Keine fragen gefragt.

0 Aufrufe
0%

Ich bin zu spät für die Schulmama, der Bus steht draußen und wartet“, rief Cristy, während sie darauf wartete, dass ihre Mutter ihr das Mittagessen brachte. Michelle, ihre Mutter, eilte zur Tür und öffnete sie für sie und ehe sie sich versah, ging Cristy hinaus

und ging zum Bus.

Ihr Ehemann Jake eilte von hinten herbei und überraschte sie mit einem leichten Kuss von hinten und sagte: „Wir sehen uns nachts, schön, ich komme heute etwas spät, aber ich werde es tun, sobald ich kann

.“

„Es ist okay, Liebling, gib dein Bestes, ich verstehe, wenn du es nicht kannst“, erwiderte Michelle mitfühlend.

Sie liebte Jake und er liebte sie genauso sehr, aber seine Arbeit erforderte viel Zeit.

So viele Nächte würde Michelle nur alleine schlafen müssen, weil sie es satt hatte, auf ihn zu warten.

Ihr Sexualleben war ziemlich inaktiv, bis Michelle eines Tages von jemandem kontaktiert wurde, jemand, der ihr Leben für immer veränderte …

Plötzlich klingelte das Telefon und Michelle eilte hin.

„Michelle, bist du das?“

fragte eine bekannte Stimme.

„Ja, ich bin Rhonda.“

Michelle antwortete

„Gut, dass ich heute einen Job für dich habe. Ich weiß, dass du schon lange keinen Job mehr hattest, also hör jetzt zu, ich habe endlich etwas gefunden, das du willst.“ Sa Rhonda

„Fang an Baby.“

„Der Kunde möchte, dass der Job ruhig und geheim ist, er hat ein kleines Zimmer in einem Motel außerhalb der Stadt gemietet. Zimmer Nr. 23. Wenn Sie an der Rezeption sind, fragen Sie nach einer Samantha und sagen Sie der Rezeptionistin Ihren Namen.

ist Jenny.

Denken Sie daran, dass wie immer keine Fragen gestellt wurden.

Beenden Sie einfach die Arbeit und gehen Sie raus und ja, seien Sie in einer Stunde da „, wies Rhonda an.

„Einverstanden.“

Also Michelle vermietet.

„Und denk daran, Liebling, strebe wie immer nach diesem Aufregenden. Und der Kunde möchte, dass du in deinem ‚Besten‘ gekleidet bist“, sagte Rhonda in einem freundlichen Ton.

„Wie immer Liebling“, antwortete Michelle.

Michelle war Teil einer Organisation.

Sie war nicht die übliche Football-Mama.

Als ihr Sexleben Anzeichen des Verfalls zeigte, schlich sich ihre Freundin Rhonda herein und eines schönen Nachmittags verführte sie sie und führte sie in die Welt der Safari-Liebe ein.

Rhonda und einige andere verheiratete, aber unzufriedene Frauen waren Teil einer Organisation, die ihren Kunden „Dienstleistungen“ anbot.

Michelle war zu einer ihrer besten geworden und hatte sich nur auf weibliche Kunden spezialisiert, weil sie es ihrem Ehemann Jake gegenüber als untreu empfand, einen anderen Mann ihren Körper berühren zu lassen.

Michelle war wunderbar, sie war 32 und ihr Körper sah keinen Tag älter als 25 aus. Ihr Körperbau war dünn, aber vollbusig, sie trug ihre 34-C-Körbchen sehr stolz und ihre roten Haare und meergrünen Augen ergänzten ihre Schönheit nur.

Schade, dass Jake nicht genug Zeit für eine so heiße Frau wie diese haben konnte!!

Immer wenn sie ausgingen, erwies sie sich als echte Drechslerin.

Rhonda war jetzt schon eine Weile mit Michelle befreundet und seit sie sich trafen, war sie immer heimlich in sie verliebt !!

Michelle eilte nach oben und aus einer kleinen Schublade, die hinten in ihrem Schrank versteckt war, holte sie eine Reihe von Sexspielzeugen heraus, die von Riemen bis zu Vibratoren reichten.

Sie trug ihre besten roten Dessous und bewunderte ihren Körper, für den sie sehr hart arbeitete, um ihn im Spiegel zu behalten.

Sie zog sich an und fuhr in ihrem klassischen Cadillac aus ihrer Einfahrt.

Sie war zum Töten gekleidet.

Sie trug einen Mantel, wo ihre exquisite Wäsche lag.

Nach einer 15-minütigen Fahrt erreichte sie das Motel am Sonnenufer.

Eine Schaumfuge, aber das war der Wunsch des Kunden.

Michelle ging gemäß den Anweisungen ins Zimmer.

Sie klopfte langsam an die Tür.

Es war offen.

Ihr Herz begann zu pochen wie vor jeder Arbeit.

Als sie hineinging, sah sie eine wunderschöne Brünette auf dem Stuhl sitzen.

So hungrig und geil wie immer sprang die Brünette von ihrem Sitz auf und küsste Michelle, noch bevor sie sich ein vollständiges Bild von ihr machen konnte.

Der Kuss war tief und lustig, okay.

Diese Frau wurde schon lange nicht mehr gefickt!!

Sie zog Michelles Mantel aus und betrachtete ihre wunderschönen Dessous.

Michelle bekam endlich einen klaren Blick auf die Brünette.

Sie war ein paar Zentimeter kleiner als Michelle, ihre Brüste waren definitiv größer und runder, sie sah sehr italienisch aus, aber das war nur Michelles Vermutung.

Ihre Augen sind hellbraun und ihre Pobacken waren rund, aber Michelle merkte es, als sie sie richtig anfasste.

»Ich bin Samantha und du musst Jenny sein.

Vielen Dank, dass Sie sich so kurzfristig mit mir getroffen haben.?

Sagte die Schöne.

Bevor Michelle sich von dem Schock ihres Kusses erholen konnte, zog Samantha sie ins Bett und legte sie auf ihren Schoß und sie küssten sich leidenschaftlich, was wie Stunden schien.

Das Gefühl von Samanthas Zunge in Michelles Mund machte sie verrückt und ihre Muschi begann wie ein Wasserfall überzulaufen.

Deshalb hatte sie die Berührung einer Frau vor der eines Mannes geliebt.

Sanft, wie eine nette kleine Schlampe, fing Michelle an, ihre Schenkel an Samanthas zu reiben und gab ihr einen kleinen Lapdance, die Brünette zog hungrig ihren BH aus und fing an, an Michelles Brüsten zu kauen, eine nach der anderen, freundlich und langsam.

sie saugte, biss und streichelte jede Brust mit größter Sorgfalt.

Michelle stöhnte vor Vergnügen, sagte aber nichts.

Die Brünette zog sich aus und ließ sich von Michelle revanchieren, was sie gerne tat.

? Oh du?

ist so eine gute kleine Hure !!

Die Agentur schickt ihre beste Hure rein!!?

rief Samantha aus, als sie versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Michelle entkleidete ihre Beute vollständig und ging zu ihrer Muschi hinunter und knabberte an ihrem Busch, ihre Muschi war weich und der Geruch ihres Safts trieb Michelle vor Verlangen noch wilder.

Samantha kam hart und ihr Saft sickerte über Michelles Lippen und Gesicht.

Aber Michelle war noch nicht bereit, sie wollte immer mehr.

Sie fuhr fort, die brünette Muschi zu essen, bis Samantha wieder kam und zusammenbrach.

?Du hast nicht gedacht, dass es vorbei ist???

fragte Michelle überrascht.

Samantha war verwirrt, als sie sah, wie Michelle einen 8 Zoll langen Strapon-Schwanz aus ihrer Tasche zog.

Michelle legte Samantha sanft auf den Rücken und spreizte ihre Beine auseinander.

Sie nahm den Kopf des Phallus und führte ihn langsam in die Muschi ihres neuen Liebhabers ein und als er hereinkam, schnappte die Brünette nach Luft und Michelle begann, härter und schneller zu stoßen.

Der Anblick von Samanthas schwankenden Brüsten und ihrem Stöhnen und das reine Gefühl der Überlegenheit begannen, ihren eigenen Orgasmus in Michelle aufzubauen.

Und im Handumdrehen versammelten sich die Frauen.

Sie küssten sich kurz, bis Samantha Michelle den Riemen abnahm und sie in die Dusche führte.

Sie schnallte sich das Spielzeug langsam um und sagte: „Ist es Zeit für mich, danke zu sagen, Liebling?“

Samantha drückte Michelle gegen die Wand und schmierte sie und fingerte langsam ihre triefend nasse Muschi.

Langsam hielt sie ihr linkes Bein und hob es höher und höher und legte es auf ihre eigene Schulter.

Ihre Muschi war jetzt vollständig freigelegt.

Samantha schob die Gummispitze in die Muschi ihrer Hure und gab ihr leichte Schläge, bis sie wie eine Fontäne ihren Liebessaft herausspritzte.

Beide Frauen lagen nun sehr müde und glücklich im Bett und begannen sich zwei Stunden lang als zwei Liebende zu küssen.

Irgendwann stand Michelle auf und sagte: „Ich hoffe, dir hat dein Service gefallen, Mama, zögere nicht, uns noch einmal anzurufen?“.

?Warten!!

Solltest du mir nicht deinen richtigen Namen sagen oder wann ich dich wiedersehe?

Oder zumindest Ihre Nummer ??

Michelle antwortete deutlich: „Es tut mir leid, Samantha, aber denk an die Vereinbarung … Keine Fragen?

und nachdem sie gesagt hatte, dass sie sich angezogen hatte und glücklich aus der Tür ging, dass sie ihre Arbeit erledigt hatte und ihr Klient sie erledigt hatte !!?

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.