Maskenball

0 Aufrufe
0%

Angie Vu Ha ist Playboy-Playmate, sexy Supermodel und DJ.

Sie ist eine heiße sexy Vietnamesin.

Ich habe Angie nach Dallas geflogen, damit sie bei meiner Maskerade-Party in Preston Hollow auflegt.

Es ist 1 Uhr und die Party endete gerade damit, dass alle gingen.

Angie und ich wurden einander von einem gemeinsamen Freund vorgestellt.

In unseren Gesprächen wurde ihre Vergewaltigungsphantasie enthüllt und ich beschloss, ihr zu helfen, sie zu erfüllen.

Ich trage eine Maske, gehe nach oben und schlüpfe in ihr Schlafzimmer.

Sie steht mit dem Rücken zur Tür, also merkt sie nicht, dass ich da bin, bis ich sie an den Schultern packe und mich um sie herumdrehe.

Sie sieht mich und fängt an zu schreien, aber während ich darauf warte, lege ich eine Hand auf ihren Mund und die andere hält meinen Hinterkopf.

“ DEN MUND HALTEN.“

sage ich streng.

Sie nickt mit dem Kopf und entspannt sich.

Sobald ich loslasse, rennt sie zur Tür.

Ich fasse sie am Arm und ziehe sie zurück ins Zimmer.

Ich greife nach ihrem Kinn und sage: „Du verdammte Schlampe, jetzt wirst du danach gefragt.“ Ich nehme eine Handvoll ihrer Bluse und reiße sie mit Knöpfen überall auseinander.

Ich ziehe ein Messer aus ihrer Tasche und stecke es unter ihren BH.

Ihre Augen weiten sich und erschrecken, als sie das Messer sieht.

Ich ziehe die Klinge zu mir und schneide ihren BH ab.

Sie dreht sich zur Seite und entblößt ihre Brüste, als ich nach unten greife, eine Tasse nehme und mich hinunterbeuge, um sie zu küssen.

Sie fängt an zu kämpfen, aber ich greife nach einer Brustwarze und ziehe sie auf die Knie.

Ich ziehe ihr Bluse und BH aus.

Ich stehe vor ihr und starre auf sie hinab und streichle mich selbst, während ich voraussehe, was kommen wird.

Ich bin sehr muskulös mit einer dicken Taille und einem mit dichter Körperbehaarung bedeckten Oberkörper.

Als es meinen Bauch erreichte, wurde es dünner und zog sich zu einem langen, dicken Schwanz hinunter, der, selbst wenn er vollständig erigiert war, aufgrund seines Gewichts und seiner Größe tief herunterhing.

Sie starrt mich an, mir gefiel, dass sie meinen Körper völlig nackt sah, ich habe entdeckt, dass manche Frauen es anscheinend unheimlich aufregend und befreiend fanden, von einem sehr gut ausgestatteten und erfahrenen älteren Mann genommen zu werden.

Anfangs kämpfen sie alle, aber sobald sie spüren, wie meine Größe und Dicke ohne Widerstand in sie hineingleiten, genießen sie es.

Und es gibt nichts Besseres, als zu spüren, wie ihre straffen Körper beginnen, auf und in ihnen auf mich zu reagieren.

Ich habe sie sorgfältig ausgewählt, um sicherzustellen, dass sie schön eng um meinen Schwanz liegen – ich liebe das Gefühl, dass sich ihre Fotzen dehnen, um sich meiner riesigen Größe anzupassen, zu sehen, wie sich ihre Augen vor Unbehagen und Angst weiten, wenn ich mich fühle, und dann sehe, wie sie beginnen

zu schwitzen, wenn ich komplett in sie hineingehe.

Ich bevorzuge asiatische Frauen wegen ihrer kleinen Vaginalöffnungen und engen Tunnel.

Meine Erektion war bereits massiv, nur indem ich sie anstarrte.

Ihre Augen sind groß, als sie sieht, wie ich nach dem Gleitmittel greife und beginne, es großzügig über meinen Schwanz zu verteilen.

Ich liebe es, ohne Vorspiel in die Tiefe gleiten zu können, und der Ausdruck des Schocks in ihren Gesichtern, wenn ich das tue, ist immer aufregend.

Es macht ihnen auch mehr Spaß und es ist schwieriger für sie, ihren Höhepunkt zurückzuhalten.

Sie steht auf und geht zum Bett hinüber, und ich schiebe sie und beuge sie auf dem Bett.

Ich ziehe ihre Arme zur Seite und drücke mich gegen das Bett.

Ich greife nach ihrem Rock, ziehe ihn und ihr Höschen über ihren Arsch.

Sie windet sich, als ich beginne, ihren schönen Arsch zu reiben und zu bewundern.

Ich reibe und verpasse ihr einen schnellen Spanking … Reiben … Spanking.

Ich ziehe ihren Rock und ihr Höschen herunter und lege sie unter ihre Füße.

Ich greife nach ihren Knöcheln und ziehe sie weit auseinander, um ihre Muschi und ihren Arsch freizulegen.

Ich reibe meine Hände auf und ab an ihren inneren Schenkeln.

Ich bewege mich nach oben und drücke ihre Muschi und sie zuckt, wenn ich das mache.

Ich nehme ihre Muschi in meine Hand und reibe auf und ab, mein Finger gleitet auf und ab über ihre Klitoris.

„Du magst das, oder?“, frage ich?

Sie schüttelt den Kopf „nein“, während ich ihre Muschi ein wenig mehr grob reibe.

Ich spüre, wie sie nass wird.

„Du lügst mich an. Deine Muschi sagt die Wahrheit.“

Wenn ich reibe, kann ich sehen, wie sie sich zusammenzieht, wenn sie unwillkürlich erregt wird.

Ich spreizte ihre Beine weiter, glitt zwischen sie hinter ihr und rieb meinen harten Schwanz an ihrem Schlitz auf und ab.

„Sag mir, ich soll dich ficken“, befehle ich.

Sie schüttelt den Kopf „nein“ und ich schlage ihr auf den Arsch.

„Sag jetzt, du willst meinen Schwanz in deiner Muschi haben!“

Ich schlug ihr wieder in den Arsch.

Ich drücke sie stärker im Bett.

„JETZT“, rufe ich, als sie schlaff wird und aufgibt.

„Steck deinen Schwanz in meine Muschi“, jammert sie.

Mein Atem wird schwerer und tiefer.

Ich lächle und sage: „Wie du magst … meine Liebe“, mein Schwanz drückt gegen ihre Muschi, wirkt ihr etwas enges Nass entgegen, drückt, ich grunzte ‚uuuuuhhh!

uuuuuhhh!‘

dann spüre ich, wie mein großer zwiebelförmiger Kopf an ihren Schamlippen vorbeischiebt.

Ihr Kopf drückt sich in den kleinen Mund ihrer Vagina, als der Schmerz beginnt, durch ihren Körper zu reißen.

„OMG! WAS FÜR EIN MONSTER!“

Sie schreit.

Ihre Muschi wurde noch nie so gedehnt.

Es gleitet langsam hinein und zwingt sie zu schreien: „OMG! OMG! ES IST IST! BITTE! BITTE ES TUT OMG! OMG!“

und Keuchen von brennendem Schmerz.

„Nein nein.“

Angie schreit halb, als ich mich stabilisierte, dann drücke ich ihr meine Hand auf den Mund, als ich gegen sie stoße, der Schmerz reißt durch Angies Körper, als der lange dicke harte Schwanz ein bisschen in ihr kleines enges Nass drückt, ihr Körper wird steif vor Schock.

mit den quälenden schmerzen.

„Du tust mir weh. Hör auf!“

Sie jammert.

Ich stöhne „UUUUUHHHH..UUUUUHHHHH“, als ich weiter in sie stoße, spüre ich, dass ihre Muschi gut geschmiert ist.

Ich habe das Gefühl, dass einige von ihr es mögen.

Ich stieß hart in sie und trieb die Spitze meines Schwanzes tiefer in sie?

OMG STOPP!

HALT!

OH BITTE AUFHÖREN!?

Angie schreit wieder.

„Oh! Baby, du bist so eng. Mein Gott, ssssoooo eng!“

Ich ziehe mich ganz aus ihr heraus.

Nach unten schauen und meinen mit Blut und ihren Säften bedeckten Schaft sehen.

Dann, als ihr Kopf kaum noch ihre Lippen berührt, fühlt sie sich, als würde sie weinen wollen und rennt aus dem Raum.

?

OMG STOPP!

HALT!

OH BITTE AUFHÖREN!?

Angie schreit weiter.

Sie ließ mich weitermachen, ich legte mich auf sie und fing an, ihre Schultern zu küssen und küsste dann leicht ihren Hals.

Sie spürt, wie meine Hände über ihren Körper streichen, ihre Brüste umfassen und leicht zusammendrücken, über ihren Rücken streichen und sanft zwischen ihren Beinen liegen.

Langsam spürt sie, wie mein Kopf ihren Rücken verlässt, um sanft ihren Hals zu lecken und zu küssen.

Sie spürt, wie ihre Brüste bei meiner Berührung sehr empfindlich werden und sendet neue aufregende Gefühle durch ihren Körper,

„AAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH !!!!!!!!!!!!“

Sie schreit.

Aber dieses Mal blieb ich nicht dort.

Ich halte einen Moment inne, gehe weiter nach unten und lasse meine Zunge leicht über ihren Rücken gleiten.

Sie spürt, dass sich jeder Muskel ihres Körpers anspannt, wenn meine Zunge ihre Haut streichelt.

Als ich ihren Arsch erreiche, spürt sie, wie meine Hand herumgleitet und die Falte an ihren Beinen berührt, was einen Schauer durch ihren ganzen Körper jagt.

Wieder langsam nach unten gleiten, Sie spürt jetzt meinen warmen Atem an ihren inneren Schenkeln.

Wenn sie ihre Augen schließt, stellt sie sich mich zwischen ihren Beinen und meinen sanften Kuss auf ihre Haut vor.

Langsam spürt sie, wie ich meine Zunge an ihre Schüchternheit heranbewege und in einer Bewegung, die sie fast zum Stöhnen brachte, spürt sie, wie ich sie sanft mit ihrer Zunge bewege.

Sie legt ihre Hände auf das Bett und berührt sanft die Bettdecke.

Genauso langsam ließ ich meine Zunge ihren rasierten Haufen ertasten.

Eine leichte Feuchtigkeit und ständige unwillkürliche Zuckungen von ihrer Seite sagen mir, wo ich sie berühren, lecken und küssen soll.

Der Geschmack war frisch und berauschend, ich steckte langsam meinen Finger in ihre nasse, warme Samtbox;

Ich kam zu der Erkenntnis, dass sie sehr klein und sehr eng war.

Aufgeregter denn je: „Du hast noch nie zuvor einen Monsterschwanz erlebt, oder?“

Ich flüstere ihr leise ins Ohr.

Angie nickt, sie flüstert „Erstes Mal mit älterem Mann und Monsterschwanz.“

„Ich werde es dir schön machen, Liebling. Ich werde dir Dinge zeigen, von denen du nie geträumt hast.“

Sie hatte keine Ahnung, dass es sich hier um einen 52-Jährigen handelte.

Der alte reiche Anwalt und Geschäftsmogul, der all diesen Wirbel um sie machte, ließ ihre Fantasie Wirklichkeit werden.

Angie war sehr ruhig, ich rieb meinen 9 Zoll langen steinharten Schwanz wieder sanft an ihrem Kitzler und ihrer Muschi.

Angie stöhnt „Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh“ und zittert.

Sie flüstert: „Oh Gott, dein Schwanz ist so lang und dick, dass er nicht passen würde.“

Ich reibe sanft meinen 9 Zoll langen, dicken, steinharten Schwanz an ihrem Kitzler und ihrer Muschi.

Langsam fange ich an, den zwiebelförmigen Kopf wieder in sie zu schieben, sie ist so klein und eng.

Die Wände ihrer Muschi sind so klein wie ein Strohhalm, ich konnte buchstäblich nicht mehr als die Spitze hineindrücken.

Ihre Lippen auf ihrer Muschi waren feucht, aber ihr Schlitz war so klein und so eng, je mehr Druck ausgeübt wurde, desto mehr Schmerz, sie schreit

„OMG! OMG! AAAAAHHH!“

Als ich ein paar zurückziehe, packt sie die Decken mit ihren Fäusten.

Ich versuche es noch einmal, aber sie war soooo aufgeregt.

Ich sage ihr, sie solle versuchen, sich zu entspannen, und Angie wird rot.

Je mehr ich versuche, in sie einzudringen, desto härter wird mein Schwanz.

Ich beschließe, mehr KY-Gel auf meinem Schwanz zu verwenden, um zu helfen, die engen Wände ihrer Muschi zu öffnen.

Ich schmiere ihre Muschi mit meinem Finger, dann drücke ich den bolzenförmigen Kopf gegen ihren Schlitz, der Schaft versinkt vier Zoll in ihr.

„STOPP!“, DU HAST MICH VERLETZT!

STOPP!“ Ich ziehe mich aus ihr heraus, dann spürt sie, wie die zwiebelförmige Spitze an ihren wunden Schamlippen klebt. Als ich sie leicht zurückküsse, gleitet meine Hand zwischen unsere Körper und ich platziere die Spitze meines Schwanzes an der Öffnung ihrer

Muschi.

Ich stöhne „UUUUUHHHH..UUUUUUHHHH“, während ich sie weiter hinein schiebe, fühle ich, dass ihre Muschi jetzt gut geschmiert ist.

Ich spüre, wie sie sich entspannt und einigen von ihr gefällt es.

Ich stoße hart gegen sie, während ich meinen Kopf an meinem Schwanz in sie ramme

stoppt an ihrem Gebärmutterhals ,?

OMG STOPP!

HALT!

OH BITTE AUFHÖREN!?

Angie schreit.

„Oh!

Baby, ich bin ganz drin!“ Ich ziehe mich komplett aus ihr heraus.

Wir küssen uns wieder, unsere Zungen ficken sich gegenseitig in den Mund, und der Geruch ihrer Muschi wurde stärker und machte mich noch heißer.

Ich greife mit beiden Händen nach ihrem Arsch und bringe sie dazu, ihre Beine weiter auseinander zu spreizen.

Dann, mit meinem Kopf, der kaum wieder ihre Lippen berührt, lasse ich meine Hüften mit meinem ganzen Gewicht nach vorne laufen.

Ihre Lippen widersetzen sich und spalten sich dann, um das harte, dicke Instrument in sie eindringen zu lassen und durch ihren engen Vaginalkanal zu schlagen, der sie dehnt und zerreißt.

Fahren Sie sich wieder den ganzen Weg hinein, um sie zu füllen.

Ich war nicht überrascht, als ihr ganzer Körper als Reaktion auf den weißen brennenden Schmerz des dicken Instruments zuckte, das in ihren kleinen schmalen Tunnel schnitt, der die Wände dehnte, zerriss und zerkratzte.

Sie schreit: „OMG! OMG! AAAAAHHH! AAAAHHH! RAUS! AAAAAHHHH!“ Als ich mich ein paar Zentimeter zurückziehe, sehe ich viel Blut, das meinen Schwanz bedeckt und auf das Bett tropft.

Dann fahre ich wieder vorwärts und schlage meinen Kopf wieder direkt gegen ihren Gebärmutterhals.

Ich ziehe mich zurück und beginne, in die Enge zu schlagen, während sie erbärmlich heult: „OMG! AAAAAHHHH! AAAAAYYYY! AAAAHHHH!“

Ihr Körper und ihre Beine zittern unkontrolliert für jede Spitze.

Das Gefühl, wie ihre enge kleine Muschi meinen Schwanz melkt, lässt mich erregt erschaudern.

Der Schmerz war intensiv und schockierend für sie.

Sie fühlt meine großen haarigen Bälle an ihren Schamlippen ruhen und merkt, dass sie mich schon wieder ganz genommen hat.

Das Sättigungsgefühl war schockierend und aufregend für sie!

Sie war stolz auf sich, weil sie meinen vollen 9-Zoll-Schwanz genommen hatte.

Ich ziehe sie heraus und schiebe sie schnell wieder ganz hinein.

Baut einen Rhythmus mit langen, tiefen Schlägen auf, bis ich das Gefühl habe, mit jedem Schlag volle 9 Zoll zu fallen.

Ihre Muschi verkrampft sich bei jedem Stoß und drückt in einem vergeblichen Versuch, jede Bewegung zu stoppen.

anschließende Penisspaltung.

Tränen rannen über ihr Gesicht, als sich ihr dichter Kanal dehnte, verschrammte und zerriss durch das anhaltende Stottern, das ich ihr zufügte.

Allmählich öffnet das anhaltende Stottern meines Schwanzkopfes zu ihrem Gebärmutterhals ihn ein wenig, und ich konnte in ihre Gebärmutter stoßen.

Es fühlt sich erstaunlich an, ihre enge Muschi zu haben, die den ganzen Schaft ergreift, einschließlich der Basis meines Schwanzes, Krämpfe des Traumas, Krämpfe die ganze Zeit, wenn ihr ganzer Körper vor dem Schluchzen zuckt und schreit, dass sie „AAAAAHHHH! AAAAHHHH! OOOOOHHHH! BITTE HALT, bitte

Sttttooopppp!“

Ich wische sanft die Tränen auf ihren Wangen weg, ich lege meinen linken Arm unter Angies Schultern, halte sie fest, während meine rechte Hand sanft ihr Haar streichelt.

Meine Lippen berühren ihre in einem langen, sanften Kuss.

Langsam bewegen sich Angies Arme nach oben und um meinen Rücken und ziehen mich an sich, während sie ihre Beine anhebt und sie um meine Hüften schlingt.

Ich küsse Angie weiter und massiere sanft ihren weichen, geschmeidigen Körper mit meiner freien Hand.

Sie beginnt, meine Küsse zu erwidern, während sie meinen Hals streichelt und reibt.

Ich flüstere ihr ins Ohr: „Du bist gerade eine Frau geworden.“

Langsam beginnen sich ihre Hüften im Gleichschritt mit mir zu bewegen, während ich mich langsam tiefer in sie bewege.

„Ooohhh.“

Sie stöhnt, als sie sich an meine Schulter kuschelt.

„Oooohhhh … Oooooooohhhhhh … Mmmmmmmmm.“

Das Stöhnen von Eskatsy geht weiter.

Sie sind das Stöhnen eines Körpers, der auf einen anderen antwortet.

Stöhnen der Akzeptanz.

„Ähhh. Åhhh. Uuhhh. Uuhhh. Uuhhh. Åhhh.“

Sie reagiert weiterhin auf meine Sanftmut.

Ähhh.

Ähhh.

Uhhh.

Uhhh.

Uhhh.

Ooohhhhhhh.“ Sie bewegte sich im Takt meiner Hüften und Schocks jetzt, ihr Tempo beschleunigte sich wie ich, ihr Beckenbereich rieb sich an meinem. Sie spürt das Rühren tief in sich. Langsam wird sie sehr erregt. “ Ohhh.

Ähhh.

Uhhh.

Uhhh.

Oh!

ÄHHH!

UHHH!

UHHH!

MMMMMMM!“ Sie drückt ihren Mund gegen meinen und schiebt ihre Zunge in meinen Mund hinein und wieder heraus, während ich dasselbe tat.

ÄHHH!

UHHH!

UUHHH!“ Angie stöhnt, als sie ihre Nägel in mich gräbt und lange rote Kratzer auf meinem Rücken hinterlässt.

ÄHHH !!

UHHH!

ÄHHH!

UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOOO!!!!“

Angie stöhnt, als ihr Körper von mehreren Orgasmen gequält wird.

Ihr ganzer Körper zitterte und drückte auch mich über den Rand.

“ Oh mein Gott!!“

Ich stöhne, als ich beginne, meine Ladung in sie zu schieben.

Angie ist immer noch in ihren eigenen Orgasmen, als sie spürt, wie die Hitze meines Spermas sie füllt.

Das Pochen und Zucken meines Schwanzes in ihr lässt sie stöhnen, während ihre Orgasmen nachlassen.

„Mmmmm.“

Angie seufzt und hält mich fest, ihre Beine fest um meine Hüften geschlungen, während das Zittern in ihrem Körper langsam aufhört.

Mit einem zufriedenen Seufzer breche ich über ihr zusammen.

Angie öffnet ihre Augen und sieht mein Gesicht über sich, spürt meinen weich werdenden Schwanz immer noch in ihr.

Ich rolle sie herunter und lächle sie an.

Ich bitte Angie, sich auf Hände und Knie auf den Boden zu knien.

Ich flüstere ihr zu: „Lass mich deinen engen jungfräulichen Arsch ficken.“

„NEIN! Bitte nicht da! Es wird weh tun!“

Sie antwortet.

„Lass mich zum Schluss eine Frau aus dir machen, Liebling.

Ich antworte.

Ich spalte ihre Beine und gleite zwischen sie.

Angie spürt, wie meine behaarten Schenkel an ihren Schenkeln reiben.

Ich teile meine Wangen an ihrem Arsch, lecke meinen Finger und gleite dann mit meinem Finger die Lücke auf und ab.

Ich halte an der rosa Knospe an ihrem Arsch an und reibe sie leicht und bringe sie dazu, zucken und stöhnen: „Nnnnnnnein! Bitte nicht!“

„Entspann dich, Liebling“, dann schiebe ich langsam meinen Finger in ihren engen Arsch hinein und heraus, und obwohl es anfangs wehtat, wusste ich genau, wie ich sie ablenken konnte, indem ich ihre Nippel anpasste oder meinen harten Schwanz wieder richtig hart und hart in ihre Muschi rammte

Tiefe.

Sie beginnt die Idee zu lieben, dass ich gleichzeitig ihren engen Arsch und ihre enge Muschi fülle, und sie lernt bald, es zu lieben, meinen Finger auf diese Weise in ihr zu spüren.

Ich habe ein paar Mal versucht, meinen harten Schwanz zu schieben, mit wenig Erfolg.

Egal wie sehr sie mir gefallen wollte, sie hatte wirklich Angst.

Ich versuchte sanft zu sein.

Ich schmierte mich richtig ein und platzierte die Spitze meines Schwanzes an ihrem Arschloch und arbeitete sanft damit, streckte sie ein wenig nach dem anderen.

Ich versuchte, etwas durchsetzungsfähiger zu sein, es zu schmieren und ihr zu sagen, sie solle sich entspannen, während ich nur versuchte, mich selbst zu pushen.

Es hätte vielleicht funktioniert, wenn ich weniger rücksichtsvoll gewesen wäre, aber ich wollte, dass sie es mochte, und jedes Mal, wenn sie es versuchte

Um es zu mögen, geriet sie in Panik.

Ich beugte sie über das Bett und als es nicht über einen Stuhl ging.

Ich legte sie auf den Boden und hob ihre Beine in die Luft, und als das nicht gelang, legte ich sie im Doggystyle auf Hände und Knie.

Ich versuchte, ihr das Gefühl zu geben, die Situation besser unter Kontrolle zu haben, indem ich mich hinsetzte und sie auf meinem Schwanz sitzen ließ, als würde sie auf meinem Schoß sitzen.

Wieder Schmerz und Panik, „OMG! STOPP, bitte STOPP!“

Sie schreit.

Ich war sanft bei allen Versuchen, geduldig und sanft und beruhigend.

Ich bestand darauf, dass sie sich nur entspannen musste, um es zu genießen.

sie versuchte sich zu entspannen, aber wie die meisten Leute erkennen, wenn man „versucht“, sich zu entspannen.

Sie ist frustriert und verärgert über sich selbst.

sie will das machen, weil es mir eindeutig wichtig war.

Ich stehe auf und gehe, damit Angie einschläft, später in der Nacht gehe ich wieder mit ihr ins Bett.

Sie liegt auf der Seite, als ich mich hinter sie lege.

Sie wacht auf und ist etwas verwirrt, als sie meinen Schwanz an ihrem Arsch spürt.

Sie spürt eine Bewegung in Richtung ihres Arsches, als ob ich leicht erregt wäre, ich war nicht ganz aufrecht.

Ich wurde in die Lücke geschoben und sie spürt meine Länge mit ihrem Kopf ein paar Zentimeter von ihrer Muschi entfernt.

Es fühlt sich angenehm an und sie beginnt ein wenig zu mäandrieren und passt sich mir an.

Mein Schwanz beginnt hart zu werden und sie fängt an, sanft mit einem langsamen, gleichmäßigen Rhythmus an mir zu reiben.

Es fühlt sich sexy und sinnlich an, sehr entspannt, das Gefühl, dass mein Schwanz so nah an ihrer Muschi ist, mein Körper so nah an ihr und meine Arme sie fest halten.

Wir waren wach, als sie meinen harten Schwanz spürte, während ich mich ihrem Rhythmus anpasste und fester gegen sie drücke.

Ich streichle sie abwesend, sanft und sanft mit meinen Fingern.

Es war sehr erotisch für sie – der Kontrast in meiner sanften, entzückenden Berührung, so anders als zuvor fordernde, grobe Bewegungen und Griffe.

Ich gleite mit meinen Fingern nach unten zu ihrem Schamhaar und fahre mit meinen sanften, sanften Streicheleinheiten fort, überhaupt kein Druck, nur leichte, federartige Streicheleinheiten über ihre Haut.

Sie spürt Lust zwischen ihren Beinen.

Tief in ihrer Muschi spürt sie den Beginn dieses vertrauten Schmerzes.

Sie schiebt ihren Arsch zurück zu mir und versucht, ihre Muschi gegen die Spitze meines Schwanzes zu legen.

Ich antworte, indem ich mich näher zu ihr drücke und meine Finger zu ihren Schamlippen bewege.

Ich setze die weichen, federnden Züge um die Falten ihrer Schamlippen fort.

Ich necke mich auf und ab, klopfe und streiche langsam mit meinen Fingern zu ihr, öffnete nie meine Lippen, bewegte nie meine Klitoris, und es war herrlich nervig.

Sie spürt, wie sie schmilzt, Flüssigkeit beginnt aus ihrer sehnsüchtigen Muschi zu fließen.

Sie drückt sich an mich und versucht mit ihrer Muschi an meinem harten Schwanz zu wackeln.

Ich bleibe still, lasse meinen pulsierenden, harten Schwanz zwischen ihren Arschbacken ruhen und bewege meine andere Hand zu ihren geschwollenen, harten Nippeln.

Sie hat durchschnittliche Brüste, 30B, und hervorstehende, rosafarbene Brustwarzen, die extrem empfindlich sind.

Sie kann nur kommen, wenn sie ihre Brustwarzen berührt, und das habe ich entdeckt, als ich sie zum ersten Mal gefickt habe.

Ich weiß genau, wie ich sie zu einer verdrehten, bettelnden, lustvollen Frau machen kann, die von einem älteren Mann genommen werden will, indem ich mit ihnen spiele.

Ich bewege beide Hände zu ihren Brüsten und fange an, mit den Handflächen und dann mit meinen Fingerspitzen über ihre Brustwarzen zu streichen.

Als sie anfängt, ihren Arsch an meinem Schwanz zu reiben, nahm ich ihre Brustwarzen zwischen meine Daumen und Zeigefinger und begann, sie sanft zu rollen.

Wenn sie anfängt, sich mehr zu drehen, fange ich an, sanft an ihnen zu ziehen und zu ziehen, damit sie sich lösen und in Intervallen von ein paar Minuten frei hüpfen können.

Ich wechsle das Zupfen und Ziehen ab, indem ich schnell, aber leicht mit meinen Fingern gegen die Seiten jeder Brustwarze schnippe.

Die Gefühle, die durch ihren Körper flossen, waren exquisit und unglaublich, aber der Schmerz in ihrer Muschi wurde zu einem intensiven Sog, und als sich die Muskeln im Inneren anspannten und unwillkürlich drückten, ließ das Gefühl, sich zu drehen, sie herumwirbeln.

Mein Schwanz war so hart, dass er schmerzte und sie spürte ihn hart und pochend an sich.

Sie will es stattdessen in sich spüren, eintauchen und sie voll ausfüllen.

Sie beugt ihren Rücken und streckt ihre Arme über meinen Kopf, um ihre Hände um meinen Hals zu legen.

Ich schnuppere an ihr, atme ihr ins Ohr, blase abwechselnd leicht und fahre einfach mit der Zungenspitze um die Öffnung herum.

Ich hatte begonnen, die weichen Wimpern mit periodischen Zwicken um ihre Brustwarzen zu wickeln, was sie zum Stöhnen brachte: „YYYYYYHHHHH! AAAAAAAHHHHHH !.“

Sie drückt ihren Körper verzweifelt an mich und muss mich innerlich spüren.

Ich spreize ihre Schamlippen mit meinen Fingern und tauche einfach meine Fingerspitzen in den Rand ihrer nassen, samtigen Dose.

Ich drücke dort, gerade innerhalb des Randes der Öffnung, necke mich in und aus den geschwollenen, nassen Innenwänden der geschwollenen, äußeren Lippen, wackele mit meinen Fingern gerade so viel, dass sie die Bewegung spüren sollte.

Ihr Körper brannte und schmerzte nach meinem Schwanz.

Sie muss meinen langen dicken harten Schwanz in sich spüren.

Sie will mich so sehr und ich weiß, dass ich sie verrückt gemacht habe.

Während sie sich auf mich zu bewegt, spiele ich weiter mit ihrem Körper, schnippe und bürste ihre Nippel, kreise mit meinen Fingerspitzen direkt in ihrer Muschi und lecke und küsse ihren Hals und ihre Schultern.

Ich beginne, meinen Schwanz gegen sie zu drücken, und sie reagiert, indem sie ihren Körper an mir reibt.

Ich bewege meinen Schwanz von hinten gegen die Lippen ihrer Muschi, tauche ein wenig in ihre nasse, triefende Muschi ein und senke plötzlich meine Finger stattdessen von vorne hinein.

Es war ihr egal, wie ich es tat, sie war nur dankbar zu fühlen, dass etwas die Leere zwischen ihren Beinen füllte.

So schnell wie ich meine Finger tief gedrückt hatte, zog ich sie wieder heraus und fing an, sie um ihren geschwollenen Kitzler zu spielen.

Sie möchte vor Frustration schreien.

Ich fange an, die Spitze meines Schwanzes in ihre nasse Muschi zu tauchen und schiebe ihn dann zurück zu ihrem Arsch.

Es lässt sie zittern, sie drückt sich an mich, will meinen Schwanz in sich haben, begierig zu spüren, wie ich sie ausfülle.

Die Spitze meines Schwanzes war mit der Feuchtigkeit aus ihrer Muschi bedeckt, und wenn ihre Sahne heraussickert, benutze ich meine Finger und meinen Schwanz, um das rutschige natürliche Gleitmittel auf ihre inneren Schenkel und die Spalte in ihrem Arsch zu schmieren.

Ich drücke meinen nassen, pochenden Schwanz gegen ihr enges Arschloch und streichle und reibe sanft weiter an den Lippen ihrer Muschi und ihrem rasierten Schamhaufen.

Ich erhöhe die Geschwindigkeit überhaupt nicht, ich spüre, wie sie sich hektisch auf mich zubewegt.

Ich fuhr fort, sie langsam und sanft zu fingern, neckte ihren Körper gnadenlos, und sie ist sich bewusst, dass mein Schwanz gegen ihr Arschloch drückt, ihre Aufmerksamkeit konzentriert sich auf die Emotionen, die durch ihre Nippel, Klitoris und Muschi fließen.

Die Bewegungen meiner Finger waren klein und voll, ihre erigierten Nippel und ihre geschwollene Klitoris pochten.

Ich schiebe meinen Schwanz weiter in ihren Arsch mit dem gleichen langsamen, gleichmäßigen Rhythmus.

Sie war jenseits aller Gedanken, außer wieder gefickt zu werden.

Sie war meine läufige asiatische Blume geworden, wackelte, drehte und drehte sich, um meinen Schwanz rein zu bekommen.

Die Position war irrelevant, sie braucht einen Schwanz.

Ich nehme meinen Schwanz in ihren engen Arsch, drücke fest und fingere langsam weiter sanft um ihren Kitzler herum.

Als ich weiter in ihren jungfräulichen Arsch eindringe, verfestigt sie sich, als sie sich des Schmerzes bewusst wird, als mein langer dicker Schwanz sie hochstreckt.

Ich stecke sofort meine Finger in ihre cremige Muschi und schiebe meinen harten Stab weiter in ihren engen Tunnel.

Meine Finger machen sie verrückt.

Ich wusste, dass sie es liebt, wie ich sie ficke, wenn sie richtig nass wird.

Ich drücke drei Finger tief und fest in sie.

Der Schock gibt ihr in gewisser Weise das Gefühl, mit einem Schwanz gefickt worden zu sein.

Ich halte ihre Muschi in einer Hand, mein Daumen drückt dicht an ihren Kitzler, meine Finger graben sich unerbittlich in ihre triefend nasse Muschi.

Die Muskeln in ihrer Muschi spannen und ziehen sich genüsslich zusammen, wenn ich meine Finger hineindrücke und sie leicht spreize, dann ziehe ich mich zurück zu den Spitzen, nur um wieder tief in sie zu fallen.

Als ich ihre nasse Fotze mit meinen Fingern ficke, bearbeite ich meinen steifen Schwanz weiter in ihrem Arschloch.

Sie spürt das Eindringen, meine Finger, die ich nun abwechselnd in ihre nasse Fotze stopfte und ihre geschwollenen Nippel streichelte und zupfte, machten sie so erregt und stimuliert, dass es einfach ein Unterbewusstsein irgendwo in ihrem Kopf war.

Die Ablenkung funktioniert genau so, wie ich es beabsichtigt hatte, und konzentriert ihre ganze Energie auf den brennenden Schmerz zwischen ihren Beinen tief in ihrer Muschi.

Sie bevorzugt und pumpt ihre pochende heiße Box hektisch und zielstrebig gegen meine Finger, entspannt ihren Arsch vollständig und leistet keinen Widerstand, als ich meinen Schwanz vollständig hineindrücke.

Plötzlich merkt sie, dass ich meinen Schwanz in ihrem Arsch vergraben hatte.

Ich hatte an ihrem engen, faltigen Arschloch mit dem Kopf meines Schwanzes gespielt, der nass und glitschig war von der Sahne, die aus ihrer Muschi sickerte.

Ich hatte sie auf diese Weise gehänselt und ein nettes, interessantes Gefühl erzeugt, das ihr neu war.

Und als ich ihre Brüste und Muschi bis zu dem Punkt stimulierte, an dem sie fast bis zum Delirium erregt war, hatte ich meinen dicken Schwanz bis zum Anschlag in ihr jungfräuliches Arschloch geschoben.

Sie war überrascht, erfreut, verwirrt und gefesselt zugleich.

Gedanken und Empfindungen strömten durch ihren Kopf.

Sie konzentrierte sich darauf, wie sich mein Schwanz tief unten anfühlte, wo noch nie ein anderer Mann sie berührt hatte.

Sie liebt das neue Gefühl von Fülle und Tiefe.

Ich bleibe still in ihr, sie spürt, wie mein Schwanz pocht und sie liebt meine Dicke und Härte.

Ihr Arsch war so eng und eng um meinen pochenden Schwanz, sie fühlte sich etwas unwohl, erinnert sie sich zu denken, der Gedanke an mich in ihr auf diese Weise lenkte sie von dem kleinen Unbehagen ab.

Ich bleibe einige Minuten lang unbeweglich, lasse ihren Körper sich anpassen und lasse mich meine Eroberung genießen.

Sie fühlt sich voll an, mein Schwanz war so lang und dick und pochte, und ich fahre fort, meine Finger langsam in ihre nasse Muschi zu krümmen und sanft mit meinen Fingern über die Spitzen ihrer Nippel zu streichen.

Jedes Nervenende in ihrem Körper lebt, bei jedem Streichen meiner Finger spürt sie einen Ruck.

Sie war sich der Konnektivität ihres Körpers sehr bewusst, da es bei jeder Berührung wie eine ständige Flut elektrischer Ströme von einem Nerv zum nächsten zu fließen schien.

Sie mag das Gefühl, dass ich gleichzeitig in ihrem Arsch und ihrer Muschi bin, und als sie sich umdreht, um mich anzusehen, stecke ich meine Zunge in ihren Mund, taste und sauge.

Sie fühlt sich, als wäre sie einfach in Ekstase dahingeschmolzen.

Ich fange an, meinen Schwanz sehr langsam zu bewegen, schleife mich in sie hinein, aber überhaupt nicht zurück, und erhöhe die Geschwindigkeit und Bewegung meiner Finger in ihrer Muschi und an ihren Nippeln.

Sie stöhnt „OOOOOOHHHHH! AAAAAAAAHHHHHHH !.“

Während ich die Stimulation zwischen ihren Beinen und an ihren Brüsten intensiviere, beginne ich, meinen Schwanz leicht zurückzuziehen und einen sanften, kurzen Stoß in ihren Arsch zu machen.

Sie stöhnt wieder, „OOOOOOOHHHHHHhhhh“.

Das Gefühl ist anders als alles, was sie je erlebt hat, mein Körper scheint für sie geschmolzen zu sein.

Ich beginne wieder mit meinen Fingern an ihrer Muschi und ihren Titten zu arbeiten und bewege meine Zunge von ihrem Mund zu ihrer Kehle, in einer Minute fickt sie ihren Mund damit, in der nächsten Minute lecke ich das Loch in ihrem Hals mit schnellen Bewegungen.

Dann fange ich an, an derselben Stelle zu saugen, bis sie einen stechenden Schmerz verspürt, und saugt schnell an ihrer Zunge, wenn sie versucht, sich von mir zurückzuziehen.

Ich kenne ihren Körper gut, und ich necke und zupfe ihre Brustwarzen und fange an, meine Finger in ihre nasse Muschi zu stecken und sie zum Orgasmus zu drücken.

Ihr Körper reagiert genau so, wie ich es erwartet hatte, Empfindungen toben, ihre Muschi schmerzt und sie stöhnt: „Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh! ÅHHH! UUHHH! UUHHH! MMMMMMM!“

und schlug ihre Muschi wild gegen meine Finger.

Als sie versucht, auf meinen Fingern zu reiten, schwingt und dreht sich ihr Arsch auf meinem langen, dicken Schwanz.

Wieder stöhnt sie: „ÅHHH! ÅHHH !! UUHHH! ÅHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOOO !!!!“

Ich wusste, dass sie von Lust überflutet war und unbedingt kommen wollte.

Nichts ist ihr wichtig außer dieser verrückten Ungesättigtheit.

Sie will, dass ich sie schlage, sie mit langen, tiefen Stößen schlage und ihren Körper zur Reaktion zwinge.

Ich ziehe meine Finger aus ihrer zitternden Muschi und greife nach ihren Nippeln und halte sie zwischen meinen Daumen und Zeigefingern, während ich beginne, in ihren neu eingedrungenen Arsch zu fallen.

Sie schrie: „OMG! OMG! OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOOOO“, „ÅHHH! ÅHHH !! UUHHH! ÅHHH!

Sie fühlt, wie die Länge meines Schwanzes ungefähr zur Hälfte herausgleitet, und dann fühle ich, wie ich zurück in sie ramme, was ihren Körper wieder zucken und schreien lässt. „OOOWW, es tut weh,“ AAAAAAAAHHH, OWWWWWW.

Es tut weh und es ist unangenehm.

Es ist aufdringlich.

Ich ziehe an ihren Nippeln, als ob ich ihre Brüste melken würde, und ich ziehe gleichzeitig meinen Schwanz etwa zu drei Viertel heraus.

Sie stöhnt: „OMG! OMG! OHHH! OHHH!

ihr Arsch wie eine Ramme.

Sie schreit: „ÅHHH! ÅHHH! UUHHH! UUHHH !,“ „Åhhh. Åhhh. Uuhhh. Uuhhh. Åhhh! ÅHHH! UUHHH! UUHHH! MMMMMMM!“.

Es tat nicht wirklich weh, sie ist sich bewusst, dass sie so gemessen wird, wie sie es noch nie erlebt hat, und das Gefühl war so anders als mein Schwanz in ihrer Muschi.

Sie spürt, wie ihr Inneres gegen meinen harten, dicken Schaft zuckt, und als ich mich herausziehe, fühlt es sich an, als hätte mein Schwanz die Wände ihres Arschlochs zerkratzt.

Sie vermutet, ich wusste, dass ihr Arsch sehr eng war und dass es weh tun würde, denn als ich meinen Schwanz wieder fast ganz herausziehe, schiebe ich meine Finger direkt wieder in ihre leere, nasse, schmerzende Muschi.

Ich bewege sie an die Stelle in der Nähe ihrer geschwollenen, wunden Klitoris, ich wusste, dass sie jedes Mal zum Abspritzen bringen würde, und ich fange an, an ihr zu arbeiten.

Als sie wieder heiß und hektisch wird, fange ich an, sie in den Arsch zu ficken.

Ich ziehe fast ganz heraus, dann schlage ich zurück in die Tiefe.

Ich hatte ihre Nippel und ihre Muschi wieder in Flammen, und sie ist sich des Schmerzes bewusst, als ich ihr weiterhin ihren ersten Arschfick gebe, sie ist wieder einmal mehr als egal, weil es weniger war im Vergleich zu der Lust, die durch ihren Körper strömte.

Ich pumpe schneller rein und raus wie ein Rammhammer, schleife und schaukele regelmäßig meinen Schwanz, sie vermutet, um ihre Muskeln ein wenig zu lockern und zu dehnen.

Während sich ihr Körper anpasst, fange ich an, mit langen, tiefen Stößen in sie zu schlagen.

Ich ziehe den größten Teil des Weges heraus, werfe mich dann ein paar Mal zurück und versetze mich dann in einen rhythmischen, gleichmäßigen, langen, tiefen Schlag.

Dies war der Moment, in dem sie wirklich wusste und akzeptierte, dass ich meinen Schwanz nicht nur ganz in ihren Arsch gesteckt hatte;

Ich habe sie wirklich, wirklich in den Arsch gefickt.

Sie spürt, wie ihr Arschloch bei jedem Schlag an meiner Stange zuckt.

Sie spürt, wie meine Eier ihre Muschi treffen, Wap, Wap, Wap.

Ich genieße den harten Griff und ziehe an meiner harten, geschwollenen Rute, ich erhöhe das Tempo noch einmal.

Wenn ich sie zum Orgasmus masturbiere, ficke ich ihren Arsch tief und hart.

Ich möchte sicherstellen, dass sie das erste Mal, als sie es in ihren Arsch nahm, nie vergessen würde. Ich wechsle ständig von einer Art von Schlaganfall zur anderen.

Ich ficke mit kurzen, schnellen Stößen, dann tiefen, langen, durchdringenden Schlägen, rauen Bewegungen und schnellen, harten tiefen Pumps.

Ich spüre, wie nah sie kommen wird, ich fange an, meinen Schwanz in ihren Arsch zu hämmern, genauso wie ich ihre Muschi hämmerte.

Ich ziehe meinen Schwanz zurück zu ihrem Kopf und werfe ihn dann tief nach hinten in schnelles Feuer und ficke ihren Arsch mit Verlangen.

Die gleichen Forderungen, die sie in ihrer Muschi gespürt hatte.

Stoßwellen des Schmerzes von dem unerwarteten Angriff auf ihre Sinne kämpften mit Wellen der Ekstase, die in ihrem Körper explodierten, als sie über meine Finger kam, die ich zurück in ihre Muschi geschoben hatte.

„OMG! OMG! ÅHHH! ÅHHH !! UUHHH! ÅHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOOOOO“, stöhnte sie.

Wenn ihr Körper vor Lust zittert, lasse ich meinen langen, dicken Schwanz mit völliger Hingabe in ihr Arschloch fallen … und ramme immer härter in ihren engen Arsch.

Ich war in Ekstase, als ich ihren engen, jungfräulichen Arsch so vollständig fickte, dass ich sichergehen wollte, dass sie verstand, wie es sich anfühlen würde, wenn ich sie hämmerte, anstatt sanft mit ihr zu schlafen.

Sie erkennt, dass es aufregend und eine völlig andere Erfahrung war, von einem älteren Mann verführt zu werden.

Dass mein Timing perfekt und absichtlich war.

Sie vermutet, dass ich wusste, dass die Hochstimmung sie ablenken würde, während sie spammte.

„ÅHHH! ÅHHH !! UUHHH! ÅHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOOO !!!!“

sie stöhnt.

Innerhalb von Sekunden nach ihrem Spritzen explodiere ich und meine Ladung füllt ihren Arsch.

Zusätzlich zu dem seltsamen Gefühl, dass mein Sperma ihren Arsch überflutet, spürt sie, wie mein Schwanz in ihrem Arsch pocht und zuckt und Lusterlebnisse durch ihren Körper schickt.

Dann ein plötzliches, intensives Brennen von der salzigen Sahne.

Ihr Arsch war wund und wund, sie hatte es bis zu diesem Moment nicht bemerkt.

Schnell ziehe ich mich heraus und lasse sie leer und wund und zufrieden zurück.

Wir legen unsere Arme umeinander, und ich halte sie eng und fest und sonnen mich in dem Gefühl vollkommener Befriedigung und Vergesslichkeit, das nach wirklich gutem Sex kommt.

Harten Sex mit einem älteren Mann zu erleben und zum ersten Mal in den Arsch gefickt zu werden, wird nicht ihr letztes Mal sein.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.