Alexis Hat Diesen Typen Geteilt

0 Aufrufe
0%


eines
Haftungsausschluss
Die folgenden sind zu 100 Prozent frei erfunden. Alle Charaktere sind fiktiv und ihre Geschichten beginnen kurz vor ihrem 18. Geburtstag (aufgrund der Handlung), alle Sexting finden nach dem 18. Lebensjahr statt. Die Dinge, über die ich schreiben werde, ekeln mich als Konzept an und ich billige sie in keiner Weise. Wort. Aber mein Therapeut half mir, einen Unterschied zwischen Fantasie und Realität zu erkennen. Wenn Sie diese Linie deutlich sehen können, fahren Sie bitte fort. Wenn Sie dies nicht können, suchen Sie bitte dringend psychiatrische Hilfe auf.
Freitag 20:00
Eine Gestalt in einem schwarzen Anzug spricht in das Mikrofon in den Raum, während schattenhafte Gestalten von einem Multizellen-Webcam-Feed zuschauen.
?Die Abstimmung ist abgeschlossen.? Ankündigung zu einer angespannten, aber aufgeregten Stille
Nummer 6, Emily, in die Stadt Epstein? Der Mann im schwarzen Anzug lächelt. Es wurde zu Ehren unseres gefallenen Kameraden gegeben.
Die Lautsprecher knisterten, bevor eines der Online-Mitglieder mit einem starken russischen Akzent sprach.
Nathan, wann können wir mit dem Beginn der ersten Geschichte rechnen?
?Zwei Wochen, wir wollen nichts überstürzen? Ich muss die Vorbereitungen für den Fang und die Auslieferung abschließen, sagt Nathan. letzte fragen??
Viele Stimmen sprechen gleichzeitig.
?was?was ist die erste Geschichte?
Sind Sie sicher, dass diese Stadt nicht gefunden wird? Sind wir sicher??
Wie wirst du das Mädchen bekommen?
?können wir uns Ihre Sammlung ansehen?
Was ist mit der Familie?
?Wann? Nathan, der Mann im schwarzen Anzug, steht auf und rückt seine Krawatte zurecht. Alle Stimmen hören sofort auf zu reden – die erste Geschichte ist eine Überraschung und die nächste Abstimmung wird im Monat eröffnet.
Wir haben alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, und Sie auch. Wenn von den Behörden eine Registrierung der Stadt gefunden wird, werden SIE auch gelöscht.? Er hält inne.
Totenstille im Raum
Ich werde gleich das Inkassoteam informieren. Beamte wurden bei Bedarf gekauft; wird als Flüchtling behandelt. Es werden keine Hinweise gefunden. Nathan sieht sich um
?Dies. Information. sollten bereits aus Ihren Briefings bekannt sein. Doch unsere langsamer? Mitglieder? Ist eine Dame in schwarzen Hosen blass unter Nathans strengem Blick? Die Stadt ist auf keiner Karte verzeichnet und als militärische Einrichtung gekennzeichnet, alle Ein- und Ausgänge werden überwacht.
Und Jonathan, ist es nicht ein bisschen spät, sich um die Familie zu sorgen? Müssen sie nur mit Verlusten leben?
Mehr Stille. Nathan dreht sich um und geht zur Tür. Er hält inne, während er den Türknauf hält. Achten Sie auf Ihre Benachrichtigungen. Die Tür fällt hinter ihm zu.
Eis gemacht
Ein Fuß vor den anderen. Es ist fast da. Ich drückte die Stopptaste an meinem Timer, als ich 1 Stunde 23 Minuten am Briefkasten vorbeiging.
Ja Eine neue persönliche Bestzeit, ich bin 47 Sekunden hinter meinem letzten Mal.
Müde, aber stolz ging ich zur Haustür. Es war verschlossen, was bedeutete, dass meine Familie bereits unterwegs war, also fischte ich nach dem Ersatzschlüssel im Topf neben der Tür.
