingen. Ständig kamen neue Patienten in die Praxis, die ziemlich voll war. Nur ein anderer Patient, ein sehr faltiger alter Mann, lief nackt den Flur entlang; diesmal zum Röntgenraum am anderen Ende. Aus Respekt vor seinem Alter und seiner hässlichen Erscheinung wandten fast alle die Augen ab. Wenn wir wollten, konnten wir problemlos in den nahen Untersuchungsraum schauen; aber als sich die Tür öffnete, betrat ich den Geist des Büros und stellte fest, dass ich absichtlich nicht hinsah. Natürlich waren bis jetzt nur Männer und eine peinlich dicke alte Frau drinnen gewesen, aber ich war immer noch ein bisschen stolz auf mich, dass ich meine normalerweise wandernden Augen überprüft hatte. Ich sah Beth an, die neben mir saß, einen formellen, gepflegten grauen Anzug trug, die Nase in einer Zeitschrift vergraben. Er wirkte so würdevoll, dass es für diese abscheulichen Wesen fast unmöglich schien, ihm auch nur die Demütigung zuzufügen, die sie ihm zugefügt hatten.
Elizabeth Harris? fragte die Krankenschwester laut. Das hat mich aus meinen Träumen gerissen und sofort meine Aufmerksamkeit erregt. Los geht’s dachte ich und fühlte mein Herz vor Aufregung schlagen.
Beth stand sofort auf und ging mit einem Bis später-Lächeln zu der Schwester hinüber. Hier entlang, Elizabeth, sagte die Kinderfrau; zeigt entsetzt auf den nächsten Untersuchungsraum Mit Verbitterung beobachtete ich, wie die Schwester die Tür zu Untersuchungsraum 1 öffnete. Die Tür war direkt gegenüber den Sitzplätzen, eigentlich im Wartezimmer. Als die Krankenschwester die Tür aufhielt, ging Beth an ihr vorbei ins Zimmer, ihre Absätze klirrten laut auf dem Fliesenboden. Die Krankenschwester folgte ihm hinein und drängte ihn, die Tür hinter sich zu schließen.
Aber der Stoß war nicht stark genug; Die Tür berührte den Rahmen und prallte ein wenig zurück, sodass sie leicht angelehnt blieb. Weder die Krankenschwester noch der Patient bemerkten diesen kleinen Unfall, aber ich und die Männer, die neben mir saßen, auf jeden Fall. Angesichts der Nähe des Raums und unseres Blickwinkels reichte es, obwohl die Tür kaum geöffnet war, für etwa 3 oder 4 Personen aus, um den Bereich zu sehen, in dem meine Beth stand. Im Wartezimmer war es in diesem Moment sehr still und wir konnten die Stimme der Krankenschwester deutlich aus dem Untersuchungszimmer hören.
Du warst vor Elizabeth hier, also kennst du unsere Verfahren. Zieh dich aus, zieh alles aus, dann steig auf die Waage und wir lassen dich wiegen.
Hier steht meine Freundin etwas abseits, sehr würdevoll in ihrem Anzug, direkt vor mir und 3 fremden Männern, und wir alle haben gehört, dass sie angewiesen wurde, sich auszuziehen. Und jetzt passiert das Überraschendste; tut genau das weiterhin
Beth steht uns da fast direkt gegenüber, hat sich aber leicht nach rechts gedreht. Ich spüre, wie mein Herz schneller schlägt, als er seine Hände hebt, um seine Jacke aufzuknöpfen. Er zieht seinen Mantel aus, greift von einem Haken an der Wand zu einem von mehreren Kleiderbügeln und hängt ihn vorsichtig auf. Sie knöpft schnell ihre Bluse auf und zieht sie aus, wodurch die cremige Haut ihrer nackten Arme und ihres Oberkörpers zum Vorschein kommt; im Kontrast zu ihrem ganz weißen, vollmundigen BH. Beth steht da in ihrem weißen BH, grauer Hose und schwarzen Schuhen und hängt die Bluse auf den Bügel.
Meine Freundin sieht aus, als hätte sie es eilig, sich auszuziehen, ohne zu bemerken, dass sich 4 Männer durch die offene Tür ausziehen. Er wirft seine Schuhe aus und steht heute ohne Socken barfuß auf dem kühlen Boden. Dann öffnet sie ihre Hüften und lässt ihre schlanke Hose anmutig über ihre glatten Beine gleiten.
Jetzt trägt sie nur noch einen weißen BH und ein passendes Höschen, faltet und hängt ihre Hose ordentlich auf, was ihr in ihrer Unterwäsche einen langen, schönen Look verleiht. Angezogen ist Beths Übergewicht gut versteckt, aber in ihrer Unterwäsche sichtbar; es ist ein wenig fleischig; besonders um ihre volleren Brüste, Hüften und ihren Bauch. Sein allgemeiner Aspekt ist Lust; und nach den weit aufgerissenen Augen des Mannes zu meiner Rechten zu urteilen, hatte es Wirkung.
Der Moment der Wahrheit ist jetzt gekommen. Ohne zu zögern greift meine Freundin hinter sich und öffnet ihren BH. Sie zuckt mit ihren nackten Schultern nach vorne, der BH fällt von ihrem Körper und Beths große, massive Brüste rollen in all ihrer nackten Pracht nach vorne. Ich schämte mich für meine Freundin, aber ich war auch stolz auf ihre schönen, weißen Brüste und rubinroten Brustwarzen. Die Trophäe schwankte sexy, als Beth sich bewegte, um ihren BH aufzuhängen.
Mit dem Gesicht wieder nach vorn, ihre Brust entblößt, legte sie ihre Finger um die Taille ihres Höschens, machte eine Pause für einen schnellen Atemzug und zog es mit einer leichten Bewegung herunter. Beths nackte Brüste wurden freigegeben, ihre Nippel zeigten zum Boden, als sie sich nach vorne lehnte, um anmutig aus ihrem leeren Höschen hervorzukommen. Er nahm sie und stand ganz und gar majestätisch nackt da; Das braune Schamhaar zwischen ihren Beinen war unheimlich freigelegt. Das Bild von ihm, wie er nackt dastand, als Gott ihn erschuf; meine bescheidene und würdevolle Freundin, Titten, Muschi, alles zur Schau gestellt; Es war buchstäblich atemberaubend. Was für ein Weltklasse-Vergnügen für andere Männer, die sie sehen können, dachte ich. Ich war wütend, dass diese Ausländer kostenlose Shows bekamen, aber ich muss zugeben, ich war auch ein bisschen erregt darüber.
Gerade dann, bevor ich und meine Voyeur-Freunde den anfänglichen Schock von Beths zufälliger Offenbarung überwanden und mich wirklich auf ihre Reize konzentrieren konnten, bemerkte die Krankenschwester, dass die Tür angelehnt war und schloss sie schnell. Aus dem Wartezimmer war fast ein Stöhnen der Enttäuschung zu hören. Die anderen Männer, wie kleine Jungen, die dabei erwischt wurden, wie sie in die Umkleidekabine des Mädchens starrten, nahmen ihre Zeitschriften mit Schuldgefühlen und gaben vor, sich um sie zu kümmern. Aber ich wusste, dass ihr Herz mit meiner Freundin im Untersuchungsraum war, sie auf der anderen Seite der Tür, nackt, Mami nackt, nackter Arsch, roh, au natural, …, nun, Sie haben das Bild verstanden
Es war ein wenig aufregend, meine Freundin vor anderen Männern bloßzustellen, aber es war auch demütigend; und ich hatte das Gefühl, für einen Tag genug Aufregung zu haben. Ich hoffte, dass Beth für den Rest der Prüfung versteckt bleiben würde, aber ich konnte die Parade nackter Männer nicht vergessen, die zum Badezimmer führte. Ich redete mir ein, dass die Krankenschwester eine Ausnahme von der normalen Routine einer Frau machen würde, besonders einer attraktiven Frau, und dass Beth zumindest eine Urinprobe in der Privatsphäre des Untersuchungsraums nehmen durfte.
Die Zeit verging und ich begann an meine neue Theorie zu glauben, als sich die Tür zu Beths Zimmer öffnete und die Krankenschwester herauskam, gefolgt von meiner sehr nackten Freundin. Sie hielt den Papiervorhang an ihre Brust, der ihre Vorderseite von ihren Brüsten bis zur Mitte ihrer Schenkel bedeckte und ihre Seiten und ihren Rücken völlig frei ließ. Glücklicherweise war die Toilette direkt neben dem Untersuchungsraum, so dass er nicht lange ausgesetzt war; aber Beth war jetzt in einem Wartezimmer voller vollständig bekleideter Menschen, die ihren Geburtstagsanzug trugen Die Krankenschwester hielt die Badezimmertür auf, und Beth eilte hinein und wühlte durch das Zimmer.
Die Tür schloss sich hinter ihr, aber dann öffnete die Krankenschwester, die sich an eine andere Aufgabe erinnerte, die Tür und wies Beth an: Wenn Sie fertig sind, lassen Sie Ihre Probe von Miss Harris an der Rezeption und gehen Sie zurück in Ihr Zimmer. Er schloß die Tür. schnell wieder, aber vorher sahen einige von uns kurz, aber erschreckend meine Freundin nackt auf der Toilette sitzen und den Vorhang gegen die Wand drücken.
Beleidigungen häufen sich, dachte ich; obwohl ich nicht glaube, dass Beth von dieser letzten Überwachung wusste, die wir hatten. Und nun müsste er unbegleitet und nackt zu seinem Zimmer gehen. Im Wartezimmer war es in Erwartung der bevorstehenden Show sehr ruhig geworden. Tatsächlich war es so still, dass wir in diesem Moment ein leises Plätschern von Wasser aus dem Badezimmer hörten; sehr ehrliches Geräusch meiner Freundin beim Pinkeln. Das Geräusch rief das obszöne Bild von Pisse hervor, die aus den behaarten Lippen der Fotze einer Frau strömte; und im krassen Gegensatz zu dem feierlichen Blick, den Beth nur 15 Minuten zuvor getragen hatte, als sie feierlich in ihrem Anzug saß.
Der Ton verebbte sozusagen Tropfen für Tropfen, gefolgt von einem lauten Spülgeräusch. Die Badezimmertür öffnete sich und Beth ging entschlossen und barfuß zum Rezeptionstresen. Mit einer Hand drückte er den Vorhang an seine Brust, mit der anderen hielt er vorsichtig den Behälter mit seiner dampfenden Pisse für alle sichtbar. Ich bemerkte, wie sich die Wangen meiner Freundin heiß röteten, als sie dem Augenmeer auswich, das sich auf ihre Nacktheit konzentrierte. Als sie sich nach vorne lehnte, um die Probe auf den Tresen zu legen, fiel der Vorhang von ihrem Unterkörper, was dazu führte, dass jeder einen überraschten Blick auf ihren dunklen Schamvorsprung warf. Beth wirbelte schnell zurück in ihren sicheren Raum; nackte Arschbacken schwingen verderbt.
Alle Türen waren jetzt sicher geschlossen; und atmete tief durch, um mich zu beruhigen. Als ich die unglaublich erotischen Szenen wiederholte, die wir gerade gesehen hatten, wurde mir schnell klar, dass ich meine Unterwäsche reparieren musste. Ich hatte eine Monstererektion. Während ich mich so vorsichtig wie möglich umstellte, sah ich mich im Raum um und bemerkte, dass einige der anderen Männer ähnlich beschäftigt waren. Der Gedanke an all diese Männer, die ihre Penisse steif bekommen, als ich zusah, wie meine Frau ihren nackten Hintern gegen sie schüttelte, gab mir einen neuen Nervenkitzel. Ich fing wirklich an, diese Erfahrung zu genießen; In meine Scham und Verlegenheit mischt sich der Wunsch, mit meiner lieben Freundin anzugeben. Ich freute mich mit Vorfreude auf ihre Enthüllung.
Ein paar Minuten vergingen und die Krankenschwester kam aus einem Zimmer und rief laut: Victor, EKG ist in Zimmer 1. Ein kleiner Mann im weißen Kittel mit einem bleistiftdünnen Schnurrbart schob ein Auto mit einem Elektrokardiogrammgerät an und stieg von hinten aus. Er blieb vor Beths Tür stehen. Die Krankenschwester kam herein und öffnete, ohne anzuklopfen, die Tür weit, damit sie und ihr Auto einsteigen konnten. Nun konnte jeder im Raum hineinschauen und meine Freundin gemeinsam auf dem Untersuchungstisch sitzen sehen.
Seine Hände waren auf beiden Seiten des Tisches, seine glatten Beine baumelten von der Tischkante, seine nackten Füße baumelten knapp über dem Boden. Beths große Brüste, bedeckt von ihren wunderschönen rosa Nippeln, zeigten direkt auf uns wie ein Paar Scheinwerfer mit eingeschaltetem Fernlicht. Nach kurzer Zeit stiegen das Auto, der Techniker und die Krankenschwester ein, und die Tür schloss sich und blockierte diesen letzten Blick auf die nackte Schönheit. Weniger als eine Minute später kam die Krankenschwester heraus und gab uns nur eine Sekunde Zeit, um Beth auf dem Rücken auf dem Tisch liegen zu sehen. Das Tuch wurde über ihre Hüften gelegt und bedeckte aus Sicht des Technikers ihre Genitalien. Sie war damit beschäftigt, die Kabel der Maschine an ihrer Brust zu befestigen, ihre Augen wanderten frei über ihre nackten Brüste, die sehr sichtbar zur Schau gestellt wurden.
Jetzt hatte ich die unangenehme Erfahrung, hilflos auf der gegenüberliegenden Seite einer Tür sitzen zu müssen; auf der anderen Seite, versteckt vor meiner Seite, in dem Wissen, dass meine Freundin, größtenteils nackt, in Gegenwart eines männlichen Technikers lag. Es fühlte sich an, als würde Beth mir untreu werden und ihren Körper privat einem anderen Mann zeigen. Ich musste ein paar Minuten lang mit diesem verstörenden Bild in meinem Kopf sitzen, während der Test lief.
Endlich öffnete sich die Tür und Mr. Pencil-Musque fing an, das sperrige Auto durch die Tür zu schieben, jetzt konnte ich Beth sehen, die mit ausgestreckten Beinen auf dem Tisch vor ihr saß. Sie benutzte ein Taschentuch, um die Gelflecken auf ihrer Brust abzuwischen, wo die Drähte befestigt waren, ihre Brüste wippten vor Anstrengung.
Plötzlich traf die vordere Ecke des Autos den Türrahmen, wodurch sich das Gerät mit lautem Klappern drehte und in der Tür stecken blieb. Der Techniker kämpfte unbeholfen, um ihn zu retten, als ein Mann, der neben der Tür saß, aufsprang und zu Hilfe eilte. Dieser schnell denkende Opportunist stand jetzt an der Tür des Untersuchungsraums und schaute hinein, während er das Auto schaukelte, um es zu retten. Inzwischen war Beth vom Tisch gerutscht und stand mit entferntem Vorhang davor. Er blickte zur Tür, um zu sehen, was der Aufruhr zu bedeuten hatte, und erschrak, als er den Blick der barmherzigen Samariterin traf, die ihre Nacktheit anstarrte. Ihre offenkundigen Neckereien verärgerten sie so sehr, dass er dastand und vergaß, sich zu bedecken, während er sich an ihrer entblößten Weiblichkeit labte.
Dann wurde das Auto freigegeben und der Techniker schloss schnell die Tür hinter sich, sodass ich ihm ein wenig verzeihen konnte, dass er vor ein paar Minuten mit meiner Freundin allein war. Der edle Assistent kehrte zu seinem Platz zurück und sah sehr zufrieden mit sich aus. Ich sah es mir eine Weile an und merkte dann, wie leer es war. Ich musste mich damit abfinden, dass bis der Demutstest meiner Freundin vorbei war und sie sich wieder anziehen konnte, Zugeständnisse gemacht wurden und auch weiterhin gemacht werden würden.
Schließlich, Dr. Shiffman kam zur Tür des Untersuchungsraums, klopfte höflich an und trat ein. Ein kurzer Blick zeigte, dass Beth wieder auf dem Untersuchungstisch saß, feierlich vor den Papiervorhang gehalten, nur ihre nackten Seiten sichtbar. Hallo Elizabeth. Wie geht es dir? hörte ich den Arzt sagen, bevor sich die Tür hinter ihm schloss.
Ich war jetzt etwas erleichtert, zu wissen, dass nur der Arzt mit meiner Beth im Zimmer war. Obwohl er vollständig bekleidet war, einschließlich Jackett und Krawatte, und nahtlos da saß; Sie waren Arzt und Patient, was die Situation gesellschaftsfähig machte. Mir ist bewusst, wie sich meine Perspektive seit heute Morgen verändert hat, als ein männlicher Arzt mich erregte, meine Freundin nackt zu sehen. Ich war fast erleichtert, dass nur er sie jetzt sehen konnte; im Gegensatz zu einem Raum voller Leute und anderem Büropersonal.
Bald darauf kam die blau gekleidete Krankenschwester den Flur herunter und betrat zielstrebig den Untersuchungsraum, den sie wenige Minuten später wieder verließ; 2 weitere schnelle Blicke auf ein bisher sehr aufmerksames und anerkennendes Publikum. Unser erster Anblick war Beth, die am Rand des Tisches saß, sehr aufrecht und sehr nackt, ohne Vorhänge. Der Arzt stand neben ihm, eine Hand auf seiner nackten Schulter und die andere drückte das Stethoskop gegen seinen Rücken. Er atmete tief durch und lauschte aufmerksam, als alle Hügel sich mit jedem Atemzug hoben und senkten. Wir konnten die nackten Brüste meiner Freundin wunderbar klar sehen, bedeckt mit blassen, rosa Warzenhöfen und stolzen rötlichen Brustwarzen.
Obwohl ich Beths Brüste viele Male gesehen habe; So erotisch sahen sie für mich noch nie aus. Es war fast schmerzhaft erotisch, ihre Zwillingsliebe vor so vielen Männern zu zeigen.
Bild Nummer 2 war ganz anders, als die Krankenschwester herauskam, aber es war genauso aufregend. Beth lag nun wieder auf dem Rücken, Dr. Shiffman stand über ihm und befühlte seinen Bauch. Seine dicken Finger pressten sich gegen das weiße Fleisch direkt über den braunen Schamhaaren, die dicht unter ihrem nackten Bauch sprießen, als sie ihre Hände ihren Bauch hinunter bewegte. Als sich die Tür wieder schloss, sah ich mich schnell im Raum um und stellte fest, dass all diese Männer gerade den Schritt meiner Freundin gesehen hatten. Ich hatte das Gefühl, die intimen Geheimnisse meiner Freundin mit der ganzen Welt zu teilen, und um ehrlich zu sein, war das Gefühl überwältigend.
Innerhalb weniger Minuten betrat eine neue Person das Büro und näherte sich der Rezeption. Er war ein großer, pummeliger Mann mit einem runden, rosafarbenen Gesicht und der übermäßig freundlichen Art eines Verkäufers. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Vertreter eines Pharmaunternehmens handelte. Die Rezeptionistin begrüßte ihn, offensichtlich einen Stammgast, und dann hörte ich ihn sagen: Wir sind gerade sehr beschäftigt, John, aber ich werde sehen, was ich tun kann. Dann stand er auf, ging zur Tür von Untersuchungsraum 1, klopfte leicht an und steckte den Kopf durch die Tür. Ich konnte weder hören, was er sagte, noch die Antwort des Arztes, und dieses Mal verhinderte sein Körper, dass jemand den Raum sehen konnte. Er warf seinen Kopf zurück und schloss die Tür hinter sich, seine Hand auf dem Türknauf. Er wandte sich an den Verkäufer und sagte: Der Arzt ist zu beschäftigt, um Sie heute in seiner Praxis zu sehen. Er ist im Moment bei einem Patienten, aber da Sie ihm gesagt haben, dass Sie ein paar Fragen haben, können Sie nur für ein paar Minuten gehen . Fassen Sie sich bitte kurz. Damit öffnete er die Tür weit und trat ein. Aber was er sah, muss ihn genauso schockiert haben wie mich und mein gesamtes Publikum.
Beth war über den Tisch gebeugt, ihre nackten Hüften zur Tür gerichtet. Seine langen, kräftigen Beine waren weit gespreizt, sein Oberkörper ruhte auf seinen verschränkten Armen auf dem gepolsterten Untersuchungstisch. Der Arzt packte eine Wange ihrer breiten Wange und zog sie beiseite, um Beths prallen, roten Hintern unseren verwirrten Augen zu entblößen. Das Letzte, was wir sahen, als sich die Tür langsam schloss, war Dr. Es war Shiffman, der seinen dicken, fettigen Finger über den sich langsam öffnenden Anus meiner Freundin gleiten ließ, wobei ihre haarige Scham zwischen ihren gespreizten Beinen sichtbar war.
Ich saß staunend da, zitterte vor Aufregung und Verlegenheit. Als ob es nicht demütigend genug wäre, dass meine Freundin so obszön einem Raum voller Männer ausgesetzt war; Der schäbige Verkäufer war in Beths Untersuchungszimmer gegangen und beobachtete gerade, wie der Arzt ihr braunes Auge betastete.
Die Schande und Unbequemlichkeit all dessen verärgerte mich so sehr, dass ich aufstand, um gegen die dumme blonde Rezeptionistin zu protestieren. Dann wurde mir klar, dass das Erstellen einer Szene eine weitere Tür öffnen und zu mehr Aufmerksamkeit führen kann. Ich setzte mich wieder hin und versuchte mir die Szene im Untersuchungsraum vorzustellen.
Ich konnte nicht anders, als die obszönsten Träume wiederzubeleben. Es ist nicht so, dass der geschwollene Analring von Beth des Dealers Dr. Ich stellte mir vor, wie Shiffman lustvoll zusah, wie sie seinen eindringenden Finger fest umklammerte. Ich dachte, dass der geheimste Ort meiner Freundin, ihr Anus, kein Geheimnis mehr wäre. Aber das schmerzhafteste Gefühl war, geächtet zu werden, zu wissen, dass die anderen beiden Männer anfingen, Beths Scham und Bloßstellung zu sehen, und ich konnte es nicht
Eine Welle von Schuldgefühlen überkam mich und mir wurde klar, wie egoistisch ich gewesen war. Hier machte meine Freundin eine lange und demütigende Erfahrung durch, und alles, woran ich denken konnte, waren mein eigener verletzter Stolz und unsere unmoralischen Fantasien. Er war derjenige, der es wirklich ertragen musste, nackt und verletzlich vor all diesen vollständig bekleideten Menschen, hauptsächlich Männern, zu sein. Ich kann mir vorstellen, wie schwer das für eine bescheidene Frau in Beths Alter gewesen sein muss.
Ich konnte sie mir jetzt im Zimmer vorstellen, zusammengeschrumpft durch den dünnen Vorhang, der ihren nackten Körper umklammerte; Es war ihr peinlich, wie viel sie von ihm gesehen hatte, als sie versuchte, ihre Nacktheit vor dem fetten Drogendealer zu verbergen.
Ich könnte nicht falscher liegen
Die Krankenschwester, die seit einiger Zeit nicht mehr zu sehen war, kam aus dem Hinterzimmer zur Rezeption, wo die Empfangsdame sie über die Anwesenheit des Verkäufers informierte. Ein geschockter Ausdruck huschte über ihr Gesicht und dann, Gott sei Dank, trat sie in die kühle Blondine. Erlauben Sie niemals jemandem außer einem Arzt, einen Raum zu betreten, während ein Patient untersucht wird, NIEMALS Aber er ist im medizinischen Bereich, wandte sie schwach ein. Er ist nur ein Verkäufer, antwortete die Krankenschwester und drehte sich um, um den Eindringling aus dem Untersuchungsraum zu vertreiben. Als er jedoch die Tür öffnete, war die Aussicht, die sich unseren Augen bot, nicht das, was ich mir vorgestellt hatte.
DR. Aber anstatt vor Verlegenheit zusammenzuzucken, wie ich es mir vorgestellt hatte, war sie in einer ganz anderen Pose.
Meine normalerweise introvertierte Freundin saß nackt auf dem gepolsterten Tisch, leicht zurückgelehnt, gestützt auf ihre ausgestreckten Arme, ihre Hüften nach vorne geschoben; Er starrte die beiden bekleideten Männer trotzig an. Seine Beine waren leicht geöffnet, und während ich zusah, öffnete er langsam und bewusst seine Beine, bis sie so weit gespreizt waren, wie es die Sitzposition zuließ Ihre glatten Hüften teilten sich, als sich ihre Vagina wie eine rosa Auster inmitten dunkler Schambüsche öffnete.
Dem pummeligen Verkäufer stand vor dummem Schock über Beths unverschämte Zurschaustellung der Mund offen. Erstaunt starrte ich meine herrliche Freundin an, so nackt, wie Gott sie gemacht hatte, mit ihren großen Brüsten, die herabhingen, ihre Vulva offen für diejenigen, die sie sehen wollten. In seinen Augen lag Verachtung, als er den Verkäufer provokativ aufforderte, ihre Nacktheit zu untersuchen.
Die Krankenschwester brach den erotischen Bann, indem sie den jetzt rotgesichtigen und verschwitzten Verkäufer aus dem Untersuchungsraum eilte. Als sie die Tür hinter sich schloss, warfen wir einen letzten Blick auf Beths überraschend freizügige Scham, ihre rosa Schamlippen glänzten in ihren weichen, behaarten Höhlen.
Als der erschütterte Drogendealer aus dem Büro eilte, konnte ich hören, wie meine Freundin den Arzt leise, aber heftig schimpfte, weil er sie eingreifen ließ. Beths normalerweise ruhiges Verhalten kann täuschen; Bei ausreichender Provokation wurde er zum Clown. Jetzt konnte ich hören, wie sich der Arzt entschuldigte und versuchte zu erklären, dass es für ihn zu routinemäßig sei, eine Frau zu untersuchen, und dass er manchmal vergaß, wie wichtig das Recht eines Patienten auf Privatsphäre ist. Bald verließ der Arzt das Zimmer und schloss die Tür so schnell hinter sich, dass unsere nackte Haut nur noch kurz glühte.
Ich war sehr stolz auf meine Freundin. Er war durchaus in der Lage, sich zu verteidigen, wenn er sich misshandelt fühlte. Sie war mutig genug, sich hier an den Zeitplan zu halten und fast nackt vor den Männern im Wartezimmer zu gehen. Er war demütig, aber nicht so feige. Und sie war stolz genug, ihren Körper offen zu zeigen, um einen sarkastischen Mann zu erschrecken.
Trotz des gegenteiligen Beweises, den er gerade allen in Sichtweite präsentiert hatte, hatte er Eier
Ich nahm an, dass seine körperliche Untersuchung nun abgeschlossen sei, aber es wartete noch eine weitere Belohnung auf mich und meine Kameraden, meine Brüdergruppe. Ich sah sie allmählich als treue Gefährten an, da sie auch nach ihren eigenen Prüfungen bei mir im Wartezimmer blieben. Diejenigen mit Ehefrauen oder Freundinnen würden zu gegebener Zeit gehen; aber diejenigen, die keinem Mann oder keiner Frau antworteten, würden für immer verweilen.
Wie um sie für ihre Geduld zu belohnen, kam die Krankenschwester wieder zurück und streckte ihren Kopf gegen Beths Tür. Wir müssen eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs machen und dann sind wir fertig, Elizabeth. Du kannst deine Schuhe anziehen, wenn du willst, und dann bringe ich dich den Gang hinunter. Er hielt die Tür etwa 10 Sekunden lang geschlossen, um etwas Privatsphäre zu schaffen, und sagte dann fröhlich: Bist du bereit?
Beth hatte einen Schuh und stieg gerade anmutig in den zweiten, als sich die Tür öffnete. Sie gab allen eine besonders sexy Pose; Beine ausgestreckt, leicht nach vorne gebeugt, nackte Füße in Schuhe gesteckt, Zwillingsliebe herabhängend, Brustwarzen auf den Boden gerichtet.
Dann, während die Krankenschwester ihm die Tür aufhielt, trat er kühn ein und betrat, nur mit Schuhen bekleidet, das Wartezimmer. Sie hat ihren Schleier vergessen
Anscheinend haben der ärgerliche Vorfall mit dem Verkäufer, die Plötzlichkeit der Anweisungen der Krankenschwester und die Tatsache, dass sie sich gerade daran gewöhnt hatte, keine Kleidung anzuziehen, dazu geführt, dass Beth vergaß, sich zu bedecken, bevor sie in die Öffentlichkeit ging.
Das Ergebnis war natürlich, dass die Menge im Wartezimmer wie ein Full Monty behandelt wurde. Meine 32-jährige Freundin trug nur ihre schwarzen Schuhe mit niedrigen Absätzen und ging nackt vor uns her, ihre Brüste schwankten und braune Büsche schamlos zwischen ihren Beinen zur Schau gestellt. Als sie sich umdrehte und den Flur hinunterging und einem Raum voller Männer ihren nackten Hintern zeigte, trat die überraschte Krankenschwester neben sie.
Es war ein faszinierender Anblick, die beiden Frauen Seite an Seite den Gang hinuntergehen zu sehen; ihre bis auf die Schuhe nackten Hüften, die bei jedem Schritt obszön schwanken; die andere trägt eine komplett blaue Schürze und Turnschuhe, ihr Outfit betont die Nacktheit ihrer Freundin.
Sie waren auf halbem Weg durch den Flur, als Beth abrupt stehen blieb, ihre Knie zusammen und ihre Hintern fest zusammengepresst. Er hatte gerade bemerkt, dass er völlig nackt war. Er bückte sich und flüsterte der Krankenschwester hastig zu, die so etwas gesagt haben musste wie: Wir sind gleich da. Dann gingen sie weiter, Beth verschränkte zögerlicher ihre Arme vor ihrer Brust, verbarg und stützte ihre hüpfenden Brüste, sich jetzt vollkommen bewusst, dass sie im Freien war.
Als sie den Röntgenraum am Ende des Flurs erreichten, kam der Techniker heraus, um sie zu begrüßen. Ihre Augen weiteten sich, als sie vor den beiden Frauen stand und Beth sah, die nur ihre Schuhe trug, ihre Arme über ihren prallen Brüsten verschränkte, ihren Bauch und ihre Manschetten öffnete. Nachdem er sich einen Moment lang an seinen Augen ergötzt hatte, nahm er sie mit in das Abteil und stellte sie mit dem Gesicht zur Maschine auf. Das könnte denen im Wartezimmer einen seitlichen Blick auf ihn am Ende des Flurs geben. Sie musste aufrecht auf ihren Fersen stehen und ihre großen Brüste auf die Röntgenplatte drücken. Sie legte ihre Hände auf ihre nackten Hüften und zog ihre Schultern für ihre Fotos hoch. Der Techniker zog dann einen schweren Vorhang über die Öffnung, sodass er sie nicht sehen konnte.
Ein schnelles Röntgenbild wurde gemacht, der Vorhang öffnete sich und die Krankenschwester deckte meine nackte Freundin sofort mit einem neuen Laken zu. Nachdem sie einige Anweisungen geflüstert hatte, ging die Krankenschwester zu einer anderen Arbeit und ließ Beth zurück, um ohne Begleitung in den Untersuchungsraum zurückzukehren.
Beth ging nun allein im Flur zu ihrem Publikum, das auf sie wartete. Sie durchsuchte die ganze Welt wie ein Model, das über den Laufsteg stolziert. Ihre Schuhe klapperten anmutig auf dem gekachelten Boden, während der weiße Vorhang, der ihre nackten Beine und Schultern komplementierte, wie eine gewagte neue Mode erschien. Als sie an der Menge im Wartezimmer vorbeiging und nach dem Türknauf griff, senkte sich eine Ecke des Vorhangs und enthüllte eine schöne Brust und Brustwarze.
Beth trat durch die Tür wie eine halbbekleidete Gestalt aus der griechischen Mythologie. Mit einem letzten Wackeln ihrer nackten Hüften war sie im Zimmer, die Tür schloss sich hinter ihr.
Als ich anfing, aus der erotischen Trance herauszukommen, in der ich mich befand, wurden mir zwei Dinge klar. Erstens zeigte die Erektion, die ich die meiste Zeit der letzten Stunde hatte, keine Anzeichen einer Schwächung; Zweitens war ich so glücklich wie ein Mann, dessen Fantasien es sein können. Zu sehen, wie meine liebe Freundin nackt in der Öffentlichkeit herumläuft und von anderen Männern gesehen wird, erfüllte mich mit Aufregung, Lust, Scham, Stolz, Demütigung und Befriedigung. Ich lebte den Reichtum des Lebens; mit einer unendlichen Fülle widersprüchlicher Gefühle
Ich ließ meine Augen nie los, während ich da saß und nachdachte, sie mir hinter der Tür von Beths Untersuchungsraum vorstellte und auf ihre nächste Show wartete, die ich jetzt regelmäßig erwarte. Minuten vergingen, und mir wurde allmählich klar, dass die Show, das Quiz, vielleicht endlich vorbei sein könnte. Natürlich öffnete sich die Tür mit einem Klicken des Riegels und meine Freundin kam vollständig bekleidet heraus. Es war ein kleiner Schock, sie in ihren Kleidern zu sehen, da wir es gewohnt sind, sie nackt zu sehen.
Lächelnd durchquerte er das Wartezimmer und nahm neben mir Platz. Ich zwinkerte ihm zu und wir saßen als Ehemann und Ehefrau und Freundin da, als wäre nichts Außergewöhnliches passiert. Ich spähte durch die sauber genähten Säume ihrer schwarzen Schuhe und ihrer grauen Hose auf die nackten Knöchel meiner Freundin, und die Unbeholfenheit der vergangenen Stunde überkam mich erneut. Noch vor ein paar Minuten war ich erstaunt, dass er nur die gleichen attraktiven Schuhe trug.
Als ich dort saß, wurden mir die dankbaren Blicke bewusst, die Beth von einigen der anderen Männer und Frauen im Raum erhalten hatte. Ich dachte, die meisten Männer dachten darüber nach, woher sie ihn kennen, nachdem sie seine intimsten Teile gesehen hatten. Vielleicht waren sie wie ich von dem unglaublichen Kontrast zwischen einem bekleideten und einem nackten weiblichen Körper beeindruckt. Was auch immer sie denken, ich war mir sicher, dass sie diesen Tag nie vergessen würden; und sie würden immer das Bild meiner nackten Beth haben, um zu tun, was sie wollten.
Ich glaube, ich konnte nicht eifersüchtig auf ihre Erinnerungen sein; Schließlich muss ich mit dem Star der Show nach Hause
Bitte posten Sie Ihre Kommentare nur, wenn Sie eingeloggt sind … möchten keine Kommentare von Lesern lesen, die hier nicht einmal registriert sind …. Vielen Dank im Voraus

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert