Kelsey –

0 Aufrufe
0%

Bitte bewerten und kommentieren

Vorher: Kelsey?

„Kein Vater hält an.

NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE davon.

STOPPEN.

Ich konnte fühlen, dass ich der Erste war.

Ich drängte weiter.

OMG.

Du kannst das nicht machen.

Stoppen.

Ich will das nicht.

Stoppen.

Was soll dieser Bullshit halt.

Das ist irgendein Bullshit, den du in einem von denen gelernt hast

Feministische Lektionen.

Stopp, du musst nicht scherzen.

Ich hatte ihren Arsch in meinen Händen.

Alles

fühlte sich so gut an.

So richtig, so eng.

Das einzig schlechte war, dass mir so heiß war.

Mein Schwanz schwoll an, ich zitterte.

Verdammt, ich wollte nicht so schnell kommen, aber ich konnte nicht aufhören.

AHHHHHHHHHH Ich kam fast sofort.

Ich habe so lange wie möglich gepumpt.

Ich konnte fühlen, wie mein Sperma sie füllte.

Sie spürte es auch, das Pochen und dann

??

Sie hat geweint.

Papa, wie konntest du nur?

Ich konnte es nicht glauben, ich war fast sofort wieder hart.

Ich drehte es so, dass es mir zugewandt war.

Ich hob ihren Hintern an

auf einem Kissen.

Ihre süße Muschi war vor mir und kleine Spermaspritzer tropften davon.

Mit ihren Beinen auf meinen Schultern stand sie mir weit offen.

Liebling, du bist bereit für ein anderes Mal.

?Bastard!?

?Du?

Du bist NICHT mehr MEIN Vater.

Ach komm schon, es gibt keinen Grund böse zu sein.

Kelsey versuchte zu kämpfen, aber ich hatte die Kontrolle und sie gab auf.

Ich konnte ihre Grimasse sehen, als ich begann, mich wieder in sie hineinzudrücken.

Ihr Gesicht war rot und tränenüberströmt, als ich es wie eine Brezel zusammenfaltete.

Ich drängte mich nach vorne, so weit ich sie küssen konnte.

? Arschloch.?

Er spuckte mir ins Gesicht.

Ich schlug ihr ins Gesicht.

?Schau auf deinen Mund Mädchen!?

Ihr schmollender kleiner Teenagermund errötete von meiner Ohrfeige.

Kelsey schrie, als ich tief in sie stieß.

Ich hatte es bereits mit einer Ladung gefüllt und arbeitete jetzt an einer zweiten.

»Ziehen Sie Ihr Kelsey-Hemd aus.

»Fick dich, Perversling.

?Das?

Es ist nur das, was ich tue, ich lachte.?

Ich streckte die Hand aus und riss ihm sein Hemd herunter.

Ihre festen jungen Brüste und Ärsche sahen so einladend aus.

»Du hast mein Hemd ruiniert, es war für meinen Charity-Ausflug.

Ich habe nur gelacht.

„Ich liebe es, wenn du wütend bist, Schatz.“

Ich war immer noch in ihr, als wir das eins zu eins machten.

Ich hatte ihre Beine an meinen Schultern verschränkt, als ich mich ausstreckte und sie packte

Brüste und drückte ihre reifen Brustwarzen.

„Hände weg von mir!?

Ich lachte und verdrehte eine Brustwarze, als sie schrie.

Drinnen und draußen.

Langsam und dann schneller.

Stoppen und dann starten.

Ich hatte so viel Spaß, ich wollte

für immer bestehen.

Ich versuchte, mich an jedes Detail zu erinnern.

Wie es roch.

Wie mein Schwanz klang

drinnen und draußen trinken.

Wie sie sich versteifte.

Ich würde diesen intensiven Herzschlag haben und dann aufhören.

Kelsey war aufgewacht.

Weinen und jammern, aber nicht länger kämpfen.

Ich schob meinen Schwanz herum

Erkunden Sie jeden Teil davon.

Ich bearbeitete ihre süßen Brüste, drehte und drehte sie, bis sie rot waren.

Ich fühlte ihren süßen Körper

unter mir.

Ich fuhr mit meinen Händen ihre Schenkel auf und ab.

Ich schob meine Beine höher in die

Luft, damit ich sie so tief und so hart wie möglich aufspießen konnte.

Papa, warum machst du das?

Ich bin deine Tochter, ich bin zu jung.

Papa, Papa, Papa.

Ich habe einfach einen ruhigen Schuss gehalten.

Kelsey, es gefällt dir, ich weiß, dass es dir gefällt.

Nein Papa, NEIN.

Das sollte nicht passieren.

Nicht mit meinem Vater.

AAAAHHHH, NEIN.

Meine zweite Ladung explodierte in ihr.

Ich schrie, als ich sie so fest pumpte, wie ich konnte.

Als ich anhielt, versuchte er wegzukommen.

Ich packte sie an den Haaren und zog sie zu mir.

»Dad einen kleinen Kuss geben.

Es war gut für mich, wie es für Sie war.?

Ich küsste sie hart auf die Lippen.

Ihr Körper fühlte sich so gut an meinem an.

Ich ließ sie los und beobachtete ihren schönen Hintern, als sie in ihr Zimmer rannte.

Offensichtlich war ich besorgt.

Was würde er tun?

Würde er mich anzeigen?

Gehst du zur Polizei?

Als ich an ihrem Zimmer vorbeiging, konnte ich sie weinen hören.

Es brauchte viel Selbstbeherrschung, es nicht zu tun

ein Dreier.

Am nächsten Morgen war ich unten zum Frühstück und wartete.

Kelsey kam zu unserem regulären Termin vorbei.

„Guten Morgen Kürbis.“

Ich begrüßte sie mit einem Lächeln.

Ich bemerkte mit einiger Belustigung

ihre neue Kleiderwahl.

Keine Shorts, kein enges Top, kein nackter Bauch.

„PAPA, DAS KANN NIE WIEDER PASSIEREN.“

?OK, Schatz.?

»Ich meine es ernst, Papa.

WIRKLICH.?

„OK OK.“

Sie setzte sich und wir frühstückten zusammen.

JA JA JA Ich lachte in mich hinein, sie gehört mir.

Alles verdammt noch mal meins.

Ich konnte so verdammt schwer denken

wie es weitergehen würde.

Er dachte nicht, aber indem er mich nicht denunzierte, akzeptierte er mich,

akzeptiere das Unvermeidliche.

Ich wollte sie sofort, aber ich wusste, dass ich warten musste.

Ich würde sie nachdenken lassen

Ich habe die Nachricht erhalten.

Ich habe die Nachricht verstanden, aber nicht, was er dachte.

Sie würde meine kleine verdammte Prinzessin sein.

Ich hatte immer wieder alle möglichen entzückenden Gedanken.

Daddy, kleines Spermaloch.

Meine persönliche kleine Pussy.

Meine kleine Hacke.

Ich habe auf den richtigen Moment gewartet.

Es wäre zu der Zeit und am Ort meiner Wahl.

Geduld hat sich viel genommen

überprüfen.

Ich würde es sehen.

Ich wollte sie so sehr.

Ich brauchte sie.

Ich dachte an sie, aber ich wartete.

Ich musste sie unvorbereitet erwischen, nachdem sie dachte, es sei in Ordnung.

Kelsey kam an einem Freitag von der Schule nach Hause.

Es war der richtige Zeitpunkt.

Wir würden ein lustiges Wochenende haben

zusammen.

Sie hatte angefangen, sich wie die kleine Nutte anzuziehen, die sie ist.

Schöne Shorts, ein tailliertes Oberteil und eine nackte Mittellinie.

Ihr Haar war zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden.

Einfach perfekt, dachte ich.

Ich beobachtete sie, als sie sich über den Küchentisch lehnte, ihr schöner enger Arsch war so einladend.

?AHHHHHHHHHHH NEIN?

Ich nahm es von hinten.

Ich hielt es fest.

Ich musste die Kontrolle übernehmen.

Totale Kontrolle.

Ich drehte sie vor mich und hielt sie fest.

Sie fing an, etwas Scheiße auszuspucken, also schlug ich ihr ins Gesicht, und dann noch einmal.

„Halt die Klappe.“

Ich hielt ihren Pferdeschwanz fest und hob meine Hand.

Zitternd schwieg sie.

Ich zwang seinen Mund in meinen

und hielt sie fest.

Dad liebt dich, aber du brauchst genau das, was man dir sagt.

?Du verstehst??

Sie schüttelte den Kopf, ja.

Ich sah ihr in die Augen.

Ich konnte sehen, dass es fertig war.

Nimm meinen Gürtel ab und gib ihn mir.

Warum Papa, richtig?

Schatz, ich brauche den Gürtel, falls du nicht zuhörst.

Er schüttelte sich und nahm meinen Gürtel ab.

Ich nahm es und legte es auf den Tisch.

• Es bleibt dort, wenn Sie tun, was Ihnen gesagt wird.

?Du verstehst.?

? Ja Vater.

Ich mache meine Schuhe auf und ziehe sie aus.

Kelsey kniete nieder und zog mir die Schuhe aus.

„Jetzt ziehe ich meine Hose und Shorts aus.

Meine schöne Tochter kniete vor mir und schaute auf meinen Schwanz.

Es war völlig unter meiner Kontrolle.

Ok Schatz, fang mit deinen Händen an.

Hmm, das?

Greif nach Papas Eiern.

?Streicheln.?

Es lief so gut, es war eine Selbstverständlichkeit.

Kelsey konnte nicht ahnen, was als nächstes passieren würde.

Ich würde sie saugen und lecken lassen und dann

Ich werde mich einem Arschloch ohne Gnade stellen.

Dieses süße kleine Gesicht war kurz davor, meinem zu begegnen

Ficken sehr nah und persönlich.

Geht weiter

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.