Ich gehe in die Küche, um etwas Wasser zu holen, und finde eine Nachricht von meiner Mutter.
Er kommt erst spät nach Hause, kein Geld fürs Mittagessen im Kühlschrank und Pizza auf der Theke. Bitte waschen Sie die Kleidung. xx
Ich seufze. Die Hälfte des Glases kam mir an die Lippen, als ich daran dachte. Ich schluckte schnell das Wasser.
Obwohl niemand zu Hause ist, gehe ich vorsichtig zur Waschküche, wo ich die Maschine befülle. Ich zögerte einen Moment, sah mich um, als würde sich jemand in der Ecke verstecken, dann zog ich mir schnell mein Laufshirt und dann meinen Sport-BH über den Kopf und legte ihn auf den Toplader. Ich friere jetzt. ?was ist, wenn es jemand sieht? ein irrationaler Teil meines Gehirns scheint es zu sagen. Ich schüttele den Kopf und atme tief ein, dann schlüpfe ich in einer Bewegung in meine Strumpfhose und mein Höschen und ziehe sie herunter, stürze hinaus und werfe sie in die Waschmaschine, dann folge ich hastig meinen Socken und drücke den Startknopf.
Ich stehe völlig nackt da. Okay Em, kannst du das machen? Vorsichtig stecke ich den Kopf aus der Waschküchentür, im Flur gibt es nur ein Fenster zur Straße und ich kann niemanden sehen. Ah, und immer noch ist niemand zu Hause. Na sicher.
Ich renne.
Ins Wohnzimmer, die Treppe hinauf und in mein Badezimmer, wo ich die Tür gegen die Wand knallte. Endlich atme ich durch. Adrenalin schießt durch meine Adern und ein Kribbeln zwischen meinen Beinen.
Das war dumm und verrückt, Em. Aber wieder ignorierte ich die Stimme und öffnete, ermutigt, die Badezimmertür wieder. Breit. Ist jemand im Flur? Kann es? Sieh mich unter der Dusche
Ich lasse das Wasser laufen, stoße zögernd in den Bach, bis er sich warm anfühlt, und trete dann ein.
Heißes Wasser und Druck fühlen sich großartig an. Ich beginne immer mit der Spülung. Dann fange ich an, mit dem Luffa zu schrubben; Ich beginne an meinen Schultern und arbeite mich mit einem festen Schwamm bis zu meiner Brust hoch, wobei ich darauf achte, meine empfindlichen Brustwarzen zu vermeiden. Schließlich begann der Lofer in die hellbraunen Haare zwischen meinen Beinen abzusteigen.
Ich friere. Was war das? Ich drehe mich langsam um. Ich schwöre, ich sah einen Schatten in meinem Sichtfeld. Ich öffnete die Duschtür und lehnte mich hinaus, Wasser tropfte von meiner Nase und meinen Haaren, als ich in den Flur hinaussah. Es ist niemand da. Du bist verrückt, Ems? Ich frage mich, soll ich das nächste Mal bei geschlossener Tür duschen? Die Stimmung war weg, obwohl ich die Spülung abgewaschen hatte, aus der Dusche stieg und mit einem Handtuch herauskam. ?ugh, ich wünschte, ich hätte jetzt Kleidung mitgebracht?.
Ich wickelte das Handtuch um meine Taille, verließ das Badezimmer und eilte in mein Zimmer zur Kommode. Ich lege das Handtuch auf den Boden und schaue mich nach sauberen Höschen um.
Knarren
Ich richte mich auf, indem ich in den Spiegel vor mir schaue. Und beobachte, wie sich die Flügel meiner Schlafzimmertür schließen und eine maskierte Gestalt hinter mir auftaucht.
