Rückzahlung_(1)

0 Aufrufe
0%

„… und liebe Freunde, deshalb hoffen der Präsident und ich, dass Sie ihn dabei unterstützen, jetzt das alles entscheidende Gesetz zur Ausgabenobergrenze durchzubringen, danke für Ihre Zeit, gute Nacht!!!

Die Frau des Präsidenten, Jennifer Boyle, ging an der applaudierenden Menge vorbei, als sie sich auf den Weg zum Hinterausgang des großen Ballsaals im Century Towers Hotel machte.

Eine Limousine mit einer Phalanx von Geheimdienstagenten wartete darauf, ihn ins Weiße Haus zu eskortieren, er und Body Agent Jimmy Knox und sein Assistent Bill Dooley fuhren mit dem Dienstaufzug zwanzig Stockwerke hinunter in den Keller!

Die beiden Agenten warteten ungeduldig an der Fahrstuhltür auf die Ankunft von Auto Nummer sieben, aber es kam nicht!!!

Zehn Minuten später fanden sie den Aufzug zwischen den Etagen stecken und die Agenten Knox und Dooley lagen bewusstlos auf der Etage des Aufzugs, wo die First Lady nirgendwo zu sehen war!!!

Special Agent Amber Combs untersuchte die Situation und rief schweren Herzens im Weißen Haus an und wie konnte sie ihm sagen, dass sie mit dem Präsidenten sprechen wollte, dass seine Frau gerade entführt worden war!!!

An diesem Nachmittag schrien die Schlagzeilen in den Zeitungen im ganzen Land mit den Schlagzeilen, dass die First Lady direkt vor der Nase des Geheimdienstes aus einem fahrenden Aufzug entführt wurde!!!

Die Bürger waren fassungslos, wer so etwas Abscheuliches tun würde, schließlich war Jennifer Boyle mein Liebling von so ziemlich allen, und nie in der Geschichte der Republik hat die Präsidentin getan, was ihr Mann, Kensington Holton Boyle, Feinde hatte.

Hat jemand versucht, ein Mitglied der Ersten Familie zu benutzen, um zum Oberbefehlshaber zurückzukehren!!!

Waren sie Extremisten aus dem Nahen Osten oder vielleicht ein alter Feind, der sich ein wenig an den Ländern des ehemaligen kommunistischen Blocks gerächt hat!?!

Im Oval Office las Präsident Boyle zum zehnten Mal die Schlagzeilen und glaubte nun, was er sah, bis er schließlich die Zeitung zuklappte und „Jesus“ brüllte, zehn verdammte Agenten ihn beobachteten und jemand hereinkam und hereinspazierte.

Greift zu, verdammte Köpfe, das wird funktionieren, ihr könnt mir glauben!!!“ „Was sagen die CIA und das FBI“, verlangte er, „na, habt ihr eine gottverdammte Spur!?!“ „Uh

Sie arbeiten daran, Sir“, antwortete Stabschef Tom Meadows leise, „bisher wissen sie nichts, aber sie hoffen, dass unsere Entführer uns kontaktieren und Lösegeld fordern!!!

„Oh, das ist großartig“, schnappte Kenny Boyle, „sie zählen darauf, dass wir kommen, es ist wirklich großartig!!!“

Ich kann ihm zustimmen, wenn sie tief im gottverdammten Ozean wären, könnten sie kein Wasser finden!!!“ Dann ließ er sich müde in seinen Stuhl fallen, sah traurig auf seinen Zauberstab und sagte.

fragte er: „Leute, was sollen wir tun, wo könnte er sein!?!“

„W-wo bin ich“, stammelte Jennifer Boyle, „m-fühle mich, als würde mein Kopf explodieren!?!“

Er hatte keine Ahnung, wo er war oder wie lange er weg war, aber er wusste, dass er starke Kopfschmerzen hatte und definitiv nicht zurück im Weißen Haus war!!!

Er spürte, wie ihm jemand ein Glas Wasser in die Hand drückte und trank eifrig, während er versuchte, seine Augen auf die einsame Gestalt zu richten, die hinter dem großen Tisch vor ihm saß!

„Ich fühle mich jetzt besser, Miss Boyle“, fragte eine Stimme, „Ich hoffe, Ihre Reise war nicht zu unbequem!?!“

„Wer bist du und was willst du?“

fragte sie und versuchte, die Stimme einzufügen, sicher, dass sie sie schon einmal irgendwo gehört hatte!?!

„Wow“, sagte sie, „ich bin ein bisschen enttäuscht, dass du mich nicht kennst, ich dachte, ich wäre auch berühmt, oder zumindest denkt dein Mann, dass ich es bin!!!“

Dann traf es ihn wie eine Tonne Ziegelsteine, die von einem Gebäude fallen, jetzt „Du bist Big Solly Meyer!!!“

„Gib der Dame einen goldenen Stern“, sagte er ruhig, „mal sehen, ob er herausfindet, warum er hier ist!!!

„Wenn es um deinen Bruder geht“, antwortete er, „habe ich nichts damit zu tun, er hat das Gesetz gebrochen und er musste den Preis dafür zahlen!!!“

„Du hast in zwei Dingen recht“, erwiderte Big Solly, „er hat das Gesetz gebrochen und du hast nichts damit zu tun, aber in Punkt drei liegst du falsch, du wirst den Preis dafür bezahlen!!!“

„W-warum ich“, fragte sie leise, „versuchst du nur, dich an meinem Mann zu rächen?!?“

„Das ist das letzte Mal, dass dieser Dreckskerl mich in Schwierigkeiten gebracht hat“, sagte er bitter, „egal wie dumm die Motherfucker um dich herum sind, sie werden nie erfahren, was ich geplant habe, bis es vorbei ist!!!“

„Also, was hast du vor?“

Herr Meyer!?!

„Bitte“, sagte er großzügig, „nennen Sie mich Big Solly, das machen alle meine Freunde!!!“

„Wie ich gefragt habe, Herr Meyer“, antwortete er kalt, „was haben Sie vor!?!“

Als sie sich scharf umdrehte, nickte sie den wenigen Männern zu, die hinter ihr standen, die sie an den Armen packten und festhielten, während sie langsam von ihrem Stuhl aufstand, eine Injektionsspritze herauszog und leise sagte: „Weißt du diese Kampagne.“

Du weißt, wer zu den Drogen, die du angefangen hast, „Sag einfach nein“ gesagt hat, du bist dabei, ja zu sagen!!!“

Jetzt packte echte Angst sein Herz, als Big Solly Meyer drohend die leuchtende Nadel schüttelte und langsam die verbleibenden fünf Fuß bedeckte, die sie trennten!!!

„B-was ist in dieser Spritze“, forderte sie, „du kannst mir das nicht antun, mein Mann wird mich finden und dich töten lassen, wenn er es findet!!!“

„Oh, ich bin sicher, er wird dich finden“, sagte er streng, „aber was mich umbringt, das müssen wir sehen, jetzt wirst du uns das auf die harte Tour antun, oder nicht ?

Sie werden freundlich sein und es wie ein großes Mädchen akzeptieren!?!”

Als sie erkannte, dass es töricht wäre, Widerstand zu leisten, schloss sie ihre Augen und wartete auf das Unvermeidliche!!!

Er spürte, wie ein Tupfer Alkohol auf seinen Arm gerieben wurde, dann folgte er schnell der scharfen Spitze der Nadel, die die Haut durchbrach!!!

Er wollte gerade wieder fragen, was in der Spritze war, als sein Arm seinen ganzen Körper mit einem unglaublich heißen Gefühl erfüllte, das schnell floss!!!

Als die Medizin in seinen Adern zu zirkulieren begann, fing sein Kopf langsam an, sich auf seinen Schultern zu drehen!!!

Also, Miss Boyle“, flüsterte Big Solly ihr ins Ohr, „ich möchte, dass Sie Mr. H kennenlernen, kurz für Pferd, oder Heroin, wie Sie es hoch und mächtig nennen!!!“ „Sieht echt aus!

ist es nicht schön“, fuhr er leise fort, „es fühlt sich ein bisschen an, als würdest du fliegen!!!“ „Nun, zumindest wurde mir das gesagt“, sagte er teuflisch, „ich würde es niemals anfassen.

Ich stopfe mich voll, ich sage immer nein!!!“ Seine Arme waren vor langer Zeit von Big Sollys Handlangern losgelassen worden, jetzt bedeckte er die Armlehnen des Stuhls, während er humpelte, als sein ganzer Körper in eine drogeninduzierte Betäubung glitt! !!

Solly nickte seinen Männern zu, die die First Lady in den Nebenraum trugen und ihn die nächsten vier Tage mit reinem Heroin fütterten!!!

Am fünften Tag wurde sein üblicher Fix zum ersten Mal abgelehnt!!!

Dann fing es an, Schweißausbrüche, Fieber und natürlich Betteln, er war süchtig und er wusste es, aber er konnte nichts tun!!!

Big Solly betrat ihr Zimmer und stellte sich ans Fußende ihres Bettes und sagte leise: „Die Kinder hier sagen, du willst mit mir reden, also rede!!!“

Bitte, Herr Meyer, ich brauche das wirklich, nur

gib mir etwas, das ist alles, was ich will, nur ein bisschen!!!“ „Ein bisschen was“, fragte sie emotionslos?!? „Weißt du, was ich will“, bettelte sie, als sie anfing zu weinen!!!

wirklich“, erwiderte er gleichgültig, „du musst genauer werden!!!“ „Ich brauche ein paar Pferde“, stöhnte er, „ich werde verrückt, bitte, gib mir nur noch eine Korrektur und ich bin ich.

gut!!!“ „Ich bin mir sicher, dass du das kannst“, sagte sie misstrauisch, „es gibt nur ein Problem!!!“ Welches Problem“, rief sie ziemlich oft aus!?!“ „Nun, du siehst, ich habe ein brandneues Politik,

“, erklärte er, „jeder muss sich seinen Fix verdienen, wir können es niemandem mehr geben, Frankie hier hat mir gesagt, wir würden eine Menge Geld verlieren, wenn wir das tun würden, und da ich kein Geld verlieren möchte

, wir haben eine neue Politik geschaffen, jeder zahlt seinen eigenen Weg!!!“ „Ich habe kein Geld“, rief sie, „w-was soll ich tun?

!!!“ „Da“, sagte er leise, „ihr fangt schon mit dem Programm an, ich mache es euch leicht, seht Mike da drüben, ihr alle mit der Narbe im Gesicht.

Alles, was ich tun muss, ist daran zu saugen!!!“ Sie fing wieder an zu weinen und sagte: „Bitte, Mr. Meyer, z-zwingen Sie mich nicht dazu, ich kann nicht!!!“ „Hey, Schatz“, sie genannt.

Kein Problem, niemand zwingt irgendjemanden irgendetwas zu tun, „Wenn ihr das Pferd wirklich nicht wollt, ist das in Ordnung Leute, lasst ihn in Ruhe, er braucht uns nicht, lasst uns gehen!!!“

„Als Big Solly und

Seine Männer begannen langsam aus seinem kleinen Schlafzimmer zu kommen, ein Gefühl der Hilflosigkeit überkam ihn, als ihm klar wurde, dass seine einzige Hoffnung auf „Heilung“ darin bestand, den schrecklichen Mike zu saugen!!!

Kalte Schauer schüttelten seinen Körper erneut, als er darum bat, etwas Erleichterung durch seine Adern zu strömen, und halb im Delirium bat er Big Solly, Mike zurück in den Raum zu bringen!!!

„Hey Mikey“, rief Bigg Solly, „komm zurück, Missy will dich aus nächster Nähe kennenlernen!!!“

Es kam zu dem Punkt, an dem es ihr egal war, dass fünf andere Männer im Raum zuschauten, alles, was sie tun wollte, war, Mikes Schwanz in ihren Mund zu stecken, damit sie ihn so schnell wie möglich lutschen konnte !!!

„Mmmmm, Baby“, bot Mike an, „der Präsident ist ein glücklicher Hurensohn, einen Schwanzlutscher wie dich im Haus zu haben, oh ja Baby, leck diesen Bastard!!!“

Die anderen Männer im Raum sprachen Worte der Ermutigung zu ihren glücklichen Freunden und es dauerte nicht lange, bis sich Mikes großer Schwanz hart zusammenzog und die Samen in seine Kehle entleerte, während Mike laut und lange stöhnte.

Jennifer Boyle, die Frau des Präsidenten der Vereinigten Staaten, gab ihr einen der besten Blowjobs, die sie je hatte!!!

Danach konnte sich Jennifer nur noch selbst reparieren, indem sie einen von Big Sollys persönlichen Freunden oder Kollegen lutschte oder fickte!!!

Es ist zur Gewohnheit geworden, ein Schwanz im Mund, eine Nadel im Arm, das eine geht nicht ohne das andere!!!

Im Laufe der Wochen begann Jennifer, viel Gewicht zu verlieren, und sie sah bemerkenswert aus wie eine süchtige Prostituierte, die ihre Waren auf den bösen Straßen von Washington verkauft!!!

Big Solly kam mit zerzausten Haaren und dunklen Augen in ihr Zimmer und sagte: „Neuer Spielplan, Lady, wir lassen dich gehen!!!“

genannt.

„Ich will nicht weg“, rief Jennifer, „wo finde ich meinen Kram, wenn ich hier rauskomme!!!“

„Mach dir keine Sorgen, Baby“, sagte sie beruhigend, „ich habe alles, du bekommst deine Dosis, aber du musst es dir anders verdienen, das ist alles!!!“

„Was soll ich tun“, sagte er etwas zu eifrig!?!

„Hier, zieh das an“, sagte Teddi und warf ihm ein Hurenoutfit aus Socken und High Heels zu, „du musst auf der Straße leben, Baby!!!“

Sie sah ihn mit Angst in ihren Augen an, erkannte aber, dass sie alle Trümpfe in der Hand hatte, also zog sie sich langsam aus und zog das Schlampenoutfit an, das Big Solly zur Verfügung gestellt hatte!!!

„Mmmmm, Baby, du siehst wunderschön aus“, sagte er teuflisch, „jetzt lass uns sehen, wie die andere Hälfte lebt!!!“

Sie war in ihrem jetzigen Zustand fast nicht wiederzuerkennen, also schenkte keines der anderen Mädchen ihr auch nur einen zweiten Blick, als Solly sie an der Hurenecke absetzte!!!

Endlich, etwa eine Stunde nachdem ich sie abgesetzt hatte, fand sie ihren ersten Klienten, einen jungen Mann aus einem Vorort von Maryland!!!

Er sprang in sein Auto und für eine riesige Summe von fünfunddreißig Dollar ließ sich der junge Mann von Jennifer Boyle, der First Lady der Vereinigten Staaten, den Schwanz lutschen!!!

Während das Sperma immer noch über ihr Kinn tropfte, steckte sie das Geld in ihr Höschen und ging zurück in ihre Ecke, um weitere Tricks zu ticken !!!

Gegen Mitternacht und nachdem er etwa hundertfünfzig Dollar verdient hatte, ging er zurück zu Big Sollys Auto, um nach Hause zu fahren!!!

„Wie haben wir die Nacht verbracht, Baby?“, fragte sie!?!

„Ich habe viel Geld verdient, Herr Meyer“, antwortete er prompt, „k-kann ich jetzt meine Sachen haben!?!“

„Wenn wir zu meinem Haus zurückgekehrt sind“, antwortete sie, „sei jetzt ein braves Mädchen und gib mir etwas Schwanz!!!“

Sie ist so daran gewöhnt, Schwänze zu lutschen, dass sie natürlich ihren Kopf in ihren Schoß fallen ließ und eifrig daran saugte, um einen harten und schnellen Orgasmus zu bekommen!!!“ „Das magst du wirklich, nicht wahr, Schlampe“, seufzte sie, als sie ihren Schwanz zurücklegte.

in seine Hose, „Du hast wirklich ein verdammtes Talent dafür!!!“

„Danke, Solly“, antwortete sie, als sie sich zu ihm beugte, „ich bin froh, dass du so denkst!!!“

Als er zu Big Sollys Haus zurückkam, steckte er die Nadel in seinen Arm und ließ die Wärme durch ihn strömen, denn dies war der Tag, an dem er lebte!!!

Sie kümmerte sich nicht um ihren Mann, ihr Land oder sich selbst, alles, was sie interessierte, war die nächste Lösung!!!

Big Solly sagte leise: „Baby, hier ist jemand, der die Frau des Präsidenten ficken und lutschen will, ein braves Mädchen sein und ihre Beine spreizen will!“

Er war mittendrin, als er es sagte.

„Sicher, Solly“, sagte sie verträumt, „was auch immer du sagst, meine Liebe!!!“

Es war unausgegoren, aber sie wehrte sich nicht, als eine kleine blonde Frau ihren Mund in Jennifers haarige Fotze schob und langsam in ihre offene Spalte kniff!!!

„Oh, meine Güte“, seufzte Jennifer, „das ist wunderschön, mmmmmm, mach meinen kleinen Kitzler für mich, ohhhhhhhhhhhh jassssssssss!!!“

Die wenigen Male, als sie Big Solly nehmen ließ, während sie noch verrückt war, produzierte sie außergewöhnliche Orgasmen, die ihre Fotze buchstäblich in die Luft jagten, und dieses Mal war keine Ausnahme, da eine der Nebenwirkungen von Heroin war, dass sie währenddessen massive Orgasmen hatte in Gefangenschaft.

!!!

„Wer tut mir das an“, stöhnte er, „du bist so brav, leck deiner Mutter die Fotze, oh ja, tu mir gut!!!“

Die Frau hatte eine sehr eindringliche Zunge, die jeden Trick im Buch kannte und innerhalb von Minuten zitterte Jennifers Fotze in einer Reihe von brutalen harten Höhepunkten und schüttelte sie in einem Haufen auf dem Bett und sabberte!!!

„Jetzt bin ich dran“, befahl er, als er der unbekannten Frau die feuchte Fotze auf den offenen Mund der unbekannten Frau setzte, „das ist ein gutes Mädchen, du weißt, was zu tun ist, ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh verdammte Hure!!!“

Und als ob er sein ganzes Leben lang hungrig und dringend an Muschis gelutscht hätte, tat er so, als wäre er dafür geboren !!!

Instinktiv ging sie direkt zum Kitzler der Blondine und saugte und leckte daran wie an einer Brustwarze!!!

Die Blondine drückte ihre Vulva fester nach unten, während sie gleichzeitig ihren Kitzler bewegte, um maximalen Kontakt mit Jennifers eifriger Zunge zu halten!!!

Das ging eine Weile so, als jemand zwischen ihre Beine kam und einen tiefen Schwanz drückte, stöhnte Jennifer nur heftig in der haarigen Fotze der Blondine und wand sich in einem weiteren unerträglich harten Höhepunkt!

Sekunden später folgte die Blondine ihrem Beispiel und drückte ihr Fotzenfleisch in Jennifers keuchenden Mund, bis sie völlig erschöpft und zufrieden war!

Er rollte über sie und die beiden Frauen lagen nebeneinander mit gespreizten Beinen und Saft tropfte langsam aus ihren Fotzen und als der Schlaf sie zu überwältigen begann, rutschten die beiden Frauen zusammen und umarmten sich, als sie das Bewusstsein verloren!!

!

Seit der Entführung waren fast zwei Monate vergangen und der Präsident hatte bereits die Hoffnung aufgegeben, seine Frau jemals wiederzusehen, bis er an diesem schicksalhaften Tag einen Anruf von seiner Privatleitung erhielt!!!

„Das ist Präsident Prick“, sagte die Stimme am anderen Ende der Leitung!?!

„Das ist der Präsident“, antwortete Kenny, „wer ist das und wie hast du diese Nummer bekommen!?!“

„Halt die Klappe und hör zu“, sagte die Stimme heftig, „du willst deine Hurenfrau lebend sehen!?!“

„D-du hast Jennifer“, fragte er aufgeregt!?!

„Ja, ich habe ihn“, antwortete die Stimme, „er hat alles in Sichtweite gefickt, genau wie du, habe ich gehört!!!“

Kenny Boyle ignorierte den kleinen Schuss und sagte: „Nun, was willst du!?!“

Sie fragte.

„Was will ich“, fauchte die Stimme, „ich will, dass mein Bruder in einem Jahr aus diesem verdammten Gefängnis rauskommt, verstanden!?!“

„Verdammt“, dachte Kenny Boyle, „dieser gottverdammte Irre Solly Meyer, er ist derjenige, der Jen entführt hat!!!“

„Das kann ich nicht“, antwortete der Präsident, „er ist verurteilt worden und muss bestraft werden!!!“

„Du willst, dass ich dir für die nächsten sechs Wochen ein Stück davon schicke“, antwortete Solly!?!

„Nein, nein“, sagte Kenny schnell, „vielleicht kann ich etwas tun!!!“

„Du gottverdammter A, es gibt eine Sache, die du tun kannst“, antwortete sie, „du kannst ihm verdammt noch mal vergeben, das ist es, was du tun kannst!!!“

„Oh, okay“, antwortete Kenny, „was ist mit Jennifer, woher weiß ich, dass du sie wirklich hast und es ihr gut geht!?!“

„Schau aus deinem Fenster, sieh dir diese graue Limousine an, sie ist drin“, antwortete er, „und wenn du daran denkst, unseren Deal aufzugeben, komm schon, es gibt jede Menge schöner Frauenfilme und -videos.

und jeder abscheuliche Drecksack in der Stadt, du hast es verstanden!?!“

„Ich habe es verstanden“, antwortete Kenny, als er auflegte und die Taste für die Gegensprechanlage für den Stabschef drückte, und sagte: „Tom, komm her, ich glaube, ich habe Jennifer gefunden!!!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.