Tranny in toronto – kapitel 3

0 Aufrufe
0%

Ich stand mit einem kleinen Kaffee in der Hand vor Tim Hortons und nippte an einem kalten, windigen Tag daran.

Ich schaute auf die vorbeifahrenden Autos und wartete nur darauf, dass der weiße Van auftauchte.

Zwei Männer von Craigslist haben mir eine Nachricht geschickt und mich gebeten, sie am Sonntagnachmittag zu ficken.

Ich habe meinem ersten MMF-Dreier zugestimmt.

Sie nannten es einen MMT-Dreier und waren wirklich glücklich, eine Prostituierte zu ficken, und nicht nur das, sie wollten wirklich eine „Shemale“.

Sie sagten mir, ich solle nach Scarborough kommen, eine Gegend, in der ich jetzt viel gewesen bin, um ein wenig „Spaß“ zu haben.

An der Kreuzung zwischen Brimley und Lawrence waren viele Indianer, die vorbeigingen und in den nahe gelegenen Geschäften einkauften.

Ich fragte mich, wie ihr Leben war.

Es war fast Winter 2012, der Schnee würde bald fallen.

Ich sah einen weißen Dodge Caravan vor Tim Hortons halten.

Ich griff schnell zu meinem Telefon und schrieb ihr Nummernschild auf, als sie auf dem kleinen Parkplatz neben Tim Hortons parkten.

Zwei Männer kamen heraus, beide braune Männer, um die 30 Jahre alt, kurze schwarze Haare und braune Augen.

Sie waren beide dünn und glatt rasiert.

Sie trugen beide Jeans und ein langärmliges Hemd, als sie auf mich zukamen.

Der Unterschied zwischen ihnen war wohl ihre Länge.

Ein Mann hatte eine viel tiefere Stimme, er war 5’8.

Der andere Typ hatte eine leise Stimme und war nur 5’6.

Beide starrten mich an, als sie auf mich zukamen.

„Hallo, mein Name ist Shirag.“

sagte der stille Mann, als er mir die Hand schüttelte.

Der andere Typ winkte nur, als er sagte: „Ich bin Kumar.“

Ich schüttelte Shirags Hand und stellte mich vor: „Mein Name ist Lizzie, du kannst mich Liz nennen, wenn du willst.“

Shirag lächelte, nachdem ich das gesagt hatte.

Kumar ging zum Van zurück, während Shirag und ich uns unterhielten.

„Also, wie viel nimmst du?“

fragte mich Shirag, als er lächelte.

Ich überlegte, was ich sagen sollte, aber ich kannte meine Entscheidung bereits.

„Warum diskutieren wir nicht über Geld, wenn wir dort angekommen sind“, schlug ich vor.

Ich wusste, wenn wir in der Öffentlichkeit diskutierten, bestand auch die Möglichkeit, dass wir von der Polizei gesehen und erwischt wurden, was das Letzte ist, worüber ich mir Sorgen mache.

Ich habe bisher noch kein Polizeiauto in Scarborough gesehen, aber Vorsicht ist besser als traurig.

Ich stellte meinen Kaffee auf den Boden, dann gingen Shirag und ich zu ihrem geparkten weißen Lieferwagen.

„Wir gehen zu meiner Wohnung“, sagte Shirag, als er die Hintertür des Lieferwagens öffnete.

Er winkte mir zu, einzusteigen, was ich auch tat, und setzte sich auf den Rücksitz.

Kumar hatte seinen Van bereits gestartet und wir sahen, wie Shirag sich auf den Shotgun-Sitz setzte und seinen Sicherheitsgurt anlegte.

„Hi Liz“, sagte Shirag, als er etwas aus seinem Fahrzeugabteil zog.

„Schalten Sie ihn ein, bis wir da sind.“

Er hielt mir eine Augenbinde hin und reichte sie mir.

Sie sahen mich beide an, als ich es aufsetzte, um meine Augen zu bedecken.

Ich hatte noch nie zuvor eine Augenbinde, also war es ein bisschen beängstigend und auch aufregend;

Die Tatsache, dass sie mich für sich hatten, war anregend.

Sie fingen an, den Van zu fahren, wenn ich die Gegend von Scarborough gut gekannt hätte, hätte ich mir wahrscheinlich eingebildet, dass ich wüsste, wohin sie mich bringen.

Aber das tat ich nicht, also hoffte ich im Grunde, dass diese Typen keine Vergewaltiger oder Mörder oder so etwas waren.

Es war eine 5-minütige Fahrt, bis ich spürte, wie der Van anfing, rückwärts zu fahren und zu parken.

Als wir ankamen, stiegen die beiden Männer aus dem Lieferwagen und öffneten die Hintertür und hielten meine Hand, damit ich hinausging. „Pass auf, wie du aufgestanden bist“, war das, was Shirag meiner Meinung nach gesagt hatte.

Sie hielten meine Hand, als ich erblindete, und führten mich in eine Art Lobby.

Ich war zuerst auf dem Parkplatz, dann war ich, glaube ich, in der Lobby des Gebäudes, dann spürte ich, wie meine Fersen auf etwas Weiches stießen, wahrscheinlich eine Art Teppich, und das nächste, was ich weiß, sagt Shirag: „Du kannst die Augenbinde nehmen

von.“

Ich nahm die Augenbinde heraus und fand mich in einem Schlafzimmer wieder.

Es gab ein großes Bett mit einer bunten Decke und weißen Laken.

Es gab einen Computer, einen Fernseher, Schränke, Ventilatoren, Kleidung, im Grunde war es jemandes Zimmer.

Shirag holte seine Brieftasche heraus: „Wie viel verlangen Sie?“

Fragte er noch einmal, diesmal in einem Gebäude statt draußen.

Ich dachte sehr schnell über die Situation nach.

Ich war bereits in ihrem Haus, es sollte den Preis erhöhen.

Ich war eine Transfrau, die sie ficken wollten, das hat auch den Preis erhöht.

Sie schienen meine Zusammenarbeit zu mögen, meinen Körper und wie ich aussah und mich verhielt.

Dies würde den Preis noch weiter in die Höhe treiben.

„200,00 $ pro Person wären fair.“

sagte ich laut.

Shirag nickte und öffnete seine Brieftasche voller Geldscheine.

Er zählte 200,00 $ für sich selbst, dann zählte er erneut 200,00 $ für seinen Freund.

Nachdem ich ihm gedankt hatte, nahm ich das Geld und steckte es in meine Handtasche.

Als Kumar ins Schlafzimmer kam, die Tür schloss und abschloss, wusste ich, dass es angefangen hatte.

Kumar trat vor, hielt mein Gesicht sehr sanft und fing an, mich auf die Lippen zu küssen.

Dann fing er an, seine Hände um meine Brüste zu legen und fing an, sie durch mein Hemd zu drücken.

Shirag kam nach vorne und fing an, mir über mein ganzes Gesicht zu lecken.

Er begann langsam sehr zärtlich in mein Ohr zu beißen.

Ich habe so viel Freude direkt von diesen beiden Jungs gespürt, noch bevor wir nackt waren.

Sie fingen an, mich auszuziehen und küssten mich am ganzen Körper und achteten darauf, meine Brustwarzen und meinen Bauch zu küssen, während sie weiter nach unten gingen.

Shirag zog meinen Rock herunter und dann entblößte mein Höschen meinen harten 7-Zoll-Schwanz.

Kumar küsste weiter meine Lippen und Shirag fing an, meinen Schwanz zu lutschen, bis er erigiert war.

Dann legten sie mich auf das Bett und sprangen auf mich drauf.

Beide Männer fingen an, meinen Schwanz zu lutschen, ihn zu lecken und ihn zu spucken und darüber zu sabbern.

Sie haben sehr gut zusammengearbeitet, um mich zum Abspritzen zu bringen.

Kumar legte dann seinen Mund über meinen Schwanz und begann ihn tief in die Kehle zu nehmen, ich konnte fühlen, wie mein Schwanz ganz in seinen Mund gegen seine Kehle eindrang, fühlte die sensationellen Gefühle seiner Zunge den ganzen Weg hindurch.

Shirag hob mein linkes Knie und fing an, meine Eier zu massieren und zu saugen.

Sie taten es so zärtlich und schnell, dass ich spürte, wie meine Kugeln platzten.

Ich konnte spüren, wie das Sperma aus meinen ejakulierten Eiern floss, sich mit dem Sperma vermischte und direkt in Kumars Mund gelangte.

„Oh verdammt, oh Scheiße, ich komme!“

Ich schrie in vollen Zügen, packte die Decke unter mir und drückte sie so fest ich konnte, während ich den größten Orgasmus meines Lebens hatte.

Ich schoss Strom für Strom, Ladung für Ladung mit weißem Sperma in Kumars Mund.

Er versuchte zu schlucken, aber viel von meinem Sperma kam aus seinem Mund und in das Bett zwischen meinen Beinen.

Es war so ein toller Anblick.

„Jetzt sind wir an der Reihe.“

sagte Kumar und lächelte mit Sperma im Mund.

Ich kniete in einer Hündchenstellung und Kumar und Shirag gingen um mich herum.

Kumar war vor mir, zog sich aus und entblößte seinen haarigen Körper und seinen 5 ‚beschnittenen Schwanz.

Es war mir egal, wen ich fickte, sie bezahlten für einen Ventilator, und ich würde mein Bestes tun, um Spaß zu haben.

Ich fing an, Kumars Schwanz zu lutschen und streichelte ihn, während ich an seinem bloßen Kopf lutschte.

Dies war das erste Mal, dass ich einen beschnittenen Schwanz lutschte, es war viel schwieriger, die Vorhaut zu bügeln, aber ich wusste, dass es bedeutete, dass er im Vergleich zu einem unbeschnittenen sauberer war.

Ich spuckte, rollte um meine Zunge und benutzte so viel Spucke über seinem Schwanz, dass er saugte, während er meinen Hinterkopf hielt und langsam seinen Schwanz in meinen Mund drückte.

Ich dachte, Shirag würde sich ausziehen und mich von hinten ficken, aber tatsächlich ging er hinter mich zu einem Schrank und fing an, nach etwas zu suchen.

Ich lutschte Kumars Schwanz härter und härter, schneller und schneller und rollte meine Zunge hart und schnell um seinen Schwanz.

Sein Stöhnen wurde lauter und lauter und ich spürte, wie sein Schwanz zuckte.

„Scheiße, hör auf, ich will nicht abspritzen.“

in Kumar.

Ich öffnete meinen Mund und zog meinen Kopf von seinem Schwanz weg.

Sein Schwanz war aufrecht, starrte mich direkt an und zitterte.

Dann plötzlich „Oh FUCK!“

Kumar schrie, als sein Schwanz zitterte und dann sein Sperma direkt in mein Gesicht schoss.

Es ging auf mein blondes Haar, meine Stirn und meine Nase.

Das Gefühl von Sperma im Gesicht fühlte sich so gut an, als würde man heiße Lotion auf das Gesicht auftragen.

Es war sehr heiß.

„Verdamm mich!“

in Kumar.

Ich nahm eine Serviette neben dem Bett und wischte Sperma aus meinem Gesicht.

Kumar legte sich auf sein Bett und atmete schwer mit geschlossenen Augen, sein Schwanz sackte langsam ab, hatte aber immer noch Krämpfe.

Ich drehte mich um und sah Chirag an, als er im Schrank nach etwas suchte.

„Verdammt, ich glaube, ich habe vergessen, Kondome zu kaufen.“

Er sagte, er habe sich umgedreht und gesehen, was Kumar mir angetan habe.

Er lächelte, aber als er Kumars schlaffen Schwanz sah, sagte er: „Was zum Teufel, warum kommst du?“

„Ich habe ein Kondom“, sagte ich zu Shirag.

Ich stand auf, ging zu seinem Schließfach und öffnete meine Handtasche.

Ich nahm ein Kondom heraus und begann es zu öffnen.

„Verdammt noch mal“, sagte Kumar und sah enttäuscht aus, „ich konnte mich verdammt noch mal nicht festhalten, kann ich dich hinterher ficken?“

„Nein, du kommst, und der Spaß ist vorbei.“

Ich sagte.

Shirag nickte und nahm mir das geöffnete Kondom aus der Hand und legte es dann auf das Bett.

Dann begann er, sich auszuziehen.

Er war ein schlanker Typ wie Kumar, aber er hatte viel mehr Körperbehaarung als Kumar, was ihn ziemlich abtörnte.

Zum Glück war er schon hart und geil.

Sein Schwanz war wie Kumars, beschnitten und etwa 5′ lang.

Er legte sich neben Kumar auf sein Bett und zog das Kondom über seinen Schwanz.

Ich ging zu Bett und zwischen seinen Beinen.

Kumar sah mit angewidertem Blick zu, leider würde er heute Abend keinen Spaß haben, wenn sein schlaffer Schwanz da saß.

Ich hielt Shirags Schwanz und führte ihn ganz langsam in mein Arschloch.

Die Schmierung des Kondoms half, es hineinzuschieben.

„Verdammt!“

Shirag und ich stöhnten, als sein Schwanz weiter in mein Arschloch eindrang.

Ich fing langsam an, seinen Schwanz sehr langsam zu reiten, als Shirag seine Hände legte und meinen Bauch rieb.

Cum kniete sich auch hin und fing an, meinen jetzt erigierten Schwanz zu lutschen.

Wir haben zusammen einen Rhythmus geschaffen, als Kumar meinen Schwanz lutschte, während ich still auf meinen Knien stand, und Shirag mich in dem von ihm gewählten Tempo ficken ließ.

Er entschied sich, mich schneller und schneller, härter und härter zu ficken, bis sein Schwanz vollständig in mein Arschloch passte.

Die Gefühle strömten durch meinen Körper, ich konnte zu bestimmten Zeiten nicht atmen.

Ich konnte spüren, wie sich meine Eier zusammenzogen, als ich Shirag rufen hörte: „Ich komme!“

„Oh, verdammt, ich bin auch voll!“

sagte ich laut, während Kumar versuchte, meinen Schwanz wieder zu senken.

Shirag drückte meine Brüste so fest wie möglich, als er erstarrte und Sperma direkt in das Kondom in meinem Arschloch pumpte.

Kumar zog seinen Mund weg und gab mir einen Handjob, bis mein nasser Schwanz anfing zu zucken.

Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und ich schoss Sperma und Sperma direkt in Kumars Gesicht, genau wie er es bei mir getan hatte.

Er lächelte, als die Schüsse auf seiner Nase, seinem Mund und dann auf seiner Brust landeten.

Er trat vor und küsste mich auf die Lippen, ein kleiner Kuss, der den Deal besiegelte.

~~~

„Es war das erste Mal, dass wir eine Prostituierte gefickt haben.“

sagte Shirag, als er und Kumar mich zurück zu Tim Hortons fuhren.

Mir wurden wieder die Augen verbunden, aber sie sagten, ich könne sie ein paar Minuten nach Beginn der Autofahrt abnehmen und wussten, dass ich kein Polizist, nur ein gewöhnliches Mädchen sei.

„Kumar ist ein Idiot, weil er so schnell gekommen ist, ich glaube, er braucht eine Viagra-Pille oder so.“

Shirag-Wiederholung.

Kumar war jedoch nicht glücklich, er schien sauer zu sein, dass er so schnell gekommen war.

Aber Regeln sind Regeln, und man muss sie befolgen.

~~~

Willst du mehr Geschichten?

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.