Ich fühle mich eingefroren. Ems bewegen?. Schrei. Etwas tun. Aber mein Körper erstarrte vor Angst. Im Spiegel beobachte ich, wie die maskierte Gestalt hinter mir mich an den Haaren packt und meinen Kopf zur Seite zieht. Ich bellte unwillkürlich und eine Spritze tauchte in meinen Hals. Ich fange endlich an zu kämpfen, aber jetzt ist es zu spät. Ich spüre, wie meine Sicht nachlässt und meine Beine nachgeben.
10:30 Uhr morgens
Nathan sah von der Aufzeichnung von Emilys Morgen auf, als sein Telefon zu klingeln begann. ?Gezielt, illegal inszeniert. Er soll sich an nichts erinnern. Gehst du jetzt runter? Nathan lächelt. ?Ich verstehe?
unbekannter Tag 18:00
Ich wache mit einem Ruck auf. Was ist passiert, mein Herz hat mein ganzes Leben lang geklopft, ich kann nicht verstehen warum, es muss ein böser Traum gewesen sein. All das geht mir durch den Kopf, als ich endlich anfange, meine Umgebung wahrzunehmen. Krankenhauszimmer?
Als ich hörte, wie sich die Tür öffnete, drehte ich mich zur Tür und eine Burley-Krankenschwester kam in ihrem Auto herein. Ahh, Schatz, bist du wach? sagte sie süßlich: Ich muss eine schnelle Untersuchung machen, bevor Mr. Black kommt?
n-was? stottern? wo? wo bin ich?? Oh je, ich darf keine Fragen beantworten, bitte warten Sie, bis Mr. Black kommt. Du hast so viel Glück, dass wir nicht geglaubt haben, dass du rechtzeitig aufwachst und sie dabei war zu gehen?
?Pünktlich wofür? Wo ist meine Mutter? Bitte??
Shh, raus aus dem Bett. Jetzt Liebling? Sie sagte, ihre Stimme sei stärker geworden
Als ich sah, dass ich nichts mehr von ihm bekommen konnte, zog ich die Bettdecke zurück und stieg aus dem Bett.
Als ich meine Beine über die Bettkante baumeln ließ, bemerkte ich, dass ich einen Krankenhauskittel trug, der mir bis zu den Knien reichte und an der Seite einfache Schnürsenkel hatte.
Die Krankenschwester kam nach vorne, sollen wir das Kleid ausziehen? und ohne zu zögern griff sie nach unten, packte den Saum und zog mir das Kleid grob über den Kopf.
Ich schrie, aber bevor ich etwas tun konnte, wurde das Kleid beiseite geworfen. Ich bedeckte mich schnell mit meinen Händen.
?jetzt, jetzt Liebling? sagte die Krankenschwester, wer, glauben Sie, hat sich letzte Woche um Sie gekümmert? Gibt es etwas, das ich noch nicht gesehen habe?
?Woche?? schneide mich wieder ab. Speichern Sie Ihre Fragen an Mr. Black, Hände hinter Ihrem Rücken jetzt.
Ich schüttelte den Kopf, meine Gedanken waren erschüttert. Was ist passiert? Das Letzte, woran ich mich erinnere? bist du dann lange gelaufen? nichts?
Liebling, wenn du mich meine Arbeit nicht machen lässt, muss ich eine andere Krankenschwester um Hilfe bitten, willst du das nicht wirklich?
Widerwillig legte ich meine Hände hinter meinen Kopf. ?Ein gutes Mädchen? sagte er ?Stell dich jetzt mit deinen Füßen schulterbreit auseinander und bewege dich nicht? Widerwillig tat ich, was mir gesagt wurde. Sie war Krankenschwester, also war es nicht so schlimm, oder? Er hat meine Brust-, Hüft- und Taillenmaße genommen. Er überprüfte meinen Blutdruck und hörte auf mein Herz.
?Muss ich dafür wirklich nackt sein?? Ist es ein neues Verfahren?, fragte er.
Ich stand nackt da, während ich gestoßen und gestoßen wurde. nahm eine kleine Blutprobe, wog mich nach meinem Gewicht und nahm meine Größe.
Ihre Gesundheit ist ziemlich gut. Müssen wir jetzt eine Brustuntersuchung und eine spezielle innere Operation abschließen?
Bevor ich protestieren konnte, drehte er mich um und ich blickte nach vorne und mit dem Rücken zu ihm. Dann griff er nach unten und begann, meine rechte Brustwarze zu massieren. Es war so eng und akribisch, dass es sich schließlich zu meiner linken Brust bewegte.
Als ich dachte, er wäre fertig, griff er plötzlich mit Daumen und Zeigefinger nach meinen Brustwarzen und drückte mich fest, wodurch meine Augen tränten. Ich schrie vor Schock auf. Meine Hände heben sich schützend
Er trat einen Schritt zurück und machte sich noch ein paar Notizen auf seinem Klemmbrett. Tut es weh? Ich nickte.
Na ja, kein Krebs? lächelte ?es ist nur ein Teil des Tests, jetzt leg dich bitte auf den Rücken? Ich zitterte, also tat ich es.
Er bückte sich und spielte mit etwas unter dem Bett. Der Rücken begann sich zu heben als eine Reihe von Beinstützen, die sich von unten öffneten. Nimm deinen Arsch beiseite, Schatz, und leg deine Beine drauf?
Meine Kehle war zugeschnürt und alles, was ich fühlte, war Verwirrung. Warum geschah das? ?Warum? Ich schrie, als ich versuchte, meine Tränen zu unterdrücken.
Es war jetzt keine Aufrichtigkeit in seiner Stimme Heb deine Beine, beeil dich. Mit vor Scham brennendem Gesicht stützte ich meine Knöchel auf erhöhte Kissen und setzte mich dieser schrecklichen Krankenschwester aus. Ich wünschte, meine Mutter wäre hier. Die Krankenschwester streckte die Hand aus und schloss eine Schnalle an meinen Knöcheln, um sie an Ort und Stelle zu verriegeln? Zu deiner Sicherheit, Liebes?
Da geriet ich in Panik, kaum in der Lage, zusammenhängende Gedanken zu fassen.
Die Krankenschwester griff ins Auto und zögerte dann, ein großes Metallspekulum aufzuheben.
Dummkopf sieht aus, als hätte ich das Gleitmittel vergessen. Ist es in Ordnung, dies ohne zu tun?
Ich bin so verwirrt. ?Was ist zu tun? Ich dachte. Die Krankenschwester schien mein Schweigen zu bestätigen. Er platzierte das trockene Spekulum am Eingang meiner Vagina und begann es hineinzuschieben. Ich stieß einen gedämpften Schrei aus, als ich sehr langsam an meinen inneren Falten zog.
Schließlich hörte er auf zu drücken und drehte am Seitenrad. Ich will meine Mutter? flüsterte ich, als ich spürte, wie sich das Gerät in meiner Vagina ausdehnte.
?Bitte? rief ich ?locker? Nein, kann er nicht? er antwortete? Benötigen Sie eine möglichst breite Spirale zum Einsetzen? und er drehte noch einmal an der Wählscheibe, und ich keuchte vor Schmerz. ?Fürs Glück? zwinkerte
Ich lag einfach da mit geschlossenen Augen. Ich konnte nicht einmal sprechen, meine Gedanken waren durcheinander in meinem Kopf. Spirale? Ich versuchte, meinen Schluckauf zurückzuhalten, als die Krankenschwester verschiedene Geräte in meine Vagina einführte. Keiner ist bequem.
Schließlich, nach einer gefühlten Stunde, stand er auf und sagte, es sei alles vorbei. Er rappelte sich auf und begann dann, das Auto zur Tür zu schieben. Ich versuchte, ihre Knöchel zu erreichen, aber als ich mich bückte, spürte ich einen riesigen Krampf in meinem Bauch und fiel schluchzend zurück.
?Oh ja? Die Krankenschwester drehte sich um und löste ihre Fußgelenke, als hätte sie sich gerade daran erinnert.
Dann, leise vor sich hin murmelnd, fuhr er den Wagen aus dem Zimmer. Ich hörte einen Schlüssel an der Tür und dann wurde ich in einen Raum der Stille gesperrt, nackt und voller Schmerzen, ohne zu wissen, was los war.
Mein Bauch schmerzte bei jeder vorsichtigen Bewegung, also senkte ich meine Beine von den Beinstützen und versuchte aus dem Bett aufzustehen. Ich hatte das Gefühl, dass die Krämpfe schlimmer wurden, also gab ich auf und ging zurück ins Bett, zog die Bettdecke hoch und fiel in einen leichten Schlaf, während ich versuchte, nicht zu weinen.
20 Uhr
Nach einer Weile wachte ich mit einem Schlüssel im Schloss auf, und als ich auf den zusammengerollten Krankenhauskittel starrte, stellte ich mit einem Ruck fest, dass ich immer noch nackt war. Ich zog die Laken schnell bis zu meinem Kinn hoch und sah zu, wie der große Mann in einem schwarzen Anzug und einer schwarz-goldenen Tasche den Raum betrat.
?Hallo Emily? Ich bin Mr. Black und wurde von der Regierung zu Ihrem Vormund ernannt? sagte.
?Mein Wächter? fragte ich erstaunt, was ist mit meiner Familie?
Mr. Black sah für einen Moment überrascht aus, dann holte er tief Luft. Ich war besorgt, dass dies passieren würde. Leider muss ich der Überbringer schlechter Nachrichten sein. Deine Eltern sind tot.
?Was. Nein, Sie machen wohl Witze. Ich habe sie heute Morgen gesehen. Ich spüre, wie meine Augen zu tränen beginnen.
Leider nein hast du nicht. Sie sind vor einer Woche gestorben, Sie sind ohnmächtig geworden, als Ihnen diese Nachricht mitgeteilt wurde, und liegen seitdem im Koma. Es ist fast 8 Tage her.
?Das kann nicht sein? Ich bin ertrunken? Ich kann nicht, nein. sie sind nicht tot. Ich möchte meine Mutter sehen. Ich will meine Mutter
Das ist nicht möglich. Ich fürchte, wir wissen nicht, wann Sie aufwachen werden, also hat die Beerdigung bereits stattgefunden und sie sind eingeäschert, Sie werden ihre Asche in den nächsten Tagen haben.
Ich fange an, schneller zu atmen. Ich setzte mich hin und bemerkte vage, wie das Laken über meine Brust glitt. Meine Tränen fließen jetzt und ich versuche sie ergebnislos abzuwischen.
Mr. Black nimmt eine gefaltete Papiertüte aus einer Schachtel auf dem Tisch und reicht sie mir. Atmen Sie dafür, Sie müssen ruhig bleiben, Sie müssen eine wichtige Entscheidung treffen.
Ich atme etwa 3 Minuten lang in den Beutel, bis sich meine Atmung verlangsamt. Ich reibe mir die Augen und versuche, meine Tränen abzuwischen.
?Sie müssen große Entscheidungen über Ihre Zukunft treffen? wiederholte Herr Black
Ich fühlte mich wie ein Fisch ohne Wasser ?Entscheidungen? Ich schaffte es, außer Atem zu kommen. tiefer Atemzug.
?Ja? fuhr Mr. Black fort ?Leider waren Ihre Eltern hoch verschuldet? Also wurde sein gesamtes Vermögen beschlagnahmt, um dafür zu bezahlen. Sie sind praktisch bankrott.
?frei? Ich wiederhole, mein Gehirn ist taub.
Aber es gibt einen Silberstreif am Horizont. Technisch gesehen sind Sie gestern 18 geworden, aber ich versuche, die Wahrheit zu verbiegen, um Ihnen zu helfen. Wir ändern Ihre Krankenakte, um zu zeigen, dass Sie vor zwei Tagen aufgewacht sind und dieses Dokument unterschrieben haben, als Sie noch minderjährig waren. Aber das ist ein begrenztes Angebot, über das Sie sich jetzt entscheiden müssen, da ich ein Flugzeug erwischen muss.
?Warte, bitte, was???
Hält den Papierstapel. Als ich mich nach vorne beugte, bemerkte ich, dass meine Brust entblößt war, und ich rollte mich unter der Decke zusammen, meine Wangen rot vor Scham. Wie lange bin ich schon so? Ich frage mich, ob die Gedanken und die Situation meiner Familie für einen Moment vergessen wurden.
?Wenn Sie das unterschreiben, ?meine Firma? Sie werden dadurch der Hüter des Staates sein. Wir versorgen Sie mit allem, was Sie brauchen, bis Sie sich zurechtfinden. Sobald Sie als gesund gelten und ausstehende Schulden zurückzahlen, können Sie Ihren eigenen Weg gehen. Sie werden Ihre Rechte als Erwachsener verlieren, aber Sie müssen hier nicht weg? Er sah auf das Krankenhaushemd auf dem Boden ?darin?
?Wenn ich nicht unterschreibe? es schneidet mich ab. Willst du nichts haben?
?Nichts? Ich lege das Wort in meinen Mund, ich kann nicht einmal einen Ton hervorbringen.
Offensichtlich ungeduldig klopft er mit einem goldenen Stift auf den Tisch. ?Was meinst du mit Rechten?? Ich versuche zu fragen
Er unterbrach mich erneut: Hören Sie, ich würde Ihnen gerne Zeit geben, dieses Dokument zu lesen und die Feinheiten mit Ihnen durchzugehen, aber Sie haben keine Zeit, und ich bin ein vielbeschäftigter Mann. Willst du hier weg, ohne wohin du gehen kannst? nichts zum Anziehen? Willst du heute Abend essen? Willst du in einem Bett schlafen? Es ist deine Entscheidung? Unterschreiben oder nicht. Er hielt den Stift hoch.
äh, bin ich nackt? flüsterte ich wieder, mein Gesicht war rot.
Mr. Black dachte einen Moment nach. Ich gebe Ihnen fünf Minuten. Zieh dich an und schau dir diesen Vertrag an. Wenn Sie nicht unterschrieben haben, wenn ich zurückkomme, dann gehe ich, um meinen Flug zu erwischen, und Sie sind obdachlos. Sobald Sie es jedoch unterschrieben haben, gibt es kein Zurück mehr. Dann drehte er sich um und verließ das Zimmer.
Meine Gedanken bewegten sich gleichzeitig in fünfzig Richtungen. Es war alles, was ich tun konnte, um nicht wieder in Tränen auszubrechen. Ich ging zu dem Krankenhaushemd, das aus dem Bett gestolpert war, und zog es mir wieder über den Kopf. Dann ging er zum Tisch und setzte sich auf den Stuhl. Hartes Holz fühlt sich kalt an von der kleinen Stoffmenge, die meinen Hintern bedeckt; Ich merke es kaum. Zögernd greife ich nach dem schicken Goldstift und starre mürrisch auf das dicke Papier. Ich habe es kurz überflogen, aber schnell gemerkt, dass es sinnlos war. Was würde meine Mutter sagen? Ich brach fast wieder in Tränen aus.
20:45
Emily sah auf, als Mr. Black den Raum wieder betrat. Seine Augen waren geschwollen und rot, und er hielt einen goldenen Füllfederhalter in der Hand.
Ist es signiert? Er schüttelte den Kopf.
?Perfekte Entscheidung.? Nathan griff nach unten und legte das Papier und den Stift vorsichtig in seine Tasche. Es sollte in einem grünen Rahmen in der gleichen Farbe wie seine traurigen Augen an der Hauswand aufgehängt werden. Eine Premiere im neuen Zoo.
Es hält die Tür offen. Kannst du bitte hier entlang kommen?
Emily beendet Kapitel 1

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert