Kristin

0 Aufrufe
0%

Das Zusammenleben mit meiner großen Schwester Krystyn war anfangs etwas schwierig.

Ich hatte gerade mit dem College begonnen und meine Schwester war in ihrem letzten Jahr am College.

Sie hatte Regeln für ihre Wohnung, aber es war billiger für mich, bei ihr zu wohnen, als in den Wohnheimen.

Meine Schwester arbeitet in einem Irish Pub.

Ihre Uniform bedeutet, dass sie einen karierten Rock, Socken und ein einfaches Oberteil trägt.

Auf ihr zeigt das Oberteil ihre schönen Brüste.

Meine Schwester hat mittlere Brüste … 32C.

Sie ist 1,70 m groß, hat schulterlanges schwarzes Haar mit violetten Strähnchen, trägt eine Brille und hat etwas Fleisch an den Beinen. Sie ist nicht super sexy … hat nur diesen Nachbar-Look gekreuzt mit einem Emo & Goth Chick-Look

Ich weiß, dass sie einige Tätowierungen hat, auf ihrem inneren Handgelenk, Knöchel, Schulterblatt, Oberarm und einem Stempel.

Außerdem hat sie einen kleinen Knopf in ihrer Nase, ihrer Zunge, ihrer Unterlippe und einer Augenbraue

sind Löcher in den Ohren.

Im Moment trifft sie niemanden.

Ihr Grund war, dass sie mit Schule und Arbeit zu beschäftigt war, aber ich denke, die meisten Jungs in ihrem Alter waren immer noch hinter den sexy, schlanken weiblichen Mädchen her.

Als ich aufwuchs, hatte ich nie in sexueller Inzest-Manier an Krystyn gedacht.

Ich bemerkte sie erst, als ich bei ihr lebte.

Ich fand sie sexy in ihrer Uniform.

Sie sagte, dass Typen sie die ganze Zeit schlagen würden, aber ihr beschissenes Trinkgeld hinterlassen würden.

Oft behielt sie das Kleid an, nachdem sie nach Hause gekommen war, und als sie sich nach vorne lehnte, bekam ich mich mehrmals, als ich an ihrem Oberteil hinunter auf ihre schönen braunen Brüste schaute.

Eines Nachts erwischte sie mich.

Ich lag in meinen Trainingsshorts auf der Couch und sah fern, als sie von meinem Training nach Hause kam.

Sie sagte mir, ich solle duschen und mit ein paar Freunden ausgehen.

Sie war vor mir gebeugt und hob einige Sachen auf.

Ich habe einen netten Blick auf ihren Rock.

Dann kam sie an den Couchtisch vor mich und bückte sich wieder.

Ich schaute instinktiv auf ihr Shirt und bemerkte zu diesem Zeitpunkt nicht, dass ich hart war und dass es durch meine Shorts sichtbar war.

Meine Schwester stand auf und sah mich einen Moment lang mit einem seltsamen Blick an.

Dann sagte sie: „Ich werde jetzt duschen und ausgehen.

Ich bin froh, dass Ihnen Ihre Ansicht gefallen hat.?

Dann ging sie in ihr Zimmer und ich hörte, wie die Dusche anging.

Zuerst fragte ich mich, was sie meinte, und dann wurde mir klar, dass sich meine harte Arbeit zeigte.

Oh Scheiße, es war mir peinlich, aber die Tatsache, dass sie mir keinen Scheiß geblasen hat, war mir ein Rätsel.

Ich wusste nur, dass ich geil war und wichsen musste.

Ich ging in mein Zimmer und dieser Gedanke in meinem dunklen Teil kam heraus, um einige Strandfotos von Krystyn durchzugehen, die sie für ihr Fotoalbum gedruckt hatte.

Ich fand eine von ihr in zwei Teilen und ging schnell in mein Badezimmer.

Ich fühlte mich schmutzig und schuldig, als ich auf der Toilette saß, meinen Schwanz herauszog und anfing, ihn zu streicheln.

Zuerst sah ich mir das Bild meiner Schwester nicht an, aber das mentale Bild von ihr, wie sie sich beugte und über ihr Oberteil herabblickte, ließ mich auf ihr Foto starren, während ich meinen Schwanz schneller streichelte.

Bald waren diese Gedanken tabu in meinem Kopf und ich streichelte meinen Schwanz zu meinen Schwestern?

Bilder, als wäre sie eine Mittelfalte.

Sie war nicht einmal nackt und ich war mehr erregt als alles, was ich zuvor erlebt hatte.

Zu dieser Zeit hatte ich meine Schlafzimmertür und die Badezimmertür geschlossen, aber ich hatte sie nicht abgeschlossen.

Ich dachte, meine Schwester war unter der Dusche, damit sie es nicht merkte.

Ich streichelte meinen Schwanz so schnell ich konnte, während ich Krystyns Foto in meiner anderen Hand hielt.

Ich war in einer Lusttrance verloren, als ich sie ansah und anfing, ihren Namen zu stöhnen.

Ich starrte auf ihr Foto und sagte: ‚Ich komme für dich, Krystyn.

Oh Scheiße, Schwesterchen … du wirst mich zum Abspritzen bringen. ‚

Ich konnte spüren, wie sich so schnell wie meine Spannung eine große Ladung aufbaute.

Ich stöhnte weiter meine Schwestern?

Namen und dann explodierte ich plötzlich über ihr ganzes Foto.

Ich glaube, ich habe das 4 „x6“ -Foto meiner Schwester fast verdeckt.

Es war die größte Spermaladung, die ich je geschossen habe.

Es fühlte sich gut an und doch fühlte ich mich schuldig, weil ich wegen meiner Schwester nur meine Ladung in die Luft jagte.

Ich dachte, sie würde dieses Foto auf keinen Fall noch einmal verwenden.

Dann hörte ich ein Geräusch und ich legte das mit Sperma bedeckte Foto schnell in eine der Schubladen meines Badezimmerschranks, die ich nie benutzte.

Ich zog meine Hose hoch und eilte hinaus.

Ich fand die Tür zu meinem Schlafzimmer geschlossen, aber nicht geschlossen, weil ich dachte, ich hätte sie geschlossen.

Dann begann ich mir Sorgen zu machen, ob Krystyn da drin war oder es nicht ganz schloss.

Ich habe die Dusche nicht mehr gehört.

Ich ging die Treppe hinunter, um fernzusehen, als wäre nichts gewesen.

Meine Schwester kam ein paar Minuten später herunter.

Sie sagte nichts über ihren vorherigen Kommentar.

Wir haben ein paar Minuten geredet und sie ist gegangen.

Anstatt nach oben zu gehen, um dieses Foto loszuwerden, beschloss ich, ein paar Videospiele zu spielen, und dabei vergaß ich das Bild.

Ich war am nächsten Tag im Unterricht, als ich mich daran erinnerte, dass ich das mit Sperma bedeckte Foto meiner Schwester in dieser Schachtel gelassen hatte.

Ich wusste, dass Krystyn den ganzen Tag zu Hause war, und ich hoffte nur, dass sie nicht in mein Badezimmer ging und dieses Foto fand.

Ich hatte keine Ahnung, wie sie reagieren würde, aber ich dachte, es wäre keine gute Reaktion.

Als ich nach Hause kam, war Krystyn nicht zu Hause, da sie ein paar Abendstunden hatte.

Ich ging direkt in mein Badezimmer und direkt zu dieser Schublade.

Ich bemerkte, dass die Handtücher in meinem Badezimmer gewechselt worden waren, also wusste ich, dass Krystyn da gewesen war.

Ich zog die Kiste hoch, platzte!

Das Foto war weg, und es lag ein Umschlag mit einem zusammengefalteten Zettel darauf.

Ich war sauer, als ich den Zettel nervös öffnete.

Darin stand: „Danke, dass du dieses Foto von mir mit deinem Sperma ruiniert hast. Du bist ein Perverser. Du hast deine Schwester geschnappt und mein ganzes Foto vollgespritzt. Es ist verdammter Inzest. Jede andere Schwester hätte deine Scheiße auf die Straße geworfen und angerufen

ihre Eltern.

Sie dürfen niemandem davon erzählen oder was der Umschlag ist.

Sprechen Sie nicht einmal mit mir darüber oder bringen Sie es zur Sprache.

Wenn du das tust, schmeiß ich dich hier raus und sag es Mom und Dad.

Offen

Kuvertieren Sie Ihren verdammten Perversen und lesen Sie die Notiz darauf.

Wenn du dem nicht zustimmen kannst, pack die Scheiße und geh raus.“

Ich wurde mehr als besorgt und mein Herz sank, als ich den Brief weglegte und den Umschlag öffnete.

Ich hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde … Ich dachte nur, ich hätte ein beschissenes Problem.

Ich habe die Notiz und viele Bilder gefunden!

Auf der Notiz stand: „Okay, du verdammter inzestuöser Perverser. Du solltest diese Fotos für deine schmutzigen, fiesen, tabuisierten Fantasien verwenden. Wenn du damit fertig bist, alle zu zerstören, lass sie in meiner Badezimmerschublade. Erzähl es niemandem.

sag mir das.

Sie sollten so tun, als ob nichts davon passiert wäre oder nicht!

Meine Schwester hatte viele Fotos von sich in ihrem Outfit gemacht!

Sie hatte in meinem Badezimmerspiegel posiert und Fotos gemacht.

Es gab Ganzkörperbilder, einige nähere Bilder von ihr, von der Hüfte aufwärts.

Einige Krystyn hatten sich hinuntergebeugt und nur ihr Dekolleté oben fotografiert und einige auch mit ihrem Gesicht im Bild.

Darunter waren einige von ihr, die nur einen BH und Jungenshorts trugen.

Ich war sprachlos, als ich sie ansah und mein Schwanz reagierte, indem er aufrecht ging.

Ich konnte es nicht glauben … Krystyn gab mir Bilder von ihr zum Schnappen und vorbeikommen!

Die verbotene Lust übernahm, als ich dort in meinem Badezimmer stand.

Ich zog meinen harten Schwanz heraus, legte eines der Bilder auf die Badezimmerbank und fing an, meine Schwester zu wichsen.

Meine Gedanken drehten sich um ihre Brüste, wie groß sie sind, als ich mir vorstellte, wie sie sich in meinen Händen anfühlen würden.

Ich versuchte mir vorzustellen, wie groß ihre Brustwarzen und Nippel sind und wie sie schmecken würden, wenn ich an ihnen sauge.

Ich stellte mir meinen Schwanz zwischen Krystyns Brüsten und in ihrem Mund vor.

Ich hielt nur ein paar Minuten durch, bevor all das Verlangen nach meiner Schwester überhand nahm und ich mit einer weiteren großen Spermaladung ausbrach.

Ich habe dafür gesorgt, dass ich alles über ihr Foto gemacht habe.

Als ich kam, stöhnte ich ihren Namen und sagte immer wieder „Krystyn, ich höre auf, ich höre auf.“

Ich liebte es, auf meinen Schwanz zu schauen und zuzusehen, wie er eine große Ladung Sperma über Krystyns Foto spuckte.

Ich lächelte vor Vergnügen von einem Ohr zum anderen und als ich fertig war, war ich zufrieden mit der Ladung, die ich auf ihrem Foto hinterlassen hatte.

Dann ging ich, ihren Anweisungen folgend, mit dem vollgespritzten Foto in ihr Badezimmer und ließ es in ihrer Kiste.

Ich hatte das Gefühl, ihr einen ersten Preis gegeben zu haben.

Ich habe mich nur gefragt, wie sie reagieren würde, wenn sie nach Hause kommt und den Sonderpreis findet, der in ihrer Box auf sie wartet.

Krystyn kam nach Hause und man konnte am Anfang eine kleine Spannung zwischen uns spüren.

Ich tat mein Bestes, so zu tun, als wäre alles in Ordnung, sie hätte das Foto nicht gefunden und ich ihre Antwort nicht.

Krystyn ging in ihr Zimmer und ich folgte ihr leise.

Sie schloss ihre Tür, aber ich wusste, dass sie im Badezimmer war.

Ich konnte hören, wie eine Schachtel geöffnet wurde, und ich wusste, welche sie geöffnet hatte.

Ich wünschte nur, ich könnte die Reaktion auf ihrem Gesicht sehen.

Nach ein paar Minuten konnte ich die Dusche laufen hören.

Ich ging wieder nach unten, um wieder fernzusehen.

Nach einer Weile kam meine Schwester die Treppe herunter und es schien ihr einfach gut zu gehen.

Sie saß neben mir und wir sprachen über unseren Unterricht und unsere Hausaufgaben, bevor wir ins Bett gingen.

In den nächsten anderthalb Wochen hinterließ ich Krystyn täglich meine mit Sperma bedeckten Geschenke für sie.

Irgendwann landete ich auf dem letzten Foto;

es war ein nettes Foto von ihrem Gesicht, wie sie sich mit einem großartigen Blick auf ihren Pullover über ihren Brüsten bückte.

Ich habe ihr auf diesem Bild wie verrückt ins Gesicht geblasen.

Ich denke, sie ist so sexy mit dieser Brille und ich wünschte, ich hätte wirklich meine Ladung über ihr Gesicht und ihre Brille geblasen.

Ich stellte mir vor, wie meine Schwester mein Sperma von ihrer Brille leckte und schluckte.

Natürlich stellte ich mir meine Schwester als Spermaschlucker vor … welcher Bruder würde nicht davon träumen, dass seine Schwester ihr Sperma schluckt.

Als ich dieses Foto in ihrem Schlafzimmer zurückließ, überlegte ich, ob ich sagen sollte, dass es mein letztes Bild war.

Krystyn hatte mich nicht mehr verlassen.

Ich wusste nicht, ob ich etwas sagte, wenn es gegen die Regeln verstoßen würde.

Ich beschloss, dass ich ein Risiko eingehen musste und hinterließ einfach eine Haftnotiz mit der Aufschrift „zuletzt“.

Meine Schwester arbeitete an diesem Abend in ihrer Arbeit in der Spätschicht.

Ich war spät auf und spielte ein Videospiel, als sie nach Hause kam.

Ich hatte mich daran gewöhnt, dass sie nach Hause kam und in das Preiskästchen eincheckte, dass ich keine Sekunde an den Zettel dachte, den ich auf dem Bild hinterlassen hatte.

Krystyn wirkte müde und etwas schlechter Laune.

Ich fragte, ob der Job in Ordnung sei, und sie sagte, es sei einer dieser Abende gewesen.

Sie war müde, ein wenig wütend.

Sie wollte sich nur umziehen, etwas trinken und sich eine Weile entspannen.

Sie ging nach oben und ich wusste, dass sie als erstes nach einem Preisfoto suchen würde.

Krystyn kam mit dem Foto in der Hand heruntergestürmt.

‚Was zur Hölle ist das?

Ich habe nichts zu den Bildern gesagt ??

Ich war überrascht, weil ich meine Schwester noch nie so wütend gesehen hatte.

Sie stand vor mir und sah auf mich herunter und alles, was ich tun konnte, war auf das Shirt auf ihren Brüsten hinunterzusehen!

Das machte sie noch wütender.

„Hi du verdammter Perverser, wie wäre es, wenn du mir einen Moment lang in die Augen schaust und nicht auf meine Brüste?

Obwohl es auf diesem Foto unmöglich wäre, weil Sie auf mein ganzes Gesicht und meine Brille gestoßen sind. ‚

Dann ging sie weiter,?

Ich kann dir nicht glauben.

Jeden Tag hinterlässt du diese vollgespritzten Bilder von mir in meinem Badezimmer.?

Ich sagte demütig … ‚Aber Krystyn, das hast du mir gesagt.‘

„OMG du Perversling! Ich hätte nicht gedacht, dass du mir noch einmal schnappst und das jeden Tag machst! Wie denkst du, fühle ich mich? Ich habe kein Leben zwischen Arbeit und Schule

ist mein eigener Bruder, der alle möglichen perversen, bösen, schmutzigen Inzestgedanken über mich hat.

Da sitzt du und genießt deine sexuellen Gedanken über mich, wichst deinen Stress ab, indem du Sperma über meine Bilder spritzt.

Weißt du, was zum Teufel du bist?

?

Ich sah mich um … „Ich bin ein schrecklicher, perverser Bruder?“

„FUCK YES! Und weißt du, was du noch bist?“

„Ist das Krystyns Problem?“

„NEIN! Du bist ein verdammter Schwanzteaser! Abgesehen von der offensichtlichen Tatsache, dass du ständig auf meine Brüste starrst, wette ich, dass du daran denkst, sie zu berühren oder sie zu sehen … richtig?“

Bevor ich antworten konnte, nahm sie mir den Gamecontroller aus der Hand, warf ihn beiseite und ging über meinen Schoß.

„Ich hatte es mit dir, die verdammten Fotos und die verdammten riesigen Mengen an Sperma auf meinen Bildern.“

Sie sah mich mit einem wütenden Blick an, „Greif meine Brüste! Los, das ist es, was du tun willst.

Zuerst wusste ich nicht, ob sie es ernst meinte oder nicht.

Ich zögerte, und de Krystyn nahm meine Hände.

„Weil du eine Pussy bist, muss ich das wohl auch machen.? Sie hob meine Hände und klatschte sie auf ihre Brüste. „Mach jetzt weiter … spiel mit ihnen!“

Ich konnte es gar nicht glauben!

Krystyns Brüste waren in meinen Händen, obwohl sie ihr Shirt und ihren BH anhatte, war es mir egal.

Ich fing an zu streicheln und genoss es, die Brüste meiner Schwester in meinen Händen zu haben.

Krystyn ließ mich für ein paar Minuten allein, während sie ihre Brüste streichelte.

Dann, als ich forschend wurde, fuhr ich mit meinen Händen bis zum Oberteil ihres Pullovers, um zu spüren, wie ihre Brüste entblößt wurden, sie war wieder sauer.

„Oh, also kannst du nicht glücklich sein, nur die Brüste deiner Schwester durch ein verdammtes Shirt zu spüren. Jetzt willst du sie in Fleisch und Blut spüren. Ich wette, du willst, dass ich mein verdammtes Shirt und meinen BH ausziehe, damit du sie sehen und spielen kannst mit

sie, oder!?

Ich sagte nichts, während sie mich anstarrte.

„Ich halte es für ein perverses Ja.“

Dann schrie sie mich an: „MACH WEITER! ZIEH MEIN VERDAMMTES SHIRT UND BHN!

Ich griff nach unten, griff nach ihrem Shirt und zog es hoch.

Krystyn hob ihre Arme, als ich ihr Shirt auszog.

Dann, als ich mich um ihren Rücken streckte, um ihren BH zu lösen, spürte ich, wie sie sich bis zu meiner Hose streckte, als sie sie löste.

Ich blieb einen Moment stehen.

Sie sah mich an: „Hast du ein verdammtes Problem? Wenn du meine Brüste sehen willst, werde ich deinen Schwanz sehen.“

Ich löste ihren BH, als sie in meine Hose griff und meinen harten Schwanz herauszog.

Ich habe ihren BH ausgezogen, als meine Schwester meinen Schwanz in der Hand hielt. Sie hat gespürt, wie mein Schwanz steinhart wurde, als ich ihre Brüste gesehen habe.“ Ich schätze, dir gefällt was Sie

sieht aus.

Jetzt mach mit ihnen, was du willst … das war es, was du wolltest.“

Ihre Brüste waren besser, als ich es mir vorgestellt hatte.

Ich wusste nicht, dass sie ein Loch in ihrer Brustwarze hatte.

Ich sah es an und sie sagte: „Das macht meine Brustwarze sehr empfindlich.“

Krystyn hat sehr schöne Nippel, besonders wenn sie aufrecht stehen, die perfekte Größe zum Saugen.

Sie hat auch einen dunklen, mittelgroßen Warzenhof.

Ich drückte eine Weile ihre Brüste und spielte auch mit ihren gepiercten Nippeln.

Sie stieß ein leises Stöhnen des Vergnügens aus, als ich mit ihrer gepiercten Brustwarze spielte.

„Ist das alles, woran Sie mit meinen Brüsten gedacht haben, als Sie zu meinen Bildern wichsen? Ich hätte gedacht, Ihre bösen, perversen Gedanken wären kreativer gewesen.? An diesem Punkt hielt ich ihre Brüste eng zusammen, während ich meine beugte. Brust .

Kopf schließen.

Ich saugte leicht an jeder Brustwarze und schnippte mit meiner Zunge.

Als ich es gegen ihre gepiercte Brustwarze tat, stieß Krystyn ein entzückendes Stöhnen aus.

Dann spürte ich, wie meine Schwester anfing, meinen Schwanz zu streicheln!

Ich blieb einen Moment stehen und sah sie an.

„Fahren Sie fort, mein perverser Bruder. Was haben Sie gedacht? Ich würde Ihren Schwanz nicht dazu bringen, Sperma zu erbrechen. Sie werden Sperma für mich ficken, bis ich Ihre Eier fallen lasse.“

In meinem Kopf dachte ich: ‚Hölle!

Meine Schwester ist entweder sehr geil oder sie ist eine Nymphomanin.?

Wie auch immer, es machte mir nichts aus, dass ihre Hand meinen Schwanz streichelte, während ihre Nippel in ihrem Mund und ihre Brüste in meinen Händen waren.

Ich dachte, wie schlimm es uns in diesem Moment ginge, Inzest ist das größte Tabu und unsere Eltern würden uns umbringen.

Aber dieses Inzestverlangen ist so mächtig und berauschend, weil es einfach alle anderen Gedanken aus meinem Kopf verdrängt hat.

Krystyn streichelte weiter meinen Schwanz mit seiner Hand und rieb meine Eier mit seiner anderen Hand.

Sie erdete mich auch langsam und stöhnte, als ich weiterhin ihre Brüste mit meinen Händen, meinem Mund, meinen Lippen und meiner Zunge genoss.

Alles mit meiner Schwester machte mich an.

Ihre Brille, ihre Tattoos, ihre Piercings und einfach ihre Übersicht.

Früher fand ich den Emo-Look meiner Schwestern seltsam und ich hätte nie gedacht, dass ich so viel Verlangen nach ihr haben würde.

Je mehr ich spielerisch an sie dachte, desto härter wurde mein Schwanz.

Krystyn wollte in die Stadt gehen und meinen Schwanz streicheln.

Ihre Hand bewegte sich mit großer Geschwindigkeit und unglaublichem Geschick an meinem harten Schaft auf und ab.

Sie wusste, was sie tat.

Sie konnte meinen Wunsch, schnell zu kommen, kontrollieren.

Als sie zu fühlen begann, wie sich mein Sperma dem Ausbruch näherte, verlangsamte sie sich, bis das Gefühl nachließ.

Ich habe es damals nicht bemerkt, aber sie hat eine noch größere Spermaladung von mir aufgebaut, nicht weil ich mich darüber beschwert hätte.

Nach einer Weile konnte sie mich nicht mehr zurückhalten.

Sie sah mich an und sagte durch ihr Stöhnen: „Ich glaube, ich habe dich lange genug leiden lassen.

Bist du bereit, deine Ladung zu blasen?

Ich stöhnte: „Oh Gott, ja, Krystyn.

Bitte lass mich schon kommen!“

Dann lehnte sich meine Schwester an einer Hand weit genug zurück, damit sie mich weiter wichsen konnte.

Sie sah mich an und befahl mir, auf meinen Schwanz zu schauen.

„Schau dir das an! Ich möchte, dass du siehst, wenn dein Schwanz auf mich spuckt!? Ihr Rock streifte leicht meine Eier, was das Vergnügen nur noch steigerte. Ich genoss es, ihre Brüste hüpfen zu sehen, während sie sich zurücklehnte, während sie streichelte

mein Schwanz.

Ich konnte nicht glauben, dass meine Schwester mich mehr in Brand gesetzt hatte als jede andere Frau, egal ob real oder auf einem Foto, die jemals gemacht wurde.

Ich sah auf meinen Schwanz und ihre Hand, die an meinem Schaft auf und ab arbeitete.

Ich stöhnte laut: „Oh Gott Krystyn du

wird mich zum Abspritzen bringen.“

Meine Schwester streichelte meinen Schwanz langsamer, „Was war das? Ich kann dich nicht hören. Sag mir … schrei wie ein verdammter Perverser, was ich tun soll.“

„Krystyn, ich werde kommen! Krystyn, du wirst mich zum Kommen bringen!“

„Sag verdammtes ’sys‘, ich spritze auf dich!“

„Oh Gott, Schwesterchen! Ich werde über dich kommen!

Krystyn zielte mit meinem Schwanz auf ihren Bauch.

Ich konnte das pure Vergnügen nicht fassen, das meinen Körper erschütterte, als die erste, riesige Spermawelle aus meinem Schwanz schoss, über meinen Bauch spritzte und meinen Nabel durchbohrte.

Dann richtete Krystyn meinen Schwanz höher, gerade als mein nächster Strahl aus meinem Schwanz schoss.

Es landete auf ihren erstaunlichen Brüsten.

Sie richtete meinen Schwanz zurück auf ihren Bauch, während ich den Rest meiner Spermaladung freisetzte.

Es war ein wahr gewordener Traum, meinen Schwanz über Krystyns Bauch spritzen zu sehen und auch Sperma auf ihren Brüsten zu sehen.

Krystyn schrie: „OH JA! Das ist es, was du pervers bist, bedecke meinen Bauch. Oh Scheiße, dein Sperma ist so heiß und klebrig! Gib mir deine große Spermamasse.“

Ich habe meine Eier in nur ein paar große Spritzen geleert.

Ich habe ein wenig auf der Hand meiner Schwester.

Sie wischte ihre Hand an ihrem karierten Rock ab und dann packte sie meinen Schwanz mit ihrem Rock.

Sie legte ihre Hand um meinen Schwanz und drückte langsam das letzte bisschen Sperma auf ihren Rock.

Als sie mich und dann ihren Rock ansah, sagte sie: „Sieht so aus, als müsstest du jetzt meine Klamotten waschen.

Hat dort gut funktioniert, Sie können hoffen, dass es meinen Rock nicht befleckt.

Krystyn stand auf und schaute auf mein Sperma auf ihrem ganzen Bauch.

Ich schaute von ihren Brüsten hinunter zu der Spermasauerei, die ich an ihr angerichtet hatte.

Sie stemmte ihre Hände in die Hüften und sagte: „Bist du jetzt glücklich?“

Ist das was du wolltest pervers??

Sie umfasste ihre Brüste mit ihren Händen und fügte hinzu: „Wie wäre es damit?

Bist du froh, dass ich auch Sperma auf meine Brüste bekommen habe??

Ich nickte nur ja, weil ich Angst hatte, etwas zu sagen.

Sie wirkte immer noch auf erotische Weise wütend.

Krystyn setzte sich neben mich und legte ihren Arm um mich.

Sie sah auf ihren Bauch hinunter.

Geez, schau dir all dein verdammtes Sperma auf mir an.

Ich hoffe, du bist glücklich darüber, wie unordentlich du mich gemacht hast und wie nass meine Muschi gerade ist.

Du bist an der Reihe, mich zum Abspritzen zu bringen.

Ich war schockiert, weil ich nie gedacht hätte, dass meine Schwester das zu mir sagen würde.

Bevor mir noch etwas einfiel, befahl mir meine Schwester, in die Küche zu gehen, um ihr ein Bier zu holen.

Als ich mit ihrer Bierflasche zurück ins Zimmer ging, hielt ich inne.

Krystyn hielt ihre Brüste an ihr Gesicht.

Ich sah, wie ihre gepiercte Zunge herausstürzte, etwas von meinem Sperma ausgoss und dann wieder in ihren Mund glitt.

Sie sah zu mir auf, als sie diesen kleinen Absatz meines Spermas schluckte: „Ja, ich schlucke Sperma.

Ich liebe Sperma.

Hast du ein Problem damit, dass deine Schwester eine Spermaliebhaberin ist?

Ich bin sicher, das war es, worüber du sowieso fantasiert hast, als du auf diesem Foto über mein Gesicht gelaufen bist.

Ich bin mir sicher, dass du so ein verdammter Perverser bist, dass du schon einen runtergeholt hast, als du dachtest, ich würde dein verdammtes, großes, klebriges Sperma schlucken.

Ich näherte mich ihr und reichte ihr das Bier.

Meine Schwester sah mich an, als sie einen Schluck von ihrem Bier nahm.

?Worauf wartest du?

Geh auf meine Knie und fick mich mit meinem Finger.

Krystyn spreizte ihre Beine, als sie mir bedeutete, auf die Knie zu gehen.

Zuerst kniete ich mich zwischen ihre Beine und hoffte, sie würde mir erlauben, ihre Muschi zu lecken.

Sie nahm ihr linkes Bein und schob mich zur Seite.

Sie legte ihr Bein zwischen meine Beine.

Sie nahm noch einen Drink und sagte, ich sagte, meine Muschi fingern?

Glaube nicht, dass du meine Muschi lecken wirst.

Sie haben dieses Privileg nicht verdient.?

Ich legte meine Hände auf ihren Rock, packte ihr Höschen und zog sie nach unten für ihre Beine zu ihren Füßen.

Sie zog ihren linken Fuß heraus und legte das Bein wieder zwischen meine Beine.

Meine Schwester warf sie dann mit ihrem rechten Fuß ab.

Sie trug ein Paar schwarze kurze Jungenhöschen aus Spitze.

Ich glitt mit meiner linken Hand ihren Rock hinauf, als ich meine Schwestern berührte?

Muschi?

ihre nasse Muschi zum ersten Mal.

Sie sah auf mich herab: „Lass dir keine Zeit.

Fingerfick mich?

Ich muss einen guten Orgasmus haben.?

Ich schob zwei Finger in ihre Muschi, als ich zu meiner Schwester aufblickte.

Sie stöhnte zustimmend.

Dann benutzte sie die Spitze der Bierflasche, um etwas von meinem Sperma aus ihrem Bauch zu schöpfen.

Ich sah, wie sie es zu ihrem Mund nahm, als sie einen weiteren Schluck nahm.

Sie sah mich an: „Es ist so lange her, dass ich ein gutes Bier mit Sperma getrunken habe.“

Ich fing an, meine Finger in Krystyn hinein- und herauszuziehen.

Ihre Muschi war so nass, eng und heiß.

Als ich meine Finger rein und raus gleiten ließ, sah sie mich an und sagte mir, ich solle sie schneller ficken.

Ich erhöhte das Tempo weiter, bis Krystyn aufhörte, mir zu sagen, dass ich schneller gehen sollte, und sie saß einfach da, trank ihr Bier, genoss mein Sperma und stöhnte, während sie mich ansah.

Allein der Anblick meiner Schwester machte mich verrückt.

Ich habe es bis dahin nicht gemerkt, aber sie?

ist so verdammt heiß!

Hi, benutze deinen Daumen, um meine Klitoris zu reiben!

Willst du deine Schwester zum Orgasmus bringen oder nicht??

Ich tat, was sie mir gesagt hatte.

Als ich ihre Muschi schnell und hart mit meinem Zeige- und Mittelfinger fickte, benutzte ich meinen Daumen, um an ihrer Klitoris zu reiben.

Sie begann mit lauter, fast piepender Stimme zu stöhnen;

stöhnte ihr Vergnügen.

Ich musste schmunzeln, als ich meiner Schwester Freude bereitete.

Sie sah mich an, „worüber lächelst du?“

Ich weiß nur, dass ich das richtig mache und dir Freude bereite.

Und du bist so verdammt heiß!?

Sie warf mir einen strengen Blick zu und antwortete: ?Ja, ja?

Bist du glücklich, dass deine perversen Finger tief in deinen Schwestern stecken?

Muschi.

Ich möchte kein weiteres Wort von Ihnen hören, wenn ich Ihnen keine Frage stelle.

Deine Aufgabe ist es, mich loszuwerden.

Als meine Schwester mit meiner Spermaladung auf meinem Bauch fertig war und ihr Bier trank, hob sie ihr linkes Bein zu meinen Eiern.

Krystyn trug immer noch ihre Socken und das weiche, geschmeidige Bein, das meine Eier streifte, machte mich steinhart.

Dann fing Krystyn an, ihre Beine für meine Eier und meinen Schwanz auf und ab zu reiben.

Sie wusste, dass ich es genoss, als ich weiter ihre Muschi fickte.

»Ich kann dich so sehen.

Du magst es, deine Eier und deinen Schwanz von meiner Strumpfhose abzureiben.

Du bist so pervers.

Ich sollte dich besser nicht ohne ein Paar meiner Strumpfhosen in deinen Händen finden.

Sie sagte mir, ich solle schneller gehen.

Komm schon, fick mich härter!

Schneller ficken, schneller!

Oh ja ist es!

Deine Schwestern ficken?

schöne Muschi mit Fingern.?

Ich behielt dieses Tempo bei und ich konnte sehen, dass Krystyn schwerer atmete.

Sie begann auf das kleine Ringpiercing in ihrer Unterlippe zu beißen.

Meine Schwester stellte ihre leere Bierflasche ab und fing an, ihre Brüste zu massieren.

Sie hielt sie an ihre Lippen.

Ich beobachtete, wie sie in ihre gepiercten Nippel biss und dann ihre harten Nippel leckte.

Sie rieb meinen Schwanz schneller mit ihrem Bein.

Dann zog sie ihr Bein hoch und benutzte ihren mit Strumpfhosen bedeckten Fuß, um meinen Schwanz zu reiben.

Sie benutzte ihren Fuß, um mit meinem Schwanz zu spielen, zu reiben und sich dann um meinen Schwanz zu bewegen.

Dann stöhnte Krystyn: „Oh? Ja? Ich bin so nah dran.

Das bringt deine Schwester zum Abspritzen.

Ich weiß, dass du mich stöhnen hören willst, wenn ich einen Orgasmus habe.

Ich weiß, dass Sie davon geträumt haben, als Sie meine Bilder betrachtet haben.

Ich rieb ihre Klitoris so schnell ich konnte mit meinem Daumen, während ich meinen Finger in ihre Muschi einrahmte.

Plötzlich wurde mir klar, dass ich versuchen sollte, ihren G-Punkt mit meinem Finger zu finden.

Mit jedem Stoß meines Fingers in ihre Muschi suchte ich herum, bis ich ihren Platz fand.

Sie schrie laut.

OH FAN JA!

Genau da !?

Jetzt fickte ich ihre Muschi so schnell ich konnte mit meinen Fingern.

Bei jedem Drücken traf ich ihren G-Punkt und ließ sie lauter und lauter schreien.

Dann beugte meine Schwester ihren Rücken, als sie schrie und sich auf der Couch wand.

Ich fühlte ihre Muschi fast an meinen Fingern eingeklemmt.

Dann spürte ich, wie ihre Muschi pulsierte, als ihre heiße, nasse Haut meine Finger badete.

Sie rollt in ihren Hinterkopf, als ihr Orgasmus sie traf.

Meine Schwester zu sehen und ihr Kommen zu hören war besser, als ich es mir je vorgestellt hatte.

Sie schlängelte sich herum und heulte vor lauter Vergnügen.

Sie hörte auf, meinen harten Schwanz mit ihrem Fuß und ihren Beinen zu reiben.

Ich konnte sehen, dass Krystyn in ihrem eigenen Vergnügen verloren war.

Für einen Moment puren Vergnügens schien sie fast in Ohnmacht zu fallen.

Sie lag einige Augenblicke da und atmete schwer, während ihre Augen geschlossen blieben.

Sie öffnete ihre Augen, schenkte mir ein böses Lächeln, „Es war so ein guter Orgasmus.

Ziehen Sie jetzt Ihre Finger heraus und schmecken Sie sie.?

Sie hielt inne, „Ich weiß, dass du wissen willst, wie deine Schwester schmeckt.“

Ich ließ meine Finger aus ihrer Muschi gleiten und hob sie an meine Lippen.

Meine Finger waren mit ihrer Nässe bedeckt.

Gerade als ich meine Finger in meinen Mund stecken wollte, hat Krystyn mir gesagt, ich soll aufhören?

Du musst nur deine Zunge benutzen.

Es war mir egal, die Zunge, die Lippen, und mein ganzer Mund wollte nur wissen, wie sie schmeckte.

Ich fuhr mit meinen Fingern über meine Zunge auf und ab und sah, wie gut sie schmeckte.

Sie sah mich an und nachdem ich meinen Zeigefinger gelöscht hatte, fragte sie mich, ob ich ihren Geschmack mochte.

Ich sagte ja!

Dann sagte sie mir, ich solle meinen Mittelfinger reinigen.

Als ich anfing, ihren süßen Honig aufzulecken, benutzte meine Schwester nun beide Füße, um mit meinem harten Schwanz zu spielen.

Sie sah mich genau an, als ich ihren Finger sauber leckte.

Krystyn rieb langsam ihre Zehen auf und ab an der Unterseite des pochenden Schafts.

»Du magst, wie es sich anfühlt?

Ich nickte ja, als ich mit meinem Mittelfinger fertig war.

Sie rieb meinen Schwanz ein wenig mehr und dann sagte sie.

Fick mein Bein.

Ich warf meiner Schwester einen fragenden Blick zu?

Ich dachte, ich hätte nicht gehört, was sie sagte.

„Ich will, dass du mein Bein fickst? Mein Bein streichelst wie ein geiler Hund.“

Ich hatte es noch nie getan, noch weniger, dass mir noch nie eine Frau gesagt hatte, ich solle ihre Beine ficken.

Sie setzte sich auf und sagte in einem wütenden Ton: „Wenn du mein Bein nicht fickst, werde ich deinen Arsch aus ihr rausschmeißen.“

Krystyn streckte ihr linkes Bein gerade aus und ich legte ihre Beine hoch.

Der erste Schlag, den mein Schwanz auf ihre Beine machte, war so ein intensives Gefühl der Freude.

Es war das Gefühl ihrer seidigen Strumpfhose an der Unterseite des Schwanzes, das sich so gut anfühlte.

Sie sah mich an und befahl mir, ihre Beine schneller zu ficken.

Ich weiß, wenn uns jemand sehen würde, wäre das ein sehr seltsamer Anblick.

Ich hielt ihre Schenkel, mein Rücken war gekrümmt, als ich die Beine meiner Schwester fickte.

Ich weiß, ich sah wahrscheinlich aus wie ein Hund, der am Bein einer Person puckt.

Sie streckte die Hand aus und tätschelte mir den Kopf. „Oh, das ist ein guter Junge.“

Ich kannte einen Perversen, den du gerne mit den Beinen seiner Schwester ficken würdest.

Krystyn sagte mir, ich solle schneller gehen, und dann sagte sie mit der Stimme eines Hundebesitzers: „Komm schon und fick mein Bein.

Er ist ein guter Junge, der an den Beinen deiner Schwester knabbert.

Mein guter Junge mag, wie sich meine Strumpfhose an deinem Schwanz anfühlt?

Habe nicht.

Ich stöhnte ja und ich genoss es sehr.

Ich genoss es nicht nur, weil es sich anfühlte, sondern meine Gesichtszüge ließen die Brüste meiner Schwester herumhüpfen.

Nicht so viel, wie sie wären, wenn ich sie ficken würde, aber genug, dass ich nicht aufhören wollte?

Ich würde alles tun, um Krystyns schöne Titten herumhüpfen zu sehen.

Sei ein guter Junge und sag mir, wann du dich dem Cumming näherst.

Ich weiß nicht, ob du gut genug warst, das Sperma auf mein Bein und meine Strumpfhose zu bekommen.

Als ich ihre Beine wie ein Hund fickte, zog Krystyn meinen Kopf zu ihren Brüsten hinunter.

„Ich werde meinen Goa-Boy an meinen Brüsten saugen lassen und seine Zunge an meinen Nippeln benutzen.“

Ich hätte sie vor Freude küssen können!

Ich hatte die ganze Zeit von ihren Titten in meinem Mund geträumt, als ich zu ihren Bildern wichste.

Ich drückte mit meiner Zunge auf ihre gepiercten Nippel und arbeitete zwischen ihren Brüsten hin und her.

Dann saugte ich an jeder schnell, schnippte an ihrer Brustwarze und bewegte mich zu ihrer anderen Brust und Brustwarze.

Dann sagte Krystyn mir, ich solle ihr in die Brustwarzen beißen.

Sie hat mich verrückt gemacht!

Dann wurde mir plötzlich klar, dass ich kurz davor war aufzuhören.

Oh Scheiße Krystyn!

Ich bin so kurz davor zu kommen!?

Sie stieß mich von mir herunter und schrie mich an: „Zu verdammt, nicht auf mein Bein kommen.“

Meine Schwester bewegte sich dann so, dass sie komplett auf der Couch lag.

Sie faltete sich zusammen und stellte die Fußsohlen aneinander.

Sie hatte sie fest über dem Kopf.

?

Steh auf die Couch und fick meine Füße.?

Ich habe getan, was meine Schwester gesagt hat.

Ich stand auf der Couch und drückte meinen pochenden Schwanz zwischen ihre Füße.

Ich rieb meine Hände auf und ab für ihre Füße bis zu ihren Knöcheln und genoss das Gefühl ihrer Strumpfhose.

Es kam mir in den Sinn, dass ich bei meiner Ankunft meiner Schwester ins Gesicht spritzen würde!

Sie sah zu mir hoch, „Fick meine Füße und ja, du kannst mir ins Gesicht wichsen.

Sie haben anhand der Bilder, die Sie mit Ihrem Sperma bedeckt haben, deutlich gemacht, dass Sie dies tun möchten.

Willst du deine Schwestern vollspritzen?

Gesicht wie der Perverse, der du bist.?

Ich hielt es nicht lange bei meinen Schwestern aus?

Gesicht.

Ich fickte ihre Füße so schnell ich konnte und versuchte, mich davon abzuhalten, mein Sperma auf sie abzuladen.

Ich versuchte, ihr sexy Gesicht noch einmal stark zu belasten.

Dann fing ich an zu stöhnen, mein Atem ging hoch.

Krystyn spürte, dass ich gleich kommen würde.

»Das ist ein guter Junge, verdammt noch mal.

Sperma über dein ganzes Gesicht.?

Es war alles, was ich hören musste, was ein lautes Stöhnen ausstieß.

Meine Schwester hatte ein ausgezeichnetes Bild von meinem Schwanz, der Sperma spritzte?

das war, bis ich Sperma auf ihrer Brille landete.

Ich habe ihre Füße wie ein Verrückter gefickt, als ich ihr mein Sperma ins Gesicht gepumpt habe.

Sperma landete in den Haaren, auf der Stirn, auf der Brille, der Nase und teilweise auch im Mund.

Es schien, als hätte ich noch nie mit dem Abspritzen begonnen, bevor mein Schwanz leer war.

Sie drückte mit ihren Füßen die letzten Tropfen aus meinem Schwanz, bevor sie sie wegzog.

Meine Schwester setzte sich auf, „Oh wie gut, dass du Sperma in deinen Haaren hast.

Jetzt muss ich duschen, bevor ich mit unserer Cousine Alicia ausgehe.?

Krystyn sah so heiß aus mit Sperma in ihren Haaren und auf ihrer Brille.

Sie nahm ihre Brille ab und leckte mein Sperma davon.

Es war so verdammt heiß zu sehen.

Sie sah zu mir hoch, bist du jetzt verdammt noch mal glücklich du Perversling??

Sobald ich ja sagte, griff sie nach oben und packte meine Eier.

Krystyn drückte meine Eier bis zu dem Punkt, an dem es weh tat.

Sie sah zu mir auf.

? Das sind meine!

Du bist ab sofort meine Schlampe.?

Ich kann ihr nicht zustimmen.

Sie drückte etwas fester und ich brüllte auf.

»Hier sind die Regeln.

Du sagst es niemandem.

Du spritzt nicht, es sei denn, ich sage es dir.

Sie werden keine Pornovideos ansehen oder Bilder von anderen Frauen schnappen.

Du bist meine Schlampe, dein Schwanz und deine Eier gehören mir.

Wenn du etwas tust, was ich dir nicht sage, werfe ich dich hier raus.

Ich verstehe es??

»Ja, Krystyn.«

»Ich bin froh, dass wir uns verstehen.

Das sollten Sie jetzt tun.

Du gehst auf dein Zimmer und musst mir einen Dankesbrief schreiben, dass ich gekommen bin.

Du kommst zu mir, was bei mir heiß ist.

Dann kochst du das Abendessen für uns, bevor ich Alicia treffe.

Ich möchte diesen Dankesbrief sehen, wenn ich mit dem Duschen fertig bin und zum Essen herunterkomme.

Dann ließ sie meine Eier los.

Krystyn stand dann auf und ging zu ihrer Dusche.

Ich ging in mein Zimmer, um ihr einen Dankesbrief zu schreiben.

Ich wollte mich nicht mit meiner Schwester streiten?

Ich hatte keine Ahnung, was sie tun würde.

Ich schrieb: Liebe Krystyn.

Danke, dass du so eine wundervolle Schwester bist.

Danke, dass ich deine Fotos machen durfte.

Danke, dass du mich auf deinen Bauch schnappst.

Danke, dass du mein Sperma geschluckt hast.

Danke, dass ich dich ficken durfte.

Danke, dass ich deine sexy Beine und Füße ficken durfte, und dann ein großes Dankeschön, dass ich dein ganzes Gesicht bekommen durfte.

Ich bin deine Schlampe und ich werde tun, was du sagst.

Ich finde deinen ganzen Look heiß.

Die Tattoos und Piercings sind sexy und machen mich an.

Ich liebe deine Brille und ich habe es geliebt, sie aufzusetzen.

Deine Brüste sind unglaublich und ich war glücklich, jeden Teil deines Körpers zu ficken.?

Eine Stunde später kam Krystyn zum Abendessen herunter.

Sie streckte ihre Hand aus, „Lass mich meinen Brief sehen.“

Ich gab es ihr und beobachtete, wie sie es las.

Sie zeigte keine Reaktion.

Sie faltete es zusammen und setzte sich zum Essen hin.

Wir haben nicht wirklich geredet.

Nachdem wir mit dem Essen fertig waren und die Küche geputzt hatten, rief Krystyn mich nach oben in ihr Zimmer.

»Es war ein guter Dankesbrief.

Ich bin froh, dass du jetzt weißt, dass du meine Schlampe bist.

Ich denke, was du darüber geschrieben hast, warum ich heiß bin, war ein bisschen schwach.?

Sie gab mir den Brief und dann ein Foto.

Sie sagte mir, ich solle es nicht ansehen, bis sie es sagte.

»Um sicherzugehen, dass Sie mit allem einverstanden sind, was ich gesagt habe, anstatt den Brief zu unterschreiben, werde ich Sie bitten, etwas anderes zu tun.

Schau dir das Bild an.?

Ich habe das Bild umgedreht.

Sie machte ein Selfie von sich im Badezimmer.

Außerdem war Krystyn auf dem Bild nackt.

Mein Schwanz wurde hart, nur indem ich ihn ansah.

»Um sicherzugehen, dass Sie meine Regeln akzeptieren, möchte ich, dass Sie sich dieses Foto jetzt sofort schnappen.

Ich werde dafür sorgen, dass du auf alles stößt.

Jetzt lass deine verdammten Hosen runter, um den Deal abzuschließen.?

Ich löste meine Hose und Krystyn zog meine Unterwäsche herunter.

Mein Schwanz sprang direkt heraus.

Ich fühlte mich tatsächlich befangen, als ich nach meinem Schwanz griff.

Es fühlte sich plötzlich seltsam an, das Bild meiner Schwester direkt vor ihr zu schnappen.

Weiter, tu es!?

Sie sagte mir.

Ich packte meinen Schwanz und fing an, ihn zu streicheln.

Ich sah zu Krystyn auf und sie packte mich.

Schau mich nicht an, schau dir das verdammte Foto an.

Ich konzentrierte meine Aufmerksamkeit auf ihr Foto, obwohl es sich seltsam anfühlte.

Sie fing an, mir Fragen über ihren Körper zu stellen.

Sie fragte, ob ich ihre rasierte Muschi mochte.

Ich mochte ihre Brüste und wie groß ich sie fand.

Das war, als sie mir sagte, dass sie eine 32C ist, als ich falsch geraten hatte.

Sie fragte, ob ich daran denke, ihre Muschi oder ihre Titten zu ficken.

Ich habe ihr beides gesagt!

Ich war tatsächlich sehr verärgert über ihre Fragen, als ich mich zu ihrem Foto zurückzog.

Sie sagte mir, dass sie sich vielleicht ein Tattoo um ihren Nabel machen lassen würde und ich ihr danach gerne auf den Bauch wichsen würde.

Ich sagte ja.

Dann sagte sie mir, dass sie ihre Klitoris durchbohren würde.

Dann sagte sie: „Ich kann es kaum erwarten, dich auf meinem Foto zu sehen.

Dann weiß ich, wie du ausgesehen hast, als du all meine Bilder geklaut hast.

Ich kann es kaum erwarten zu hören, was du beim Höhepunkt stöhnst.

Dann sagte meine Schwester: „Ich hoffe, ich habe deinem Schwanz genug Zeit gegeben, sich zu erholen.

Ich kann nicht die ganze Nacht bei ihr stehen und warten, bis du kommst.

Dann sagte ich: „Musst du nicht lange warten, Krystyn? Ich bin kurz davor aufzuhören.“

Ich streichle meinen Schwanz jetzt ganz schnell.

Als ich das tat, kicherte Krystyn und sagte: „Meine Güte, ich hätte nicht gedacht, dass meine Bilder dich dazu bringen würden, dir fast den Schwanz abzureißen.“

Ich antwortete stöhnend: „Krystyn, ich komme gleich.

Oh Gott, ich will Sperma am ganzen Körper!

Ich will deine Muschi ficken Ich will deine Titten ficken.?

Dann stieß ich ein lautes Stöhnen aus und mein Schwanz explodierte erneut vor Spermaladung.

Es war nicht mehr so ​​viel wie vorher, aber es war immer noch genug.

Meine Schwester sah genau wie ich meinen Schwanz über ihr Foto hielt und sah wie der Schwanz Sperma ausspuckte.

Ich stöhnte die ganze Zeit: „Oh Krystyn, Krystyn, du bringst mich zum Abspritzen.“

Es dauerte nicht lange, bis ich meine Ladung entleert hatte.

Als ich nicht mehr Sperma herausmelken konnte, fragte mich Krystyn, ob ich bereit sei.

Als ich ja nickte, schnappte sie sich das Foto und steckte es in eine Reißverschlusstasche.

Sie sah mich an und sagte: „Beweise, wenn du dich nicht an die Regeln hältst und vergisst, dass du meine Schlampe bist.“

Sie sagte mir, ich solle ihr Zimmer verlassen, damit sie die Beweise an einem sicheren Ort aufbewahren könne.

Ich ging nach unten und nur eine Minute später folgte mir Krystyn.

Sie sagte nichts zu mir, bis sie zur Tür kam.

»Oh, und denken Sie daran, mit niemandem darüber zu sprechen.

Und komm dir nicht in den Kopf und frag mich, ob ich das noch einmal machen werde.

Denken Sie daran, dass Ihr Schwanz und Ihre Eier mir gehören und ich Ihnen sagen werde, wann Sie in meinem Haus abspritzen können.?

Mit diesen Worten ging sie für die Nacht ausgehen.

(Anmerkung für die Leser: Ja, das ist die echte NKL13. Ich fange an, aus meiner Pause zurückzuschreiben, und ich werde zu den älteren Serien zurückkehren?)

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.